Welches Abregeltempo haltet Ihr für angemessen?

Diskutiere Welches Abregeltempo haltet Ihr für angemessen? im Plauderecke Forum im Bereich Community; Stromer z.b

"Welche maximale Geschwindigkeit haltet Ihr für die Pedelec Motorunterstützung am sinnvollsten ?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    355
N

Noah

Dabei seit
16.03.2020
Beiträge
96
Details E-Antrieb
Bionx D
Ja und leider werden die bei uns immer mehr.
OT
Grund ist die dämliche Gesetzesregelung daß es für nicht benutzungspflichtige Radwege kein Verkehrsschild gibt.
Deshalb werden viele Radverkehrsanlagen von Haus aus als Gehweg (Radfahrer geplant).
Daß es für die Freigabe von Gehwegen gewisse Regelungen gibt wird oft großzügig ignoriert.
OT


Mein alter 26V Panasonic fährt so.
Bringt im Alltag wenig. (zum Überholen von den gefühlt 80% Bosch sind die Radwege zu schmal.)
Und es gibt auch heute noch Hersteller welche die Toleranzen ausnützen.
Stromer z.b
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
4.988
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Ja und leider werden die bei uns immer mehr.
OT
Grund ist die dämliche Gesetzesregelung daß es für nicht benutzungspflichtige Radwege kein Verkehrsschild gibt.
Deshalb werden viele Radverkehrsanlagen von Haus aus als Gehweg (Radfahrer geplant).
Daß es für die Freigabe von Gehwegen gewisse Regelungen gibt wird oft großzügig ignoriert.
OT
Nein, das ist überhaupt nicht der Grund. Gehwege mit "Radfahrer frei" weist man überlicherweise dort aus, wo man nicht die Voraussetzungen hat einen Radweg anlegen zu können (idR zu wenig Platz), unsicheren Radfahrern, die das Fahrrad in erster Linie als Gehhilfe verwenden aber eine Möglichkeit bieten will, nicht auf der Fahrbahn fahren zu müssen (weil die Fahrbahn an solchen Stellen als gefährlich erachtet wird).

Es gibt für nicht benutzungspflichtige Radwege zwar kein Schild, aber diese Wege gibt es trotzdem und für die gelten andere Regeln als für Gehwege mit "Radfahrer frei".

Es gibt im Prinzip vier verschiedene mögliche Verkehrsflächen für Radfahrer an Straßen:

1. die Fahrbahn selbst - das ist der Normalfall.
2. benutzungspflichtige Radwege - gibt es einen solchen, darf man nicht auf der Fahrbahn fahren. Dafür gibts drei verschiedene Schilder, je nach Ausgestaltung des Weges
3. nicht benutzungspflichtige Radwege. Da darf man wählen, ob man auf der Fahrbahn oder auf dem Radweg fahren will. In der Regel handelt es sich um Radwege die früher mal Benutzungspflichtig waren, wo man aber die Benutzungspflicht aufgehoben hat, weil sie die heutigen Kriterien für Sicherheit nicht erfüllen - ich würde auf sowas nicht fahren, ebendrum.
4. Gehwege mit Radfahrer frei. Dort darf man als Radfahrer ausnahmsweise fahren, allerdings muss man maximale Rücksicht auf Fußgänger nehmen und darf auch nur in Schrittgeschwindigkeit fahren. Das ist als Angebot für extrem unsichere und ängstliche Radfahrer gedacht, denen es egal ist ob sie den halben Tag brauchen. Der Gesetzgeber sieht an solchen Stellen als Normalfall vor, dass man *nicht* dort fährt, sondern auf der Fahrbahn. Eine S-Pedelec Freigabe für sowas wäre IMHO Unsinn.
 
C

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
11.844
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Hab für das Maximum gestimmt.

Am einfachsten fände ich 200W max. mechanische Motorleistung (real) und keine vmax.

Ich denke solche Gefährte wären näher am Fahrrad als 700W und 25km/h.

Wird natürlich nicht kommen, weil man dann in der EU xx Millionen illegale Pedelec hätte.

Wer das Lastenradargument bringt für das man unbedingt 500W+ braucht. Das kann doch ein sPed sein. SPed heißt ja ned dass man 45 fahren muss. Und gerade bei einem Radl mit 300kg ist es evtl ganz gut wenn das ne CoC braucht.

