TRELAGO speedster - Test und Erfahrungen

Diskutiere TRELAGO speedster - Test und Erfahrungen im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hallo Ebiker7 Auch von meiner Seite ein Danke für den ausführlichen Bericht. Ich habe seit einer Woche dasselbe Fahrrad, und Heute Morgen hatte...
D

Dufu

Dabei seit
07.07.2022
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Zum Abschluss dieses Testberichtes muss ich der Vollständigkeit halber leider von einem technischen Problem bei meinem speedster berichten. :( Ich kann das elektrische System am Akkutaster nicht mehr einschalten, wenn ich den Akku über Nacht am Ladegerät vollständig aufgeladen habe (die LED am Ladegerät leuchtet grün). Beim Abziehen des Ladekabels blitzen die Lichter einmal auf und dann ist Schluss. Ich muss den Akku aus der Halterung herausnehmen und wieder einsetzen. Entweder wiederholt sich das Blitzen und das Einschalten ist nicht möglich oder ich kann das System einschalten. Dieses Fehlverhalten tritt nicht auf, wenn ich den Akku nicht vollständig auflade (die LED am Ladegerät leuchtet nicht grün). Das ist umständlich und verhindert ein vollständiges Aufladen des Akkus. Ich vermute einen Fehler in der Elektronik. Dieser Fehler ermöglicht mir den Service der Landi zu prüfen. Denn das E-Bike muss nach Dotzigen geschickt werden und ist mindestens für 2 Wochen weg. Ich werde berichten.
Hallo Ebiker7

Auch von meiner Seite ein Danke für den ausführlichen Bericht.

Ich habe seit einer Woche dasselbe Fahrrad, und Heute Morgen hatte ich auch den Fehler, dass ich nach der Vollladung die Bedieneinheit nicht einschalten konnte. Nach entfernen und wiedereinsetzen des Akkus konnte ich wieder einschalten und fahren.

Ich werde vorerst mal abwarten, wie die Abwicklung und die Behebung des Fehlers von Statten geht.
Bin schon gespannt auf deine Rückmeldung.

Gruss Dufu
 
A

Adoo13

Dabei seit
05.07.2022
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
7
Also ich konnte das Bike testen. Ich möchte hier einen Unterschied machen zwischen der Hinfahrt und der Rückfahrt. Der Unterschied ist eben gewaltig was die Strecke angeht. Die ist nämlich so: eine Richtung 35Km, viele Kilometer fährt man neben einem Fluss(das ist sehr wichtig) oder See. Zuhause sehr Steil, bei der Arbeit Eben, Stadt Durchquerung.

Hinfahrt: Ich fahre also los von zuhause und kann erstmal entspannen und steil nach unten fahren. Danach fahr ich mit dem E-Bike sehr viel in die Richtung in die auch der Fluss geht. Bedeutet man hat insgesamt eine Neigung nach unten zu fahren. Dann kommt man in die Nähe einer Stadt. Dort fahre ich über eine sehr starke Neigung einen Berg hoch, oben angekommen fährt man gleich wieder runter weil die Stadt am See liegt und der Fluss in den See mündet. Also alles wieder runter aber nicht so steil sondern sehr angenehm und lange. Kaum ist man auf Seehöhe fährt man alles auf der nahezu gleichen Höhe bis zur Arbeit.

Retour: Am See entlang, leichte aber lange Steigung, Starke abfahrt, am Fluss entlang(eine kleine Steigung nach oben über mehrere Kilometer, dann sehr starke Steigung, geradeaus nachhause.

Das E-Bike ist in dieser Fahrt sehr angenehm zu fahren. Man stellt die Stufen ein 1-9 (jede Stufe 5Km/h) Beispiel: Stufe 3->15km/h Stufe 6->30km/h

Je nach dem wo man sich befindet hilft einem der Motor mehr oder weniger um die eingestellte Geschwindigkeit(Stufe) zu halten. Es kommt nicht drauf an ob ich mehr oder weniger ins Pedal tritt. Der Motor richtet sich nach der eingestellten Stufe. Das ist sehr anders als die Bikes die ich bis jetzt gefahren bin. Weil bei den anderen ist weniger in die Pedale treten = weniger Unterstützung = ständiges langsam werden

Das ist klar für jemanden der nicht schnell fahren will, sondern Biken möchte sehr gut. Ich möchte aber Pendeln und kann somit mit beidem sehr zufrieden sein. Jedoch hat dieses "richten nach Geschwindigkeit" neben Vorteilen auch ganz klar Nachteile.

Vorteile:

-Das Bike kann hohe Geschwindigkeiten nicht alleine halten und braucht deshalb die Unterstützung des Fahrers was ja gut ist. Es ist immer noch ein Bike und kein Mofa.
-Starke Steigungen fährt man einfach hoch.
-Egal wie Fit ich bin das Bike hält die Geschwindigkeit konstant. Stellt euch eine lange gerade vor und Ihr fährt 30km/h. Dabei schaut Ihr nach vorne und geniesst die Aussicht. Die Beine treten mal mehr mal weniger in die Pedale. Nach einer Zeit merkst du, dass du nicht mehr magst und drückst weniger gegen die Pedale aber die Geschwindigkeit bleibt gleich. Weil der Motor dann die Unterstützung erhöht. Genial

Nachteile:
-Man kann nur die Pedale etwas antreten(1/4 Umdrehung) ohne richtig zu fahren und das Bike gibt dann selber gas bis auf die eingestellte Stufe. Je nach Stufe versucht halt der Motor auch auf 45km/h zu beschleunigen. Dies ist aber gleichzeitig ein Vorteil.
-Die Motorbeschleunigung kann viel Strom verbrauchen
-Je nachdem wie viel Saft im Akku ist, erreicht man auch höhere Geschwindigkeiten oder eben nicht. Das kann, muss aber nicht schlecht sein.

