TRELAGO Speedster (Schweiz) - Test und Erfahrungen

Diskutiere TRELAGO Speedster (Schweiz) - Test und Erfahrungen im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen Kleiner Nachtrag wegen Rekuperation. Das speedster hat keine Rekuperation. Bei den oben gemachten langen Passabfahrten wäre sie...
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
51
Punkte Reaktionen
78
Hallo zusammen

Kleiner Nachtrag wegen Rekuperation. Das speedster hat keine Rekuperation. Bei den oben gemachten langen Passabfahrten wäre sie sicher nützlich gewesen, auch um die Bremsen zu schonen. Bloss: wieviel Energie würde das effektiv bringen? 🤔 Ich weiss es nicht.

Fakt ist aber, dass ich solche Passfahrten sehr selten machen werde und - das ist viel wichtiger - bei einem Gefälle von bis zu 6% ist eine Rekuperation schlecht, weil sie zu stark bremst. 6% rolle ich mit etwa 45km/h runter und diesen Spass will ich haben! :LOL: 😁 Wenn ich mir jetzt vorstelle, wieviele steilere Gefälle ich für eine längere Strecke tatsächlich fahren werde, lohnt sich meiner Meinung nach eine Rekuperation nicht. Diese muss nämlich auch entwickelt und verdrahtet werden und somit auch bezahlt. Und kaputt gehen kann sie auch.

Dann lieber einen zweiten Akku, damit kommt man immer weiter! 🙂

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
kawajan74

kawajan74

Dabei seit
09.03.2017
Beiträge
981
Punkte Reaktionen
2.302
Ort
CH-4243
In Deutschland, das ja allgemein strengere S-Ped Regeln hat muss die Reifendimension in der CoC eingetragen sein und der Ersatzreifen ECE-50 erfüllen, die Reifennorm für 45 km/h Räder.

Vllt Kann @kawajan74 ja mehr zu den den Schweizer Regeln beitragen?
Hier zu Lande interessiert sich glaube ich kaum jemand dafür was für Reifen du drauf hast. Bin einem in eine Grosskontrolle gekommen und die wollten nur die Papiere sehen und ob’s Licht funktioniert.
Im Fahrzeugausweis steht auch nix drin von wegen Reifenfreigaben .
Grüsselis Jan
 
F

fz10

Dabei seit
26.02.2019
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
11
Hallo zusammen

Kleiner Nachtrag wegen Rekuperation. Das speedster hat keine Rekuperation. Bei den oben gemachten langen Passabfahrten wäre sie sicher nützlich gewesen, auch um die Bremsen zu schonen. Bloss: wieviel Energie würde das effektiv bringen? 🤔 Ich weiss es nicht.

Fakt ist aber, dass ich solche Passfahrten sehr selten machen werde und - das ist viel wichtiger - bei einem Gefälle von bis zu 6% ist eine Rekuperation schlecht, weil sie zu stark bremst. 6% rolle ich mit etwa 45km/h runter und diesen Spass will ich haben! :LOL: 😁 Wenn ich mir jetzt vorstelle, wieviele steilere Gefälle ich für eine längere Strecke tatsächlich fahren werde, lohnt sich meiner Meinung nach eine Rekuperation nicht. Diese muss nämlich auch entwickelt und verdrahtet werden und somit auch bezahlt. Und kaputt gehen kann sie auch.

Dann lieber einen zweiten Akku, damit kommt man immer weiter! 🙂

Gruss

Bei einer Lokomotive geht man davon aus, dass man 1/3 Strom rekuperieren kann. Ich schätze mal beim Stromer und anderen wird die Effizienz kleiner sein. Aber bei optimaler Topographie (also es darf auch nicht zu Steil nach unten gehen, aber auch nicht zu flach, wie du schon sagtest), würde das also nur einen maximalen Mehrwert 1/3 an Reichweite bringen.

Verschleisstechnisch und vom Fahrfeeling her würde es natürlich mehr bringen. Ausserdem könnte man ja auch Bergab mit voller körperlicher Leistung strampeln ;). So gesehen macht Rekupation für die Fitness am meisten Sinn :D.

_____________ später Nachgeforscht
SBB

Elektro- und Hybridautos haben dennoch auch auf der Strasse etwas in Bewegung gebracht. Sie und einzelne E-Bikes können heute ebenfalls Bremsenergie rekuperieren – nicht mit gleichem Wirkungsgrad wie die Bahn, aber immerhin.
 
