VESC Eigenbau Problem

Diskutiere VESC Eigenbau Problem im Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik Forum im Bereich Diskussionen; Hallo liebe Gemeinde, ich habe mit großer Hilfe von hier, vor allem von @tecnologic, ein VESC Nachbau auf die Beine gestellt. (siehe Thread hier)...

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Hallo liebe Gemeinde,

ich habe mit großer Hilfe von hier, vor allem von @tecnologic, ein VESC Nachbau auf die Beine gestellt. (siehe Thread hier) und Schaltplan hier.

Der läuft soweit auch super, mein Tauchscooter hat schon die ein oder andere Runde im See gedreht. Allerdings hab ich ein großes Problem:

Ab und an rauchen mir beim einstecken des Akkus die FETs und Treiber durch. Es scheint immer dann zu sein, wenn beim fahren vorher ein Fehler aufgetreten ist und ich zum "Master Reset" den Akku kurz abklemme und dann wieder anklemme.

- Hat so einen Effekt schon mal wer gesehen ?
- Stecke ich ggf zu Früh wieder ein und die Restkapazität der Elkos hält alles in einen komsichen Zustand ?

Ich hab keine Idee mehr im Moment. Aber regelmäßig FETs und Treiber auslöten möchte ich auf DAuer auch nicht. Daher freue ich mich über jede Idee

Lieben Gruß
Georg
 

stroker88

Dabei seit
02.11.2014
Beiträge
215
Nur eine Spontanidee. Hat der VESC eine Funkenlöschschaltung, die beim anstecken des Akkus die Fets langsam hochfährt? Dann könnte es sein, daß beim erneuten anstecken des Akkus die Fets noch zu weit durchgeschaltet sind und dann durch den hohen Einschaltstrom der Elkos zerstört werden. Hatte sowas mal beim Forumscontroller.
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Ich habe nen xt90 Stecker mit Blitzschutz. Kann das auch sein?

ich habe irgendwie das Gefühl, das vorher schon was kaputt geht und dann das BMS abschaltet. Bei wieder einstecken reagiert das BMS dann nicht schnell genug.
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Moin,

Gibt es einen Zusammenhang wie du in den Zustand kommst wo du die Bat abziehen musst?


Das glaube ich nicht. Das ist ja nur eine vorgelagerte Buchse die mit einer Keramik an die eigentliche Buchse angebunden ist.
Jain, noch nicht so bestätigt. Zuerst ist der Fehler immer dann aufgefallen, wenn der Motor komische Geräusche gemacht hat und ausgestiegen ist. Da hatte ich die Vermutung das das BMS den Strom abgeklemmt hat. Freitag im See ist es aber auch passiert, als ich kurz vom Gas gegangen bin und dann wieder starten wollte. Einfacher Reset, also bei mir 3V3 ausschalten, hat nicht gereicht. Akku musste ab. Das hat dann wahrscheinlich das BMS auch wieder freigeschaltet.
Dann wieder eingesteckt und Puff :) Mit verklebtem ST90 Stecker und kaputten FETs :)

Für mich heißt das aber, das ja Hi Und Lowside FET zur gleichen Zeit aufgehen. Ich habe im Datenblatt des LM5701 noch folgendes gefunden:

1611144481612.png

Könnte eine Diode über den R-Gate helfen ? Um sauber abzuschaltne ?

Gruß
Georg
 

tecnologic

Dabei seit
15.08.2018
Beiträge
417
Ort
Bargteheide bei Hamburg
Details E-Antrieb
UNIMOC 4850 an Bafang G310
Das mit der Diode ist gedacht um die Anschaltflanke kürzer zu machen als den Anstieg. Das macht man bei DCDC Wandlern wo man weiß in welche Richtung der Strom beim Schaltvorgang fließt. Das weißt du aber bei einem Motor als Last nicht sicher. Wenn du bei Bremsen des Antriebs Strom in die Batterie speist wird die Abschaltflanke plötzlich interessant und zerreißt dir die FETs. Die Frage ist warum fängt der Motor an komische Geräusche zu machen? Das wäre ja für ich der Ansatz weil dann entweder aus irgend einem Grund die SW spinnt oder aber bereits ein FET durch geschlagen ist was dazu führt das der Motor unrund läuft.

Welche Uth haben deine FETs?

Kommt das Problem eher wenn du mehr Leistung von dem Motor verlangst oder auch bei gemächlichem Betrieb?
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Ok, ja, Bremsen tu ich nicht so viel. Klar, beim stoppen sorgt die Trägheit dafür das ich noch ein bisschen schiebe, aber der Propeller steht schon sehr schnell still.

Ja, schon dann, wenn ich mehr Leistung haben will. im PDF siehst du den Wechsel von 70% auf 80% duty. Das ist so ein Moment. Wahrscheinlich hilft da aber ein größerer Observer-Gain

Mmh Uth finde ich im Daten blatt nicht. Das hier steht beim TPH2R60 bei Thermal Chracteristik:

1611153833696.png
 

Anhänge

  • DATA_5.pdf
    132,7 KB · Aufrufe: 13

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Ich habe gerade noch mal nachgemessen. Aktuell ist nur der Treiber, kaputt. Ich habe auch den LM5109 eingesetzt, nicht wie bei dir den LM5107. Ich habe so ein bisschen das Gefühl, das der LM5109 anfällig für Transienten auf der HS Leitung ist. Da wird im Datenblatt extra noch mal drauf hingewiesen Beim LM5107 nicht. Da wird nur empfohlen zwischen VCC und VSS ein 100n und irgendwas bis 10u parallel zu hängen.

