Teile austauschen (z.B. Bremsen, Reifen, Sattelstützen etc.) bei S-Pedelecs: gesetzliche Zulässigkeit bei ungleichem Modelltyp?

Diskutiere Teile austauschen (z.B. Bremsen, Reifen, Sattelstützen etc.) bei S-Pedelecs: gesetzliche Zulässigkeit bei ungleichem Modelltyp? im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Sondern? Volkshochschule? Google? Wikipedia? Forum-Wiki? Micky Maus?
I

iGude

Dabei seit
22.06.2017
Beiträge
4.299
Punkte Reaktionen
8.351
Du hast das Üps Heft vergessen, Herr Anwalt. 😂

Du willst mir doch jetzt nicht ernsthaft erzählen das nicht zahlreiche Pfeiffen und Nullen unter den Anwälten gibt. Aber dafür viele die sich selbst maßlos überschätzen, scheint ne Berufskrankheit zu sein. 🙄
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
8.249
Punkte Reaktionen
13.912
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 17000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Ca. 13 Jahre später hat ein anderes LG so ziemlich das genaue Gegenteil für Recht erkannt.

Das mag sein, ist aber für die Diskussion hier unerheblich. Die S-Pedelec haben ja eine Betriebserlaubnis. Durch Umbauten kann diese verloren gehen, was aber nichts am Versicherungsstatus ändert.
 
Elviajero

Elviajero

Dabei seit
04.06.2018
Beiträge
93
Punkte Reaktionen
103
Details E-Antrieb
Orbea Gain F10
Du hast das Üps Heft vergessen, Herr Anwalt. 😂

Du willst mir doch jetzt nicht ernsthaft erzählen das nicht zahlreiche Pfeiffen und Nullen unter den Anwälten gibt. Aber dafür viele die sich selbst maßlos überschätzen, scheint ne Berufskrankheit zu sein. 🙄

Es gibt auch Juristen, die keine Anwälte sind.
Das Üps Heft? Gibt's das noch, ja? Ich habe geahnt, dass auch Du dich bei irgendwas auskennst.

Du willst mir doch nicht erzählen, dass es nicht in jedem Berufszeig Pfeifen und Nullen gibt?
Trotzdem gehe ich mit einer Radiusfraktur zum Arzt und mit einem Speichenbruch zum Zweiradmechaniker, nicht umgekehrt.

Man muss nicht Anwalt sein, um sich maßlos selbst zu überschätzen; das hast Du ja wieder einmal eindrucksvoll bewiesen.

Das mag sein, ist aber für die Diskussion hier unerheblich. Die S-Pedelec haben ja eine Betriebserlaubnis. Durch Umbauten kann diese verloren gehen, was aber nichts am Versicherungsstatus ändert.

Auch Dir fehlt die Sachkunde für die Entscheidung, was in dieser Diskussion "erheblich" ist und was nicht.

Wenn die Betriebserlaubnis wegen Umbauten verlustig gegangen ist, liegt in der Regel auch eine Gefahrerhöhung iSd § 23 VVG vor, woraus entweder die Leistungsfreiheit des Versicherers im Innenverhältnis oder das Recht des Versicherers das Versicherungsverhältnis zu kündigen erwächst.

Im Schadensfall beruht die Deckung auf der gesetzlichen Fiktion des § 117 Abs. 1 VVG.

Das zitierte Urteil ist sicherlich bei den Versicherern aufmerksam registriert worden. Sollte also - wie in diesem Forum schon häufiger geäußert - jemand Ambitionen haben sich ein S-Pedelec aus dem Vollen zu schnitzen und für erste Probefahrten schonmal eine Versicherung abzuschließen, könnte das schwieriger geworden sein, wenn nicht gerade der Schwippschwager Versicherungsvertreter ist.

Unter dem Aspekt der Gefahrerhöhung sollte, wenn an einem S-Pedelec erhebliche Veränderungen anstehen (z.B. Bremsanlage), erwogen werden diese eintragen zu lassen, mindestens aber der Versicherung u melden.
 
I

iGude

Dabei seit
22.06.2017
Beiträge
4.299
Punkte Reaktionen
8.351
Es gibt auch Juristen, die keine Anwälte sind.
Und beherrschen die deshalb zwangsläufig Jura?
was weiland einer meiner Profs so auszudrücken beliebte:
ansonsten kann ich einfach jemanden der so in eine Diskussion kommt nicht sehr ernst nehmen. Da kann ich mir gerade so das müde Lächeln noch verkneifen.

