Welches Abregeltempo haltet Ihr für angemessen?

Diskutiere Welches Abregeltempo haltet Ihr für angemessen? im Plauderecke Forum im Bereich Community; Das Cockpit sieht für mich futuristischer aus. ;) Oder vielleicht ein wenig retro, wie bei der Bell 47 G Bell 47 – Wikipedia

"Welche maximale Geschwindigkeit haltet Ihr für die Pedelec Motorunterstützung am sinnvollsten ?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    355
E

EPO2012

Dabei seit
24.07.2020
Beiträge
56
Ort
88481 Unterbalzheim
Details E-Antrieb
GO SwissDrive, 36V, Sattelstützen akku, Ant+
Tolle Fahrzeuge, mit bis zu 3 Triebachsanhängern könnte man Pavement Trains bilden, in Anlehnung an die Road Trains🚛🤭
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.152
Wie wird das denn heutzutage beim MIV geregelt bzw. kontrolliert, ist das auch sinnlos und warum sollte das analog beim E-Fahrrad nicht funktionieren?
Geregelt wird wohl am ehesten über den Verkehr. Bei zuviel kann man einfach nicht schnell fahren.
Ist die Strecke frei. Helfen die wenigsten Maßnahmen um Raser vom Schnellfahren abzuhalten.

Was in Deutschland auffällt ist daß schnell fahren gesellschaftlich gestattet ist und politisch geduldet ist.
Wir haben die höchsten Tempolimits egal ob Innerorts oder Außerorts. Selbst auf Feldwegen gilt Außerorts 100km/h.
Und während in man kaum einem Land auf Autobahnen130km/h fahren darf. Ist dies bei uns Richtgeschwindigkeit.
Dazu kommen noch niedrige Bußgelder und drohen frühere Fahrverbote wehrt sich der Bundesverkehrsminister persönlich.
Und wer Motorradfahrer von vorne blitzt muß sich nicht wundern, wenn diejenigen wo Rasen wollen es nicht lassen.

Wer so eine Regelung auf deutschen Radwegen für praktikabel findet. Der möge bitte auswandern.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
4.988
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Selbst auf Feldwegen gilt Außerorts 100km/h.
Das scheinen viele Autofahrer tatsächlich zu glauben. Nur weil da kein Schild steht, dass die Geschwindigkeit weiter einschränkt, darf man da noch lange nicht 100 fahren. Es gilt immer und überall eine angepasste Geschwindigkeit - und wenn der Feldweg zu schmal/schlecht/unübersichtlich ist darf man da auch nicht 100 fahren, selbst wenn da kein Schild steht.
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.152
Es gilt immer und überall eine angepasste Geschwindigkeit - und wenn der Feldweg zu schmal/schlecht/unübersichtlich ist darf man da auch nicht 100 fahren, selbst wenn da kein Schild steht.
Realsatire: Geschwindigkeitskontrolle auf Feldweg außerorts
Polizist: Mein Herr/Dame sie sind viel zu schnell gefahren.
Autofahrer: Wie schnell war ich denn ?
Polizist: 82km/h
Autofahrer: Mit welchem Bußgeld muß ich rechnen ?
Polizist: Keinem. Weil ohne Gefährdung oder Unfall sieht der Bußgeldkatalog keine vor.
Autofahrer: Und bis zu welcher Geschwindigkeit gilt diese Regel.
Polizist: Das sage ich nicht. Sonst fahren sie noch schneller.

Strafen für nicht angepasste Geschwindigkeit: | Führerscheine.de
Solange nichts passiert, ist die Geschwindigkeit angepasst.

In den Niederlanden wo Außerorts 80km/h gilt. Hat man extra Tempo 60 Zonen eingeführt um auf solchen Straßen eine Handhabe gegen die zu haben welche nicht wissen was angepasst heißt.
Belijning 60 km/h
 
U

Ullerich

Dabei seit
25.05.2019
Beiträge
798
Weil ohne Gefährdung oder Unfall sieht der Bußgeldkatalog keine vor.
Aus ▷ Befahren von Waldwegen und Feldwegen - Verkehrsregeln
Welche Geschwindigkeit ist auf Feldwegen einzuhalten?