Für Rennräder und Velomobile wäre 200W ohne vmax auch super.

Wenn man mehr Leistung will eben sPed.

MfG
 
A

Alv

Dabei seit
05.10.2008
Beiträge
4.972
Ort
38108 Braunschweig
Details E-Antrieb
. Direktläufer
3. nicht benutzungspflichtige Radwege. Da darf man wählen, ob man auf der Fahrbahn oder auf dem Radweg fahren will
Und woran erkennt man solche Wege, wenn sie kein Schild haben?

darf auch nur in Schrittgeschwindigkeit fahren. Das ist als Angebot für extrem unsichere und ängstliche Radfahrer gedacht,
Das wiederspricht sich selbst: Es ist schon für einen guten geübten Radfahret sehr schwer Schrittgeschwindigkeit <= 6km/h zu fahren, wie soll das dann ein unsicherer Radfahrer ohne Stützräder schaffen?
 
D

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
18.772
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC
Habe wie cephalotus auch für das Maximum gestimmt, weniger Leistung, dafür mehr Speed, gerade für mich als Velomobilfahrer wäre das super. Wobei man natürlich sagen muss, dass die Nichtlimitierung der Spitzenleistung bei der aktuellen Rechtslage schon ein Segen für viele Menschen mit körperlichen Einschränkungen ist. Vielleicht sollte man zweigleisig fahren, einmal ohne Speedlimit mit 200 W mechanischer Dauerleistung und einmal 25 km/h mit vielleicht 700 W mechanischer Dauerleistung.
 
E

EPO2012

Dabei seit
24.07.2020
Beiträge
55
Ort
88481 Unterbalzheim
Details E-Antrieb
GO SwissDrive, 36V, Sattelstützen akku, Ant+
Wird natürlich nicht kommen, weil man dann in der EU xx Millionen illegale Pedelec hätte.
Das ließe sich vermeiden, wenn die 250W Unterstützungsleistung bis 25km/h bleiben.
Über 25km/h max 200W bis von mir aus bis 50km/h, bis 60km/h abfallend auf 0W.
Oder ähnlich, tbd.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
4.988
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Am einfachsten fände ich 200W max. mechanische Motorleistung (real) und keine vmax.

Ich denke solche Gefährte wären näher am Fahrrad als 700W und 25km/h.
Fänd ich auch gut. Wäre auch vom Sicherheitsaspekt nachvollziehbar: zerstörungskraft hat halt die größte Kinetische Energie - und die erreicht man nur, wenn man diese Energie vorher reinsteckt (bergab mal aussen vor, aber da ist ja heute schon alles möglich).

Wer das Lastenradargument bringt für das man unbedingt 500W+ braucht. Das kann doch ein sPed sein. SPed heißt ja ned dass man 45 fahren muss. Und gerade bei einem Radl mit 300kg ist es evtl ganz gut wenn das ne CoC braucht.
Ein normales Lastenrad kann man mit 250W zusätzlich zum Mensch ganz problemlos bewegen. Bergauf gehts halt dann ein bisschen langsamer.

Wenn man das nicht mehr kann finde ich auch, sollten es keine "fahrräder" mehr sein, sondern eine eigene fahrzeugklasse.

Und woran erkennt man solche Wege, wenn sie kein Schild haben?
An "baulicher Anlage". Ist tatsächlich eine schwierige Frage. Aber die wirds über kurz oder lang eh nicht mehr geben.
 
H

horst1

Dabei seit
22.03.2020
Beiträge
244
Wenn ich mit einem Tuning Pedelec einen Unfall mit sagen wir 35 km/h baue dann ist es nicht nur einen Unfall, sondern auch noch kriminell wegen Tuning.
Den gleichen Unfall mache ich jetzt mit einem Fahrrad auch mit 35 km/h ohne Motor Rennrad oder was auch immer dann ist es nur ein Unfall und nicht
Kriminell weil ohne Tuning.
Seltsame Regelung...
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.152
Nein, das ist überhaupt nicht der Grund. Gehwege mit "Radfahrer frei" weist man überlicherweise dort aus, wo man nicht die Voraussetzungen hat einen Radweg anlegen zu können (idR zu wenig Platz),
Zu wenig Platz, mag zwar die übliche Vorgehensweise von Behörden sein.
Nur sehen die Vorschriften die Freigabe von Gehwegen erst ab einer Breite von 2,5m vor.
Dazu gibt es noch weitere Ausschlusskriterien. Die findet man hier schön erklärt.
Radfahren auf Gehwegen
In unserer Gegend entspricht kaum eine Radverkehrsanlage oder Gehweg (Radfahrer frei) den Vorschriften.

