Wassergekühlte Bremsscheiben

Diskutiere Wassergekühlte Bremsscheiben im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; von den Push-Ins verballer ich an einem erfolreichen arbeitstag auch ein paar dutzend(y) nimmst du da das wasser aus dem wäschetrockner, oder...

lipo

Dabei seit
21.07.2019
Beiträge
113
von den Push-Ins verballer ich an einem erfolreichen arbeitstag auch ein paar dutzend(y)
nimmst du da das wasser aus dem wäschetrockner, oder demineralisiertes?
könnte mir vorstellen, das sonst irgendwann ein kalkbelag entsteht.
ich persönlich (!) würde in den "druckbehälter" auch eher ein autoventil einziehen...natürlich nicht, wenn du eh eine pumpe für die französischen ventile dabei hast, klar.
die düsen, wo sind die her, was haben die für einen "strahl", haben die ein vordruckventil?

auf jeden fall klasse gebastel, wie beim Truck Grand Prix :cool:
gruß, stefan
 

Jedermann

Dabei seit
02.11.2019
Beiträge
159
könnte mir vorstellen, das sonst irgendwann ein kalkbelag entsteht.
Am Anfang habe ich demineralisiertes Wasser genommen, und am Ende der Saison vor der Einkellerung des Rades im Allgäu vor dem Winter verwende ich nochmal zur Vorsicht demineralisiertes Wasser. In der Flasche ist ein Feinfilter (sieht man in Bild 1 und 2), damit ich normales Wasser verwenden kann. Aber man braucht auch wenig Wasser: Mit einer "Füllung" von 250 g komme ich eine ganze Woche aus bei täglichem Radeln.
die düsen, wo sind die her, was haben die für einen "strahl", haben die ein vordruckventil?
PVC Düsenkopf 80° Feinnebel Vollkegel
 

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.369
Die Düse ist 1-2cm von der Scheibe entfernt. Man hört es leise zischen. Die sofortige Wirkung spricht für Verdampfen.
Das ein Teil verdampft ist klar. Nur wie viel kann kein Mensch sagen.
Wasser hat halt auch eine 4fach so hohe Wärmekapazität wie Luft. Und daß wird man auch merken.

Wieso nicht? Soll ich (viel) mehr Geld ausgeben, damit ich keine Keramikkolben gegen Fading mehr habe?
Fading im klassischen Sinne entsteht dadurch daß die durch Bremsreibung erzeugte Wärme nicht abgeführt werden kann. Die Wärmeabfuhr erfolgt über 2 physikalische Vorgänge.
Wärmeleitung: Die Bremsscheibe nimmt die Wärme auf.
Wärmestrahlung: Die Luft nimmt die Energie von der Bremsscheibe auf.

Bei überhitzter Bremsscheibe fällt die Wärmeleitung mehr oder weniger aus und es findet fast nur noch Wärmestrahlung statt.
Luft als guter Isolator kann nur eine geringe Menge aufnehmen. Bei hohen Geschwindigkeiten wird ausreichend kalte Luft zugeführt. Bei niedrigen deutlich weniger.

Und dann gilt der alte Grundsatz Energie geht nicht verloren. Sondern wird nur umgewandelt.
Was nicht in Wärme umgewandelt werden kann, bleibt als Bewegungsenergie erhalten und/oder heizt die Bremsscheibe/Öl so stark auf bis die Bremse total versagt.

Öl kann man zum sieden bringen. Und Shimano ICE Bremsscheiben zum schmelzen.

Keramikkolben verhindern das Öl zu heiß wird. Einfluss auf Fading dürfte gegen Null sein.

Von daher hast du viel richtig und wenig falsch gemacht.
 