Zuletzt bearbeitet:
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
9.293
Punkte Reaktionen
16.128
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 29000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Bei einer Lokomotive geht man davon aus, dass man 1/3 Strom rekuperieren kann.

Aber nur unter optimalen Bedingungen im S-Bahnverkehr. Realistisch ist ein Wert von ca. 20% zurück gewonnener Energie bei der Bahn.
Beim Stromer sind es vielleicht effektiv 5-10% Energie die man beim Bremsen zurück bekommen kann. Dafür braucht es aber auch die entsprechende Topografie und/oder viel stop and go.

…lohnt sich meiner Meinung nach eine Rekuperation nicht. Diese muss nämlich auch entwickelt und verdrahtet werden und somit auch bezahlt. Und kaputt gehen kann sie auch.

Für die Rekuperation braucht es nur einen anderen Motor. Im Speedster ist ein Getriebenabenmotor mit Freilauf verbaut. Rekuperieren kann nur ein DD( Direct Drive). Bei dem ist der Motor ohne Freilauf und Getriebe direkt auf die Achse des Rades gebaut. Da muss weder etwas entwickelt werden, noch braucht es zusätzliche Verdrahtung und die DD-Motoren sind weitaus robuster. Also lohnen würde sich der Einbau eines Motors mit E-Bremse schon.
Die Diskussion ist aber müssig. Das Speedster hat keine E-Bremse und wird auch keine bekommen.
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
51
Punkte Reaktionen
78
Tja, Rekuperation scheint mir allgemein eine Glaubensfrage zu sein. 🤔
Es gibt überzeugte Anhänger davon, schliesslich ist sie das Tüpfelchen auf dem i eines Elektroantriebes jeglicher Couleur. Und dass es Systeme wie zB Züge aber auch Autos gibt, bei denen sich Rekuperation rein wegen der Masse sehr wohl lohnt, ist unbestritten.

Aber - um wieder zurück zum E-Bike zu kommen - nüchtern betrachtet kommt sie hier selten und wenig effektiv zum Einsatz. Entscheidend ist der stärkere Bremseinsatz über eine längere Zeit, denn nur hier wirkt eine allfällige effektive Rekuperation. Sagen wir mal länger als 5sec stärker bremsen, was eigentlich immer noch ziemlich kurz ist. Wie oft bremse ich so auf meinen üblichen Strecken? Vielleicht dreimal oder auch zehnmal? Damit habe nicht mal 1% (500m) der Akkukapazität erreicht. Deshalb ist die Rekuperation aus meiner Sicht mehr ein Marketing als ein Technik Ding. Aber eigentlich geht es in diesen Beiträgen gar nicht um Rekuperation.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
51
Punkte Reaktionen
78
Hallo zusammen

Die obigen Betrachtungen zur Rekuperation haben mich aber zu einem anderen interessanten, wirtschaftlichen Aspekt gebracht, nämlich zu den Betriebskosten. Denn eigentlich habe ich das speedster als Autoersatz für Einkäufe und kurze alleinige Fahrten gekauft. Nach 4 Monaten speedster steht das Auto tatsächlich mehrheitlich nur noch in der Garage, denn ich nutze die Velofahrten mit Freude. 😁

Meine Fahrten sind anderthalbmal pro Woche Einkäufe zu 20km, dreimal pro Woche Hobbyfahrten zu 10km, macht zusammen pro Jahr etwa 3000km. Nicht eingerechnet sind alle anderen Fahrten wie die oben beschriebenen Touren, denn diese ersetzen nicht das Auto. Als Betriebskosten nehme ich nur Strom. Macht bei 50km/Akku, 0,7kWh/Akku und 0,2CHF/kWh läppische 8,40 CHF pro Jahr, also nix. 🤪(y)
Dagegen stehen beim Auto drei Tankfüllungen aktuell zu je 150 CHF, also 450 CHF Benzinkosten pro Jahr. 😠:notworthy:Nicht eingerechnet sind natürlich alle anderen Kosten wie Service, Steuern usw., denn das Auto existiert sowieso.
Über das eingesparte CO2 will ich gar nicht reden, nur der Vollständigkeit halber sei es erwähnt. 😇

Rein ökonomisch betrachtet hat sich das speedster nach 4-5 Jahren vollständig amortisiert, plus Bewegung, Gesundheit, Freude und und und Gewinn. Eigentlich eine ganz nette Bilanz.

