Suche StVO-taugliches Gravelbike für den Dienstweg

Diskutiere Suche StVO-taugliches Gravelbike für den Dienstweg im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo, habe mich ins CrossRip+ von Trek verguckt, das gibts aber leider nur in den USA. :( Jetzt suche ich eine Alternative. Gibt's was...
A

awningonion

Mitglied seit
10.07.2019
Beiträge
7
Hallo,

habe mich ins CrossRip+ von Trek verguckt, das gibts aber leider nur in den USA. :(

258907


Jetzt suche ich eine Alternative. Gibt's was vergleichbares auf dem deutschen Markt?

(Geplant ist damit 16km einfach in die nächste Stadt zur Arbeit zu fahren. Ich bin bzgl. Argumenten warum das ne Scheissidee ist auch aufgeschlossen ;))

Grüße
 
S

Sitting Bull

Mitglied seit
28.03.2018
Beiträge
78
"Bei 25 km/h ändert sich gefühlt gar nichts – kein abruptes Auskoppeln, kein zähes Gefühl beim Pedalieren ohne Unterstützung. Dabei ist der Antrieb nahezu unhörbar."

Gibts lt. diesem Forum nicht?! Fällt doch die Unterstützung weg...
 
P

Pöhlmann

Mitglied seit
08.06.2012
Beiträge
3.572
Details E-Antrieb
Kettler Obra NX8 (Panasonic NUA028D, 26V)
habe mich ins CrossRip+ von Trek verguckt
Kann ich gut nachvollziehen - ein ungewöhnlich stadt- bzw. tourtauglicher Mix mit Gepäckträger und sorgfältig herumgezogenen Schutzblechen. Und ein S-Pedelec. Das CrossRip+ gefällt mir von der Papierform noch etwas besser als der Bulls Dail-E Grinder, der um die Jahreswende für zeitweise unter 2000€ auf der Resterampe gelandet war.
Die laufenden Kosten sind für um 7000 Kilometer im Jahr bei Mittelmotor + 11-fach - Kettenschaltung vermutlich nicht die niedrigstmöglichen.

Welche Alternativen fürs Pendeln gut geeignet sind, hängt stark von den örtlichen Randbedingungen ab. Steigungen, Strecke "radwegeverseucht", viele Kreuzungen, schlechtes Fahrradklima auf der Straße? Wie hoch ist das Fahrergewicht?

P.S.: "Schlechtes Fahrradklima" bedeutet u.a., dass nennenswert viele Autofahrer vor Ort meinen, ein S-Pedelec entgegen der Vorschriften auf den Radweg verweisen zu müssen.
 
A

awningonion

Mitglied seit
10.07.2019
Beiträge
7
> Welche Alternativen fürs Pendeln gut geeignet sind, hängt stark von den örtlichen Randbedingungen ab. Steigungen, Strecke "radwegeverseucht", viele Kreuzungen, schlechtes Fahrradklima auf der Straße?

Strecke ist Überland, viel Straße und lange Randwege entland der Landstraße. Würde die Dörfer einfach auf der Straße durchfahren, da sind die "Radweglösungen" maxmimal Omatauglich. Fahrradklima ganz ok, die meisten haben keine Ahnung aber wenigstens ist das Stresslevel nicht immens. Bin aber auch noch nicht bei Regen im Winter in der Rushhour gefahren. Hab noch keine S-Pedelec erfahrung.

Hab zwei Wege zur Auswahl: entweder 10km mit 190m Höhe oder 16km mit nur <50m Höhe. Beide gut fahrbar.

> Wie hoch ist das Fahrergewicht?

Zu hoch. ;) Derzeit >100kg, aber bei meinem Körperbau komme ich auch realistisch nicht unter 95.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.041
Ein Rad mit so einem Gepäckträger wie beim Treck - feiwillig ????

Abgesehen davon, dass das Rad damit insgesamt komisch aussieht - die waagerechte Befestigung des Trägers unten am Rahmen ist eine Fehlkonstruktion und der Träger nicht effektiv nutzbar.

Was haben die denn mit den Schutzblechstreben vor - müssen die so vollkommen konzeptbefreit unästhetisch in absonderlichen Winkeln montiert sein - dazu glänzend metallisch, während alles andere matt/sw ist ??

Spätstens der Motor deklassiert das doch aus dem Gravel Bereich - dieses riesige EI da im Zentrum steht in Konflikt zur zierlichen zierliche Gabel oder eckigen Rohren...

Hm - vermutlich habe nur ich "Gravel" nicht verstanden....
 
GdB50

GdB50

Mitglied seit
21.04.2019
Beiträge
47
Hallo,

habe mich ins CrossRip+ von Trek verguckt, das gibts aber leider nur in den USA. :(

Anhang anzeigen 258907

Jetzt suche ich eine Alternative. Gibt's was vergleichbares auf dem deutschen Markt?

