wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

Diskutiere wie ist das jetzt mit S-Pedelec ? im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hallo, wurde heute nach S-Pedelec gefragt, kenn mich da aber nicht aus... laut Wiki: welche Räder sind das ? z.b. die S-Flyer ? haben die nur...
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.530
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Hallo,
wurde heute nach S-Pedelec gefragt, kenn mich da aber nicht aus...

laut Wiki:
Achtung: Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) wird vorerst keine weiteren S-Pedelecs mit mehr als 0,25 kW Nenndauerleistung zulassen (Stand 11/2008, bisher war bis zu 1 kW möglich).
welche Räder sind das ?
z.b. die S-Flyer ?
haben die nur 250Watt und gehen damit über 25km/h ?

das Reise&Müller mit 500Watt soll Mitte Mai 2009 erhältlich sein...
das ist dann kein S-Pedelec sondern ein Abgenommenes typgeprüftes Fahrrad?
bei dem darf man dann weder Bremsen, Felgen, Reifen ändern, weil dann die Betriebserlaubnis erlischt
bei einem S-Pedelec (S-Flyer, Dolphine, ...) darf man das schon ?
oder sind da auch die Reifen etc. fix vorgeschrieben

gibts jetzt die S-Pedelec-Klasse jetzt überhaupt noch oder nicht ?
 
didi28

didi28

Teammitglied
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
18.318
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
HR-Puma CST
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

Der Wiki-Eintrag basiert auf einer Händlerinformation des Herstellers "riese und müller" vom 20.11.08:

http://www.pd-f.de/Archiv/2008-News-NGO/KBA-stoppt-die-starken-E-Bikes-der-schnellen-Klasse.html

Wenn das 500W S-Pedelec wirklich Mitte Mai kommt, dann hat sich das KBA das jetzt wohl wieder anders überlegt.

Ein S-Pedelec gibt es in der Fahrzeugzulassungsverordnung nicht. Es handelt sich um ein kleinkraftradähnliche (z.B. keine Helmpflicht) Zulassung.

Es hat also eine Betriebserlaubnis. Verändert man durch die Betriebserlaubnis vorgeschriebene Teile, so erlischt diese. Wenn bestimmte Reifen vorgeschrieben sind, so gilt das auch in diesem Fall.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.530
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

danke für den Link:

was ich nicht ganz verstehe:
[Redaktionelle Ergänzung vom 25.11.08 pd-f: Dies betrifft lediglich Modelle mit einer Unterstützung von mehr als 250 Watt. Modelle mit bis zu 250 Watt Unterstützung werden nach wie vor für Geschwindigkeiten von über 25 km/h zugelassen]
warum liefert dann Reise&Müller die Räder nicht als 250Watt 25km/h+ aus,
sondern beschränkt auch noch auf 25km/h ?

oder wäre wahrscheinlich mit 250Watt und über 25km/h eine eigene Zulassung nötig (wieder so ne mehrere 1000 Euro Geschichte), und die wollen sie sich sparen um dann gleich auf die 500Watt-Variante setzen zu können ?

also man kann sagen:
egal ob S-Pedelec oder Kleinkraftrad,
egal ob Einzelzulassung oder Rad von der Stange,
egal ob 250Watt oder 500Watt,
solange es nicht ein "normales 25km/h-Pedelec" ist, ist ein Tauschen von Komponenten IMMER unzulässig

richtig ?
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

Richtig, unter 25km/ und mit 250 Watt braucht es garkeine Zulassung. Somit sehr einfach für Hersteller (und auch Nachrüster...), weil keinerlei Vorschriften zu beachten.

Über 25 km/h bräuchte trotz nur 250 Watt die Prozedur der "S-Pedelec" - Zulassung (wie auch immer die genau ausehen mag...). Aber natürlich kostet das Geld, und macht "ärger", denn die Zulassungsrelevanten Teile dürfen danacht nicht mehr geändert werden.
Deshalb ist das mit 250 Watt relativ unattraktiv, da der etwas unsportlichere Fahrer damit eh nicht so weit über 25 km/h kommt. Außerdem dürfen S-Pedelec nicht mehr auf Radwege, was den langsamen Fahrern nicht so entgegen kommt.