Im nächsten und meinem vermutlich letzten Beitrag komme ich zu meiner finalen Einschätzung des speedsters.

Gruss
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
9.293
Punkte Reaktionen
16.128
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 29000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Als Betriebskosten nehme ich nur Strom.

Einen neuen Akku musst du in den 4-5 Jahren noch mit einkalkulieren. Der wird wohl mindestens 500 SFr kosten. Wenn du in den 5 Jahren 25.000km fährst, sind das 1 SFr/100km.
Und so ein bisschen Verschleiss hat auch ein S-Pedelec. Kannst mit 3-5 SFr/100km dafür rechnen.

Aber klar, das Speedster ist die günstigste Möglichkeit S-Pedelec zu fahren. Jetzt muss man nur noch warten wie gut die Haltbarkeit ist.
 
B

buda5767

Dabei seit
21.07.2022
Beiträge
47
Punkte Reaktionen
10

Anhänge

  • Screenshot_20220904-175526_Komoot.png
    Screenshot_20220904-175526_Komoot.png
    199,6 KB · Aufrufe: 27
A

Adoo13

Dabei seit
05.07.2022
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
28
Diese Tour über den Glaubenber habe ich auch schon mal überlegt zu machen. Jedoch war ich nie so Mutig wirklich loszufahren da ich dachte, keine Chance. Siehe da, geht doch😀👍👍
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
51
Punkte Reaktionen
78
Hallo zusammen

Aus aktuellem Anlass muss ich einen kleinen Werkstattbericht einschieben, denn auch bei mir droht nach knapp 1000km die Licht/Hupe Kombi abzubrechen. Jedenfalls zeugt der Haar Riss vom baldigen Ende des Halters ...(n):mad:
Haar Riss

Ich wollte keinesfalls, dass der Halter abbricht, denn dann ist fertig mit fahren. 😠 Deshalb im Fundus nachgesehen und einen passenden Winkel mit Langloch gefunden (ich glaube, den gibt es im OBI oder Jumbo). Den wollte ich als Verstärkung an den Halter befestigen.
Das Vorgehen ist in etwa folgendermassen: Zuerst die Lampe und dann den Halter von der Gabel abschrauben, Kabel von der Hupe abziehen und auch die Hupe vom Halter abschrauben.
Halter mit Winkel

Das Winkelblech ist relativ weich und kann im Schraubstock vorsichtig gegen den aktuellen Winkel so gebogen werden, dass es zum Winkel des Halters passt. Mit einem Körner die Stelle des zusätzlichen 4,5mm Lochs markieren und mit einem Bohrständer, passendem Bohrer und Unterlagen vorsichtig bohren. Den Winkel allenfalls noch anpassen. Das Langloch muss noch mit der Feile auf 6mm gebracht werden.
Bohren mit Bohrständer Angepasster Winkel Angepasster Winkel mit 6mm Langloch

Danach folgt der relativ einfache Zusammenbau und die Ausrichtung des nun verstärkten Halters. Der Winkel kann noch mit schwarzem Lack kaschiert werden, wenn gesünscht. Mir persönlich gefällt aber die Messingfarbe, denn sie passt gut zur Hupenschraube. Mechanisch ist es vermutlich das Beste, was aus der leidigen Situation gemacht werden kann.
Hupe und Halter vor Zus'bau Zusammenbau Verstärkter Halter

Wohlverstanden, das ist nur eine temporäre Lösung, bis Landi Schweiz möglichst bald einen anständigen Ersatz anbietet. Und es ist eigentlich eine Zumutung, dass wir alle nach so wenigen Kilometern eine solche Bastelei machen müssen.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
B

buda5767

Dabei seit
21.07.2022
Beiträge
47
Punkte Reaktionen
10
Hat es jemand Landi bereits gemeldet?
Bei mir knarzen die Pedale nun vermehrt unter hohen Druck , denke die Lager sind da auch bald durch....
 
A

Adoo13

Dabei seit
05.07.2022
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
28
Hat es jemand Landi bereits gemeldet?
Bei mir knarzen die Pedale nun vermehrt unter hohen Druck , denke die Lager sind da auch bald durch..

War bei mir auch so, am Anfang alles gut und dann begann es. Jedoch ist es auch einfach wieder verschwunden. So 200 bis 300km hatte ich das auch.
 
