Bulls Wassereintritt in Motor selbst bei Bosch Perf CX, Lager schrott

Diskutiere Wassereintritt in Motor selbst bei Bosch Perf CX, Lager schrott im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo allerseits, ich hatte mir 2015 ein Bulls E-Bike mit einem Bosch Performance CX Motor gekauft um meine krankheitsbedingt stark...
D

DerMarc

Mitglied seit
20.10.2018
Beiträge
25
Hallo allerseits,


ich hatte mir 2015 ein Bulls E-Bike mit einem Bosch Performance CX Motor gekauft um meine krankheitsbedingt stark eingeschränkte Reichweite mit dem Fahrrad auszudehnen.
Mit dem Motor habe ich nun gerade mal 600km gefahren, in der Zwischenzeit steht das Fahrrad unter einer hochwertigen Wetterschutzplane "Wettertuete.de" unter meinem regendichten Terrassendach.

Als ich dieses Jahr operationsbedingt etwas verspätet im September zum ersten Mal fahren wollte, ist mir gleich ein sehr lautes und schleifendes/kratzendes Geräusch vom Motor aufgefallen.

Da das Geräusch aber auch etwas "Nachlauf" hatte, hatte ich Zweifel, dass es an den üblichen äußeren "Tretlagern" mit dem Sonderdurchmesser liegt.
Weil Garantie und Gewährleistung trotz der winzigen Laufleistung schon abgelaufen sind und ich als versierter Maschinenbauer durchaus schon aufwendigere Mechaniken repariert habe, wollte ich nun doch mal reinschauen.
Gesagt, getan, aber entgegen meiner Erwartung konnte ich im Antrieb zuerst nichts finden?!

Alle Lager waren ohne Befund, Fett war in Massen drin, und auch sonst konnte ich keine Ursache feststellen. Bis ich am Motorritzel gedreht habe... Das ist beinahe fest und klingt fürchterlich!

Bei Elektromotoren muss man ja immer ein wenig aufpassen, denn wenn da Samarium-Cobalt-Magnete verbaut sind, ist der Motor Schrott, wenn man den Rotor aus dem Stator zieht, ohne eine Stahlblechhülse/-rohr hinterher zu schieben.
Da es hier aber keinerlei Möglichkeit gibt das zu tun (das Motorgehäuse verhindert das) ging ich mal davon aus, dass hier Neodym-Magnete verbaut sind, die das problemlos abkönnen.

Also Platine raus und Motorschrauben auf. Ein beherzter Zug an Ritzel und Motordeckel und der Rotor war draussen. Der Schock folgte sogleich^^

https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?attachments/motorlager1-jpg.219172/&temp_hash=13f2327ce9325cbf06af26bb1a079ba9

https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?attachments/motorlager2-jpg.219173/&temp_hash=13f2327ce9325cbf06af26bb1a079ba9

Eindeutig ist Wasser an der (linken), offensichtlich fehlerhaft aufgeklebten Motorabdeckung direkt in den Motor eingetreten! Durch die aufgeklebte schwarze UND zusätzliche weiße "Aufkleber"-Abdichtung!

Dabei möchte ich anmerken, dass ich das Fahrrad NIE mit einem Wasserstrahl, weder aus dem Hochdruckreiniger noch aus dem Gartenschlauch, gereinigt habe und auch noch niemals in richtigem Regen gefahren bin!
Tatsächlich habe ich das Fahrrad aufgrund der geringen Laufleistung noch gar nicht wirklich putzen müssen, nur die Federgabel habe ich ab und an von leichtem Staub befreit um die Abstreifringe zu schonen. Ich fahre auch ausschließlich auf befestigten Radwegen oder Straßen, bin so ein Weichei-Fahrer, der einfach seine hinzugewonnene Reichweite genießt^^

Es hat letztes Jahr genau ein Mal angefangen zu nieseln, kurz bevor ich heimgekommen bin, sonst kann ich mich an keinerlei Wasserexposition erinnern. Wenn bei so geringen Wassermengen bereits so ein Schaden entsteht deckt sich das umso mehr mit meiner Vermutung der von Anfang an undichten Motorabdeckung.

