Tempo 30 in den Städten und andere Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, der Umwelt und Lebensqualität

Diskutiere Tempo 30 in den Städten und andere Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, der Umwelt und Lebensqualität im Plauderecke Forum im Bereich Community; Die Frage ist nur, wer hier trollt. Liegt vielleicht auch am Wetter. Ein paar Tage Kälte und Regen, und alle sitzen wieder im Auto, und die Räder...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

Rollerfahrer

Dabei seit
08.12.2017
Beiträge
3.847
Punkte Reaktionen
2.280
Liebe Trolle, nun mal los
Die Frage ist nur, wer hier trollt.

Liegt vielleicht auch am Wetter.
Ein paar Tage Kälte und Regen,
und alle sitzen wieder im Auto,
und die Räder stehen im Keller.

Die Frage die mich beschäftigt ist,
warum plötzlich dieser Hass gegen Autos?

Früher war das Auto das große Ziel ab 18 Jahren. Lasten Fahrräder waren was für Entwicklungsländer.

Schutz der Umwelt und der Kinder kann es nicht sein, weil in anderen Bereichen wird da auch nix geschützt.

Es kann also nur eine Verarmung der Bevölkerung sein, das da Neid auf die entsteht die sich noch ein Auto leisten können. Wohl möglich noch mit Villa und eigenem Stellplatz.

Denen will man es mal so richtig zeigen, am liebsten mit Schrittgeschwindigkeit, da nimmt man dann sogar mehr Abgase gerne in Kauf.

Schuld ist also der Niedrig Lohn Sektor am Wunsch nach 30 KM/h.

Das kann nicht stimmen?

Dann fragt mal gut bezahlte Anwälte oder Zahnärzte, was die von 30 KM/h
halten.

;)

Ja, ne, ist mir schon klar was jetzt für Kommentare kommen, vom Professor
der Millionär ist und Fahrrad fährt.
Aber das sind Ausnahmen!

Das E Auto wird den Trend zur Zweiklassen Gesellschaft noch verstärken. Denn Mobilitat wird dadurch erheblich teurer und für die breite Masse mehr und mehr unbezahlbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vito

Vito

Dabei seit
15.07.2018
Beiträge
2.859
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX, Coboc Brooklyn Fat
Das ist schon richtig.

Aber was zur Zeit in Berlin ab geht,
ist keine vernünftige Verteilung sondern eine einseitige Umsetzung mit allen Mitteln gegen Autofahrer.

Die grün angepinselten Radspuren sind das beste Beispiel. Für das Geld hätte man lieber marode Radwege glätten können. Da gibt es in Berlin genug zu tuen.

Und wenn hier gefordert wird Anwohner Straßen komplett für den Autoverkehr zu sperren, dann ist das nix anderes als dass, was man der Autolobby vorwirft. Nämlich rücksichtsloses handeln, nur diesmal in die andere Richtung.

Nebenbei gesagt was sind Anwohner Straßen? In Berlin wird in fast allen Straßen gewohnt.

Und an die Rad Pendler hier mal die Anmerkung. Nicht jeder pendelt ein paar KM zur Arbeit. Manch einer muss richtige Strecken am Tag zurück legen. Ich zB. habe Termine in allen Ecken von Berlin und auch im Umland. Das geht nun mal mit dem Rad nicht.

Was in Berlin "abgeht", sind viel zu kleine und langsame Schritte, allerdings so langsam doch wenigstens in die richtige Richtung.

Ich hoffe, die Initiative für das autofreie Gebiet innerhalb des S-Bahnringes trägt zu einer schnelleren Umsetzung der schon beschlossenen Rad-Infratrukturpläne bei.

Informieren und (leider) wenig einbringen kann man sich hier:

Berlin auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Stadt - infraVelo

Achso, ich schreibe das als jemand, der neuerdings auch oft von Kladow nach Marienfelde und von dort nach Hakenfelde fahren muss. Im Moment leider auch mit dem Auto.
 
Vito

Vito

Dabei seit
15.07.2018
Beiträge
2.859
Punkte Reaktionen
4.993
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX, Coboc Brooklyn Fat
In Zukunft mit dem Heli?
:LOL:

Sicher nicht.
Ich fliege seit Jahren nicht mehr, aber das ist meine Entscheidung, das will ich niemandem so vorschreiben oder normaler Weise unter die Nase reiben.

Würde die Fähre von Kladow nach Wannsee (wie seit Jahren gefordert) öfter fahren, könnte ich diese und S-Bahn bzw. ab Wannsee dann nur Fahrrad nutzen. Ohne dies wäre ich ca. 65-90km unterwegs.

Die Massen von Privatautos in der Stadt haben diese schleichend wenig lebenswert gemacht, das ist natürlich nicht einfach, das Rad der Geschichte zurück zu drehen.

