Welche Marken auch gebraucht empfehlenswert ?

Diskutiere Welche Marken auch gebraucht empfehlenswert ? im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo ! Ich fahre sehr wenig mit dem Rad. Meine Freundin hat sich nun ein gebrauchtes eBike zugelegt und hat mich ein wenig angefixt. Da ich...

robstar1976

Dabei seit
01.04.2021
Beiträge
5
Hallo !

Ich fahre sehr wenig mit dem Rad.
Meine Freundin hat sich nun ein gebrauchtes eBike zugelegt und hat mich ein wenig angefixt.
Da ich wenig fahre, kommt was neues nicht in Frage.

Aber was gebrauchtes würde mich schon interessieren.

Welche Hersteller ist auch gebraucht eine gute Empfehlung ?

Meine Freundin hat sich ein Flyer Rad mit Panasonic Mittelmotor zugelegt.
Hier sind die Kritiken durchweg positiv.

Gibt es noch andere Hersteller, deren Räder man auch nach 5-10 Jahren noch empfehlen kann ?

Das es individuell nach Zustand zu betrachten ist, ist mir klar. Auch das Akkus nach der langen Zeit
schon durch sein könnten. Aber manche haben ja vielleicht erst kurzfristig nochmal neue Akkus
angeschafft.

Ich möchte nur eine grobe Orientierung, nach welchen Marken (neben Flyer) man sich umsehen kann,
weil die Qualität auch nach Jahren noch ordentlich ist.

Bevorzugt soll es etwas mit Mittelmotor sein und mit Nabenschaltung.

Ach ja. Preislich sollte es sich irgendwo zwischen 400-700 EUR einpendeln.
 

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
1.478
In der Preisklasse wird es schwierig mit Bosch. Wenn dann mit Classic aus 2011-2013. Da kommt es häufiger zu Motorschäden durch Zahnradbruck oder verharzte Sperrklinken.
Panasonic 26V gibt es regelmäßig für das Geld, ob da Flyer, Kalkhoff oder zur Not auch Raleigh dran steht ändert nicht sooo viel an den grundsätzlichen Mängeln des Systems: Sehr niedrige Trittfrequenz, sehr langer Rahmen, Akku nur ausgebaut zu laden, lahmes Ladegerät, wenig Power. Aber sehr langlebig.
Sicher auch in der Preisklasse zu bekommen sind Räder mit Bafang BBS, wie sie jährlich bei Aldi verkauft werden, hergestellt von Prophete. Die sind m.E. auch nicht das gelbe vom Ei, Ersatzakkus sind aber sehr preiswert neu zu bekommen, da man im Grunde alles anschließen kann, was nur + und - hat.
 

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
2.451
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (HN), Niu N1S
@robstar1976

Ich würde nach den Aldi Rädern ausschau halten. Die haben neu etwa 1000 € gekostet und fallen damit in deinen niedrigen Preisbereich.

Akkus und Ersatzteile sind günstig verfügbar und die Cityräder haben Mittelmotor und Nabenschaltung.

Das Problem ist: so gut wie niemand verkauft ein gutes Pedelec günstig gebraucht, viele geben es im Bekannten und Familienkreis weiter wenn es OK ist. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit ein Rad mit (versteckten) Mängeln zu erhalten nicht zu unterschätzen.
 

mango

Dabei seit
25.09.2019
Beiträge
2.037
Ort
ruhrgebiet
Details E-Antrieb
shimano steps
In der Preisklasse wird es schwierig mit Bosch.
das stimmt! hatte die letzte zeile im startbeitrag nicht gelesen. 😉

wäre dann eh besser, etwas mehr geld auszugeben, da man sonst das geld, das man bei der anschaffung spart, schnell doppelt für reparaturen ausgibt.

für rund 1.000 euro findet man neue pedelecs, z.b. bei aldi, real, otto, neckermann...
 

robstar1976

Dabei seit
01.04.2021
Beiträge
5
wenn du 700euro für ein gebrauchtes rad bezahlst und(wahrscheinlich) einen neuen akku brauchst kannst du auch gleich in der 1000€ klasse umgucken.
ich spreche aus erfahrung.....

Gibt immer wieder Inserate, in denen steht, dass erst vor einem Jahr ein neues Akku angeschafft wurde.
In dem Fällen 700 EUR, on den anderen Fällen eher die 400 EUR.

