Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Diskutiere Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW? im Anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hallo liebe Elektroradfahrer, Ich bin der Simon und 22Jahre alt. vielleicht intressiert jemand meine kleine Vorgeschichte wie ich euch hier...
S

-simon-

Hallo liebe Elektroradfahrer,

Ich bin der Simon und 22Jahre alt.

vielleicht intressiert jemand meine kleine Vorgeschichte wie ich euch hier gefunden habe.
Ich bin eigentlich ein Sportwagenfan speziell seit ich 14bin wollte ich immer einen Lotus. Habe mir also mit 18 einen kleinen Traum vom MG F erfüllt.
3 Jahre später dann einen noch stärkeren MG TF mit 160 PS.
Diese Träume habe ich mir aus eigener Initiative selbst leisten können. Start bei 0€... (längere Geschichte aber wenn man was will schafft man es auch wenn man fleissig ist).

Ich war immer ein super Leichtbaufan. Durch den TF habe ich gemerkt dass dieser durch seine Aerodynamik deutlich weniger sprit brauchte als der Vorgänger trotz mehr PS.
Dadurch wurde meine Spritspartdenken geweckt.
Ich kaufte mir einen 3Liter Lupo und baute ihn auf Schaltung um (Sehr viel Aluminium) ... nun 70tkm damit gefahren und noch nicht gestillt... Er braucht einfach zu viel sprit.

Ich wollte mir also ein englisches Kitkar kaufen (600kg) und da den 3Liter Lupo-Motor einbauen.
Doch dann war ich öfters bei uns um die Ecke im Segelflugclub (Naja um die Ecke? 40km sinds)

Mich hat die extrem leichte Bauweise fasziniert.
Neulich war ich beim Stadler und hab ein paar Elektrobikes probiert... und ich dachte mir sofort... wieso braucht man Autos zum Arbeit fahren?

Meine Idee ist jetzt.... scheiß auf das englische Kitcar mit 600!!!!! brutalschweren kg.
Ein Velomobil, dass 60km/h mit Elektroantrieb laufen würde... das wäre ein Traum.
Quasi fast kostenlos von a nach b zu bekommen, das ist das was mich wirklich fasziniert.

Da ich einen Herzfehler habe, habe ich leider nicht viel Ausdauer zum Radfahren...
Ich habe 42km in die Arbeit und Fahre momentan mit dem Lupo mit 2,6Liter durchschnittsverbrauch... aber ich brauch den ganzen Komfort nicht.... für was???

Mein Projektraum... Ein Velomobil Go-one (wirklich sehr sehr schöne Segelfliegerform) mit Elektroantrieb.

Gibt es vielleicht auch solche "spinner" wie mich und vielleicht kann jemand dazu was sagen.
Was kostet so ein Go-one gebraucht in schlechtem Zustand (ohne Technik)???

Ist mein Gedanke ohne riesen Geldaufwand zu realisieren? (max. 5000€)
Falls es mehr wird muss wohl der MG in der Garage dran glauben.

Gruß
Simon
 
Troubleshooter

Troubleshooter

Mitglied seit
06.10.2008
Beiträge
1.259
Ort
88250 Weingarten
Details E-Antrieb
Cute85 10AKette/ 14s4p NCR18650b
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Hallo Simon,

Themen, die in diese Richtung gehen findest du hier, hier und hier.

Wie dort lesen kannst, bin ich (auch 22) mit einem Go One Evolution (250W E-Hilfe) unterwegs. Die genannten Geschwindigkeiten sind zwar machbar (trainiert für wenige Kilometer sogar ohne Elektrohilfe), aber die Legalität mit Elektroantrieb ist das Problem. Das regt mich auf, habe bisher aber keine bezahlbare Lösung des Problems gefunden.
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Ist mein Gedanke ohne riesen Geldaufwand zu realisieren? (max. 5000€)
Leider nein.
Es gibt leider keinen wirklichen Markt für so was, da es in der Realisierung immer deutlich mehr kostet als ein Dacia Logan....
Also bleiben nur ein paar "Spinner" *grins*, und damit kommt man nicht auf Stückzahlen, somit bleiben die Preise exorbitant.

Die Zulassung ist ein weiteres Problem. Eine 45 km/h Zulassung ist noch zu schaffen, aber bei einem "richtigen" Motorfahrzeug werden so heftige Mastäbe angelegt, das viele Komponenten des Velomobils nicht mehr durchgehen, bzw. einfach nicht das passenden Prüfzeichen haben. Ob die Komponenten Tauglich wären, steht auf einem Anderen Blatt, aber alleine die Prüfverfahren wären einfach unbezahlbar.

