Vorstellung/ Erfahrungsbericht Steppenwolf Timber E 11.2

Diskutiere Vorstellung/ Erfahrungsbericht Steppenwolf Timber E 11.2 im Discounter / Direktvertrieb Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo! Ich lese hier schon ne Weile mit und möchte mit meinem ersten Post gleich was beitragen, und zwar einen Erfahrungsbericht zu dem...
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Hallo!
Ich lese hier schon ne Weile mit und möchte mit meinem ersten Post gleich was beitragen, und zwar einen Erfahrungsbericht zu dem Steppenwolf Timber E 11.2, da man im Netz über das Rad sowie über den Antrieb außer Herstellerangaben praktisch nichts findet, obwohl man es wohl im Real und bei Otto sowie direkt beim Hersteller erwerben kann.
Ich habe das Rad im Werksverkauf der "Sachsenring Bike Manufaktur", ehemals MIFA für 1200€ erworben.
Erst war ich schon etwas skeptisch, da es ja heißt: Wer MIFA fährt fährt nie verkehrt, da MIFA überhaupt nicht fährt. Mittlerweile habe ich 1000km auf dem Tacho, welche ich im Kyffhäuser Umland abgeradelt habe, und das ohne nennenswerte Probleme. Zum Rad:

Das Timber ist ein Hardtail mit Hinterrad-Nabenmotor und Unterrohr-Akku, von dem es 2 Rahmenhöhen gibt.
Der "L"-Rahmen hat eine 500´er Rahmenhöhe, 27,5"-Laufräder und 1 1/8" Steuerrohr, der "XL"-Rahmen eine 540´er Rahmenhöhe, 29"-Laufräder und ein 1 1/8" tapered-Steuerrohr. Ich fahre die "XL"-Version.

Rahmen / Sattel / Anbauteile:
Der Rahmen ist ein "klassischer" Diamantrahmen aus 2-fach konifiziertem 6061´er Alu.
Der Steuerrohrwinkel ist recht steile 70 Grad, der Sitzrohrwinkel 73,3 Grad
Soweit ich das beurteilen kann sind die Schweißnähte sauber ausgeführt, bei günstigen Rädern hat man ja
gerne mal überlackierte Spritzer neben den Nähten, das ist hier nicht der Fall.

Die Bremssattelaufnahme am Hinterbau ist postmount, am linken Ausfallende ist eine Halterung für den
Seitenständer integriert, montiert ist ein Ständer von Pletscher, welcher recht standsicher ist, aber im Gelände
doch ab und an mal Lärm macht.
Alle Züge und Kabel werden durch das Unterrohr geführt.
Der montierte Sattel war ein Ergon SM-30, welchen ich aber durch ein bgm-Sattel ersetzt habe, da mir zu hart.
Ebenso habe ich die 31,6mm Sattelstütze gegen eine Suntour NCX ersetzt:

Bei der Sattelstützenklemmung hat der Hersteller "gespart", da war eine Schelle mit Inbusschraube verbaut,
da habe ich einen Schnellspanner montiert.

Antrieb / Schaltung:
Der Antrieb ist ein SR-Suntour HESC 36 Volt, 250 Watt Hinterradnabenmotor mit einem 14,25Ah, 513Wh-
BMZ-Akku. Der Motor ist ein Getriebemotor mit Freilaufnabe, 500W-Maximalleistung und 50Nm Drehmoment.

Dazu gehören ein Tretlager mit Infrarot-Drehmomentsensor und eine Kurbelgarnitur mit 42´er Kettenblatt,
an dem über Magnete und Hallsensor der Trittfrequenzsensor realisiert ist:

Dieser Antrieb ist wirklich angenehm zu fahren und bietet die Unterstützungsstufen Eco, Tour, Climb und Sport. In der Stufe "Sport" wird je nach pedalieren bis 25 km/h voll unterstützt und klingt dann langsam bis 27,5 km/h aus. genauso sanft setzt die Unterstützung wieder ein. Naturgemäß schwächelt der Motor etwas am Berg, trotzdem habe ich so schon 27%-Steigungen im Sitzen bewältigt, ohne halbtot vom Bike zu fallen.
Eine übermäßige Erwärmung habe ich nicht feststellen können, war danach lauwarm.
Das Display ist vergleichsweise kompakt und auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut abzulesen.
Es ist abnehmbar, an der Unterseite befinden sich pogo-Pins zur Signalübertragung
Es werden die Geschwindigkeit, Unterstützungsstufe, Trip / Gesamtkilometer und die momentane Unterstützungsleistung angezeigt. Der Akkustand leider nur in Form von 4 Balken. Das ist m.E. zu wenig.
Auf der Suntour-Homepage wird noch eine %-Anzeige beworben, welche sich bei meinem Modell aber nicht
anwählen lässt.
Am Display befindet sich ebenfalls der Ein/Ausschalter
Am kleinen Bedienungssatellit gibt es einen Info-Knopf, ,it dem man zwischen Trip / Gesamtkilometern umschalten kann, 2 Wahltasten für die Unterstützungsstufe, einen Knopf für die Schiebehilfe und einen weiteren, mit welchem man das optionale Licht einschalten kann.

Das Schaltwerk ist ein Shimano Alivio RD M4000 9-Fach, kein Highendschaltwerk, tut aber seinen Dienst
bisher unauffällig. Der Shifter ist aber aus der Altus-Serie und recht billig verarbeitet, funktioniert aber.
Ebenso billig sind die Wellgo-Pedale, die knackten schon nach wenigen Tagen, wurden aber anstandslos
getauscht. Nach wiederholtem Knacken habe ich sie mal an der Seite geöffnet und mit Hochleistungs-
Schmierstoff gefettet. Seit dem ist ruhe.

Bremsen /Federung / Laufräder:
Die Federgabel ist eine Rock Shox Reba RL 29" tapered, da brauche ich wohl nichts drüber zu schreiben...

Der Lockout ist fernbedienbar.
Bremsentechnisch sind vorne wie hinten Magura MT4 und 180´er Scheiben verbaut, sehr standfest, machen
aber bei Nässe einen Höllenlärm.
Die Laufräder sind Ryde Andra 40 Disc, nichts dolles, vorn ist eine Nabe ohne Beschriftung verbaut. Bisher aber noch keine Probleme mit den Rädern gehabt. Die Schwalbe Smart Sam Plus in der Größe 29x 2.1 fahren sich gut, aber auch schnell ab.

Lieferumfang:
Zum Bike gabs die üblichen Verdächtigen wie Speichenreflektoren, eine Klingel, Reflektoren für vorn und hinten, eine Sicherheitsumverpackung für den Akkurückversand im Schadensfall, Transportsicherungen für die Bremse und eine allgemeine Anleitung für alle Sachsenring-Bikes. Eine Anleitung für den Antrieb musste ich mir aus dem Netz ziehen. Ebenfalls lag eine Anleitung zur Federgabel bei.

Fazit:
Das Rad ist kein Designwunder, für den Preis aber gut verarbeitet und teils hochwertige Komponenten verbaut. In den 1000km war lediglich einmal der Trittfrequenzsensor lose, das wurde aber anstandslos vom Service repariert. Und halt die Pedale, aber da hat wohl nur Schmierstoff gefehlt.

Viele Grüße,
Michael

PS: Die Reichweite hängt ja von vielen Faktoren ab, bei eine Systemgewicht von 110 kg 50km und 700 Höhenmetern war der Akku noch viertelvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

E-Pendler

Mitglied seit
12.07.2018
Beiträge
27
Das Rad gefällt mir richtig gut. Wenn man vorne noch auf eine 2/3 Fach Kurbel wechseln könnte, dann fährt es bestimmt auch ohne Motorunterstützung sehr leicht. Hast du es schon mal gewogen?
Auf der Seite steht übrigens nichts von Alivio Schaltwerk sondern noch mit dem Acera noch eine Serie darunter. Keine Ahnung ob sie das nochmal abgespeckt haben oder die Infos falsch hinterlegt sind. Mittlerweile ist das Rad erst ab 1430€ zu bekommen.