Hier und da kaufen auch einige was gebrauchtes und stellen fest, dass sie so viel auf den Dingern unterwegs
sind, dass sie nach einem Jahr "was richtiges" zulegen möchten und das erste eBike schon wieder abstoßen.
Oder aber auch Senioren stellen fest, dass sie nicht mehr können und es nur rumstehen würde.

Da gibt es diverse Gründe, warum auch gute Angebote gebraucht erscheinen. Wollte nur mal hören, welche
nichts taugen und welche Hersteller einen Blick wert sind.

Ich nehme bisher mit, dass Panasonic (wie eigentlich bei allem was sie machen) eine verlässliche Marke mit
langlebigen Produkten ist und bei Bosch erst die zweite Generation etwas taugt, aber für meinen Geldbeutel
nicht erschwinglich sein wird.
Das sind jetzt die Motoren.

Die Fahrräder werden allerdings meist unter dem Hersteller des Fahrrads vertrieben. Und da würde mich interssieren
welche Hersteller die langlebigen Motoren verbauen.
Beispielsweise bei eBay Kleinanzeigen wird kaum jemand unter Panasonic Mittelmotor inserieren, sondern unter
Flyer eBike.

Kann man also Empfehlungen in Richtung Hersteller aussprechen, oder verwendet jeder Hersteller unterschiedliche
Elektromotoren, so dass man anhand der Herstellerbezeichnung nicht suchen kann ?

Die Flyer eBikes haben einen recht guten Ruf. Gibt es da noch was vergleichbares ?
 

bielefeld-michi

Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
2.667
Ort
33602 Bielefeld
Details E-Antrieb
Bausatz Xiongda Double Speed. Vorher JMW 25.000km
das stimmt! hatte die letzte zeile im startbeitrag nicht gelesen. 😉

wäre dann eh besser, etwas mehr geld auszugeben, da man sonst das geld, das man bei der anschaffung spart, schnell doppelt für reparaturen ausgibt.

für rund 1.000 euro findet man neue pedelecs, z.b. bei aldi, real, otto, neckermann...
Die Discounter Räder für 1000€ haben auch haltbare Komponenten, zumindest die Motoren sind ganz sicher auf Augenhöhe was Haltbarkeit anbelangt, auch die Nabenmotoren. Natürlich sind da keine Edelkomponenten verbaut, aber das die nicht halten? Glaube ich nicht. Vernünftige Reifen und Sattel drauf und los. Und die Akkus? Nicht schlechter als Bosch und Co.
 

Vito

Dabei seit
15.07.2018
Beiträge
2.696
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX, Coboc Brooklyn Fat
Gibt immer wieder Inserate, in denen steht, dass erst vor einem Jahr ein neues Akku angeschafft wurde.
In dem Fällen 700 EUR, on den anderen Fällen eher die 400 EUR.

Hier und da kaufen auch einige was gebrauchtes und stellen fest, dass sie so viel auf den Dingern unterwegs
sind, dass sie nach einem Jahr "was richtiges" zulegen möchten und das erste eBike schon wieder abstoßen.
Oder aber auch Senioren stellen fest, dass sie nicht mehr können und es nur rumstehen würde.

Da gibt es diverse Gründe, warum auch gute Angebote gebraucht erscheinen. Wollte nur mal hören, welche
nichts taugen und welche Hersteller einen Blick wert sind.

Ich nehme bisher mit, dass Panasonic (wie eigentlich bei allem was sie machen) eine verlässliche Marke mit
langlebigen Produkten ist und bei Bosch erst die zweite Generation etwas taugt, aber für meinen Geldbeutel
nicht erschwinglich sein wird.
Das sind jetzt die Motoren.

Die Fahrräder werden allerdings meist unter dem Hersteller des Fahrrads vertrieben. Und da würde mich interssieren
welche Hersteller die langlebigen Motoren verbauen.
Beispielsweise bei eBay Kleinanzeigen wird kaum jemand unter Panasonic Mittelmotor inserieren, sondern unter
Flyer eBike.

Kann man also Empfehlungen in Richtung Hersteller aussprechen, oder verwendet jeder Hersteller unterschiedliche
Elektromotoren, so dass man anhand der Herstellerbezeichnung nicht suchen kann ?

Die Flyer eBikes haben einen recht guten Ruf. Gibt es da noch was vergleichbares ?

