Victoria e-urban 11.9 auch für Touren?

Diskutiere Victoria e-urban 11.9 auch für Touren? im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Danke für deine ausführliche Rückmeldung. Viele Grüße aus der Lausitz von Ralf
Black.Mule60

Black.Mule60

Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
112
Danke für deine ausführliche Rückmeldung.
Viele Grüße aus der Lausitz von Ralf
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Heute haben wir den südlichen Teil des Kraut und Rüben Fahrradwanderweg absolviert. Das 11.5 hat bei starkem Gegenwind und ein paar kleineren Anstiegen gerademal 82 km Reichweite erzielt (Eco/Tour: 50/50). Meine Frau mit dem Bosch Aktiv+ hatte dann noch 50 km Restreichweite. Hier merkt man dann doch neben dem Systemgewicht auch den Performance Motor, der etwas mehr saugt. Dafür war der Start im französischen Weißenburg (Wissembourg) genial. Die Franzosen haben halt immer noch die besten Confiserien. Die haben bestimmt 5 km Reichweite gekostet 🧐
 
J

Johnboykiter

Mitglied seit
28.07.2019
Beiträge
10
Klasse, wo hast du was für ein Schloß befestigt? ...gerne mit Foto :)
Ich habe mir den Abus Halter SH 6500 für mein Bordo 6500 bestellt und Heute endlich montiert: unter dem Akku kann eine Schraube verwendet werden, und dazu 2 Klettstrapse. !! OBACHT: Die Abus Strapse passen nicht, für diese Montageart, die Klettflauschverschlüsse sind zu kurz, hier habe ich mir diese hier bei Amazon bestellt. . Erste Probefahrt erfolgreich bestanden.
IMG_20190921_181858.jpg


IMG_20190921_181904.jpg
 
rio71

rio71

Mitglied seit
15.01.2018
Beiträge
1.007
Ort
Rheintal südl. KA
Details E-Antrieb
ActiveLinePlus
mit der neuen 2020er saison hat sich bissl was geändert.. :)

das eUrban 11.9 hat nu den Performance motor (ohne CX).. mit dem großen kettenblatt und ENVIOLO "TR".
das sieht doch ganz brauchbar aus.. hat auch ne sehr taugliche und praxisnahe entfaltung 👍 und kostet 3600 euro.

das eUrban 11.8 hat auch den neuen performance motor mit großen kettenblatt.
kostet zwar 200 euro weniger.. ist aber mit einer derart langen entfaltung nen echt schlechter kompromiss.. (wie weiter oben schon beschrieben)

das eUrban 13.9 hat den doppelakku-mix aus Powerpack und Powertube = 1000 Wh , aber noch den "alten" Performance CX mit kleinem kettenblatt.. und einer etwas zu langen entfaltung ab 2,58 m
hach.. ich muss mal so dingen in 56er rahmenhöhe und tiefeinsteiger probefahen.. obwohl ichs eigentlich nicht wirklich haben brauch.. mag sie aber.. insbesondere das 11.9.. 😁
 
Sir Strom

Sir Strom

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
11
Lange hat es gedauert, bis Victoria liefern konnte. (12 Wochen) Jetzt ist es da. Am ersten Wochenende bin ich gleich 50 km gefahren. Zur ursprünglichen Frage ob das Victoria 11.9 für Touren geeignet ist? Ich meine ja! ich meine sogar, das es ausgesprochen gut dafür geeignet ist.
Mein 11.9 hat noch den Performence CX Motor, den ich auch unbedingt haben wollte. Läuft einfach angenehm rund. Den Sattel habe ich jetzt gleich gegen einen Brooks Ledersattel ausgetauscht. Gerade aus dem Grund, weil ich auch öfter mal längere Touren damit fahren möchte (für mich sind das Strecken zwischen 30 und 50 km). Später vielleicht auch mal mehr. Da bin ich mal gespannt, wie sich das entwickelt mit dem Sattel. 1000 Wh beim neuen 13.9 sind natürlich eine Ansage. Nach einiger Übung sollte aber der 500 WH dann doch gut ausreichen.
Am zweiten Tag bin ich 40 km unterwegs gewesen. Schnitt über 20 km/h. Und ohne große Anstrengung! Einfach eine Freude mit dem Bike unterwegs zu sein. Die stufenlose Schaltung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Etwas schwer gängig. Vielleicht liegt es daran, weil es noch sehr neu ist. Ich werde mal bei Gelegenheit weiter berichten. Alles im Allem, ich bin schwer begeistert und freue mich schon darauf wieder auf das Bike steigen zu dürfen.