Die Unterstützung des Motors war genial als ich eine starke Steigung hatte. Einfach Stufe einstellen und dann das Bike möglichst stark unterstützen damit der Saft im Akku bleibt. Das war sehr angenehm. Eine sehr starke Steigung war das und die ging teilweise mit bis zu 35km/h.Das Bike entlud sich aber in dieser Steigung sehr stark. Ich denke da gingen sicher 20% drauf. Da die Steigung auch ca.3km lang ist. Ich bin aber auch in den Beinen nicht der stärkste und somit denke ich dass mit der Zeit dies auch abnehmen wir und ich das Bike dort viel mehr Unterstützten kann.

Der Akku hatte nach 30km immer noch die hälft drauf. Jedoch fuhr ich auch die meiste Zeit bei einer geringen bis mittleren Unterstützung. Eine Starke Unterstützung gab es nur bei sehr starken Steigungen(dies sollte ganz klar vermieden werden)

Man muss die Geschwindigkeiten beachten. Fährt man durch eine 30er Zone, so muss die Stufe 6 eingestellt werden. Wenn man die Stufe 7 einstellt und das Pedal ein wenig dreht will der Motor auf 35 beschleunigen. Dadurch muss man halt immer wieder die Geschwindigkeit bzw. die Stufe anpassen. Stadt, Stau, 20er & 30er Zonen. Dies ist aber beim Pendeln genial weil die Geschwindigkeit konstant gehalten wird, entweder durch den Fahrer oder durch den Motor.

Die 45km/h sind möglich auch bei geraden Strecken, sind jedoch schwer zu erreichen. Dafür braucht man eine etwas bessere Fitness als ich sie gerade habe. 40km/h sind da realistisch und mit diesem Bike halt konstante 40km/h.

Ich konnte eine lange leichte Steigung mit 35km/h bis 40km/h halten. 35km/h als ich nicht mehr voll in die Pedalen treten konnte.

Der Akku hatte als ich nachhause ankam immer noch 1-2 Balken. Die Balken im Display die die Akkuladung anzeigen(keine Prozent Angabee möglich) laden sich wie auf. Also wenn man lange den Motor etwas mehr beansprucht dann geht ein Balken weg und wenn man danach die Motorenunterstützung nicht mehr stark braucht kommt derselbe Balken zurück. Als ob das Biker eine Rekuperation hat. Wahrscheinlich liegt es einfach an der Belastung.

Die 45Km/h schafft man auch aber nur bei guter Ladung(ich der nicht allzu Fit in den Beinen ist) Das Bike ist etwas laut. Der Vorteil ist dabei dass die Leute einen hören. Das ist auch gut so wenn man um die Ecke mit 40km/h angerast kommt.

Der Akku kann entfernt werden. Der Akku ist am Bike oder separat ladbar. Ich habe mir für die Testfahrt eine Tasche gekauft die man seitlich am Bike anbringen kann am Gepäckträger. Dies ging Problemlos. Beim Display kann die Beleuchtung eingeschaltet werden. Der Sitz ist einfach einstellbar. Die Federung kann auch angepasst werden.

Fazit: Ich habe mir eins gekauft. Ich freu mich schon ab nächster Woche damit so oft wie möglich zu Pendeln. 70Km ein mal zur Arbeit und zurück. Das Bike kann das. Und der Preis ist mehr als gerechtfertigt. Der könnte sogar höher sein. Die Landi hat ein geniales 45er E-Bike für Pendler im Angebot das jeder kaufen sollte der längere Strecken bewältigen will. Und einfach so nebenbei. Ich kann mir noch 4 Akkus kaufen und komme erst dann auf ca. 4500Fr. Die Konkurrenz ist teurer in der Anschaffung und im Unterhalt. Was ich sagen will ist: Sollte der Akku mit der Zeit dank dem vielen Laden(aktuell liegt das halt am Weg und meiner Fitness) kaputt gehen, kann ich einfach einen neuen kaufen da ich so günstig davon gekommen bin.

In dem Sinne, viel Spass allen die eins kaufen und den anderen die schon ein besitzen sowieso. Die wissen von was ich rede!
 
Zuletzt bearbeitet:
V

velo_doro

Dabei seit
14.07.2022
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
unser erster eindruck vom trelago speedster

guten tag ebiker7
mit viel interesse haben mein mann und ich ihre beiträge über das trelago speedster gelesen. wir sind sehr froh, über ihre ausführlichen beschreibungen.
so bekamen wir eine gute vorstellung über die funktions- und fahrweise dieses preisgünstigen pedelecs.
wir werden auch weiterhin dranbleiben und sind gespannt darüber, welchen bescheid sie bekommen werden wegen ihrem elektronischen problem.

aufgrund ihrer erfahrungen und berichte haben wir nun direkt 3 stück davon bestellt - je eines für uns zwei und eines für unseren sohn, der im august seine lehre beginnt und mit dem ebike zur arbeit fahren möchte (10km).
wir haben auch so schnell zugegriffen, weil die in der landi zuerst nicht sicher waren, ob das trelago speedster überhaupt noch bestellbar ist.
ausserdem sehen wir, wie überall die preise der velos deutlich aufschlagen.

das einlösen der velos ist insofern aufwendig, weil wir in der filiale die fahrzeugausweise abholen mussten, dann mussten wir damit aufs strassenverkehrsamt und mit der erhaltenen nummer und den personalisierten fahrzeugausweisen konnten wir die velos dann in der filiale abholen.

gestern konnten wir 2 der 3 bestellten trelago speedster in der landi jegenstorf abholen.
service machen sie nur in der filiale dotzigen. alle bikes werden dorthin geschickt und das verkaufspersonal sagte uns es dauere jeweils ca. 10 tage bis sie wieder zurück und abholbereit sind. wir fragten, ob wir die velos bei bedarf auf direkt in die filiale dotzigen bringen könnten, da sagten sie uns, das bringe nicht viel, weil sie nicht schneller gemacht werden, wenn man sie selber dorthin bringe.

