Trio / Rex / Prophete / Bergsteiger defekt

Diskutiere Trio / Rex / Prophete / Bergsteiger defekt im Discounter / Direktvertrieb Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen, mein Ebike von Rex baugleich Prophete Bergsteiger ist kaputt und ich weiss nicht mehr weiter. Ein Teil der Vorgeschichte hier...
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Hallo zusammen,

mein Ebike von Rex baugleich Prophete Bergsteiger ist kaputt und ich weiss nicht mehr weiter. Ein Teil der Vorgeschichte hier:
https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/rex-prophete-ebike-mit-trio-motor-stottert.58362/

Aktueller Stand: ich habe das gebrochene Kabel mit Klemmen überbrückt. Wenn ich den Akku anschließe und loskurbel, schaltet sich das komplette Fahrrad ab - es scheint als würde eine Sicherung auslösen.

Ich vermute, dass der Motor in Ordnung ist und der Controller die Ursache ist. Der Motor hat drei Litzen die vom Controller kommen (keine 6 wie bei anderen Ebikes), alle anderen Kabel laufen nur zwischen Controller / Bremsen / Bedienteil am Lenker / Hallsensoren.

Akku hat 36v. Der eine 10Ah der andere 9Ah (habe zwei, mit beiden der gleiche Fehler).

Messgerät ist vorhanden. Wo und was muss ich messen? Anbei ein paar Fotos.
 

Anhänge

Stuggi Buggi

Stuggi Buggi

Mitglied seit
16.07.2012
Beiträge
2.261
Ort
Stuggi Buggi Town
Details E-Antrieb
Xofo CST 250W, KT36ZWS, Samsung 25R
Wenn ich den Akku anschließe und loskurbel, schaltet sich das komplette Fahrrad ab - es scheint als würde eine Sicherung auslösen.
So etwas hört sich erst mal nach einem defekten Akku an. In dem Fall dann halt zwei.;)
Diese 4P Flaschenakku mit Einfach-Zellen sind keine Dauerläufer!

Ist niemand im Bekanntenkreis der den gleichen Akku benutzt, welcher aber definitiv noch funktioniert?
 
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Nein leider niemand mit Flaschenakku in der Nähe, Fahrrad und ich befinden sich in Schweden (bin vor einiger Zeit umgezogen). Der zweite Akku ist auch erst 1 Jahr alt.

Dazu ist noch zu sagen der ursprüngliche Fehler war dass der Motor gestottert hat (siehe verlinkter Thread), nachdem ich dann das durchtrennte Kabel ersetzt habe kam die Abschaltung. Wenn ich den Akku rausnehme und neu einsetze kann ich den Vorgang mit Abschaltung wiederholen, aber eben erst nachdem ich den Akku einmal rausgenommen habe.
 
S

schlotterbüx

Mitglied seit
10.12.2018
Beiträge
125
Hallo,

auch wenn es gefrickel ist: nimm mal zwei (dünne) Litzen, abisolieren, die Litzen um die herausstehenden Stifte an der Akkuhalterung wickeln, Akku einsetzen und Spannungsmeßgerät an die anderen Enden der Litzen anschließen.
Wenn man pedaliert wird: bricht die Spannung ein?
Ist das Verhalten beider Akkus gleich?

Gruß
 
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Wie gewünscht gemessen: Leerlaufspannung des Akkus 37,7V.

Leerlaufspannung akku in Halterung eingesetzt in Parallelschaltung: 37.7V.

Nach einschalten des Controllers. 37.7V

Sobald ich anfange zu kurbeln ruckt der Motor für 1/10 Sekunde und das ganze System geht aus - 0,0 Volt. Es lässt sich auch nicht mehr einschalten, erst wenn der Akku entnommen und neu eingesetzt wird habe ich wieder 37.7V.

Ich vermute daher eine "softe" Sicherung (im Akku?). Der Akku hat auch eine echte Sicherung aber die scheint ja in Ordnung zu sein.
 
Hasso123

Hasso123

Mitglied seit
21.04.2016
Beiträge
2.233
Ort
Essen, NRW
Details E-Antrieb
Heinzmann, Fischer Proline ECU 1401,Umbau-Pedelec
Eher ist der Akku hinüber, wenn dieser trotz 37V komplett aussteigt, sobald auch nur minimal Leistung abverlangt wird.
Ist der 2. Akku auch so im vergleich? Wäre ja ein großer Zufall, wenn die Akkus nicht Zeitgleich gekauft und gleichmäßig genutzt wurden.

