Widerstand über 25km/h Shimano vs. Yamaha u. Brose

Dieses Thema im Forum "Shimano" wurde erstellt von harte.landung, 18.01.19.

  1. OutSport

    OutSport

    Beiträge:
    66
    Noch was vergessen: ich würde momentan den Shimano Steps immer dem Bosch vorziehen. Die beiden Active Antriebe sind mir zu schwach, der Performance (nicht: Performance CX) hat das bekannte Problem mit dem Widerstand.

    Der Yamaha Antrieb soll auch gut sein, war aber nicht verfügbar, als ich mich in der Entscheidungsphase für den Shimano befand. Gefahren bin ich mit ihm noch nicht. Wenn Shimano die Abschaltung nach Ende der Unterstützung beim 6000er besser gestaltet, also sanfter abregeln, wäre er noch besser. Leider hat der Kontakt zum Hersteller nichts gebracht. Vielleicht ist der Nachfolger anders konfiguriert, so dass das Problem nicht mehr auftritt.
     
  2. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.220
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Die ganze Diskussion beruht auf reiner Einbildung. Gemessen werden konnte nie etwas. Eher ist es eine Mischung aus Verleugnung, sehr fetter und schwerer Laufräder, die in der Mittelklasse oft mitbewegt werden und schlechter Form der Probanden. Wenn ich es unbedingt muss, fahre ich 40 km/h auf der Geraden ohne Motorunterstützung und ohne Lockouts mit meinem Fully.

    Zum Widerstand: Tatsächlich ist es so, dass selbst beim Performance CX eine 0,3l Flasche Veltins reicht, um die Kurbel schnell nach unten zu bewegen, wenn man nur das Hinterrad entkoppelt indem man die Kette runter nimmt. Glaubt ihr nicht? Ich mache das Rad eh später am Tag sauber, dann drehe ich vielleicht ein Video. Was kriege ich? :D
     
    systemgewicht und Vito gefällt das.
  3. Old Grizzly

    Old Grizzly

    Beiträge:
    3.367
    Alben:
    7
    Ort:
    Großostheim
    Details E-Antrieb:
    Turbo Levo HT Fattie Drive T
    Wenn jemand Probleme hat, mit einem Biobike Jenseits der 25 kmh zu fahren , wird er die gleichen Probleme auch mit dem eBike haben, egal welcher Marke .;)
     
    systemgewicht, Vol26, Vito und 2 anderen gefällt das.
  4. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.220
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX


    ...hätte auch weniger gereicht. Vermutlich sogar die leere Flasche. Aber für nachmittags musste das jetzt nicht sein. :D

    Gibts noch Fragen? :D

    P.S.: Bitte kein Veltins-Bashing nach dem Motto: Wer weiß, was da drin ist. Ne Warsteiner hätte sich nicht gedreht.
     
  5. Old Grizzly

    Old Grizzly

    Beiträge:
    3.367
    Alben:
    7
    Ort:
    Großostheim
    Details E-Antrieb:
    Turbo Levo HT Fattie Drive T
    Mach das gleiche mal mit Kette.;)
    Bei meinem Turbo Levo geht es mit Kette und leerer Schlappe-Seppel Flasche .
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.19
  6. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.220
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Genau. Dann sind wir wieder beim Thema Laufrad und Kette. Was etwas völlig anderes ist. Wenn ich beim Moterra das Hinterrad von meinem Rennrad von Lightweight mit 25er Conti-Rennreifen einbaue reicht der Aufwind an der Heizung, um das Rad zu bewegen. :D
     
    thomas luckow gefällt das.
  7. Old Grizzly

    Old Grizzly

    Beiträge:
    3.367
    Alben:
    7
    Ort:
    Großostheim
    Details E-Antrieb:
    Turbo Levo HT Fattie Drive T
    Und am 21.04.2019 kommt der Osterhase.
     
