Umbau Liegerad (20/26'') für 35km Arbeitsweg - welches Antriebskonzept?

Diskutiere Umbau Liegerad (20/26'') für 35km Arbeitsweg - welches Antriebskonzept? im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Umbau Liegerad (20/26'') für 35km Arbeitsweg - welches Antriebskonzept? Hallo Ich freue mich hier e-bike Enthusiasten und auch liegend...

KetteLinks

Dabei seit
18.01.2019
Beiträge
11
Ort
Hamburg
Umbau Liegerad (20/26'') für 35km Arbeitsweg - welches Antriebskonzept?



Hallo



Ich freue mich hier e-bike Enthusiasten und auch liegend fahrende zu sehen

Ich würde mich über eure Unterstützung freuen.

Für n gelungenen Start hier die Forums Fragen



1. In unserem Wiki schmökern



hab ich stundenlang sowie auch auf diversen Herstellerseiten

Bin eher verwirrt als geklärt





2. Möglichst aussagekräftigen Titel formulieren.



Möchte Flux C-500 Liegerad (20/26'') für regelmäßigen Arbeitsweg (2x35km) umrüsten

Ziel 35km/h (ja ich weis das Rechtliche…)



3. Körperliche Konstitution, bisheriges und zukünftiges Streckenprofil, Erwartungen an den Antrieb?



a) Ja (Radsport seit 20 Jahren) und nein (mittlerweile sehr unregelmäßig

b) 35km relativ flach mit kurzen (60m Höhendifferenz) knackigen Anstieg, 85% Landstraße/Kreisstrasse

c) Ziel Arbeitsweg entspannt (200 W Eigenleistung) hin und zurück



4. Technisches Geschick vorhanden?



eine linke eine rechte Hand

kein Elektronikspezialist

mäßiges Rad selber schrauben (Renner, Rolohff, Liegerad…, Bremsen Schaltung Ritzel Kettenwechsel)



5. Scheibenbremsen oder Felgenbremsen oder Rollenbremsen oder Rücktrittbremse?



Vorn Scheibe, hinten v-Break

aber hinten Scheibe gewünscht / Sockel vorhanden



6. Bei angestrebtem Vorderradantrieb: Federgabel oder Starrgabel? Am besten gleich in den ersten Beitrag Bilder der Vorderradgabel frontal von vorne einstellen wie z.B. hier: klick mich oder so wie hier das erste Bild: klick mich



Nö - scheint mir zu gefährlich mit Vorderradantrieb





7. Können/sollen Bremshebel mit Motorabschaltern verbaut werden?



Ist möglich



8. Übersicht zu nachrüstbaren Nabenmotoren in unserem Wiki



Gelesen



9. Übersicht zu nachrüstbaren Ketten-/Tretkurbel-



Gelesen





Hallo e-radler



Ja ein paar Fragen sind oben ja schon beantwortet



Also ich habe keinerlei e-bike Vorerfahrung!



Will definitiv n Liegerad Einspurer umrüsten!

Eine hohe Reisegeschwindigkeit 35-40 km/h ist mir wichtiger als starke Unterstützung am Berg



Hab ganz viel gelesen und bin doch nicht schlauer weil gerade Hersteller wenig klare Angaben machen

-Nachlauf in % oder Meter oder Umdrehung - wieso wird sowas nicht angegeben?

-Lautstärke des Motors - lese ich auch fast nirgends

-Nachteil Tretlagerantriebe - wie viel höher ist der Verschleiß? Grad beim Liegerad habe ich ca 4m Kette! Das kann schon n Kostenfaktor werden

Zudem sind +5kg am Auslieger für Motor + 4 kg für ne Nose dann doch wohl belastungstechnisch uncool



Also es wird wohl n Hinterradantrieb?



Nur welcher ist leise und gut



Und ist es mit maximal 1300€ möglich ein halbwegs haldbar und leistungsfähiges System zu finden ?





Vielleicht habt ihr ja n Tip für mich

Und am genialsten wäre ja n Laden der auch motorisierte Einspurer hat.