uns wurde gesagt, dass die velos eingestellt und probegefahren wurden.
bei beiden velos waren die gesamtkilometer jedoch auf 0, so dass wir uns nicht sicher waren, ob sie wirklich probegefahren wurden. ich nehme nicht an, dass sie die km nach einer testfahrt zurücksetzen. ausserdem hat es bei meinem velo direkt beim aufsteigen bei der pedalkurbel bei jeder umdrehung laut geknackt.
direkt vor ort wechselten sie meine pedale aus, bei meinem mann kam das knacken erst später, zuhause und er zog die pedalschrauben nach und seitdem knackt es auch nicht mehr.

wir waren beide vom optischen und vom ersten fahrgefühl positiv überrascht.
durch die ausführlichen berichte von ebiker7 begriffen wir sofort, wie wir "richtig" zu schalten hatten und achteten auch darauf, den motor nicht zu stark zu belasten.

gesamtkilometer plötzlich 18km zurückgesetzt
was uns etwas verunsichert, ist, dass wir gestern, nach 26km 1h pause machten und danach feststellten, dass bei beiden velos die gesamtkilometer (ODO) plötzlich nur noch 8km anzeigten (statt der 26km). wir fuhren danach noch weitere 21km.
seitdem hat sich bei den gesamtkilometer nichts mehr zurückgesetzt - trotzdem bin ich der meinung, dass das keinenfalls passieren darf. wir werden das jedenfalls weiter beobachten und der landi auch zurückmelden. gibt es dazu ähnliche, andere erfahrungen.

etwas mühe haben wir mit dem original spiegel, der sehr weit herausragt und uns beim versorgen im velokeller, bei engen weglein, beim kreuzen von personen etwas mühe bereitete. deshalb haben wir heute den spiegel von decathlon (9fr) gekauft und montiert. der ist viel kleiner. ausserdem haben wir den handyhalter von der landi montiert für 7.95fr. das handy hat die jungfernfahrt von gestern (47km) mit dem halter gut überstanden.
1657808939079.png

soviel zu unserem ersten eindruck der ersten 24h.
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
50
Hallo velo_doro

Vielen Dank für die Blumen 💐und gerne geschehen. :)

Eure Landi nimmt es sehr genau mit der Zulassung. Ich durfte das E-Bike einfach mitnehmen und später einlösen. Einlösungen machen nebst den Strassenverkehrsämtern auch ganz unkompliziert einzelne Velogeschäfte (je nach Kanton).

Wenn der originale Spiegel nicht passt ist es gut, ihn zu wechseln. Ich finde die originale Ausladung desselben gut, weil die Autos mit beträchtlichem Abstand überholen oder gar nicht. Optisch ist man wesentlich grösser. ;) Ich kenne den Spiegel von Decathlon nicht. Hält er die Position und wie ist das Bild (Verzerrung)? Ich möchte nämlich einen zusätzlichen Spiegel rechts montieren, damit ich eine umfassende Rücksicht habe.

Im Moment kann ich noch kein abschliessendes Urteil über die im speedster verbaute Elektronik geben. Doch diverse Hinweise und eigene Erfahrungen weisen möglicherweise auf ein paar Kinderkrankheiten hin (Timer wird nicht gestoppt, Einschalten nicht möglich, ungewolltes Zurücksetzen des Tageszählers, eingefrorene Geschwindigkeit). Es wäre gut, wenn an dieser Stelle noch weitere Personen über die gemachten Erfahrungen berichten würden, damit sich ein representatives Gesamtbild ergibt.

Noch eine Bemerkung zu der Erhältlichkeit des E-Bikes: gemäss Landi ist das Trelago speedster dauerhaft im Sortiment aufgenommen. Es gibt also keinen zeitlich begrenzten Verkauf. (y) Ich habe den Eindruck, dass die Landi Schweiz stark in die "kleine" E-Mobilität einsteigt. Jedenfalls sind das Sortiment, die sofort verfügbare Menge und nicht zuletzt auch die geringen Preise beeindruckend. Ich hoffe, dass auch die Qualität stimmen wird.

Gruss
 
V

velo_doro

Dabei seit
14.07.2022
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
hallo ebiker7

danke für deine antwort. gut zu wissen, dass das speedster auch weiterhin erhältlich sein wird.
hast du eigentlich dein velo unterdessen von der landi zurückerhalten?

zum decathlon spiegel:
er ist sehr günstig (9fr) und somit auch nicht annähernd so stabil wie der originalspiegel. während der fahrt hält er gut - aber wenn man daran rüttelt merkt man, dass er trotz montage ziemlich beweglich ist.
mich dünkt es nicht, dass er das bild verzerrt - ich kam gut damit zurecht und fühlte mich sicherer, weil der lenker nicht so breit ist.

ausserdem haben wir das abus rahmenschloss montiert und sind davon sehr begeistert. wir haben das abus pro shield gekauft - an das man noch ein kabelschloss dranhängen kann. es hat sicherheitsstufe 9. es passt genau an die dazu vorgesehenen schraubenlöcher an der hinteren gabel.
auch von decathlon gibt es ein (natürlich viel günstigeres) rahmenschloss, das passen sollte - doch das muss man bestellen - es ist zur zeit in keiner filiale verfügbar.
1657873116915.png
1657872522237.png


reichweite
ich bin mit meiner ersten akkuladung nun 85km gefahren. ich wollte schauen, wie weit die reichweite ist.
ich bin ca. 90 prozent mit der motorleistung L gefahren. und nur ca. 10 prozent mit der motorleistung M.
mit dem ersten balken kam ich ca. 45km, mit dem zweiten ca. 20km und mit dem dritten balken ca. 10km weit. jedoch waren die 10km heute reiner anstieg (vom sand schönbühl bis auf die geristein), mit dem 2. balken bin ich dann die 10km wieder zurückgefahren, da ging es jedoch fast nur runter.
was habt ihr bisher für erfahrungen mit der reichweite?

kosten e-bike service
was ich gestern noch gesehen habe:
bei der landi kostet ein kleiner e-bike service 50fr. und ein grosser 100fr.
1657873360508.png

Velo und E-Bike Service - LANDI

bei einem velohändler in unserer nähe kostet der kleine service 180fr. und der grosse 300fr.
1657873314657.png


weiterhin gute fahrt!
doro
 

Anhänge

  • 1657872503375.png
    1657872503375.png
    871,1 KB · Aufrufe: 18
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
50
Hallo velo_doro

Danke für die Infos zum Spiegel. Das ABUS Rahmenschloss sieht echt gut aus und passt optisch super. Nur mit diesem gesichert ist das speedster aber nicht sicher, weil es "locker" weggenommen werden kann. Deshalb bevorzuge ich eine Sicherung an einen festen Gegenstand mit Kette oder Kabel. Dann ist der Diebstahl Aufwand vor Ort wesentlich grösser und auffälliger. Denn Gelegenheit macht Diebe.