    Meister783 gefällt das.
  8. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.220
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Ich weiß, dass sich die Hater da soweit eingeschossen haben, dass Sachargumente nicht mehr überzeugen. Aber für ernsthaft an Systemunterschieden interessierte Mitglieder ist das vermutlich nach dem ganzen Bashing erstaunlich, dass der Motor mit Getriebe kaum nennenswerte Kraft benötigt, um zu drehen.
     
    Vito gefällt das.
  9. Phil

    Phil

    Beiträge:
    336
    Ort:
    Niederbayern
    Details E-Antrieb:
    Active Line Plus
    Mich hätte statt der Bierflasche das lastfreie Drehen bzw das Auslaufen der Kurbel interessiert. Finde ich leichter zu beurteilen und aussagekräftiger als nur das Losbrechmoment.
     
    10tausender gefällt das.
  10. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.220
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Naja, man kann ableiten, dass die Widerstände sehr gering sind. Man sieht ja dass die Flasche fast im oberen Totpunkt losgelassen wird. Ein Spielzeugmotor könnte die Kurbel mit Motor und Getriebe bewegen. Das ist schon erstaunlich.

    Hier im Forum ist ja schon mehrfach von selbsternannten Experten erklärt worden, warum man uuuuunbedingt zwischen 10 und 60 Watt verliert, Freunde, Freunde....:cool:
     
    systemgewicht gefällt das.
  11. Sunrise

    Sunrise

    Beiträge:
    1.522
    Details E-Antrieb:
    Simplon Silk-Carbon ERA 80 - Neodrives DD
    Ich habe es schon mehrfach gepostet. Im Leerlauf spürt man nur die lastunabhängigen Verluste. Die machen aber nur ~ 5 % der Gesamtverluste aus.
    Der Löwenanteil ist lastabhängig, damit kann man mit Kurbeldrehen ohne Belastung überhaupt nicht den Tretwiderstand beurteilen, hat mit Boschbashing gar nichts zu tun. Ist nun mal Tatsache.
     
    10tausender, Old Grizzly und Phil gefällt das.
  12. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.220
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Die Verschwörungstheorie kenne ich auch. Gibt noch zwei, drei. Sehr beliebt ist auch die Ansicht, die Motorleistung fließe über die Kurbelübersetzung.

    Wie gesagt, ich fahre mit dem Rad 40km/h, wenn es sein muss.
    Bei 27km/h wirkt der Widerstand hoch. Warum? Weil der Motor so stark ist, dass er unsanft abriegelt. Bei 30 km/h geht es schon wieder, bei 35km/h ist eher der Luftwiderstand und der Rollwiderstand der brutal schlechten Geländereifen das Thema. Auch ist der Fahrstil in dem Bereich wichtiger als die Leistung, damit man nicht gegen die Federelemente tritt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.19
    Vito gefällt das.
  13. Old Grizzly

    Old Grizzly

    Beiträge:
    3.367
    Alben:
    7
    Ort:
    Großostheim
    Details E-Antrieb:
    Turbo Levo HT Fattie Drive T
    Da ich eh keine Ahnung von der Materie hier habe und nichts zum protzen, verabschiede ich mich aus dem Thread.
     
    Meister783 gefällt das.
  14. Sunrise

    Sunrise

    Beiträge:
    1.522
    Details E-Antrieb:
    Simplon Silk-Carbon ERA 80 - Neodrives DD
    @Electric
    Verschwörungstheorie also ....
    Bevor Du so fachunsensiblen Unsinn postest, empfehle ich Dir Fachpublikationen über Stirnradgetriebe zu lesen. Da sind wesentlich klügere Experten als wir es sind der Sache auf den Grund gegangen. Verluste durch diese Getriebe sind erheblich, in Bereich 5% und mehr, wobei dies auf geradverzahnte einstufige Stirnradgetriebe zutrifft.
    Die 2.5 fach Boschlösung wird sogar 2-stufig übertragen, was die Effizienz nochmals drückt.
    Getriebeverluste lassen sich nun mal nicht wegleugnen. Dass Du doch „ mühelos“ 40 km /h damit fahren kannst sagt gar nix aus. Mit einem Active Plus der ja komplett entkoppelt fährst vielleicht sogar 44 km /h.
     