Hast du dich schon schlau gemacht über die Anhebung der 25kmh Grenze?
 
Zuletzt bearbeitet:
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Moin!
Auf der Seite steht übrigens nichts von Alivio Schaltwerk
Also, bei mir ist ein Alivio-Schaltwerk verbaut:

Gewogen hab ich es noch nicht und ich selbst habe keine Ambitionen, es zu tunen. Es unterstützt schön bis knapp über 25 km/h, auf der Geraden geht es dann meist ohne größere Kraftanstrengung bis 35 km/h, dem Freilauf sei dank.
 
T

Taunus-Tom

Hallo

Ich habe mir das Bike zwischen den Jahren als STEPPENWOLF TIMBER E 11,5 im Versand für 1.198,-, anstatt 1.399,- (15% Abzug) gekauft.
Größe S, M gibt es in 27,5 Zoll,
Größe L, XL in 29 Zoll

Habe es in Gr. L, also mit 29-ern. Mit dem guten, aber schweren Ständer von Peitscher wiegt es 21.3 kg. Die schweren, gar nicht so billigen Pedale von Wellgo, verwende ich nicht, weil ich schon immer Shimano-Klick-Pedale fahre.

Ich war zuerst wegen dem Preis sehr skeptisch, gerade wegen der Ausstattung mit der teuren Reba und der wirklich guten Magura-Bremse.
Bin vorher 2 Leih-Ebikes gefahren, eines mit Yamaha- und eines mit Bosch-Mittelmotor. Das Suntour HESC-System hat mich im Vergleich dazu überzeugt und meine anfängliche Skepsis völlig zerstreut.

Ich wohne im Mittelgebirge und muss aus dem Tal heraus immer Bergkämme mit bis zu 200 HM überwinden. Da hat mich der Motor bei der Probfahrt wirklich überzeugt. Ich fahre seit 25 Jahren MTB und seit 15 Jahre auch Rennrad.

Da ich aber nicht jünger werde und die letzten Jahre unregelmäßiger und weniger sportlich fahre, soll mir dieses Rad als Alltags- und Touren-Rad dienen. Die Radläden in meiner Gegend hatten es nicht wirklich nötig, mir einen guten Preise zu machen. Vielleicht wegen mangelnder Konkurrenz oder weil der Landkreis mit höchstem Jahres-Einkommen in Deutschland?
Ich hätte als Neukunde für ein Cube Acid Hybrid One 500 bar mind. 1.749,- und im Finanzkauf noch mal 150,- Euro mehr zahlen sollen. Das sportlichere Reaction wäre noch mal deutlich teurer geworden.
Die Vergleichs-Modelle von HaiBike und Giant hatte ich bereits als Leihrad. Sie waren zwar auch gefällig, aber eben auch noch mal teurer.

Ich finde, es ist ein Armut-Zeugnis der Hersteller, dass man bei diesen Preisen nicht mal ein höherwertiges Schaltwerk verbaut; die billigste und schwerste Federgabel und die grenzwertigste Bremse gibt es ja sowieso schon meist mit dazu.

Vorteil für mich ist auch:
Mit dem Naben-Motor erspare ich mir die jährliche Inspektion, weil ich alles andere selbst machen kann, ausser meinetwegen Felgen-Einspeichen.
Und:
Sollte der Motor vielleicht irgendwann mal nach der Garantie die Grätsche machen, wovon ich nicht einmal ausgehe, baue ich mir in die gute Basis des Bikes vielleicht einen anderen Naben-Motor oder gleich einen Bafang-Mittelmotor-Kit für 400,- Euro ein.

Ich melde mich hier vielleicht mal mit Erfahrungen wieder, wenn ich die Akku-Leistung und die Motor-Charakteristik auf längeren und steileren Bergauf-Passagen getestet habe. Soweit kann ich schreiben: Wer nicht unbedingt ein Bike für lange und sportliche Hardcore-Trails bergauf benötigt, macht bei diesem Angebot sicher nichts falsch.