Da dieser Schaden schon von Anfang an bestanden haben muss, der Kauf aber schon 3 Jahre, dafür nur 600km zurückliegt, habe ich trotz Demontage mal Bosch mit der Frage nach Kulanz kontaktiert. Da sollte ja normalerweise nie Wasser reinkommen, egal wie viel man gefahren ist und wie alt das Fahrrad ist.
Dafür kann ich mir SEHR GUT vorstellen, wie gewissenhaft so ein Kleber und Deckeldichtung bei der Montage angedrückt wird, wenn man im 18-Schicht-Modell solche Antriebe zusammentackern muss...:(

Witzigerweise sind die ansonsten im Netz immer schadhaften Lager bei mir ohne Befund. Es ist wirklich nur dieses dackelhafte Motorlager am A...bend. Genau das Lager, das eigentlich am besten geschützt sein sollte^^

Nun ja, schauen wir mal, was Bosch dazu sagt, ich werde berichten. Es kann ja immer mal passieren, dass bei der Montage etwas schief geht, entscheidend ist, wie man dann damit umgeht. Ich bin gespannt.

Viele Grüße,

Marc
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
D

Durango2k

Mitglied seit
24.08.2018
Beiträge
344
Wow, Respekt. Das ist rott. Aber Lager abziehen, Achse polieren / läppen und ein neues Lager solle man doch einbauen können ?

Sag mal, wie viel Seitenspiel hat Deine Kurbelachse gehabt ? Meine wackelt etwas, ich versuche gerade, verlässliche zulässige Werte von Bosch zu bekommen...

Carsten (CX, 240 km).
 
D

DerMarc

Mitglied seit
20.10.2018
Beiträge
25
Tach Carsten,

kann man sicher, keine Frage. Aber ich dachte mir, bevor ich das Lager säubere um die Bezeichnung zu erkennen, frage ich mal bei Bosch, ob da eine Verantwortung übernommen werden möchte.
Schließlich ist recht unstrittig, dass die Montage nicht einwandfrei erfolgt ist und das den Defekt verursacht hat.
Und ganz ehrlich: Wenn ein Unternehmen mit Sonderlagern, CAN-Bus-Kommunikation zwischen Akku und Rad und bei Zellersatz selbstzerstörenden Komponenten im Akku so umfassend dafür sorgen möchte, dass man als Verbraucher nur noch wenig bis nichts selbst oder beim Fachmann vor Ort reparieren kann, dann wünsche ich mir wenigstens, umfassende Verantwortung für Herstellungsfehler zu übernehmen. Leider zu spät entdeckt für die zwangsweise Haftung, daher per Kulanzanfrage. Hier entscheidet sich für mich dann auch, ob ich jemals wieder ein Produkt von Bosch kaufe oder nicht, egal ob EBike oder Elektrowerkzeug oder anderes.
Wie gehabt, Fehler passieren, der Umgang damit entscheidet für mich erst über Wohl und Wehe.

Ich habe übrigens jetzt auch noch gesehen, dass eine der drei Motorleitungen wohl zu nah an dem Stahlzahnrad der Tretwelle verlegt war, da ist die Isolierung durchgeschrabbelt. Auch nichts, was man nicht mit einem klebstoffbeschichteten Schrumpfschlauch beheben könnte, aber zeugt nur umso mehr von der fragwürdigen Montage speziell dieses Antriebes. Finde ich eben schade bei den aufgerufenen Preisen und der gewählten Servicierbarkeitspolitik.


Was genau meinst du mit Seitenspiel? Wie weit die Welle zwischen den Lagern von links nach rechts wandern kann?
 
Wibsi

Wibsi

Mitglied seit
03.06.2014
Beiträge
122
Details E-Antrieb
BOSCH Performance CX
Hallo Marc, könnte es möglicherweise Kondenswasser sein? Sonnenschein auf Abdeckplane, Abkühlung in der Nacht, Temperatur Unterschiede, leichte Schräglage vom Rad, lange Stehzeit?
Nur so eine Vermutung, wünsch dir eine positive Erledigung, vielleicht auch von Bosch!
Gruß Franz
 
D

Durango2k

Mitglied seit
24.08.2018
Beiträge
344
Hi,

Ich tippe auch auf Kondenswasser. Ablauf ist nicht vorgesehen...

