Umbau von Heck- auf Mittelmotor

Diskutiere Umbau von Heck- auf Mittelmotor im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Ich möchte evtl. das Rad meiner Frau (siehe Foto) evtl. von Heck- auf Mittelmotor umbauen. Grund: Wir fahren viel bergige Strecken und man wird...
R

RocknRoller

Dabei seit
18.02.2019
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
3
Ich möchte evtl. das Rad meiner Frau (siehe Foto) evtl. von Heck- auf Mittelmotor umbauen.
Grund:
Wir fahren viel bergige Strecken und man wird auch nicht jünger...
und die Mittelmotoren sollen ja deutlich mehr Nm haben.
Jetzt ist eine Bafang Heckmotor verbaut.
Geplant evtl. so ein Bafang BBS01
bin mir aber nicht sicher ob das bei der Rahmenkonstruktion so einfach möglich ist ?
Warum dieses Rad: weil meine Frau den tiefen Einstieg liebt ;)
Hat jemand hierzu Erfahrungen oder Ideen ?
Radl1.jpg


;)
 
HolgiB

HolgiB

Dabei seit
05.01.2020
Beiträge
914
Punkte Reaktionen
793
Das ist aus der Ferne immer ein bisschen schwierig einzuschätzen, aber bedingt durch das tief runtergezogene Unterrohr und den "Kasten" der Akkuhalterung erscheint mir der Rahmen als so ziemlich das Ungeeignetste was man so für nen BBS wählen kann. Auch der TSDZ2 mit deutlich weniger ausgeprägtem Motor dürfte schwer werden. Wenn der freie Schwenkbereich unter dem Innenlagergehäuse ausreicht, dann steht der BBS mehr oder weniger direkt nach unten und du verlierst extrem an Bodenfreiheit.
 
Adrian77

Adrian77

Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
45
Punkte Reaktionen
33
Ort
Wiesbaden
Details E-Antrieb
CYC X1 Pro gen 2 / Stealth / Schaltung Di2 2x11
Bei CYC könnte man mit Glück den Motor noch oben in den Rahmen schwenken. Das müsste man mal messen.
Ich male mir bei sowas dann aber ganz schnell das Zusammenspiel von Antriebskette und Sommerkleid aus :)-

https://www.cycmotor.com/mounting-positions

Grundsätzlich ist das dann wie nen Porschemotor in nem Käfer :)-

Ob die Bodenfreiheit beim Bafang reicht, müsste man mal probieren. Für nen Bürgersteig sicher. Vermutlich muss das Bike in der Regel nicht über Bäume gewuchtet werden. Könnte gehen. Beim TSDZ2 war der Motor nicht sehr viel größer wie das Kettenblatt. Vermutlich geht das eher.

Wenn ihr euch na nicht grade nen Mittelgebirge hocharbeitet, könnte ja auch nen Puma gehen. Der hat ja auch nen Planetengetriebe und sicherlich deutlich mehr Kraft wie der jetzige.
 
mango

mango

Dabei seit
25.09.2019
Beiträge
2.972
Punkte Reaktionen
2.194
Ort
ruhrgebiet
Details E-Antrieb
shimano steps
Das ncm milano max hat einen bafang mittelmotor mit 80 nm ab werk. Kostet knapp 2.000 euro. Mit etwas warten und suchen bekommt man es im winter vermutlich auch günstiger.

Einzig der einstieg ist nicht ganz so niedrig.

Das jetzige ncm sieht sehr gut gepflegt aus. Dafür bekommt ihr vermutlich noch einen guten preis.

Für das umgebastelte pedelec von heck- auf mittelmotor bekommt ihr später vermutlich nicht mehr viel.
 
DerKurier

DerKurier

Dabei seit
09.04.2020
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
14
Ort
Korbach
Details E-Antrieb
Panasonic 90nm
Da das Fahrrad nicht das teuerste ist , sondern eher im unteren Preisbereich angesiedelt ist ,empfiehlt es sich eher ein anderes Fahrrad mit Mittelmotor zu kaufen als das vorhandene umzubauen.
 