Dir sollte das doch eigentlich auch gefallen? Ich denke, Lieferdienste, Handwerker und sonstige Selbstständige, die auf das private Fahrzeug angewiesen sind, würden von Verboten nicht betroffen sein... Und wären dann auch ohne Stau unterwegs.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
Gute Idee.
Unsere Geschäftsführung ist im 12. Stock, Meetings oft im 32. 🤣
Krankheit ist sicher ein Grund, Gehbehinderung auch.
Lieferverkehr dann wie auf dem Bild oben oder ebenfalls teuer.
DHL will Pakete mit Straßenbahnen in die Stadt bringen, warum nicht?

Das Beispiel von Frankfurt ist real.
Da pendelten in 2020 täglich mit dem Auto 387.500 in die Stadt.
Kompletter Irrsinn.

Ist keine Kunst, kann also weg ;)
:ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :X3:
OK, so streng nun auch nicht, hast ja Recht, wäre aber auch wieder ausnahmefähig.
Der Lieferverkehr kann durchaus besser geregelt werden.

Packstationen sind nun wirklich nicht schwer zu bedienen, auch für ältere Menschen nicht.
Bei Gehbehinderten mag es Ausnahmen geben können.
 
Geierlamm

Geierlamm

Dabei seit
28.12.2020
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
805
Die Frage ist nur, wer hier trollt.

Liegt vielleicht auch am Wetter.
Ein paar Tage Kälte und Regen,
und alle sitzen wieder im Auto,
und die Räder stehen im Keller.

Die Frage die mich beschäftigt ist,
warum plötzlich dieser Hass gegen Autos?

Früher war das Auto das große Ziel ab 18 Jahren. Lasten Fahrräder waren was für Entwicklungsländer.

Schutz der Umwelt und der Kinder kann es nicht sein, weil in anderen Bereichen wird da auch nix geschützt.

Es kann also nur eine Verarmung der Bevölkerung sein, das da Neid auf die entsteht die sich noch ein Auto leisten können. Wohl möglich noch mit Villa und eigenem Stellplatz.

Denen will man es mal so richtig zeigen, am liebsten mit Schrittgeschwindigkeit, da nimmt man dann sogar mehr Abgase gerne in Kauf.

Schuld ist also der Niedrig Lohn Sektor am Wunsch nach 30 KM/h.

Das kann nicht stimmen?

Dann fragt mal gut bezahlte Anwälte oder Zahnärzte, was die von 30 KM/h
halten.

;)

Ja, ne, ist mir schon klar was jetzt für Kommentare kommen, vom Professor
der Millionär ist und Fahrrad fährt.
Aber das sind Ausnahmen!

Das E Auto wird den Trend zur Zweiklassen Gesellschaft noch verstärken. Denn Mobilitat wird dadurch erheblich teurer und für die breite Masse mehr und mehr unbezahlbar.
Getretner Quark wird breit,
Nicht stark!
Goethe

Gruss

Geierlamm
 
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
DHL will Pakete mit Straßenbahnen in die Stadt bringen, warum nicht?
War letzte Woche in Radebeul, Urlaub machen.
War ein Traum (bis auf den doch sehr gewöhnungsbedürftigen Dialekt). :)
Die Dresdener denken offenbar mal so RICHTIG praktisch: Cargo Tram. Das Projekt läuft seit vielen Jahren erfolgreich.
Jetzt denkt offenbar die BVG ebenfalls darüber nach, mal schauen, was daraus wird.
 
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
Ich hab die Bahn aber 2x fahren gesehen.
Ob sie nur leer fährt, kann ich logischerweise nicht sehen, aber das Ding wird wohl nicht ohne Grund noch bewegt.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Dabei seit
20.07.2008
Beiträge
19.548
Punkte Reaktionen
8.508
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Ziel muss sein:
0 Verkehrstote,
ganz besonders und zuvörderst
0 Kinder verunglückt und gestorben wegen Strassenverkehr.
JEDE Massnahme, welche diesem Ziel näher kommt, wäre gerechtfertigt, nähme man §1 unseres Grundgesetzes wirklich ernst.
Die einfachste und ohne irgendwelche Nachteile durchführbare Massnahme ist:
runter mit dem Tempo!
auch autonom fahrende Autos ?
da scheiden sich dann nämlich die Geister...
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Dabei seit
20.07.2008
Beiträge
19.548
Punkte Reaktionen
8.508
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Das E Auto wird den Trend zur Zweiklassen Gesellschaft noch verstärken. Denn Mobilitat wird dadurch erheblich teurer und für die breite Masse mehr und mehr unbezahlbar.
bezweifle ich..

das E-Auto steht noch am Anfang, weshalb zuerst natürlich mal die gehobeneren Klassen versorgt werden, auch deshalb weil dort der Akkupreis weniger ins "Gewicht" fällt

schlussendlich wird das E-auto wahrscheinlich aber sogar günstiger sein als ein Verbrenner

derzeit:
Erhöhte Kaufprämie: Viele Elektroautos günstiger als Verbrenner | ADAC

Elektroautos werden günstiger, Akkus werden günstiger, Kapazitäten werden ausgebaut --> günstiger

Verbrenner werden teurer (Abgasreinigung immer komplizierter, immer teurer, Verbrenner "ausentwickelt", alles was da noch kommt macht die Geschichte nur teurer)
 