E

ebiker7

Themenstarter
Dabei seit
17.05.2022
Beiträge
51
Punkte Reaktionen
78
Hallo zusammen

In diesem - von meiner Seite letzten - Beitrag geht es um meine finale Beurteilung des speedsters. Etwas später als gedacht, aber ich musste noch Zweit- und Drittmeinungen einholen, um ein gesichertes Urteil abgeben zu können.
Ich habe meine beiden speedster bis etwa 4 Monate lang und insgesamt etwa 1600km getestet, habe mich dabei gefreut und geärgert, aber auch Frustrationen erlebt. Die anfängliche Euphorie ist einer Ernüchterung gewichen. Vorherige Einschätzungen habe ich weiter oben am 29.7. und 18.8. gegeben und detaillierte Aussagen zu den Mängeln sind in meinen bisherigen Beiträgen beschrieben.

Kann ich das TRELAGO speedster zum Kauf empfehlen? 🤔
Nein, kann ich nicht. Dass es jetzt anders tönt, ist dem Erkenntnisgewinn geschuldet und den mehrfach bei mir oder anderen aufgetretenen, eklatanten Qualitätsmängeln. Sie beeinträchtigen die Qualität des im Prinzip gut angelegten speedsters massiv. Dazu zählen:

  1. Unterdimensionierte oder fehlerhaft produzierte Vordergabel. Ich habe die Rückwärtsbewegung der gebremsten Gabel im Stand gemessen. 13mm bei der Nabe! Im direkten Vergleich dazu eine starre Gabel (2mm) und gefederte Gabeln von Tourenvelo und MTB (3-4mm). Die Aussage von Landi Schweiz, dass dieses "Spiel" normal sei, ist nicht haltbar! Dies bestätigten mir zwei andere Velomechaniker, welche die Vordergabel begutachteten. Diese Vordergabel muss zwingend durch eine bessere ersetzt werden. Eine gut dimensionierte starre Gabel würde meiner Meinung nach genügen, denn das speedster ist ein Strassenvelo und kein MTB.
  2. Konstruktion Vorderlicht/Hupe instabil (starkes Zittern, Sollbruchstelle). Muss zwingend durch eine komplette Neukonstruktion ersetzt werden (sicherheitsrelevant). Dabei darf auch gerne ein stärkeres Licht und vor allem eine leichtere (aktuell 100gr) und weniger laute Hupe zum Einsatz kommen.
  3. Controller/Steuerung (Einschaltproblem bei Vollladung). Der Controller ist nicht spannungsfest und kann deshalb jederzeit defekt gehen. Muss zwingend durch einen mit einer ausreichend dimensionierten Elektronik ersetzt werden. Dabei darf auch die Regelqualität der Geschwindigkeit verbessert werden. Eine Differenz von 5km/h zwischen voll und zu einem Drittel geladenen Akku ist zu gross.
  4. Die Erreichbarkeit der Hupetaste ist schlecht. Eine Integration der Hupetaste ins Bedienteil würde helfen.
  5. Leichtes dauerhaftes Knacken des Rahmens bei warmen Wetter (Sonnenschein). Ursache ist nicht erkennbar.
  6. Timerfunktion stoppt nicht bei Halt, Distanzfunktion vom Tageszähler speichert nicht zuverlässig.

Die ersten drei Beanstandungen müssten meiner Meinung nach durch verbesserte Komponenten getauscht werden. Es sind Fertigung oder Konstruktion Fehler und nicht Ausreisser einer sonst guten Komponente, wenn die Mängel so oft auftreten. Insbesondere die schlechte Vordergabel bereitet mir Sorge, da sie sicherheitsrelevant ist. Beim Bremsen aus 45km/h wird eine enorme Energie vernichtet und alle Komponenten müssen auftretende Belastungen problemlos aushalten können. Eine abgebrochene Licht/Hupe nimmt das speedster sofort aus dem Verkehr. Beim Controller habe ich nicht die Sicherheit, dass er zuverlässig und sicher funktioniert.
Die Programmierfehler zeugen von einem nicht richtig entwickelten und getesteten Produkt. Und wenn man schon eine neue Elektronik macht, könnte auch die Programmierung korrigiert bzw. verbessert werden. Ebenfalls nützlich wäre eine automatische Reduktion der Motorleistung, wenn es bergauf geht und die eingestellte Geschwindigkeit nur mit starker Überlast des Motors erreicht werden kann (oder gar nicht). Dann würde auch der starke Nabenmotor nicht defekt gehen.