R

RocknRoller

Dabei seit
18.02.2019
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
3
Auch wenn das Rad nicht das teuerste war ist das wichtigste:
meine Frau fühlt sich sehr wohl darauf !
Verkauf steht sowieso nicht zur Debatte und ein Umbau wäre ja auch nichts was man nicht rückbauen könnte.
Ein Neukauf würde ein vielfaches eines Umbaus kosten, deshalb die grundsätzliche Idee des Umbaus!
Das mit der Bodenfreiheit war auch schon meine Bedenken.
Das Rad hat 26 Zoll Räder und der Abstand Tretlager-Achse zum Boden beträgt 28 cm.
Ob das reicht ist die Frage.
Was mir auch noch aufgefallen ist: bei den Motoren steht meist "Tretlagerbreite bis 73mm".
Unser Rad hat hier 83mm
Was ist denn der Unterschied zwischen dem BBS und dem TSDZ2 ?
 
lektro

lektro

Dabei seit
17.05.2012
Beiträge
1.078
Punkte Reaktionen
366
Details E-Antrieb
Cute C100 Heck
es gibt auch Nabenmotoren, die
deutlich mehr Nm haben,
wie zum Beispiel den
https://www.ebike-solutions.com/de/...aetze/ebs-puma-v2-250w-pedelec-umbausatz.html
oder den
https://www.ebike-solutions.com/de/...ze/ebs-climber-v2-250w-pedelec-umbausatz.html
oder, wenn's etwas preisgünstiges sein soll, einen
Q128C-135mm 36V800W CST Rear Driving EBike Hub Motor RPM 201
Dabei auf 'langsame Wicklung' achten und schon hat der Motor gut Power am Berg. Der Bafang in dem Radl muss ja jetzt nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sein, und der ist auch ziemlch klein. Etwas grössere Motoren bringen oft mehr Power, aber auch besser konstruierte Motoren können stärker sein, und besser angepasste. Der Bafang ist vielleicht ein eher schnelller Motor, der von der Elektronik eingebremst wird. Das wäre schade.
 
R

RocknRoller

Dabei seit
18.02.2019
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
3
es gibt auch Nabenmotoren, die

wie zum Beispiel den
https://www.ebike-solutions.com/de/...aetze/ebs-puma-v2-250w-pedelec-umbausatz.html
oder den
https://www.ebike-solutions.com/de/...ze/ebs-climber-v2-250w-pedelec-umbausatz.html
oder, wenn's etwas preisgünstiges sein soll, einen
Q128C-135mm 36V800W CST Rear Driving EBike Hub Motor RPM 201
Dabei auf 'langsame Wicklung' achten und schon hat der Motor gut Power am Berg. Der Bafang in dem Radl muss ja jetzt nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sein, und der ist auch ziemlch klein. Etwas grössere Motoren bringen oft mehr Power, aber auch besser konstruierte Motoren können stärker sein, und besser angepasste. Der Bafang ist vielleicht ein eher schnelller Motor, der von der Elektronik eingebremst wird. Das wäre schade.
ja, danke für die Infos!
möglicherweise ist bei unserem Rad ein anderer Nabenmotor tatsächlich die sinnvollere Lösung.
Hab gestern Abend auch schon Stunden zu den Themen gelesen und steh jetzt noch mehr im Wald... o_Oo_O
dabei auch u.a. auf die von dir genannten Motoren gestossen.
Der PUMA ist natürlich high-end aber auch nicht ganz günstig und für das Rad wohl eher "oversized" ;)
Der Q128C wäre preislich interessant !
Gibt`s da Erfahrungen wie der leistungsmässig zu den anderen steht?
Schön wär natürlich wenn ich vorhandene Komponenten (Controller, Display) weiter verwenden könnte,
aber daran muss es nicht scheitern.
 