Grüße
Das ist aber auch ein schönes Rad! Schon der Rennlenker macht es zu etwas besonderem. Der Antrieb ist die bewährte Standardtechnologie von Bosch. Da hat jemand das klassische Tourenrad ge-E-Biked!
Der Gepäckträger natürlich ein funktionsbefreites, integriertes Konzept/eine Insellösung a la R&M Supercharger, aber wenigstens mit mittigen Streben verstärkt.

In Deutschland wäre das Trek unverkäuflich, denn es fehlen der 75 cm breite Lenker, die 60mm-Reifen, die Federgabel, die gefederte Sattelstütze, die SUV-Optik.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

awningonion

Mitglied seit
10.07.2019
Beiträge
7
Ein Rad mit so einem Gepäckträger wie beim Treck - feiwillig ????

Abgesehen davon, dass das Rad damit insgesamt komisch aussieht - die waagerechte Befestigung des Trägers unten am Rahmen ist eine Fehlkonstruktion und der Träger nicht effektiv nutzbar.
Find ich eigentlich nicht so schlimm. Ich hänge da eh nur meine Taschen dran und schnalle nix drauf. Die Waagerechte Befestigung finde ich super: dadurch kann ich die Taschen weiter nach hinten schieben, was ein konstantes Problem ist mit Gepäckträgern die rein über der Achse liegen. (Ich hab Schuhgröße 47 und immer Probleme mit den Taschen.) Bist aber nicht der erste der sich über den Träger beschwert. ;)

Spätstens der Motor deklassiert das doch aus dem Gravel Bereich - dieses riesige EI da im Zentrum steht in Konflikt zur zierlichen zierliche Gabel oder eckigen Rohren...
Da kenn ich mich leider überhaupt nicht aus. Was wäre denn eine brauchbare Alternative? Hab bei Cannondale nur diese Innenrohr Motor+Batterie gesehen was mich überhaupt nicht überzeugt hat...
 
A

awningonion

Mitglied seit
10.07.2019
Beiträge
7
In Deutschland wäre das Trek unverkäuflich, denn es fehlen der 75 cm breite Lenker, die 60mm-Reifen, die Federgabel, die gefederte Sattelstütze, die SUV-Optik.
Jo das erklärt wohl dass es sowas hier nicht gibt. "SUV-Optik", super. :D
 
GdB50

GdB50

Mitglied seit
21.04.2019
Beiträge
47
Da kenn ich mich leider überhaupt nicht aus. Was wäre denn eine brauchbare Alternative? Hab bei Cannondale nur diese Innenrohr Motor+Batterie gesehen was mich überhaupt nicht überzeugt hat...
Es gibt nur die monströsen Unterrohre oder eben den zierlicheren Rahmen mit angeflanschtem Akku. Jedenfalls, wenn man große, leistungsstarke Akkus will und nicht die Alternative a la Coboc (geile Räder übrigens), gehen will.
Da finde ich die aufgesetze, kantige Flasche 😉 noch am angenehmsten und habe mich selner auch entsprechend entschieden. Wg der Rheumahände leider ohne Rennlenker.
 
O

Ollie

Mitglied seit
25.02.2019
Beiträge
309
Falls es auch ein Pedelec 25 sein darf (Du willst ja auch auf Radwegen fahren):

Synapse NEO SE Cannondale Deutschland - Fahrräder 2019 - mtb, rennrad und e-bikes

Cannondale Synapse NEO SE im Test: Ein ICE für den Forstweg? – eMTB-News.de

Licht, Träger, Schutzbleche sind einfach zu ergänzen. Ist alles vorbereitet und es gibt genügend Anschraubpunkte. Die dicken Reifen sind einfach obergeil. Laufen extrem leicht und sind super bequem.
Gibt es aber auch mit dünneren Reifen und Shimano Schaltung

Nach Umbau sieht es dann so aus.


PS:
...
Da kenn ich mich leider überhaupt nicht aus. Was wäre denn eine brauchbare Alternative? Hab bei Cannondale nur diese Innenrohr Motor+Batterie gesehen was mich überhaupt nicht überzeugt hat...
Ne, ganz normaler Bosch Motor mit ganz normaler Batterie. Kein "Innenrohrmotor"

PPS:
dieser Motor:
Active Line: der harmonische Bosch Motor für Elektrofahrräder

diese Batterie (die 500er Powertube)
eBike-Akkus: hohe Reichweite, geringes Gewicht, einfaches Laden
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mthShax

Mitglied seit
04.05.2019
Beiträge
7
Bianchi Impulso E-Allroad mit ein paar Anpassungen?
 