Ich habe gelernt: Die die es am wenigsten raushängen lassen haben die meiste Fachkompetenz. Die anderen schwafeln meist nur mehr recht als schlecht.
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
8.249
Punkte Reaktionen
13.912
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 17000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
…liegt in der Regel auch eine Gefahrerhöhung iSd § 23 VVG vor,…

Die allermeisten Umbauten verursachen gar keine Gefahrerhöhung.
Du scheinst ein Theoretiker zu sein, ich bin mehr praktisch veranlagt.
Also lass gut sein und kümmere dich um dein Orbea Gain.
 
S

stefan222

Dabei seit
28.11.2018
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
102
Wenn die Betriebserlaubnis wegen Umbauten verlustig gegangen ist, liegt in der Regel auch eine Gefahrerhöhung iSd § 23 VVG vor, woraus ..... die Leistungsfreiheit des Versicherers im Innenverhältnis ....... erwächst.

Bitte zwischen Kasko und Haftpflicht unterscheiden !!
Für die Kasko mag das alles zutreffen.
Für die Haftpflicht gilt aber:
Selbst wenn der Umbau im konkreten Fall eine Gefahrerhöhung darstellen sollte (was m.M. nur auf wenige, besonders krasse Umbauten zutrifft, das ist aber wirklich nur meine persönliche Einschätzung) ist die Leistungsfreiheit auf 5000,- EUR begrenzt, d.h. man muss als "böser" ordnungs- und vertragswidrig Handelnder max. 5000,- EUR zahlen (5 Abs.3 KfzPflVV).
Wurde hier im Forum aber auch schon zigmal durchgekaut.
Gruß
Stefan
 
Elviajero

Elviajero

Dabei seit
04.06.2018
Beiträge
93
Punkte Reaktionen
103
Details E-Antrieb
Orbea Gain F10
Und beherrschen die deshalb zwangsläufig Jura?
. . .
Nein Juristen beherrschen deshalb zwandsläufig antiken Schiffbau, deshalb auch die Bezeichnung "Jurist".

Geh wieder in deinen Sandkasten lies noch ein Yps-Heft und melde dich wieder, wenn du inhaltlich etwas zu diesem thread beizutragen hast. Dann aber bitteschön eine saubere juristische Argumentation unter Anführung der zugrundeliegenden Rechtsquellen. Das sollte ja kein Problem sein für jemanden, der die Rechtslage alleine aus dem Gesetzestext eruieren kann.

Die allermeisten Umbauten verursachen gar keine Gefahrerhöhung.
Du scheinst ein Theoretiker zu sein, ich bin mehr praktisch veranlagt.
Also lass gut sein und kümmere dich um dein Orbea Gain.

Von "allermeisten" war meinerseits nicht die Rede, also unterstelle mir so etwas bitte auch nicht! Für manche Fälle gilt, was ich geschrieben habe.
Wenn du meinst jemanden wegen ein paar Sätzen in eine Schublade stecken zu können, bist du eher überheblich als praktisch veranlagt.
Dir zu erzählen, was dich mein Orbea Gain angeht, verbietet mir die Höflichkeit.

Bitte zwischen Kasko und Haftpflicht unterscheiden !!
Für die Kasko mag das alles zutreffen.
Für die Haftpflicht gilt aber:
Selbst wenn der Umbau im konkreten Fall eine Gefahrerhöhung darstellen sollte (was m.M. nur auf wenige, besonders krasse Umbauten zutrifft, das ist aber wirklich nur meine persönliche Einschätzung) ist die Leistungsfreiheit auf 5000,- EUR begrenzt, d.h. man muss als "böser" ordnungs- und vertragswidrig Handelnder max. 5000,- EUR zahlen (5 Abs.3 KfzPflVV).
Wurde hier im Forum aber auch schon zigmal durchgekaut.
Gruß
Stefan

Ich habe nichts verwechselt, sondern über die KFZ-Haftpflicht geschrieben.
@jm1374 schrieb, dass sich durch Verlust der Betriebserlaubnis nichts am Versicherungsstatus ändert, daher mein Hinweis auf das Thema Gefahrerhöhung und die dem Versicherer daraus erwachsenden Rechte.

