Welches Pendelrad?

Diskutiere Welches Pendelrad? im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Ich persönlich denke inzwischen, dass Du geübt und "abgehärtet" genug bist für öfter und auch im Winter 2x40km täglich, vermutlich mehr als ich...
J

jodi2

Dabei seit
29.07.2010
Beiträge
1.641
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
i3s,CruiserHS,ST1X,DailEGrinder,CreoCompEvo
Was ich damit sagen möchte: Ich bin nicht untrainiert und weiß, was (lange) Strecken sind. Vielleicht liegt es an mir, dass ich mir bei der Pendelei zu viel zutraue oder ich verstehe eure Skepsis immer noch nicht richtig, was die Pendelstrecke angeht.
Ich persönlich denke inzwischen, dass Du geübt und "abgehärtet" genug bist für öfter und auch im Winter 2x40km täglich, vermutlich mehr als ich und der Durschnitt hier. Trotzdem ist es wie gesagt so weit/lang und täglich das ganze Jahr über die gleiche Strecke schon zäh. Aber wenn Du es nicht jeden Tag machen musst/ab und zu mal Alternativen hast, würde ich mir da keinen so großen Kopf mehr machen. Wir hatten hier halt auch schon Anfragen von wirklich wenig Geübten, die bisher eher alle paar Wochen mal ein halbes Stündchen radeln und jetzt mit S auf 220x2x40km wollten, das ist unrealistisch.
Mir ist noch eingefallen, dass ich eine Zeit lang wegen Baustelle morgens und abends je 20 km gependelt bin. Mehrere Wochen. Täglich. Ohne Probleme. Dann muss das mit Strom doch doppelt so weit möglich sein oder ist mein Brett vor dem Kopf zu groß?
Die Überlegung ist grundsätzlich richtig, das ist ja der Hauptgrund für S zum Pendeln, nur der Faktor 2 stimmt halt nicht, so lange Du nicht 50-60er Schnitte mit dem S fährst. Die Fahrzeit mit dem S ist ein guter Maßstab, die hatten wir ja schon diskutiert, wenn die nicht abschreckt/ähnlich ist wie Du es schon normal gewohnt bist, passt es.
Ich werde vermutlich in Kürze ein ST3 oder ST5 fahren können. Ist das Fahrverhalten bei den Rädern von Stromer 1, 2, 3 oder 5 sehr unterschiedlich oder könnte ich auch ein 1er fahren, um das spezifische Fahrverhalten kennenzulernen? Ein 983 Wh-Akku wäre mir natürlich lieb. Wenn ich aber lese, dass das Ladegerät großen Lärm verursacht, wäre ein Vado vielleicht doch besser. Zumal ich da für das Büro einen zweiten Lader für 75 EUR kaufen könnte, bei Stromer wären das noch einmal 250 EUR.
Die höhere Leistung der Motoren bei ST3+5 ist nicht so entscheidend, die spürt man in erster Linie am Berg und auch fast nur wenn man selbst auf einem ST1X neben her fährt und bergauf kein Land mehr gegen die sieht (wo man selbst sonst praktisch alle anderen S stehen ließ). In der Ebene geben die Stromer seit 2014/ST2 sich alle nicht viel. Und in der Praxis trifft man für ein Duell (leider) nie ein anderes Stromer...
Entscheidender ist, das ST3+5 größere Laufräder und eine etwas andere Geometrie haben und sich ruhiger fahren und ST1X/ST2/ST2S mit 26" eher agil. Oder träge gegen nervös, je nachdem, was man gewöhnt ist. Ich hab leider noch keines der neuen gefahren, vermutlich wäre es mir nach über 3 Jahren ST1X zu träge und wer jetzt ein Jahr ST3/5 hat, wird mein ST1X vielleicht hibbelig finden. Ist eher Geschmacksache und Gewohnheit denke ich, kein besser oder schlechter.
Die Akkugröße spielt für die Probefahrt keine Rolle.
Der Lader meines ST1X ist rel. laut, aber nicht unertäglich. Anwesende in einem kleineren oder mittleren Raum lästern schon mal ein wenig, wenn er läuft, neben dem Fernseher oder im Schlafzimmer will man ihn nicht, aber sich unterhalten, telefonieren etc. ist kein Problem. Zu den Ladern von ST3/5 kann sicher jemand anders was sagen.
Zweitlader kann man sicher beim Radkauf aushandeln. Wenn der Händler beim Rabatt glaubhaft sagt "Jetzt geht nix mehr..." sagst Du einfach "Geben Sie mir noch einen zweiten Lader dazu und ich unterschrieb die Bestellung gleich jetzt..."
Am liebsten wäre mir ein S-Randonneur mit viel Kapazität im Akku, aber sowas scheint es nicht zu geben, oder?
Die Erkenntnis ist grundsätzlich gut, das macht bei S-Pedelec-Tempi wirklich was aus und würde wirklich nochmal spürbar Akku sparen/Reichweite bringen, nur leider haben die Hersteller das noch nicht erkannt bzw. die wenigen Modellen die es bisher damit gab, verkauften sich nicht. Neu gibt es das nicht mehr, nur noch 2-3 rel. alte Modelel mit älteren Boschantrieben, nix mit Nabenmotor. Und Umbauen ist leider beim S nicht legal möglich.

