Umbau Rohloff Reiserad mit Mittelmotor (Bafang BBS ?)

Diskutiere Umbau Rohloff Reiserad mit Mittelmotor (Bafang BBS ?) im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Hallo Zusammen, Mein erster "E-Bike" Selbst-Versuch mit einem alten 500W Bionx letzten Winter war relativ ernüchternd und hat so nicht...

Symen

Dabei seit
03.11.2015
Beiträge
32
Hallo Zusammen,

Mein erster "E-Bike" Selbst-Versuch mit einem alten 500W Bionx letzten Winter war relativ ernüchternd und hat so nicht funktioniert. Erstens weil der Bionx einfach nicht für die vielen Steigungen und Berge geeignet ist und weil er immer wieder Ausfälle und Wackler hatte.
Habe mir im Frühjahr dann eine Honda Transalp gekauft und bin das Jahr gut 10000km damit gefahren.

Neulich war ich in der Stadt und bin an einem E-Bike Händler vorbei. Dort stand ein Charger GX Rohloff (https://www.r-m.de/de/e-bike/charger-gx/charger-gx-rohloff/#17Z09_04020621) von Riese und Müller. WoW! habe ich mir gedacht, sieht geil aus. Konnte auch gleich eine Probefahrt machen und bin mit einem sehr breiten Grinsen zurück gekommen. Die Kombination vom Bosch mit der Rohloff, den breiten Reifen und der Federgabel fährt sich sehr gut. Auch steile Stücke im Wald gehen wunderbar.
Leider bewegt sich das Rad in einer Preisklasse, die ich mir einfach nicht leisten kann. Obwohl das Rad als Testbike von 6000 CHF auf 4500 CHF reduziert ist.

Nun steht seit etwa einem Jahr mein Reiserad ungenutzt im Keller: Stahlrahmen von MTB Cycletech mit Rohloff, Scheibenbremsen, Nabendynamo und Gepäckträgern. Also alles was das Herz so begehrt :) Beleuchtung lässt sich noch nachrüsten und Federgabel auch.


Nach kurzer Recherche im Forum und im Netz bin ich auf den Bafang BBS01 gekommen und ich habe das Gefühl, dass ich mit diesem Motor dem E-Bike einen 2. Versuch geben kann.

Dabei bin ich auf die Umrüstkits von Petto-Bike gestoßen:

http://petto-bike.de/pedelec-umbaus...satz-11.6-ah-rahmen-akku?number=P10083.40&c=5

http://petto-bike.de/pedelec-umbaus...mbausatz-14-5-ah-rahmen-akku?number=P10007.40

Der Preis für das 11.6Ah Kit ist richtig heiß, da es gerade 10% Rabat gibt. Für den 14.5Ah Akku wären es gut 170€ Aufpreis.
Habe heute schon mit Petto-Bike telephoniert und wurde gut informiert und beraten.

Die eigene Programmierung (mit E-Stufe = 18A Modus) von Petto klingt durchdacht und die Option, dass der Akkustand direkt vom BMS abgerufen werden kann, macht auch Sinn.

Gerne würde ich auch eure Meinung zu dem Kit einholen:

Erstmal vorweg: Gibt es zum Bafang eine vergleichbare Alternative?
Der Pendix sieht edler aus, kostet aber mit 1500€ einiges mehr und hat nur einen 300Wh Akku. Mit nur 6Kg Systemgewicht ziemlich leicht.
Gibt es Erfahrungen mit dem Vitenso von RFTEC? (http://www.rftec.eu/Vitenso-36V-350...ksensor-Display-Innengang-XH18LCD-25-45Km-h_1) Sieht auch etwas "edler" aus und ist wohl Pedaldruck-gesteuert statt Kadenz-gesteuert wie der Bafang.

Für meine Standardstrecke (ca. 50km, 600hm) wurde mir der 14,5Ah Akku empfohlen. Habt ihr da Erfahrungen mit der Reichweite? Oder reicht da der 11.6Ah Akku.