Ich meine das Seitenspiel, verschieben der Kurbelachse links-rechts zur Fahrtrichtung. Und ich vermute anhand der mir bekannten Bilder, das die Achse in Lagern liegt, beidseits im Gehäuse bzw. Deckel, und das sich die Lager auf Sprengringe / Seegeringe abstützen. Vernünftig ausgelegt hält das ja auch. Nur, wenn bei mir einer verlustig ging oder sich verschob, würde das ggf. meine seitliches Spiel der Kurbeln / Tretlagerachse von 2 mm erklären. Und wenn der Drehmomentsensor auf Druck funktioniert, wäre das noch mehr Erklärung für das Verhalten meines 240 km - Rades...

Schöne Grüße,

Carsten (der seit 30 Jahren alte Sportwagen restauriert...)
 
D

DerMarc

Mitglied seit
20.10.2018
Beiträge
25
Sicher kann das auch Kondenswasser sein, schließlich kühlt das Alugehäuse sicher schnell ab und bietet so schon potential für Kondensierungsflächen.
Trotzdem sollte da kein Wasser eindringen können, weder an den (unverständlicherweise...) offenliegenden Lagern, noch an der Motoröffnung unter dem Deckel.

Nach der Kurbelachse schau ich gleich mal, aber ich befürchte, das ist dieser Freiraum zwischen Seegering und Lager, wenn ich mich nicht täusche. Melde mich dazu gleich nochmal.
 
Wibsi

Wibsi

Mitglied seit
03.06.2014
Beiträge
122
Details E-Antrieb
BOSCH Performance CX
… es ist möglicherweise auch kein Wasser eingedrungen, sondern am „kältesten Punkt“ Eisen/Stahl Lager entstanden und verblieben...
 
kamy

kamy

Mitglied seit
21.03.2015
Beiträge
4.023
Ort
Stemwede
Details E-Antrieb
Bosch CX , Bafang Max Drive 48V, Bafang HR 48V
Wenn es mehr oder weniger draußen stand (nur zugedeckt unterm Dach) und immer warm/kalt,warm/kalt wurde ist es fast normal das Kondenzwasser entsteht.
Und in dem Lagersitz konnte es halt nicht oder nur langsam wieder verdunsten - daher die Korrosion.
 
D

DerMarc

Mitglied seit
20.10.2018
Beiträge
25
Das sehe ich jetzt ein wenig anders.
Denn selbst wenn im Motor Kondenswasser entsteht, so wäre das im Normalfall ein abgedichtetes System, in dem sich maximal die im Antrieb enthaltene Luftfeuchtigkeit niederschlagen kann. Das ist bei dem geringen Luftraum im Motor und den hier vorliegenden Temperaturschwankungen (ein delta von ca. 30K zwischen Montageklima und kältester Nacht bei uns) zu vernachlässigen, das hätte im äußersten Fall ein wenig Flugrost am Anker gegeben, aber nicht so einen "Rostfluss" am seitlich stehenden Lagerboden.
Wir reden hier von einer absoluten Feuchte von ca. 10g/m³ Luft. Selbst wenn man diese vollständig extrahiert bekäme, kommt mit der Luft im Antrieb nix nennenswertes zusammen, im Motor erst recht nicht.

Ich habe einige Erfahrung im Überholen von Elektromotoren die wechselnd im Innen-/Außen-/ und Kühlbereich eingesetzt werden und so sieht das nicht aus. Das ist eindeutig eingedrungenes Wasser von außen. Mag sein, dass es eingedrungenes Kondenswasser vom über dem Motor liegenden Rad/Motorgehäuse war, aber nur innerhalb des Motors ist das nicht entstanden. Wobei ich immer noch den Nieselregel Ende letzten Jahres im Verdacht habe, das Rad stand ja davor auch schon zwei Jahre ohne Probleme so aufbewahrt rum.
Das Lager ist übrigens quasi fest, innen komplett zusammengerostet. Bin mal gespannt, wie gut sich das noch entfernen lässt, falls sich Bosch nicht meldet (Passungsrost).