Grundsätzlich gilt keine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Wald- und Feldwegen. Allerdings können Verkehrszeichen die zulässige Geschwindigkeit auf bestimmten Passagen begrenzen.

Dennoch gilt es, den Bestimmungen in § 3 der StVO zu befolgen:

(1) Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen.“

Diese sehr allgemeinen Vorschriften präzisiert die StVO mit folgender Ausführung:

Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann. Auf Fahrbahnen, die so schmal sind, dass dort entgegenkommende Fahrzeuge gefährdet werden könnten, muss jedoch so langsam gefahren werden, dass mindestens innerhalb der Hälfte der übersehbaren Strecke gehalten werden kann.“ (§ 3 StVO)

Ein Verstoß gegen diesen Paragraphen kann teure Folgen nach sich ziehen: Fuhren Sie bei schlechter Sicht – etwa wegen Bäumen, scharfen Kurven oder wegen des aufgewirbelten Staubs auf einem Feldweg – zu schnell, droht ein Bußgeld von 100 Euro. Ein Punkt in Flensburg wird ebenfalls erteilt.
 
Bauchbär

Bauchbär

Dabei seit
22.02.2019
Beiträge
79
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
Flyer Flogo 3.01 SE, 36V/12Ah, Panasonic
Selbst auf Feldwegen gilt Außerorts 100km/h.
Wow ... so einen Blödsinn liest man selten. Seit wann gehören Feldwege zum öffentlichen Straßenland? Schilder, Ampeln ... wo sind die? Oft stehen da Schilder für wen die erlaubt befahrbar sind, z. B. Landwirtschaft. Ansonsten dürfen da nur weitere Befugte fahren, wie Jäger, Förster, Waldarbeiter ...

Mit solchen Ansichten wundert es mich nicht, wenn man als Spaziergänger dann von wildgewordenen Motorradfahrern fast über den Haufen gefahren wird und PKWs einen freundlich winkend und lächelnd vom Weg drängen. Lies dir mal für euer Bundesland z. B. die Waldgesetze durch.
Feld- und Waldwege sind für Unbefugte tabu. Das müsste einem schon der eigene Verstand sagen. Und dann noch meinen, man könne da mit 100 km/h langbrettern ...(n)
 
S

Strombremse

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
618
Wow ... so einen Blödsinn liest man selten. Seit wann gehören Feldwege zum öffentlichen Straßenland? Schilder, Ampeln ... wo sind die? Oft stehen da Schilder für wen die erlaubt befahrbar sind, z. B. Landwirtschaft. Ansonsten dürfen da nur weitere Befugte fahren, wie Jäger, Förster, Waldarbeiter ...

Mit solchen Ansichten wundert es mich nicht, wenn man als Spaziergänger dann von wildgewordenen Motorradfahrern fast über den Haufen gefahren wird und PKWs einen freundlich winkend und lächelnd vom Weg drängen. Lies dir mal für euer Bundesland z. B. die Waldgesetze durch.
Feld- und Waldwege sind für Unbefugte tabu. Das müsste einem schon der eigene Verstand sagen. Und dann noch meinen, man könne da mit 100 km/h langbrettern ...(n)
Wieso? Google Halbwissen ist doch Heutzutage en vogue. Die Foren sind voll davon.
 
