Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


elektrotechnik:controller-reparaturanleitung

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Controller-Reparaturanleitung

Schnelltest für die Mosfets:

http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/controller-von-prophete-zerschossen-was-ist-das-f%C3%BCr-ein-wiederstand.45686/#post-768142

UPDATE: 27. Mai 2012 Die Seite ist noch im Aufbau - ich hatte bisher jedoch noch keine Zeit weiter zu schreiben. Im Sommer werde ich jedoch wieder Zeit investieren können die Seite zu vollenden.

Diese Seite beschränkt sich im Moment auf die s.g. China Controller mit dem Desing der Firma CS-Jinfeng. Auf der Platine des Controllers ist die ULR www.cs-jinfeng.com aufgedruckt. Diese Seite existiert aber nicht mehr. Auch sonst findet man die Internetseite der Firma nicht mehr. Sollte jemand beim Suchen mehr Glück haben wäre ich um eine Nachicht (Nutzer mla) sehr dankbar.

Foto eines CS-Jinfeng Controllers

Generelles

Der Controller ist in einem Aluminium-Profil-Gehäuse verbaut welches aus zwei Hälften zusammengesteckt und verschraubt ist. (Details sind gut in den Fotos zu sehen) Die Seiten sind mit selbstschneidenden Schrauben in die Aluminium-Profile geschraubt. Man kann den Controller ohne Beschädigung öffnen und wieder zusammenbauen.

Controller, Seitenabdeckung abgenommen, Dichtung liegt noch auf

Mir sind bisher zwei Platinen-Versionen untergekommen. Eine mit einem Logo von „Genfo“ und eine ältere Variante mit der Beschriftung JF-7D06E. Die Unterschiede im analogen Teil sind nur marginal (leicht abweichende Widerstandwerte, teilweise andere aber kompatible Bauteiltypen). Der digitale Teil um den Mikroprozessor wurde im Layout stark geändert und auch die Pinbelegung scheint nicht mehr identisch. Die Platine ist aus FR4-Material und zweiseitig mit Kupfer beschichtet aber nur einseitig bestückt.

Platine des Controllers Version "Genfo"

Der Aufbau ist sauber konzepiert. Die sechs MosFets werden mit Silikonpads und Wärmeleitpaste eingebaut und geben die Verlustleistung an das Alu-Gehäuse ab. Ins Auge fällt der große Kondensator welcher die Betriebsspannung puffert und den induktiven Spannungsabfall bei langen Zuleitungen kompensiert. Unter den Kabeln sind noch weitere Kondensatoren untergebracht welche Hilfsspannungen (nominell 15V und 5V abblocken). Diese sieht man gut in dem Foto der Seitenansicht.

Seitenansicht der Platine, Boosterdiode abgelötet

elektrotechnik/controller-reparaturanleitung.1483955024.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/05/02 18:41 (Externe Bearbeitung)