Im Raum Heidelberg bin ich selten



Sonnige Grüße aus dem endlich mal wieder sonnigen Norden der Republik



Karsten mit K
 

RUBLIH

Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
9.517
1. Tip - weniger Zeilenumbrüche ;)

Die Hilfestellung für Hilfesuchende NICHT mit reinkopiern ?
Das ist eine Hilfestellung - eine Art "roter Faden" zur Orientierung ?
 

Creative_Inspire

Dabei seit
01.08.2011
Beiträge
4.257
Ort
Somewhere
Bei ebay ist gerade ein 20" Youe FR Motor drin. Den würde ich dir wärmstens ans Herz legen. Kann sein, dass es am "knackigen Anstieg" etwas knapp wird aber sonst hat es nur Vorteile und du kommst mit dem richtigen Akku auf deinen Speed.

DMS nicht vergessen!
 

Jootchy

Dabei seit
17.05.2009
Beiträge
1.431
Ort
Großraum Schwäbisch Gmünd
Details E-Antrieb
BPM2 250W HR; MXUS HR; SWXB VR; SWXH; XF 07 VR
Alternativ wäre eon Hinterrad - Antrieb
mit ca. 280 upm. Damit kommst du auch auf 35 km/h.
Ich bin bei Federgabel in Kombination mit Motor vorsichtig.
Auch wenn der Motor in 20" wirklich top ist.
 

Jootchy

Dabei seit
17.05.2009
Beiträge
1.431
Ort
Großraum Schwäbisch Gmünd
Details E-Antrieb
BPM2 250W HR; MXUS HR; SWXB VR; SWXH; XF 07 VR
Nein.
Aber im Nachbarforum hat es jemand die Ausfallenden der Capa zerlegt.
DMS ist definitiv Pflicht.
Außer bei Stahlgabeln... da bin ich entspannt.
 

Kraeuterbutter

Dabei seit
20.07.2008
Beiträge
19.138
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
-Nachteil Tretlagerantriebe - wie viel höher ist der Verschleiß? Grad beim Liegerad habe ich ca 4m Kette! Das kann schon n Kostenfaktor werden
hallo, vorne weg: ich halte den Tretlagerantrieb in deinem Fall auch für unnötig bzw. die falsche Wahl...

den würde ich - bei deinem TErrain - nur einbauen, wenn ich damit z.b. auch 60km/h (jeh nach Liegerad mit BBS01 kein PRoblem) fahren wolltest, weil du dann die große Übersetzungsbandbreite auch beim Motor brauchst

aber für das was du hast: NEIN

nur trotzdem: der satz "grad bei mLiegerad hab ich ca. 4m Kette" kommt von der MEssage falsch rüber..
JA: die Kette ist 3mal so lange als bei einem normalen UP...
ABER: dadurch hat jedes Kettenglied auch nur 3mal weniger oft Kontakt mit den Zahnrädern ! (die 1-3 Umlenkrollen lass ich jetzt mal außen vor)

also was Verschleiß angeht, ist die lange KEttenlänge das GUTE am Liegerad - also Verschleisstechnisch..

wo am normalen Rad die Kette 3000km hält, hält sie beim Liegerad 10.000km

(hinzu kommt - sofern ein effizientes Liegerad - das für die gleiche km-Anzahl weniger Watt über die Kette drüberfließen müssen, weil ja aerodynamischer...
also Verschleiss durch "Berührung" ist beim LIegerad wahrscheinlich sogar 4-5mal niedriger...
fällt dann auch noch Dreck weg (ein Übel bei den MTBlern, wo eine Kette auch schon nach 1500km kaputt sein kann) hält sie noch länger..
siehe Velomobil -> da sind 20.000 oder 30.000km eine übliche Zahl, es gibt aber Leute die sogar 50.000-100.000km mit einer KEtte durchgehalten haben

das nur am Rande..