Heute Kaufbar mit 45 km/h Zulassung ist das Alleweder 4, Alleweder 6 (www.akkurad.com) , evlt. der Sunrider und eine Leiba

Das GoOne wurde schon vor 1-2 Jahren mit 4 kW-Motor gebaut (und wohl bis 45 km/h zugelassen), aber der Anbieter verschwand sang und klanglos im Nirvana, hab sogar schon den Namen vergessen...

Was deine Preisvorstellung angeht:
Ein gutes VM verschlingt schon ohne Motor mehr als 5 k €.
Die sehr guten auch bis zu 12 k € (Evo R oder Evo K in Karbonbauweise).
Dafür sind die Leistungen beeindruckend, für dein Vorhaben wäre ein 500 Watt Motor in einem Top-Velomobil mehr als Ausreichend.
Technisch auch kein Problem.
das einzige Problem wäre die Zulassung. Eine 45 km/h Zulassung ist heute ja schon möglich, kostet aber im Endeffekt (wenn man die Arbeit rechnet....) auch ein paar Tausender für das erste Modell.
Eine 60 km/h Zulassung versucht noch garkeiner, da wird es dann wohl richtig interessant.

Wenn du mehr als nur ein Träumer bist, und wirklich da ran willst, dann kann ich dir evtl. etwas helfen (aber nicht viel, bin schon ziemlich zu mit Arbeit), denn mein Traum ist ein VM mit einer schnelleren Zulassung als 45 km/h (fahre ich ja schon 3 Jahre....).
Aber ich sehe keine Realistische Chance für sowas, ohne richtig viel Geld und Zeit. Ohne jemanden, der sich fachlich Qualifilziert durch den Zulassungsdjungel kämpfen kann, ist das ganze von Vornherein zum Scheitern verurteilt.
Sobald man genau weiß, was der TÜV da verlangt, kann man sehen, welches VM als Basis für so was am besten geeignet ist.
Leider steht aber zu befürchten, das so viele Modifikationen notwendig sein werden, das zum einen das Leichtbaukonzept leidet, und zum anderen exorbitante Kosten entstehen.
 
H

Hellhamster

AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Hallo Simon, hab Dich aus dem Velomobilforum hierher verfolgt. Die 5.000 Euro kannste total knicken. Ich bau gerade selbst an einem Velomobil und hatte dieselbe Idee wie Du. Ich wollte anfangs einen 45 Km/h Motor aus dem S-Pedelec-Bereich verwenden, aber der TÜV hat auf Nachfrage gleich die Einzelabnahme-Kelle geschwungen an der ein "minimum 3.000,- Euro"-Preisschild hing. Ein Go-One das alt oder in schlechterem aber brauchbarem Zustand ist sollte man für etwa 4.000 Euro bekommen, aber allein Kleinteile, der Motor und die Akkus würden die 5.000,- Euro schnell knacken und die Einzelabnahme ist noch nicht dabei.
Falls Du mit 45 Km/h zufreiden sein könntets, gibt es bereits zugelassene E-Velomobile, dummerweise muss man nach deutschem Gesetz aber IMMER mittreten damit Du Motorunterstützung bekommst. Es ist auch eher unwarscheinlich das der Motor ohne die aktive Unterstützung durch Deine Beine 45 Sachen erreicht. Aber bei solchen Geräten ist meiner Meinung nach ein Umbau auf reinen Elektroantrieb am ehesten möglich und durch den Tüv zu bringen.

Es gibt aber eine Alternative: Das TWIKE http://www.twike.com/

Dieses Elektromobil gibt es in einer reinen Elektro-Variante und in einer Pedalunterstützungsvariante, wobei nicht mitgetreten werden MUSS, nur KANN... Dummerweise kosten sogar die Gebrauchten um die 16.000,- Euro, aber auch wenn das zu viel ist könntest Du Dir das Konzept ja mal ansehen und dort etwas lernen.
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Falls Du mit 45 Km/h zufreiden sein könntets, gibt es bereits zugelassene E-Velomobile, dummerweise muss man nach deutschem Gesetz aber IMMER mittreten damit Du Motorunterstützung bekommst. Es ist auch eher unwarscheinlich das der Motor ohne die aktive Unterstützung durch Deine Beine 45 Sachen erreicht. Aber bei solchen Geräten ist meiner Meinung nach ein Umbau auf reinen Elektroantrieb am ehesten möglich und durch den Tüv zu bringen.
Sachlich Falsch. Alle heute schon Zugelassenen Velomobile (siehe obiger beitrag...) Sind als KKR mit beschränkter Leistung zugelassen, und haben keinen Pedalsensor, und keine Verpflichtung, mit zu treten.
Allerdings leiden natürlich Reichweite und/oder Endgeschwindigkeit (und die Bergsteigfähigkeit) wenn die zusätzliche Leistung des Fahrers wegfällt.
Aber von TÜV-Seite her kann man bei allen dieser Zulassungen (die sind nicht als S-Pedelec zugelassen!!) die Pedale abbauen....
 