Das würde ich bei kalten Temperaturen jedoch ohnehin machen, da die Kälte für die Leistung und Lebensdauer eines Akkus meiner Kenntnis nach nicht gerade förderlich ist.
Meine Tachos und Akkuleuchten lasse ich ja auch nicht an den Rädern, wenn sie in der kalten Garage stehen.
Du Mehrheit hier sieht das glaube ich auch so und man liest es auch manchmal in Tipps für Pedelecs; ich persönlich halte es für unzutreffend bzw. egal. In der RC Szene lagern viele Leute ihre (oft zahlreichen und teuren) Lipos schon seit vielen jahren aus Sicherheitsgründen ohne Probleme dauerhaft in der Garage oder auf Terrasse/Balkon. E-Autos (wo gibt es teurere/wertvollere Akkus?) parken in den seltensten Fällen irgendwo beheizt und in einer normalen Garage ist die Akkuwärme nach einem halben Tag verpufft. Die Autohersteller geben in der Regel mind. 8 Jahre Garantie bis 70-80% auf die BEV Batterie (wovon Pedelecs nur träumen können), ohne die Käufer zu zwingen Auto oder Akku jeden Abend ins Wohnzimmer zu holen. Und das hat nichts mit dem besseren BMS oder Kühlung/Heizung des Akkus zu tun, denn diese ganzen Systeme sind in der Regel beim parkenden E-Auto nicht aktiv.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die große Mehrheit der Pedelecer mit fest verbautem Akku ihre Bikes jede Nacht reinholen.

Ich pflege alle Lipos bei uns fürsorglich (nachdem ich meine allersten Boschakku mit dauerndem starken Entladen und immer Vollladen und oft in einem der beiden Zustände längern liegen lassen in weniger als zwei Jahren gelyncht/unter 50% gebracht hab...), d.h. in erster Linie selten/nur wenn nötig stark entladen oder auf 100% laden und wenn doch mal nötig beide Zustände so schnell wie möglich wieder verlassen und die Akkus danken es, mein Stromerakku ist nach über 3 Jahren in besserem Zustand/mehr prozentuale Restreichweite als mein erster Boschakku nach einem Jahr und 1/3 der km. Nur um Akku/Rad bei Kälte in der Garage lassen sorge ich mich Null. Laden muss halt bei halbwegs warmem Akku erfolgen, im Winter also einfach direkt nach der Fahrt/Ankunft zuhaus, nicht nach einer kalten Winternacht morgens kurz vor Abfahrt.