Wäre es Kondenswasser aus dem Motor selbst gewesen, hätte sich das direkt am Gehäuse gebildet (kälteste Fläche) und bei ausreichender Menge (was ich bezweifle) maximal noch am tiefsten Punkt gesammelt und sich nicht auf den höherliegenden Lagersitz und das Lager begrenzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
kamy

kamy

Mitglied seit
21.03.2015
Beiträge
4.023
Ort
Stemwede
Details E-Antrieb
Bosch CX , Bafang Max Drive 48V, Bafang HR 48V
Gut dann hast du Recht und ich meine Ruhe ... :notworthy:

Dann solltest du Bosch direkt wegen dem Problem anschreiben und nicht hier auf Spekulationen hoffen ...
 
Wibsi

Wibsi

Mitglied seit
03.06.2014
Beiträge
122
Details E-Antrieb
BOSCH Performance CX
OK, vielleicht war es Nachbar´s Kater, der die schwarze Motorabdeckung nicht mag und immer drauf gepinkelt hat ;)
 
D

DerMarc

Mitglied seit
20.10.2018
Beiträge
25
@kamy
Ich hoffe nicht auf Spekulationen, ich wollte das nur mal bildlich festgehalten haben. Und weil ich weiß, dass immer schnell alle möglichen Unterstellungen aufkommen, habe ich meine Gedanken und Beobachtungen sehr präzise festgehalten und formuliert.
Eine Erwartungshaltung ans Forum gab es nie, ich weiß nicht, wie du darauf kommst?
Bosch ist schon angeschrieben, steht auch im ersten Posting.

@Wibsi:
Wenn schon, dann wäre das mein Kater gewesen^^ Der Garten ist vollständig eingezäunt, auch obenrum, kein Eindringen möglich ;) Das hätte man aber bereits aus 1m Entfernung wahrgenommen, ohne etwas zu zerlegen :D
Hat allerdings mindestens gleiches Schadenspotential so eine Markierung, egal ob Hund, Katze oder Mensch. Das gibt richtig fiese und schnelle Rostschäden. Das kann ich aber sicher ausschließen.
Als Randnotiz aber nochmal: Wäre die Abdeckung und darunter liegende Dichtung sauber verklebt gewesen, hätte auch so etwas keinen Schaden an der Stelle verursacht :D
 
S

Strumpel

Mitglied seit
30.03.2018
Beiträge
365
Details E-Antrieb
Supercharger GX HS Rohloff
Wäre die Abdeckung und darunter liegende Dichtung sauber verklebt gewesen, hätte auch so etwas keinen Schaden an der Stelle verursacht
So ganz habe ich noch nicht verstanden welche Dichtung gemeint ist. Wo die beiden Hälften zusammen sind?
Ein Foto wäre schön. Danke und ich hoffe dir, dass Bosch dir entgegen kommt.
Gruß Strumpel
 
Flatratte

Flatratte

Mitglied seit
24.10.2011
Beiträge
2.614
Ob mit oder ohne Spekulation aus dem Forum - ich persönlich bin immer froh für solche Bilder und entsprechende Bilder.

Gruß
flatratte
 
D

DerMarc

Mitglied seit
20.10.2018
Beiträge
25
@Strumpel:
Weil ich heute Rotz habe und nicht nochmal runter will:
Reicht es dir wenn ich dir sage, dass das Loch gemeint ist, welches man in dem zweiten Bild in der Mitte des Lagersitzes sehen kann?
Das liegt direkt unter der Abdeckung mit dem "Performance Line"-Schriftzug.

Zuerst wird auf das Loch eine Art Aufkleber geklebt, um das Loch selbst zu verschliessen.
Danach wird mit einer weiteren klebenden Ringdichtung die Plakette selbst aussen aufgeklebt.

Wenn das unverständlich ist oder nicht reicht, sag Bescheid, dann mache ich da auch noch Bilder von.
edit:
Halt, eins hab ich noch:
https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?attachments/motordichtung-jpg.219200/&temp_hash=417842fd5a2596ae1fef47522828602f

Die Wichtigkeit des weissen Klebers scheint auch bekannt zu sein, ist eine Kontrollmarkierung drauf. Das macht man in der Serienfertigung idR bei kritischen Punkten, die so kontrolliert werden.

Die "Falten" in der zweiten Schaum-/Kleberingdichtung waren vorher nicht, erst beim Abnehmen des Deckels hat sich das Band gelängt und liess sich nicht mehr ausreichend zurückstauchen. Man konnte aber eine schmutzige Stelle auf der Klebefläche erkennen, die offensichtlich nicht (durch die vollflächige Verklebung) geschützt war.
 