Grüße und Ride on,

Tom
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

Taunus-Tom

Korrektur-Nachtrag:
Der Ständer stammt natürlich von Pletscher, nicht von Peitscher. Beim Preis hatte ich nen Zahlendreher: 1.189,- Euro statt 1.198,- war der Preis.
 
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Moin!
Die schweren, gar nicht so billigen Pedale von Wellgo
Die waren zumindest bei mir schon nach wenigen Kilometern hin und haben ein nerviges Knacken und Klackern erzeugt.
Hast du eine %-Anzeige für den Akku?

Viele Grüße,
Micha
 
T

Taunus-Tom

Moin!

Die waren zumindest bei mir schon nach wenigen Kilometern hin und haben ein nerviges Knacken und Klackern erzeugt.
Hast du eine %-Anzeige für den Akku?

Viele Grüße,
Micha
Guden - wie man sich herzlich im Westerwald grüßt :). Also sei gegrüßt Micha

Schön, dass du dich hier wieder in „deinem“ Thema sehen lässt.

Ja, die Lager haben sich bei deinen Pedalen wohl verabschiedet. Nix besonderes und kommt schon vor.

Ich hab das identische Bike, Timber E 11.5 und damit auch die gleiche Software in dem System.
Ich denke, es gibt scheinbar unterschiedliche Software-Pakete für das System, weil mir ist aufgefallen, dass auf Fotos bei einigen Anzeigen „Climb“ die höchste Unterstützung ist und bei uns ist es „Sport“. Gibt vielleicht die Möglichkeit über andere Software-Einspielung, da USB-Anschluß ist vorhanden.

Ich hab leider, leider im Moment weder das Wetter, noch die Zeit am Tage, noch den Kopf frei dafür, um noch mehr zu testen. Außerdem bin ich noch stark erkältet. Das fuchst mich ziemlich, weil ich Lust drauf hatte und es auch für diese Woche geplant war.

1.
Ich wollte unbedingt die max. Kilometer messen, die ich mit vollem Akku in meinem Revier fahren kann, im rhein-hessischen Taunus. Nicht nur vereinzelte Erhöhungen, wie im Kyffäuser, gibt es hier bei mir durchweg Täler und Bergkämme, mit bis zu max. 300 HM ca. bergauf.

Es wäre toll und spannend, wenn du deine Erfahrungen hier mit uns teilen würdest, da du das Bike ja schon viel länger hast und ob du immer noch zufrieden damit bist.
Auch, weil es im Moment noch und wieder günstig angeboten wird.

Zum Vergleich: Ich wiege 76 kg, bin schon immer viel Rad gefahren und habe entsprechend auch die Beine.
Bei meiner 1. und einzigen längeren Ausfahrt bin ich 2 Bergkämme jeweils aus dem Tal heraus gefahren, einen mit 115 und einen mit 155 HM nur bergauf, insg. 280 HM nur berggauf, bei 16 Km Fahrstrecke insg, nur Straße. Mir hat dabei die Stufe „Tour“ bis auf 3,4-mal kurzes hochstellen in “Climb“ ausgereicht, bei sportlicher Fahrweise, also viel Beineinsatz.


2.
Die Strecke anbei war von mir als Motor-Belastungs-Test geplant, um herauszufinden, ob und wann das Sytem den Motor abschaltet, um eine Überhitzung bzw einen Defekt zu vermeiden.

Schau dir doch mal bitte das Höhenprofil an und vielleicht kannst du was dazu sagen.

http://www.quaeldich.de/paesse/grosser-feldberg/profile/nordostanfahrt-von-schmitten-ueber-sandplacken/

Ich muss die 2 Tests leider bis mind. nächste Woche verschieben.
Es wäre also wirklich für alle hier hilfreich für ne Kaufentscheidung, wenn du uns ein wenig aus deinem Nähkästchen berichtest :).

