Welches schnelle E Bike in der Schweiz?

Diskutiere Welches schnelle E Bike in der Schweiz? im Kaufberatung Forum im Bereich Diskussionen; Hi zusammen Ich bin aktuell auf der suche nach meinem 1. E Bike . Zur Zeit hab ich noch ein Bergamont Contrail LTD Bj.2015 . Meine...
kawajan74

kawajan74

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2017
Beiträge
959
Punkte Reaktionen
2.185
Ort
CH-4243
Hi zusammen

Ich bin aktuell auf der suche nach meinem 1. E Bike . Zur Zeit hab ich noch ein Bergamont Contrail LTD Bj.2015 .
Meine Hauptfahrstrecke ist mein Arbeitsweg von gut 28 KM pro Richtung und das etwa 180 mal im Jahr ,mehrheitlich Flach .Kann sowohl Strasse als auch durch Wald und Wiesenweg fahren .
Dann fahr ich täglich noch ne Runde mit dem Hund durch den Wald von ca. 12Km und 500Hm .
Zuerst wollte ich immer ein Stromer haben aber das ist glaube einfach nix für den Wald .
Zur Zeit schwanke ich zwischen den beiden hier

Das E Falcon Speed steht bei mir etwas höher im Kurs da ich ein freund von Heckantrieben bin ( zumindest im Bereich der Verbrennungsmotor betrieben Fahrzeuge ) und vom neuen Bionx D Series Motor befeuert wird .
http://products.wheeler.ch/deu/e-bike/e-mountainbikes/wheeler-e-falcon-speed.html

Und dann gibt noch das I Riser Speed welches mit dem neuen Yamaha Motor daher kommt .
http://products.wheeler.ch/deu/e-bike/e-mountainbikes/wheeler-i-riser-speed.html

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Bikes ? Was haltet von den beiden verschiedenen Motoren bzw. Antriebssystemen für mein Profil ?

Habt ihr sonst noch andere schnelle Bikes die ihr Empfehlen könnt ?

Besten dank schon mal

Grüsselis Jan
 
kawajan74

kawajan74

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2017
Beiträge
959
Punkte Reaktionen
2.185
Ort
CH-4243
Bin am Dienstag mal beide gefahren und irgendwie enttäuscht von beiden in gewisser Form .

Das i Riser Speed war schwer auf die 45 km/h zu bekommen und hatte irgendwie auch wenig druck .Hab auf einer eher Flachen Strecke von 25km einen Durchschnitt von 36km/h gehabt und dabei 60% vom Akku verbraucht.

Das E Falcon war sehr schnell bei den 45km/h (teilweise sogar 47km/h) und ließ sich gut dabei halten auf der selben 25km Runde wie mit dem i Riser .
Habe einen Durchschnitt von 41km/h geschafft und war weniger ausser Atem . Allerdings war der Akkuverbrauch bei 75% auf der Strecke .

Bin beide Bikes auf Unterstützungs Stufe 3 von 4 gefahren .
Finde die verbräuche eher schlecht bzw. zu hoch .Damit schaff ich es nicht hin und zurück ohne nach laden .Bei dem was die dafür Preise für die Bikes auf rufen hätte ich mehr erwartet .

Werde wohl mal ein Stromer mit dem grossen Akku testen gehen und noch diese 3 hier .

http://www.veo-bikes.ch/e-bikes/sport.html

http://www.bhbikes.com/de/fahrrader/pedelec/nitro-race-en965.html

http://www.the-bike-store.ch/pi/Trek-Super-Commuter-9S-Dnister-Black.html


Grüsselis Jan oder hat noch wer ein Bike zu Auswahl was 50km mit einer Akkuladung bei einem 40 Schnitt Schaft ?Oder gibt's das bislang noch gar nicht .
 