Die Marke ist relativ egal. Du kannst auch nicht darauf schließen, dass alle Räder von Hersteller x nun ganz toll sind und die vom Hersteller y ganz mies. Auch verbauen größere Hersteller meist Räder mit unterschiedlichen Komponenten in sehr verschiedenen Preisklassen und auch mit unterschiedlichen Motoren (Flyer verbaut auch Bosch, nicht nur Panasonic). Dazu sind größere Hersteller auch in vielen Segmenten tätig; bauen eben Treckingräder, Rennräder, Mountainbikes uva.

Kannst Du denn viel selber Schrauben oder wärst Du auf eine Werkstatt angewiesen?

Betreffs angeblich neu gekaufter Akkus... Das würde ich nur dann glauben, wenn der Verkäufer das auch beim Händler hat auslesen lassen (also aktuell)...

Von so etwas wie Fischer würde ich persönlich die Finger lassen.
 

bielefeld-michi

Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
2.667
Ort
33602 Bielefeld
Details E-Antrieb
Bausatz Xiongda Double Speed. Vorher JMW 25.000km
Die Discounter Räder für 1000€ haben auch haltbare Komponenten, zumindest die Motoren sind ganz sicher auf Augenhöhe was Haltbarkeit anbelangt, auch die Nabenmotoren. Natürlich sind da keine Edelkomponenten verbaut, aber das die nicht halten? Glaube ich nicht. Vernünftige Reifen und Sattel drauf und los. Und die Akkus? Nicht schlechter als Bosch und Co.
Kleinr Nachtrag: die Federgabeln sind vermutlich auch nicht schlechter als bei Rädern die doppelt so teuer waren im Neupreis. Und die Rahmen sind nicht bruchanfälliger als die teuren.
 

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.597
Kann man also Empfehlungen in Richtung Hersteller aussprechen, oder verwendet jeder Hersteller unterschiedliche
Elektromotoren, so dass man anhand der Herstellerbezeichnung nicht suchen kann ?

Die Panasonic Mittelmotoren unterscheiden sich hauptsächlich über das Baujahr. Ab 2010 waren die Motoren deutlich stärker. (Erkennt man an den rechteckigen LED Display, die eiförmigen Displays waren bis 2009) Oder an der Beschriftung am Motor.
Ab 2012 gibt es die 36V Motoren. Da sind die Akkus wesentlich empfindlicher und die Nachbauakkus viel teurer als bei 26V.
Die 36V Modelle kann man am schwarzen Ladegerät erkennen.
26V Ladegeräte sind beige.

Die Panasonic 26V Motoren wurde von vielen Herstellern verbaut.
Viele der Räder im Derbykonzern waren baugleich.
Kalkhoff, Raleigh, Rixe, Victoria, Focus, Feldmeier, Head, EH-Line

Dazu wurde der Motor noch von Kettler, Ktm und Staiger verbaut.

Wer die niedrige Trittfrequenz der 26V Motoren nicht mag. Kann die Trittfrequenz durch Einbau eines größeren Motorritzels erhöhen.
Oder falls ein 41er Kettenblatt verbaut ist ein 35er montieren.
Bei größerem Motorritzel muß man im Zweifelsfall das Ritzel hinten vergrößern und um legal zu bleiben.
 

Empathiker

Dabei seit
23.06.2014
Beiträge
4.144
Ort
23683 Lübecker Bucht
Details E-Antrieb
Bafang, Q100CST, Adde-next lite
Und die Rahmen sind nicht bruchanfälliger als die teuren.
Das stimmt. Ich hatte gestern noch beim Aldi Scharbeutz ein Rad stehen sehen. In Natura ist das schon ein ganz schöner Panzer, da dürfte nichts brechen oder reißen. Bei den zweieinhalb mal teureren hatte ich gerade letztes Jahr im Freundeskreis nach 2,5 Jahren einen Rahmenbruch am Damenrad. Wurde zwar durch 5-jährige Rahmengarantie ersetzt, aber trotzdem...😱
 

robstar1976

Dabei seit
01.04.2021
Beiträge
5
Die Panasonic Mittelmotoren unterscheiden sich hauptsächlich über das Baujahr. Ab 2010 waren die Motoren deutlich stärker. (Erkennt man an den rechteckigen LED Display, die eiförmigen Displays waren bis 2009) Oder an der Beschriftung am Motor.
Ab 2012 gibt es die 36V Motoren. Da sind die Akkus wesentlich empfindlicher und die Nachbauakkus viel teurer als bei 26V.
Die 36V Modelle kann man am schwarzen Ladegerät erkennen.
26V Ladegeräte sind beige.

