Wenn man zu viel Zeit hat....

Diskutiere Wenn man zu viel Zeit hat.... im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Ich vermute fast es könnte ein Hinweis auf Wasser nachfüllen bei Blei sein. Jetzt nach ein paar Tagen sehe ich den Unterschied von Blei zu Lithium...
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.259
Ort
27721 Ritterhude
Oilengine Controlsignal ?
Ich vermute fast es könnte ein Hinweis auf Wasser nachfüllen bei Blei sein.
Jetzt nach ein paar Tagen sehe ich den Unterschied von Blei zu Lithium Technik.
Der Akku verweilt bei SOC 60-70 %, eine Blei Batterie fängt ohne nötige Volladungen an zu sulatieren.
Laptop ist fast den ganzen Tag daran im Betrieb, ebnso lade ich alles was sonst noch so hier rumliegt.
Probleme habe ich aber auch festgestellt, die Batterie hängt nicht draußen beim Regler sondern drinnen näher denn Verbrauchern.
Beim Laden macht der Regler ja bei 14,2 V Ende, aufgrund des Kabelweges dann bei 8A Ladestrom liegen an der Batterie 13,7 an 😕
Im Sommer nicht so schlimm aber im Winter braucht man die sonnigen Phasen. Hier könnte der Ladestrom in dem Moment gewiß das doppelte sein.
Also Koffer nach draußen oder dickere Kabel, tendiere aber zu dickeren Kabeln.
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.259
Ort
27721 Ritterhude
So, update.
Macht Watt Ihr Volt aber bei Ampere immer die richtigen Kabelchen verbauen. Gilt auch für Ebike :D
Nun Sieht es besser aus
Unbenannt.PNG


SOC aber immer noch auf 100% durch Differenzspannug zum Akku, so weit aber schon ok.
Wer so etwas mal nachbauen will hab den 4S Li-ion noch hier mit passendem Laderegler nun passendem BMS und Solarmodule hätte ich auch.
Gerne gebe ich auch Tips fürs nachbauen oder wenn man Räder mit Pv laden möchte....
 
Zuletzt bearbeitet:
onemintyulep

onemintyulep

Mitglied seit
23.04.2009
Beiträge
3.648
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
Oilengine Controlsignal ? :)
Ich vermute das ist ein Signal die Last auf Generatorbetrieb umzuschalten. Glaube aber nicht dass der Tracer AN das hat.
Das mit dem Batteriekabel ist wohl wahr, ist bei mir auch etwas dünn weil da nicht viel geboten ist. Aber 16A auf ein paar Meter verlangt schon nach gröberem. zB. bei 2m Strecke mit einem gewöhnlichen 0,75mm ² Netzkabel sind das schon 25W Verlust, quasi ein Heizkabel.
 
linzlover

linzlover

Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.461
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Darf ich mal fragen, welches Gerät du zwischengeschaltet hast, um power to grid mit Pufferspeicher zu realisieren? Ich stelle mir das so vor: Solarmodule an MPPT, das dann an den Akku, vom Akku aus möchte ich gerne guerillamäßig einspeisen. Da fehlt zwischen Akku und Steckdose etwas... und im Photovoltaikforum mag meine Frage anscheinend niemand beantworten, da hört man entweder rechtliche Vorschriften die in AT einfacher gestrickt sind als in DE), oder "was soll der Blödsinn, lohnt sich bei so einer Minianlage nicht". Nur hab ich a) wenn die Sonne scheint meist keine Verbraucher am Netz, und b) nen13,2V 150AH LiFePO4-Akku ungenutzt herumstehen. Folglich möchte ich den tagsüber gewonnenen Strom gerne verbrauchen, wenn es dunkel ist. Ist zwar nur eine 300Wp-Anlage, aber Kleinvieh macht auch Mist - und man kann so eine Anlage ja auch hobbymäßig betreiben und nicht nur als kommerziellen oder grün-grünen Gründen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.259
Ort
27721 Ritterhude
Ich hab nen 14-28v Grid tie Inverter dran der ab 14v ins Netz speist. Also haut der nur weg was über ist.
Wenn Du Nachts einspeisen willst kommt es auf Akkuspannung an, möchtest eine Phase überwachen und ausregeln oder stumpf eine feste Leistung einspeisen?
Es gibt da viele Lösungen, ich regel 3 Familienhaus aber Zähler auf Null was komplizierter ist.
Wenn Du einen Grid tie anschließt der bei 11v anfängt, haut der bei ca 12,5-13v schon gewiß volle Power ein. Kaufst einen 300W mußt die Bodenplatte abbauen und 120er Lüfter drauf machen
An meinem Akku hängt nun ein 14v 1200w Grid tie dran. Fängt bei 14v an und bis 14,2 bis 14,3 haut deralles ins Netz was über ist. Also nichts verschenkt. Heute beim Screenshot war noch ein 300w dran daher nur weniger Leistung