Insgesamt erscheint mir das speedster ungenügend getestet. Dies gilt sowohl für den Hersteller als auch leider für Landi Schweiz, welche aus meiner Sicht Kunden zu Testpersonen macht. Anders kann ich es mir nicht erklären, weil die obigen Fehler sehr früh von zu vielen Kunden festgestellt wurden. Es ist sehr schade, wenn wegen ungenügenden aber wichtigen und eigentlich nicht teuren Komponenten das speedster insgesamt so schlecht gemacht wird.

Schliesslich noch eine Bemerkung zur Servicequalität von Landi Schweiz. Ich verstehe, dass der Service zentralisiert ist. Aber wenn ich trotz viel gutem Willen leere Antworten bekomme und keinen weiteren Zugang zu fachlich ausgebildeten Fachleuten habe, dann zweifle ich an der Kompetenz bzw. am Willen.

Aktuell wird das speedster nicht mehr verkauft, offenbar nur wegen einem Problem, das sich negativ auf den Motor auswirkt. Der Verkaufsstopp ist sehr angebracht und soll meiner Meinung nach auch bleiben, bis alle oben aufgeführten Mängel behoben sind. Das könnte zu einem besseren speedster führen. Aber natürlich müssten diese neuen Komponenten vorgängig ausreichend getestet und als gut befunden werden. Nur dann kann das speedster eine Erfolgsstory werden.

Wie die Qualität des speedsters nach 10'000km oder mehr aussieht, kann ich natürlich zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilen. Vielleicht wäre Landi Schweiz gut beraten, einen Langzeit Rütteltest des speedsters mit den neuen Komponenten zu machen.

Abschliessend stellt sich auch die Frage nach dem Preis. Das speedster ist sehr günstig. Ausser der Vordergabel (Billigteil) sind die anderen Mängel aber nicht kosten relevant, weil Konstruktions- und Entwicklungsfehler. Eine gute Konstruktion/Entwicklung kostet nicht mehr sondern wird grundsätzlich erwartet. Ich will aus dem speedster kein Edelteil machen, aber solid und zuverlässig muss es sein. Das ist es zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht.

Vielleicht liest Landi Schweiz mit. Zu hoffen wäre es.

Gruss
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
9.293
Punkte Reaktionen
16.128
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 29000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Danke für die Einschätzung. Schade, dass so viele individuelle Probleme zusammen kommen.

Dabei darf auch die Regelqualität der Geschwindigkeit verbessert werden. Eine Differenz von 5km/h zwischen voll und zu einem Drittel geladenen Akku ist zu gross.

Ich weiss jetzt nicht mit welcher Spannung das System arbeitet, aber die erreichbare Höchstgeschwindigkeit ist von der Spannung abhängig und deshalb ist es völlig normal wenn mit sinkender Akkuspannung die Höchstgeschwindigkeit sinkt. Bei 36V ist das Phänomen stärker ausgeprägt als bei 48V. Aber auch mit 48V am Stromer merkt man den Unterschied zwischen vollem Akku und fast leerem Akku.
 
D

dahu

Dabei seit
15.08.2022
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
speedster2:
Anhang anzeigen 460782
  • Einfrieren der Geschwindigkeit während der Fahrt, danach überaktive Geschwindigkeitsanzeige (siehe Bild links).
    Aber hoppla, jetzt habe ich wirklich den WR geschafft ... ;)(y):LOL:
  • Unregelmässiges Aufleuchten des Motorblock Symbols zusammen mit Fehlermeldungen 30H und 25H während der Fahrt und beim Einschalten des Systems, zuletzt mit totaler und endgültiger Blockade des Systems (keine Motorunterstützung).
  • Ein aktueller Trip wird beim Ausschalten manchmal nicht abgespeichert (km).
  • Federbeine haben übermässiges Spiel.



Meiner Meinung nach etwas zu viele Mängel! Beide speedster wurden zur Reparatur eingeschickt.

Für speedster1 gab es eine Gutschrift, da offenbar eine Reparatur der Mängel zu aufwendig wäre und ich den speedster1 wegen des Knackens sowieso nicht mehr wollte. Schliesslich möchte ich nicht bei schneller Fahrt einen Rahmenbruch riskieren. Soweit also okay.