Es ist einfach cool mit dem Fahrrad langsam und lautlos durch die Fußgängerzone unserer Kleinstadt zu gleiten und dabei die Sonne (und Blicke der Passanten) zu genießen. ;)
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Lange hat es gedauert, bis Victoria liefern konnte. (12 Wochen) Jetzt ist es da. Am ersten Wochenende bin ich gleich 50 km gefahren. Zur ursprünglichen Frage ob das Victoria 11.9 für Touren geeignet ist? Ich meine ja! ich meine sogar, das es ausgesprochen gut dafür geeignet ist.
Mein 11.9 hat noch den Performence CX Motor, den ich auch unbedingt haben wollte. Läuft einfach angenehm rund. Den Sattel habe ich jetzt gleich gegen einen Brooks Ledersattel ausgetauscht. Gerade aus dem Grund, weil ich auch öfter mal längere Touren damit fahren möchte (für mich sind das Strecken zwischen 30 und 50 km). Später vielleicht auch mal mehr. Da bin ich mal gespannt, wie sich das entwickelt mit dem Sattel. 1000 Wh beim neuen 13.9 sind natürlich eine Ansage. Nach einiger Übung sollte aber der 500 WH dann doch gut ausreichen.
Am zweiten Tag bin ich 40 km unterwegs gewesen. Schnitt über 20 km/h. Und ohne große Anstrengung! Einfach eine Freude mit dem Bike unterwegs zu sein. Die stufenlose Schaltung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Etwas schwer gängig. Vielleicht liegt es daran, weil es noch sehr neu ist. Ich werde mal bei Gelegenheit weiter berichten. Alles im Allem, ich bin schwer begeistert und freue mich schon darauf wieder auf das Bike steigen zu dürfen.

Es ist einfach cool mit dem Fahrrad langsam und lautlos durch die Fußgängerzone unserer Kleinstadt zu gleiten und dabei die Sonne (und Blicke der Passanten) zu genießen. ;)
Willkommen im Club der eUrban 11.x
 
H

haeberlinxx_de

Mitglied seit
22.08.2019
Beiträge
4
Guten Tag, liebe eBiker.

Bin neu hier im Forum, Nachdem ich nun einige Zeit mitgelesen habe, möchte ich auch selber aktiv werden.
Habe seit kurzem ein eUrban 11.9 und habe jetzt die ersten 400 km hinter mir.

Es ist mein erstes eBike. Der Entschluss ist gefallen, weil ich mit dem Bio-Bike (ein Tourer der Fahrradmanufaktur) doch sehr eingeschränkt war. Es hat einfach keinen Spaß gemacht, aus dem Maintal rauszufahren. Und das muss ich, wenn ich zum Supermarkt meines Vertrauens will.

Das geht jetzt problemlos und macht richtig Spaß :). Das Rad ist sehr gutmütig, ist bergab sehr stabil (neulich > 55 km/h) und ich brauche bei den fetten Reifen keine zusätzliche Federung. Allerdings habe ich für Kurven ein wenig Gewöhnung gebraucht. Das Fahrverhalten ist da aufgrund der Reifen dann doch irgendwie anders.

Einsatzzweck: Einkäuf erledigen, kleinere Touren fahren und gelegentlich von der Arbeit zurück fahren (fast 50 km). Wenn jetzt noch die Deutsche Bahn ihre lokalen Bahnhöfe barrierefrei auststattet, dann stört mich auch das Gewicht des Rades nicht mehr. :cool:

