Yamaha Antrieb an einem "fremden" - BIONX AKKU ?

Diskutiere Yamaha Antrieb an einem "fremden" - BIONX AKKU ? im BionX Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Ja ... das ist meiner Frage "Yamaha Antrieb an einem "fremden" AKKU" Nehmen wir an, wir haben einen BIONX 36V AKKU . Rest aber ist Yamaha-System...
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
251
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
Ja ... das ist meiner Frage "Yamaha Antrieb an einem "fremden" AKKU"
Nehmen wir an, wir haben einen BIONX 36V AKKU . Rest aber ist Yamaha-System.

Welche Signale, die aus dem AKKU kommen oder in den AKKU gehen verarbeitet das Yamaha-System.
Das Laden des AKKU ist zunächst zweitrangig! Verkabelung der Komponenten auch !
Das System muss eingeschaltet , ausgeschaltet werden können, klar ... sonnst? Doppelte Controller/Display ... sicher.

z.B. wenn man an einem Reparaturständer anstatt AKKU ein 36V Netzteil anschließen würde ... würde das Yamaha-System das merken ... ;) ?
Meine Frage hat natürlich anderen Hintergrund ... Kann man in einem eBike einen Yamaha MM und z.B. BIONX D-Sieries betreiben ?

Habt Ihr Ideen oder Meinung dazu ? Wir gehen natürlich davon aus, dass das eBIKe NUR auf einem privaten Grundstück bewegt wird ;)
 
J

Jomar59

Mitglied seit
04.06.2017
Beiträge
464
Also ich kenne das Yamaha System mit Mittelmotor zu wenig, aber mit einen Frontmotor geht das sogar, dann hast Allrad für das Gelände. Es kann dabei auch ein Fremdfabrikat sein, aber mit dem BionX-Frontmotor lässt sich das auch machen.
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
251
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
@Jomar59 Allrad ... daran hab auch schon gedacht, dann aber beide BIONx-Motoren ... In dem Falle hätte ich aber vorne einen SL eingesetzt, gesteuert vom D-Motor hinten, ist aber ein anderes, auch wenn sehr interessantes Thema :)

Ich hab halt auch einen Haibike mit Yamaha PW-X 80 NM ... außer Reku und einem "kleinen" 500Wh Akku, fehlt im an gar nichts.
Die Idee ist einfach, Vorteile beide System ( MM und NM) in einem zu kombinieren !
 
J

Jomar59

Mitglied seit
04.06.2017
Beiträge
464
@kepreis also für vorne gibt es einen extra BionX Motor, die haben auch Nabenmotore für vorne erzeugt. Ich denke mal bei einem Yamaha System dürfte die Reku von Bionx auf keinen Fall aktiviert sein.
 
trifi70

trifi70

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
1.533
Ort
B
Details E-Antrieb
R&M Delite 500 HS + diverse BionX 250 W
Die Idee ist einfach, Vorteile beide System ( MM und NM) in einem zu kombinieren !
Holst Dir aber auch beider/zweier Systeme Nachteile mit ins Boot...

Auf den ersten Blick sollte es gehen, den Zellblock zu "teilen", die eigenen BMS aber jeweils beizubehalten. Jedoch kann es unschöne Seiteneffekte geben. Der Bionx reagiert teils auf starken Spannungseinbruch an den Zellen. Wenn da jetzt 2 System gleichzeitig dran saugen, bricht aus Sicht des Bionx BMS die Spannung mehr ein als erwartet... er kennt ja nur seinen eigenen Strombedarf... und dann regelt er sicherheitshalber mal ganz ab.

Ich würde das vor Akkubasteleien prinzipiell erstmal testen wie sich das fährt. Also mit 2 kompletten Systemen inkl. 2 Akkus an Board.
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
251
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
Holst Dir aber auch beider/zweier Systeme Nachteile mit ins Boot...
Nachteile kenne ich keine nur Vorteile ... haha ... Yamaha in steilen Abschnitten zu Hause und Bionx für Abfahrten (Reku) und hügeliges Gelände :)
Ich würde das vor Akkubasteleien prinzipiell erstmal testen wie sich das fährt. Also mit 2 kompletten Systemen inkl. 2 Akkus an Board
Ich auch ... Du hast einiges an möglichen Problemen angesprochen , die auch mir durch den Kopft gehen.

Ich denke Yamaha kommt leichter mit einem BIONX-AKKU zu recht als umgekehrt (REKU) (Ob eine Schutzschaltung hin muss, werde noch überlegen)
 
trifi70

trifi70

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
1.533
Ort
B
Details E-Antrieb
R&M Delite 500 HS + diverse BionX 250 W
Nachteile:
Gewicht, da fast alles doppelt
Verschleiß wird sich zeigen, wenn der Yamaha am Berg überwiegend alleine arbeiten muss, hast Du den normalen Ketten/Ritzelverschleiß eines MM
Steuerung/Verteilung der Last auf die beiden Motoren stelle ich mir schwieriger vor, als wenn Du 2 Nabenmotoren nähmst. Grund sind Kette und Schaltung HINTER dem Mittelmotor

Probier das unbedingt erstmal mit 2 Akkus aus. Der Vorzug eines Akkus später dann wäre natürlich die Reku-Möglichkeit des Bionx für den nächsten Anstieg mit dem Yamaha, diesen Vorteil sehe ich schon.
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
251
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
@trifi70
Kette an meinem Haibike hab am Berg schon zwei Mal gerissen ... System-Grenzgewicht oder sogar drüber, muss abnehmen, weiss ich ;)
Werde versuchen, einen Probelauf zu machen, aber einfach wird sowieso nicht ... muss erstmal D-Motor mit Steckachse reparieren oder normalen überarbeiten ... Mit zwei AKKUs ... fahre ich schon immer (wg. Reichweite) ...
So könnte man am Berg mit dem PW-X und Zufahrten mit dem Bionx unterstützen.
Bei uns wieder sch ... Wetter, dann kommt man auf solche Ideen ;)
 
Thema:

Yamaha Antrieb an einem "fremden" - BIONX AKKU ?

Oben