Vielleicht tausche ich auch einfach mal den Treiber. Die sind ja pinkompatibel
 

tecnologic

Dabei seit
15.08.2018
Beiträge
417
Ort
Bargteheide bei Hamburg
Details E-Antrieb
UNIMOC 4850 an Bafang G310
Ich habe gerade noch mal nachgemessen. Aktuell ist nur der Treiber, kaputt. Ich habe auch den LM5109 eingesetzt, nicht wie bei dir den LM5107. Ich habe so ein bisschen das Gefühl, das der LM5109 anfällig für Transienten auf der HS Leitung ist. Da wird im Datenblatt extra noch mal drauf hingewiesen Beim LM5107 nicht. Da wird nur empfohlen zwischen VCC und VSS ein 100n und irgendwas bis 10u parallel zu hängen.
Interessant, wenn man die DBs oberflächlich vergleicht dann ist das quasi der selbe Chip nur das der LM5107 noch die integrierte Bootstrap Diode hat.
Ich würde den 07 auf jeden Fall mal Testen.

Mmh Uth finde ich im Daten blatt nicht. Das hier steht beim TPH2R60 bei Thermal Chracteristik:
Im englischen Vth. die ist bei deinen Temperaturen bei ca. 3V. Das sollte der Treiber hinbekommen. Wie groß sind deine Gate Widerstände? ggf, musst du die Reduzieren damit das Gate straffer gezogen wird. Oder die Diode einsetzen, aber ich hab damit schlechte Erfahrungen bei Motorantrieben gemacht. Hast du ggf. eine Klingeln auf den Gates? So dann unter Last die 20V Gate/Source Spannung überschritten werden? Wenn das nur 18V sind reißt es nur den Treiber mit und nicht die FETs sinds mehr als 20V stirbt auch der FET. Messe mal mit dem Scope im Leerlauf direkt an den Treiber Pins HB gegen HS (Du brauchst einen Difftastkopf oder Der Controller muss auf Batterie laufen das du mit der Masse vom Scope auf HS gehen kannst.)
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Ich würde den 07 auf jeden Fall mal Testen.
Gar nicht so einfach den zu bekommen :) Da sammel ich mal was für digikey, damit es versandkostenfrei wird

Gate-Widerstände sind bei 15R1. Ich mache mal die Messung. Ich schau auch noch mal in den anderen Thread, wir hatten da schon mal was gemessen. Aber direkt HB gegen HS noch nicht. Ich hatte damals die Vermutung das es eher in die andere Richtung geht und der GND ins negative rutscht.
 

tecnologic

Dabei seit
15.08.2018
Beiträge
417
Ort
Bargteheide bei Hamburg
Details E-Antrieb
UNIMOC 4850 an Bafang G310
Was ist denn am Treiber kaputt? Aus Erfahrung würde ich vermuten dass es die Highside erwischt hat. Die lowside ist eigentlich sehr robust. Die HS darf nur -5V gegen VSS haben. Das kann also schon der negative Peak sein.
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Korrekt, zwischen HO und HS hat es 16 Ohm... Zwischen HS und LO 380k...
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Die Gate-R sind sogar nur 10R, hatte ich am Ende dann doch noch was kleiner gemacht wegen der Wärme.

Messung HB(+) gegen HS(-) mit differentiellen Tastkopf:

tek00000.png


Kann ich gerade gar nicht einordnen das Bild :)
 

tecnologic

Dabei seit
15.08.2018
Beiträge
417
Ort
Bargteheide bei Hamburg
Details E-Antrieb
UNIMOC 4850 an Bafang G310
Warum geht das Signal nicht auf null? Hast du nicht vllt gegen gnd gemessen? Und Guck die Mal beide Flanken einzeln an.
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Mmh, berechtigter Einwand. Messe an Pin 8 und 6... Ich check noch mal die Einstellungen vom Tastkopf, da war irgendwas mit DC reject. Das klang für mich aber eher nach AC gekoppelt...
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Was ist denn da zu erwarten ? HS wechselt zwischen GND und VBat. HB sollte doch was von VBAT+14V oder so sein, richtig ?
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Ah, jetzt weiß ich was du wolltest :) Messen von HB zum Gate der HighSide, nicht zum HS Anschluss des Treibers (=Phase)

Da kommt folgendes bei rum:

tek00001.png


tek00002.png


Im großen und ganzen auf der sicheren Seite würde ich sagen
 

CTSchorsch

Dabei seit
02.02.2018
Beiträge
383
Okay, hab ich gemacht. Alles im Leerlauf ...

tek00004.png


tek00005.png


Steigende Flanke mal was rangezoomt, da war so ein negativer Zipfel:

tek00003.png


Ist mit 2V gerade noch in spec. wird sowas unter Last mehr ? Dann könnte es den Treiber an der Stelle himmeln. WEnn ich das Datenblatt richtig gelesen habe, darf da nur -3V. Also Vdd-15V, bei Vdd=12 machts -3
 
Thema:

VESC Eigenbau Problem

VESC Eigenbau Problem - Ähnliche Themen

Einfacher PV-Lader für E-Bike-Akku und Fahrzeugakku 12/24/36V: Die Grundidee war mit einem kleineren Solarmodul 50x50cm ( die Dinger sind ja schwer und unhandlich) in den Bergen oder abgelegenen Gegenden...
Ultramotor a2b Hybrid BMS mit OZ890 defekt oder Sleep mode?: Hallo, bräuchte ein paar Fehlersuch-Ideen... Bin jetzt 5 Jahre problemlos mit dem jetzt defekten original und dazu parallel angeschlossenem...
Oben