Jedermann

Dabei seit
02.11.2019
Beiträge
159
Das ein Teil verdampft ist klar. Nur wie viel kann kein Mensch sagen.
Aber wenn fein vernebelte Wassertröpfchen, davon 0,7 g in einer Sekunde auf eine sich drehende 300°C heiße Edelstahlscheibe treffen, sehe ich für diese, also die Tröpfchen, keine gute Zukunft, aber stimmt, es ist nur eine Vermutung.
Die Wärmeabfuhr erfolgt über 2 physikalische Vorgänge.
Wärmeleitung: Die Bremsscheibe nimmt die Wärme auf.
Wärmestrahlung: Die Luft nimmt die Energie von der Bremsscheibe auf.
Hier kommt als dritter Weg die Verdampfung ins Spiel: Wasser braucht für die Änderung des Aggregatszustands "flüssig" in den Aggregatszustand "gasförmig" (Wasserdampf) ca. 2200 Joule pro Gramm. Wenn das in einer Sekunde geschehen soll, braucht man eine Leistung von 2200 Watt. Diese Leistung wird von der Wärmeenergie der Scheibe gespeist. Dagegen sind die beiden anderen Wege der Wärmeableitung, Wärmeleitung (Konvektion) und Wärmestrahlung peanuts, wie gesagt ca. 300-400W pro Bremse.
@OldMan54 : Ich kann mich an schöne Bilder vom Timmelsjoch von dir erinnern. Da gibt es auf der Südseite ein Teilstück von ca. 6km Länge mit einem Durchschnittsgefälle von 10% nach openmtbmap. Du hast, wenn ich mich richtig erinnere, von einem Systemgewicht von 140kg gesprochen.
Um 15% Gefälle zu simulieren, stelle dir vor, du würdest mit 210kg diese Strecke runterfahren. Außerdem müßtest du wegen Kindern, Kühen und krobem Schotter:) die Geschwindigkeit ständig bei 30-max.40km/h kontrollieren.
Also ich habe Zweifel, dass es serienmäßige Bremsen gibt, die dabei "absolut standfest" bleiben.
 

OldMan54

Teammitglied
Dabei seit
08.09.2013
Beiträge
9.296
Ort
57627 Hachenburg
Details E-Antrieb
R&M SC GX Rohloff 1000W, Bosch CX, emtb, legal
@Jedermann
Dieter (@ventus2 ) und ich fahren, vermutlich weil wir auch Motorradfahren, in den Gefällen teilweise relativ schnell.
Bei mir sind das dann so um die 80 km/h (mit Gepäck), seine vmax irgendwo oberhalb von 90 km/h.
Er fährt die Shimano Saint, vorne mit 203 er Scheibe, ich die Trickstuff Direttissima mit 203 er XT Scheibe, hinten 2 Kolben XT mit der 180 mm x2,1 mm Punch Disc.
Bei unseren Touren, auch vom Brocken runter sind schon auch längere und richtig steile Abschnitte drin, wo wie bei dir kaum die Chance zum Öffnen / Abkühlen der Bremse existiert.
Ich bremse sehr stark mit dem Vorderrad. Thermisch gab es da noch nie Probleme. Wir sind allerdings Intervall Bremser, bis auf wenige Ausnahmen wie oben beschrieben.
Natürlich bringe ich irgendwann fast jede Bremse durch permanentes Schleifen ans Limit.
Insofern ist die Wasserkühlung eine kreative Lösung.
Hast du die auch am Vorderrad?
 

1N4001

Dabei seit
25.09.2016
Beiträge
1.315
Details E-Antrieb
Bio, bald wieder E
Wärmeabfuhr erfolgt über 2 physikalische Vorgänge.
Wärmeleitung: Die Bremsscheibe nimmt die Wärme auf.
Wärmestrahlung: Die Luft nimmt die Energie von der Bremsscheibe auf.
Kleine Korrektur:
Auch die Übertragung der Wärme an die Luft ist Wärmeleitung. Durch die Luftbewegung wird die Wärme dann abtransportiert (Konvektion)
Wärmestrahlung übertragt die Energie nicht "in die Luft", sondern die wird hauptsächlich von nahen und entfernten Oberflächen absorbiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jedermann

Dabei seit
02.11.2019
Beiträge
159
Hast du die auch am Vorderrad?
Ja
Natürlich bringe ich irgendwann fast jede Bremse durch permanentes Schleifen ans Limit.
Da sind wir uns völlig einig. Mir reicht auch in steilem Gelände die 2-Kolben BR M8000 von der Bremskraft her aus. Ich glaube, bei langen Abfahrten in den Alpen sind Reibungsbremsen, egal, ob Scheiben- oder Felgenbremse, prinzipbedingt nicht so gut geeignet.
Die Wasserkühlung ist auch nur eine Krücke, bis die Rekuperation soweit ist. Das kann aber noch dauern. Bis dahin baut vielleicht Shimano oder Magura oder Trickstuff eine kleine, leichte und wirkungsvolle Wirbelstrombremse...Wünschen darf man doch, ist ja bald Weihnachten😀
 

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.369
Ich glaube, bei langen Abfahrten in den Alpen sind Reibungsbremsen, egal, ob Scheiben- oder Felgenbremse, prinzipbedingt nicht so gut geeignet.