Troubleshooter

Troubleshooter

Mitglied seit
06.10.2008
Beiträge
1.259
Ort
88250 Weingarten
Details E-Antrieb
Cute85 10AKette/ 14s4p NCR18650b
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Sachlich Falsch. Alle heute schon Zugelassenen Velomobile (siehe obiger beitrag...) Sind als KKR mit beschränkter Leistung zugelassen, und haben keinen Pedalsensor, und keine Verpflichtung, mit zu treten.
Eine Realisierung der Zulassung über 45Km/h wird wohl am ehesten mit einem Tüv-Prüfer möglich sein, der die Zulassung eines Velomobils schonmal mitgemacht hat. Ich denke da konkret an den Prüfer des Alleweder A4.
Damals noch mit den 70mm Trommelbremsen zugelassen, dürfte man heute mit der 90mm Version und einem Nabenmotor, der noch Reku kann, einen gewichtigen Grund für das Hochsetzen des Geschwindigeitslimits haben.

Was ich sagen will: Im Falle des Go One müsste man erstmal jemand finden, der den Velomobilen wohlwollend entgegenblickt. Die üblichen, auf Autos eingeschossenen Prüfer, wollen davon natürlich nichts wissen und kommen dann mit den üblichen Abschrecklisten.
 
S

-simon-

AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Hallo und danke für die zahlreichen Antworten.
Das Thema ist für mich ganz neu und ich habe momentan keinerlei Ahnung von der Elektrik. Nur soweit, Brushlessmotoren usw...
16k für ein Twike.... Naja leider sieht das für den Preis extrem bescheiden aus.

Das Go-One wäre sehr schön. Zum Vorhaben... ich überlege viel und zieh nicht immer viel durch.
Aber das mit dem 3Liter Umbau hab ich auch durchgezogen.

5000€ für so ein Bike ist schon extrem teuer finde ich.
Ob es sich da rentiert die GFk-Form selber zu bauen?

Leider habe ich keine Freunde, die für sowas zu begeistern sind....
Was die Sache nicht gerade erleichtert.

Angenommen man hat die 45km/h Zulassung.
Wenn das Teil dann doch mehr Leistung hat fällt das ja nicht unbedingt auf oder?

Zulassungen in CZ sind wohl auch nicht besser verlaufend?
So ein Twike gefällt mir einfach gar nicht und der Preis ist nicht gerechtfertigt finde ich.

Da kann ich ja gleich mit meinem 3Liter Lupo fahren, der 1550€ gekostet hat und dann für 14000€ tanken macht ähm überlegen 285tkm bei 3,5liter Verbrauch.... =)

Hmm... wenns an der Zulassung liegt... dann ist das Projekt wohl wirklich zum Scheitern verurteilt.
 
Nader

Nader

Mitglied seit
16.01.2009
Beiträge
3.689
Ort
Hafencity
Details E-Antrieb
Diverse Antriebe, LiPO, Konion
Reinhard

Reinhard

Mitglied seit
12.07.2008
Beiträge
8.656
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Eine 60 km/h Zulassung versucht noch garkeiner, da wird es dann wohl richtig interessant.
..´.
Wenn du mehr als nur ein Träumer bist, und wirklich da ran willst, dann kann ich dir evtl. etwas helfen (aber nicht viel, bin schon ziemlich zu mit Arbeit), denn mein Traum ist ein VM mit einer schnelleren Zulassung als 45 km/h (fahre ich ja schon 3 Jahre....).
Ein Velomobil ist per Definition in erster Linie ein Fahrrad. Dein Traum bei > 45 km/h kann also nur ein Motorfahrzeug sein ... Eine Zulassung für 60 km/h wird es auf Basis eines Velomobils sicherlich nicht geben, weil dann auch so Dinge wie Erlaubnis für Kraftfahrzeugstraßen oder Autobahnen zur Debatte stehen und da sind die Zulassungshürden nun mal "etwas" höher.