Viele Grüße
 
Sir Strom

Sir Strom

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
11
Die Federung über die Reifen finde ich für die normale Fahrt auch richtig gut. Auf manchen Fahrradwegen bin ich jedoch schon durch derbe Schlaglöcher gefahren. Und das merke ich dann als Rücken-Geschädigter recht deutlich. Daher möchte ich bald eine zusätzliche Federung durch eine Federsattelstütze einzubauen, die die groben Stöße abfedern kann. Vielleicht hätte ich mir alternativ gleich einen Sattel mit Federn kaufen sollen. Da war ich vielleicht ein wenig voreilig mit meinen Brooks Ledersattel ohne Federn. Da wäre jetzt mal folgende Frage: besser gefederte Sattelstütze oder Sattel mit Federn?
Viele Grüße aus Lemgo, Uwe
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Die Federung über die Reifen finde ich für die normale Fahrt auch richtig gut. Auf manchen Fahrradwegen bin ich jedoch schon durch derbe Schlaglöcher gefahren. Und das merke ich dann als Rücken-Geschädigter recht deutlich. Daher möchte ich bald eine zusätzliche Federung durch eine Federsattelstütze einzubauen, die die groben Stöße abfedern kann. Vielleicht hätte ich mir alternativ gleich einen Sattel mit Federn kaufen sollen. Da war ich vielleicht ein wenig voreilig mit meinen Brooks Ledersattel ohne Federn. Da wäre jetzt mal folgende Frage: besser gefederte Sattelstütze oder Sattel mit Federn?
Viele Grüße aus Lemgo, Uwe
Diese Frage treibt mich auch noch um!

Im Moment spiele ich aber noch mit dem Luftdruck. Anfangs habe ich mit 1,5 bar begonnen. Das war mir dann aber doch zu weich. Im Laufe der Zeit ( jetzt 800 km) habe ich den Luftdruck auf 1,8/2,1 bar gesteigert.

Als zusätzliche gefederte Sattelstütze habe ich die Ergotec SP 10 mit 30,9 mm Rohrdurchmesser im Auge.
Bei den gefederten Sattelstützen passen nicht alle in unser Rohr. Manche brauchen zusätzliche Aufnahmehülsen, oder sind von der Gewichtsklasse nicht brauchbar.

Mein Tipp: Ein wenig warten. Jetzt kommt eh der Winter. Da hat man keinen unmittelbaren Handlungszwang.

Ein Hinweis zu den Sattelstützen: Es gibt grundsätzlich 2 verschiedene Typen. Welche besser ist, muss man ausprobieren. Die Parallelogrammstützen federn leicht nach hinten und sind eher bei einer geneigten Sitzhaltung erste Wahl. Die reinen Federsattelstützen kommen mehr bei einer aufrechten Sitzhaltung in Frage.
Der gefederte Sattel dagegen ist sicherlich die mildeste Form aller Federung mit den geringsten Eigenbewegungen. Da würde ich eher mit dem Luftdruck spielen. Ich freue mich auf Deine Erfahrungen, wenn Du sie hier berichtest
 
Zuletzt bearbeitet:
Black.Mule60

Black.Mule60

Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
112
Hi - ihr e urban 11.x Fahrer!
Bei ca 72 kg Eigengewicht und 10 - 15 kg Gepäck bin ich derzeit bei 1,9 bar im Vorderrad und 2,3 bar im Hinterrad zufrieden mit der Federung meines 11.5. Hab aber auch mehr als 1 Jahr und 5T km experimentiert. Der "Rest" geht bei mir über die Sitzhaltung....
Aber das ist ja das Gute - jeder so, wie er sich wohlfühlt.
Viele Grüße aus der Lausitz von Ralf
 
H

haeberlinxx_de

Mitglied seit
22.08.2019
Beiträge
4
Liebe eUrban 11.x Fahrer,

hat jemand von Euch einen Rückspiegel im Einsatz und kann Details (Modell, Erfahrungen) mitteilen? Nutzt jemand einen Neopren-Schutz für den Akku?