Zuletzt bearbeitet:
Empathiker

Empathiker

Dabei seit
23.06.2014
Beiträge
4.262
Punkte Reaktionen
2.401
Ort
23683 Lübecker Bucht
Details E-Antrieb
Bafang, Q100CST
oder hat noch wer ein Bike zu Auswahl was 50km mit einer Akkuladung bei einem 40 Schnitt Schaft ?

Ein Schnitt von 40 ist wohl kaum machbar, falls doch; rechne mit 20Wh/Km, sprich: du benötigst mindestens einen 1000Wh-Akku...

Die benötigten Akkuverbräuche bei deinen Testfahrten sind nicht zu hoch, sondern völlig normal!
 
Speedline

Speedline

Dabei seit
06.10.2016
Beiträge
439
Punkte Reaktionen
514
Also...mit nem 500er Akku wirst Du das nicht schaffen.Ist halt wie beim Auto:
Die Pferde wollen gefüttert werden :)
 
lemuba

lemuba

Dabei seit
08.09.2016
Beiträge
412
Punkte Reaktionen
376
Details E-Antrieb
2016er Merida E Spresso / Bosch CX
Ein Schnitt von 40 ist wohl kaum machbar, falls doch; rechne mit 20Wh/Km, sprich: du benötigst mindestens einen 1000Wh-Akku...

Die benötigten Akkuverbräuche bei deinen Testfahrten sind nicht zu hoch, sondern völlig normal!

Kann da zwar nicht direkt mitreden - aber auch der getunte Pedelec Bosch Performance CX liegt bei diesem Verbrauch. Bei einem Schnitt von 35-40km/h Std., die ich relativ bequem halten kann, wäre mit dem 500Ah Lipo nach max. 30-35km Schluss...
 
Flatratte

Flatratte

Dabei seit
24.10.2011
Beiträge
2.614
Punkte Reaktionen
1.584
Ach ja, und mal überschlagen, 200 'tiefe' Zyklen im Jahr, danach hat der Akku vielleicht noch 80%? Bei einem 'Riesen-Akku' oder zwei Akkus und weniger Entladung jeweils sieht's deutlich günstiger aus. Und das ist weniger vom Kaufpreis abhängig - das ist die derzeitige Technologie. Und Preise sind hierzulande selten auf die gekaufte Leistung bezogen, sondern Marktpreise.

Das sollte jedoch kein Grund sein von so einem Vorhaben abzulassen, wenn's genügend Spaß macht. - Ich werd' schon beim Lesen ganz figgerig ... :whistle:

Gruß
flatratte
 
Vol26

Vol26

Dabei seit
29.07.2016
Beiträge
3.965
Punkte Reaktionen
6.008
Ort
22391 Hamburg
Details E-Antrieb
Klever Biactron V2; Brose 1.3;
Leistung kostet. Das ist überall so. Wer schnell Kilometer abreisen will braucht einen großen Akku oder mehrere.
 
C

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
12.956
Punkte Reaktionen
11.152
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Für die Preisdifferenz zu einem Stromer (je nach Modell) kann man idR Zusatzakku(s) kaufen oder sich einen riesigen Extenderakku basteln...

Alle Nabenmotoren dürften bei diesen Geschwindigkeiten schon sehr effizient sein, weniger Verbrauch geht nur mit weniger Fahrwiderständen (Rollwinderstand, Luftwiderstand!!!) und mehr Eigenleistung.

Wenn man beispielsweise bei 45km/h noch eher gemütlich vor sich hin tritt und mit 70cm breitem Lenger aufrecht wie eine Schrankwand im Fahrtwind hockt muss der Akku halt 800W liefern. Mit viel Eigenleistung und Windwiderstandsoptimiert dann vielleicht nur die Hälfte.

Selber Antrieb, selbe Geschwindigkeit, aber doppelte Reichweite und dreifache Akkulebensdauer....
Wer mal versucht hat mit einem MTB und dann mit einen Rennrad 40km/h zu fahren wird das wissen.

