Tempo 30 in den Städten und andere Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, der Umwelt und Lebensqualität

Diskutiere Tempo 30 in den Städten und andere Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, der Umwelt und Lebensqualität im Plauderecke Forum im Bereich Community; Wie ich geschrieben habe, hat man das immer seltener, weil die Städte und Gemeinden die Straßen zurückbauen, um den Autofahrern das Leben schwer...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Mibe25

Dabei seit
13.05.2021
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
28
Ja bei einer Fahrbahnbreite von 4 m, einem Geschwindigkeitsunterschied von 10 km/h und keinen parkenden Autos am Fahrbahnrand (wegen Abstand zur Dooring Zone) kann das klappen, aber wann und wo hat man das schon mal ?
Wie ich geschrieben habe, hat man das immer seltener, weil die Städte und Gemeinden die Straßen zurückbauen, um den Autofahrern das Leben schwer zu machen. Dabei wird offensichtlich übersehen, dass man auch mit als Radfahrer das Leben umso schwerer macht.

Wenn wir allen Menschen ein sicheres Radfahren ermöglichen wollen klappt das nur mit Tempo 30 km/h, konsequenter Überwachung von zu geringem Überholabstand (findet quasi gar nicht statt), aber am besten mit geschützten Radbereichen wie in meinem Bild von Köln gezeigt.
Mich muss keiner schützen. Die "alten" Fahrbahnbreiten waren für mich und die, die mich Überholen wollten, ausreichend. Und wenn die Straße außerorts mal enger ist, kann ich als Radfahrer auch rechts von der Straßenbegrenzungslinie fahren, bis der Sattelzug vorbei ist.
Ich bin aber auch nicht so wichtig, dass ich um mich herum in jede Richtung 2 Meter Platz brauche, und dass jeder mit 10 bis 50 km/h hinter mir herfahren muss, weil ich den Anstieg eben nicht schneller schaffe.

Miteinander, nicht gegeneinander! Auch wenn "teile und herrsche" eine Art zu regieren ist, die heute umso besser zu funktionieren scheint.
 
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
Wie ich geschrieben habe, hat man das immer seltener, weil die Städte und Gemeinden die Straßen zurückbauen, um den Autofahrern das Leben schwer zu machen. Dabei wird offensichtlich übersehen, dass man auch mit als Radfahrer das Leben umso schwerer macht.


Mich muss keiner schützen. Die "alten" Fahrbahnbreiten waren für mich und die, die mich Überholen wollten, ausreichend. Und wenn die Straße außerorts mal enger ist, kann ich als Radfahrer auch rechts von der Straßenbegrenzungslinie fahren, bis der Sattelzug vorbei ist.
Ich bin aber auch nicht so wichtig, dass ich um mich herum in jede Richtung 2 Meter Platz brauche, und dass jeder mit 10 bis 50 km/h hinter mir herfahren muss, weil ich den Anstieg eben nicht schneller schaffe.

Miteinander, nicht gegeneinander! Auch wenn "teile und herrsche" eine Art zu regieren ist, die heute umso besser zu funktionieren scheint.
Hätte es kaum besser formulieren können.
Ist aber vergebene Liebesmüh,
wenn es beim Lesen von Texten,
die aus mehr als nur einem Satz bestehen, zu Aufmerksamkeitsproblemen kommt.
Wobei, gerade SOLCHE Leute möchte ich ungerne am Steuer eines Autos wissen.
Auch nicht bei Tempo 30.
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
8.019
Punkte Reaktionen
13.364
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 14000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Mich muss keiner schützen.

Das ist schön für dich. Wir wollen aber auch ungeübte und ängstliche aus dem Auto aufs Rad bekommen. Das schaffen wir nicht mit deiner Einstellung.
Der Autoverkehr muss langsamer werden. Innerorts 30km/h sind nur der Anfang. Ausserorts 80km/h und auf Autobahnen 120km/h müssen folgen.