Danke und Grüße
 
rio71

rio71

Mitglied seit
15.01.2018
Beiträge
1.007
Ort
Rheintal südl. KA
Details E-Antrieb
ActiveLinePlus
habe gestern 2x das eUrban 11.9 als tiefeinsteiger in verschiedenen läden in KA probegefahren.. 😁
beide hatten noch den alten CX motor.
im ersten laden biketeamdoko wars ein rahmengröße S (49) erstaunlicherweise konnte ich auch darauf schon brauchbar sitzen.
mit 1,85 cm und 92er schrittmaß und 98 kg hab ich bei vielen fahrrädern oft das problem mit "Toe-Overlap" (was ich fürchterlich finde) hier selbst in S nicht.. sehr gut.
das rad war wohl etwas älter schon, der drehgriff hatte ein etwas anders design als die im anderen laden..
wieder angekommen "faselte" der mitarbeiter, ohne mein zutun, was von 400 euro nachlass.. 😁 sie hatten aber nur das eine in S. (falls jemand ein S sofort haben will..)
das andere, in größe L (56) fuhr ich bei orangebc-karlsruhe, die hatten wohl ne frische lieferung bekommen..
6x in M (52) ; 4x in L (56) und eins in S (48).. alles tiefeinsteiger, standen da rum.. siehe bild..
tja.. klasse rad.. (y) läuft gut, rollt gut.. handlich.. angenehm schmaler lenker..
paar sachen die mir auffielen..
- die bremse vorn (180mm) konnte ich auf asphalt nicht zum blockieren bringen.. bzw. so das das hinterrad abhob.. also keine ausreichende bremswirkung.
da müssten dann evl. noch andere beläge rein.. die mehr biss haben.
hinterrad zu blockieren war kein problem.. abwohl nur 160mm scheibe.
bin mit (meiner persöhnlichen referenz) 2x 180mm am lifeS aber auch schwer verwöhnt.. 😁
- das problem "gegen die wand fahren" beim CX wenn man über die 25er grenze hinaus will konnte ich (bei unterstüzung) bei beiden rädern gut feststellen.
nur im wiegetritt konnte ich die 28 - 30 kmh erreichen... gefühlt, als wenn da nen freilauf nicht "freigibt" und der motor noch mit gegen-emk bremst.
ohne unterstützung (off) konnte ich deutlich problemloser, im sitzen, diese geschwindigkeiten erreichen.
auch niedrigere geschwindigkeiten.. also normal so 20 bis 24 kmh ohne unterstüzung waren gut zu fahren.. ähnlich dem active plus..
die bikes rollten sehr gut.. reifen waren allerdings auch straff aufgepustet..
- der CX ist sehr eutlich hörbar.. für mich aber nicht unangenehm.. aber eben doch sehr deutlicher unterschied zum quasi lautlosen active plus..
- der Cx ist etwas grob geregelt.. spricht nicht so fein an, etc.. im vergleich zum perfekt funzenden active plus..
- die schiebehilfe war nicht von der vehementen sorte wie ich sie mal bei nem cube mit CX von nem kollegen erlebte..
- ich fand die entfaltung deutlich zu lang.. ist auch schlecht änderbar.. selbst wenn dann geht eh nur bis 2,20 m herunter..
- der zweite 11.9-probant in L (56) war dann die passendere größe für mich..
- pedale und griffe sind nicht meins, sattel würde sich zeigen.. aber das ist ja sehr individuell..
... schade das ich eigentlich keins brauche.. 😁 😁 würde aber doch eher zum neuen 11.9 mit performance (ohne CX) greifen wollen.. wegen der perfekten entfaltung, dem treten Ü25 und der niedrigeren motor-geräuschkulisse..

11x....einfach zu viel des guten.. :ROFLMAO: das zweite von rechts fuhr ich probe..
 
Zuletzt bearbeitet:
Black.Mule60

Black.Mule60

Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
112
Liebe eUrban 11.x Fahrer,

hat jemand von Euch einen Rückspiegel im Einsatz und kann Details (Modell, Erfahrungen) mitteilen? Nutzt jemand einen Neopren-Schutz für den Akku?

Danke und Grüße
Hallo, zur Problematik Spiegel kann ich nichts beitragen - aber zum Neopren - Schutz. Ich hab mir im vorigen Jahr so ein Teil gekauft, weil ich auch im Winter fahren wollte und auch konnte, bei uns in der Lausitz waren die Radwege gut befahrbar.
Also - der Anzug geht schön stramm über den Akku und sitzt akkurat. Beim Aufziehen die Öffnungen (auch für den Schlüssel) gut justieren. Bei meinem 11.5 mit dem Wave Rahmen geht der Akku dann auch "saugend" mit ein bissel Nachdruck in die Halterung und verriegelt sich. Bei der Herausnahme ist schon ein wenig Fingerspitzengefühl und Übung notwendig, damit das Akkuschloss wieder aufgeht. Aber wenn man den Druckpunkt erst mal gefunden hat, klappt es.
Ich bin im Winter (bis ca. - 10 °C) immer mit einem vollen Akku aus dem warmen Keller gestartet, dort auch den "Anzug" übergestreift. Im Vergleich "mit ohne" ist schon eine Verbesserung der Reichweite an meinem Kontrollgerät (Nyon) zu sehen gewesen. Aber es hilft auch, das Licht einzuschalten - der Akku hat dann wohl was zu tun, und dann wird ihm wohl innerlich etwas wärmer-und die Restreichweite wird auch größer...
Also für mich bringt es was, den Neopren - Anzug für den Akku zu benutzen.
Bin gespannt auf weitere Erfahrungsberichte.
Viele Grüße aus der Lausitz von Ralf
 
H

haeberlinxx_de

Mitglied seit
22.08.2019
Beiträge
4
Danke, Ralf.