Akku selber bauen kann ich leider nicht, das würde sicher nochmal mehr Kapazität für das gleiche Geld geben ... Aber die Akkus machen einen guten Eindruck (2900mAh Panasonic-Zellen und USB-Output).

Mir wurde erklärt, dass es mit der Rohloff und der Schaltbarkeit keine Probleme gibt und das ein Abschalter an der Bremse oder dem Schaltkabel nicht nötig sei. Ein Nachlauf ist quasi nicht vorhanden und so lässt es sicht bei kurzem Anhalten der Pedalbewegung gut schalten. Ist das so richtig, gibt es hier Erfahrungen mit dem Bafang und der Rohloff?

Es ist mir klar, dass sich der Bafang durch die fehlende Drehmomentsteuerung anders fährt wie der Bosch, aber das ist wohl eine Frage der Gewöhnung (laut Petto)

Momentan fahre ich 38Z/16Z mit der Rohloff. Das 44er Kettenblatt das Bafang würde ich probieren und mit einem Adapter könnte ich ja immer noch kleinere Kettenblätter montieren. Wo bekomme ich diesen Adapter (günstig)? Petto hat ihn leider nicht im Angebot.

Was ich vergessen habe bei Petto zu fragen war, ob die Kits auf 25km/h beschränkt sind, oder ob sie "offen" sind. Mir wäre das sehr recht, auch wenn ich mich damit im "illegalen" Bereich bewege.

Grundsätzlich ist mir der Bafang sympathisch und es besteht weiterhin die Möglichkeit das Rad wieder auf (Fern-) Reisemodus ohne Motor umzubauen. Ein Bosch-Bike lässt sich (noch) nicht auf reinen "manuellen" Betrieb umbauen.

So, dass waren jetzt schon wieder ganz schön viele Fragen. Ich freue mich auf euren Antworten und Kommentare.

Merci,
Simon
 

labella-baron

Dabei seit
19.07.2008
Beiträge
11.750
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
Nach kurzer Recherche im Forum und im Netz bin ich auf den Bafang BBS01 gekommen und ich habe das Gefühl, dass ich mit diesem Motor dem E-Bike einen 2. Versuch geben kann.
Gibt es eigentlich den BBS02 nicht mehr?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Symen

Dabei seit
03.11.2015
Beiträge
32
Doch den gibt es. Aber ich denke, dass mir der 250W BBS01 reichen sollte. Die Petto "E-Stufe" gibt dem Motor 18A, macht dann also 350W. In den 5 normalen Stufen läuft er mit 15A und ist somit ein bisschen stromsparender.
 
P

Pfufi

Die BBSxxx Motoren kann man frei programmieren (siehe gesonderter Faden), somit auch die Endgeschwindigkeit. Wem das immer noch nicht reicht, kann sich dann für die Modelle mit 500W, 750W usw entscheiden.
 

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
5.268
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
Ich fahre eine Rohloff mit SFM-Mittelmotor (hat einen Drehmomentsensor) - funktioniert hervorragend.
 

Symen

Dabei seit
03.11.2015
Beiträge
32
Hallo Christian,

Der SFM Motor sieht interessant aus (auch optisch) und die Drehmoment-Steuerung klingt auch gut.
Allerdings schwindet die Bodenfreiheit um einiges im Vergleich zum Bafang ... Also weniger gut für Off-Road Einsatz, aber dafür habe ich ja mein MTB.

Ich habe von einem Lagerspiel der Kurbelwelle gelesen, ist das bei dir auch der Fall?

Die Max. Geschwindigkeit kann ich verstellen ist das richtig? Welche Parameter sind noch einstellbar?

Wie macht sich der Motor bei starken und längeren Steigungen (8-10% auf 10km)? Ich habe hier einige steile Rampen und würde auch gern mit Motorunterstützung eine hohe Kadenz treten. Die 42Z/16Z Übersetzung sollte dafür locker reichen.