Wenn man sich moderne s-Pedelec Modelle anschaut sind das fast alles Schrankwandmodelle, also Mopeds mit Pedalene und für ein Moped zu schwachem Motor und zu kleinen Akku.
Schnelle hoch effiziente Fahrräder mit unterstützendem Motor findet man in der aktuellen s-Pedelec Welt deutlich seltener.

Das ist nicht "schlimm", sondern offentlich das, was die wenigen Käufer auf dem deutschen Markt haben möchten. Man muss dann aber auch seine Erwartungshaltung entsprechend anpassen.
Während man früher im Forum bei den Pedelecs auf Straßen mit 3-4Wh/km gerechnet hat und bei s-Ped mit 10Wh/km gehen heute die Empfehlungen eher Richtung 5-6Wh/km beim Pedelec und 15-20(!)Wh/km beim s-Ped.
Das was an Akkukapazität die letzten Jahre hinzugekommen ist haben Erwartungen an Geschwindigkeit und Komfort bei vielen Fahrzeugen wieder aufgefressen.

Passiert mir auch. Währed im beim Kauf meines s-Ped dachte, dass es mir egal ist ob das Ding jetzt 40 oder 45 fährt habe ich heute einen neuen Motor drin, damt das Gefährt die 45 auch gut schafft. Tja...

So etwss wie die s-Ped Flyer mit Panasonic oder das erste Diamant mit dem BionX, die eher so 30-35km/h herum gefahren sind würde man heute hier im Forum eher ablehnen von der 45km/h Fraktion.

7km/h hin oder her führen in diesem Bereich aber ungefähr zu einer Verdopplung des Stromverbrauchs pro km, Deine Fahrt mit 36km/h ist also vom Stromverbrauch überhaupt nicht vergleichbar mit einer Fahrt mit 41km/h.

Auch ein Stromerakku mit seinen Hochkapazitätszellen wird unter Volllast recht schnell altern (ein Blick ins Stromerforum genügt) und dann schau Dir mal den Preis für die Ersatzakkus an, das ist dort pro Wh auch nicht besser, eher im Gegenteil. Ob dort ein Zelltausch überhaupt möglich ist weiß ich nicht.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
andreasDo

andreasDo

Dabei seit
02.03.2014
Beiträge
2.853
Punkte Reaktionen
2.589
Ort
Dortmund
Details E-Antrieb
Coboc Montreal - R&M Packster 40 - Hase Kettwiesel
Auch ein Stromerakku mit senen Hochkapazitätszellen wird unter Volllast recht schnell altern
Dafür garantiert Stromer über 2 Jahre 75% ... bei den geplanten Strecken sind das locker 20.000 km .... sollte er erst später unter 75% sein und ein neuer Akku muss selbst gekauft werden sind das etwa 7 ct/km .... das fnde ich noch vertretbar.

Zuerst wollte ich immer ein Stromer haben aber das ist glaube einfach nix für den Wald .
Das kommt darauf an ob du auf den Wegen bleiben willst, in welchem Zustand diese Wege sind und welche Geschwindigkeiten du fahren möchtest. Ich bin zwei Jahre mit einem Pedelec mit Starrgabel gefahren und bin regelmäßig Wald- und Forstwege gefahren.

In Sachen Durchschnittsgeschwindigkeit wird wohl kein Weg am Heckmotor vorbeigehen ...
Bei den Reichweiten musst du auch noch den Jahreslauf berücksichtigen: Auf deiner Teststrecke wäre bei Frost und Gegenwind der Akku am Wheeler deutlich leerer gewesen ....

