Umstieg von 36V auf 48V legal gestalten

Diskutiere Umstieg von 36V auf 48V legal gestalten im Plauderecke Forum im Bereich Community; Hallo Forum, nach mittlerweile 7 Jahren und knapp 800 Ladungen macht mein Akku schlapp. Nun hat ein Kollege noch einen hochwertigen 48V Akku mit...
herrjens

herrjens

Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
76
Ort
Sauerland
Details E-Antrieb
PUMA HR Motor
Hallo Forum,

nach mittlerweile 7 Jahren und knapp 800 Ladungen macht mein Akku schlapp. Nun hat ein Kollege noch einen hochwertigen 48V Akku mit gut 800Wh, den er mir gerne für kleines Geld überlässt.

Mein 9-FET Controller ist programmierbar. Meine Frage ist auch nicht technischer Natur, sondern rechtlich.

Wenn ich den Controller so programmiere, dass 250W UND 25km/h nicht überschritten werden, habe ich dann definitiv und ganz sicher noch ein legales Pedelec, auch wenn der Vertreiber des Controllers sagt, dass jede Änderung auf eigene Gewähr verläuft.

Es geht vor allem um den hoffentlich niemals eintretenden Fall eines Unfalls (private Haftpflicht) oder im schlimmsten Fall, dass meine Lebensversicherung ggf nicht zahlt. Wie gesagt: ich habe nicht vor, mich überfahren zu lassen, sobald ich den 48V Akku montiert habe, würde meine Familie aber gerne weiterhin abgesichert sehen:)

Danke und Gruß

herrjens
 
M

markustoe

Mitglied seit
27.06.2016
Beiträge
435
Details E-Antrieb
NCM Moscow, C6, : Bestellt Stromer ST1X
auf welcher gesetzlichen Grundlage soll dir da was passieren?
Du fährst ja immer noch Fahrrad (25km/h, 250 W Dauerleistung).....nur mehr Energie dabei - dannach fragt aber keiner....
 
camper510

camper510

Mitglied seit
08.02.2019
Beiträge
1.946
Ort
Erbach im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
Nee, durch die höhere Spannung dreht sich der Motor deutlich schneller, also das E-Bike fährt dann ebentuell schneller. Also den Controller umzuprogrammieren kann schon nötig sein.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.457
Da muß gar nix programmiert werde, eventuell ein paar Einstellungen anpassen. Wenn die zur Leistungs/Geschwindigkeitbegrenzung momentan zur Legalität führen, wird sich da auch mit 48V nichts dran ändern.

Der Motor kann schneller drehen, wenn man inh lassen würde - aber selbst am 36V Akku wurden die Zügel ja nicht locker gelassen....

Insoweit die Hardware mit den 48V zurechtkommt ist es mit dem Einbau des neuen Akkus mit der auf 48V geänderten Einstellung erledigt, genau so wie angedacht.
 
herrjens

herrjens

Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
76
Ort
Sauerland
Details E-Antrieb
PUMA HR Motor
Programmieren / Einstellungen verwende ich hier mal synonym, da die Einstellungen am Controller ja per USB Schnittstelle vorgenommen werden.Wenn ich von ca. 7A bei 36V auf ca. 5A bei bei 48V einstelle, sollte es doch eigentlich sauber sein?
Zumindest, was die Leistung angeht.

Aber: mit 250W Leistung erreiche ich die 25km/h bei einer etwa 2%tigen Steigung. Nur die Leistungseinstellung kann es also nicht sein. Irgendwo muss ich an die Höchstgeschwindigkeit ran.
Für 25km/h in der Ebene benötig man viel weniger Leistung als 250W.
 
R

RMM

Mitglied seit
27.03.2014
Beiträge
32
Details E-Antrieb
TranzX M19QR (Winora S2, 2014)
Du musst den Motor nicht auf 250 W Maximalleistung begrenzen. Weder bei 36V noch bei 48 V. Dein Motor ist (hoffentlich) vom Hersteller auf eine Nenndauerleistung von 250 W ausgelegt. Das heißt er wird zu warm, wenn Du ihn dauerhaft mit mehr als 250 W betreibst. Verboten ist es aber nicht, den Motor den Motor zeitweise mit höherer Leistung zu betreiben - die OEM-Systeme (z. B. Bosch oder Brose) fahren z.T. mit Spitzenleistungen von deutlich über 700 W - völlig legal.

Dein Motor hat eine Strom-Spannungs-Charakteristik, die sich nicht ändert nur weil Du einen anderen Akku daran hängst. Willst Du du einen vorgegebene Stromstärke fließen lassen, musst Du eine bestimmte Spannung anlegen. Sofern dein Motor auf 36 V ausgelegt ist, liegt diese Spannung idR. in dieser Größenordnung. Die Spannung ist das was der Controller regelt, damit die vorgegebene Stromstärke fließt (soweit ich weiß, wird dies idR durch Pulsen der Spannung gemacht, so dass im zeitlichen Mittel die geforderte Stromstärke fließt) . Was mit dem Controller und seiner Regelcharakteristik passiert, wenn Du seine Eingangsspannung deutlich erhöhst, hängt von der Bauweise des Controllers ab. Das ist dann aber eher eine technische Frage, ob dir der Controller oder der Motor dadurch kaputt gehen könnten.
 
didi28

didi28

Teammitglied
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
17.978
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
HR-Puma CST
ich habe nicht vor, mich überfahren zu lassen, sobald ich den 48V Akku montiert habe, würde meine Familie aber gerne weiterhin abgesichert sehen
Gerade habe ich Dir auf Deine Email an EBS geantwortet (neben kniffligen technischen Fragen landen hier die Rechtsfragen i.d.R. bei mir, war in meinem früheren Leben mal Jurist) und jetzt die genau gleiche Frage hier entdeckt :D. Der Motor wurde vom chinesischen Hersteller mit 250W Nenndauerleistung bei 36V spezifiziert. Mit 48V gibt der Hersteller eine Nenndauerleistung von 500W an. Ob dies nach europäischem Recht wirklich so ist, wissen wir nicht. Wir wären dankbar, wenn es dazu einschlägige Rechtsprechung gäbe, es ist uns diesbezüglich aber nichts bekannt. Bisher war es nach meinen Infos immer so, dass nur Kunden bestraft wurden, wenn der Motor noch über 27 km/h unterstützte oder man damit ohne zu pedalieren Mofa fahren konnte, welche Akkuspannung dabei anlag, hat dann niemanden mehr interessiert.

Wie gesagt: ich habe nicht vor, mich überfahren zu lassen, sobald ich den 48V Akku montiert habe, würde meine Familie aber gerne weiterhin abgesichert sehen:)
Der Techniker in mir sagt, das wird schon gut gehen, der Jurist sagt, wenn man 100% sichergehen muss, lass es. :)
 
herrjens

herrjens

Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
76
Ort
Sauerland
Details E-Antrieb
PUMA HR Motor
Gerade habe ich Dir auf Deine Email an EBS geantwortet (neben kniffligen technischen Fragen landen hier die Rechtsfragen i.d.R. bei mir, war in meinem früheren Leben mal Jurist) und jetzt die genau gleiche Frage hier entdeckt :D. Der Motor wurde vom chinesischen Hersteller mit 250W Nenndauerleistung bei 36V spezifiziert. Mit 48V gibt der Hersteller eine Nenndauerleistung von 48V an.
Jau,haben deine Antwort auf meine Mail bekommen. Danke! Welche Leistung g gibt der Hersteller denn nun bei 48V an? Da ist leider ein Dreher in deinem Post.

Also bleibt die Frage, wie ich den Motor auf die maximalgeschwindigkeit einbremse
 
herrjens

herrjens

Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
76
Ort
Sauerland
Details E-Antrieb
PUMA HR Motor
Du musst den Motor nicht auf 250 W Maximalleistung begrenzen. Weder bei 36V noch bei 48 V. Dein Motor ist (hoffentlich) vom Hersteller auf eine Nenndauerleistung von 250 W ausgelegt. Das heißt er wird zu warm, wenn Du ihn dauerhaft mit mehr als 250 W betreibst. Verboten ist es aber nicht, den Motor den Motor zeitweise mit höherer Leistung zu betreiben - die OEM-Systeme (z. B. Bosch oder Brose) fahren z.T. mit Spitzenleistungen von deutlich über 700 W - völlig legal.

Dein Motor hat eine Strom-Spannungs-Charakteristik, die sich nicht ändert nur weil Du einen anderen Akku daran hängst. Willst Du du einen vorgegebene Stromstärke fließen lassen, musst Du eine bestimmte Spannung anlegen. Sofern dein Motor auf 36 V ausgelegt ist, liegt diese Spannung idR. in dieser Größenordnung. Die Spannung ist das was der Controller regelt, damit die vorgegebene Stromstärke fließt (soweit ich weiß, wird dies idR durch Pulsen der Spannung gemacht, so dass im zeitlichen Mittel die geforderte Stromstärke fließt) . Was mit dem Controller und seiner Regelcharakteristik passiert, wenn Du seine Eingangsspannung deutlich erhöhst, hängt von der Bauweise des Controllers ab. Das ist dann aber eher eine technische Frage, ob dir der Controller oder der Motor dadurch kaputt gehen könnten.
Hi, danke für die Antwort.

Ich habe im Konfigurationsmenü des Controllers auf den ersten Blick nur Einstellungen für die stromstärke gesehen. Und Einstellungen für Geschwindigkeiten. Das aber nur in prozentangaben. Sowohl Controller als auch Motor haben laut Datenblatt kein Problem mit 48V.
 
R

radlwadl

Mitglied seit
30.08.2015
Beiträge
422
Ort
muenchen
Details E-Antrieb
hinterrad getriebenaben-motoren umbausaetze
also mein programmierbarer Controller kann kmh Eingaben. es ist ein Speedsensor angeschlossen, genau wie bei einem Fahrradtacho wird die Speed in kmh gemessen. und ich kann dann 25kmh eintragen. also wenn dein Controller nur % statt kmh hat, wuerde ich einen anderen Controller nehmen. so einen wie meinen mit kmh Angaben. oder ein Kingmeter Display anschliessen an deinen programmable Controller. passt aber nicht zu jedem Controller der Kingmeter. im Kingmeter kann man auch max speed in kmh einstellen und damit den Controller programmieren. und was @camper510 oben geschrieben hat, stimmt auch, also dass bei der hoeheren Spannung auch der Motor dann hoeher drehen wuerde, wenn man ihn nicht mit 25kmh setting einbremsen wuerde. weil die Brushless Motoren haben immer ein k/v. das ist genauso wie bei den Modellbaumotoren. das k/v gibt an, wieviele Umdrehungen pro Minute der Motor pro angelegtem Volt macht. unsere Pedelecmotoren haben oft so 210k/v.

Wenn ich von ca. 7A bei 36V auf ca. 5A bei bei 48V einstelle, sollte es doch eigentlich sauber sein?
Zumindest, was die Leistung angeht.
ja, sehe ich auch so.
ich hab auch vor kurzem hier im Forum gelesen, dass ein ebike Hersteller das auch so legal macht, dass er einfach im Controller die Leistung auf 250w begrenzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
didi28

didi28

Teammitglied
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
17.978
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
HR-Puma CST
Jau,haben deine Antwort auf meine Mail bekommen. Danke! Welche Leistung g gibt der Hersteller denn nun bei 48V an? Da ist leider ein Dreher in deinem Post.
Sorry, mit 48V gibt der Hersteller des Motors 500W Nenndauerleistung an. Aber wie gesagt, ich halte es durchaus für möglich, dass man das auch anders sehen kann, es gibt nur meines Wissens kein entsprechendes Urteil dazu. Ich wäre durchaus daran interessiert, dass es mal jemand darauf ankommen lässt und dann durchprozessiert, dann sind wir schlauer. Aber wie so was ausgeht, keine Ahnung, vor Gericht und auf hoher See ...
 
herrjens

herrjens

Mitglied seit
25.01.2013
Beiträge
76
Ort
Sauerland
Details E-Antrieb
PUMA HR Motor
Auf der EBS Seite bin ich (natürlich) fündig geworden. Mal so nebenher angemerkt: vor 7 Jahren mein Set dort gekauft und immer guten Support bekommen. Bis auf den mittlerweile platten Akku alles seit über 20.000km einwandfrei.

Genug gelobt:)

EBS bietet diesen Link:
Keywin E-bike Lab Parameter Designer Software Manual ver 1.2 - Endless Sphere

Sehr fein. Nur die Erklärung für die Maximalgeschwindigkeit verstehe ich nicht:

"17. LimitSpeed- This sets that global speed limit based on the percentage of full throttle allowed and overrides other speed settings. Limit speed works in both cycle and switch mode, it provides an an extra speed setting, this can be activated by a switch and could be used as a economy speed. Another use of this could be to provide a better form of motor over heating protection than to just stop the motor from working until the motor has cooled down, with this a thermal switch could be fitted inside the motor that operated at the temperature required this would then short to the ground wire of the hall wires this means only one more wire need come out of the axle of the motor, an override switch would be advisable the last thing that is wanted is to slow down in the middle of a junction. Values range from 30-99% "

Hat hier jemand (vielleicht auch von EBS) ne Idee, wie ich auf 25km/h einbremse?

Das Setting für die 250W müsste bei "rated current" sein. Hier dann so ca. 5A, denke ich. Muss da allerdings noch etwas tiefer einsteigen.

Sollte hier im Forum jemand sein, der sich damit auskennt, wäre ich über Tipps dankbar!

Schönes WE

Jens
 
Thema:

Umstieg von 36V auf 48V legal gestalten

Werbepartner

Oben