Das wäre für mich leider tatsächlich ein gewichtiges Argument gegen den Stromer. Der Akku ist wirklich unhandlich und schwer und fällt bei täglichem Entnehmen womöglich irgendwann zu Boden - auch nicht gut für die Lebensdauer :unsure:
Am besten mal live beim Händler probieren. (nicht das Fallen lassen sondern das Entnehmen)
Ich wollte das nicht so deutlich schreiben, dachte vielleicht bin ich einer der wenigen, der seinen Stromerakku kaum entnimmt. Wie ist das bei den anderen Stromern hier? Und wie ist die Klappe bei ST3/5 gelöst, kennt jemand die neuen und die alten Klappen?
 
W

WVoDu

Dabei seit
23.10.2020
Beiträge
58
1. Bei den Nabenmotoren fahren ja auch viel mehr den Stromer als Pendlerfahrzeug mit viel km.
2. Die erste Serie des st1 von 2008 oder so bis etwa 2015 waren zuerst gar nicht haltbar zum Teil 100km und konnten gar keine Berge fahren. Jedoch sind heute von Grund auf andere Motoren verbaut(Controller nicht mehr im Motor) somit würde die Stastitik heute wieder sinken. Noch ein Tipp am Rande: Kauf dir in der Schweiz ein Haus ziehe dort hin und kaufe ein Speedped😂 2,4kwh Akku und sehr gute Qualität.
OK, ich kaufe dort ein Haus und ein Hunderterpack Akkus 🤣
 
StromerLE_ST1

StromerLE_ST1

Dabei seit
10.02.2020
Beiträge
161
Ort
Reutlingen
Details E-Antrieb
Stromer ST1
Nur zur Ergänzung/Korrektur: aktuelles ST1 hat auch 27,5“
 
W

WVoDu

Dabei seit
23.10.2020
Beiträge
58
Derzeit fahre ich 60-559 bis 23-622 bzw 29-Zöller am MTB. Ich bin also von hibbelig bis gutmütig alles gewohnt und mag alles davon.
Falls hier ein Produzent mitliest: Wir brauchen dringend einen Randonneur mit 1500 Wh. Möglichst bis morgen 😉
 
W

WVoDu

Dabei seit
23.10.2020
Beiträge
58
Ach ja: zum Ladegerät Stromer liegen jetzt ja diametral widersprüchliche Infos vor. Laut oder leise? Laden müsste ich im Büro, da würde ein lauter Lüfter schon stören.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.233
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Falls hier ein Produzent mitliest: Wir brauchen dringend einen Randonneur mit 1500 Wh. Möglichst bis morgen 😉
Nehm ich. Aber nur unter 20kg und für 3.000€. Dann kauf ich auch gleich zwei :)

Ach ja: zum Ladegerät Stromer liegen jetzt ja diametral widersprüchliche Infos vor. Laut oder leise? Laden müsste ich im Büro, da würde ein lauter Lüfter schon stören.
Es gibt offenbar jetzt ein neues das lüfterlos ist. Gabs aber zu st2 Zeiten noch nicht.
 
W

WVoDu

Dabei seit
23.10.2020
Beiträge
58
Geizhals. Ich würde auch 3001 € ausgeben.
 
Inks

Inks

Dabei seit
27.05.2019
Beiträge
139
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
Stromer ST3
Ach ja: zum Ladegerät Stromer liegen jetzt ja diametral widersprüchliche Infos vor. Laut oder leise? Laden müsste ich im Büro, da würde ein lauter Lüfter schon stören.
Bei ST3 hört man NICHTS! Der hat keinen Lüfter. Ähnlich wie bei R&M SC Bosch Ladegerät.
 