2019-10-24 22.14.32.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
linzlover

linzlover

Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.461
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Einen normalen Sinuswechselrichter von Victron habe ich liegen, aber wenn ich den anschließe wird der sich wohl grillen. Es muss ja auch eine Synchronisation stattfinden mit der Frequenz des Netzstromes. Einspeisen würde ich am liebsten lastgeregelt mit einer bestimmten Obergrenze, z.B. 300W - die müssen ja auch aus dem Akku genommen werden, das wären schon 25A bei 12V. maximal möglich wären 500W, darüber steigen mir sowohl Akkuverkabelung (6mm²) sowie der Unterspannungsabschalter aus. Sprich maximale Entnahme aus dem Akku sind 50A bei 12V möglich. Aus der mageren Beschreibung des von Dir genannten Gerätes werde ich nicht wirklich schlau... Ohne CE etc. ist mir die sache auch zu heiß - das Ding steht auf dem balkon und wird nicht aktiv überwacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.259
Ort
27721 Ritterhude
Den Victron kannst natürlich nicht nehmen, es ist kein Netzwechselrichter / Modulwechselrichter.
Die Grid tie haben keine Zulassung, kein 4105 oder sonstiges :)
Wenn du nun wie ich nen 1200er 14v direkt an den Akku klemmst so ruht er unter 14v. Dann fängt er an ab 14v bis 14,2/14,3 alles zu verbraten was Deine Anlage hergibt, gestern bei mir in Spitze glaube ich 150W. Die volle Leistung kommt nie, die haben zwar mpp angeblich aber ziehen auch Modulspannung brachial herunter.
Daher sucht man den Grid Tie in der Spannung wie man gerade braucht. Ich habe auch noch 200A Dioden um spezielle anpassungen zu machen, weiß leider immer noch nicht genau wie die Zehnerteilung im Gerät funktioniert. Muß ich mich mal mit beschäftigen.
In meiner Garage ist ein 600W Grid tie der jede Nacht 500W die ganze Nacht ins Haus haut und das seit bestimmt 5 Jahren und nur wenn das BHKW nicht an ist. Der ist mit großem Lüfter modifiziert und läuft weil er bei 22v anfängt bei 25v ungefähr auf volle pulle.

Zum einstellen und für viele Anwendungen auch zur Batteriekappazität zu testen hier etwas schönes
 
Zuletzt bearbeitet:
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.259
Ort
27721 Ritterhude
Bin heute absolut zufrieden, mein Akku ist Top.
Gestern dachte ich noch ich müßte eine Bank nachladen, heute alles beim laden am Ende in balance.
Wichtig ist bei Lifepo4 das man den beginn des balancierens nicht zu früh programmiert, sonst bewirkt es eher ein auseinanderbalancieren.
Mußte den Laderegler gestern etwas runterschrauben, ansonsten kam das BMS ein paar mal in Überspannung. Was so aber nicht tragisch ist, 3,65V an einer Bank ist nicht die Welt. BMS hat sich halt zig mal weggeschaltet und bei 3,48V wieder zu.
Dem Laderegler hat es nicht gejuckt, der Grid Tie Inverter speist weiter ins Netz da nur der Ladeport geschlossen wird.
Start Balancing nun auf 3,45V und alle Bänke jetzt gleich voll und sauber bei 3,5V.

Nun kann ich mir Gedanken über meine 24kwh Bleibank machen, entweder 1000ah Winston Zellen, oder 7S 18650er Eigenbau.Screenshot_20191026_113212_com.jiabaida.xiaoxiang.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
linzlover

linzlover

Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.461
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Also bei mir sollte der Wechselrichter beginnen einzuspeisen, wenn ziemlich genau 13,5V anliegen und im Bereich knapp unter 12,5V wieder aufhören. Das Ganze soll schlicht über die Balkonsteckdose eingespeist werden. Hier kann ich bei Abwesenheit tagsüber einfach den Akku laden lassen und die Stromentnahme aktivieren, wenn ich abends nach Hause komme und einfach den Schalter für die betreffende Steckdose einschalte. Geht dann zwar nur einphasig ins Netz, aber an dem Kreis hängt das komplette Wohnzimmer sowie der Flur und ein Teil der Küche.
MPPT hängt zwischen den Solarmodulen und dem Akku, mir geht es nur um die andere Seite. Also schlicht Einspeisung, sprich Umwandlung des Akku-Gleichstroms in den Netzwechselstrom, natürlich mit Synchronisierung. Und es muss sich um einen zugelassenen Wechselrichter handeln.
 