Wer ein E-Fahrzeug mit bis zu 45 km/h fahren will, hat heute doch einiges zur Auswahl: S-Pedelecs, Trikes (Kettwiesel, Mungo45), Velomobile (AW 4, 6, Leiba). Weitere werden sicherlich noch folgen.
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Ein Velomobil ist per Definition in erster Linie ein Fahrrad. Dein Traum bei > 45 km/h kann also nur ein Motorfahrzeug sein ...
Eigentlich nicht. Zumindest nicht mehr als das Alleweder 4.... Aber das ist ja in der Tat schon ein Motorfahrzeug.
Ich träume aber nicht von mehr Motorleistung, um ein Alleweder auf 60 km/h zu bringen, sondern eher von einem "schnelleren" Velomobil (z.B. dem Evo-K), das mit maximal identischer Motorleistung schneller ist.
Und dann im Umkehrschluss will ich abseits der Höchstgeschwindigkeit sogar mehr Radfahren als heute im Alleweder, und mehr Strecken mit geringerer oder garkeiner Motorunterstützung zurücklegen.
Das der Threadstarter selber nicht wirklich radfahren kann, ignoriere ich mal in diesem Zusammenhang mal...

Meine Prämisse wird immer bleiben, das das Fahrzeug noch als Fahrrad zu bewegen sein soll, sonst bräuchte ich doch nicht mehr zu träumen, sondern könnte mir ein Twike kaufen...
Aber ich bin lieber langsamer unterwegs, dafür aber mit extrem streckbarer Reichweite, als schnell und "leider verloren wenn der Akku leer ist".
 
flavor82

flavor82

Mitglied seit
11.08.2009
Beiträge
1.502
Ort
65232
Details E-Antrieb
Bafang VR 36V, 18A
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Hallo Simon,
für deine Anforderung, fällt mir eher ein City-EL ein.
Optisch nicht der Renner aber packt je nach Version bis 63km/h. Man kann hier aber nicht mittreten, ist ein reines Elektrofahrzeug.

Bei einer Kilometerleitsung von 70tkm/Jahr?? kommst du wohl aber um ein Kraftstoffbetriebenes vehikel nicht herum,..
Auch sind die Betriebskosten eines 3L Lupo schwer zu knacken, da hat Volkswagen einfach andere Möglichkeiten ( z.B. ausgiebige Forschung, Großserie,...).
Gruß
Stefan
 
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.052
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

ohne Treten bliebe noch das City EL, das es auch in Versionen bis 63km/h gibt.

Das Konzept ist alt und die Technik sehr primitiv (heute würde man das wohl nicht mehr zugelassen bekommen), bietet aber wohl reichlich Bastelmöglichkeiten und man findet am Gebrauchtmarkt auch billige Fahrzeuge
 
yardonn

yardonn

Mitglied seit
12.09.2008
Beiträge
5.379
Ort
östlicher Rhein-Sieg-Kreis
Details E-Antrieb
"Lohmeyerantrieb",NiCd, LiPo, LiCo, A123, LiMn....
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Es geht aber wohl um Leichtbau. Damit ist man beim CityEl falsch. Irgendwo im Bereich von 200 kg für das Fahrzeug (ohne Batterien...) ist einfach nicht mehr Zeitgemäss, und da kann man fast genau so gut Auto fahren....
Bin heute wieder ne Runde mein CityEl (sehr alte 50 km/h Variante) gefahren. Mit seine 4 kW elektrisch ist es etwas spritziger und auch am Berg geringfügig schneller als mein schnelles Alleweder mit 1 kW elektrisch + gemütlich Treten, bei "alles was geht" geben sich mein CityEl und das Alleweder nicht wirklich was... Also effizienztechnisch ist das CityEl eine Katastrophe, sobald man Velomobile kennt...
Und das wird immer schlimmer, je mehr man sich mit den wirklich guten Velomobilen beschäftigt, gegen die das Alleweder schon wie ein Dinosaurier aussieht.

Im CityEl ist keine "Musik" mehr drin. Und keine Pedale... ähm, zumindest abseits von Strom und Bremspedal....
 
S

StromBelag

Mitglied seit
27.05.2010
Beiträge
368
Ort
44225 Dortmund
Details E-Antrieb
Panasonic 26V ≥2008,"10Ah"Akku von'10
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

super Leichtbaufan ... Segelflugclub (Naja um die Ecke? 40km sinds)
Was eigentlich wird aus Kleinflugzeugkabinen, die aus irgendeinem Grunde als Kabine brauchbar sind, aber nie mehr fliegen werden? (Verbindung zu Tragwerk/Leitwerk rettungslos?)
ASW 25 als Einspurtandem ...
Es hat auch nicht-gewinngerichtete Gruppen mit Kabinenformen gegeben. (AkaFlieg(?), z.B.)
 
Velocar-Dirk

Velocar-Dirk

Mitglied seit
17.05.2011
Beiträge
21
Ort
Stuttgart
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Hallo Simon,

da hast du ja schon einiges an Fahrzeugen ausprobiert - Respekt!
Deinen Wunsch kann ich sehr gut nachvollziehen.

Mich hat die extrem leichte Bauweise fasziniert.
Neulich war ich beim Stadler und hab ein paar Elektrobikes probiert... und ich dachte mir sofort... wieso braucht man Autos zum Arbeit fahren?

Meine Idee ist jetzt.... scheiß auf das englische Kitcar mit 600!!!!! brutalschweren kg.
Ein Velomobil, dass 60km/h mit Elektroantrieb laufen würde... das wäre ein Traum.
Quasi fast kostenlos von a nach b zu bekommen, das ist das was mich wirklich fasziniert.

Gibt es vielleicht auch solche "spinner" wie mich und vielleicht kann jemand dazu was sagen.
Ich hätte auch gerne ein leichtes, Velomobil-orientiertes Alltagsfahrzeug. Mir ist dabei allerdings wichtig, auch etwas für meine Fitness zu tun. Ich würde also schon mittreten wollen. Aber für 60 km/h sind ca. 440 Watt an Leistung nötig (siehe http://www.kreuzotter.de/deutsch/speed.htm ) und das trete ich als Dauerleistung dann ganz sicher auch nicht. Am Besten wäre es doch, wenn jeder selbst einstellen kann, wieviel Energie aus dem Motor dazukommt. Dann wären sportliche 140 Watt am Pedal plus 300 Watt vom Motor möglich oder gemütliche 40 Watt treten und 400 Watt vom Motor.

Entscheidend ist für mich trocken und sicher im Alltagsverkehr zur Arbeit zu kommen und nicht total verschwitzt anzukommen (es sei denn ich will es, zum Beispiel als Workout auf dem Rückweg nach Hause). Ein Kofferraum für Rucksack oder einen Einkauf sollte auch vorhanden sein. Mit dem Leichtbau eines Velomobils und modernem Elektroantrieb sollte da doch kein Problem sein.

Ist mein Gedanke ohne riesen Geldaufwand zu realisieren? (max. 5000€)
Wenn du so ein Fahrzeug nur für dich bauen willst, dann wird es sicher mindestens das dreifache kosten. Ich denke aber ein Preis von 5000 Euro wäre machbar, wenn man ein solches Fahrzeug (ich nenne es für mich Velocar) in Großserie bauen würde. Sicher muss man dann ein paar Kompromisse in Sachen Leichtbau eingehen, aber es sollte klappen. Dafür muss das Konzept so stimmig sein, dass es nicht nur ein paar Begeisterte wie uns, sondern auch den "normalen" Menschen überzeugen kann. Ich denke, dass es da durchaus Chancen gibt, denn immerhin stehen in jedem Deutschan Haushalt 2,3 Räder aber nur 1,3 Autos. Ein Gefähr in der Mitte dazwischen könnte für manche genau das richtige sein.
 
Velocar-Dirk

Velocar-Dirk

Mitglied seit
17.05.2011
Beiträge
21
Ort
Stuttgart
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Eine Zulassung für 60 km/h wird es auf Basis eines Velomobils sicherlich nicht geben, weil dann auch so Dinge wie Erlaubnis für Kraftfahrzeugstraßen oder Autobahnen zur Debatte stehen und da sind die Zulassungshürden nun mal "etwas" höher.
Ich habe gerade bei Wikipedia nachgelesen und dort steht für Kraftfahrstraßen eine bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 km/h, bei Autobahnen genauso. Ein Fahrzeug mit max 60 km/h würde da also noch nicht reinfallen. Um sicher zu gehen könnte man ja auch 55 km/h anvisieren, das sollte für den Alltagsverkehr in der Stadt auch noch gut passen. Mit 45 km/h ist man in deutschen Städten hingegen eher ein Ärgernis, denke ich.