Im Tandembereich wo Bremsfading schon immer Alltag war. Wird bei der Auslegung der Bremsanlage stark unterschieden zwischen Dauer-Bremser und Leuten die erst kurz vor der Kurve abbremsen.
Erst seit Santana 254mm Scheibenbremsen baut. Werden die für Dauerbremser als geeignet angesehen.
Früher hat man Felgenbremsen (meist Magura oder V-brake) in Kombination mit Schleppbremse am Hinterrad empfohlen.
Technisch waren diese Schleppbremsen große Trommelbremsen (Arai war der bekannteste Hersteller) mit einem Feststellhebel und ordentlich Kühlfläche. So verhinderte man zu hohe Geschwindigkeiten, die Felgenbremsen waren nicht überlastet und Schlauchplatzer durch überhitzte Felgen gab es auch weniger.

SuDiBe Tandemseiten
 

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
2.070
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (HN), Niu N1S
Die einfachste Lösung ist aber schon eine Blumenspritze mitzunehmen wenn man extreme Steilabfahrten plant.

3 Stück kosten 10 Euro und die passen in den Getränkehalter. Da hat man 500 ml Wasser dabei und kühlt bei hoher Beanspruchung gezielt die Bremse die sehr heiss geworden ist bis sie abgekühlt ist.

Keine Kabel
Keine Schläuche
keine Schalter
keine Ventile
keine unnötigen Sachen am Rad wenn es nicht benötigt
keine coolen Bastelprojektbilder :-(
aber 100% funktional

HASAGEI 3Pcs 500ml Sprühflasche mit Verstellbarer Düse Leeres Wasserflaschens Haar Werkzeug Gießkannen Blumensprüher Vielzweck-Sprühflasche für Haushalt und Garten: Amazon.de: Küche & Haushalt
 

onkel tom

Dabei seit
29.09.2017
Beiträge
621
Ort
Saarland
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX, Nuvinci
Die einfachste Lösung ist aber schon eine Blumenspritze mitzunehmen wenn man extreme Steilabfahrten plant.

Bitte ein Foto wie du eine steile Abfahrt fährst mit einer Hand am Lenker und Verrenkungen machst um mit der Blumenspritze deine Bremsscheiben zu kühlen.;)
 

bielefeld-michi

Dabei seit
24.11.2013
Beiträge
2.340
Ort
33602 Bielefeld
Details E-Antrieb
Bausatz Xiongda Double Speed. Vorher JMW 25.000km
Die einfachste Lösung ist aber schon eine Blumenspritze mitzunehmen wenn man extreme Steilabfahrten plant.

3 Stück kosten 10 Euro und die passen in den Getränkehalter. Da hat man 500 ml Wasser dabei und kühlt bei hoher Beanspruchung gezielt die Bremse die sehr heiss geworden ist bis sie abgekühlt ist.

Keine Kabel
Keine Schläuche
keine Schalter
keine Ventile
keine unnötigen Sachen am Rad wenn es nicht benötigt
keine coolen Bastelprojektbilder :-(
aber 100% funktional

HASAGEI 3Pcs 500ml Sprühflasche mit Verstellbarer Düse Leeres Wasserflaschens Haar Werkzeug Gießkannen Blumensprüher Vielzweck-Sprühflasche für Haushalt und Garten: Amazon.de: Küche & Haushalt
Vor allem kann man sich damit erstmal davon überzeugen ob die Idee für die eigenen Zwecke überhaupt brauchbar ist
 

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
2.070
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (HN), Niu N1S
Bitte ein Foto wie du eine steile Abfahrt fährst mit einer Hand am Lenker und Verrenkungen machst um mit der Blumenspritze deine Bremsscheiben zu kühlen.;)

Sicher bei 45 km/h eine Hand Blumenspritze vorneübergebeugt an der Bremsscheibe und in der anderen Hand das Handy mit einem Smile für das Camera-Selfie ;-)

  1. Bremsen
  2. Bremsen
  3. Bremsen
  4. Bremsen
  5. kurz stoppen
  6. Bremsscheibe und Bremskolben mit Sprühnebel komplett abkühlen
  7. weiterfahren
  8. repeat
Strecken die meine Bremsen überlasten könnten werden ja nur sehr selten gefahren. (Die Abfahrt muss man ja auch erst mal hochstrampeln ...)
 
