Trinkflaschenakku mit Controller

Diskutiere Trinkflaschenakku mit Controller im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, ich plane gerade mein Gudereit Trekkingrad umzubauen. Habe mich für einen 250W 36V Shengyi Heckmotor entschieden. Jetzt lese ich...

Online123

Dabei seit
15.12.2020
Beiträge
17
Hallo zusammen,

ich plane gerade mein Gudereit Trekkingrad umzubauen. Habe mich für einen 250W 36V Shengyi Heckmotor entschieden.

Jetzt lese ich mich gerade in das Thema „Akku“ ein und suche nach der Besten Lösung für mich. Ich (ca. 90kg) wohne im Ruhrgebiet, also nicht allzu viele Berge, und die maximale zurückzuführende Entfernung/Tour liegt bei ca. 80km.
Welche Kapazität sollte der Akku in etwa haben?
Denke <500Wh reichen doch vollkommen aus oder?

Wie der Akku aussehen soll habe ich schon eine klare Vorstellung aber noch nicht das richtige gefunden und hoffe Ihr könnt mir auch hier weitere Impulse und Ratschläge geben. Meine Wunsch wäre den Umbau so „smart“ wie möglich zu gestalten. Am liebsten würde ich eine Trinkflasche als Akku haben wollen. Habe dazu 2-3 Sachen gefunden die dem in etwa entsprechen.

Folgende Beispiele finde ich interessant:
Diese 3 Beispiele haben jedoch keinen Controller am Akku, wie z.B. die Lösung von EBS. Würde auch ungern Akkus aus China kaufen. Bei der EBS Lösung gefällt mir die Flasche wieder nicht bzw. sieht es nicht für mich wie eine Flasche aus.

https://www.ebike-solutions.com/de/.../akkus/ebs-pedelec-trinkflaschenakku-36v.html

Kennt Ihr evtl. einen Händler der sowas anbietet? Trinkflasche mit Controller?

Weiterhin habe ich über Lithium-Polymer-Akkus gelesen. Hat jemand von Euch welche im Einsatz? Gibt es evtl. solche Lösungen?

Gruß
 

RUBLIH

Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
9.344
500Wh benötigen aktuell noch Bauraum.

Erst wenn die Energiedichte sich drastisch erhöht, passen diese in eine Coladose.


Nehmen wir 400Wh und 80km.
Das sind ca. 5Wh pro Kilometer. Das ist für die Masse deutlich zu viel Eigenleistung...

Aber 10Ah @36V meint eher 360Wh.

Gezeigte Akkus haben eine Gemeinsamkeit, kein Controllerfach.......
 

Tommmi

Dabei seit
20.10.2012
Beiträge
5.634
Ort
27721 Ritterhude
Ja, 500wh entsprechen 14ah
Der 15ah Alibaba wird später eher unter 10 bringen.
90kg und 80km da solltest dich umorientieren und einen Rahmenakku, nicht Flaschenakku zu nehmen.
 

Online123

Dabei seit
15.12.2020
Beiträge
17
Nehmen wir 400Wh und 80km.
Das sind ca. 5Wh pro Kilometer. Das ist für die Masse deutlich zu viel Eigenleistung...
90kg und 80km da solltest dich umorientieren und einen Rahmenakku, nicht Flaschenakku zu nehmen.

Da habt Ih vollkommen recht die Trinkflaschen haben z.Z. max 10ah bei 36V. Vielleicht gibt es die 10ah auch bei 48V? Habe ich jedoch bis jetzt nicht gesehen. Das würde mich doch auch etwas weiter bringen möchte nicht mehr als 25km/h unterstütz fahren.
Wie geschrieben es sind max. 80km. Im Durchschnitt sind es 40-50km.
Möchte auch nicht nur mit Unterstützung fahren, sondern mit Eigenleistung. Die Unterstützung stelle ich mir mehr für Anstiege vor. Heißt wäre bereit für eine Trinkflasche zu trampeln ;-).

Kennt Ihr oder gibt es eine Faustformel wieviel Wh pro km bei x kg, bei Dauerunterstützung, bei Bergigen- und Ebenenstrecken benötigt werden?
Meine mal irgendwo bei Akkus-Produktdetails Angaben zum Verbrauch für Bergige- und Ebenestrecken gelesen zu haben.

So wie es aussieht muss ich den Controller woanders unterbringen.

Gruß
 

RUBLIH

Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
9.344
Ich kann die gleiche Distanz mit 3..5Wh/km oder auch mit 10...Wh/km zurücklegen :)
Die Erfahrung meint, die Masse will mehr Verbrauch - oder fette Akkus....

So wie es aussieht muss ich den Controller woanders unterbringen.

Damit dann Tschüß zu "smart unauffällig" und Hallo zu "Klotz und Klobig" :)
 

Online123

Dabei seit
15.12.2020
Beiträge
17
Hallo,
habe hier ein schönes Beispiel zur Berechnung der benötigten Akku Kapazität gefunden.

Ihr habt schon recht, dass es mit einer Trinkflasche (370Wh) sehr knapp wird. Die max 80km sind nicht drin.
Bei meiner Berechnung bei einer Strecke von 40km + 320 Höhenmeter mit 120kg und 30% Eigenleistung wären die 370Wh verbraucht. Wobei hier noch Reserven bei der Eigenleistung + Bergabstrecke da sind.

Damit dann Tschüß zu "smart unauffällig" und Hallo zu "Klotz und Klobig" :)
Bei EBS gibt es doch sehr kleine Controller die man noch unterbringen kann.
 
Thema:

Trinkflaschenakku mit Controller

Trinkflaschenakku mit Controller - Ähnliche Themen

Zellen selber tauschen: Hallo zusammen, ich habe folgenden Akku(oder zumindest das Gehäuse): Batterien Ag13 36V 13Ah Flasche Akku, Elektrische Fahrrad Lithium Batterie...
Hailong oder X-Go Akku auf Halterung des Blaupunkt Downtube 36V / 10,4Ah ZZ981004 (Prophete)?: Hallo, hat jemand Erfahrungen mit der Halterung des Blaupunkt Downtube 36V / 10,4Ah / 374Wh Akkus (ZZ981004) wie er von Prophete verwendet wird...
Dreieck/Triangel Gehäuse: Hallo, vielleicht hat jemand eine Idee , ich suche nach einem Gehäuse, Tasche , Maße wie im Bild. am besten für Akku ( Eigenbau ) und kleinen...
Erfahrungen mit Seilylanka Akkus: Hallo zusammen Ich bin gerade neu hier und bin begeistert von den sehr informativen Beiträgen in diesem Forum. Ich hab mein Stevens Strada 900...
Crystalyte Akku Tausch Optionen: Hallo, Ich habe einen 36 Volt VFiets Vorderradmotor mit einem Crystalyte Akku. den Akku möchte ich nun ersetzen. Die VFiets Firma gibt es nicht...
Oben