Mit Mittelmotor gibt es noch die Modelle mit Dualbattery (2*500 Wh) und Bosch Motor. Ich glaube Riese und Müller hat da einige im Angebot.
 
kawajan74

kawajan74

Themenstarter
Dabei seit
09.03.2017
Beiträge
959
Punkte Reaktionen
2.185
Ort
CH-4243
Danke euch erstmal allen für eure Ausführungen.
Wie geschrieben werd ich die oben genannten Bikes mal probe radeln gehen .
Hoffe das ich dann Schlauer bin was das beste für meine Zwecke ist . Habe aber langsam das Gefühl das ich wohl 2 Bikes kaufen werde .Ein schnelles für die Arbeit zum pendeln und ein 25Km/h Fully für im Wald zum Spass haben . Die Wheelers sind wohl schon aus dem Rennen . Ich will ja nicht 3 mal am Tag laden müssen . Da hebt der Akku dann ja nicht lang bei meinen 900Km im Monat die ich radel.
Bei dem schnellen find ich die Lösung mit dem Extender von sputtiO2 am Nitro echt gut und is ja auch noch ne Ecke günstiger wie ein Stromer ST1X oder ST2 ( eventuell auch ST2S) .Nix desto trotz werd ich mal den Stromer mit grossem Akku testen gehen , gefallen tun die mir ja schon vor allem das ST2S .

Grüsselis Jan
 
C

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
12.956
Punkte Reaktionen
11.152
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Wenn das tatsächlich als Garantiefall abgewickelt wird bekommt man als Intensivnutzer halt nach 18 Monaten nen neuen Akku, aber nach 3 Jahren hat man das Problem erneut.
Das betrifft aber alle leistungsstarken s Pedelec...
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
7.662
Punkte Reaktionen
11.127
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Es wär mal an der Zeit ne Übersicht zu schaffen, welche S-Pedelecs überhaupt brauchbar große Akkus haben für 50-70km bei artgerechter Geschwindigkeit. Die Frage kommt ja häufiger. Mit 500Wh ist da kein Blumentopf zu gewinnen, so ab 700 könnte es gehen, je nach Eigenleistung, Terrain und Haltung.

Mir fallen da ein:
- Stromer ST1X, ST2(s)
- Bulls E45 (wird aber schon knapp von der Akkugröße)
- Specialized Turbo S (ist glaube ich auch unter 700Wh und soll wohl abgelöst werden)

Dann fällt mir nix mehr ein. Evtl ist ein Haibike Xduro Race mit 500Wh Akku tauglich, weil es aerodynamischer ist, aber ohne Gepäckträger in Rennradhaltung ist auch nicht jedermanns Sache.

Gibts noch weitere? Auf Zweitakkulösungen würde ich persönlich mich nicht einlassen, weil es lästig ist und auch die Akkus schneller kaputt gehen. Extender-Akkus sind gebastel, was man auch mögen muss und wenn dann doch mal so ein Akku zuhause hochgeht, wer weiss was die Versicherung dazu sagt.
 
C

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
12.956
Punkte Reaktionen
11.152
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Und jetzt noch die Anbieter die die hohe Kapazität nicht durch Verwendung von Hochkapazitätszellen erreichen. die wahrscheinlich schneller altern:

...
...

Stromer verbaut einen Akku mit 78 Zellen.

Bulls einen mit 60 Zellen.

Bionx 52 Zellen. Bei den 36V Akkus früher mal 60 Zellen.

Bosch 40 Zellen.

Mit zwei Akkus hat man heute immer mehr Zellen dabei als mit dem grössten Akku am Markt. Ja. Es ist aufwändiger.

Dass Zellen bei den etwas grösseren Akkus mehr geschont werden wird mMn mehr als überkompensiert durch Verwendung von Zellen die nur ein Drittel der Leistung bringen im Vergleich zu Hochleistungszellen weil die auf maximale Energiedichte optimiert wurden. In einem 4p Akku mit DD sped Antrieb könnte man die Zellen garnicht sinnvoll nutzen.

Die Mittelmotoren umgehen das Akkuproblem indem sie deutlich weniger Maximalleistung anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
7.662
Punkte Reaktionen
11.127
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Stromer verbaut einen Akku mit 78 Zellen.
Das sind immerhin schonmal 50% mehr als bei BionX und fast genau doppelt so viele wie bei Bosch.

