Versicherungen: Haftpfl, Diebstahl, Defekte, Verschleiß, Pannenhilfe (NICHT Tuning- und S-Pedelecs)

Diskutiere Versicherungen: Haftpfl, Diebstahl, Defekte, Verschleiß, Pannenhilfe (NICHT Tuning- und S-Pedelecs) im Plauderecke Forum im Bereich Community; Kannst auch hier mal schauen: Versicherungen: Haftpfl, Diebstahl, Defekte, Verschleiß, Pannenhilfe (NICHT Tuning- und S-Pedelecs)
D

dr.seuchenvogel

Mitglied seit
19.11.2018
Beiträge
89
Habe gestern um 10 Uhr mein Bike beim Radhaus zur Inspektion abgegeben und um 14 Uhr waren die fertig... Kette, Ritzel (XT, da nix anderes da ist), Kettenblatt, neue Kurbeln (Rückruf), Kaputte Speiche hinten wechseln, Rad zentrieren, Update, Bremse entlüften...

Heute (Dienstag) ist noch immer nicht die Freigabe der Versicherung da, dass das übernommen wird... Hoffe, das klappt bis 17 Uhr, da wollte ich es abholen... Anrufen bei der Ergo - ergebnislos. Geht keiner ran.
Hat die Versicherung bezahlt?
 
T

toddel

Mitglied seit
13.09.2016
Beiträge
164
Hat die Versicherung bezahlt?
Ja, hat alles geklappt. Rechnung irgendwas um die 350€. Der Versicherung lag die Rechnung vom Fahrrad angeblich nicht vor, deshalb kam eine Rückfrage, die mich nicht erreicht hatte... Daher die Verzögerung.

Aber alles schick wieder. Versicherung hat sich schon rentiert...
 
T

toddel

Mitglied seit
13.09.2016
Beiträge
164
Ok, nur dann auf einmal nochmal 600€ zahlen ist auch schon einiges.
Mit dem Verkäufer konnte ich mich einigen, dass das Fahrrad statt 3300€ nur 2800€ kostet. Dazu dann Schloss und Taschen insgesamt 2999€. Ab 3000 ist die magische Grenze, wo die Versicherung statt 380€ dann mehr kostet, bis 5000 glaube ich, dann nächste Stufe...
 
E

Edmund Sackbaue

Mitglied seit
12.09.2019
Beiträge
1
E-Bike Versicherung Intersport - Akkuleistung?


Liebes Forum,

vorige Woche war es so weit und ich habe mir nach längerem Überlegen mein erstes E-Bike zugelegt.
Mir wurde dazu ein Komplettschutz empfohlen, welcher 90 EUR im Jahr kostet und mich hauptsächlich wegen des Akku-Tausches bei Leistungsabfall unter 60% interessiert hat.
Nach einiger Recherche komme ich zu dem Schluss, dass bei meinem geplanten Fahrverhalten (max. 50-70 Ladungen im Jahr) ein solcher Abfall erstens lange dauern wird und der Fahrspass vermutlich schon viel früher verloren geht. Soweit ich verstanden habe gibt es für Bosch Motoren Geräte, die die Leistung ganz genau auslesen. Und so wie ich Versicherungen kenne wird hier mit Sicherheit keinen Tag vor offiziellem Unterschreiten der 60%-Marke Geld locker gemacht.
Von daher scheint es mir wahrscheinlicher, dass ich mir vorher schon ein neues Bike zugelegt habe. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass ich jetzt ein eher günstiges Bike (knapp 2.000 EUR) genommen habe und eventuell bei Begeisterung auf ein hochwertigeres umsteigen würde.

Nachdem ich die nächsten Tage noch von der Versicherung zurücktreten könnte würden mich mal Meinungen/Erfahrungen dazu interessieren zu ähnlichen Produkten.

lg
 
Goldeuro303

Goldeuro303

Mitglied seit
12.09.2019
Beiträge
19
Ich interessiere mich auch für die ZEG Ebike-Versicherung. Auf der Internetseite steht "Leistungen in voller Höhe ohne Zeitwertabzug". Im Kleingedruckten steht allerdings
"Bei Totalschaden
bzw. Abhandenkommen des versicherten E-Bikes erhalten
Sie ein Ersatzrad, das in Art und Wert dem versicherten
E-Bike entspricht. Dies erfolgt über einen von assona benannten
Fachhändler."