Die meisten Verkehrsbehörden machen einfach zu was sie Lust haben. Bzw was besorgte Bürger von ihnen fordern. Und werden sauer wenn man sie auf die gültigen Vorschriften hinweißt.
(Kurze Zusammenfassung von 20 Jahren aktiver ADFC Arbeit in Hanau und Seligenstadt.)

https://www.google.com/url?q=https:...FjADegQIAxAB&usg=AOvVaw3j3vctUFtQVpgaAcEUDcwI
 
1

10tausender

Dabei seit
14.08.2017
Beiträge
646
Ort
Zollernalb,"Balinger" Berge,Region d. 10 Tausender
Details E-Antrieb
Steps E8000
Ein normales Lastenrad kann man mit 250W zusätzlich zum Mensch ganz problemlos bewegen. Bergauf gehts halt dann ein bisschen langsamer.
Im Landkreis München vielleicht. Der DU-E8000 bringt 500W und die brauche ich schon, wenn ich den hmini mit 40kg Zuladung auf unseren Nebenstraßen oder geschotterten Wirtschaftswegen ziehen will, trotz 30 / 42 Untersetzung. Ein 'normales' Lastenrad ist aber für noch mehr Gewicht vorgesehen.
 
S

Strombremse

Dabei seit
24.02.2019
Beiträge
618
Hab für das Maximum gestimmt.

Am einfachsten fände ich 200W max. mechanische Motorleistung (real) und keine vmax.

Ich denke solche Gefährte wären näher am Fahrrad als 700W und 25km/h.

Wird natürlich nicht kommen, weil man dann in der EU xx Millionen illegale Pedelec hätte.

Wer das Lastenradargument bringt für das man unbedingt 500W+ braucht. Das kann doch ein sPed sein. SPed heißt ja ned dass man 45 fahren muss. Und gerade bei einem Radl mit 300kg ist es evtl ganz gut wenn das ne CoC braucht.

Für Rennräder und Velomobile wäre 200W ohne vmax auch super.

Wenn man mehr Leistung will eben sPed.

MfG
Na ja, es verhält sich ähnlich wie bei den Autos. Vor ca. 30 Jahren haben die meisten Autos sehr wenig Leistung gehabt, der Verkehr auf den Autobahnen war aber fast nicht reglementiert sehr wenige Geschwindigkeitsbeschränkungen. Heute haben die meisten Autos große Motoren mit sehr viel Leistung, aber es wird auf den Autobahnen durch elektronische Beschildung, Baustellen und massivem Zuwachs an Geschwindigkeitsschildern, der Verkehr künstich nach unten gedrückt. Und die Verkaufszahlen zeigen ja, das die Leute meist größere Motoren mit mehr Leistung auch bevorzugen. ( Lustig, wenn sie dann merken, das man genauso langsam unterm Strich vorankommt, wie mit der halben Leistung. Aber Werbung/Marketing siegt immer). Genau so verhält es sich bei den E-Bikes, jedes Jahr bringen die Hersteller noch leistungsfähigere E-Bike Motoren auf den Markt mit noch mehr Drehmoment, ( Denn damit umgehen sie die Regelung, denn NM sind noch nicht limitiert) nur um am ende dann bei 25 km/h wieder den Stempel rein zuhauen. Für was bitteschön? Nur damit ich mich noch schneller ärgere, da der ach so super duper 120 NM Motor das Bike in noch kürzerer Zeit in den Begrenzer jagt? ( Ich habe ein 500 PS mit 800 NM Auto, fährt aber nur 30 km/h, da dann der Begrenzer kommt, Lachnummer). Nächtses Jahr kommt dann sicherlich der 200 NM Motor raus usw usw.
 