W

WVoDu

Dabei seit
23.10.2020
Beiträge
58
Wenn ich das richtig gelesen habe waren die älteren Geräte bisweilen laut. Danke, das wäre für mich ausreichend geklärt. Die offenbar miserable Klappe bei Stromer werde ich mir ansehen
 
B

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.209
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Wenn ich hier nachsehe:
Klick
dann habe ich doch Bedenken, ob der NM von Stromer so haltbar ist, wie dies hier oft versprochen wird. Wer verbaut denn Panasonic-Motoren - die scheinen ja langlebig zu sein...
Jo. Das waren 7 (in Worten „sieben“) Meldungen zu Motoren. Statistisch ist das nix. Stromer ist übrigens sehr kulant.
 
W

WVoDu

Dabei seit
23.10.2020
Beiträge
58
Jo. Das waren 7 (in Worten „sieben“) Meldungen zu Motoren. Statistisch ist das nix. Stromer ist übrigens sehr kulant.
Das ist überzeugend. Die Zahl ist alles andere als repräsentativ. Das hatte ich nicht gesehen. Danke für den Hinweis.
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
7.389
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 7000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Zum Ladegerät Stromer liegen jetzt ja diametral widersprüchliche Infos vor. Laut oder leise?
Es gibt verschiedene Ladegeräte von Stromer. Das CR65 und das CR246 sind lüfterlos und leise. Die Zahlen entsprechen der Ladeleistung in Watt.

Das würde ich bei kalten Temperaturen jedoch ohnehin machen, da die Kälte für die Leistung und Lebensdauer eines Akkus meiner Kenntnis nach nicht gerade förderlich ist.
Kälte schadet einem Akku grundsätzlich nicht. Der Innenwiderstand der Zellen steigt mit zunehmender Kälte was die entnehmbare Energie reduziert. Dieser Effekt verschwindet aber wenn sich die Zellen erwärmen. Man darf den Akku nicht laden wenn er unter 0 Grad Celsius kalt ist. Das kann irreparable Schäden verursachen. Da ich meine Akkus immer am Rad lade und das auch bei Frost, lade ich direkt nach der Fahrt. Von der Entladung während der Fahrt sind die Zellen warm und das bleiben sie beim Laden auch.
Mein erstes S-Pedelec bin ich 90.000km gefahren. 55.000km davon mit den beiden Akkus die ich immer noch nutze. Die sind jetzt schon über 5 Jahre alt. Der Motor hat die kompletten 90.000km durch gehalten. Uns beide hat im Februar ein Autofahrer getrennt. Mit meinem aktuellen Stromer ST2S hab ich vor die 100.000km zu fahren, die schon mit dem ersten S-Pedelec geplant waren. Es könnte durchaus sein, dass ich das mit den 2 verbauten Akkus schaffe ohne sie zu ersetzen.
 
Inks

Inks

Dabei seit
27.05.2019
Beiträge
139
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
Stromer ST3
Es gibt verschiedene Ladegeräte von Stromer. Das CR65 und das CR246 sind lüfterlos und leise. Die Zahlen entsprechen der Ladeleistung in Watt.



Kälte schadet einem Akku grundsätzlich nicht. Der Innenwiderstand der Zellen steigt mit zunehmender Kälte was die entnehmbare Energie reduziert. Dieser Effekt verschwindet aber wenn sich die Zellen erwärmen. Man darf den Akku nicht laden wenn er unter 0 Grad Celsius kalt ist. Das kann irreparable Schäden verursachen. Da ich meine Akkus immer am Rad lade und das auch bei Frost, lade ich direkt nach der Fahrt. Von der Entladung während der Fahrt sind die Zellen warm und das bleiben sie beim Laden auch.
Mein erstes S-Pedelec bin ich 90.000km gefahren. 55.000km davon mit den beiden Akkus die ich immer noch nutze. Die sind jetzt schon über 5 Jahre alt. Der Motor hat die kompletten 90.000km durch gehalten. Uns beide hat im Februar ein Autofahrer getrennt. Mit meinem aktuellen Stromer ST2S hab ich vor die 100.000km zu fahren, die schon mit dem ersten S-Pedelec geplant waren. Es könnte durchaus sein, dass ich das mit den 2 verbauten Akkus schaffe ohne sie zu ersetzen.
Respekt! 90.000 km mit dem S-Ped. Nicht jedes Auto schafft 90.000 km.
 