Adrian77

Adrian77

Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
45
Punkte Reaktionen
33
Ort
Wiesbaden
Details E-Antrieb
CYC X1 Pro gen 2 / Stealth / Schaltung Di2 2x11
Ich glaube es steht und fällt alles mit dem Systemgewicht und der Steigung, die Du bzw. deine Frau vor hat zu fahren.
"Bergige Strecken" ist eine relative Angabe.

Sicher hast du Recht - man muss nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Wenn Du da 300-400hm überwinden willst mit nem Systemgewicht von sagen wir mal 80-90kg. Dann reicht Dir nen Climber oder was vergleichbares um die 15-20A.

Bei langen Steigungen und vielleicht noch deutlich mehr Systemgewicht wird selbst mal dem Puma warm ums Herz.

Bei den Nabenmotoren gibt es etliche die durchaus kraftvoll sind.
Das klappt so richtig gut aber nur bis zu einer gewissen Steigung und das mit möglichst wenig Gewicht.
Da spielen viele Faktoren ne Rolle, so pauschal kann man das nicht sagen wo exakt die Grenze liegt.
 
lektro

lektro

Dabei seit
17.05.2012
Beiträge
1.078
Punkte Reaktionen
366
Details E-Antrieb
Cute C100 Heck
zu den
vorhandenen Komponenten
gehört auch der Akku. Falls dessen Zellen (mittlerweile) eher hohen Innenwiderstand haben, bricht die Spannung ein, falls der Motor grade mal viel Strom ziehen will. Das Ergebnis ist, dass du glaubst, der Motor sei schwach. Und dabei ist es vielleicht nur der Akku. Vielleicht mal probehalber einen richtig tollen fetten Akku anstecken?
 
R

RocknRoller

Dabei seit
18.02.2019
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
3
Ich selber fahr ein älteres MERIVA-Alu Trekingrad mit YOSE-Power HR-Umbausatz 36V/350W.
Aber der "limitierende" Faktor bei unseren Touren ist halt der weibliche Teil 🤫
Wir haben unsere Räder im Wohnmobil dabei und fahren damit eben sehr gerne in die Berge.
Und da geht`s bei Touren, ausser man fährt im Tal oder an Flüssen, eben meist begauf. Auch mal 500hm, sonst kommt man da ja nirgends hin;)
Je nach Steigung haben wir das bis jetzt auch geschafft, aber bei z.B. 550hm auf 8-10km wirds schon Ende der Fahnenstange und die Kraft und somit Lust bei Frau lässt rapide nach....Eigenleistung wird sich sicher nicht mehr erhöhen, weil inzw. steht halt die 6 vorne beim Alter!
Ein Problem ist natürlich auch, wie so oft, sie fährt sehr schaltfaul....mittlerer Gang+mittlere Unterstützung immer, eben wie bergauf. Meist gleiche Geschwindigkeit eben wie an leichteren Steigungen...Hat sich nach div. Erklärungen inzw. etwas gebessert, aber immer noch weit vom Optimum!
Deshalb wäre es auch bei einem neuen System egal wie schnell das rennen würde, es wird eh nie schneller gefahren als max 20km/h (ausser bergab)!
Verbaut an ihrem Rad ist jetzt: 36V/250W, Controller CT4, Akku 540W (2 Jahre alt)
Systemgewicht ca. 80-85kg
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Pete3

Dabei seit
22.02.2016
Beiträge
1.824
Punkte Reaktionen
735
Was mir auch noch aufgefallen ist: bei den Motoren steht meist "Tretlagerbreite bis 73mm".
Unser Rad hat hier 83mm
Wie hast du das gemessen? Ist das wirklich die Breite vom Tretlagergehäuse?
https://www.mantel.com/blog/de/innenlager-austauschen-das-musst-du-wissen
Vielleicht weiß her jemand, ob es nachrüstbare Mittelmotoren für 83 mm gibt.