1

10tausender

Dabei seit
14.08.2017
Beiträge
646
Ort
Zollernalb,"Balinger" Berge,Region d. 10 Tausender
Details E-Antrieb
Steps E8000
..r damit ich mich noch schneller ärgere, da der ach so super duper 120 NM Motor das Bike in noch kürzerer Zeit in den Begrenzer jagt?
Ein hohes Drehmoment beim Mittelmotor bringt vor allem bei langsameren Geschwindigkeiten zur Bewältigung von Steigungen und zum Transport von Lasten was.
Ein Alber Z20 liefert 40Nm. Da dies ein Nabenmotor ist, liegen die 40Nm auch an der Straße an, wenn der Fahrer z.B. mit einer Übersetzung von 3 (z.B. 40 / 13) fährt. Bei einem Laufrad mit 47-622 Bereifung ( Umfang ca. 2,25m) und einer Trittfrequenz von 60rpm fährt er dann ca. 25km/h.
Bei einem Mittelmotor 'teilt' die Schaltung das an der Tretlagerachse anliegende Moment durch das Übersetzungsverhältnis, unter den selben Bedinungen wie oben betrieben, kommen dann von deinen postulierten 120Nm also in diesem Fall nur noch 40Nm auf der Straße an.
 
Bauchbär

Bauchbär

Dabei seit
22.02.2019
Beiträge
78
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
Flyer Flogo 3.01 SE, 36V/12Ah, Panasonic
Wenn ich mit einem Tuning Pedelec einen Unfall mit sagen wir 35 km/h baue dann ist es nicht nur einen Unfall, ... dann ist es nur ein Unfall und nicht
Kriminell weil ohne Tuning.
Seltsame Regelung...
Ist doch nicht seltsam. Seltsam ist, sich was zu kaufen, das man nicht so akzeptieren will wie es ist. Das gilt auch für die "Regelungen", die dazu gehören.
Die gelten für alle. Denn wenn du derjenige bist, der mit einem verboten getuntem Rad angefahren wird und das erkennst, wirst du garantiert nicht dazu schweigen oder noch Verständnis haben. Also sollte man sowas auch mal aus beiden Richtungen betrachten, und nicht immer nur aus der, die einem passt.
 
Hulle

Hulle

Dabei seit
15.04.2015
Beiträge
68
Ort
Villach
Details E-Antrieb
Wild One / Bikee BOS
Die Idee mit einer Öffnung der Geschwindigkeiten ist verlockend:
Hulle schrieb:
Ich bin für die Aufhebung der Beschränkung (Pedelec/S-Pedelec) bei gleichzeitiger Einführung von Geschwindigkeitsregeln analog wie für den motorisierten Verkehr von 25 oder 30 innerhalb geschlossener Ortschaften und 45-50 ausserhalb
Aber wie soll das kontrolliert werden? Ein Gesetz, da in der Praxis nicht wirksam kontrolliert werden kann, ist sinnlos.
Wie wird das denn heutzutage beim MIV geregelt bzw. kontrolliert, ist das auch sinnlos und warum sollte das analog beim E-Fahrrad nicht funktionieren?
'Warum soll man davon ausgehen, das sich die breite Masse der E-Radfahrer nicht verantwortlich verhält (btw wie sieht das denn beim MIV aus)?
Ich finde die hier im Faden mehrfach schon angesproche Idee eine max Leistung des Motors zu definieren ohne Abregelung durchaus einen interessanten Ansatz.
 
U

Ullerich

Dabei seit
25.05.2019
Beiträge
798
Wie wird das denn heutzutage beim MIV geregelt bzw. kontrolliert,
Die typischen Messmethoden sind dir bekannt? Ebenso deren Grenzen?

und warum sollte das analog beim E-Fahrrad nicht funktionieren?
Sag du mir bitte, wie das je nach Umgebung in Bezug auf Erkennung und Rechtssicherheit funktionieren kann.

[edit]
Ergänzung dazu:
... und Rechtssicherheit funktionieren MUSS!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
4.988
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Im Landkreis München vielleicht. Der DU-E8000 bringt 500W und die brauche ich schon, wenn ich den hmini mit 40kg Zuladung auf unseren Nebenstraßen oder geschotterten Wirtschaftswegen ziehen will, trotz 30 / 42 Untersetzung. Ein 'normales' Lastenrad ist aber für noch mehr Gewicht vorgesehen.
Ich fahre jetzt seit 7 Jahren Lastenrad und wohne am Isarhochufer. Viele Ziele und Wege sind unten, dazwischen liegen fast immer um die 15% Steigung, teils noch deutlich darüber. Ja, das ist anstrengend und wenns über 20% geht sind 250W vom Motor doch recht wenig. Aber solche Steigungen sind extrem selten und dann muss man halt mit 3km/h hochfahren statt mit 20. Dafür ist es halt ein "Fahrrad" und man kann überall damit hin. Alternative wäre eine extra Fahrzeugklasse mit mehr Leistung und dafür etwas mehr Einschränkungen bzw. technischen Anforderungen. Irgendwas zwischen den jetzigen Pedelecs und S-Pedelecs.