onemintyulep

onemintyulep

Mitglied seit
23.04.2009
Beiträge
3.648
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
Und es muss sich um einen zugelassenen Wechselrichter handeln.
Das geht wohl so bei 300-400,- los... bisschen viel für die paar W. Vom Chinesen geht es bei 80,- los. DIe Grid-tie Inverter sind aber meistens für direkten Anschluss des Solarmoduls (höhere Eingangsspannungen, mit MPPT und so). Wenn man die an eine Batterie anschliesst stellt sich auch die Frage der Leistungsbegrenzung. Bei den Invertern die ich gefunden habe müsste man noch einen StepUp mit Leistungsbegrenzung und Unterspannungsabschaltung vorschalten. Oder eben doch direkt einspeisen, um zumindest den Kühlschrank und die Steckernetzteile zu bespassen...
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.259
Ort
27721 Ritterhude
Bei den Invertern die ich gefunden habe müsste man noch einen StepUp mit Leistungsbegrenzung und Unterspannungsabschaltung vorschalten. Oder eben doch direkt einspeisen, um zumindest den Kühlschrank und die Steckernetzteile zu bespassen...
Wenn den nimmst kannst einstellen, es gibt ebenso welche die sich am Zähler mit einer Phase regeln lassen.
 
Ewi2435

Ewi2435

Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
6.223
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
Wo hier grad die Fachleute unterwegs sind. Gibts hier einen tipp fuer einen einspeiseinverter der einen 13S akku vernuenftig verwalten kann (sprich die spannungsgrenzen eiinstellen kann von 39-54V) ?
Das evtl zu einem guten preis von nicht gerade 500€ und bis 2kw leistung ?
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.259
Ort
27721 Ritterhude
Das evtl zu einem guten preis von nicht gerade 500€ und bis 2kw leistung ?
Nur so etwas, also um 700W.
Markengeräte die so etwas können kosten immer mehr. Ein Bekannter von mir kaskadiert AE-Conversion Modulwechselrichter und kann die mit externer Hardware ansteuern um als Hausanlage zu funktionieren.
 
linzlover

linzlover

Mitglied seit
08.03.2009
Beiträge
3.461
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Wenn den nimmst kannst einstellen, es gibt ebenso welche die sich am Zähler mit einer Phase regeln lassen.
Danke - Luftfeuchtigkeit nur nicht kondensierend und Kühlung über Lüfter passt nicht bei Montage in unmittelbarer Nähe einer Holzfassade im Außenbereich. Ich benötige ein vollgekapseltes Gerät ohne Lüfter.
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.259
Ort
27721 Ritterhude
So, der alte sprich erste Akku mit ca 2kwh wird nun mit alter Solarzelle geladen und einem Stepup/down Regler.
so könnte man auch Ebike Akkus an Solarmodul laden.
wer sich schon lange gefragt hat wie die Teile bei Sonnenaufgang alleine starten der muß Powertaste beim Spannung anlegen gedrückt halten und es gibt dann 3 Modus für laden. 0 ist das es alleine startet, bei yes drücken.
Hab das Teil auf ca 40W eingestellt, das Bedarf schon Lüfter und garantiert das. Es fast den ganzen Tag rennt mit 170w Modul.
An dem Akku hängt der größte kaufbare Ghettoblaster, also beim Akkubauen immer Mucke😝
2019-10-29 10.29.42.jpg

Ergänzung:

Danke - Luftfeuchtigkeit nur nicht kondensierend und Kühlung über Lüfter passt nicht bei Montage in unmittelbarer Nähe einer Holzfassade im Außenbereich. Ich benötige ein vollgekapseltes Gerät ohne Lüfter.
Das hat so ein Teil bei mir Jahrelang draußen am Holzunterstand vom Balkon so ein Teil gemacht, einzig die Schrauben außen von den Mosfets sind braun geworden :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Wenn man zu viel Zeit hat....

Werbepartner

Oben