Reichweiten sind von so vielen Parametern abhängig, dass eine Angabe keine grosse Aussagekraft hat. Deine 85km haben das Unterstützungspotential des speedster kaum ausgenutzt. Mit meinen 70kg bin ich auf 70km bei guter aber nicht starker Unterstützung gekommen, wenn ich aber noch den Lastenanhänger mit total knapp 40kg anhänge schrumpft die Reichweite stark, auch wegen des höheren Luftwiderstandes. Ist ja auch logisch, denn für die Reichweite ist immer nur die Akkukapazität entscheidend. Mit den 643Ah ist das speedster ausreichend gerüstet, für lange Touren aber eher knapp. Dafür kostet ein Zusatzakku nicht die Welt, wenn man dann doch mal auf Weltreise fährt. :giggle:

Ich habe die Servicekosten noch gar nicht verglichen, aber auch hier sind die Unterschiede frappant. Wenn man sich zudem bewusst wird, dass höhere Preise mitnichten besseren Service bedeuten (wie in diversen Tests hinlänglich gezeigt), hat auch hier die Landi potentielle Vorteile. Über die Qualität kann ich noch nichts berichten. Offenbar sind die ersten Ersatzteile bei der Landi Schweiz mittlerweile eingetroffen und ich werde berichten, wenn das speedster zurück ist.
Was mir aber auffällt sind die vollmundigen Versprechungen des Velohändlers. Was heisst komplette Zerlegung? Nur Räder und Sattel entfernen oder in alle zig Teile zerlegen? Zudem: bringt das was? Warum zerlegen wenn es funktioniert? Mir erscheint die Beschreibung des grossen Service bei Landi ehrlicher und zielgerichteter. Und: effektiv stehen beim Velohändler 375.- gegen 99.- an. Dabei geht es doch nur um ein E-Bike und kein Auto. :oops: Aber nochmals: am Ende geht es um die Qualität der effektiv gemachten Arbeit. Ich hoffe, dass die Landi Schweiz sich der Möglichkeiten bewusst ist. Die Zukunft wird es zeigen.

Gruss
 
B

buda5767

Dabei seit
21.07.2022
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
4
Bin heute in den Landi und habe mir diesen 45km/h nach einer Probefahrt auch gekauft. Ist Gewöhnungsbedürftig, diese Geschwindigkeitsregelung anstatt Leistungsregelung.

Leider hat sich nach dem Einlösen auf dem Strassenverkehrsamt gezeigt, dass ich ein Montagsmodell bekommen habe, d.h. der Motor lief nicht, wenn man die Pedealen drehte.
Also zurück in den Laden ein anderes Modell geholt. Auf den doppelten Strassenverkehrsamtkosten bleibt der Kunde sitzen, ansonsten wird das noch keinen 20Meter gefahrene Velo zur Reparatur geschickt. Also kein Rechtsstreit gestartet und die 25.- morgen nochmals selber bezahlen :)

Also testet eures erhaltene Fahrrad auch kurz, damit ihr nicht wie ich ein Montagsmodell bekommt.
 
V

velo_doro

Dabei seit
14.07.2022
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
hallo ebiker7

wir waren eine woche zu fuss 🥾 in den bergen 🏔 - deshalb erst jetzt meine antwort und eine frage.

zum abus rahmenschloss:
das abus pro shield hat die möglichkeit der kombination mit einem kabelschloss. siehe foto
man steckt das kabel ins dafür vorgesehene loch. das kabel (muss separat gekauft werden) ist lang genug, damit man es um ein zweitvelo oder einen pfosten legen kann.
1658516180588.png



frage: ich möchte auch gern die kupplung meines lasten-veloanhängers am speedster montieren.
wie hast du das gemacht? könntest du evtl. ein foto posten?

lg doro
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
50
Hallo

Auch wir sind etwas am Wandern. Deshalb wird es ein Update erst später geben.
Nur kurz zur gelösten Nummer für das S-Pedelec. Wie es CH-weit gelöst ist weiss ich nicht, aber wenn so wie im Kanton ZH, dann gehört die Nummer dem, der sie gelöst hat. Also genau gleich wie beim Auto. Der Unterschied ist nur die Vignette auf der Nummer, welche bis Ende Mai des Folgejahres gültig ist (also Mai 2023) und damit auch der Haftpflicht Versicherung Schutz. Wenn in der Zwischenzeit das S-Pedelec aus welchen Gründen auch immer gewechselt wird, muss der alte Ausweis auf dem Strassenverkehrsamt annuliert werden und die Nummer, welche sich nach wie vor beim Besitzer befindet, im neuen Ausweis eingetragen werden. Also ist kein Kauf einer neuen Nummer nötig sondern nur der Kauf einer neuen Vignette im nächsten Jahr. :) Und dafür gibt es automatisch eine Rechnung vom Strassenverkehrsamt. :rolleyes:

Gruss
 
F

fz10

Dabei seit
26.02.2019
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
3
Hallo Zusammen!

Ich habe mir dass Treelago auch im Mai geholt.

Danke übrigens ebiker7, du hast damals erheblich zum Kauf beigetragen.

Ich benutze auch zwei Schlösser - ein festes schweres und auch ein langes Kabel mit dem ich mein Bike überall befestigen kann.