Ich muss hier immer lesen, dass der Zeitvorteil eines S-Pedelec verschwindend gering ist und man deshalb auch Pedelec fahren kann. Dann sollte es kein Problem sein mit dem Auto 20km/h langsamer zu fahren.
 
roger24

roger24

Dabei seit
17.05.2015
Beiträge
559
Punkte Reaktionen
698
Ort
71155 Altdorf
Details E-Antrieb
BBS01 Bosch Performance CX
Wir wollen aber auch ungeübte und ängstliche aus dem Auto aufs Rad bekommen. Das schaffen wir nicht mit deiner Einstellung.
Die allermeisten Autofahrer wollen doch gar nicht mit dem Fahrrad fahren.
Da kannst du dich auf den Kopf stellen.
Egal ob 30 oder 80.
Und auf der Autobahn darf man mit dem Fahrrad sowieso nicht fahren.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.124
Punkte Reaktionen
11.197
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Oh, schön, ein Thread, der noch offen ist.
Neuer Artikel zur Tempo-30-Forderung der DUH und der WHO auf Golem:

Golem.de: IT-News für Profis

Der Autor meint:​


Unabhängig von den Umweltschutz- und Sicherheitsgedanken sollte auch eine weitere Facette von Tempo 30 nicht außer Acht gelassen werden: Damit könnten auch kleinere Elektrofahrzeuge, die maximal 45 km/h erreichen und deutlich preiswerter sind als Autos, in der Stadt im Verkehr problemlos mitschwimmen. Neben S-Pedelecs sind dies auch E-Roller und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge. Bislang werden diese häufig abgelehnt, weil sich Fahrer damit als Verkehrshindernis betrachten. Bei Tempo 30 wäre das nicht mehr der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chrisol

Chrisol

Dabei seit
14.01.2017
Beiträge
6.098
Punkte Reaktionen
5.648
Ort
Hochtaunus
Details E-Antrieb
Puma CST 16T, BBS01, Q 100, Fazua
In Frankfurt ist leider nur in der Innenstadt Tempo 30. Wird sich aber vermutlich bald ausweiten :)
Da muß ich dann mit dem Velomobil aufpassen nicht geblitzt zu werden.
 
R

Rollerfahrer

Dabei seit
08.12.2017
Beiträge
3.847
Punkte Reaktionen
2.280
@Delphis1982
Bin nun auch gesperrt,
siehe persönliche Post.
 
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
Das ist schön für dich. Wir wollen aber auch ungeübte und ängstliche aus dem Auto aufs Rad bekommen. Das schaffen wir nicht mit deiner Einstellung.
Der Autoverkehr muss langsamer werden. Innerorts 30km/h sind nur der Anfang. Ausserorts 80km/h und auf Autobahnen 120km/h müssen folgen.

Ich muss hier immer lesen, dass der Zeitvorteil eines S-Pedelec verschwindend gering ist und man deshalb auch Pedelec fahren kann. Dann sollte es kein Problem sein mit dem Auto 20km/h langsamer zu fahren.
Da ist aber genau das Problem.
Ungeübte... WARUM ist man ungeübt?
Da ist doch schon in der Kindheit was schief gelaufen.
Früher hat man doch beigebracht bekommen,
dass man eben NICHT unverwundbar ist.
Als Kind hat man sich auch mal verletzen dürfen,
kam nach dem Spielen mal mit blauen Flecken und Kratzern nach Hause.
Heute dagegen darf das AUF GAR KEINEN FALL passieren.
Und wenn doch, wird der Kindergarten in Grund und Boden verklagt.
So hat man verpimpelte Rotznasen erzogen, die sich für unsterblich halten.
Kinder lernen NIE den Verkehr zu beachten,
wenn sie täglich von Mama im 3 Tonner zur Schule gefahren werden.
Da nützt dann auch 30 nichts.
Diese Träumer laufen dir auch bei Schrittgeschwindigkeit vor die Flinte.
Ich wäre eher dafür, dass das Autofahren in der Innenstadt TEURER wird,
eine Art City Maut.
Diese kann man sich mit guten Gründen zurück holen.
Aber Shopping wäre wohl KEIN solcher Grund.
Das Kind 3 Ecken weiter in die Kita fahren übrigens auch nicht.
Liefertätigkeiten wären ein Grund.
Mit Regeln kommst du bei den notorischen Regelbrechern sowieso nicht weiter.
Wenn es aber ums GELD geht, dann kuschen sie alle.
Die Maut sollte sich logischerweise am Einkommen orientieren, sonst wird's unfair.
 
imlime

imlime

Dabei seit
23.07.2018
Beiträge
382
Punkte Reaktionen
365
Ort
Südbaden
Details E-Antrieb
PW-SE Hardseven
Da muß ich dann mit dem Velomobil aufpassen nicht geblitzt zu werden.
Nutzt aber nur, wenn auf dem Helm auch eine ID befestigt wird; wie bei Drohnen.
Als nächstes kommen die Fußgänger dran. Dann gibts im Zentrum ein Lätzchen zum Überziehen.
 