Da steht nichts vom einem fabrikneuen Rad. Ein Ersatzrad kann schließlich z. B. auch ein ausgelutsches Vorführmodell sein. Oder Falls der Schaden im 4. oder 5. Jahr Eintritt ein Leasingrückläufer (nach 3 Jahren) eines anderen Kunden, wenn es meinem Rad in "Art und Wert" entspricht. Oder sehe ich das zu kleinlich?
Außerdem wichtig: Wartezeit 1 Monat (!). Wird das bike am 1. Tag (wie hier im Forum einmal geschrieben wurde) gestohlen: PECH!
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Das habe ich schon alles gemacht, mir ging es eher um Erfahrungen, zB wie verhält sich die Versicherung im Schadensfall, Pannenfall oder bei Diebstahl. Da gibt es ja schon gewisse Unterschiede, die man besser vorher weiß und nicht nach dem Abschluss der Versicherung.
Diese Versicherungsprodukte sind noch relativ neu. Deshalb ist es noch unklar, wie sich diese in der Realität entwickeln.
Die Angebote sind zum Teil recht umfassend. Sollte die Schadensquote aber steigen, dann werden die Versicherungen schnell recht stachelig.
Meine Prognose ist:
1. Bei mehreren gemeldeten Schäden werden die Versicherungen den Vertrag kündigen.
2. Die Rahmenbedingungen sind schon jetzt sehr einschränkend. Wenn Diebstahl nur versichert ist, wenn das Bike angeschlossen statt lediglich abgeschlossen ist, dann ist dies schon eine erhebliche Einschränkung. Ich habe in der Realität mein Bike selten an einen Gegenstand angeschlossen.
3. Bei den technischen Kaskoleistungen kann auch der termingerechte Nachweis aller vorgeschriebenen Inspektionen verlangt werden. Wer tut das schon so präzise?
4. Die Preise werden steigen, sobald die Kunden anfangen ihre Schäden zu melden.
5. Die Produkte sind natürlich auch Marketinginstrumente, um die Kunden an die anderen Produkte des Hauses zu binden. Da wird die Kulanz im Schadensfall bei einem Einzelvertrag schon einmal schlechter ausfallen.
6. Im Vergleich zu einer klassischen Hausratversicherung macht man aber nichts falsch. Die sind auch nicht billig und versichern nur den Diebstahl und den auch nicht immer zum Neuwert.
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Hier meine Empfehlungen in alphabetischer Reihenfolge:
Ammerländer Versicherung
ZEG Versicherung für Fahrräder die bei ZEG gekauft wurden.
Zurich Versicherung
 
andreasDo

andreasDo

Mitglied seit
02.03.2014
Beiträge
2.083
Ort
Dortmund
Details E-Antrieb
Coboc Montreal
Diese Versicherungsprodukte sind noch relativ neu. Deshalb ist es noch unklar, wie sich diese in der Realität entwickeln.
Wir haben seit 2012 Erfahrungen mit der ENRA:
Drei Unfallschäden an zwei unterschiedlichen Rädern, jeweils 200 - 300 €, wurden anstandslos beglichen. Abrechnung direkt über die Werkstatt. Nach Verkauf eines Rades anstandslose Erstattung der Restprämie. Unkomplizierter schneller Kontakt.
 
C

Christian0274

Mitglied seit
31.08.2019
Beiträge
7
Wir haben seit 2012 Erfahrungen mit der ENRA:
Drei Unfallschäden an zwei unterschiedlichen Rädern, jeweils 200 - 300 €, wurden anstandslos beglichen. Abrechnung direkt über die Werkstatt. Nach Verkauf eines Rades anstandslose Erstattung der Restprämie. Unkomplizierter schneller Kontakt.
Hört sich ja gut an, von den Leistungsumfängen finde ich ja die von Wertgarantie und Asspario ganz in Ordnung. Hat jemand bei denen schon Erfahrung?
LG
 
C

Chaos

Mitglied seit
26.02.2018
Beiträge
56
Ja mit Enra super zufrieden, ein kaputter Umwerfer und Carbonrahmen (teure Reparatur), dafür kam ein gutachter hat deswegen etwas gedauert aber wurde Anstandslos repariert. Später leider dann kompletter Diebstahl, auch problemlos abgewickelt worden(man miss ja ein neues Rad kaufen, es gibt kein Bargeld), Restprämie zurück. Mein neues Rad ist dort auch wieder versichert.
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Aber nur wenn du uralte Hausratversicherungsverträge hast (Bedingungen vor 1982).

Laut den Erfahrungen hier im Forum soll die ENRA auch gut sein.
Ich hoffe doch, dass die Enra gut ist, schließlich kostet sie mehr als das 3-fache (!!!) der Wettbewerber. Da zahlt man dann bei einem vergleichbaren Vollschutz und einem Kaufpreis von 3000€ innerhalb von 5 Jahren fast die Hälfte des ursprünglichen Kaufpreises an Prämien. Anders gesagt: Für den Preis schließe ich für mein Auto eine Vollkaskoversicherung ab.
Einen ziemlich ausführlichen Vergleich von E-Bike-Versicherungen findet ihr in der Zeitschrift Ökotest vom Juli 2019.
 
andreasDo

andreasDo

Mitglied seit
02.03.2014
Beiträge
2.083
Ort
Dortmund
Details E-Antrieb
Coboc Montreal
Ich habe bei der ENRA immer für 3 Jahre, bzw. aktuell für 5 Jahre abgeschlossen. Das wären bei 3.000,- € max. 693,35 ... also keine 140,- €/Jahr.
Klar erhöht die Investition zu Anfang ... aber kostet auch nur die Hälfte. Sollte das Pedelec vorzeitg verkauft oder gestohlen werden wird dieanteilieg Prämie fürdie Restaufzeit erstattet. Beim Verkauf kann die Versicherug auch übertragen werden.
 