Der Preis bei pswpower.com ist mit 315$ inkl. Versand schon sehr gut. Der Einfuhrzoll in die Schweiz beträgt auch nur 8%.
Leider schlägt der Versand für den Akku www.pswpower.com/peng/iview.asp?KeyID=dtpic-2016-B2-PPQA.6BJYW (17,4 Ah, wenn schon, denn schon) ziemlich drauf, so dass ich bei etwa 750$ mit Versand lande.

Was hälst von dieser Motor/Akku Kombination? Funktioniert das *Plug und Play* In der Aritkelbeschreibung steht nur:
Electric Bicycle Battery 36V 17.4Ah Hairon li ion Battery with NCR18650PF cells for Bafang 8fun 36V 500W E-bike Motor with charger

Ob der für den SFM-Motor auch geht?

Günstiger wäre sicher der Eigenbau vom Akku, allerdings kenne ich mich da zu wenig aus.
Oder kennst du eine gute Bezugsquelle von "selbst"gelöteten Akkus hier in Deutschland? Könnte mir auch vorstellen etwas mit einer Rahmentasche zu basteln. Nur die Anschlüsse zum Motor und das Ladegerät sollten passen und dabei sein.


Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen :)

Grüsse,
Simon
 

Creative_Inspire

Dabei seit
01.08.2011
Beiträge
4.270
Ort
Somewhere
ch fahre eine Rohloff mit SFM-Mittelmotor (hat einen Drehmomentsensor) - funktioniert hervorragend.

Ist das das Ding, dass auch als "Schachner" verkauft wird? Wenn ja würde ich davon abraten..

Es sind einige Fälle bekannt in denen sich die Motoren als unzuverlässig herausgestellt haben. Wobei ich anmerken muss, dass nicht klar wurde ob es am Motor oder an anderen Komponenten lag.

Ich würde auf den BBS gehen - der ist bewährt.
 

Guiri

Dabei seit
04.08.2015
Beiträge
278
Ort
La Palma/ Kanaren
Details E-Antrieb
BBS02 750W/ TSDZ2 350W
Allerdings schwindet die Bodenfreiheit um einiges im Vergleich zum Bafang ... Also weniger gut für Off-Road Einsatz, aber dafür habe ich ja mein MTB.

Wegen der Bodenfreiheit würde ich mir keinen Kopf machen.
Ein schnöder Bordstein oder eine kleine Treppe lassen sich mit beiden Antrieben ohne Aufsetzen überfähren.
Im Bild links TSDZ2 im Hardtail und rechts BBS02 im Fully.
img_20161213_140922.jpg
 

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
1.731
Wie macht sich der Motor bei starken und längeren Steigungen (8-10% auf 10km)? Ich habe hier einige steile Rampen und würde auch gern mit Motorunterstützung eine hohe Kadenz treten.

Meine Antwort bezieht sich auf den bbs01: Wenn du 8-10% auf 10 km fahren willst (=800-1000hm am Stück) wirst du zumindest im Sommer den Strom runterfahren müssen. Also ich mach es zumindest, wenn man den Motor hitzebedingt nicht länger als ein paar Sekunden anfassen kann.
Die hohe Kadenz ist ein weiteres Problem. Die liefert der bbs01 eigentlich nie, aber bei vollem Akku kann man gut damit leben (finde ich) aber je leerer der Akku, desto niedriger die Kadenz. Ab etwa 50% Akkustand wird mir das alles viel zu untertourig. Soll für den sfm ähnlich gelten. Lösungsansätze: Bei leerer werdendem Akku einen weiteren Akkuzellenblock in Reihe schalten (was die Spannung wieder auf 42 V anhebt), mit Spannungswandler arbeiten (da streiten sich die Experten), oder auf eine 48V Version gehen (bbs-02 750W)
 

triksyy

Dabei seit
12.02.2015
Beiträge
206
Ort
Oberbayern
Details E-Antrieb
BBS01 im HP fs26"
Servus Symen,
ich habe mir mit Hilfe dieses Forums die Kombi aus Rohloff und BBS 01 - 350W in mein Trike eingebaut...alles Weitere dazu findest du in meinen Beiträgen....Kurz zusammengefasst: Für mich Top (habe allerdings vorne 2 KB , hier im Voralpenland schon schön...) Schalten am Berg ohne Bremsabschalter o.ä. wäre mir - trotz super Programmierung - nicht tauglich...!
 

