Warnung vor China Ladegeräte auf ebay 42V 2A

Diskutiere Warnung vor China Ladegeräte auf ebay 42V 2A im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Das Teil hatte ich auch mal - schön leicht, aber dann hat es einem altersschwachen Akku ohne BMS den Rest gegeben durch Ladung auf 42,7V :( Also...
P

phet

Das Teil hatte ich auch mal - schön leicht, aber dann hat es einem altersschwachen Akku ohne BMS den Rest gegeben durch Ladung auf 42,7V :(

Also ist es jetzt entsorgt.
 
P

phet

Ein gutes Ladegerät mit 85 Watt Ausgang (bspw. 42V 2A) mit allen relevanten Sicherheitszertifizierungen (GS und UL bspw.) kostet ca. 30€ - 40€.

Oder man meldet sich, entsprechender Wohnort vorausgesetzt, als Lime Juicer an und bekommt unbürokratisch 4-8 hochwertige Modiary Lader 2A oder aktuell wahrscheinlich sogar 4A in die Hand gedrückt. Falls die Fronarbeit nach kurzer Zeit dann unerwartet doch keinen Spaß mehr macht kann man die dann auch behalten und z.B. an Freunde verteilen, der Laden ist ja gut kapitalisiert. :whistle:

Sollte jemand diesen Tipp beherzigen und dann plötzlich ein 4A-Gerät zuviel haben kann er sich gerne an mich wenden... tausche auch gegen 2A.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.433
Punkte Reaktionen
2.400
Ort
Berlin
Nur das Verbindungsstück muss man tauschen...aber man muss schnell agieren, ich glaube es nicht, dass wir bis zu nächsten Jahr noch alle Anbieter von diesen gefährlichen Teilen auf dem Markt sehen werden....
 
Hasso123

Hasso123

Dabei seit
21.04.2016
Beiträge
3.421
Punkte Reaktionen
959
Ort
Essen, NRW
Details E-Antrieb
Heinzmann, Fischer Proline ECU 1401,Umbau-Pedelec
Ich hab 2 dieser 13€- 42V- 2A Lader hier, hatte schon Mal darüber geschrieben, das die über 42V am Stecker messen (42,5V mein ich). 1 Lader gibt nur ca. 1,3A Ladeleistung ab, das 2. Gibt ca. 1,8A (Wattmeter zwischengeschaltet) ab. Beide mit Dioden auf 40,7 bzw 40,9V gesenkt. Nur zu empfehlen, wenn Akkus wenigstens ein BMS haben! Sonst halt immer vor dem 1. Laden messen.

@Üps
Musste meine beiden auch mit einem spitzen Gegenstand zwischen die Gehäusehälften reingehen zum öffnen, sind geklebt gewesen. Wollte auch sehen, wie die Platine aussieht.
Auf bekommt man es, aber es könnte irgendwo auch das Gehäuse aufplatzen bei zu roher Gewalt.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.433
Punkte Reaktionen
2.400
Ort
Berlin
Das die Chinesen (nicht alle) sich trauen alles zu fälschen, habe ich durch Zufall bei diesem Produkt entdeckt:
ECHTES HLT-180-4202000 42V 2A NETZTEIL FÜR Elektro-Scooter/Hover-Board: Amazon.de: Koffer, Rucksäcke & Taschen
Ladegerät.JPG


An sich sieht das Produkt vollkommen mit GS und UL zertifiziert, der Name des Herstellers ist auf dem Gerät zu sehen und bei TÜV Rheinland findet man den Hersteller ebenfalls: ID-Nr. 1419033367: Shenzhen hyleton Technology Co., Ltd. - Certipedia

Was mich ungläubig gemacht...auf Amazon tauchen weitere Bilder, die das Produkt ohne Zertifizierungen aber mit der selben Produktkennzeichnung und mit dem selben Namen des Herstellers zeigen.

Entweder ist das Produkt tatsächlich zertifiziert, oder nicht, oder vielleicht sogar gefälscht. Leider lassen sich solche Fälschungen, wo man das Original Label eines zertifizierten Produktes kopiert, schwer nachvollziehbar.

