Woher kommt die Abneigung der Händler gegenüber Heckmotoren?

Diskutiere Woher kommt die Abneigung der Händler gegenüber Heckmotoren? im Plauderecke Forum im Bereich Community; Würde ein Händler ganz sachlich über die Vor- und Nachteile aller Möglichkeiten sprechen, dann wäre er nicht nur ziemlich lange beschäftigt...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
erbse

erbse

Mitglied seit
24.09.2017
Beiträge
786
Ort
Wuppertal
Details E-Antrieb
Bafang
Würde ein Händler ganz sachlich über die Vor- und Nachteile aller Möglichkeiten sprechen, dann wäre er nicht nur ziemlich lange beschäftigt sondern würde auch nicht verkaufen, was er hat, will oder muss. Deshalb berichtet er nur über die Vor- und Nachteile der Möglichkeiten die er bieten kann, das geht ganz schnell und hat zur Folge, dass er verkaufen kann was er hat, will und muss. Alles andere spielt keine Rolle.
 
onemintyulep

onemintyulep

Mitglied seit
23.04.2009
Beiträge
3.495
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
Ob aber 50 € als Preis für eine akzeptable Qualität des gebrauchten Rades reichen, würde ich eher bezweifeln.
Wird natürlich immer schwieriger je mehr Leute 1000,- für ein nackiges Neurad zahlen.
Es ist für den Umbau sogar von Vorteil wenn es ein älteres Rad ist (das Rad an sich wird ja nicht schlecht...) da sind nämlich alle Teile Befestigungspunkte etc. noch "genormt" :) Hat sich jedenfalls bei meinem letzten bewährt.
Ob es eine Privatperson oder ein professioneller Resteverwerter ist lässt sich mit ein wenig gesundem Menschenverstand erkennen.
Es sind auch neuwertige Komponenten preiswert erhältlich weil viele Menschen der Meinung sind dass sie an ihrem 1000,- Rad erst mal Komponenten durch "höherwertige" ersetzen müssen, statt Rad zu fahren ;)
 
erbse

erbse

Mitglied seit
24.09.2017
Beiträge
786
Ort
Wuppertal
Details E-Antrieb
Bafang
2008 hatten die Verkäufer/Hersteller der NM noch nicht die Bikes mit MM im Nacken, da konnten sie getrost die Wahrheit präsentieren.
Und heute übernimmst du diesen Job, egal ob es noch stimmt (oder je hatte), und vermutlich bis 2030.
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
5.722
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 86000km; Haibike Xduro FS RS
2008 hatten die Verkäufer/Hersteller der NM noch nicht die Bikes mit MM im Nacken, da konnten sie getrost die Wahrheit präsentieren.
Die Qualitäten der heutigen Nabenmotoren sind besser als 2008. Es gibt genügend Exemplare mit denen man selbst steilste Berge hoch kommt.
Und ja, im Allgäu musste ich meinen Bullen mit Nabenmotor auch schon mal den Berg hoch schieben. Ging meiner Frau mit ihrem Hai und Boschmittelmotor aber genauso. Hatte nix mit Überhitzung sondern mit fehlender Traktion zu tun. Selbst bei extremster Steigung konnte der Bosch Performance kaum einen Vorteil gegenüber dem Go SwissDrive raus fahren.
 
Fraenker

Fraenker

Mitglied seit
19.09.2013
Beiträge
8.379
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Bosch 2013
Echt jetzt?
Nabenmotoren sind an steilsten Bergen den Mittelmotoren (nahezu) ebenbürtig?
Prust 😂 .

Jetzt mal ernsthaft.
Am Prinzip des Elektromotors hat sich seit 2008 nun wirklich nicht großartig was geändert. Die Dinger sind seit Ewigkeiten nahezu unverändert. Auch und gerade was ihren Wirkungsgrad angeht.
 
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
136
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
oPO

oPO

Mitglied seit
16.06.2019
Beiträge
225
Ort
ach ja in wohnort
Details E-Antrieb
EIN ACHT ZWEI NULL und näääää ! maschienen fahrer
Die Qualitäten der heutigen Nabenmotoren sind besser als 2008.
ja, das glaube ich schon auch sehr !

nur ohne Geld bei mir kann ich nicht was mit anfangen... und wenn´s so weiter geht bekomm ich hier auch nix in den nächsten paar Jahren hinne !
ich habe eben mehr oder eben weniger ein Vorstellung von dem was ich fahren will!
und daumen gas sowie ne 28-32Kmh regel gibs auch nich.