Was ist denn der Unterschied zwischen dem BBS und dem TSDZ2 ?
Ein wesentlicher Unterschied ist die Art der Steuerung des Antriebs.
Der BBS hat eine PAS-Steuerung, d.h. die Unterstützung wird nur durch die Bewegung der Pedale eingeschaltet. Dabei kann man (wenn man erst rollt) auch kraftlos treten = pseudopedalieren.
Der TSDZ2 hat dagegen ein Drehmomentsteuerung. Der TSDZ2 verstärkt dabei die selbst aufgebrachte Pedalkraft. Dabei ist also immer eine Mindestkraft erforderlich.
 
Adrian77

Adrian77

Dabei seit
27.12.2020
Beiträge
45
Punkte Reaktionen
33
Ort
Wiesbaden
Details E-Antrieb
CYC X1 Pro gen 2 / Stealth / Schaltung Di2 2x11
Nun, ich fasse mal zusammen:
Also ihr fahrt Max 20 km/h
mit Vorliebe in den Bergen
500-550hm war jetzt eher ne Grenze die euch technisch bzw. konditionell gesetzt wurde.
Mehr Eigenleistung geht nicht.
Systemgewicht ca. 85-90kg

BSA 83mm Ob der BBS oder TDSZ2 da geht kann ich Dir nicht genau sagen
Holgi könnte da Infos zum TDSZ2 liefern?

Beim CYC Stealth wäre 83mm kein Problem.
https://www.cycmotor.com/x1-stealth

du kannst da über ne App frei programmieren wieviel Leistung Du brauchst.
Was ich für wichtig halte, sind so Themen wie Ansprechverhalten usw.
Du kannst den Antrieb auf PAS programmieren. Dann zieht er wenn nötig ohne Eigenleistung sobald man die Pedale bewegt. oder Du programmierst ihn auf Drehmomentsensor und kannst da sehr fein einstellen wie stark die Eigenleistung verstärkt werden soll.

Ich hab jetzt 3 Bikes mit CYC aufgebaut.

Optisch sieht das von meiner Freundin gleich aus. Das was sie weniger leistet wird durch entsprechende Parameter ausgeglichen. Das Programmieren geht recht easy über ne App.

Vermutlich wirst Du nicht die maximale Leistung des Systems nutzen. Du hast aber Luft nach oben. Sagen wir mal dann, wenn die Eigenleistung mal bei Deiner Frau etwas sinken sollte. Du packst mal 200w mehr drauf bzw. reduzierst beim System die Werte für Eigenleistung und dem Ausflug in die Berge steht nichts mehr im Wege.

Durch den Drehmomentsensor fühlt sich das Rad trotz hoher Kraft noch an wie ein Fahrrad. Das geht bei den stärkeren PAS Antrieben etwas verloren.

ob der CYC Stealth die beste Lösung für Dich bzw. deine Frau ist, kann ich Dir nicht sagen. Meiner Freundin hab ich den X1 Pro eingebaut und der Taunus ist kein Problem mehr. Bei deinem Systemgewicht langt der kleinere Stealth. Den hab ich auf meinem Carbonbike.
 
P

Pete3

Dabei seit
22.02.2016
Beiträge
1.824
Punkte Reaktionen
735
Meist gleiche Geschwindigkeit eben wie an leichteren Steigungen
es wird eh nie schneller gefahren als max 20km/h (ausser bergab)
Wie ist denn eure durchschnittliche Geschwindigkeit in der Ebene?
Und die minimale Geschwindigkeit bergauf?
Auch bergauf wollen die Nabenmotoren nämlich auf Drehzahl gehalten werden, sonst können die auch gut warm werden. :)

Es läuft jetzt wieder auf die übliche Diskussion "Naben- oder Mittelmotor" hinaus.
 