Davon, dass die Begenzung auf 5000,- € bekannt ist, bin ich ausgegangen, weil ich das hier auch schon öfter gelesen habe (manche sind ja sogar stolz darauf so billig wegzukommen).
Umso überraschter bin ich, dass du mir jetzt vorwirfst etwas, was nach deiner eigenen Aussage schon "zigmal durchgekaut" wurde, nicht nocheinmal angeführt zuhaben!?
Na, das hast du ja jetzt zum zig+1ten Mal gemacht.

Im Übrigen wäre ich dankbar, wenn du auf sinnentstellendes Zitieren verzichten könntest.

Fazit: offensichtlich sind 5000,- € ein Betrag, den ambitionierte S-Pedelec-Bastler ggf. aus der Portokasse zahlen.
Auch eine Erkenntnis.
 
I

iGude

Dabei seit
22.06.2017
Beiträge
4.299
Punkte Reaktionen
8.351
Nein Juristen beherrschen deshalb zwandsläufig antiken Schiffbau, deshalb auch die Bezeichnung "Jurist".

Geh wieder in deinen Sandkasten lies noch ein Yps-Heft und melde dich wieder, wenn du inhaltlich etwas zu diesem thread beizutragen hast. Dann aber bitteschön eine saubere juristische Argumentation unter Anführung der zugrundeliegenden Rechtsquellen. Das sollte ja kein Problem sein für jemanden, der die Rechtslage alleine aus dem Gesetzestext eruieren kann.



Von "allermeisten" war meinerseits nicht die Rede, also unterstelle mir so etwas bitte auch nicht! Für manche Fälle gilt, was ich geschrieben habe.
Wenn du meinst jemanden wegen ein paar Sätzen in eine Schublade stecken zu können, bist du eher überheblich als praktisch veranlagt.
Dir zu erzählen, was dich mein Orbea Gain angeht, verbietet mir die Höflichkeit.



Ich habe nichts verwechselt, sondern über die KFZ-Haftpflicht geschrieben.
@jm1374 schrieb, dass sich durch Verlust der Betriebserlaubnis nichts am Versicherungsstatus ändert, daher mein Hinweis auf das Thema Gefahrerhöhung und die dem Versicherer daraus erwachsenden Rechte.

Davon, dass die Begenzung auf 5000,- € bekannt ist, bin ich ausgegangen, weil ich das hier auch schon öfter gelesen habe (manche sind ja sogar stolz darauf so billig wegzukommen).
Umso überraschter bin ich, dass du mir jetzt vorwirfst etwas, was nach deiner eigenen Aussage schon "zigmal durchgekaut" wurde, nicht nocheinmal angeführt zuhaben!?
Na, das hast du ja jetzt zum zig+1ten Mal gemacht.

Im Übrigen wäre ich dankbar, wenn du auf sinnentstellendes Zitieren verzichten könntest.

Fazit: offensichtlich sind 5000,- € ein Betrag, den ambitionierte S-Pedelec-Bastler ggf. aus der Portokasse zahlen.
Auch eine Erkenntnis.
S'all good, man!
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
8.249
Punkte Reaktionen
13.912
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 17000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Von "allermeisten" war meinerseits nicht die Rede,

Wirklich? Du schrubst „in der Regel“. Umfasst das nicht bis auf ein paar Ausnahmen die „allermeisten“?

Fazit: offensichtlich sind 5000,- € ein Betrag, den ambitionierte S-Pedelec-Bastler ggf. aus der Portokasse zahlen.
Auch eine Erkenntnis.

Such mal was Autofahrer anstellen müssen, damit Versicherungen Regress verlangen.
Steck den schwarzen Pinsel wieder ein und zerbrich dir nicht den Kopf über Probleme die gar nicht existieren.


Ich werde dir mal das ganze Ausmaß des Dilemmas vor Augen führen. Man darf auf einem S-Pedelec nicht mal einen Korb auf dem Gepäckträger montieren. Die Außenmaße des Fahrzeugs werden verändert und somit erlischt die Betriebserlaubnis.
 
I

iGude

Dabei seit
22.06.2017
Beiträge
4.299
Punkte Reaktionen
8.351
Die Außenmaße des Fahrzeugs werden verändert und somit erlischt die Betriebserlaubnis.
Nö! ;) Also mein Stromer ist laut CoC 650mm breit. Das sollte doch für einen Korb ausreichen. :giggle:

Ansonsten schreibt Boston Legal sein Vater neben seinen persönlichen Beleidigungen auch nur das was hier schon seit fast 600 Seiten diskutiert wird. Er drückt es zwischen abgeschriebenen Paragraphen gepflegter aus und schafft es trotzdem in aller Deutlichkeit zu beweisen das er von Fahrradtechnik kaum bis gar keine Ahnung zu haben scheint. Auf einem S hat er jedenfalls noch nie gesessen. Dessen bin ich mir ganz sicher.
 