Denn sonst kommen demnächst Ungetüme in Größe und Gewicht früherer Kleinwagen auf den Markt, die dort rumfahren und parken wo sie andere stören und gefährden. Die ersten Anzeichen dafür gibts bereits. z.B. testet UPS in München solche "Pedelecs" (habe ich selbst bereits gesehen):

Das Ding mit vollschlankem Fahrer und 50 Paketen wiegt dann vermutlich locker 500kg (wie früher ein Polo) und fährt mit Fahrer unter Zeitdruck und 25 Sachen auf innerstädtischen Fahrradwegen rum, Zentimeter neben Fußgängern und Kindern auf Laufrädern. Weitere Gefährte wie "Schaeffler Bio-Hybrid" sind auch bereits in der Mache - da rollt noch einiges auf uns zu. Wenn für diese Dinger keine eigene Fahrzeugklasse mit Einschränkungen geschaffen wird, schätze ich, dass Unfälle unausweichlich sind und Druck auf den Gesetzgeber ausgeübt wird.

Daher halte ich es für sinnvoll, dass die "normalen Lastenräder" sehr nah am Fahrrad sind und ggfs irgendwelche Gewichts- und Leistungslimits gelten, damit sie nicht mit den o.g. Monstren in eine Klasse fallen.
 
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
4.988
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Thema:

Welches Abregeltempo haltet Ihr für angemessen?

Welches Abregeltempo haltet Ihr für angemessen? - Ähnliche Themen

  • Was haltet ihr von e-Bike Range extender....

    Was haltet ihr von e-Bike Range extender....: Hallo, ich bin am überlegen mir so einen Range Extender für mein e-Bike zu holen. Hat schon jemand Erfahrung damit.....Wie kann man das nutzen...
  • Was haltet ihr von Husqvarna Pedelecs

    Was haltet ihr von Husqvarna Pedelecs: Beispielsweise dieses hier: Husqvarna Gran City GC3 2019 26 Zoll günstig kaufen | Fahrrad XXL
  • Voll regelbares Ladegerät (0-130 V & 0-20 A) - Was haltet Ihr davon?

    Voll regelbares Ladegerät (0-130 V & 0-20 A) - Was haltet Ihr davon?: Werte elektrifizierte Pedaleure, auf der Suche nach der "Eierlegenden Wollmilchsau" unter den Ladegeräten für E-Biker bin ich auf dieses...
  • Was haltet ihr von dem Riverside 500 Performance Line

    Was haltet ihr von dem Riverside 500 Performance Line: Hallo zusammen, wie in dem Titel schon erwähnt hätte ich gerne mal eure Meinung zu dem genannten Bike. Ich bin dieses Rad schon Probe gefahren und...
  • Ähnliche Themen
  • Was haltet ihr von e-Bike Range extender....

    Was haltet ihr von e-Bike Range extender....: Hallo, ich bin am überlegen mir so einen Range Extender für mein e-Bike zu holen. Hat schon jemand Erfahrung damit.....Wie kann man das nutzen...
  • Was haltet ihr von Husqvarna Pedelecs

    Was haltet ihr von Husqvarna Pedelecs: Beispielsweise dieses hier: Husqvarna Gran City GC3 2019 26 Zoll günstig kaufen | Fahrrad XXL
  • Voll regelbares Ladegerät (0-130 V & 0-20 A) - Was haltet Ihr davon?

    Voll regelbares Ladegerät (0-130 V & 0-20 A) - Was haltet Ihr davon?: Werte elektrifizierte Pedaleure, auf der Suche nach der "Eierlegenden Wollmilchsau" unter den Ladegeräten für E-Biker bin ich auf dieses...
  • Was haltet ihr von dem Riverside 500 Performance Line

    Was haltet ihr von dem Riverside 500 Performance Line: Hallo zusammen, wie in dem Titel schon erwähnt hätte ich gerne mal eure Meinung zu dem genannten Bike. Ich bin dieses Rad schon Probe gefahren und...
  • Oben