P.S. Wenn du Ahnung hast: Schließe beide Akkus Parallel, das halbiert die Last auf die Akkus bei Nutzung. Ergo dürften die Akkus dann noch etwas Leistung bringen. Aber taugen wohl nicht mehr für ne Fahrt. Daher:
In diesem Fall wäre ein Neu Kauf von Akku die Lösung.
Eine "softe" Sicherung gibt es nicht. Auch keins das den Akku von 37V auf 0V runterzieht. Dieser Akku ist Schrott, kannst du zum Recyclinghof bringen.
Ob dein 2. Akku auch Schrott ist?
Mach mal die Messung mit dem 2.Akku, falls nicht geschehen.


Hassan
 
Stuggi Buggi

Stuggi Buggi

Mitglied seit
16.07.2012
Beiträge
2.261
Ort
Stuggi Buggi Town
Details E-Antrieb
Xofo CST 250W, KT36ZWS, Samsung 25R
Ich vermute daher eine "softe" Sicherung (im Akku?).
Das Übliche.:D Das BMS im Akku erkennt ein Problem und deaktiviert den Akku.

Wird viel gefahren?
Wird das Rad ganzjährig benutzt?

Für einen Hardcore-Dauereinsatz sind diese Flaschenakkus nicht geeignet.;)
 
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Ich möchte nochmal auf den verlinkten Thread im Eingangspost hinweisen, ein Kabel war durchschmort und ich habe es jetzt mit Lüsterklemmen testweise überbrückt, vermute aber dass der Motor oder Controller hin sind.

Also dass die Akkus hin sind glaube ich nicht. Ich pendle mit dem Rad 2*5km täglich im Sommer zur Arbeit, beide Akkus hielten zuletzt 40km bei voller Leistung, auch steile Berge hoch. Der erste Akku ist 4 Jahre alt, der zweite 2 Jahre. Laufleistung pro Jahr sicher nicht mehr also 5 Monate * 22 Arbeitstage, geladen habe ich einen Akku immer Sonntag Abend, den anderen Dienstag abend. Der neue halt also maximal 40 teilweise Ladevorgänge hinter sich. Der andere lief davor 2 Jahre mit maximal 3 Ladungen pro Woche im Sommer zur Arbeit (da war ich noch in Deutschland, bin auch mehr gefahren weil länger besseres Wetter). Gelagert im Winter wurden die Akkus sonst immer teilentladen nach 10-20km Fahrt und einmal im Monat kurz angeladen.

Andere Idee: welche Last / welchen Ohmschen Widerstand kann ich mit an Akku/Multimeter hängen um auszuschließen dass es der Akku ist? Habe jetzt keine Widerstände per se hier rumliegen. Glühschrankbirnchen habe ich da aber nichts was mir einfällt was mit 37v umgehen könnte.

Mir ist gerade eingefallen ich habe den Test mit angeschlossenem Motor durchgeführt - bringt es etwas
 
Zuletzt bearbeitet:
Stuggi Buggi

Stuggi Buggi

Mitglied seit
16.07.2012
Beiträge
2.261
Ort
Stuggi Buggi Town
Details E-Antrieb
Xofo CST 250W, KT36ZWS, Samsung 25R
Was passiert wenn man den Akku voll (42V) lädt?
Schaltet dann bei Belastung auch sofort das BMS ab oder läuft der Antrieb erst mal eine Weile?
 
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Der Akku hat jetzt eine knappe halbe Stunde / Stunde mit 140w geladen und nudelt jetzt mit 13-14w noch weiter, ich lass das Ding mal dran bis das Ladegerät abschaltet (Balancing etc. beendet) und teste dann.
 
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Ich habe jetzt genau wie gestern versucht die Spannung zu messen, aber als ich die Prüfspitzen des Multimeter an die Akkuanschlüsse gehalten hab gabs einen Kurzschluss (Bild 1). Verstehe nicht wie das passieren konnte, der Akku zeigt noch seinen Ladestand an mit der Taste am Akku selbst (Bild 2) aber im Ebike kann ich am Lenker nicht mehr einschalten, die Spannung zeigt auch 0,0 an. Der Akku hat eine eingebaute Sicherung (Bild 3, nicht wundern über das offene Siegel der Akku war mal beim Akkufritzen zwecks Aufbereitung was aber wegen dem Kilo Kleber leider nicht ging), die ist wahrscheinlich jetzt hinüber. Ich werde das jetzt nicht nochmal mit dem zweiten Akku probieren.
 