Netzteile und Ladegeräte werden nach Leistungsklassen (in Watt) zertifiziert. Ein 85W vernünftiges Netzteil / Ladegerät für unter 20€ scheint mir zu günstig, um gut zu sein....
 
R

richi

Dabei seit
06.07.2018
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
14
Details E-Antrieb
in der Entscheidungsfindung
ich krame den Thread mal wieder raus :) da es mir ja immer wieder mal zu testkäufen anregt habe ich bei Amazon mal eines besorgt. Da stand in den Rezensionen das es für Giant wohl geht, 42V 2A angegeben.... tja.... also bestellt, heute gekommen... und ich habe sofort die Spannung gemessen... 41,9V ok dachte ich das sollte in der Toleranz liegen da wir ja eigentlich nur 41,8V am Originalen haben. Den XLR Stecker für die passende Belegung umgelötet und dann ran ans Bike.

Nach ende der Ladung Bike eingeschaltet und es kam Fehler Batterie... dachte das kann doch nicht sein... das Ladegerät war noch bissl warm und haben dann nochmal die Spannung gemessen...
42,3V .... denn die Spannung ist wohl abhängig von der Temperatur und nicht Stabil.

Nur mal zur Info.... die Zellenspannung für LiIon darf 4,2V pro Zelle nicht überschreiten... Brandgefahr und zerstörung des Akkus und geht natürlich auf die Lebensdauer dessen. Macht bei 10 Zellen in Reihe 42V !!!

Getestet wurde das hier: YAOBLUESA 42V 2A und es steht drauf: gjs150-4200200

Nach Öffnen des Gerätes fand ich einen Trimmer.... und damit kann man die Spannung reduzieren.. aber das Öffnen zerstört das Gehäuse und es nützt eigentlich auch nicht wirklich etwas wenn es sowieso von der Temperatur abhängig ist.
 
Hasso123

Hasso123

Dabei seit
21.04.2016
Beiträge
3.421
Punkte Reaktionen
959
Ort
Essen, NRW
Details E-Antrieb
Heinzmann, Fischer Proline ECU 1401,Umbau-Pedelec
Deswegen haut man eine Diode in die + Leitung rein vom Ladegerät.
Das veringert die Spannung um ca. 0,7V.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.364
Punkte Reaktionen
11.490
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Er kann es doch sowieso innen einstellen, hat er geschrieben. Davon abgesehen: Ist es gesichert, dass nicht das Messgerät den Fehler produziert?
 
VADOBernd

VADOBernd

Dabei seit
28.02.2021
Beiträge
65
Punkte Reaktionen
51
Ort
Vaihingen/Enz
Details E-Antrieb
MAHLE
Ich hab vor ca. 1/2 Jahr bei Ansmann nachgefragt, ob die nicht ein Steckernetzteil mit 42V haben. Antwort war, die liefern nur rund 50W so dauert die Ladung rund 10h.
Das wär mir aber egal, wer fährt jeden Tag den Akku leer und beim Übernachten bleibt genug Zeit.
Hab nix mehr gehört. Vielleicht sollte man da einfach öfter nachfragen. Schliesslich machen die auch E-Bike Komponenten.
 
R

richi

Dabei seit
06.07.2018
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
14
Details E-Antrieb
in der Entscheidungsfindung
also das mit 4,3V würde ich nicht unterschreiben, bin kein Chemiker und weis auch nicht welche Chemie in den Akkus wirklich drin ist, das ist ja letzendlich davon abhängig.

Messgerätepark ist beim mir bestens ausgestattet in meiner Elektronikwerkstatt. Das Bike hat auch klare ansage gemacht mit der Fehlermeldung sonst hätte ich nicht nochmal nachgemessen. Und konnte es auch reproduzieren mit der Temperatur, kalt 41,9V und warm 42,3V. Nach ein paar Metern fahren auf 99% hatte nach erneutem Einschalten des Fahrrads den Fehler auch nicht mehr angezeigt. Das Giant scheint wohl beim Einschalten die Gesamtspannung zu checken.

Ich habe mir die Schaltung von dem hier Link Amazon noch nicht weiter angesehen, aber es ist für mich sowieso dann erstmal obsolet denn die Schwankung von 0,4V ist einfach zu groß.