S

Strombremse

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
618
Ein hohes Drehmoment beim Mittelmotor bringt vor allem bei langsameren Geschwindigkeiten zur Bewältigung von Steigungen und zum Transport von Lasten was.
Ein Alber Z20 liefert 40Nm. Da dies ein Nabenmotor ist, liegen die 40Nm auch an der Straße an, wenn der Fahrer z.B. mit einer Übersetzung von 3 (z.B. 40 / 13) fährt. Bei einem Laufrad mit 47-622 Bereifung ( Umfang ca. 2,25m) und einer Trittfrequenz von 60rpm fährt er dann ca. 25km/h.
Bei einem Mittelmotor 'teilt' die Schaltung das an der Tretlagerachse anliegende Moment durch das Übersetzungsverhältnis, unter den selben Bedinungen wie oben betrieben, kommen dann von deinen postulierten 120Nm also in diesem Fall nur noch 40Nm auf der Straße an.
Nein, so stimmt das nicht. Ich bin E-Bikes probe gefahren, mit 70 Nm und mit über 120 Nm. Es ist ein gewaltiger Unterschied im Anzug, hier ist mehr Druck dahinter. Also ist die reine KW Angabe die ein Motor leistet nur ein Teil der Performance die am ende auf die Straße kommt. Die Summe aus hohem Nm und kW machts am ende. Das sagte ich oben auch schon in einem anderen Beitrag, die Hersteller schrauben eben hier rum um die Verkaufszahlen nach oben zu treiben, an den 25 km/h können sie ja Marketingmäßig nix machen. ( Und lasst die S-Pedelcs mal außen vor, die wollen wenige, da eben Anmeldung/Nummernschild und nicht mehr als Fahrrad gültig ist)
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.152
Oft stehen da Schilder für wen die erlaubt befahrbar sind, z. B. Landwirtschaft. Ansonsten dürfen da nur weitere Befugte fahren, wie Jäger, Förster, Waldarbeiter ...
Erstmal habe ich von Feldweg gesprochen und nicht von Waldwegen.
Und diese können mit Verbotsschild für Kfz ausgewiesen sein oder auch nicht.

Und wenn keine Schilder stehen darf da erstmal jeder fahren.
ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.

▷ Befahren von Waldwegen und Feldwegen - Verkehrsregeln
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.152
Diese Regelungen sind mindesten in jedem Bundesland unterschiedlich, afaik könnte sogar jeder Landkreis eigene Regln erlassen. In BaWü z.B. ist das ganz anders geregelt als in Bayern.
Die Widmung eines Feldweges ist generell den lokalen Behörden überlassen. (Wäre ja auch blöd wenn ein Regierungspräsidium entscheiden müsste welchen Verkehr man freigeben will oder nicht)
Und damit müssen die sich auch an die Vorgaben der einzelnen Länder halten.
Daß man Waldwege meist nicht für den öffentlichen Verkehr frei gibt ist klar.
Bei Feld/Wirtschaftswegen ist dies aber nicht so eindeutig.

Und auf einem Feld/Wirtsschaftsweg wo "gefahren werden darf", gilt Formalrechtlich eine Höchstgeschwindigkeit von 100km/h. (Weil die allgemeinen Tempolimits sind bundesweit einheitlich)
Was ich für Schwachsinn halte. Und jeder Geschwindigkeitskontrolle durch die Polizei den Zahn zieht.
 
E

EPO2012

Dabei seit
24.07.2020
Beiträge
56
Ort
88481 Unterbalzheim
Details E-Antrieb
GO SwissDrive, 36V, Sattelstützen akku, Ant+
Lustige Vorstellung:
Ist natürlich enorm wichtig, dass die Polizei 🚔auf (möglichst ungeteerten) Feldwegen hinter jedem Busch hockt und sich einstauben lässt. 😂🤣🤣
Falls mal ein Raser vorbeikommt, gaaaanz wichtig
 
Bauchbär

Bauchbär

Dabei seit
22.02.2019
Beiträge
79
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
Flyer Flogo 3.01 SE, 36V/12Ah, Panasonic
Erstmal habe ich von Feldweg gesprochen und nicht von Waldwegen.
Und diese können mit Verbotsschild für Kfz ausgewiesen sein oder auch nicht.
Du hast wirklich eine seltsame Auslegungsweise zu deiner dir passenden Rechtslage.
1. hast du Seiten verlinkt, die sich offenbar gleichen, weil einer vom anderen den Text übernommen hat.