Das Problem dürfte sein, dass es hierfür keine vordefinierte Fahrzeugklasse gibt. Da muss man als Neuland betreten und das bedeutet immer ein langwieriges Verfahren mit den Behörden. Ich sage nur Segway-Zulassung.

Es mag gut sein, dass ein umgebautes Velomobil die dafür notwendigen Anforderungen nicht schafft. Wenn ich mir aber ein Trike angucke (ich meine diese Dreiräder die vorne Chopper und hinten VW-Käfer sind), dann habe ich doch etwas Hoffnung. Soweit ich rausfinden konnte, können diese mit Rückhaltegurt ohne Geschwindigskeitsbegrenzung zugelassen werden und dann mit Autoführerschein und ohne Helm gefahren werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
didi28

didi28

Teammitglied
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
17.978
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
HR-Puma CST
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Ich habe gerade bei Wikipedia nachgelesen und dort steht für Kraftfahrstraßen eine bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 km/h, bei Autobahnen mehr als 80 km/h.
Auch auf Autobahnen muss die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit nur über gefährlich langsamen 60km/h liegen, § 18 Abs. 1 Satz 1 StVO, klick.

(1) Autobahnen (Zeichen 330.1) und Kraftfahrstraßen (Zeichen 331.1) dürfen nur mit Kraftfahrzeugen benutzt werden, deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt
 
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.052
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Wenn aus Gewichtsgründen nur ein Velomobil in Frage kommt und wenn es schneller als 45km/h fahren soll dann bleibt ja nur noch das Alleweder mit Kettenantrieb. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den nächsten Jahren (Jahrzehnten) noch einmal ein Velomobil eine Zulassung bekommen wird, obwohl es schneller als 45km/h fährt...
Das war seinerzeit wohl eher ein Versehen...

mfg
 
Velocar-Dirk

Velocar-Dirk

Mitglied seit
17.05.2011
Beiträge
21
Ort
Stuttgart
AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Auch auf Autobahnen muss die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit nur über gefährlich langsamen 60km/h liegen, § 18 Abs. 1 Satz 1 StVO, klick.
Stimmt, du hast recht, da hatte ich den Satz bei Wikipedia falsch verstanden.
Ich habe es oben korrigiert, damit sich solche falschen Werte gar nicht erst verbreiten.
 
S

-simon-

AW: Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Danke für die zahlreichen Antworten.
Für mich ist das Thema auch sehr neu.

In England sieht das alles etwas anders aus, ich kenne das von den Kitcarherstellern, die haben keine solchen hohen Zulassungsprobleme wie mir.
Ausserdem gibt es dort viel mehr "freaks"...

Leider hab ich von den Velomobilen noch wenig Ahnung. Muss mir mal einen Ordner zulegen und Infos sammeln.
Es sollte schon ein Leichtbaumobil sein, das zukunfsmäßig aussieht. Segelflieger gibts schon für 2000€ komplett (wenn man sucht und die Leute kennt)

Von der Form her geht für mich nichts um das GO-ONE, nur so kommen evtl. unbegeisterte normale Leute auch ins Grübeln, wenn ihr versteht was ich meine.
Es Sei denn man nimmt echt ein Segelflugzeug und schneidet es auseinander.

Für mich sollte es vollelektrisch sein mit Energierückgewinnung, wobei das erstmal nebensächlich ist.

Fahre ca. 60tkm im Jahr.
Der Lupo ist bisher das beste Auto das ich hatte vom Preis her, er fährt auf der Gerade 180 und bergab 200 und passt super in die heutige Zeit.
So ein Komfort ist eigentlich in einem Kleinwagen nicht mal mehr heute aufzufinden.

Das Elektrofahrzeug würde ich nur für die Arbeit nutzen wollen also 42km einfach und auch bergig...
Vielleicht wäre es echt eine Option ein Segelflugzeug auszumustern.

Mit Zulassungen im Ausland hat wohl zufällig keiner eine Ahnung?
60 sollte es minimum gehen. Reichweite 100km wären ein Traum!!!!

Twike und Co finde ich einfach unhübsch. Es sollte schon einen "Cool"-Effekt haben und nicht jeder drüber lachen sondern auch mal drüber denken, da Elektrofahrzeuge noch immer das Image von hässlich und langsam haben.

Danke Leute
Gruß Simon
 
Thema:

Velomobil als Elektroauto mit 60km/h??? GO-ONE??? ca. 3KW?

Werbepartner

Oben