B

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.209
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Da ich meine Akkus immer am Rad lade und das auch bei Frost, lade ich direkt nach der Fahrt. Von der Entladung während der Fahrt sind die Zellen warm und das bleiben sie beim Laden auch.
Interessant. Das wusste ich nicht. Ich habe es aber auch so gehalten. Nach der Fahrt gleich laden. Nur ein voller Akku ist ein guter Akku!

Das ist überzeugend. Die Zahl ist alles andere als repräsentativ. Das hatte ich nicht gesehen. Danke für den Hinweis.
Die Motoren sind normalerweise ein standfestes Bauteil. Jedenfalls bei den Nabenmotoren. Was eher spinnen kann ist die Peripherie, Kabel, Displays, Beleuchtung oder Anbauteile wie Kettenschutz, Schutzbleche, Speichen. Da habe ich beim Bullen (e45) die Ersatzteilliste nach Auslaufen der Garantie mit meiner Kreditkarte abgearbeitet.

Durch die höhere Leistungsaufnahme der s-Peds (grösser Faktor 2 gegenüber Pedelecs) steigt natürlich auch deren Stromverbrauch. Ferner werden sie häufiger zum Pendeln hergenommen, was bedeutet, dass deren Piloten auch gerne bei kälteren Temperaturen fahren, was die Akku-Kapazität erheblich mindert. Der Akku darf von vornherein maximal gross sein. Dann hat man auch einen gewissen notwendigen Vorsprung bei sinkender Kapazität durch die chemische Alterung im Zeitablauf. Es nützt Dir ja dann nichts mehr, wenn der neue Untersatz die 38 km bei 25 Grad und neuem Akku gerade so packt. Daher immer kräftigen Zuschlag einplanen.

Bei einem s-Pedelec wirken auch einfach andere Kräfte als bei den langsameren Pedelecs: Höhere Speeds stellen andere Anforderungen an die Qualität der Bauteile und hier vor allem die Bremsanlage, den Rahmen, Räder und die Komponenten. Es spielt sich was anderes ab, wenn man mit über 40+ angekachelt kommt, über einen auf dem Weg liegenden Ast oder einen Gullideckel brettert. Daher sollte man auf Qualität und Stabilität achten.

Ich betrachte die grossen Räder (27,5‘‘) mit den dicken Pirellis beim St3 in diesem Zusammenhang als echten Vorteil, da das dann entsprechend geschmeidiger abrollt.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jodi2

Dabei seit
29.07.2010
Beiträge
1.641
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
i3s,CruiserHS,ST1X,DailEGrinder,CreoCompEvo
Wenn ich hier nachsehe:
Klick
dann habe ich doch Bedenken, ob der NM von Stromer so haltbar ist, wie dies hier oft versprochen wird. Wer verbaut denn Panasonic-Motoren - die scheinen ja langlebig zu sein...
Die Übersicht scheint teils etwas irreführend, bei "Ausgetauschte Motoren Top 5" sind scheinbar die absoluten Werte, sprich, wenn von einem Antrieb/Motor deutlich mehr Melder sind, sind da in absoluten Zahlen auch die meisten defekten/getauschten Motoren, daher führen Bosch und Stromer diese Negativstatistik an, da es von den anderen Herstellern des jeweiligen Motortyps viel weniger Melder sind.
Auch die "Durchschnittliche km vor Austausch" Grafik zeigt nur bedingt sinnvollere Werte. Dass Stromer da schlechter als andere Nabenmotoren abschneidet, dürfte an der zu geringen Melderzahl bei den anderen liegen, eine handvoll Melder bisher noch ohne Motortausch und schon scheint es, als ob die Motoren viel länger als andere halten. Nur warum die durchschnittlichen km vor Austausch bei Stromer deutlich unter denen von Bosch liegen sollen, kann ich mir nicht erklären, von beiden gibt es genug melder für brauchbare Druchschnittswerte. Die Übersicht der vorherigen Version des Pedelecmonitors, die bis Anfang des Jahres galt/befüllt wurde, sprach da wie gesagt eine ganz andere Sprache und erheblich langlebiger als Bosch und andere MM: Stromer Nabenmotoren
Und das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen mit Bosch und Stromer und dem, was ich aus dem Stromerforum kenne.