Danke und Grüße in den wilden Osten aus dem hessischen Bergland ;-), Tom

PS
Sachsenring Bike in Sangershausen ist ja nicht so weit vom Kyffhäuser, also hast du scheinbar sogar den großen Vorteil, dass du es zum Kundendienst nicht weit hast.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

Taunus-Tom

Heute
41 Kilometer, 75 % über Land, 25% Stadt/innerorts
737 HM reiner uphill
40% Freilauf
40% Modus Tour
20% Modus Climb

Akkuverbrauch mit meinen Beinen nur: „30%“
Geschwindigkeit: 29,2 km/h
Topspeed: 54,2 km/h

Dieses Rad ist definitiv auch für „nicht ganz unsportliche“ Pendler tauglich, die eine einfache Strecke von ca. 20, 25 km zurücklegen müssen, und die sich nicht jeden kleinen Anstieg, ohne Beinarbeit, hochschieben lassen wollen; was allerdings dann mit Radfahren absolut nix mehr zu tun hätte.
Da ist das Mofa oder der Scooter dann definitiv die bessere Wahl.

Die Unterstützung des Motors ist sehr kraftvoll, gleichzeitig aber auch sehr harmonisch und steht für mich den gefahrenen Mittelmotoren von Yamaha und Bosch in nichts nach.

FAZIT:
Der Preis von 1.189,- Euro für das Teil ist der absolute Hammer.
Darf aber natürlich jeder gerne bedeutend mehr Euros für ein deutlich schlechter ausgestattetes Rad ausgeben!
Ergänzung:
IMG_20190116_163754.jpg
 
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
T

Taunus-Tom

Ja, Micha, so sieht es bei uns auch aus, typisches Mittelgebirge, der Hochtaunus mit höchster Erhebung: der große Feldberg im Taunus mit 881 über NHN ist mein Hausberg.
Sehr viel Wald, Nadelhölzer.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Großer_Feldberg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Moin!
Nach längerer krankheitsbedingter Pause war ich am WE mal wieder im Wald unterwegs, allerdings nicht allzu lange.

Waren immerhin doch 25 km, 70% Tour und 30% Sport, bei +3 Grad. 2 Balken waren weg.
 
Rock-Rider

Rock-Rider

Mitglied seit
08.03.2019
Beiträge
104
Ort
Weiltal - Mittelgebirge - Hessen
Details E-Antrieb
Suntour HESC 36 Volt, 250 Watt, 60 Nm Nabe
Hallo und guten Abend an alle hier vom neuem Member Rock-Rider

Ich hatte das Rad nach den Bewertungen auch einmal genauer unter die Lupe genommen und es mir dann Ende Januar bestellt - ist ja ohne Risiko wegen des möglichen Widerrufs-Recht.

Der Mittelmotor-Technik, die ja so agressiv beworben und am Markt auch angenommen wird, stehe ich eher skeptisch gegenüber, weil über die Wartungs-, Pflege- und Update-Intervale noch deutlich zusätzliche Kosten für die eh schon teuren Räder generiert wird.

Dies ist insbesondere bei dem Naben-Antrieb von Sr Suntour eben genau nicht der Fall, wie mir ein Bekannter, der sich mit Elektro-Motortechnik beruflich auseinandersetzt, erklärt hat.
Der Vorteil des Sr Suntour HESC gegenüber Bafang und Co. sei auch die integrierte Getriebe-Technik und die für das Gehäuse entwickelte Wärmeableit-Technik. Diese Art Motor ist weniger defekt- und verschleißanfällig.
Die vielen Meinungen der Mittel-Motor-Fraktion oder derjeniger, die sich scheinbar besser mit der Technik auskennen wollen, über die Ineffiktivität und der Hitze- statt Leistungs-Entwicklung, wird doch sehr stark übertrieben und gilt für den Naben-Motor mit Getriebe sowieso weniger.

