Wie kann ich 18650er von Huahuienergy mit 3,2 V Nennspannung laden?

Diskutiere Wie kann ich 18650er von Huahuienergy mit 3,2 V Nennspannung laden? im Akkus, Batteriemanagement (BMS) und Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen. Diese seltsamen Gesellen habe ich beim Aufräumen/Ladezustand kontrollieren gefunden. Es sind keine Kapazitätsangaben drauf, nur...
R

Raketenbändiger

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2019
Beiträge
751
Punkte Reaktionen
208
Hallo zusammen. Diese seltsamen Gesellen habe ich beim Aufräumen/Ladezustand kontrollieren gefunden. Es sind keine Kapazitätsangaben drauf, nur LiIon 3,2 Volt. Und die Patentnummer Patent ZL 2010 1 0197892.0. Mein Ladegerät bietet 3,6 - 7,2 V - usw. an, die Frage ist was passiert wenn ich so lade? Auf dem Balkon, okay. Ich könnte auch daneben stehen und bei 3,6 V, soviel hatten sie, rausnehmen. Hat jemand ne Idee?
 

Anhänge

  • Akkus Huahui 008.JPG
    Akkus Huahui 008.JPG
    117,8 KB · Aufrufe: 20
gamerpaddy

gamerpaddy

Dabei seit
12.07.2015
Beiträge
355
Punkte Reaktionen
328
Ort
Mannheim
Details E-Antrieb
Yamaha PW
Das sind normale LiFePO4 akkus nur in einer anderen bauform, kein 18650 sondern HFC (zb. hfc1450 für 14mm durchmesser, 50mm hoch)
Ladeschlussspannung liegt bei ca. 3,5 bis 3,65 V je nach hersteller.
keinesfalls die 3.6V spannung vom ladegerät nehmen, deren angaben beziehen sich nur auf die nominal-spannung die bei lifepo4 bei 3.2v liegt. die ladegeräte gehen dann bis für li-ion übliche 4.2V..

am besten mit einem labornetzteil wo man den strom begrenzen kann.
max. strom 0.5 bis 1C (C = kapazität * ladestrom) also bei 500mAh = 250 bis 500mA.
 
R

Raketenbändiger

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2019
Beiträge
751
Punkte Reaktionen
208
Das sind normale LiFePO4 akkus nur in einer anderen bauform, kein 18650 sondern HFC (zb. hfc1450 für 14mm durchmesser, 50mm hoch)
Ladeschlussspannung liegt bei ca. 3,5 bis 3,65 V je nach hersteller.
keinesfalls die 3.6V spannung vom ladegerät nehmen, deren angaben beziehen sich nur auf die nominal-spannung die bei lifepo4 bei 3.2v liegt. die ladegeräte gehen dann bis für li-ion übliche 4.2V..

am besten mit einem labornetzteil wo man den strom begrenzen kann.
max. strom 0.5 bis 1C (C = kapazität * ladestrom) also bei 500mAh = 250 bis 500mA.
Danke, zum Laden muß ich dann doch die Spannung begrenzen, oder halt beim normalen Ladegerät bei 3,6 V auschalten. Und okay, mehr als 0,5 A dürfen es nicht sein, haste Recht. Vielleicht klappt es ja mit meinem kleinen Netzteil, beim großen steht dran dass man es nicht zum Laden verwenden darf.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Raketenbändiger

Themenstarter
Dabei seit
10.10.2019
Beiträge
751
Punkte Reaktionen
208
Danke, tatsächlich, das sind wirklich dieselben, und tatsächlich LiFePOH4. Die 1300 ist jetzt nicht der Reißer, aber immer noch um Längen besser als die gleiche Menge mit NiMh. Und weil das Ladegerät die Ladespannung anzeigt kann ich ja bei 3,6 V das Laden abbrechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Wie kann ich 18650er von Huahuienergy mit 3,2 V Nennspannung laden?

Oben