Und in der Tat ist der Spielraum für Basteln beim S-Pedelec oder der Kleinkraftradzulassung eingeschränkt. Aber so schlimm ist es auch nicht, über den Akku z.B. steht nichts in der Zulassung....
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

Natürlich.
Jedem muss klar sein, das Leistungssteigernde Massnahmen zum erlöschen der Betriebserlaubnis führen...
Ich möchste da auch nicht missverstanden werden, ich warne vor Tuningmassnahmen!

Witzig ist, das in der "S-Alleweder" - Zulassung überhaupt nur die Leistung und "Motortyp Headline*" erwähnt ist.
Mit der Zulassung alleine kann man also eigentlich garnichts kontrolieren.
Aber sicherlich gibt es irgendwo beim TÜV wietergehende technische Unterlagen von der ersten Einzelabnahme, so das man leistungssteigernde Massnahmen sichelich problemlos nachweisen kann.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.530
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

hallo
danke für euer Antworten..

die Engländer schauen ja gespannt was da in Deutschland so passiert,
da sie hoffen, dass es auch für sie mal eine S-Pedelec-Klasse geben wird

durch den Zulassungsstop in Deutschland sahen sie ihre Chancen auf seine S-Pedelec-Klasse bei ihnen gegen 0 Schwinden

hab jedenfalls was interessantes Erfahren:
hier geistern ja Einzelzulassungs-Kosten im tausende Euro-Bereich herum
(3000 euro und mehr war hier schon mehrfach zu lesen)

in England scheint das deutulich billiger zu sein:
In the UK we have a cheaper type approval process for individual vehicles, and for an individual type approval test on a two wheeler, the cost is £200, and for a retest if failed on any point, £45. Unfortunately we have no high speed S class so that cheap facility is not as useful as it could be.
wie kann das sein, dass das bei euch in deutschland soviel kostet ?
vielleicht wäre hier mal anzusetzen?
 
didi28

didi28

Teammitglied
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
18.318
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
HR-Puma CST
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

wie kann das sein, dass das bei euch in deutschland soviel kostet ? vielleicht wäre hier mal anzusetzen?
Habe jetzt speziell zu den Kosten beim S-Pedelec nichts gefunden, allerdings zum E-Scooter:

http://www.extraenergy.org/main.php?language=de&category=information&id=157

Eine Typenprüfung kostet ca. EUR 10.000,00. Das ist aber nur was für die Massenproduktion.

Eine Einzelzulassung kostet ca. EUR 30,00, aber der Scooter muss, so wie ich das verstehe, allen Voraussetzungen wie bei der Typenprüfung erfüllen, außer dass der Herstellers eine Zertifizierung nach EN/ISO 9002 haben muss:

Zitat:
"Einzelzulassung: nur für Kleinserien geeignet
Wie der Name schon sagt, muss jedes Produkt einzeln dem TÜV oder einer entsprechenden Organisation vorgeführt und zugelassen werden. Entspricht der Scooter allen Voraussetzungen kann dies innerhalb weniger Tage geschehen. Kostenpunkt: ca. 30 Euro pro Zulassung. Eine EN/ISO 9002 Zertifizierung des Herstellers ist in diesem Fall nicht erforderlich. Für große Stückzahlen bietet sich die Einzelzulassung nicht an, da sehr hohe Kosten und viel bürokratischer Aufwand damit verbunden sind. Für weitere Informationen wenden Sie sich am besten direkt an Thomas Rohr beim TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg."

Läuft eigentlich das Projekt "Sammel-Einzelzulassung" noch ? Das soll sich doch in Berlin abspielen ?
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.530
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

wo kommt dann diese 3000 euro Zahl her ?
die hab ich hier doch schon einigemale gelesen..

manman.. wer soll sich da noch auskennen
 
Reinhard

Reinhard

Mitglied seit
12.07.2008
Beiträge
8.670
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

hab jedenfalls was interessantes Erfahren:
hier geistern ja Einzelzulassungs-Kosten im tausende Euro-Bereich herum
(3000 euro und mehr war hier schon mehrfach zu lesen)
Du wirfst hier etwas durcheinander:

Typprüfung einer Serie und damit verbundene Betriebserlaubnis (als s.g. S-Pedelec): teuer

Einzelzulassung als "Kleinkraftrad geringer Leistung": billiger

Für ersteres habe ich ein Dekra-Angebot über einen 5-stelligen Betrag vorliegen. Wobei ich allerdings das Gefühl habe, das die nicht so interessiert waren ...