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
Wäre in D völlig unmöglich

Was mir an diesem Video auffällt:
Egal wer, ständiger Blickkontakt mit den Autos,
und die Rollerfahrer fahren den Autos NICHT mit Absicht vor die Haube.
Wie hoch ist denn die Unfallstatistik dort?
 
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
Ist zwar nicht auf dem neusten Stand aber doch recht interessant.
Liste der Länder nach Verkehrstoten – Wikipedia
Indien führt einsam die Spitze an.
Sehr interessant.
Macht Schland ja einiges richtig.
Aber dann sollte man aufpassen, dass man nicht übers Ziel hinaus schießt
und den Verkehr zur Sinnlosigkeit abwürgt.
Dennoch bin ich der Meinung, dass auch FUSSGÄNGER und FAHRRADFAHRER etwas mehr die Glubscher auf machen können
und nicht den Hans-guck-in-die-Luft machen, was kost' die Welt.

PS.:
Liberia???
Im Straßenverkehr erschossen zu werden zählt aber nicht als Verkehrsunfall. :X3:
 
M

Mibe25

Dabei seit
13.05.2021
Beiträge
28
Punkte Reaktionen
28
Wir wollen aber auch ungeübte und ängstliche aus dem Auto aufs Rad bekommen.
Ja, neulich wollte ich auch einer alten Oma über die Straße helfen. Hat ihr aber nicht gefallen, weil sie eigentlich gar nicht über die Straße wollte.
Welche Splittergruppe meinst Du denn mit "wir"? Bist Du Dir sicher, dass Dein Lebensstil auch für jeden anderen gut ist?

Wenn einer schnell auf der Autobahn fahren will, soll er es halt machen. Wenn er andere dabei gefährdet, wird er bestraft. Solange er mich nicht so "auf die Autobahn bekommen will", wie Du ihn auf das Fahrrad, freue ich mich mit ihm über seine Freiheit.
 
D

Delphis1982

Dabei seit
25.02.2021
Beiträge
538
Punkte Reaktionen
543
Ort
Blankenfelde-Mahlow
Details E-Antrieb
Ghost ASX 5500, Bafang BBSHD 52V, 20Ah.
Freie Fahrt für freie Bürger, richtig?
Nicht uneingeschränkt, auf keinen Fall,
aber wenn's die Straße hergibt, wieso nicht...
Aber nicht innerhalb der Stadt sondern nur auf Autobahnen.
Innerhalb der Stadt gibt es Regeln, und das ist auch gut so.
Es wäre mal ein Anfang, wenn man die VORHANDENEN Regeln durchsetzen würde,
sowohl bei den Radfahrern und Fußgängern,
als auch bei den Autofahrern,
und die Strafen gehören dringend erhöht... für ALLE.

Aber eine Reduzierung von 50 auf pauschal 30 bringt nichts,
wenn sich dennoch kaum einer an Verkehrsregeln hält.
Solange Fußgänger und Radfahrer nahezu ungestraft bleiben,
wenn sie sich wie King Loui im Straßenverkehr bewegen,
während Autofahrer fast immer die Schuld bekommen,
obwohl sie nichts falsch gemacht haben,
wird sich an der Unfallstatistik nichts ändern.
Es sollte eigentlich das Verursacherprinzip gelten.
Die aktuelle Pest sind ja derzeit Fußgänger und Radfahrer,
die nur noch auf das Telefon glotzen
und wirklich auf NICHTS achten.
Mehr Radwege sind wichtig, aber nicht übertreiben.
Ich bin Radfahrer durch und durch,
aber 5m braucht kein Mensch.
Wer das braucht, sollte dringend üben.
 
M

Morsi65

Teammitglied
Dabei seit
15.11.2014
Beiträge
6.574
Punkte Reaktionen
11.104
Nicht uneingeschränkt, auf keinen Fall,
Prima.
aber wenn's die Straße hergibt, wieso nicht...
Welche Straße bei dem heutigen Verkehr tut dies noch?
Aber nicht innerhalb der Stadt sondern nur auf Autobahnen.
Innerhalb der Stadt gibt es Regeln, und das ist auch gut so.
Auf Autobahnen nicht?
Es wäre mal ein Anfang, wenn man die VORHANDENEN Regeln durchsetzen würde,
sowohl bei den Radfahrern und Fußgängern,
als auch bei den Autofahrern,
und die Strafen gehören dringend erhöht... für ALLE.
Zustimmung.
Aber eine Reduzierung von 50 auf pauschal 30 bringt nichts,
wenn sich dennoch kaum einer an Verkehrsregeln hält.
Was für eine krude Argumentation.
Solange Fußgänger und Radfahrer nahezu ungestraft bleiben,
wenn sie sich wie King Loui im Straßenverkehr bewegen,
während Autofahrer fast immer die Schuld bekommen,
obwohl sie nichts falsch gemacht haben,
Steile These. Schon mal was von Gefährdungshaftung gehört?
Die aktuelle Pest sind ja derzeit Fußgänger und Radfahrer,
die nur noch auf das Telefon glotzen
und wirklich auf NICHTS achten.
Du hast die KFZ in deiner Aufzählung vergessen.
Mehr Radwege sind wichtig, aber nicht übertreiben.
Genau, Hauptsache der IV rollt.
aber 5m braucht kein Mensch.
Wer das braucht, sollte dringend üben.
Erkläre das mal dem IV.

Edit: Wer Ironie findet, der kann sie behalten.
 
P

Pöhlmann

Dabei seit
08.06.2012
Beiträge
4.342
Punkte Reaktionen
3.041
Details E-Antrieb
Panasonic 26V (250W NUA028D, 300W NUA021AL)
Mich muss keiner schützen. Die "alten" Fahrbahnbreiten waren für mich und die, die mich Überholen wollten, ausreichend. Und wenn die Straße außerorts mal enger ist, kann ich als Radfahrer auch rechts von der Straßenbegrenzungslinie fahren, bis der Sattelzug vorbei ist.
Damit kannst du schnell gegen elementare Regeln des sicheren Radfahrens verstoßen. Diese Verhaltensweise passt eher zum latenten Minderwertigkeitskomplex von Gelegenheitsradlern (sorry). Denen passiert in der Stadt dann sowas, wenn sie sich an den Autotüren herumdrücken, statt den nachfolgenden Autofahrern durch eindeutige Spurwahl zu signalisieren, dass Überholen weder gewünscht noch möglich ist.

Gerade außerorts sollte man das Fahren zu nahe am Straßenrand vermeiden, denn die Differenzgeschwindigkeit beim Überholen ist eher deutlich höher als in der Stadt.
Man provoziert spätestens bei Gegenverkehr, dass Kfz mit zu geringem Abstand überholen. O-Ton des Fahrers eines Baustellen-Bullis mit breitem Anhänger, nachdem er mich außerorts reichlich eng überholt und anschließend an einer Einmündung geschnitten hatte: "Da kam doch Gegenverkehr. Da musste ich eng überholen".

Autofahrer nehmen unbewußt auch gerne die Begrenzungslinie eines Schutzstreifens oder eines Radfahrstreifens als Orientierungslinie, ohne den inzwischen nach StVO ausdrücklich geforderten Seitenabstand beim Überholen einzuhalten.

Das Fahren rechts außen gewöhnt man sich lieber ab, wenn man im Alltag ein älterer, erfahrener Radfahrer werden will. Wer mit normaler, an Trekkingrädern üblicher Bereifung unterwegs ist, hat obendrein zu nahe an der Bankette reichlich Sturzgefahr.

Ich fahre inzwischen normalerweise mindestens auf der Spur, die die rechten Hinterräder zweispuriger Kfz in den Asphalt schnitzen.
 
K

Kalle-OB

Dabei seit
24.01.2021
Beiträge
82
Punkte Reaktionen
99
Ort
Oberhausen
Details E-Antrieb
Tern Vektron S10 mit Performance Line (Gen. 3)
Aber eine Reduzierung von 50 auf pauschal 30 bringt nichts,
wenn sich dennoch kaum einer an Verkehrsregeln hält.
Das kann man doch recht leicht hin bekommen.

Pkw bei 130 km/h über die Elektronik abregeln.
Lkw bei 80 km/h abregeln.
20 km/h zu schnell innerhalb oder außerhalb von Ortschaften beim 1. Mal 3 Monate Fahrverbot, beim 2. Mal 6 Monate......

Da muß man halt mit der entsprechenden Härte ran, dann klappt das schon.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Tempo 30 in den Städten und andere Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, der Umwelt und Lebensqualität

Oben