Speedster2 kam nach 14 Tagen zurück. Doch meine Freude währte nur kurz. Obwohl die Fehler beim Reparaturauftrag ausführlich beschrieben waren (inklusive Lösungsmöglichkeiten) und ich vorgängig ausführliche Gespräche mit der zuständigen Abteilung bei der Landi Schweiz geführt habe, wurde nichts repariert, nada, niente, nix! o_O:mad:☹️👿(n) Durchgeführt wurde nur ein gewöhnlicher Einstellservice, denn der/die Mechaniker/in hatte es offenbar für nicht nötig gehalten, den Auftrag genau zu lesen. Peinlich, peinlich! :censored: So ging speedster2 am nächsten Tag gleich wieder nach Dotzigen zur erneuten Reparatur (aktueller Stand). Mal schauen, wie die Reparatur diesmal abläuft.

Meine Einschätzung des speedster sieht aktuell folgendermassen aus: ich bin nach wie vor von der Anlage des speedster überzeugt. Es ist im Prinzip ein solides und günstiges E-Bike. Vereinzelte mechanische Fehler wie selber festgestellt oder hier kommentiert (Speichenbruch !!) kann es geben und obwohl sie ärgerlich sind, können diese repariert werden. Hier besteht aktuell kein Hinweis auf grundsätzlich schlechtes Material. Hingegen sehe ich aufgrund der zahlreichen ähnlichen Fehler einen dringenden Handlungsbedarf beim Controller und/oder bei der Steuerungselektronik. Diese sind ungenügend entwickelt/konstruiert/gebaut und brauchen meiner Meinung nach eine komplett neue und wesentlich verbesserte Version. Offenbar kommt diese Elektronik von Bafang und es erstaunt mich schon etwas, dass Bafang solche Mühe hat, eine gut funktionierende Elektronik zu bauen. Die Steuerung bürstenloser Motoren ist kein Hexenwerk. Aber wenn möglicherweise billigste und qualitativ minderwertige Komponenten verwendet werden sollten, kommt die Sache nicht gut. Falls nicht entscheidende Verbesserungen gemacht werden wird Landi Schweiz 5 Jahre lang einzelne Komponenten tauschen, bis ein korrekt funktionierendes Teil eingebaut ist. Das wäre echt schade.

Und wenn man schon eine neue Elektronik machen sollte könnte auch die Programmierung korrigiert bzw. verbessert werden. Dazu zählt insbesondere ein korrekt funktionierender Timer und eine sichere Speicherung eines Trips. Ebenfalls nützlich wäre eine automatische Reduktion der Motorleistung, wenn es bergauf geht und die eingestellte Geschwindigkeit nicht ohne Überlast des Motors erreicht werden kann.

Schliesslich ist auch die Ersatzteil Situation bei der Landi Schweiz sehr unbefriedigend, weil nicht alle Ersatzteile vorrätig sind. Damit gehen unter Umständen sehr sehr lange Wartezeiten einher, bis ein defektes Trelago speedster wieder beim Kunden ist.

Gruss

Arggggghhhhhh !!!
IMG_20220915_101020.jpg
😭😭😭😭😭
Auch mit Fehlermeldungen 25H während der Fahrt und beim Einschalten des Systems. Keine Motorunterstützung mehr......

Kleine Ergänzung, ich weiß nicht, ob es schon gesagt wurde: Der Controller ist das Modell APT 750 S
Bafang display 2.png
 
D

Derda

Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
141
Punkte Reaktionen
62
Kleine Ergänzung, ich weiß nicht, ob es schon gesagt wurde: Der Controller ist das Modell APT 750 S
Das ist aber nicht der Controller. Das ist das Display oder Bedieneinheit,
wenn die Tasten am Displaygehäuse sind. Sonst gibts noch die Taster als Sateliten neben dem Display.
Zwei komplett verschiedene Teile. Der Controller dürfte in der Nähe des Akku's sein.

Und von APT ist das Display wohl auch nicht. Ist wohl ein Bafang-Display.
Auch Dein angehängtes Bild "nennt" sich (Dateiname) Bafang-Display.

Und wie immer: das ist nur meine Meinung. Andere Leute haben vielleicht auch andere Meinungen. Sowas soll es geben...