Symen

Dabei seit
03.11.2015
Beiträge
32
Danke für eure Antworten!

Zum Thema "längeren Steigungen (8-10% auf 10km)":
Ich glaube da habe ich etwas übertrieben ... Hab hier mal im Komoot Routenplaner meine Strecke eingegeben, die ich so 2mal die Woche fahre: https://www.komoot.de/plan/tour/cCA...BMQl5AFGgcIp3oQ5ZUJ/@46.9098779,7.4524212,13z

Also gut 40km mit 600Hm, wobei fast alle Hm auf den Rückweg fallen und ich so für den Hinweg, der fast nur bergab geht, nur wenig bis keine Unterstützung benötige.

Was meint ihr, reicht für so eine Strecke ein 11AH 36V Akku? Ich liebäugel immer noch mit den reduzierten Petto-Kit, weil ich da einfach Service und Garantie habe. Das ganze aus China und USA (ohne realistischer Garantie) zu bestellen, nur wegen ein paar Euros. Lieber nicht ...

Habe gerade gesehen, dass es bei Petto auch ein 17,4 Ah Gepäckträgerakku zum reduzierten Preis gibt. Leider müsste ich dafür meinen geliebten Tubus abmontieren und die Gewichtsverteilung wäre nicht mehr so ideal.
Oder ich "rupfe" den Akku auseinander und bastle mir etwas in einer Rahmentasche.

Meine "hohe" Kadenz beim Bergfahren ohne Motor sollte so zwischen 70-80 liegen (genau hab ich das nie gemessen) Der BBS01 macht laut Datenblatt 78±5 U/min. Reicht das nicht? Die 350W Version macht schon 108±5.
Der Herr bei Petto-Bike meinte allerdings, dass die 350W als Dauervariante in den unteren Unterstützungsstufen unötig mehr Strom verbraucht. Die E-Stufe von Petto gibt dem 250W Motor ja 18A, d.h. die 350W Leistung. In den unteren Stufen gibts "nur" die 15A.

Der BBS02 (habe ihn nur bei http://shop.gutrad.com gefunden) kostet hat etwas mehr und es gibt ihn nicht "fertig" programmiert wie bei Petto. Die 500W Version gibt es in 36 und 48V. Was wäre da zu empfehlen, oder ist das egal?

An Klemens: Wie hast du das mit dem Bremsabschalter gelöst bzw. wo gekauft? Ich habe eine hydraulische Magura Marta an dem Rad. Bei Petto wurde mir gesagt, dass es auch ohne Schalter geht und sie keinen anbieten.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
23.873
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Ich würde auf den BBS gehen - der ist bewährt.

Ich würde eher sagen: Man kennt die Fehler und bekommt nahezu alle Ersatzteile. Aber das Ding hat (je nach Baujahr) schon so seine Mängel, die auch zu vielen Defekten geführt haben.
Wenn ich nur an die lose (nur mit einem O-Ring fixiert) in die Kugellager gesteckte Rotorachse denke... So etwas kann doch gar nicht lange funktionieren.
 

labella-baron

Dabei seit
19.07.2008
Beiträge
11.750
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
So, dass waren jetzt schon wieder ganz schön viele Fragen. Ich freue mich auf euren Antworten und Kommentare.
Zumindest ich habe nicht nur Antworten, sondern auch noch Fragen:
Zwar kennen wir nun das Profil deiner Wunschstrecke mit den Gesamthöhenmetern, aber noch nicht deine Leistungsfähigkeit.
Nun scheinst du ja nicht ganz unsportlich zu sein - also was ist deine "Wohlfühl-Dauer-Leistung" über eine halbe Stunde?
Wenn du es nicht so genau weißt, bist du in der glücklichen Lage diese selbst ermitteln zu können, da du ja einen guten Testberg hast.
Wenn du diese ca. 370 Höhenmeter fährst, wie lange brauchst du bei welchem Gesamtgewicht? P = m*g*h/t, t in Sekunden, g=9,81.
Angenommen es kommen 100W heraus und du bist eine Stunde unterwegs, dann erbringst du 100Wh. Wenn du zur Unterstützung also die gleiche Energiemenge willst, dann benötigst du für den Motor bei einer Verlustleistung von der halben Nutzleistung zusätzlich 100+50 =150Wh. Es sollte also ein Akku von 150Wh/36V = 4,2Ah für eine Stunde genügen!
Was meint ihr, reicht für so eine Strecke ein 11AH 36V Akku?
Wozu also so einen schweren und teuren Akku mit herumschleppen?
 