  15. tw463

    tw463

    Beiträge:
    823
    Alben:
    1
    Ort:
    Lenzburg
    Details E-Antrieb:
    blueLABEL Charger touring HS, CROSS ELEMENT MTB CX
    Gerade heute bin ich mit meinem ganz neuen (uneingefahrenen) Bosch CX und 3" Geländereifen in der Ebene locker gute 30 km/h gefahren. Ich habe nicht einml mitbekommen, wann genau der Motor seine Unterstützung eingestellt hat.
    Wenn ein Verlust da sein sollte, bewegt sich der in einem vernachlässigbaren Bereich.

    Bei meinem S-Pedelec habe ich auf bisher über 8'000 km nichts von erhöhtem Wiederstand gespürt; beim neuen, "langsamen" Modell hatte ich erwartet, dass sich der Übergang störend bemerkbar machen würde.

    All die Sensiebelchen die wirklich dran glauben, durch kleinste Reibungsverluste eingeschränkt zu werden, rate ich, ihre Kette immer gut zu schmieren, die Reifen wacker zu pumpen und sich ein in ihren Augen verlustfreies System zu kaufen. Sie sollen aber bitte aufhören, ein gutes System gebetsmühlenartig zu verunglimpfen!
     
    zilp, Flatliner, Vito und 2 anderen gefällt das.
  16. Electric

    Electric

    Beiträge:
    1.220
    Alben:
    2
    Ort:
    Großraum Berlin
    Details E-Antrieb:
    BionX PL350 HT und Bosch Performance CX
    Jaja, das ist schon oft geschrieben worden. Aber einen Testaufbau oder zumindest eine halbwegs seriöse Verlustrechnung gibt es nicht.

    5%? Das klingt wie ein Freundschaftsangebot. Da gabs hier schon andere Schätzungen. Das wäre für die Normalfahrer wohl kaum wahrnehmbar. Zumal man mit schräger Kette locker in dem Bereich ist. Glaube ich aber nicht.
     
  17. OutSport

    OutSport

    Beiträge:
    66
    ich hatte geschrieben, dass sich mein Eindruck nicht auf den CX bezieht, sondern auf den normalen Performance. Den CX bin ich noch nicht gefahren. Habe aber schon gehört, dass sich bei dem Antrieb der Widerstand vom normalen Performance nicht wiederholt. Der CX scheint einige Unterschiede zum normalen zu haben. Bei Shimano gibt es erhebliche Unterschiede. Der 6000er ist ein ganz anderer als der 8000er.
     
  18. tw463

    tw463

    Beiträge:
    823
    Alben:
    1
    Ort:
    Lenzburg
    Details E-Antrieb:
    blueLABEL Charger touring HS, CROSS ELEMENT MTB CX
    Sorry, das hatte ich überlesen. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, was den Unterschied ausmachen soll, kann aber mangels Erfahrung nichts ausschliessen.
     
  19. Klein Andy

    Klein Andy

    Beiträge:
    1.090
    Ort:
    Meßstetten
    Details E-Antrieb:
    Bafang 250 MaxDrive
    Nur mal als Idee, vielleicht macht etwas anderes dein Boschsystem schwergängig? Ich hatte mich bei meinem Bike (Bafangmotor) auch mal gewundert, weil es über 25 ungewöhnlich schwer zu treten ging. Bei mir war es ein Schaltröllchen, das sich festgefressen hatte.
     
  20. Edgecrusher

    Edgecrusher

    Beiträge:
    113
    Ich hatte mal vor einiger Zeit entweder hier oder im emtb-news Forum einen Bericht aus der World Of MTB gepostet. Leider finde ich diesen nicht mehr.
    Im Zweifel vertraue ich diesen Tests mehr als den Forum Koryphäen :D
    Eines der Ergebnisse war, dass man bei Bosch am kräftigsten in die Pedale treten muss, sobald die Unterstützung abgeregelt wird.
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden