Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht

Diskutiere Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Servus zusammen, ich verfolge seit kurzem eure Beiträge mit hohem Interesse, habe bislang jedoch leider noch keinen umfassenden Überblick. Daher...
  • Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht Beitrag #1
M

MichaelR

Themenstarter
Dabei seit
13.12.2018
Beiträge
12
Reaktionspunkte
4
Servus zusammen,

ich verfolge seit kurzem eure Beiträge mit hohem Interesse, habe bislang jedoch leider noch keinen umfassenden Überblick. Daher würde ich mich über Empfehlungen (aus eigener Erfahrung) zu folgendem Wunsch freuen: In meinem Besitz befinden sich zwei unterschiedliche Fahrräder, wovon das neuere E-Crossrad aus gesundheitlichen Gründen (nach Knie-OP) angeschafft wurde. Dieses möchte ich nun (da es m. E. nichts mehr zu verbessern gibt) gerne wieder abgestoßen und stattdessen das ältere MTB "elektrifizieren" und alleinig nutzen.

Zur meiner Person
- Länge: 192 cm
- Gewicht: 95 kg + Rucksack
- Konstitution: E-Bike wurde fast ausschließlich im "Eco"-Modus genutzt. Nur an größeren Steigungen wurde temporär auf "Tour"-Modus umgeschaltet. Kilometerleistung von ca. 10.000 auf drei Jahre.
- Streckenprofil: Fahrrad wird vornehmlich auf einer 20 km Strecke zwischen Taunus (= Mittelgebirge) und Rheingau benutzt, d.h. pro Fahrt ca. 400 Hm. Die Route verläuft überwiegend über Fahrradwege oder Straße; mit dem MTB würde jedoch auch ein befestigter Waldweg genutzt werden.

Stevens E-6X Disc Gent 2015
- Gewicht: 19,7 kg
- Motor: Bosch Active Line 250W
- Akku: Power Pack 400, 36V Li-Ion, 11Ah
- Modi: Eco, Tour, Sport, Turbo
- Unterstützung: 40-225%
- Drehmoment: 35-48 Nm
- Reichweite: ca. 100km / 2.000 Hm (Eco + Sommer; Winter ca. 80%)

Specialized Epic Marathon 2007
- Gewicht: ca. 12 kg

Gedankengänge
- "Deutsche Systeme" (Ansmann RM7.0, GoSwiss Drive G17, Heinzmann DirectPower, Neodrives Z20, ...) sind offenbar ausgereift und stimmig, kosten jedoch ca. das doppelte des derzeitigen Marktwertes des Specialized und fallen damit für mich "durchs Raster".
- Frontantrieb fällt aufgrund der Gewichtsverhältnisse raus. Mittelmotor fällt aufgrund der Optik, erforderlicher Umbaumaßnahmen in den Schaltkomponenten und Kraftverlust + Verschleiß raus.
- Favorisiert würde ein getriebeloser Direktantrieb im Hinterrad, welcher ein "humanes" Gewicht aufweist. Leider habe ich etwas derartiges bislang nicht bis zu einem maximalen Preis von 750,- EUR (500Wh Akku + Controller + LCD-Display + eingespeichter 250W Motor in 26 Zoll Rad) gefunden.
- Aktuell wäre die "letzte Option" ein "Bafang RM G010.250.D", welcher nach meiner Recherche in einem Preisrahmen von bis zu 500,- als Komplettsystem erhältlich wäre. Was mir hieran jedoch nicht gefällt, ist das maximale Drehmoment von "nur" 32 Nm. Im Vergleich zu o.g. Bosch-Motor würde das ggf. bedeuten, dass mein bisheriger "Eco"-Modus bei dem Bafang-Motor die maximale Leistungsgrenze darstellen würde. Allerdings ist mir nicht bekannt, ob bei einer derartigen Gegenüberstellung nicht "Äpfel" mit "Birnen" verglichen werden, da beim Bosch-Motor ja noch Kraftverlust über die Kette zu berücksichtigen ist, welcher beim Heckmotor von Bafang entfällt.
- Ein zudem wichtiger zu klärender Punkt wäre noch die Einbaubreite der Systeme. Beispiel: Ein "Bafang RM G020.250.D" besitzt ein maximales Drehmoment von 45 Nm und wäre daher interessanter, kann m. E. jedoch nicht verbaut werden, da das Getriebe eine Breite von 138 mm aufweist.

Nun bin ich gespannt auf eure Vorschläge zu dem geplanten Umbau. Ich würde mich freuen, wenn sich meine Bedenken "in Luft auflösen" und ich bald mit einem geeigneten System ein paar Kilometer "unter die Räder nehmen" kann.
 
  • Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht Beitrag #2
G

Gast21999

Ein "Bafang RM G020.250.D" besitzt ein maximales Drehmoment von 45 Nm und wäre daher interessanter, kann m. E. jedoch nicht verbaut werden, da das Getriebe eine Breite von 138 mm aufweist.
Guten Morgen, wenn dir der Motor zusagt würde ich einfach folgendes machen. Einfach mal das Hinterrad ausbauen und die tatsächliche Breite zwischen den Ausfallenden nachmessen. Vielleicht passt es ja doch von den Maßen her. Wenn nicht? Dann würde ich mir ein kleines Vierkantholz auf 138 mm zuschneiden und es versuchen zwischen die Ausfallenden zu setzen. Geht es relativ gut dann hätte ich kein Problem damit den Motor zu verbauen. So hab ich es bei meiner Roten gemacht und habe keinerlei Probleme. Hast du trotz deiner Wünsche ggf. schon mal den Puma in Betracht gezogen? Übrigens erachte ich den Leistungsverlust bei einem Mittelmotor durch Kette etc. als zu vernachlässigenden Faktor. Willkommen im Forum und viel Spaß beim Umbau.

Gruß Jörg

Edit: Lass dich nicht nur von den NM leiten. Wo und wie hat der Hersteller diese gemessen? Daraus resultierend die Frage ob sie vergleichbar sind?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht Beitrag #3
Blueser

Blueser

Dabei seit
22.09.2018
Beiträge
1.749
Reaktionspunkte
1.718
Details E-Antrieb
Vox AC30HW2, Framus Diablo Custom, Bosch CX, ATM F
Bei EBS in Heidelberg kann man die verschiedenen Systeme probefahren.
Beratung gibt es da auch ...
 
  • Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht Beitrag #4
M

MichaelR

Themenstarter
Dabei seit
13.12.2018
Beiträge
12
Reaktionspunkte
4
Hallo Jörg,

vielen Dank für das Willkommen und den ersten Kommentar auf meinen ersten Beitrag!

Offen gestanden recherchiere ich gerne zunächst sehr intensiv, bevor ich "zuschlage". Doch in manchen Fällen ist eine pragmatische Vorgehensweise zielführender. Danke an der Stelle für den Hinweis betreffend der Einbaubreite. Das Rad hat definitiv 135 mm, lässt sich jedoch ohne großen Kraftaufwand oder gar Werkzeug um die "fehlenden" 3 mm erweitern. Eine Sorge weniger ...

Die Hersteller-Angaben der maximalen Drehmomente halte ich - nach dem Studieren einiger interessanter Artikel hierzu - auch eher für "eyecatcher". Dennoch sind es Anhaltspunkte, um entscheiden zu können ob die Wahl nun auf einen schwächeren, mittleren oder starken Motor fällt. Da mein Geschmack durch die "Bosch Active Line" geprägt ist, ich aber gleichzeitig keinen zu schweren Motor möchte, geht die Entschiedung wohl in folgende Richtung:

Umbausatz (305,50 € + Einfuhrgebühren / Steuern)
• 26 Zoll Felge mit eingespeichtem Nabenmotor
• Bafang RM G020.250.DC (36V, 250W, Hinterrad)
- Schaltung = 9-fach Steckkassette
-> Shimano XT Kassette CS-M770 11-34
- Einbaubreite = 138 mm
-> Original = 135 mm, aber leicht "aufbiegbar" um die fehlenden 3 mm
~> UNKLAR = aufgrund der zusätzlichen 1,5 mm pro Seite, könnten Probleme mit der Position des Bremssattels auftreten!
- Übersetzung = 1:5
- Gewicht = 3,3 kg
- Drehmoment = 45 Nm
- Durchmesser = 158,5 mm
- Bremsscheibenaufnahme (6-Loch, d = 44 mm)
-> Magura Storm SL (160mm)
• Motor-Controller inkl. Controller-Box
• 1T4 Kabel + Motorverlängerungskabel
• PAS Sensor ("Double Hall sensor")
-> UNKLAR = für "Shimano Hollowtech II" (kleinstes Kettenblatt mit 22 Zähnen) geeignet?
• Bafang C965 Display
• Daumendrossel (überflüssig)
• LED-Scheinwerfer (Give-away)
• Bremshebel -> in Option "Hydraulicher Bremssensor" ändern

USB-Kabel für Motorprogrammierung (15,18 €)

E-Bike Flaschenakku 36V (Option 1-3)
1) 10 Ah, 310x75 mm, 2 kg, 214 €, Ebike motor Battery Store
2) 11 Ah, 315x91 mm, 3 kg, 229 €, Akkuzentrum Deutschland -> Ladegerät + Anschluss ?!
3) 13 Ah, 360x92 mm, 4 kg, 222 €, Sky Technologies

Wie man sehen kann, haben sich gewisse Gedankengänge mittlerweile verfestigt. Die zwei Unklarheiten bezüglich Bremssattel und PAS Sensor würde ich in Kauf nehmen und auf mich zukommen lassen, doch die Suche nach einem geeigneten Akku bereitet mir noch etwas Kopfzerbrechen. Ursache: Die Rahmengeometrie des Specialized ist ziemlich gestreckt, womit ich zwar ggf. obige Akkus (bzw. deren Halterungen) alle montiert bekommen würde, sie jedoch nicht mehr einsetzen könnte. Der Akku unter Option 1) wäre demnach noch die beste Wahl, besitzt jedoch nur 10 Ah und müsste aus Sicherheitsgründen stets beim Abstellen des Rades mit entfernt werden.


Zu euren Anmerkungen betreffend dem "EBS PUMA V2" (meintet ihr doch, oder?): Ich würde mir auch am liebsten ein "deutsches System" aneignen (Heinzmann DirectPower gefällt mir), doch der vorgenannte Puma kostet mich 1.317,- EUR und damit das Doppelte der o.g. Zusammenstellung. Dies lässt die Frage aufkommen "was berechtigt den höheren Preis"? Qualität, Abstimmung, Lebensdauer, ...?
 
  • Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht Beitrag #5
G

Gast21999

~> UNKLAR = aufgrund der zusätzlichen 1,5 mm pro Seite, könnten Probleme mit der Position des Bremssattels auftreten!
Guten Morgen und einen schönen dritten Advent. Dieses „Problemchen“ lässt sich meist mit ein paar Unterlegscheiben lösen.
Bezüglich PAS. Ob der mitgelieferte passen wird kann ich nicht beurteilen. Dazu fehlen die Maße. Es gibt aber welche die passen. Hier zum Beispiel. Wegen des Akkus lohnt meist auch ein Blick hier her. Vielleicht passt ja ein Hailong Akku. Einfach mal nachmessen. Lässt sich gut zur Seite heraus nehmen. Alternativ ein Softpack Akku in einer passenden Tasche im Rahmendreieck. Ansonsten einfach mal @Ewi2435 fragen ob er dir einen passenden Akku baut. Zum Puma. Er ist ein kräftiger und robuster Motor von - wie ich finde - hoher Qualität mit guten Bergqualitäten. Ich komme auf 778 Euro zuzüglich Akku 13,8 Ah (292 Euro = 1.070 Euro Gesamtpreis). Aber wenn es den finanziellen Rahmen sprengt ist die Frage Puma ja oder nein eh akademischer Natur. Und Bafang ist ja auch völlig ok und gut.
Gruß Jörg

Edit:
Bremshebel -> in Option "Hydraulicher Bremssensor" ändern
Darauf kann man meiner Erfahrung nach getrost verzichten. Die allermeisten Motoren haben einen zu vernachlässigenden Nachlauf. Den „überbremst“ man locker.

Du hast hinten eine Schnellspannachse. So meine Recherche. Richtig?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht Beitrag #6
M

MichaelR

Themenstarter
Dabei seit
13.12.2018
Beiträge
12
Reaktionspunkte
4
Dir auch einen gesegneten Sonntag.

Ich habe deinen Hinweis mal aufgegriffen und nach dem Motor geschaut. Folgendes ist dabei herausgekommen:
Puma Hinterradmotor 250W
- Motorgewicht = 4,1 kg
- Einbaubreite = 138-140mm (8er-10er Schraubkränze) -> s.o.
- Kassettenaufnahme = "Der Hinterradmotor verfügt über ein Standardgewinde für Schraubkränze." -> + 27,90 €
- Bremsscheibe = "Die Montage ist fast ausschließlich mit 203er Scheiben möglich." -> Macht einen Austausch meiner Magura Marta erforderlich!
~> Fazit: Offenbar eine "Bergziege", aber "oversized" für meine Verhältnisse, da ich keine Gebirgstouren fahre, sondern nur eine Unterstützung für Leistungsspitzen suche. Den Rest geben die Oberschenkel durchaus noch her. ;)


Deine Annahme betreffend der Schnellspannachse ist korrekt. Muss ich hier etwas berücksichtigen?
Womit ich mich auch noch nicht beschäftigt habe ist das Thema "Drehmomentabstützung"...


Abstände im Rahmendreieck:

1) Abstand zwischen Unter- und Oberrohr = ca. 105 mm bei 380 mm Länge
2) Abstand vom unteren Gewinde der Flaschenhalterung bis zum Ende des Akkus = ca. 120 mm
3) Abstand vom unteren Gewinde der Flaschenhalterung bis zum Sattelrohr = ca. 160 mm
4) Abstand vom unteren Gewinde der Flaschenhalterung bis zum Tretlager = ca. 215 mm
5) Abstand der Gewinde der Flaschenhalterung = ca. 65 mm


Recherche zum optimalen Akku
- Zellkapazität = 2600 mAh -> 361x90x92mm à 3,0kg à 300€ (Beispiel: 36V x 17,5Ah = 630Wh)
- Zellkapazität = 3450 mAh -> 362x87x86mm à 3,0kg à 629€ (Beispiel: 36V x 17,25Ah = 621Wh)
~> UNKLAR = Wie kann es sein, dass offenbar trotz weniger Zellen, dennoch die Abmessungen der Gehäuse gleich bleiben? Sind das Standardgehäuse wo der "Restraum" freigelassen wird oder sind die Verkäufer nur "zu faul", die angepassten Gehäusegrößen anzugeben?
~> TIPP "Hailong" = ENERpower HaiLong Rahmenakku Li-Ion 36V 13,8Ah Pedelec eBike 35E + Ladegerät für 291,20€ ist möglicherweise genau das was ich suche, wenn ...
a) ... er sich tatsächlich seitlich ausklinken lässt.
b) ... der XT90 Steckverbinder auf o.g. Motor-Controller passt (sollte das kleinste Problem sein).
c) ... der maximale Abstand vom unteren Gewinde der Flaschenhalterung bis zum Ende des Akkus nur unwesentlich größer als 120 mm ist.
 
  • Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht Beitrag #7
G

Gast21999

Ich habe deinen Hinweis mal aufgegriffen und nach dem Motor geschaut.
War ja auch nur als Tipp gemeint.
Muss ich hier etwas berücksichtigen?
Nein. Wäre nur ein Problem gewesen wenn du hinten eine Steckachse gehabt hättest.
Womit ich mich auch noch nicht beschäftigt habe ist das Thema "Drehmomentabstützung"...
Sollte kein Ding für dich sein. Bei der Roten habe ich lediglich die beigelegte Nasenscheibe verwendet. Aber es gibt ja auch die Möglichkeit zusätlicher Drehmomentstützen.
a) ... er sich tatsächlich seitlich ausklinken lässt.
Das ist so nach meinem Kenntnisstand.
b) ... der XT90 Steckverbinder auf o.g. Motor-Controller passt (sollte das kleinste Problem sein).
Eher nicht. Musst du anpassen. Zu C) kann ich nichts sagen.
UNKLAR = Wie kann es sein, dass offenbar trotz weniger Zellen, dennoch die Abmessungen der Gehäuse gleich bleiben? Sind das Standardgehäuse wo der "Restraum" freigelassen wird
Nagel auf den Kopf getroffen. Es gibt aber natürlich auch Zellen mit unterschiedlicher Kapazität.

Gruß Jörg
 
  • Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht Beitrag #8
M

MichaelR

Themenstarter
Dabei seit
13.12.2018
Beiträge
12
Reaktionspunkte
4
Ich möchte euch im Folgenden nochmal ein Update zu meiner Recherche geben.

Folgender Klärungsbedarf bestand (s.o.) und wurde bei den betreffenden Anbietern hinterfragt:

1) Passt der "ENERpower HaiLong Rahmenakku Li-Ion 36V 13,8Ah Akku" inkl. Halterung in meine Rahmengeometrie?
Antwort: Leider wurde offenbar meine Frage missverstanden, weswegen nur nochmals die Dimensionen des Akkus (365 x 92 x 106 mm) bestätigt wurden. Zur exakten Beurteilung benötigt man jedoch auch Kenntnis der Maße wie Akku, Halterung und Aufnahmepunkte der Bohrungen am Rahmen aufeinander passen. Sollte der Akku nämlich geradeso in den Rahmen passen, seine Befestigung via Halterung jedoch den Zwang vorgeben, 2-4 Zentimeter nach oben montiert werden zu müssen, so ist die ganze Idee hinfällig. - An dieser Stelle an großes Lob an EBS mit der Bitte um Nachsicht, dass ich ihre Schablonen (356 x 90 x 111 mm) dazu verwendet habe, mir Sicherheit über den Einbau eines Akkus solcher Größe zu holen. Wenn die Akkus von EBS nicht ca. 250 € teurer wären, wäre ich versucht, mir das gesamte System aus Heidelberg zu holen.

2) Ist der mitgelieferte PAS Sensor ("Double Hall sensor") kompatibel mit meinem "Shimano Hollowtech II" Tretlager?
Antwort: Definitiv nicht. Auch ein alternativ zu beziehender Sensor (BZ-10C) wurde (ohne passenden Adapter) als nicht verwendbar eingestuft, aber sie entwickeln / suchen nun einen passenden Sensor für ihr Sortiment und geben mir Bescheid, sobald dieser zum Verkauf steht. Zudem wurde mir netterweise ein Foto des PAS-Anschlusses an ihrem Controller zugeschickt, sodass der Suche nach derzeit verfügbaren Optionen nichts mehr im Wege stand. - Leider wird es genau hier schwierig, da ich mittlerweile zwar mit relativer Sicherheit davon ausgehe, dass bspw. das "Hollowtech II-Tretsensor-Set" der Electric Bike Solutions GmbH vom Anschluss her kompatibel ist, doch weiterhin Unklarheit darüber besteht, ob die weitergegebenen Impulse auch vom Nicht-EBS-Controller verarbeitet werden können.