Akku-Schutz ist bestellt. Ich werde berichten. Grüße
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Habe bei der Erstinspektion den Radumfang an die realen Werte anpassen lassen. Bosch hat für die Schwalbe Moto X 2274 mm im System hinterlegt. Real gemessen waren es aber nur 2240 mm. Deshalb riegelte mein Bike immer ein Tick eher ab, als die Räder meiner Begleiter. Bei Touren in der Ebene war das lästig.
 
Black.Mule60

Black.Mule60

Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
112
Radumfang Super Moto x
2240 mm - genau diesen Wert gibt Schwalbe in seinen Datenblättern an. (Siehe Ausschnitt unten von Schwalbe)
IMG_20191013_202227.jpg

Bei meinem 11.5 steigt der Motor bei ca. 26,4 km/h aus....
Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche und in den goldenen Herbst!
Viele Grüße aus der Lausitz von Ralf
 
Sir Strom

Sir Strom

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
11
Danke für den Tipp. Habe auch gerade auf 2240 mm Umfang eingestellt.
Maximal kann der Wert um 5 % vom voreingestellten Wert im Werk verstellt werden.
 
Sir Strom

Sir Strom

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
11
Erster kleiner Erfahrung-Bericht mit dem Victoria 11.9
Nach 275 km mein erster kleiner „Erfahrungs“-Bericht mit dem 11.9 Performanz CX.

Tourenrad?
Wie war nochmal die Frage? Ist das 11.9 für Touren geeignet? Wenn nicht diese Rad, welches dann? Es ist ein angenehmes leichtes dahingleiten verbunden mit einer angenehmen Sitzposition. Für mich wie geschaffen für lange Strecken.

Optik:
Optisch ne Wucht. Eben ein „E-Fat-Bike“ OK, ist ja Geschmackssache. Ich habe das Bike aber auch aus diesem Grund ausgewählt.

Fahren:
Rollt echt geil, rollt smooth und soft und dennoch stark im Vortrieb.
Motorgeräusche sind gut hörbar, halten sich aber in angenehmen und/oder akzeptablen Grenzen.
Kleiner Suchtfaktor ist definitiv gegeben (was ja auch beabsichtigt war).
Der Wunsch auch über 25 km/h Unterstützung vom Motor zu bekommen ist schnell vorhanden.
Bis 50 km/h läuft das Rad absolut problemlos stabil. Viel schneller bin ich noch nicht gefahren.

Gepäckträger:
Habe den Racktime Systemgepäckträger mit einer passenden Tasche bestückt, was sich als äußerst praktisch und auf Anhieb als sehr gut handelbar erwiesen hat (kann ich nur empfehlen, könnte nur etwas günstiger sein).

Reichweite:
Ich fürchte, dass die Reichweite mit dem 500-Akku irgendwann mal zum Problem werden könnte, da ich gerne mit viel Unterstützung und zunehmend weitere Strecken fahre. Aber vielleicht kommt mit der Zeit ja die nötige Ausdauer um vom Sport in den Tour Modus zu kommen.

Federung:
Eine Zusätzliche Sattel-Federung ist für mich Pflicht. Kommt Zeitnah (mit der ersten Inspektion)! Für alle, die noch keine Probleme mit dem Rücken haben und daher sagen, brauche ich nicht: Seit froh, dass es so ist und lasst es erst gar nicht dazu kommen und baut euch auch eine zusätzliche Federung ein. Mein neuer Brooks Sattel braucht aber noch ein wenig Einfahrzeit.

Licht:
Das Licht lässt sich angenehm vom Bediendisplay ein- und ausschalten. Ist angenehm hell.

Kleidung:
Erste Regenfahrten hab ich gut überstanden. Meine Kleidung weist allerdings große Defizite auf. Da geht noch viel.

Fitness- und Umweltfaktor:
ohne das Bike würde ich so gut wie nicht Fahrrad fahren. Mit dem Bike in den ersten zwei Wochen 250 km. Kleinere Fahrten mache ich jetzt immer mit dem E-Bike. Heute ist wieder schönes Wetter. Ich denke, es geht wieder raus an die frische Luft.

So, für heute soll das erst mal genug sein.
Viele Grüße, Uwe
 
Thema:

Victoria e-urban 11.9 auch für Touren?

Werbepartner

Oben