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
bezweifle ich..

das E-Auto steht noch am Anfang, weshalb zuerst natürlich mal die gehobeneren Klassen versorgt werden, auch deshalb weil dort der Akkupreis weniger ins "Gewicht" fällt
Mag sein, aber wenn die klassischen Autos verboten werden, BEVOR diese Technik auch für Normal- und Geringverdiener bezahlbar wird (die AUCH Jobs haben),
haben wir ganz schnell ein soziales Problem, was innenpolitisch sehr schnell brandgefährlich werden kann.
Und ich bin aufgrund der Erfahrung, dass das Geld immer über den Menschen gestellt wird, eher pessimistisch eingestellt.

schlussendlich wird das E-auto wahrscheinlich aber sogar günstiger sein als ein Verbrenner
Irgendwann... siehe oben. Dann allerdings bliebe noch die Frage nach dem dafür notwendigen Strom.
Der ist jetzt schon kaum bezahlbar aufgrund von EEG-Umlagen. Eine Trendumkehr ist nichtmal am Horizont zu sehen.
Dazu die Auflademöglichkeiten, die für Mieter schlicht nicht vorhanden sind. Eigenheimbesitzer sind da fein raus, die haben dann auch meist Solarmodule auf dem Dach.
Der erzeugte Strom wird dann auch ordentlich vergütet, das dafür notwendige Geld kommt von denen, die sich diese Anlagen nicht leisten können oder dürfen.
Böse gesprochen finanzere ich dem Eigenheimbesitzer quasi den Ladestrom für's Auto, darf zum Dank aber bald selber nicht mehr fahren.
Tolle Gesellschaft. Glaubst Du ernsthaft, dass das nicht irgendwann in Gewalt umschlägt, wenn sich nichts daran ändert?
Hier geht es schließlich um ganze Existenzen und Familien, die ernährt werden wollen. Ich hab da jedenfalls keinen Bock drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Creative_Inspire

Dabei seit
01.08.2011
Beiträge
4.304
Punkte Reaktionen
1.396
Ort
Somewhere
Die Frage die mich beschäftigt ist,
warum plötzlich dieser Hass gegen Autos?

Früher war das Auto das große Ziel ab 18 Jahren. Lasten Fahrräder waren was
Es ist kein Hass sondern die langsame Einsicht, dass bei über 40 Millionen Fahrzeugen im Land die Mobile Freiheit halt nicht mehr das ist was sie 1975 war.
 
C

Creative_Inspire

Dabei seit
01.08.2011
Beiträge
4.304
Punkte Reaktionen
1.396
Ort
Somewhere
Das E Auto wird den Trend zur Zweiklassen Gesellschaft noch verstärken. Denn Mobilitat wird dadurch erheblich teurer und für die breite Masse mehr und mehr unbezahlbar.
Wer soetwas schreibt hat sich offensichtlich mit dem Thema E Auto bisher nur sehr sehr oberflächlich auseinander gesetzt. Ich wünsche hier gute Besserung.
 
lusi22

lusi22

Dabei seit
09.04.2017
Beiträge
2.636
Punkte Reaktionen
3.441
Ort
Erzgebirge
Details E-Antrieb
Bafang_MaxDrive Bosch_Gen.4
haben wir ganz schnell ein soziales Problem, was innenpolitisch sehr schnell brandgefährlich werden kann.
Ginge es um Wohnen, Energie, Nahrungsmittel usw., ich würde es ja verstehen. Aber eine Gesellschaft die zerbricht weil man ihr die PKW nimmt, wie krank muss sie sein. 😲

Der ist jetzt schon kaum bezahlbar aufgrund von EEG-Umlagen. Eine Trendumkehr ist nichtmal am Horizont zu sehen.
Und warum ist eine Umkehr nicht zu sehen? Ganz einfach weil das Volk sie nicht will und Politiker sich daher nicht trauen das Thema anzugehen. Aber selbst wenn die zwei Faktoren sich ändern würden, es bliebe noch die heilige Kuh "Wirtschaftswachstum". Solang die nicht geschlachtet wird kollabiert das System eh in absehbarer Zeit und zwar weltweit.
 
C

Creative_Inspire

Dabei seit
01.08.2011
Beiträge
4.304
Punkte Reaktionen
1.396
Ort
Somewhere
Ja - 1980 waren es 27M heute sind es 55M. (Insgesamt) Also ein minimaler Unterschied. Dummerweise hat sich die Größe des Landes in der Zeit nicht verdoppelt.
 
R

Rollerfahrer

Dabei seit
08.12.2017
Beiträge
3.847
Punkte Reaktionen
2.280
oberflächlich auseinander gesetzt
Das sieht doch ein Blinder mit Krückstock, dass E Mobilität sehr viel teurer wird, und das bei stark eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten.

Außer man steigt ein paar Klassen höher ein, und fährt einen Monster Akku spazieren.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Tempo 30 in den Städten und andere Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, der Umwelt und Lebensqualität

Oben