Im ersten Monat habe ich knapp über 400 km zurückgelegt. Nur leider gerade gleichzeitig hatte ich mehrere Probleme.

Zuerst das knacken in der recheten Pedale in der Position auf 3 Uhr. Eigentlich wollte ich das selber fixieren. Aber gerade gleich Tags darauf ist mir eine Speiche gebrochen. Notdürftig habe ich sie mit Kabelbinder, den ich immer dabei habe fixieret. Doch auf gleich darauf sind mir auf dem Heimweg zwei weitere Speichen gebrochen. Ich habe das Treelago also gleich zum Landi gefahren und am nächsten Tag abgegeben.

Bisher habe ich leider nichts gehört. Bin jedoch in der Zwischenzeit in den Ferien - hoffe, dass es bald geflickt ist.

Mein altes 45 (bzw, eher 35) ist schon 10 jährig. Ich hatte damit ausser Pneu und Bremsklötze wechslen (und Akkutausch) nie Probleme.
 
B

buda5767

Dabei seit
21.07.2022
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
4
Auch seit 22.07 Besitzer des Trelago 45 km/h und meine Eindrücke nach 100km.

Das erwähnte Problem, dass auf dem Computer die Km nicht gespeichert werden habe ich auch und das Problem erkannt. Wird nach einer Tour direkt über den Akku abgeschalten speichert der Computer die Daten der Fahrt nicht. Wenn man zuerst über den Powerknopf den Computer abschaltet und dann den Akku abschaltet, wird die Tour gespeichert. Wohl ein Bug der Firmware.

Da es sehr heiss war, hatte ich eine Flasche Wasser dabei und wollte während der Fahrt drinken. Dabei wollte ich auf dem Radweg die Flasche beidhändig öffnen, d.h ich habe den Lenker losgelassen. Bei mir ist freihändiges Fahren unmöglich, weil das Rad sofort sehr stark nach rechts zieht. Es ist fast unmöglich, das mit dem Körper auszugleichen.

Im Internet kurz gegoogelt, Ursachen werden da die Kabelspannung, Spurversatz der Räder, fehlerhafter Steuersatz, verzogener Rahmen etc. erwähnt.

Aktuell bin ich noch unsicher, aber die aktuelle Verkabelung zieht mein Lenker wenn ich das Vorderrad am Rahmen hochhebe sofort stark nach links, es ist gar nicht möglich den Lenker irgendwie nach rechts zu wippen, da die Kabel wo nach rechts führen sehr kurz und auch störisch starr sind, d.h. den Lenker nach links zu wippen geht sofort, nach rechts geht es wohl wegen den Kabel nicht.

Ich habe vor nochmal zur Landi zu gehen und dort mit dem Ausstellungsstück eine Probefahrt zu machen, damit ich einen verzogenen Rahmen etc. ausschliessen kann.

Ist dieses Problem jemanden aufgefallen?
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
50
Hallo buda5767

Leider konnte bei meinem speedster das ungewollte Zurücksetzen der zuletzt gefahrenen km nicht mit dem vorgängigen Abschalten der Bedieneinheit (vor Akkutaster) zuverlässig verhindert werden. Manchmal ja, manchmal nein. Deshalb ist es vermutlich kein SW oder FW Fehler sondern eine fehlerhafte Elektronik, die nicht zuverlässig speichert. Das Abschalten kommt offenbar zu schnell oder im falschen Moment ... :oops:

Auch bei meinen speedster war das Freihand Fahren nicht so entspannt möglich wie auf einem normalen Velo. Mit letzterem beherrsche ich selbst Kurvenfahrten, mit dem speedster geht geradeaus mit und ohne Motorunterstützung passabel. Aber ehrlicherweise ist dies für mich kein Kriterium. Nicht nur dass es verboten ist sondern es ist auch gefährlich. Ich wollte bloss die Geradeaus Abstimmung des speedster testen. Wie geschrieben: passabel.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
50
Hallo velo_doro

Die Anhängerkupplung ist richtig simpel aber sehr effektiv und sicher.
Anhänger (1).jpg

Für weitere Infos zum Lastenanhänger verweise ich gerne auf meinen neuen Beitrag in diesem Forum:
Kaufberatung Lastenanhänger

Gruss
 
B

buda5767

Dabei seit
21.07.2022
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
4
Hast du noch eine Idee gegen die klappernden billigen Schutzbleche am Trelago?
Vorne klappert/scheppert es bei mir extrem wenn man nicht gerade auf einer Strasse fährt.
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
50
Hallo buda5767

Nein, habe ich nicht. Vielleicht alle Schrauben/Verbindungen kontrollieren und Abstände zum Rad vergrössern? Bei mir schepperte es hinten, aber nur wenn die Unebenheiten massiv waren und bei höherer Geschwindigkeit.
Im übrigen habe ich kürzlich auch einen leichten Rechtsdrang beim Freihandfahren festgestellt. Allerdings ist meine angestrengte Körperhaltung beim Korrigieren nicht gerade elegant ... :sneaky:

Gruss
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
9.146
Punkte Reaktionen
15.818
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 28000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Hast du noch eine Idee gegen die klappernden billigen Schutzbleche…

Richtige Schutzbleche von Pletscher montieren. Ja, der Preis ist heftig, aber die kauft man einmal und nutzt sie sein Leben lang. Die überdauern jedes Rad.
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
50
Hallo

In diesem Beitrag geht es endlich um festgestellte Mängel beim speedster und deren Behebung innerhalb der Garantie, wie weiter oben erwähnt. Landi Schweiz gibt auf die speedster 5 Jahre und auf den Akku 1 Jahr Garantie. Nun befürchte ich aufgrund meiner Erfahrungen, dass es diese lange Garantiezeit leider brauchen wird. Doch der Reihe nach.