Panasonic war einer der ersten Mittelmotoron, noch vor Bosch. Waren in der ersten 26V und in der zweiten 36V Generation nicht so prickelnd und unterstützen nur bei Rentnerkadenzen, insgesamt meiner Meinung nach schlechter als Bosch Classic. Von diesen beiden Versionen und der folgenden gab es beim Pedelecmonitor bis Anfang des Jahres jeweils eine handvoll Melder, jede Version dabei mit wenig beruhigenden 1/3 bis 2/3 getauschten Motoren. Danach gab es noch drei weitere Generationen bzw. Versionen Panasonicmotoren, für alle drei zusammen waren es ganz zwei Melder bis Jahresanfang, was keine generelle Aussage zur Zuverlässigkeit der Motoren erlaubt. Wie aus diese Mischung "wenig Melder mit prozentual vielen getauschten Motoren + extrem wenig Melder" bei der neuen Version des Pedelecmonitor jetzt der mit Abstand zuverlässigste Motor werden soll, ist mir schleierhaft. Vielleicht eine handvoll Vielfahrer schon seit sehr vielen Jahren unter den wenigen Meldern.
Jedenfalls ganz sicher nicht der zuverlässigste und vor allem nicht der beste Pedelecmotor derzeit. Hab es die letzten Jahre hier und anderswo nicht mehr verfolgt, aber Panasonic spielt meines wissens kaum eine Rolle mehr am Pedelecmarkt. Gibt es überhaupt noch aktuelle neue Modell mit Panasonicmotor? S gibt es da glaube ich schon länger nicht mehr und gab es auch erst spät und nur sehr wenige.
 
J

jodi2

Dabei seit
29.07.2010
Beiträge
1.641
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
i3s,CruiserHS,ST1X,DailEGrinder,CreoCompEvo
Interessant. Das wusste ich nicht. Ich habe es aber auch so gehalten. Nach der Fahrt gleich laden. Nur ein voller Akku ist ein guter Akku!
Nur für Hersteller und Händler, wenn Du den Akku danach öfter voll öfter tage- oder wochenlang liegen lässt...
Der beste bzw. langlebigste Akku ist der, der immer nur so voll bzw. leer ist, wie man es kurfristig braucht. Ich lade z.B. im Sommerhalbjahr Freitag beim Heimkommen nur auf rund 70-80% nach und dann erst Montagmorgen den Rest und die ersten 1-2 Jahre auch nur bis 90%, da das reichte für ins Büro&zurück und noch 15% Rest bzw. Notfallreserve. Bei Urlaub oder jetzt wo ich nur noch alle 1-2 Wochen ins Büro fahre, steht das Rad immer mit 55-70% rum, genug für eine mittlere Tour und wenn ich mal länger fahre, ist es in 1-1,25h voll.
 
C

Chaos

Dabei seit
26.02.2018
Beiträge
179
QUOTE="jodi2, post: 1555098, member: 4436"]
Und Umbauen ist leider beim S nicht legal möglich.
[/QUOTE]
Lenkerumbau (allerdings nicht auf Rennradlenker) wurde laut Forenmitglied schon erfolgreich von einer Prüfstelle abgenommen.
aut, aber nicht unertäglich
Achte drauf das du das neue ohne kriegst, sobald ich keine garantie mehr tausch ich den Lüfter.