2. hast du dir wohl den Text selber nicht durchgelesen, denn da steht auch auszugsweise der Gesetzestext, der vorgibt, dass man sein Fahrzeug jederzeit unter Kontrolle haben muss usw.. Und da will ich mal sehen, wie ein Normalo mit seinem PKW 100 km/h fährt, auch wenn er wollte und es erlaubt wäre. Kämen also nur Profis in den Genuss der Geschwindigkeit. Aber womöglich sind bei euch die Feldwege asphaltiert.

3. würde ich mal gerne wissen, wo du wohnst.

4. lies mal die Kommentare unter deinen favorisierten Beiträgen durch. Dann sieht die Wirklichkeit etwas anders aus, als wie die, die du hier propagierst.

5. scheint bei dir die Grenze da gezogen zu sein, wo sie für dich zweckmäßig erscheint. Hast du dir schon mal Gedanken über Schutzgebiete gemacht? Oder evtl. darüber, was solche Zeitgenossen, auch wenn sie nicht durch Schutzgebiete brettern, unter ihren Rädern alles so plattfahren? Nö, warum auch.
Solche angeblichen Naturfreunde fahren dann Kröten, Schlangen, Eidechsen, Mäuse, Blindschleichen ... platt, während sie fröhlich durch die Frontscheibe kucken und ihren "Naturausflug" so richtig genießen - "Herrlich, so ein Tag in der Natur."
Zu Unfällen mit Wild und Personen will ich erst gar nichts sagen.

6. wohne ich in Berlin, bin aber in Brandenburg mit dem Rad unterwegs. Hier werden weder Schilder noch Schranken benötigt, um zu verdeutlichen, dass man mit dem Fahrzeug nicht in den Wald zu fahren hat. Das steht im Waldgesetz drin.

Aber es gibt unzählige Leute, die das "noch nie gehört" haben. Von alleine kommen die aber auch nicht drauf. Für die gibt es die wahre Erholung nur, wenn das Auto dabei ist.
Und ob nun Wald- oder Feldweg, ist auch egal. Überall bilden sich Erholungssuchende und Spaziergänger ein, sie hätten fernab der Stadt Gelegenheit um abzuschalten. Bis zu dem Zeitpunkt, wo dann die Auto- oder Motorradfahrer auftauchen. Die Leute flüchten aus der Stadt vor den Fahrzeugen, aber ein paar Unbelehrbare kleben ihnen an den Hacken. Sehr schön.
Und für sowas machst du gerade Reklame, indem du unausgegorenen Quatsch unter die Leute bringst.

Daß man Waldwege meist nicht für den öffentlichen Verkehr frei gibt ist klar.
Bei Feld/Wirtschaftswegen ist dies aber nicht so eindeutig.
Na wenn das nicht so eindeutig ist, warum stellst es anders dar? Und warum hast du Respekt vor Wald-, aber nicht vor Feldwegen?

Evtl. ist ja das eine Erleuchtung für dich:
Zitat Bundesnaturschutzgesetz
"§ 59
Betreten der freien Landschaft

(1) Das Betreten der freien Landschaft auf Straßen und Wegen sowie auf ungenutzten Grundflächen zum Zweck der Erholung ist allen gestattet (allgemeiner Grundsatz).
(2) 1Das Betreten des Waldes richtet sich nach dem Bundeswaldgesetz und den Waldgesetzen der Länder sowie im Übrigen nach dem sonstigen Landesrecht.
2 Es kann insbesondere andere Benutzungsarten ganz oder teilweise dem Betreten gleichstellen sowie das Betreten aus wichtigen Gründen, insbesondere aus solchen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, des Feldschutzes und der land- und forstwirtschaftlichen Bewirtschaftung, zum Schutz der Erholungsuchenden, zur Vermeidung erheblicher Schäden oder zur Wahrung anderer schutzwürdiger Interessen des Grundstücksbesitzers einschränken."