Anhänge

CarstenAMG

CarstenAMG

Mitglied seit
17.08.2018
Beiträge
223
Ort
Im schönen Sauerland
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX
Schon ein dickes Ding was Bosch sich teilweise so leistet, und das wo so ein eBike wirklich kein Schnäppchen ist und man fett daran verdient.
Wenn hier Kondenswasser als Ursache ausgeschlossen werden kann, dann solltest du allein eventuell die Ursache kennen, wie da in 600km so viel Wasser eindringen konnte um diese Korrosion zu verursachen.
Zur Kulanz drücke ich dir die Daumen, aber da selbst Hand angelegt hast und nicht über einen Händler gegangen bist, befürchte ich Bosch nimmt sich nicht viel davon an. Aber ich hoffe ich irre mich und du bekommst den Schaden ersetzt.
 
S

Strumpel

Mitglied seit
30.03.2018
Beiträge
365
Details E-Antrieb
Supercharger GX HS Rohloff
Reicht es dir wenn ich dir sage, dass das Loch gemeint ist, welches man in dem zweiten Bild in der Mitte des Lagersitzes sehen kann?
Alles klar. Ich wusste nicht das dort ein Loch im Gehäuse ist. Danke und gute Besserung.
 
kamy

kamy

Mitglied seit
21.03.2015
Beiträge
4.023
Ort
Stemwede
Details E-Antrieb
Bosch CX , Bafang Max Drive 48V, Bafang HR 48V
Ist das gekennzeichnete das Loch?
0C3354B5-7DB7-4B2C-AFAD-8756647EB40E.jpeg

Dann ist es ja recht groß.
 
D

DerMarc

Mitglied seit
20.10.2018
Beiträge
25
@CarstenAMG:
Wie gehabt, Fehler passieren. Und dass bei den Verkaufszahlen, die Bosch aufzuweisen hat, auch entsprechend häufiger Defekte anzutreffen sind, ist nicht in erster Linie das Problem. Was mich stört habe ich ja schon ausführlich benannt, und wie ihr alle bin ich gespannt, ob ich überhaupt eine Antwort von dort bekomme, geschweige denn wie diese ausfällt. Ich werde natürlich entsprechend berichten.

@Strumpel
Danke für die Besserungswünsche, kann ich gebrauchen :) Als ich eingepennt bin wars noch schön und hell draußen^^ :-( So hat man nix vom Wochenende...

@kamy
Exakt das ist das Loch. Dürften so aus der Erinnerung 8-10mm sein, meine ich.
Da der Stator direkt in das Antriebsgehäuse eingepresst ist und sonst von hinten nicht zugänglich, wird diese Öffnung vermutlich zur Demontage des Rotors genutzt. Einmal vermutlich simpel zum Ausdrücken, und andererseits bestimmt auch um den Rotor dabei zu führen und dadurch zu verhindern, dass der Rotor gegen den Stator schlägt, wenn man den Rotor zieht und dieser nach ca 10mm axialem Weg (mit oder ohne Lager) aus der Führung kommt und dann von den Magneten angezogen wird.
Auch bei der Montage bietet das Loch Platz für einen Führungsbolzen, der das "einfädeln" in den Lagersitz vereinfacht. Das ist immer ein echtes Gefummel, wenn man bauartbedingt (wie hier, oben großer Deckel montiert) keine Führungshülse einsetzen kann, weil der Rotor immer an einer Seite an den Magneten klebt^^
 
S

Strumpel

Mitglied seit
30.03.2018
Beiträge
365
Details E-Antrieb
Supercharger GX HS Rohloff
Ist natürlich blöd, wenn Wasser unter den Kunststoff Deckel kann, aber nicht wieder raus. Dann muss die weiße Scheibe schon richtig dichten. Da ich den Speed habe ist der Deckel im Gehäuse und nicht am Motor geklebt.
Werde ich mir aber mal anschauen. Ich überlege den weißen Deckel mal abzunehmen und mal rein zu schauen.
Ist aber noch Garantie. Könnte Ärger geben, wenn mal was ist.
 
Thema:

Wassereintritt in Motor selbst bei Bosch Perf CX, Lager schrott

Werbepartner

Oben