C

Chaos

Mitglied seit
26.02.2018
Beiträge
56
Ich hoffe doch, dass die Enra gut ist, schließlich kostet sie mehr als das 3-fache (!!!) der Wettbewerber. Da zahlt man dann bei einem vergleichbaren Vollschutz und einem Kaufpreis von 3000€ innerhalb von 5 Jahren fast die Hälfte des ursprünglichen Kaufpreises an Prämien.
Aus Versehen bei normalen Rädern geschaut statt bei Pedelecs? Die Prämien waren früher jedenfalls deutlich höher und da könnte knapp die Hälfte stimmen.
 
S

seit2019e-bike

Mitglied seit
17.08.2019
Beiträge
38
Aus Versehen bei normalen Rädern geschaut statt bei Pedelecs? Die Prämien waren früher jedenfalls deutlich höher und da könnte knapp die Hälfte stimmen.
Leider nein, Enra hat verschiedene Pakete im Angebot. Einfach auf der Internetseite von Enra konfigurieren und einen Komplettschutz mit Akkuschutz als Vergleich wählen. Ich habe mich deshalb für die Zurich (Preis 78,50€/Jahr mit jährlicher Kündigungsmöglichkeit) entschieden. Wie gesagt Ökotest hat einen guten Vergleich der Anbieter veröffentlicht.
Trotzdem: Am Schluss zeigt sich immer erst im Schadensfall, ob man die richtige Versicherung gewählt hat.
 
slaytalix

slaytalix

Mitglied seit
23.07.2018
Beiträge
396
Ort
Bielefeld
nun geht ein Versicherungsfall in die 6. Woche. Nichts reguliert. Interrisk XXL Hausrat mit gewerblicher Abdeckung. Der Mieter ist bei Regen im Kreisel weggerutscht.

Das sei eine Maklerversicherung. Mieter hat das Rad defekt am 1.9. zurückgebracht. Der Mieter hat den Daumen gebrochen, Rippe usw.

S-Ped ist wohl Totalschaden. Eine so schlechte Versicherung habe ich noch nicht gesehen. Das zeigen auch zahlreiche Rezensionen im Internet. (Gebäude-Tierhaft-usw)

Dem Makler habe ich dann am 1.9. den Schaden mitgeteilt. Eine Sachbearbeiterin ist zudem bei der Assekuranz ausgeschieden, man müsse Schadensfälle unter anderen Mitarbeitern aufteilen. Mietvertrag gescannt. Kostenvoranschlag des Händlers, Kaufrechnung. Fotos mußte ich selbst machen, also nochmals zum Händler. 60 Fotos. Upload über We-Transfer.

Leider bieten das wohl nur sehr Wenige an. Sonst wäre Enra wohl gut, die bieten aber keine gewerbliche Deckung an

Geschweige denn eine Reparaturfreigabe oder eine Reparatur. Schaden > 3000 €, Händler wollte Rahmenprüflehre ordern vom Hersteller. Wenn Rahmen verbogen, dann auch Totalschaden.

Helm, Packtaschen defekt. Steht zwar auf der Kaufrechnung, jedoch als Nullbetrag, quasi ein Natural-Rabatt.

Mal sehen, ob ich die Zahlung einstelle bei den Abbuchungen. Versicherungskennzeichen abmelden. Vermutlich fliege ich nach dem Schaden sowieso raus

Der Fall sei in Bearbeitung.

1. Fall war schon eine Panne mit der Nuvinci Schaltung, Abriß an den Bowdenzügen. Anruf. Nein-es gäbe keine gewerbliche Deckung & keinen Pickup Service. Unfähige Mitarbeiter an der Hotline.

Letztendlich bin ich ADAC Mitglied & das S-Ped wurde auf einen 7.5 to geladen :) Das S-Ped gilt ja als Mokick. Nach der Arbeit also mit ADAC LKW nach Hause
 
C

Chaos

Mitglied seit
26.02.2018
Beiträge
56
Leider nein, Enra hat verschiedene Pakete im Angebot. Einfach auf der Internetseite von Enra konfigurieren und einen Komplettschutz mit Akkuschutz als Vergleich wählen. Ich habe mich deshalb für die Zurich (Preis 78,50€/Jahr mit jährlicher Kündigungsmöglichkeit) entschieden. Wie gesagt Ökotest hat einen guten Vergleich der Anbieter veröffentlicht.
Trotzdem: Am Schluss zeigt sich immer erst im Schadensfall, ob man die richtige Versicherung gewählt hat.
Also wenn ich 3000 Euro Radwert eingebe, dann kostet der Rundumschutz+Akku-Plus 619€
vielleicht liegt es an der PLZ? Wohnst du vllt nicht in Deutschland?

@slaytalix

Vermietest du Räder? Toi toi toi das das doch noch schnell geregelt wird!
 
Thema:

Versicherungen: Haftpfl, Diebstahl, Defekte, Verschleiß, Pannenhilfe (NICHT Tuning- und S-Pedelecs)

Oben