Also vom Befahren lese ich da nichts.
(So, mehr OT will ich dem Thread nicht zumuten.)
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.152
Du hast wirklich eine seltsame Auslegungsweise zu deiner dir passenden Rechtslage.
1. hast du Seiten verlinkt, die sich offenbar gleichen, weil einer vom anderen den Text übernommen hat.

2. hast du dir wohl den Text selber nicht durchgelesen, denn da steht auch auszugsweise der Gesetzestext, der vorgibt, dass man sein Fahrzeug jederzeit unter Kontrolle haben muss usw.. Und da will ich mal sehen, wie ein Normalo mit seinem PKW 100 km/h fährt, auch wenn er wollte und es erlaubt wäre. Kämen also nur Profis in den Genuss der Geschwindigkeit. Aber womöglich sind bei euch die Feldwege asphaltiert.

3. würde ich mal gerne wissen, wo du wohnst.

4. lies mal die Kommentare unter deinen favorisierten Beiträgen durch. Dann sieht die Wirklichkeit etwas anders aus, als wie die, die du hier propagierst.

5. scheint bei dir die Grenze da gezogen zu sein, wo sie für dich zweckmäßig erscheint. Hast du dir schon mal Gedanken über Schutzgebiete gemacht? Oder evtl. darüber, was solche Zeitgenossen, auch wenn sie nicht durch Schutzgebiete brettern, unter ihren Rädern alles so plattfahren? Nö, warum auch.
Solche angeblichen Naturfreunde fahren dann Kröten, Schlangen, Eidechsen, Mäuse, Blindschleichen ... platt, während sie fröhlich durch die Frontscheibe kucken und ihren "Naturausflug" so richtig genießen - "Herrlich, so ein Tag in der Natur."
Zu Unfällen mit Wild und Personen will ich erst gar nichts sagen.

6. wohne ich in Berlin, bin aber in Brandenburg mit dem Rad unterwegs. Hier werden weder Schilder noch Schranken benötigt, um zu verdeutlichen, dass man mit dem Fahrzeug nicht in den Wald zu fahren hat. Das steht im Waldgesetz drin.

Aber es gibt unzählige Leute, die das "noch nie gehört" haben. Von alleine kommen die aber auch nicht drauf. Für die gibt es die wahre Erholung nur, wenn das Auto dabei ist.
Und ob nun Wald- oder Feldweg, ist auch egal. Überall bilden sich Erholungssuchende und Spaziergänger ein, sie hätten fernab der Stadt Gelegenheit um abzuschalten. Bis zu dem Zeitpunkt, wo dann die Auto- oder Motorradfahrer auftauchen. Die Leute flüchten aus der Stadt vor den Fahrzeugen, aber ein paar Unbelehrbare kleben ihnen an den Hacken. Sehr schön.
Und für sowas machst du gerade Reklame, indem du unausgegorenen Quatsch unter die Leute bringst.


Na wenn das nicht so eindeutig ist, warum stellst es anders dar? Und warum hast du Respekt vor Wald-, aber nicht vor Feldwegen?

Evtl. ist ja das eine Erleuchtung für dich:
Zitat Bundesnaturschutzgesetz
"§ 59
Betreten der freien Landschaft

(1) Das Betreten der freien Landschaft auf Straßen und Wegen sowie auf ungenutzten Grundflächen zum Zweck der Erholung ist allen gestattet (allgemeiner Grundsatz).
(2) 1Das Betreten des Waldes richtet sich nach dem Bundeswaldgesetz und den Waldgesetzen der Länder sowie im Übrigen nach dem sonstigen Landesrecht.
2 Es kann insbesondere andere Benutzungsarten ganz oder teilweise dem Betreten gleichstellen sowie das Betreten aus wichtigen Gründen, insbesondere aus solchen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, des Feldschutzes und der land- und forstwirtschaftlichen Bewirtschaftung, zum Schutz der Erholungsuchenden, zur Vermeidung erheblicher Schäden oder zur Wahrung anderer schutzwürdiger Interessen des Grundstücksbesitzers einschränken."