was ich dir noch zeigen will - für dein flaches Geläuf: es braucht keinen Monster-Motor...
ich hab mein Trike (das natürlih schwerer läuft als ein effizientes gutes Liege-2-Rad) mit dem damals kleinsten und leichtesten Heckmotor am Markt ausgerüstet - ist noch dazu sehr unauffällig weil so klein... einen keyde
Mehrgewicht gegenüber normalem Hinterrad: gerademal 1,4kg
dazu ein 1kg leichter Akku

hier siehst du meine FReundin am Radl... sie fährt sehr selten Fahrrad, ist ne sehr faule Treterin.. und trotzdem gehts mit dem kleinen Motor hurtig dahin:

siehe Tacho (am 1-Spur-Liegerad, das ich fahre - kein Motor - nur das Trike hat Motor)

ich will damit nicht sagen, du brauchst einen keyde.. ich will damit nur sagen: du brauchst keinen Puma oder sonstigen großen 4kg Motor...
ein kleiner Motor, schnell gewickelt reicht
(eventuell 1-2 Zellen mehr am Akku falls Wicklung nicht schnell genug)

am Video fährt sie mit 10s Akku
später hab ich auf 11s umgebaut, bringt nochmal rund 4km/h
 PS.:
die andere Möglichkeit - weil du von 200Watt Eigenleistung sprichst - ist ein flotteres Liegerad..
Meines am Video z.b. lässt sich auch ohne Motor flott fahren..
200Watt ist so ungefähr auch meine Stundenleistung

Beispiel:
Donau Flussaufwärts, sogar mit Anhänger...
und es "flutscht" ;) (siehe Tacho)
 

HeinzH.

Dabei seit
24.11.2009
Beiträge
1.582
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
Moin Karsten,
auch ich bin (seit deutlich mehr als zwanzig Jahren) liegeraderfahren und kann den Ausführungen von Kraeuterbutter eigentlich nichts hinzufügen außer einigen Fotos von der Selbstnachrüstung eines eAssistenzantriebs in ein allerdings dreispuriges Liegerad: Mein HP-V Gekko...
Wenn ich Deinen Punkt 3 a-c lese, meine ich, daß ein vergleichsweise leichter Antrieb, wie der von Kraeuterbutter und ähnlich auch von mir verwendete, für Dein Strecken- und Fitnessprofil optimal ist.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
 
Zuletzt bearbeitet:

maspalomas

Dabei seit
07.09.2011
Beiträge
1.452
Ort
35100 Maspalomas / Spanien
Details E-Antrieb
Mountain Cycle San Andreas BBS02
abe den Beitrag mit der gebrochenen Capa wiedergefunden.

Hola Jootchy. Du schreibst:

„Eine beidseitig Drehmomentstütze
ist bei Alugabeln immer sinnvoll.“

Sinnvoll ist folgendes.
Die billigen Drehmomentstuetzen sind keine Praezisionsteile und haben auf der abgeflachten Motorachse, immer ein Spiel in Drehrichtung!
Man muss, bevor man die Stuetze befestigt, dieses spiel in der RICHTIGEN Richtung zum Anschlag bringen und eliminieren, erst dann die Stuetze am Gabel anlenken .
Dieses Spiel und die Verwendung dubiosen Schlauchschellen etc. egalisieren die Wirkung einer Drehmomentstuetze und Schon bei weinig Verdrehung der Motorachse bricht die offene Alu-Achsaufnahme .

Meine RST „Capa“ 20“-Gabel hat schon seit 4 Jahren und 6000Km einen grossen Bafang BPM Motor, mit 20A Controller fest im Griff und erfreut sich dank einer richtig konstruierten, einseitig befestigter DMS, bester Gesundheit:) .
DMS.jpg
Gruss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.472
Schau dir mal https://www.ebikes.ca/tools/simulator.html an.
Da kann man mit unterschiedlichen Motoren, Voltzahlen und Ampere rumspielen.

Dabei wirst du folgende Dinge feststellen.
Motorleistung und Drehmoment geht bei 70% der Drehzahl nach unten.
Zusammen mit der sinkendenden Batteriespannung bedeutet dies dass dein Motor von Haus aus schneller drehen muss wie 35km/h sonst hast du oben raus wenig Unterstützung.

Beim Controller solltest du nach einem mit Leistungssteigerung schauen.
Controller mit Sinus sind leiser.
Bei den Hinterradmotoren solltest du auf die Einbaubreite achten. Das übliche Standardmaß von 135mm wird nämlich oft überschnitten.
Besonders mit Scheibenbremse und 9-11 fach.
Viele Motoren haben auch noch Schraubkraenze und keine Cassette.