Ich lad übrigens sehr selten am Rad mein Stromer allerdings nicht täglich (für den Arbeitsweg bräuchte ich nicht unbedingt ein S, nicht mal ein Pedelec aber macht einfach Laune und ein Auto hab ich nicht ) . Mit dem Griff am Akku ist das ganz ok gelöst und damit die Klappe zu bleibt hab ich da eine Klettbandschlaufe drum. Trotz anderer Anmutung bisher dicht geblieben.
 
W

WVoDu

Dabei seit
23.10.2020
Beiträge
58
Die Statistik habe ich falsch gelesen - das ist klar. Ich bin jetzt mal gespannt auf das Aha-Erlebnis mit dem Stromer. So richtig kann ich mir das noch nicht vorstellen. Aber vermutlich ist genau das der springende Punkt.

Bei meinem Gravel habe ich auch zwei Jahre hin- und herüberlegt, ob ein fünftes Rad notwendig ist. Sekunden nach Beginn der Probefahrt war die (eigentlich nach der n+1-Formel ja auch rein rhetorische) Frage beantwortet. Im ersten Jahr hatte es dann auch 8.000 km auf dem Buckel und ich bin mit dem Teil Wege gefahren, von denen ich vorher steif und fest behauptet hätte, dass das ein Gravel nie schaffen kann, wenn es denn überhaupt ein MTB schaffen könnte ;-)

Jobrad gibt es leider nicht, also muss ich einmal tief reingreifen, statt monatlich ein bisschen und wenn ich lese, dass die Teile 90 oder 100 TKM halten, brauche ich ja so schnell auch kein neues. Ein trennendes Auto bräuchte ich allerdings nicht ;-)
Hoffentlich ist dir dabei nicht viel zugestoßen...
 
Thema:

Welches Pendelrad?

Welches Pendelrad? - Ähnliche Themen

  • Günstiges Pendelrad: NCM Milano, Aldi Trekking E-Bike oder was anderes?

    Günstiges Pendelrad: NCM Milano, Aldi Trekking E-Bike oder was anderes?: Hallo, wir suchen für meine Freundin ein günstiges Einsteiger Pedelec. Haupteinsatzzweck wird der Weg ins Büro sein: 2x 6 km, davon ca 1km mit...
  • erledigt Pedelec / S-Pedelec, Centurion Rocky Raccon Crmo Reiserad, Pendelrad Magura HS 27,5km/h oder 40km/h

    erledigt Pedelec / S-Pedelec, Centurion Rocky Raccon Crmo Reiserad, Pendelrad Magura HS 27,5km/h oder 40km/h: Ich biete hier mein Crmo Reiserad Pedelec-Umbau an. Das Rad wurde liebevoll mit Curana Schutzblechen, LED-Lichtanlage(aus dem Fahrakku versorgt)...
  • Ähnliche Themen
  • Günstiges Pendelrad: NCM Milano, Aldi Trekking E-Bike oder was anderes?

    Günstiges Pendelrad: NCM Milano, Aldi Trekking E-Bike oder was anderes?: Hallo, wir suchen für meine Freundin ein günstiges Einsteiger Pedelec. Haupteinsatzzweck wird der Weg ins Büro sein: 2x 6 km, davon ca 1km mit...
  • erledigt Pedelec / S-Pedelec, Centurion Rocky Raccon Crmo Reiserad, Pendelrad Magura HS 27,5km/h oder 40km/h

    erledigt Pedelec / S-Pedelec, Centurion Rocky Raccon Crmo Reiserad, Pendelrad Magura HS 27,5km/h oder 40km/h: Ich biete hier mein Crmo Reiserad Pedelec-Umbau an. Das Rad wurde liebevoll mit Curana Schutzblechen, LED-Lichtanlage(aus dem Fahrakku versorgt)...
  • Oben