Aber Point, is nun mal eben das der MM ziemlich Nice is.
Und ich aber auch von einem front Motor kamm und aber auch erst mal nix anderes haben möcht.

soweit seh ich aber auch kein echten grund mehr, mehr oder weniger auf den einen oder anderen zu setzen 🤪
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
3.440
Ort
München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Echt jetzt?
Nabenmotoren sind an steilsten Bergen den Mittelmotoren (nahezu) ebenbürtig?
Kann ich so bestätigen, zumindest für Bosch vs BionX- dort wirkt sich die nichtverfügbarkeit kleiner Gänge wegens des einzelnen Kettenblatts negativ aus. Die neuen Antriebe mit den Pizzatellerartigen Ritzeln hinten lindern das Problem etwas. Allerdings hat z.B. der BionX D auch bei den Nabenmotoren die Latte hoch gelegt. Ich komme mit dem BionX meine Problemsteigung mit 22% besser hoch als mit dem Bosch...
Am Prinzip des Elektromotors hat sich seit 2008 nun wirklich nicht großartig was geändert. Die Dinger sind seit Ewigkeiten nahezu unverändert.
An real existierenden Implementierungen dieses Konzepts hat sich aber seit 2008 ziemlich viel geändert. Vergleiche mal einen BionX D mit einem PL aus 2008. Da liegen, was Bergtauglichkeit anbetrifft Welten dazwischen.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
1.057
Echt jetzt?
Nabenmotoren sind an steilsten Bergen den Mittelmotoren (nahezu) ebenbürtig?
Prust 😂 .
Wer redet denn von "steilsten Bergen" ?
Wobei, wenn ich da beim CX keinen Druck mehr auf die Pedale bringen kann, dann kackt der einfach ab. Sorry für die Wortwahl.
Der von mir favorisierte Nabenmotor bringt mich da trotzdem weiter und ich komme auf jeden Fall oben an.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
3.568
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
Die Eingangsfrage stellt sich auch gar nicht. Beispiel: Beim Simplon-Händler in München. Wie wird es da jetzt laufen? Simplon bietet zwei sehr attraktive Elektroräderlinien an: E-Rennrad und eMTB. Die Rennräder haben Heckantrieb, die eMTB haben Mittelmotor. Dann steht da beim Händler ein Kiaro und ein Rapcon.

Kiaro:
Geheimnis auf den zweiten Blick

Rapcon:
Simplon Rapcon Pmax – Vielseitiges performance E-Mountainbike vorgestellt | E-MOUNTAINBIKE Magazine

Was empfiehlt der Händler für in die Berge und lange Touren im welligen Voralpenland? Beide. Beide haben hohe Reichweiten und gute Bergeignung. Beide Radtypen sehen klasse aus. Beide bieten Extender ab Werk für lange Touren.

Es ist dann viel einfacher: Wenn es weg von Straßen und Wegen geht, wird es das eMTB. Wenn es das nicht soll, wird es das E-Rennrad. Und die haben eben beide den Motor, den sie halt haben. So einfach wird das sein. Keine Doktrin mehr.:cool:
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
1.057
Das lesen aller posts und nachfolgendes einbeziehen wirklich aller Inhalte fällt mir schwer, ist anstrengend und artet dann doch in Arbeit aus.
Dabei bin ich doch in meiner Freizeit hier unterwegs. ;)
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
1.057
Ich will und kann nur beratend zur Seite stehen. Was sich mein Kunde im Endeffekt aussucht, ist meist eine Mischung aus sinnvoller Beratung und dem eigenen Wunsch oder einer wie auch immer gearteten Vorstellung. Ich kann ja niemand zu etwas zwingen. ;)
Für einen kleinen Laden hab ich da schon eine für mich große Auswahl und die nutze ich auch aus.
In alphabetischer Reihenfolge:
Cannondale: Ein breites Programm, mit Motoren von Bosch und Mahle.
Coboc: Mein Leichtgewichtsliebling, mit Motoren von Ansmann und Bafang.
Giant: Ein breites Programm, mit Motoren von Yamaha.
Mondraker: MTBs, mit Motoren von Bosch.
Moustache: Ein breites Programm, mit Motoren von Bosch.
Riese+Müller: Ein breites Programm, mit Motoren von Bosch.
Klar besteht da ein Übergewicht der Mittelmotoren, was ja aber auch nicht schlecht ist, denn nur mit Nabenmotoren wäre ein überleben nicht gewährleistet.

Total vergessen. i:SY. Sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Woher kommt die Abneigung der Händler gegenüber Heckmotoren?

Werbepartner

Oben