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
1.731
Das wäre ein 10s2p Akku, damit willst du nicht ernsthaft einen bbs mit 18 A betreiben. Das wären 9A pro Zelle, da bricht die Spannung ja ins bodenlose ein. Ausserdem dürfte das der Akku nicht lange mitmachen.
Kaufbare Akkus sind in der Regel eh alle 4p (also mit 40 Zellen). Im Gegenteil, da musst du noch drauf achten, dass die 18A leisten können. Ich hab mir jetzt diesen hier bestellt, der müsste 50 Zellen drin haben, 17A Dauerstrom. Allerdings ist das Datenblatt in sich etwas widersprüchlich...

http://www.ebay.de/itm/201717990034?_trksid=p2057872.m2749.l2649&ssPageName=STRK:MEBIDX:IT

Soll heute kommen. Das Gehäuse kenne ich schon, wasserdicht ist es nicht... Dazu werde ich dann bei längeren Touren noch einen 4P Extender verwenden.
 

Symen

Dabei seit
03.11.2015
Beiträge
32
Danke für deine Frage :)
Ich denke, dass ich über eine halbe Stunde gut zwischen 100 - 125W an Eigenleistung bringen kann, ohne mich zu stressen.

Wozu also so einen schweren und teuren Akku mit herumschleppen?

Klar, dann würde der 11Ah Akku reichen. Nur macht das (geschätze) 1kg an Mehrgewicht (2o Zellen mehr) für den großen 17,4 Ah Akku auf das gesamte Systemgewicht von 90kg (65kg Fahrer, 15kg Rad, ca. 10Kg Elektrifizierung) ja dann nicht mehr viel aus. Und ich hätte "Reserve" für größere Touren mit/oder mehr Höhenmeter. Der 17,5Ah Akku würde nur ca. 70€ mehr kosten.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
23.873
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Der geht halt vermutlich mal wieder von seinen alten Eisenakkus aus und will auch nach wie vor nicht umdenken. Da wären Mehrgewicht und Mehrkosten höher gewesen.
 

linzlover

Dabei seit
08.03.2009
Beiträge
3.821
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Lass die Finger von der 36V-Version - es nervt einfach, wenn man mal kurz schneller pedalieren will und der Motor nicht mehr schneller kann. Bei Kadenzen über 75 ist zwingend die 48V-Version nötig. Ich hatte auch mal den BBS01 an Rohloff (bis mir das Rad geklaut wurde), und würde keinen 36V mehr kaufen.

Zum Schalten bei der Rohloff ist es zwingend erforderlich, das Pedalieren zu stoppen, damit der Zug von der Kette genommen wird. Bis zum Wiederanlauf vergehen dann etwa zwei Sekunden, diese Zeit kann auch nicht kürzer programmiert werden. Wenn man aber einen Unterbrechertaster am Bremsabschalter anschließt kann man weiter pedalieren und der Motor unterstützt eben nur für zwei Sekunden nicht - m.E. wesentlich angenehmer wenn man die Beine nicht abrupt stoppen muss. Von den Tastern hab ich noch ein paar rumfliegen...