@Hasso, du weist aber schon das eine Diode mit 2A oder mehr den Spannungsabfall von 0,7V auch nur dann hat wenn ordentlich was fließt.. und wenn wir uns der Ladeschlussspannung sinkt der Strom und der Spannungsabfall an der Diode wird kleiner. Oder hast du eine 4A Diode die bei sagen wir 200mA am Ende dann auch noch die 0,7V hat ? Das wäre mir alles zu ungenau.

@Rutzki73 kannst du mal bei den von euch Vertriebenen Modiary mal eine Messung der Spannung machen wenns kalt ist und wenns durch das Laden warm ist ? Kann man da evtl. mit Poti die Spannung senken ? Von 42 auf 41,8V :cool: ja das ist nicht viel aber wäre vieleicht die Lösung.

Versteht mich nicht falsch, ich will für Unterwegs einfach was kleines zum laden, man hat ja sowieso schon viel gepäck dabei. In der Unterkunft über Nacht reicht ja auch was kleines mit 2A. Zuhause lade ich sowieso mit meiner 12V Solaranlage mit Stepup Wandler Spannung und Stromgeregelt auf 41,8V und nur 2A. Und die Hausautomation spricht zu mir wenn das Bike geladen ist :)
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.364
Punkte Reaktionen
11.490
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
@Hasso, du weist aber schon das eine Diode mit 2A oder mehr den Spannungsabfall von 0,7V auch nur dann hat wenn ordentlich was fließt.. und wenn wir uns der Ladeschlussspannung sinkt der Strom und der Spannungsabfall an der Diode wird kleiner. Oder hast du eine 4A Diode die bei sagen wir 200mA am Ende dann auch noch die 0,7V hat ? Das wäre mir alles zu ungenau.
Das wird genauer dadurch, dass vernünftige Ladegeräte die Ladung abschalten, wenn der Strom auf einen bestimmten Wert abgesunken ist. Und Si-Dioden haben meist eine recht steile Kennlinie. Im Gegensatz zu Schottky. Da sollte das mit 0,6...0.7 schon passen. Und das genügt dann auch in der Genauigkeit. Ob du jetzt auf 90 oder auf 92% lädst, macht den Kohl nicht fett.
 
A

Alexander470815

Dabei seit
21.11.2010
Beiträge
382
Punkte Reaktionen
119
Details E-Antrieb
Crystalyte HT3525 : 16S 16Ah Headway : Kelly KBS
Die Ladegeräte sind die "üblichen" Hoverboard Ladegeräte.
Der Akku Anschluss wird bei denen über die Motorplatine geführt, darauf sitzt eine dicke Diode in Reihe.
Damit auf der männlichen Buchse im Hoverboard eben keine Akkuspannung anliegt -> Kurzschlussgefahr.
 
onemintyulep

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
6.942
Punkte Reaktionen
3.886
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
also das mit 4,3V würde ich nicht unterschreiben, bin kein Chemiker und weis auch nicht welche Chemie in den Akkus wirklich drin ist, das ist ja letzendlich davon abhängig.
4,3V wäre zuviel. Das ist bei LiIon-Akkus unabhängig von der Chemie. Es gibt zwar einige Exoten mit erhöhter Spannung, aber nicht in üblichen Akkus. Die Grenze ist wirklich sehr streng bei 4,2V zu ziehen.
Ein Ladegerät sollte im Allgemeinen auf 4,15V ausgelegt sein. Es gibt ja auch noch eine Toleranz bei Elektronik, und zwischen 4,2 und 4,15 liegt nur 1%....
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.433
Punkte Reaktionen
2.400
Ort
Berlin
BU-409: Charging Lithium-ion

Ich habe nicht geschrieben, dass man mit 4,25V laden sollte, lediglich, dass es aus Sicherheitsgründen kein Problem darstellt.

Das BMS sollte wie ÜPS es bereits erwähnte durch die Abschaltung vermeiden.

Wir haben Ladegeräte mit Abschaltung bei 41,3V. Hier im Forum habe ich bereits über unseren Testergebnissen mit verschiedenen Akkuzellen.
 
Thema:

Warnung vor China Ladegeräte auf ebay 42V 2A

Oben