Also vom Befahren lese ich da nichts.
(So, mehr OT will ich dem Thread nicht zumuten.)
Könnt ihr bitte akzeptieren das ich nur geschrieben habe daß es Feld/Wirtschaftswege gibt, die von Kommunen für den öffentlichen Verkehr freigegeben sind.
Nix Waldweg, Nix Schutzzone, Nix Anlieger frei, nix landwirtschaftlicher Verkehr frei.
Nur sogenannte öffentliche Feldwege.

Und auf denen man laut StVO 100km/h fahren darf, solange dies jemand für eine angemessene Geschwindigkeit hält.
Befahren von Wald- und Feldwegen | Verkehrsrecht | KRAUS GHENDLER RUVINSKIJ

Meine persönliche Meinung dazu habe ich auch gesagt.
Schwachsinn weil nicht sauber definiert und man so niemand wegen überhöhter Geschwindigkeit bestrafen kann.

Meine maximale Geschwindigkeit auf solchen Wegen beträgt seit 1997 selten >30km/h.
Außer bergab und mit Rückenwind dann wird es auch mal 50km/h.
Mehr möchte ich auf einem Fahrrad auf solchen Wegen gar nicht fahren.
 
Bauchbär

Bauchbär

Dabei seit
22.02.2019
Beiträge
79
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
Flyer Flogo 3.01 SE, 36V/12Ah, Panasonic
Thema:

Welches Abregeltempo haltet Ihr für angemessen?

Welches Abregeltempo haltet Ihr für angemessen? - Ähnliche Themen

  • Was haltet ihr von e-Bike Range extender....

    Was haltet ihr von e-Bike Range extender....: Hallo, ich bin am überlegen mir so einen Range Extender für mein e-Bike zu holen. Hat schon jemand Erfahrung damit.....Wie kann man das nutzen...
  • Was haltet ihr von Husqvarna Pedelecs

    Was haltet ihr von Husqvarna Pedelecs: Beispielsweise dieses hier: Husqvarna Gran City GC3 2019 26 Zoll günstig kaufen | Fahrrad XXL
  • Voll regelbares Ladegerät (0-130 V & 0-20 A) - Was haltet Ihr davon?

    Voll regelbares Ladegerät (0-130 V & 0-20 A) - Was haltet Ihr davon?: Werte elektrifizierte Pedaleure, auf der Suche nach der "Eierlegenden Wollmilchsau" unter den Ladegeräten für E-Biker bin ich auf dieses...
  • Was haltet ihr von dem Riverside 500 Performance Line

    Was haltet ihr von dem Riverside 500 Performance Line: Hallo zusammen, wie in dem Titel schon erwähnt hätte ich gerne mal eure Meinung zu dem genannten Bike. Ich bin dieses Rad schon Probe gefahren und...
  • Ähnliche Themen
  • Was haltet ihr von e-Bike Range extender....

    Was haltet ihr von e-Bike Range extender....: Hallo, ich bin am überlegen mir so einen Range Extender für mein e-Bike zu holen. Hat schon jemand Erfahrung damit.....Wie kann man das nutzen...
  • Was haltet ihr von Husqvarna Pedelecs

    Was haltet ihr von Husqvarna Pedelecs: Beispielsweise dieses hier: Husqvarna Gran City GC3 2019 26 Zoll günstig kaufen | Fahrrad XXL
  • Voll regelbares Ladegerät (0-130 V & 0-20 A) - Was haltet Ihr davon?

    Voll regelbares Ladegerät (0-130 V & 0-20 A) - Was haltet Ihr davon?: Werte elektrifizierte Pedaleure, auf der Suche nach der "Eierlegenden Wollmilchsau" unter den Ladegeräten für E-Biker bin ich auf dieses...
  • Was haltet ihr von dem Riverside 500 Performance Line

    Was haltet ihr von dem Riverside 500 Performance Line: Hallo zusammen, wie in dem Titel schon erwähnt hätte ich gerne mal eure Meinung zu dem genannten Bike. Ich bin dieses Rad schon Probe gefahren und...
  • Oben