Die weitere Austattung mit den Komponenten von Rock-Shox, Magura, den Ryde Andra 40 Laufrädern, die bis max. 170 oder sogar 180 kg (Rad mit Fahrer) belastbar sind usw. sprechen weiter für sich.

Dieses Rad ist ein Marken-Rad zum Discount-Preis und lässt die teureren und deutlich schlechter ausgestattete Räder von Fischer, NCM, Prophete, etc. weit hinter sich. Bei ZEG, Marke Bulls, gibt es den Antrieb ebenfalls in einem MTB,
inzwischen auch im Preis reduziert, aber noch deutlich teurer und viel schlechtere Parts verbaut.

Ich möchte deren/andere Produkte nicht schlecht reden, aber wer etwas genauer hinschaut und etwas Ahnung hat, wird mir zustimmen.
Möchte als neues Mitglied auch niemanden belehren oder etwas aufquatschen, sondern nur die Tatsachen darstellen.

Mein Rad wird von mir noch um einige Parts angepasst und dann gibts was auf die Augen: Fotos.

Grüße gehen raus an alle hier, natürlich besonders an die anderen Steppenwölfe.

Ray

PS
Taunus-Tom ist hier scheinbar nicht mehr unterwegs. Schade, den ihm und auch Univega007 habe ich dieses Superschnäppchen auch zu verdanken. Inzwischen ist der Zusatz-Rabbat von 15 % Geschichte, aber der Preis ist mit 1.399,- immer noch gut. Im Netto Online-Shop wird es inzwsichen am günstigsten mit 1.299,-, frei Haus angeboten, wenn ich mich richtig erinnere.
 
Zuletzt bearbeitet:
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Moin Ray,
Die vielen Meinungen der Mittel-Motor-Fraktion oder derjeniger, die sich scheinbar besser mit der Technik auskennen wollen, über die Ineffiktivität und der Hitze- statt Leistungs-Entwicklung, wird doch sehr stark übertrieben und gilt für den Naben-Motor mit Getriebe sowieso weniger.
Selbst bei größeren und vor allem längeren Steigungen wird der Motor bei mir gerade einmal Handwarm.
Mein Rad wird von mir noch um einige Parts angepasst und dann gibts was auf die Augen: Fotos.
Na , dann bin ich mal gespannt!
 
Rock-Rider

Rock-Rider

Mitglied seit
08.03.2019
Beiträge
104
Ort
Weiltal - Mittelgebirge - Hessen
Details E-Antrieb
Suntour HESC 36 Volt, 250 Watt, 60 Nm Nabe
Du darfst auch Ralf zu mir sagen, Ray ist alter Nick-Name :)

DAS MIT DEM MOTOR UND DAS DER SELBST STEIL BERGAUF NUR MAXIMAL HANDWARM WIRD, DAS GLAUBT UNS HIER KEINER.

DIE MITTEL-MOTOR-SCHLAUMEIER MEINEN ES HALT BESSER ZU WISSEN.

DER MOTOR, DAS GANZE PACKET VON SUNTOUR, IST EINFACH SPITZE.

Ich will mir morgen noch ein wasserdichtes Neopren-Cover für den Akku kaufen. Heute wollte ich eigentlich mit dem Pedelec unterwegs sein, aber wegen dem Wetter mein Radon genommen. War die richtige Entscheidung. Bin eben durch Graupel, Hagel, Sturm heim gekommen. Übelstes Wetter! Ob da das Akku-Gehäuse das viele Wasser abgehalten hätte?

Bilder kommen bis Ende der Woche. Ich wollte eigentlich die Schutzbleche noch zum Teil mit dem Grün lackieren. Wenn man es richtig gut machen will, ist es aber viel Arbeit und kostet wieder n Fufziger. Wenn ich irgendwann mal Bock drauf habe. Sieht mir mit dem vielen Grau einfach noch zu langweilig aus.
Tschöö
 
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Moin Ralf,
dass Ray dein "alter" Nickname ist, war in deinem Posting oben nicht zu erkennen, hast ihn ja selbst unter das Posting geschrieben.....
DAS MIT DEM MOTOR UND DAS DER SELBST STEIL BERGAUF NUR MAXIMAL HANDWARM WIRD, DAS GLAUBT UNS HIER KEINER.