LG Derda
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Foufi

Dabei seit
25.08.2022
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

Ich habe dieses trelago Speedster-Bike im Mai 2022 gekauft. Seit dem Kauf habe ich nur noch Probleme. Defekte Bremsen, defekter Bordcomputer, defekte Vordergabel, Scheinwerferhalterung durch Vibrationen gebrochen. Das Fahrrad wurde 4 Mal nach Dotzigen zurückgebracht und nie repariert. Sehr enttäuscht von diesem Produkt.
 
D

Derda

Dabei seit
14.01.2022
Beiträge
141
Punkte Reaktionen
62
Das Fahrrad wurde 4 Mal nach Dotzigen zurückgebracht und nie repariert. Sehr enttäuscht von diesem Produkt.
Ja, Landi macht keine gute "Falle" bei solchen Problemen.
Ich habs so gemacht: Bei Ablieferung in der Landi-Filiale hab ich verlangt dass der Mechaniker von Dotzigen mich anrufen soll. Bei diesem Telefonat konnte ich dann direkt eruieren Was gemacht werden soll und Was nicht.
Zusätzlich solle natürlich ein genaues Arbeitsprotokoll erstellt werden.
Bei diesem Telefonat konnte ich dann auch hören, ob der Mechaniker die Probleme erkannt hat, und die nötigen Änderungen vornehmen wird.

Es kommt sehr darauf an, Wer in Dotzigen das Bike "repariert".
Da gibts welche Mechaniker die sind durchaus kompetent. Aber es gibt eben auch "Nichtsnutze". Da muss man Glück haben.

Und zu guter letzt: Du bist ja in der Garantie. Es bleibt Dir die Möglichkeit auf korrekte Reparatur zu pochen. Klar, ist ärgerlich. Du willst ja fahren mit dem Bike.
Edit: zum Speedster spezifisch kann ich nichts sagen. Ich fahre einen 2017er Glider.

Und wie immer: das ist nur meine Meinung. Andere Leute haben vielleicht auch andere Meinungen. Sowas soll es geben...

LG Derda
 
B

buda5767

Dabei seit
21.07.2022
Beiträge
47
Punkte Reaktionen
10
Arggggghhhhhh !!!
Anhang anzeigen 468936
😭😭😭😭😭
Auch mit Fehlermeldungen 25H während der Fahrt und beim Einschalten des Systems. Keine Motorunterstützung mehr......

Kleine Ergänzung, ich weiß nicht, ob es schon gesagt wurde: Der Controller ist das Modell APT 750 S
Anhang anzeigen 468937
Danke für den Hinweis mit dem Controller (besser ausgedrückt Display) war mir nicht bewusst. Bei uns wird auch nicht in % noch die Batterie angezeigt, denke Landi hat da eine eigene Firmware dazu erhalten. Gemäss Anleitung Hersteller kann viel mehr programmiert werden, bei uns ist viel gesperrt.

25h könnten die Bremsen sein. => 0x25 Brake error Check the brake connection.
 

Anhänge

  • APT LCD 750S Display Elektrische Bike Instrument M.png
    APT LCD 750S Display Elektrische Bike Instrument M.png
    87,1 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

TRELAGO Speedster (Schweiz) - Test und Erfahrungen

TRELAGO Speedster (Schweiz) - Test und Erfahrungen - Ähnliche Themen

Vergleich von Stromer ST1 und ST3 mit Trelago speedster: Hallo zusammen Obwohl ich seit einiger Zeit das Trelago speedster besitze und damit sehr zufrieden bin, wollte ich einfach mal wissen, ob es im...
Trelago E-Bikes: Hallo zusammen Da sich bei den Landi E-Bikes der Marke Trelago eine kleine Fangemeinde gebildet hat, die das Preis Leistungsverhältniss lieben...
E-Bike Trelago Dinal II: Hi zusammen. Mich würde interessieren ob jemand das aktuelle Landi Velo E-Bike Trelago Dinal II von 2022 besitzt. Kann mir jemand seine...
S-Pedelec geht während der Fahrt plötzlich aus: Moin! Ich hab ein S-Ped Haibike Sduro Trekking S9 (Modell 2021), mit dem Teil bin ich jetzt in ca. 14 Monaten knapp 6.300 km gefahren. Gestern...
Speed-Pedelec, Anhänger, Berg (Schweiz): Hallo zusammen Bisher habe ich viel mitgelesen, und mich über die Suche schlau gemacht. Dennoch muss ich nun ganz spezifisch nachfragen. Zur...
Oben