Elviajero

Elviajero

Dabei seit
04.06.2018
Beiträge
93
Punkte Reaktionen
103
Details E-Antrieb
Orbea Gain F10
Wirklich? Du schrubst „in der Regel“. Umfasst das nicht bis auf ein paar Ausnahmen die „allermeisten“?
Ja, wirklich!
wie nachzulesen ist, bezog sich "in der Regel" auf die Umbauten, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen.
Dein "allermeisten" bezog sich auf alle Umbauten.
Ich habe nicht behauptet, dass alle Umbauten zum Erlöschen der BE führen, daher sind diese Umbauten nur eine Teilmenge aller Umbauten, mithin "manche".
Such mal was Autofahrer anstellen müssen, damit Versicherungen Regress verlangen.
Steck den schwarzen Pinsel wieder ein und zerbrich dir nicht den Kopf über Probleme die gar nicht existieren.
Worüber ich mir den Kopf zerbreche darfst du gern mir überlassen.
Was du bei Autofahrern meinst, sind wahrscheinlich Obliegenheits-Verletzungen, daher gehe ich darauf nicht weiter ein. Richtig ist, dass hier auch worst-case-Szenarien erörtert werden, vielleicht viel zu viele. Das betrifft aber nicht nur diesen thread und nicht nur meine Beiträge. Bei nur wagesten Andeutungen auf Pedelec-Tuning steht auch immer gleich der schwarze Farbeimer parat.
Ich werde dir mal das ganze Ausmaß des Dilemmas vor Augen führen. Man darf auf einem S-Pedelec nicht mal einen Korb auf dem Gepäckträger montieren. Die Außenmaße des Fahrzeugs werden verändert und somit erlischt die Betriebserlaubnis.
Das würde mich wundern, zumindest, wenn der Korb abnehmbar ist und nicht über einen von Lenker, Rädern, Radabdeckungen und ggf. Sattel begrenzten Quader hinausragt.
Es wäre auch sehr ärgerlich, denn durch ein nettes Körbchen mit kariertem Häkeldeckchen gewinnt so ein Stromer ja optisch ungemein.;)

. . .
Ansonsten schreibt Boston Legal sein Vater neben seinen persönlichen Beleidigungen auch nur das was hier schon seit fast 600 Seiten diskutiert wird. Er drückt es zwischen abgeschriebenen Paragraphen gepflegter aus und schafft es trotzdem in aller Deutlichkeit zu beweisen das er von Fahrradtechnik kaum bis gar keine Ahnung zu haben scheint. Auf einem S hat er jedenfalls noch nie gesessen. Dessen bin ich mir ganz sicher.
Wie zu erwarten wieder nichts Inhaltliches, egal ob rechtlich oder technisch, nur persönliche Angriffe, Spekulationen, Unterstellungen, Lügen und Herabsetzungen. Das wird wohl auch nichts mehr.
Schade.
Nach jahrzehntelanger Erfahrung mit Zweirädern jeglicher Art und Motorisierung weiß ich, dass es in der Praxis auf die Kenntnisse ankommt. Die Ahnungen überlasse ich gerne weitehin dir.

Salu2
 
Zuletzt bearbeitet:
I

iGude

Dabei seit
22.06.2017
Beiträge
4.299
Punkte Reaktionen
8.351
Nach jahrzehntelanger Erfahrung mit Zweirädern jeglicher Art
😂
Das wird wohl auch nichts mehr.
Ne, dein Psyogramm ist mittlerweile klar und deutlich. Brauchst keine weiteren Energiern dafür zu opfern.

Das illegale Befahren von Radwegen und das fehlende Versicherungskennzeichen sollten endlich angemessen geahndet werden. 100 € und ein Punkt pro Verstoß wären hier schuld (Vorsatz!)- und tatangemessen.