Das zweite hängt sehr vom TÜV bzw. Prüfer ab ...

Den von . genannten Berliner Händler habe ich auch angeschrieben. Die sind noch dabei ... allerdings sind lt. deren Aussage für eine Einzelzulassung als Kleinkraftrad noch 'ne Menge Hürden zu überwinden.

Zu den Kosten in GB kann ich nichts sagen, halte die genannten aber nicht für realistisch, weil vermutlich von unterschiedlichen Dingen ausgegangen wird.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.530
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

hmm.. gings nicht mal beim Velomobile darum da einen MOtor mit mehr wie 25km/h einzubauen..
und da hieß es, dass das eben sehr teuer wäre

das wäre aber ja eine einzelzulassung, also nix Serie
(ausser beim Alleweder, was der Hersteller dann wohl gezahl hat ?)

(obwohl: bei den geringen Stückzahlen die gebaut werden, kann man da überhaupt von Serie sprechen)

ja, ich dürfte da wirklich einiges durcheinander gewürfelt haben
mich ned auskennen..
(hab zwar Führerschein von A bis H und beim Heer noch die die Geländescheine gemacht, aber selber kein Auto.. kenn mich mit dem ganzen TÜV zeugs also auch bei Auto ned aus)
 
Reinhard

Reinhard

Mitglied seit
12.07.2008
Beiträge
8.670
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

hmm.. gings nicht mal beim Velomobile darum da einen MOtor mit mehr wie 25km/h einzubauen..
und da hieß es, dass das eben sehr teuer wäre
Richtig, es ging um Velomobile. Da das aber auch nur Fahrräder sind, sollte eine Typprüfung nicht teurer sein, als bei normalen Fahrrädern.

Fakt ist jedenfalls, das alles was mit Unterstützung schneller als 25 km/h fahren darf, eine Betriebserlaubnis braucht. Das kostet 'ne Menge Zeit und Geld um erst einmal die (vielen) Vorschriften zu erfüllen und ist deshalb für den Endverbraucher teurer.

Was die Kosten angeht, finde ich das auch nicht unbedingt gut, aber eine Betriebserlaubnis (und damit einen gewissen Sicherheitsstandard) für schnelle Fahrzeuge ist sicherlich sinnvoll.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.530
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

wird da zwischen bis 250Watt und über 250Watt unterschieden ?

oder kann ich einen BAfang nehmen,
den mit 36V Betreiben,
einen Regler dranhängen der maximal 10A in den Motor reinlässt (wodurch maximal 250Watt wieder raukommen)

und dann mit deutlich weniger wie 3000 Euro zum TÜV gehen und der schaut drüber ("aha, HS33 montiert, ja die greifen gut, aha Stahlgabe, ja scheint robust zu sein, ....")
und dann kriegt man nen Stempel?

Hänschen stellt sich das so einfach vor

(in 30 Jahren wirds einfacher sein.. da wächst jedermann mit dem Wissen auf,
da jedes Rennradl, jedes Mountainbike das mit reiner Muskelkraft über 18km/h zu bewegen ist zum Tüv muss)
 
Reinhard

Reinhard

Mitglied seit
12.07.2008
Beiträge
8.670
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

Hänschen stellt sich das so einfach vor
Sieht so aus ... :D

Wie wäre es, wenn Du zum TÜV gleich folgendes mitbringst:

Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Hersteller von Rahmen, Bremse, Licht, Reifen, ..., EMV-Test der elektrischen Antriebskomponenten etc.

Fang schon mal an zu sammeln ...
 
Reinhard

Reinhard

Mitglied seit
12.07.2008
Beiträge
8.670
AW: wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

Sieht aus wie Gebühren analog einer deutschen TÜV-Prüfung (Plakette).
 
Thema:

wie ist das jetzt mit S-Pedelec ?

Oben