Mit zwei Akkus hat man heute immer mehr Zellen dabei als mit dem grössten Akku am Markt. Ja. Es ist aufwändiger.
Beim Marktführer Bosch nicht - die zwei Zellen mehr fallen nicht ins Gewicht. Die Tatsache, dass sie doppelt so stark belastet werden, weil nur ein Akku gleichzeitig verwendet wird aber schon. Zumal ja Bosch ebenso "Hochkapazitätszellen" verwenden muss, wie Stromer, sonst würden sie mit 40 Zellen nicht auf 500Wh kommen. BionX gibts nicht mehr als S-Pedelec, was bleibt dann? Wie sehen die Akkus bei Yamaha aus?

Dass Zellen bei den etwas grösseren Akkus mehr geschont werden wird mMn mehr als überkompensiert durch Verwendung von Zellen die nur ein Drittel der Leistung bringen im Vergleich zu Hochleistungszellen weil die auf maximale Energiedichte optimiert wurden.
Das ist jetzt fortgeschrittenes raten - ich vermute eher das Gegenteil. Man müsste es ausprobieren, um die Wahrheit zu erfahren.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
7.662
Punkte Reaktionen
11.127
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
In zwei Wochen kommt das neue Specialized Vado, das das Turbo ersetzt.
Mit Mittelmotor
Lt. Vorankündigung mit zwei möglichen Akkus die jeweils nur 40 Zellen haben, der größere nur 600Wh (dann offenbar mit völlig hochgezüchteten, schnell kaputtgehenden Zellen) und somit für solche Anwendungen völlig untauglich.
 
C

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
12.956
Punkte Reaktionen
11.152
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
In zwei Wochen kommt das neue Specialized Vado, das das Turbo ersetzt.
Mit Mittelmotor

Brose Motor mit Kühlrippen. Gibt es den Brose schon in einem sped?

Akku 500Wh oder 600Wh aus 40 Zellen. Sagt das Internet. Können dann keine 18650er sein oder eine Zahl stimmt nicht.

4000 Euro.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
7.662
Punkte Reaktionen
11.127
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Wheeler verbaut den BionX im E Falcon Speed
Gibts den neuerdings als legales S-Pedelec in Deutschland? Mein letzter Stand war, dass man das Ding ausschliesslich in der Schweiz legal betreiben kann. Wohnst Du in der Schweiz?
 
Thema:

Welches schnelle E Bike in der Schweiz?

Welches schnelle E Bike in der Schweiz? - Ähnliche Themen

E-Bike Einsteiger Fully für ca. 4000€ gesucht: Hallo Community, suche ein vollgefedertes E-Mountainbike. Preisliche Vorstellung wäre ca. 4000€ +/-. Es sollte einigermaßen aktuell und...
Artikel über aktuelle und Entwicklungsgeschichte schweizer E- und S- Ped Bikes: Hier ein guter Artikel aus der Neuen Züri Zeitung vom 14.4.22 über die Schweizer eBike Hersteller Die Schweiz war bei E-Bikes stets führend Was...
BionX D-250 (legal!) auf D-500 umprogrammierbar?: Liebe BionX-Kenner Vorweg: Es geht um ein regelgrecht eingelöstes und versichertes 45km/h Pedelec, also keinerlei Frage zu Grauzonen-Öffnungen...
Die Qual der Wahl: Cube Stereo Hybrid 120 (140) oder doch lieber Scott Patron eRide 9x0?: Ein freundliches Hallo ins Forum. Ich lese immer wieder mal mit im Forum und stehe nun vor einer Kaufentscheidung. Ein paar kurze technische...
E-MTB für Einsteiger: Hallo Leute, nachdem der Fußball und diverse andere Ballsportarten nun endgültig aufgrund anstehender Knie-OP und zunehmenden Alters weichen...
Oben