Mitte Mai 22 habe ich mir 2 speedster gekauft, weil ich das Konzept und den Preis gut fand, die ersten Erfahrungen gut waren und - nicht zuletzt - damit ich nicht alleine unterwegs bin. Deshalb habe ich auch beide speedster miteinander vergleichen und eventuelle Unterschiede feststellen können. Im Fahrverhalten waren beide gleich, aber jeder zeigte eigene Mängel, nachfolgend die entsprechende Auflistung:

speedster1:
  • Unregelmässiges Aufleuchten des Motorblock Symbols bei Start des Systems und bei Fahrt ohne weitere Konsequenzen für die Fahrt.
  • Keine Einschaltautomatik, wenn das Ladekabel abgezogen wird (Akku muss entfernt und wieder eingesetzt werden, um System starten zu können.).
  • System liess sich während einer Fahrt nicht mehr einschalten (wieder einsetzen des Akkus nötig).
  • Korrekte Hinterrad Ausrichtung nicht möglich, nachdem eine Naben Anhängerkupplung eingesetzt wurde (eventuell verzogener Rahmen?).
  • Knacken des Rahmens im Lenker Bereich bei jeder etwas grösseren Unebenheit. Ursprungsort nicht bestimmbar.

speedster2:
MaxSpeed.jpg
  • Einfrieren der Geschwindigkeit während der Fahrt, danach überaktive Geschwindigkeitsanzeige (siehe Bild links).
    Aber hoppla, jetzt habe ich wirklich den WR geschafft ... ;)(y):LOL:
  • Unregelmässiges Aufleuchten des Motorblock Symbols zusammen mit Fehlermeldungen 30H und 25H während der Fahrt und beim Einschalten des Systems, zuletzt mit totaler und endgültiger Blockade des Systems (keine Motorunterstützung).
  • Ein aktueller Trip wird beim Ausschalten manchmal nicht abgespeichert (km).
  • Federbeine haben übermässiges Spiel.



Meiner Meinung nach etwas zu viele Mängel! Beide speedster wurden zur Reparatur eingeschickt.

Für speedster1 gab es eine Gutschrift, da offenbar eine Reparatur der Mängel zu aufwendig wäre und ich den speedster1 wegen des Knackens sowieso nicht mehr wollte. Schliesslich möchte ich nicht bei schneller Fahrt einen Rahmenbruch riskieren. Soweit also okay.

Speedster2 kam nach 14 Tagen zurück. Doch meine Freude währte nur kurz. Obwohl die Fehler beim Reparaturauftrag ausführlich beschrieben waren (inklusive Lösungsmöglichkeiten) und ich vorgängig ausführliche Gespräche mit der zuständigen Abteilung bei der Landi Schweiz geführt habe, wurde nichts repariert, nada, niente, nix! o_O:mad:☹️👿(n) Durchgeführt wurde nur ein gewöhnlicher Einstellservice, denn der/die Mechaniker/in hatte es offenbar für nicht nötig gehalten, den Auftrag genau zu lesen. Peinlich, peinlich! :censored: So ging speedster2 am nächsten Tag gleich wieder nach Dotzigen zur erneuten Reparatur (aktueller Stand). Mal schauen, wie die Reparatur diesmal abläuft.

Meine Einschätzung des speedster sieht aktuell folgendermassen aus: ich bin nach wie vor von der Anlage des speedster überzeugt. Es ist im Prinzip ein solides und günstiges E-Bike. Vereinzelte mechanische Fehler wie selber festgestellt oder hier kommentiert (Speichenbruch !!) kann es geben und obwohl sie ärgerlich sind, können diese repariert werden. Hier besteht aktuell kein Hinweis auf grundsätzlich schlechtes Material. Hingegen sehe ich aufgrund der zahlreichen ähnlichen Fehler einen dringenden Handlungsbedarf beim Controller und/oder bei der Steuerungselektronik. Diese sind ungenügend entwickelt/konstruiert/gebaut und brauchen meiner Meinung nach eine komplett neue und wesentlich verbesserte Version. Offenbar kommt diese Elektronik von Bafang und es erstaunt mich schon etwas, dass Bafang solche Mühe hat, eine gut funktionierende Elektronik zu bauen. Die Steuerung bürstenloser Motoren ist kein Hexenwerk. Aber wenn möglicherweise billigste und qualitativ minderwertige Komponenten verwendet werden sollten, kommt die Sache nicht gut. Falls nicht entscheidende Verbesserungen gemacht werden wird Landi Schweiz 5 Jahre lang einzelne Komponenten tauschen, bis ein korrekt funktionierendes Teil eingebaut ist. Das wäre echt schade.

Und wenn man schon eine neue Elektronik machen sollte könnte auch die Programmierung korrigiert bzw. verbessert werden. Dazu zählt insbesondere ein korrekt funktionierender Timer und eine sichere Speicherung eines Trips. Ebenfalls nützlich wäre eine automatische Reduktion der Motorleistung, wenn es bergauf geht und die eingestellte Geschwindigkeit nicht ohne Überlast des Motors erreicht werden kann.

Schliesslich ist auch die Ersatzteil Situation bei der Landi Schweiz sehr unbefriedigend, weil nicht alle Ersatzteile vorrätig sind. Damit gehen unter Umständen sehr sehr lange Wartezeiten einher, bis ein defektes Trelago speedster wieder beim Kunden ist.

Gruss
 
B

buda5767

Dabei seit
21.07.2022
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
4
Hallo

In diesem Beitrag geht es endlich um festgestellte Mängel beim speedster und deren Behebung innerhalb der Garantie, wie weiter oben erwähnt. Landi Schweiz gibt auf die speedster 5 Jahre und auf den Akku 1 Jahr Garantie. Nun befürchte ich aufgrund meiner Erfahrungen, dass es diese lange Garantiezeit leider brauchen wird. Doch der Reihe nach.