Die Panasonic 26V Motoren wurde von vielen Herstellern verbaut.
Viele der Räder im Derbykonzern waren baugleich.
Kalkhoff, Raleigh, Rixe, Victoria, Focus, Feldmeier, Head, EH-Line

Dazu wurde der Motor noch von Kettler, Ktm und Staiger verbaut.

Wer die niedrige Trittfrequenz der 26V Motoren nicht mag. Kann die Trittfrequenz durch Einbau eines größeren Motorritzels erhöhen.
Oder falls ein 41er Kettenblatt verbaut ist ein 35er montieren.
Bei größerem Motorritzel muß man im Zweifelsfall das Ritzel hinten vergrößern und um legal zu bleiben.

Sauber !
Das ist mal eine Informative Antwort.

Was die Trittfrequenz angeht, bin ich kein Feinschmecker.
Mir hat das beim Flyer meiner Lebensgefährtin recht gut gefallen.
Bei ihr handelt es sich (gemäß den obigen Angaben) um einen 26V Motor.
 

sammler

Dabei seit
28.08.2018
Beiträge
5
Sehr interessant - ich habe in etwa die gleiche Fragestellung wie robstar1976 und bedanke mich an dieser Stelle schon mal für die Hinweise.
Giant als größten Herstellers hätte ich auch nach zehn Jahren noch als empfehlenswert eingestuft. Was meint ihr?
 

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.597
Sehr interessant - ich habe in etwa die gleiche Fragestellung wie robstar1976 und bedanke mich an dieser Stelle schon mal für die Hinweise.
Giant als größten Herstellers hätte ich auch nach zehn Jahren noch als empfehlenswert eingestuft. Was meint ihr?
Die Fahrradhersteller verbauen alle die gleichen Komponenten. Da ist mehr oder weniger egal wen man nimmt. Wichtig ist daß der Rahmen zum Anwendungsprofil und von der Größe passt.
Bei den Motoren sieht es anders aus. Da gibt es einige die eine hohe Ausfallquote haben. Deshalb sehr schnell vom Markt verschwunden sind und man kaum Ersatzteile und Unterstützung bekommt.
 

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
344
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
H
Giant als größten Herstellers hätte ich auch nach zehn Jahren noch als empfehlenswert eingestuft. Was meint ihr?
Giant baut m.E ordentliche Rahmen, das man daran sieht das sie 156 Kg Gesamtgewicht angeben,
Viele andere Hersteller z.B. (Haibike, Cube ) liegen da viel tiefer , z.B. 120 oder 125 Kg .
Yamaha Antreibe sind robust, die Anbauteile aus eigener Erfahrung auch in den günstigen Modellen OK
Für mich ist Giant eine der Marken die ich aus meiner Erfahrung kaufen würde.
 

Manu71

Dabei seit
05.06.2013
Beiträge
326
Details E-Antrieb
Panasonic 26V, Bosch Active Line
Wenn dich die relativ niedrige Trittfrequenz nicht stört, sind die alten Panasonic-Antriebe sehr empfehlenswert. Wenn deine Lebensgefährtin eh ein Rad mit diesem Antrieb hat, ist es um so ratsamer, wenn du dir auch ein solches zulegst. Die Motoren sind quasi unkaputtbar. Ich würde nach einem Kalkhoff-Rad Ausschau halten. Die waren meistens sehr gut ausgestattet. Ich hab beispielsweise vor inzwischen drei Jahren für einen Nachbarn ein neuwertiges Kalkhoff mit einem solchen Motor für 350 Euro über eBay Kleinanzeigen geschossen. Der Mann, der es verkauft hat, hatte es zum 75. Geburtstag geschenkt bekommen, wenig und pfleglich genutzt und dann einen Schlaganfall erlitten, wonach er es nicht mehr nutzen konnte. Das Rad hat einen 18Ah-Akku und schnurrt noch wie am ersten Tag, obwohl mein Nachbar täglich 30-50 Kilometer damit abreisst, und zwar bei jedem Wetter. Du musst dich halt nur beim Fahren bergauf auch an eine maximale Kadenz von ca. 65 halten, dann zieht der Motor dich gut hoch. Viele Leute sagen, diese Motoren seien schwach, aber das kommt oft daher, dass sie die falsch fahren und bergauf treten wie ein Hamster. Dadurch fahren sie aber aus der Unterstützung raus, die bei diesen Rädern über die Kadenz gesteuert wird, und jodeln den Berg dann ohne Unterstützung hoch. Will heißen: Wenn deine Freundin eh ein solches Rad hat und ihr gemeinsam fahren und ankommen wollt, wäre es doof, wenn du dir ein Bosch-Rad holen würdest. Damit wärst du zwangsläufig immer schneller als sie - es sei denn, sie würde permanent im größten Gang fahren. Die Räder sind nämlich so ausgelegt, dass sie bei der Kadenz abregeln, bei der man im größten Gang auf 25 km/h kommt.
Quintessenz: Halte Ausschau nach einem gut erhaltenen Kalkhoff-Rad mit einem 18Ah-Akku. Einen kleineren würde ich nicht nehmen, vor allem keinen 8er oder 10er. Und dann viel Spaß beim gemütlichen Cruisen! Und teste den Akku: Nur kaufen, wenn beim langen Drücken des roten Punktes alle fünf LEDs leuchten. Ansonsten Finger weg.
 