Empathiker

Empathiker

Dabei seit
23.06.2014
Beiträge
4.206
Punkte Reaktionen
2.337
Ort
23683 Lübecker Bucht
Details E-Antrieb
Bafang, Q100CST
Auf alle Fälle würde ich bei den diskutierten Voraussetzungen auf PAS setzen und nicht auf Drehmomentsteuerung. Dazu ein Controller, der Stromstufen kann und alles wird gut. Ich würde sogar eher zunächst den Bafang drin lassen und eine Stromstufensteuerung wählen.
Schau mal bei den Kunteng (KT) Controllern und nimm zum Beispiel so etwas

Dazu ein LCD 3 o.ä. zum Verstellen der Parameter. Die Bafangs sind schon recht robust und mit 15Amax im 26“ Rad auch stark genug bei dem angegebenen Systemgewicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RocknRoller

Dabei seit
18.02.2019
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
3
An dem Rad ist ein LCD1 Display, da kann man auch verstellen (lt. Handbuch mit P3 Drehmoment oder Geschwindigkeit). Konnte da aber nicht wirklich Unterschiede erkennen.
An meinem Rad hab ich ein LCD3.
Das Rad der Frau mit 250W Bafang+LCD1 zieht z.B. in Stufe 3 deutlich besser bergauf als mein 350W YOSE mit dem LCD3 auf Stufe 3 !?
Wenn der Bafang nicht einigermassen "stark" wäre, dann würden wir die angegebenen Touren ja garnicht schaffen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich da durch andere Komponenten noch min. 30% mehr für die Zukunft finden kann.

Der CYC Stealth ist sicher high-end, aber leider ausserhalb meiner Preisklasse.
Und wenn die BBS oder TDSZ nicht bei 83mm passen, dann hat sich das Thema Mittelmotor sowieso erledigt.

unsere Durchschnittliche Geschwindigkeit in der Ebene ca. 18 km/h,
bergauf auf den o.a. Touren (abgelesen von Navi-Aufzeichnung) ca. 13-14 km/h
 
lektro

lektro

Dabei seit
17.05.2012
Beiträge
1.078
Punkte Reaktionen
366
Details E-Antrieb
Cute C100 Heck
du könntest
dem verbauten Bafang seine Angaben
ungefähr entlocken, wenn du im Display mal die Geschwindigkeitsbegrenzung raus nimmst und guckst, wie schnell das Fahhrad läuft. Wenn zum Beispiel 35km/h erreichen würden, dann ist es ein eher 'schnell gewickelter' Motor (und falls es recht bald wieder langsamer wird.. geht der Akku leider schnell in die Knie. Kann's auch geben)
 
Thema:

Umbau von Heck- auf Mittelmotor

Umbau von Heck- auf Mittelmotor - Ähnliche Themen

Umbau von Heck- auf Frontmotor: Meine Frau hat Probleme mit der rechten Hand und kann deswegen die Bremse damit nicht ordentlich für längere Zeit betätigen. Deswegen habe ich...
altes MTB auf E-Bike mit Bafang und Rohloff: Servus, um es vorweg zu nehmen, ich habe kaum Ahnung und es ist das erste E-Bike welches ich aufbaue. Jede Kritik ist somit herzlich Willkommen...
KTM Trekking umbau: Hallo zusammen! Ich lebe in Österreich und möchte ab Mitte des Jahres mit dem Rad ins Büro pendeln. Daher werde ich nun die Elektrifizierung...
Fertig-Pedelec mit Bafang Mittelmotor gesucht: Hallo, ich möchte meine 10km (einfach) mit dem Pedelec zur Arbeit fahren und dort streßfrei ankommen ohne erst mal Duschen zu müssen. Der Hinweg...
Erster Umbau für den Alltag: Hallo 👋 Nach einigem herumstöbern melde ich mich jetzt doch mal an um meinem geplanten Umbau zu teilen und von euren Erfahrungen zu lernen...
Oben