S-Pedelec-Lobbyisten
 
Badwulf

Badwulf

Dabei seit
21.05.2015
Beiträge
43
Punkte Reaktionen
25
Ort
Kölle
Details E-Antrieb
Bulls Green Mover E45
Hallo Leute,

schon interessant welche Sichtweisen, und auf sich verschobene Sichtweisen es gibt.
Jeder hätte es doch gerne so, wie er es braucht und auf sich zugeschnitten ist (siehe Pipi Langstrumpf)
In meiner COC steh eine Fahrzeugbreite von 700mm, da ist klar, dass ich mir keinen Einkaufskorb quer auf den Gepäckträger verbauen darf.
Ist es erlaubt, bei einem Ford Fiesta das Armaturenbrett auszubauen und durch ein, vom Opel Corsa zu ersetzen, weil es mir optisch mehr zusagt?

Da wird man Irre.

Solange es keine Bauartbedingte Veränderung ist, die Sicherheit und Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt, ist es nach dem Motto „Wo kein Kläger, da ein Richter“
Fährt man jemanden mit dem S-Ped über den Fuß, oder anderen eine Beule ins Auto, ist alles noch überschaubar.
Sollte man aber einen Unfall verursachen, bei dem ein Tanklastwagen in einem Wasserschutzgebiet umkippt und ausläuft, denke ich schon, dass die Versicherung anfängt zu suchen.

Aber selbst da, gibt es die Verhältnismäßigkeit, und ob da illegal verbaute Bar-Ends ausreichen, ist fraglich.

Ich selbst fahre ein Bulls Green Mover E45 – Outlaw (2013).
Hatte hier im Forum vor einigen Jahren ein Dokument gefunden (Ich weiß leider nicht mehr wo und von wem), was an diesem S-Ped einige Veränderungen / Upgrades zulässt.
Den Hersteller hatte ich mal angeschrieben, ob es da ein update von diesem Dokument gibt, allerdings bis heute keine Antwort erhalten.

Möglich das es sowas auch von anderen Herstellern gibt.

Bitte nicht gleich mit steinen werfen, ich bin Empfindlich.
 

Anhänge

  • 2013-03-01 Genemigte Anbauteile.pdf
    57,5 KB · Aufrufe: 13
S

stefan222

Dabei seit
28.11.2018
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
102
........
Sollte man aber einen Unfall verursachen, bei dem ein Tanklastwagen in einem Wasserschutzgebiet umkippt und ausläuft, denke ich schon, dass die Versicherung anfängt zu suchen.
......

Kann sein, dass die Versicherung sucht.
Aber:
Es wird den haftpflichtversicherten S-Ped Besitzer am Ende nicht die Existenz, sondern max. "nur" 5 tds. € kosten und das wahrscheinlich auch nur bei extrem krassen, verkehrsgefährdenden Umbauten.
Gruß
Stefan
 
I

iGude

Dabei seit
22.06.2017
Beiträge
4.299
Punkte Reaktionen
8.351
Jetzt lässt du dir schon immer 24h Zeit mit deinen Antworten und schlägst in geheimer Mission grundsätzlich nachts zu und dann hast du doch nicht mehr drauf als über Tippfehler/Rechtschreibung zu lachen?
Da lag ich ja genau richtig. 🙂
 
Thema:

Teile austauschen (z.B. Bremsen, Reifen, Sattelstützen etc.) bei S-Pedelecs: gesetzliche Zulässigkeit bei ungleichem Modelltyp?

Teile austauschen (z.B. Bremsen, Reifen, Sattelstützen etc.) bei S-Pedelecs: gesetzliche Zulässigkeit bei ungleichem Modelltyp? - Ähnliche Themen

Schweiz: Regeln und Bürokratie beim Motorfahrrad (vergleichbar mit dem S-Pedelec) in CH: Liebe Gemeinde Ich habe mir vor 8 Wochen völlig ungeplant ein (seeehr günstiges) S-Pedelec Grace Easy S mit Bionx Antrieb gekauft. Da es ein...
Urban Pedelec für Kinderanhänger mit Rollenbremsen? Qual der Wahl...: Hi Forum, ich bin begeisterter Radler, habe jedoch mein geliebtes Bianchi RR und mein Specialized MTB verkauft (keine Zeit & Strecke in der...
Stabilität von Mountainbikes Allgemein aber auch wegen höherer Belastung durch Umbau: Hallo, Ich spielen seit längerem mit dem Gedanken mir mein Traum E-Bike selber zu bauen und nun da ich genug Geld gespart habe ist es für mich an...
Oben