sparta

Dabei seit
21.06.2018
Beiträge
18
Ort
Muenster (i.W)
Details E-Antrieb
Panasonic 26V
ich habe mir auch als 2tes E Rad ein Flyer ( 26 V panasonic) gekauft und kann nicht klagen. Wohne allerdings im Flachland.
 

sammler

Dabei seit
28.08.2018
Beiträge
5
Superhilfreiche Beiträge von euch - vielen Dank! (y)
Gestern bin ich einen Giant Twister probegefahren und im Vergleich zu einem Flyer mit 36V Panasonic Motor liegen gefühlt Welten dazwischen, zugunsten des Panasonics. Einzig die Lautstärke war bei dem 36V panasonic Motor auffällig hoch. Wie schlägt sich denn ein aktueller Bosch-Motor dagegen?
 

Manu71

Dabei seit
05.06.2013
Beiträge
326
Details E-Antrieb
Panasonic 26V, Bosch Active Line
Wie schlägt sich denn ein aktueller Bosch-Motor dagegen?
Meinst du jetzt auf die Lautstärke oder auf das Fahren generell bezogen? Mit dem Bosch CX fährst du halt schnell den Berg hoch, mit dem alten Panasonic langsam. Mein aktuelles Rad hat einen CX, aber wenn ich immer nur allein fahren würde, täte es mir immer noch der 26er Pana. Mir hat der einfach gelegen. Es ist halt durch die unterschiedliche Steuerung der Unterstützung blöd, damit in einer Gruppe zu fahren, weil man zwangsläufig den anderen hinterher fährt oder aber aus der Unterstützung raus fährt, wenn man dranbleiben will. Mein Pana war im Verhältnis gefühlt leiser als der CX. Kann aber auch Einbildung sein
 
Thema:

Welche Marken auch gebraucht empfehlenswert ?

Welche Marken auch gebraucht empfehlenswert ? - Ähnliche Themen

(Gebrauchtes) Trekking Damen Pedelec: Hallo, gesucht wird ein Damen Trekking Pedelec für die Freizeit (also keine regelmäßge Touren). Gefahren wird am Schwarzwaldrand ist also...
E-MTB Hardtail - neu, gebraucht oder welches Konzept?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und auf der Suche nach einer Lösung für mein aktuelles und sich vielleicht änderndes Fahrprofil im Hinblick auf...
Newbie hat ein fettes "Fahrrad" gekauft :) - Entscheidungsfindung: Hallo Leute, als Pedelec Neuling wollte ich mal so meinen Weg bei der Findung einer Kaufentscheidung aufzeigen, evtl. hilft dies ja anderen bei...
Kaufberatung: Trekking Pedelec gesucht: Hallo zusammen Der Titel sagt es bereits: ich bin grad auf der Suche nach einem Trekking Pedelec. Bevor ich allerdings zu einem konkreten Händler...
Pendler Ebike: Hallo Forumsgemeinde, mein Name ist Christian und versuche mich gerade in das Thema Eike einzulesen. Hintergrund ist der, ich möchte relativ...
Oben