Der https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/shengyi-x2-motor-leise-und-power.46994/ könnte was für dich sein.
 

HeinzH.

Dabei seit
24.11.2009
Beiträge
1.582
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
Moin Karsten!
Umbau Liegerad (20/26'') für 35km Arbeitsweg - welches Antriebskonzept? (……..) Vielleicht habt ihr ja n Tip für mich...
Möglicherweise haben wir Dich dermaßen mit Informationen und Ratschlägen "zugeballert", daß Du diese erst einmal verarbeiten mußt.
Trotzdem würde es mich und sicherlich auch die anderen Threadbeteiligten interessieren, wie es mit Deinem Projekt weitergeht. Aber natürlich weiß ich als Exilhamburger auch um das norddeutsche "Keine Hektik..." (y)
Gruß aus Münster,
HeinzH.,
der in den letzten Tagen froh war, bei Fahrten mit dem Gekko ….
WP-Tour_1Feb019_1.jpg WP-Tour_1Feb019_2.jpg WP-Tour_30Jan019_2.jpg
....im Schnee elektrisch unterstützt zu werden,
 
Zuletzt bearbeitet:

KetteLinks

Dabei seit
18.01.2019
Beiträge
11
Ort
Hamburg
Hallo in die Runde

Danke für die Infos
auch wenn mich einiges überfordert - bin halt kein elektronik Bastler und auch in der Ausbildung / Arbeit (Chemielaborant) war elektrotechnik nicht gerade mein Spitzenfach ;-)

Und so ein wenig lese ich mich langsam rein

Ich hab mich zuletzt nach fertigen Gebrauchten Rädern umgeschaut und werd ein Hornet mit 350W Heckantrieb testen. https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...tt-15-ah-akku-top-zustand/1039206621-217-4744



Hab auch n Umbauangebot von ebike Solutions machenlassen
EBS Puma V2 250 Watt mit 275 rpm mit 13,8Ah und dem ganzen Kabelkrams sammt EBS V2 Controller für 1500€
find ich schon ne menge Geld.


frag ich mich auch was der Qualitätsunterschied zu
z.b. ASC Motor https://shop.linergy.de/de/1000W-Umbausatz-E-Bike-20--28---HR-.html
ist.

Sicherlich eine große Falle für Anfänger nicht auf den Preis einzelner Sets reinzufallen.
Was was nix taugt will ich ja auch nicht
und doch wenn ich bei andere 500€ weniger zahle...


Doch wer sagt einem bei dem unübersichtlichen Markt was wirklich taugt.

Und wieso hat der controller einfluß auf die Geräusche des Motors ??

ist schon ein schräges Spielfeld
sollte wohl einfah mal mit dem spielen anfangen und eigene Erfahrung sammeln.
 
Thema:

Umbau Liegerad (20/26'') für 35km Arbeitsweg - welches Antriebskonzept?

Umbau Liegerad (20/26'') für 35km Arbeitsweg - welches Antriebskonzept? - Ähnliche Themen

Umbau ICE Liegerad Trike mit Neodrives Z20: hallo, Nachdem ich viele sehr positive Bewertungen online, darunter auch hier im Forum, gelesen habe über den Neodrives Z20, überlege ich mich...
Umbau eines hardtail MTB oder kauf eines fertigen E-Bike: Hallo, die meisten Fragen wurden mir bereits durch diesen Thread beantwortet, da relativ nah an meinen Anforderungen...
Beratung: Umbau als schnelles Pendlerrad inkl Bergstrecke: Hallo, 1. In unserem Wiki schmökern getan, aber nich 100%ig schlau geworden. Aus den Threads im Forum bilde ich mir glaube ich nicht die richtige...
Cannondale Fully - Fragen zum Umbau auf Ebike: Hallo liebe Mitglieder, Bin schon seit einiger Zeit stiller Mitleser, da mich das Thema Elektrofahrrad seit einer Probefahrt 2014 sehr...
Projekt: Mein (frontangetriebenes) Liegerad 20 Zoll mit (Naben-)Motor hinten.: Mein Lieblingszweirad ist immer noch mein 20-Zoll Tieflieger mit Vorderradantrieb. Ich wünsche mir sehr eine elektrische Unterstützung an meinen...
Oben