Akku: nimm den Großen. Kannst dir auch von einem der im Forum vertretenen Akkubauer einen anfertigen lassen. Dein Aktionsradius wird sich mit Motor rasant vergrößern :D. Und soooo viel mehr wiegt der auch nicht.
 

labella-baron

Dabei seit
19.07.2008
Beiträge
11.750
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
Das wäre ein 10s2p Akku, damit willst du nicht ernsthaft einen bbs mit 18 A betreiben. Das wären 9A pro Zelle, da bricht die Spannung ja ins bodenlose ein.
18A und 36V = 648W Eingangsleistung - wozu? Ein Mittelmotor, welcher die Schaltung mitnutzt, hat doch hoffentlich nur die halbe Ausgangsleistung als Verlust.
Klar, dann würde der 11Ah Akku reichen. Nur macht das (geschätze) 1kg an Mehrgewicht (2o Zellen mehr) für den großen 17,4 Ah Akku auf das gesamte Systemgewicht von 90kg (65kg Fahrer, 15kg Rad, ca. 10Kg Elektrifizierung) ja dann nicht mehr viel aus. Und ich hätte "Reserve" für größere Touren mit/oder mehr Höhenmeter.
1% schwerer macht bergauf ziemlich genau 1% langsamer (bei gleicher Leistung). Man nimmt ja auch nicht freiwillig einen Liter Wasser mehr mit, wenn man ihn nicht benötigt. Und ob ein Rad 25 oder 26 Kilo wiegt, merkt man beim Hantieren und Tragen schon. Man kann auch 50Ah mitnehmen, damit es bestimmt für 200km in den Alpen reicht - nur wie sinnvoll ist das, wenn beim Up (vermutlich) der Hintern bei 100km schon protestiert ;)
Der geht halt vermutlich mal wieder von seinen alten Eisenakkus aus
Wieso: Eine Sony US18650VTC5 hat einen Ri von 23mΩ und kann 30A. Eine VTC5A sogar 35A.
Selbst bei der nominellen Ausgangsleistung 250W und somit einer Eingangsleistung von 375W fällt nur 10A Akkustrom an und bei einem Gesamt-Ri des 10S2P-Akkus von 23*10/2 = 115mΩ sinkt die Spannung nur um 1,15V!

Ich gehe davon aus, dass der TO sich im Durchschnitt mit einer Leistung unterstützen läßt, welcher seiner Eigenleistung entspricht, also eher Pedelec und nicht Mofa fahren will.
 

triksyy

Dabei seit
12.02.2015
Beiträge
206
Ort
Oberbayern
Details E-Antrieb
BBS01 im HP fs26"
Thema:

Umbau Rohloff Reiserad mit Mittelmotor (Bafang BBS ?)

Umbau Rohloff Reiserad mit Mittelmotor (Bafang BBS ?) - Ähnliche Themen

Günstiger 48V Nachrüstsatz? (oder Abwärswandler?) passt Mittelmotor an Damenrad?: Hallo zusammen, Vorne weg ich habe 48V Akkus daher 48V. Jetzt suche ich einen passenden Nachrüstsatz für ein Damenrad (1 Kettenblatt, 6 Ritzel)...
Komponenten für Umbau absegnen: Hallo, ich möchte folgendes Fahrrad elektrisieren: Umbau 2020 Anforderungsprofil sind normale Touren max. 50km. Also nichts besonderes. Hier...
Umbau Randonneur zum legalen Pedelec: Ich möchte mein Radmanufaktur Randonneur zum Pedelec umbauen - in der Ebene bin ich zwar schön schnell, meist mit 29-33 km/h unterwegs, aber jeder...
erledigt Verkaufe BBS 01B, 36V 250W Mittelmotor von Bafang, bereits umprogrammiert: Hallöchen, ich verkaufe einen BBS 01B, 36V 250W Mittelmotor von Bafang. Umprogrammiert von mir auf Werte, die ich an meinem BBS02 fahre und die...
Umbau MTB Hardtail zum elektrischen Kindertransporter :): Hallo zusammen, mein Name ist Thorsten und ich bin gerade am Überlegen mein Hardtail zum EBike umzurüsten. Ich habe das vor gut zehn Jahren schon...
Oben