Velosteel Rücktrittnabe Freilauf defekt (Puky 16")

Diskutiere Velosteel Rücktrittnabe Freilauf defekt (Puky 16") im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, ich versuch mal hier mein Glück - eventuell kennt sich ja jemand aus. Es geht um ein Puky 16" Kinderfahrrad, bei welchem der...

LTroop

Dabei seit
24.08.2020
Beiträge
42
Hallo zusammen,

ich versuch mal hier mein Glück - eventuell kennt sich ja jemand aus.

Es geht um ein Puky 16" Kinderfahrrad, bei welchem der Freilauf durchdreht, wenn man mit viel Kraft in die Pedale tritt bzw. bei ruckartigen Bewegungen (beim Drehen der Kurbel per Hand und ruckartigen Bewegungen ist der Fehler reproduzierbar).

Die Nabe ist eine Velosteel (Youtube-Video - stimmt zu 95% mit der verbauten überein)
Diese habe ich komplett auseinander gebaut, gereinigt, neu gefettet und wieder zusammengesetzt. Leider hat das noch keine Besserung gebracht.
Ich habe festgestellt, dass vor allem Fett auf den Wälzkörpern die Funktion eher negativ beeinflusst. Danach hat das Hinterrad fast nurnoch durchgedreht und ich habe das Fett an entsprechender Stelle nochmals entfernt. Jetzt ist es so gut bzw. schlecht wie zuvor.

Kann mir jemand Tipps geben was man noch unternehmen könnte?
Sind die Wälzkörper/Antriebswalzen abgenutzt und gäbe es die neu zu erwerben bzw. gibt es günstige Alternativen die man einsetzen könnte?
Edit: mir ist gerade in den Kopf gekommen, dass man die Wälzkörper aus einem passenden Zylinderkugellager ausbauen könnte, oder? Bzw. seh ich gerade, dass man die günstig einzeln kaufen kann. Probier ich mal wenn ich die genau Größe weiss.

Anbei noch eine Explosionszeichnung und paar Bilder. Ist der Walzenführungsring evtl. abgenutzt?

Danke schonmal.
attachment.php


attachment.php
 

Anhänge

  • 20210122_103411.jpg
    20210122_103411.jpg
    110,3 KB · Aufrufe: 29
  • 20210121_110950.jpg
    20210121_110950.jpg
    93,5 KB · Aufrufe: 23
  • 20210121_104957.jpg
    20210121_104957.jpg
    82,2 KB · Aufrufe: 23
Zuletzt bearbeitet:

RUBLIH

Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
9.484
Ich mutmaße mal....

Die Walzkörper stellen den Freilauf beim Treten dar. Das meint, tritt man vorwärts, pressen die Walzen sich an das Nabengehäuse und verkeilen sich, hört man auf zu treten dreht das Rad frei.

Diese Art "Freilauf" gibt es auch bei einigen Motorgetrieben. Fettet man die dann mit einem handelsüblichen Fett, rutschen die die ebenso. Am abgebildeten Antreiber kann man sehr gut die "Rampen" oder "Keile" erkennen, über die die Walzen gekeilt werden, dreht man den. Eine flachere Rampe erhöht den Andruck, bzw. eine verschlissene reduziert diesen, es läßt sich auch hier etwas "manipulieren" - zB. mit einem Stabschleifer ;)

Es werden bei dieser Nabe drei unterschiedliche Fette benötigt, nimmt man es ernst:
1. Lagerfett - für die Achslager
2. Bremsmantelfett - temperaturbeständiges Fett für den Bremsmantel
3. Fett für den Freilauf - rheoplexes Fett - dessen Viskosität erhöht sich unter Druckbelastung


@Schnipp kennt da ein Wunderzeug für das ditte. Den Rest kann man mit einfachem Lagerfett erledigen, es wird vermutlich keine Alpentour geplant :)
 

LTroop

Dabei seit
24.08.2020
Beiträge
42
Danke dir schonmal :)
Eine Alpentour mit dem Puky 1-gang wär auf jeden Fall mal eine Herausforderung!

Die Funktion von der Nabe hatte ich schon durchschaut. Aber laut Anleitungen und Youtube Videos wurden die Wälzkörper richtig satt mit Fett eingeschmiert. Ich hatte diese danach wie gesagt nochhmal gereinigt und nur etwas eingeölt. Da wird früher oder später vom Lager sowieso wieder was hintransportiert.
Als Fett hat ich ein grünes hochtemp. Wälzlagerfett von Mercedes verwendet, dass ich noch da hatte.

Die Frage ist eher, ob es bei so nem Puky üblich ist dass die Wälzkörper verschleißen (muss ich wohl nachmessen, glaube normal ist D6,5mm) oder ob eher der Antreiber (denke der ist weicher? - kann man auf dem Bild erkennen, ob verschlissen oder nicht?)
 

rooster

Dabei seit
10.08.2014
Beiträge
451
Details E-Antrieb
Heinzmann 36V +Bleirex
Es gab mal für kurze Zeit eine Sturmey-Archer Dreigang, die hatte auch einen Rollenfreilauf. Man durfte bei ihr nicht rückwärts treten, sonst ging der Freilauf kaputt.
Nun kann man bei deiner Puky wegen des Rücktritts nicht komplett rückwärts treten, aber vielleicht hat der Fahrer des Puki-Rades auch eine besondere Gewohnheit beim Fahren, die den Verschleiß fördert.
 

LTroop

Dabei seit
24.08.2020
Beiträge
42
Danke. Mal noch paar mehr Bilder zum Antreiber. Für 18€ zzgl. Versand gibts fast schon ein neues Laufrad. Aber den bekomm ich bestimmt auch einzeln. Aber mit neuem Antreiber und ggf. neuen Zylinderrollen sollte das alles wieder laufen oder?
 

Anhänge

  • 20210122_103411.jpg
    20210122_103411.jpg
    110,3 KB · Aufrufe: 15
  • 20210122_103405.jpg
    20210122_103405.jpg
    113,7 KB · Aufrufe: 16
  • 20210122_103350.jpg
    20210122_103350.jpg
    117,9 KB · Aufrufe: 23

Schnipp

Teammitglied
Dabei seit
25.03.2013
Beiträge
8.545
Ort
33397 Rietberg
Details E-Antrieb
Perf-CX 2. Gen.
@Schnipp kennt da ein Wunderzeug für das ditte. Den Rest kann man mit einfachem Lagerfett erledigen, es wird vermutlich keine Alpentour geplant :)
Wenn ich da mal einen Tipp irgendwo gegeben habe, dann habe ich das leider wieder vergessen.
Allerdings denke ich eher mal, dass es jemand anderes gewesen ist der dieses Wunderzeug kennt.
 

RUBLIH

Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
9.484
Verdammt .....

Interessant ist das bei Reibrollkenkram wie Keyde, Tongxin oder beim Freilauf vom Xiondga 2G
 
Thema:

Velosteel Rücktrittnabe Freilauf defekt (Puky 16")

Oben