DIE MITTEL-MOTOR-SCHLAUMEIER MEINEN ES HALT BESSER ZU WISSEN.

DER MOTOR, DAS GANZE PACKET VON SUNTOUR, IST EINFACH SPITZE.
Der Suntour-Motor ist schon nicht schlecht, aber da muss man nicht gleich schreien ;-)
 
Rock-Rider

Rock-Rider

Mitglied seit
08.03.2019
Beiträge
104
Ort
Weiltal - Mittelgebirge - Hessen
Details E-Antrieb
Suntour HESC 36 Volt, 250 Watt, 60 Nm Nabe
Gude

Das Schreien ist doch nur meine Masche, um die Mittel-Motor-Fahrer zu ärgern. :D

Irgendwie bin ich immer noch nicht so mit der Optik im Gesamten zufrieden.

Vielleicht noch ein paar grün-eloxierte Teile für den Schnell-Spanner, die Sattel-Stützen-Klemme und das Schaltwerk und so. (n)
Das hintere Schutz-Blech geht so jedenfalls nicht. Da werde ich den Mittel-Steg noch in dem Grün lackieren.

Sorry, aber bevor ich nicht zufrieden bin, gibt's auch keine Bilder.

Tschöö und sonniges Wochenende
 
Univega007

Univega007

Mitglied seit
19.09.2018
Beiträge
175
Ort
Kyffhäuser
Details E-Antrieb
Steppenwolf Timber e 11.5 mit SR Suntour HESC
Moin!
Das Schreien ist doch nur meine Masche, um die Mittel-Motor-Fahrer zu ärgern
Warum eigentlich möchtest du die ärgern? Mich hat noch kein Mittelmotorfahrer geärgert;)
Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Und irgendwie muss ja der Mittelmotor besser weggekommen sein als der
Hinterrad-Nabenmotor, sonst würden nicht mindestens 90% der Räder einen Mittelmotor haben;)
Ich fahre den Suntour-Nabenmotor wegen seiner harmonischen Kraftentfaltung wirklich gerne, bin aber auch schon den Brose-Mittelmotor mit 90Nm gefahren. Und der geht an Steigungen im Gelände entschieden besser ab. Da trittst du rein und musst dich gleichzeitig auf den Lenker stützen, damit das Vorderrad nicht hoch geht. Das ist eine ganz andere Welt, wenn auch ziemlich ruppig:D
 
Rock-Rider

Rock-Rider

Mitglied seit
08.03.2019
Beiträge
104
Ort
Weiltal - Mittelgebirge - Hessen
Details E-Antrieb
Suntour HESC 36 Volt, 250 Watt, 60 Nm Nabe
Klar hat der Mittel-Motor mehr Bums und wenn es richtig steil wird, in den Bergen. Aber ich fahre hier solche Trails nicht.
Die Nachteile überwiegen für mich: Optik, Preis, Austattung, Wartungs- und Verschleiß-Kosten. Gibt schon ein paar, aber die sind so verblockt mit dicken Wurzeln und großen Stein-Brocken. Macht mir keinen Spaß, da rumzuhüpfen wie so ein Flummi. Ich mag generell lieber flüssige, kurvige Trails. Ansonsten fahre ich mein Rad im Alltag, zum Job, Einkaufen, Freizeit, wie andere eben ihr Auto nutzen. Bin heute mal 100 km gefahren und der Akku hat noch einen Balken.

Am Sonntag gibt's Bilder.
Sieht schon gut aus. Ich hab mir Lack-Folie in Carbon-Grün gekauft und will damit noch ein paar Akzente setzen. Grün eloxierte Sattelklemme und Schnellspanner sind dran. So ein paar kleine Teile machen schon viel her.
 
Thema:

Vorstellung/ Erfahrungsbericht Steppenwolf Timber E 11.2

Werbepartner

Oben