Zuletzt bearbeitet:

OldMan54

Teammitglied
Dabei seit
08.09.2013
Beiträge
9.296
Ort
57627 Hachenburg
Details E-Antrieb
R&M SC GX Rohloff 1000W, Bosch CX, emtb, legal
Bis dahin baut vielleicht Shimano oder Magura oder Trickstuff eine kleine, leichte und wirkungsvolle Wirbelstrombremse...Wünschen darf man doch, ist ja bald Weihnachten😀

Würde mich sehr überraschen, wenn so etwas kommt.
Vor allem in klein und leicht.
Müsste dann ins Vorderrad, zumindest bei Nabenschaltungen, bedingt eine Drehmomentstütze, was wieder eine dafür vorbereitete Gabel braucht.
Bin gespannt.
 

E-St.Goar

Dabei seit
13.06.2020
Beiträge
111
Ort
Sankt Goar
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line CX - Akku 500 Wh
Das scheint mir einer der (mMn vielen) Nachteile von Scheibenbremsen an Fahrrädern zu sein. Ich finde nach wie vor Felgenbremsen die bessere Wahl.

Hat etwas gedauert, bis der erste Beitrag wieder die gute alte Felgenbremse in der Vordergrund rückte.
Ist halt nach wie vor die bessere Bremse.

MfG kheinz
 

joerghag

Dabei seit
08.06.2011
Beiträge
4.536
Ort
Tor zum Sauerland
Details E-Antrieb
Santa Cruz, YT, R+M
Ist halt nach wie vor die bessere Bremse.
Bin lange genug mit Cantilever, V-Brakes und Magura HS33 herum gefahren, aber vermissen tue ich diese sicher nicht.
Die Nachteile überwiegen mehr als deutlich:
-Naßbremsverhalten
-Felgenverschleiß
-platzende Schläuche
-Dosierbarkeit

Aber für die ewig Gestrigen immer noch die bessere Bremse :whistle: :censored:

Na ja, man ist halt mit der Felgenbremse früher langsamer die Berge herunter gefahren, weil die Bremse nicht so konnte, die Reifen weniger Grip hatten und schneller rutschten, aber das wird alles schnell vergessen... .
 

Kongo-Otto

Dabei seit
08.07.2019
Beiträge
826
Details E-Antrieb
Shimano E8000
Ich bin auch froh, die alte Technik los zu sein. Bei Regen empfand ich die Bremsen immer als schlechter, halbwegs vernünftig war das nur mit den Mavic Felgen mit der Keramikbeschichtung, die natürlich richtig teuer waren. Fuhr man mit dem MTB richtig durch den Matsch, war es dann erstmal vorbei mit der Bremse und die eloxierten hat man sich schön mit dem Dreck kaputtgebremst.

Die letzten Jahre mit Cantisockeln hatte ich, soweit ich mich entsinne, HS33 Raceline "John Tomac" in neon-orange und XT V-Brake mit Parallelogramm, was immer irgendwann ausgeschlagen ist.
 

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
2.070
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (HN), Niu N1S
Bin lange genug mit Cantilever, V-Brakes und Magura HS33 herum gefahren, aber vermissen tue ich diese sicher nicht.
Die Nachteile überwiegen mehr als deutlich:
-Naßbremsverhalten
-Felgenverschleiß
-platzende Schläuche
-Dosierbarkeit

Aber für die ewig Gestrigen immer noch die bessere Bremse :whistle: :censored:

Na ja, man ist halt mit der Felgenbremse früher langsamer die Berge herunter gefahren, weil die Bremse nicht so konnte, die Reifen weniger Grip hatten und schneller rutschten, aber das wird alles schnell vergessen... .

Ja ja , da hätte ich doch gerne mal gewusse wie eine V-Brake einen platzenden Schlauch verursachen soll?
Weil die Felge überhitzt? Wohl kaum. Eine Hohlkammerfelge wiegt knapp 500 gramm im Vergleich zu einer Bremsscheibe die 100 gramm oder 200 gramm wiegt. Die Felge kann also ein Vielfaches der Wärme aufnehmen und ableiten wie eine Bremsscheibe.

Dosierbarkeit: Wenn die Freestyle Biker mit einer Felgenbremsen solche Tricks fahren sollte es für uns Normalos reichen

langsam Berge runterfahren: Hast Du schon mal gesehen mit welchem Speed die Biker auf der Tour de France die Berge runterrasen und erst in der letzten Sekunde runterbremsen und welche Bremsen die verwenden? Oh, Felgenbremsen, geht ja garnicht bei den Geschwindigkeiten.

Bei Rädern die durch den Schlamm fahren sind Scheibenbremsen im Vorteil, auf dem Asphalt meines Erachtens nicht wirklich.
 
Thema:

Wassergekühlte Bremsscheiben

Oben