Anhänge

Stuggi Buggi

Stuggi Buggi

Mitglied seit
16.07.2012
Beiträge
2.261
Ort
Stuggi Buggi Town
Details E-Antrieb
Xofo CST 250W, KT36ZWS, Samsung 25R
Der Akku hat eine eingebaute Sicherung (Bild 3
Genau die wird jetzt hinüber sein. Dafür ist sie ja da.:D
Diese Schmelzsicherung halt mal ersetzen. Die im anderen Akku sollte ja noch ok sein.
Im Normalfall sind da 20A Sicherungen verbaut.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
7.224
Als kleine Ergänzung, der Controller ist von Lishui.....
Ergänzung:
Das mit dem Kilo Kleber glaube ich erstmal nicht und halte das für gelogen. Hab einige dieser Akkus geöffnet und zerlegt. Probleme, keine. Auch der blöde Heißkleber ist kein Thema.

Bei der Sicherung sollte man genau wissen, was Plastik mechanisch verträgt....

Ob das Meßgerät die Strippen im 20A Anschluß stecken hatte ?
 
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Als kleine Ergänzung, der Controller ist von Lishui.....
Ergänzung:
Das mit dem Kilo Kleber glaube ich erstmal nicht und halte das für gelogen. Hab einige dieser Akkus geöffnet und zerlegt. Probleme, keine. Auch der blöde Heißkleber ist kein Thema.

Bei der Sicherung sollte man genau wissen, was Plastik mechanisch verträgt....

Ob das Meßgerät die Strippen im 20A Anschluß stecken hatte ?
Danke für den Tipp mit dem Controller, das Multimeter war natürlich auf 60v Gleichstrom eingestellt.

Offtopic: Akkufritze ist hier im Forum sehr bekannt, wenn er meint es ist zu viel Kleber drin und zu schwer aufzubereiten, dann glaube ich ihm das. Daraufhin habe ich den zweiten Akku gekauft.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
7.224
Genau Gleichstrom ist das Problem.

Verwendet man den 20A Gleichstromanschluss, verursacht man damit einen Kurzschluß beim Messen....
 
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Kannst du es mir einmal für Dumme erklären, was habe ich genau falsch gemacht? Das Messgerät ist auf 10A, 60v Gleichstrom eingestellt. Oder meinst du es war die Kombination aus Hochstromfähigen Anschlüssen am Akku und den dünnen Messspitzen?
 
J

JKuehl

Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
43
Kann die Antwort oben nicht editieren, ich meine natuerlich die Messmethode ist auf 60v Gleichstrom eingestellt, die Buchse fuer den Pluspol ist auf 10A gesteckt.

Du meinst wahrscheinlich das direkte Messen am Akku. Als Verständnisfrage (auch fuer die Zukunft: wurde deswegen empfoglen diese wie oben beschrieben zu messen (also Akkukontakte in der Halterung mit Litzen verlängern und an diese Litzen das Multimeter anschliessen)? Erhöht sich durch die Litzen der Widerstand? Oder warum genau kam es zum Kurzschluss? Einfach durch den geringen Abstand der Messspitzen zueinander -> Blitzbogen?
 
M

Michael_67

Mitglied seit
20.06.2013
Beiträge
34
Details E-Antrieb
Puma HR-Motor 36V, 250W. Rad: Centurion NoPogo FR1
Ich habe noch eine Idee, die du aber bitte nur realisieren solltest, wenn du gut mit dem Lötkolben und dem Messgerät umgehen kannst:

Du hast doch ein Ladegerät für den Akku. Und messen kannst du ja auch, wo Plus und Minus ist.

Also bastele dir einen Kabeladapter und verbinde Plus und Minus des Ladegeräts mit Plus und Minus an deiner Akkuhalterung.

Dann entlaste das Antriebsrad und versuche bei eingeschaltetem Ladegerät, das System einzuschalten. Wenn du dann die Kurbel drehst, siehst du, ob das System wieder ausgeht oder nicht.

Geht es aus, sollten deine Akkus noch in Ordnung sein. Dann ist der Fehler am Controller, Motor, Display, Kabelverteiler, et cetera zu suchen.

Bleibt das System aber eingeschaltet, sind vermutlich die Akkus defekt.


Viele Grüße
Michael
 
Thema:

Trio / Rex / Prophete / Bergsteiger defekt

Oben