Obige Punkte haben mich zum Überdenken meiner Rahmenbedingungen angeregt. Stellen wir doch ein weiteres Mal eine kleine Vergleichsrechnung auf: 250W Pedelec Umbausatz "Bafang RM G020.250.DC" (A) vs. "EBS PUMA V2" (B)

Kosten A: 305,- (KIT) + 15,- (USB-Kabel für Motorprogrammierung) + 85,- (ungefähr zu erwartende Einfuhrabgaben) + 30,- (? Auslandsüberweisung ?) + 20,- (Hollowtech II-Tretsensor-Set) = 455 EUR
Kosten B: 778,- (KIT) + NIX = 778 EUR

"Vorteil" A: 323 EUR günstiger ...
"Vorteil" B: In sich abgestimmtes System, ohne zusätzliche "lose / überflüssige Kabelverbindungen" für 2x Bremshebel und 1x Daumendrossel. - Nun mag sich der ein oder andere fragen, was aus den Themen "Kassettenaufnahme" und "Bremsscheibe" geworden ist. Offenbar gibt es hierzu widersprüchliche (oder verwirrende) Informationen auf der Homepage von EBS, da ich mittlerweile ebenfalls folgende zwei Hinweise las: "Bitte geben Sie ... an, wie viele Ritzel/Zahnkränze Ihre Steckkassette hat" und "Das neue Gehäuse für den PUMA ist deutlich schlanker als das Vorgängermodell, dadurch können nun ALLE Bremsscheibengrößen montiert werden."


Fazit:

Es stehen nun drei Wahlmöglichkeiten offen ...

1) System A mit "Hollowtech II-Tretsensor-Set" kombinieren, in der Hoffnung, dass alles gut geht.
2) Warten bis für System A auch ein mit Hollowtech II Tretlagern kompatibler Sensor geliefert wird.
3) Die 323 EUR zusätzlich ins Portemonaie stecken und mit Fahrrad (im Auto) die 120 km nach Heidelberg fahren um restliche Unwägbarkeiten (bspw. Anschluss zwischen Controller und ENERpower-Akku) abzuklären.


Ich bin zur Zeit etwas unschlüssig wie es am sinnvollsten weitergehen soll, daher freue ich mich über jeden neuen Anreiz oder Empfehlung einer der obigen Möglichkeiten.
 

Anhänge

  • SpecializedMarathon2007.JPG
    SpecializedMarathon2007.JPG
    421,2 KB · Aufrufe: 168
Thema:

Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht

Umbausatz für Specialized Epic Marathon gesucht - Ähnliche Themen

R&M Riese & Müller: Super Delite: Ich fahre seit 4 Jahren das Tourenrad Winora Yakun mit einem Yamaha PX Mittelmotor und einem zweiten Reserveakku in der Fahrradtasche. Ich bin im...
Alternative zu EBS-System für elegantere Stromstufenlösung gesucht: Die Ausgangssituation Hallo zusammen, ich bin schon seit einigen Jahren stiller Mitleser, möchte jetzt aber auch selber im Forum aktiv werden...
Bluewheel BXB75: Bafang H300 tauschen zu H400-B für mehr Power am Berg?: Hallo ins Forum, ich habe da mal eine Anfängerfrage: Ich habe ein Bluewheel BXB75 (Bluewheel 29 Zoll innovatives E-Bike | BLUEWHEEL). Ich bin mit...
sonstige(s) bosch performance Line Cx Gen. 3 ab 2015 - legal mehr Drehmoment möglich ?: Hallo Ihr müsst mir helfen, hab mit meiner Frau ein Problem 😉 meine Frau fährt mein "altes" e-bike, ein Moustache Samedi Race 2018 mit CX Motor...
Beratung Eigenbau Pedelec - Stealth Variante (Wekzeugakku) + Hinterradmotor: Guten Tag zusammen, Kurz zu mir, ich habe bereits ein DIY Ebike gebaut mit einem Bafang BBS02b an einem Lastenrad von Batavus. Der dort verbaute...
Oben