Mitte Mai 22 habe ich mir 2 speedster gekauft, weil ich das Konzept und den Preis gut fand, die ersten Erfahrungen gut waren und - nicht zuletzt - damit ich nicht alleine unterwegs bin. Deshalb habe ich auch beide speedster miteinander vergleichen und eventuelle Unterschiede feststellen können. Im Fahrverhalten waren beide gleich, aber jeder zeigte eigene Mängel, nachfolgend die entsprechende Auflistung:

speedster1:
  • Unregelmässiges Aufleuchten des Motorblock Symbols bei Start des Systems und bei Fahrt ohne weitere Konsequenzen für die Fahrt.
  • Keine Einschaltautomatik, wenn das Ladekabel abgezogen wird (Akku muss entfernt und wieder eingesetzt werden, um System starten zu können.).
  • System liess sich während einer Fahrt nicht mehr einschalten (wieder einsetzen des Akkus nötig).
  • Korrekte Hinterrad Ausrichtung nicht möglich, nachdem eine Naben Anhängerkupplung eingesetzt wurde (eventuell verzogener Rahmen?).
  • Knacken des Rahmens im Lenker Bereich bei jeder etwas grösseren Unebenheit. Ursprungsort nicht bestimmbar.

speedster2:
Anhang anzeigen 460782
  • Einfrieren der Geschwindigkeit während der Fahrt, danach überaktive Geschwindigkeitsanzeige (siehe Bild links).
    Aber hoppla, jetzt habe ich wirklich den WR geschafft ... ;)(y):LOL:
  • Unregelmässiges Aufleuchten des Motorblock Symbols zusammen mit Fehlermeldungen 30H und 25H während der Fahrt und beim Einschalten des Systems, zuletzt mit totaler und endgültiger Blockade des Systems (keine Motorunterstützung).
  • Ein aktueller Trip wird beim Ausschalten manchmal nicht abgespeichert (km).
  • Federbeine haben übermässiges Spiel.



Meiner Meinung nach etwas zu viele Mängel! Beide speedster wurden zur Reparatur eingeschickt.

Für speedster1 gab es eine Gutschrift, da offenbar eine Reparatur der Mängel zu aufwendig wäre und ich den speedster1 wegen des Knackens sowieso nicht mehr wollte. Schliesslich möchte ich nicht bei schneller Fahrt einen Rahmenbruch riskieren. Soweit also okay.

Speedster2 kam nach 14 Tagen zurück. Doch meine Freude währte nur kurz. Obwohl die Fehler beim Reparaturauftrag ausführlich beschrieben waren (inklusive Lösungsmöglichkeiten) und ich vorgängig ausführliche Gespräche mit der zuständigen Abteilung bei der Landi Schweiz geführt habe, wurde nichts repariert, nada, niente, nix! o_O:mad:☹️👿(n) Durchgeführt wurde nur ein gewöhnlicher Einstellservice, denn der/die Mechaniker/in hatte es offenbar für nicht nötig gehalten, den Auftrag genau zu lesen. Peinlich, peinlich! :censored: So ging speedster2 am nächsten Tag gleich wieder nach Dotzigen zur erneuten Reparatur (aktueller Stand). Mal schauen, wie die Reparatur diesmal abläuft.

Meine Einschätzung des speedster sieht aktuell folgendermassen aus: ich bin nach wie vor von der Anlage des speedster überzeugt. Es ist im Prinzip ein solides und günstiges E-Bike. Vereinzelte mechanische Fehler wie selber festgestellt oder hier kommentiert (Speichenbruch !!) kann es geben und obwohl sie ärgerlich sind, können diese repariert werden. Hier besteht aktuell kein Hinweis auf grundsätzlich schlechtes Material. Hingegen sehe ich aufgrund der zahlreichen ähnlichen Fehler einen dringenden Handlungsbedarf beim Controller und/oder bei der Steuerungselektronik. Diese sind ungenügend entwickelt/konstruiert/gebaut und brauchen meiner Meinung nach eine komplett neue und wesentlich verbesserte Version. Offenbar kommt diese Elektronik von Bafang und es erstaunt mich schon etwas, dass Bafang solche Mühe hat, eine gut funktionierende Elektronik zu bauen. Die Steuerung bürstenloser Motoren ist kein Hexenwerk. Aber wenn möglicherweise billigste und qualitativ minderwertige Komponenten verwendet werden sollten, kommt die Sache nicht gut. Falls nicht entscheidende Verbesserungen gemacht werden wird Landi Schweiz 5 Jahre lang einzelne Komponenten tauschen, bis ein korrekt funktionierendes Teil eingebaut ist. Das wäre echt schade.

Und wenn man schon eine neue Elektronik machen sollte könnte auch die Programmierung korrigiert bzw. verbessert werden. Dazu zählt insbesondere ein korrekt funktionierender Timer und eine sichere Speicherung eines Trips. Ebenfalls nützlich wäre eine automatische Reduktion der Motorleistung, wenn es bergauf geht und die eingestellte Geschwindigkeit nicht ohne Überlast des Motors erreicht werden kann.

Schliesslich ist auch die Ersatzteil Situation bei der Landi Schweiz sehr unbefriedigend, weil nicht alle Ersatzteile vorrätig sind. Damit gehen unter Umständen sehr sehr lange Wartezeiten einher, bis ein defektes Trelago speedster wieder beim Kunden ist.

Gruss
Da bin ich mal gespannt was mich erwartet :) .
Ich hatte ja bereits mit dem ersten Velo das Problem, dass der Motor Wackelkontakt hatte und Landi wollte es eigentlich einschicken, obwohl ich noch keine 10m gefahren bin, aber natürlich bereits eingelöst hatte beim Strassenverkehrsamt. Erst als ich sagte, dass ich das auf keinen Fall aktzeptiere, gaben sie mir am ein neues Velo. Die nochmaligen Umschreibungsgebühren übernahmen sie natürlich nicht, nicht mal ein Gutschein gab es :)

Bis jetzt klappt bei mir die Speicherung des Trips, wenn ich zuerst den Computer abstelle und nicht einfach Power Off beim Akku drücke. Motorfehlermeldungen habe ich zum Glück nicht, da würde ich auch gleich zur Landi gehen.

Motor und Batterie sind aber gut für diesen Preis, 500W 50Nm und 660Wh da ist man klar in einem Preissegment von 3000.- und mehr.
Dafür ist das Velo 4Kg zu schwer, mit 28.5kg sicher zuoberst und die verbauten Komponenten sind alles China bekannte Marken die es nicht nach Europa geschafft haben. Schaltung sehr bekannt, aber die billigste Serie und der Gabelhersteller bekommt langsam ein Namen.


Der Tempomat statt Leistungsstufen ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig, vorallem wenn man auf hohen Stufen unterwegs ist und gezwungen wird herunter zu bremsen. Die volle Unterstützung nachher ist nicht zu unterschätzen, vorallem wenn man in eine Kurve startet. Hier lohnt es sich beim Abremsen bereits auf Stufe3 herunterzuschalten.


Ich glaube nicht, dass man den Motor wirklich so schnell überlasten kann. Dieser kann 10min fast 700Watt liefern und danach gehts es runter auf 500W und wenn er zu heiss wird, regelt er noch weiter selber runter. Ich kenne niemanden der es geschafft hätte einen Motor wegen Überlast zu bodigen.


Fazit: Aktuell ist 2100.- ein Kampfpreis und wer bereit ist Preis/Leistung zu berücksichtigen wird mit dem Velo wohl glücklich (ausgenommen diese oben erwähnten Fehler ziehen sich durch alle Serien durch). Ansonsten gibt es Stromer ab 5000 bis 12000.- mit Ersatz Akku :cool:
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
50
Hallo buda5767

Betreffend zu starker Beschleunigung folgendes Zitat:
Am Anfang habe ich ziemlich häufig zwischen den 9 Fahrstufen geschaltet (hat einfach Spass gemacht). Heute, nach mehr als 800 gefahrenen Kilometern, nehme ich es gelassener. Bei meinen ländlichen Fahrten habe ich meistens 7 oder 8 eingestellt, selbst dann, wenn ich auf eine Kreuzung zufahre und wesentlich langsamer werde (kein Treten und auch leichtes Bremsen). Meistens kann ich aber ohne Halt weiterfahren und dann ist die Beschleunigung sehr angenehm, wie ein Booster. Damit die Beschleunigung nicht in einer Kurvenfahrt stattfindet aktiviere ich eine Bremse. Damit ist die Motorunterstützung unterbrochen. Sobald es gerader ist lasse ich die Bremse los und sogleich spüre ich den Satteldruck.

Einen bürstenlosen Motor zu überlasten ist schon möglich. Entscheidend dafür ist die gesamte Konstellation inklusive Controller - und Kühlung. Wegen fehlender Bürsten muss der Controller die Stromrichtung sehr schnell umschalten und bei hohen Strömen war dies vor vielen Jahren wegen fehlender Leistungselektronik nicht einfach. Beim elektrischen Modellflug rauchten Controller regelmässig ab und auch die Motoren wurden richtig heiss, wenn die Kühlung ungenügend war. Heute können im Modellflug riesige Ströme (120A) und auch sehr starke Motoren (2kW) gehandhabt werden. Aber nur bei guter Kühlung, was beim Modellflug dank dem Fahrtwind kein Problem darstellt. Da beim E-Bike die Kühlung entfällt (ich kenne jedenfalls kein aktiv gekühltes System) darf sowohl der Motor als auch der Controller nur eine geringe Wärme entwickeln. Beim Nabenmotor ist die Gefahr der Überhitzung tatsächlich wegen der grossen Masse und mässiger Nennleistung (500W) gering. Nicht aber beim Controller. Deshalb ist die Wahl ausreichend dimensionierter elektronischer Komponenten so wichtig. Ob das beim speedster der Fall ist, kann ich nicht beurteilen.

Bemerkung zum Gewicht des speedster: ob ein paar Kilo mehr oder weniger ist meiner Meinung nach egal. 28,5kg sind okay, Stromer haben auch um die 30kg. Carbonrahmen oder andere Gewichtsoptimierungen bringen wenig, kosten aber viel. Ob nun aber 50kg, 70kg oder 90kg darauf gesetzt werden ist nicht egal. Mit beladenem Anhänger (knapp 40kg) ist meine Fahrt schon etwas gemütlicher ;) , aber absolut machbar. Dann werden immerhin 140kg bewegt, auch bergauf. :cool:

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
V

velo_doro

Dabei seit
14.07.2022
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
Hallo velo_doro

Die Anhängerkupplung ist richtig simpel aber sehr effektiv und sicher.
Anhang anzeigen 460708

Für weitere Infos zum Lastenanhänger
verweise ich gerne auf meinen neuen Beitrag in diesem Forum:
Kaufberatung Lastenanhänger

Gruss
vielen dank für das foto!
leider ist das loch für die achse meiner angängerkupplung zu klein für die achse des speedster.
wüsstest du wo ich eine passende kupplung bekommen könnte?
1659430260732.jpeg
 
Thema:

TRELAGO speedster - Test und Erfahrungen

TRELAGO speedster - Test und Erfahrungen - Ähnliche Themen

Vergleich von Stromer ST1 und ST3 mit Trelago speedster: Hallo zusammen Obwohl ich seit einiger Zeit das Trelago speedster besitze und damit sehr zufrieden bin, wollte ich einfach mal wissen, ob es im...
Trelago Furly 29: Guten Tag Hat jemand schon Erfahrung mit dem schneller machen von Trelago Furly 29 aus der Landi in der Schweiz?? Wie komme ich in Display Menu...
E-Bike Trelago Dinal II: Hi zusammen. Mich würde interessieren ob jemand das aktuelle Landi Velo E-Bike Trelago Dinal II von 2022 besitzt. Kann mir jemand seine...
S-Pedelec geht während der Fahrt plötzlich aus: Moin! Ich hab ein S-Ped Haibike Sduro Trekking S9 (Modell 2021), mit dem Teil bin ich jetzt in ca. 14 Monaten knapp 6.300 km gefahren. Gestern...
Wiederholte Fehlermeldung EC 057 am Klever X Speed: Nach ca. 1,5 Jahren (mit Corona-Homeoffice und anderer langer Unterbrechung) erfreue ich mich gerade wieder am regelmäßigen Pendeln mit meinem...
Oben