P

Pöhlmann

Mitglied seit
08.06.2012
Beiträge
3.572
Details E-Antrieb
Kettler Obra NX8 (Panasonic NUA028D, 26V)
Hm - vermutlich habe nur ich "Gravel" nicht verstanden....
Aber "commuter" haben scheinen sie leidlich verstanden zu haben, wenn es denn ein Mittelmotor sein soll. Das Gewicht könnte mit knapp 21kg bei RH 55 leicht unter dem des Dail-E Grinders liegen - wenn man nicht nacharbeitet. RH 55 könnten für den TO aber etwas zu klein sein (Größe?), das maximal erlaubte Systemgewicht könnte mit 136kg noch passen, wenn er selbst die 100kg nicht wirklich reißt. Der proprietäre Gepäckträger begeistert mich ebenfalls nicht hundertprozentig, aber er scheint mir flexibler nutzbar als der am Dail-E Grinder und funktioniert auch ohne Schutzblech.

Zum Knackpunkt können die laufenden Kosten für Verschleißteile werden, aber zum Geldbeutel hat sich der TO bislang nicht ausgelassen. Ein leistungsstarker Nabenmotor kann da deutlich preiswerter sein, aber um das zu wichten, müsste der TO die maximal zu fahrende Steigung angeben.

Mittelmotor + Zahnriemen + hochwertigste Nabenschaltung (Rohloff) wären da eine mögliche Alternative - sind aber auch nicht ohne Nebenwirkungen zu haben. Die Rohloff alleine dürfte um 1000€ am Verkaufspreis ausmachen und wiegt ca. 1650g. Wenn man keine Kette, sondern einen Zahnriemen einsetzt, kann auch der Rahmen im x * 100g - Bereich schwerer werden - der Hinterbau muss zu öffnen und etwas steifer sein. Wenn das jemand mit Rennlenker zu einem Preis von um 5000€ anbieten würde, gleich vorgerüstet für 2 Fahrakkus - dann könnte eine gewisse Nachfrage entstehen. Es entfiele auch die Kettenpflege. Ohne Federgabel (wie an CrossRip+ und Dail-E - Grinder) werden die Service - Intervalle dann vorrangig durch den Wechsel der Bremsklötze bestimmt.
Allerdings dürfte so mancher Händler um die Ecke wenig bis keine Erfahrungen mit Zahnriemen haben.

Falls es auch ein Pedelec 25 sein darf (Du willst ja auch auf Radwegen fahren):
Das sehe ich außerorts weniger kritisch, auch wenn das derzeit normalerweise lediglich auf eine (einfache) Ordnungswidrigkeit hinausläuft. Aber das muss jeder selber entscheiden, genau wie die Polizisten, die Ordnungswidrigkeiten verfolgen können, aber das nach eigenem Ermessen nicht müssen. Man kann auch mit einem S-Pedelec eine angemessene Geschwindigkeit nach StVO fahren.

Ohne Probefahrt würde ich aber keinesfalls kaufen, erst recht nicht zwischen 2500€ und 5000+x€.
Wer die Wahl hat, hat die Qual ...
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
578
Wenn es nicht ganz dringend ist, bei Coboc wird einiges neues kommen. ;)
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.041
Das Cannondale hab ich mal angefaßt.

Ihgitt......
 
A

awningonion

Mitglied seit
10.07.2019
Beiträge
7
Falls es auch ein Pedelec 25 sein darf (Du willst ja auch auf Radwegen fahren):

Synapse NEO SE Cannondale Deutschland - Fahrräder 2019 - mtb, rennrad und e-bikes
Cannondale Synapse NEO SE im Test: Ein ICE für den Forstweg? – eMTB-News.de

Licht, Träger, Schutzbleche sind einfach zu ergänzen. Ist alles vorbereitet und es gibt genügend Anschraubpunkte. Die dicken Reifen sind einfach obergeil. Laufen extrem leicht und sind super bequem.
Gibt es aber auch mit dünneren Reifen und Shimano Schaltung
Das ist schon schick. Ich hatte auch schon in die Richtung Umbau überlegt (zB alle die obigen Vorschläge waren ja nicht StVO-tauglich). Bisher hatte mich aber der Aufwand abgeschreckt - vor allem die Lichtanlage. Bin eigentlich versierter Schrauber, aber nicht Fahrradspezifisch und dank Kind auch Zeit knapp. Wieviel Aufwand (Zeit und Kosten) wäre so ein Umbau, geschätzt?


RH 55 könnten für den TO aber etwas zu klein sein (Größe?), das maximal erlaubte Systemgewicht könnte mit 136kg noch passen, wenn er selbst die 100kg nicht wirklich reißt.
Stehe aufm Schlauch. RH55?? Sorry blutiger e-Bike Anfänger...

192cm/105kg

Zum Knackpunkt können die laufenden Kosten für Verschleißteile werden, aber zum Geldbeutel hat sich der TO bislang nicht ausgelassen. Ein leistungsstarker Nabenmotor kann da deutlich preiswerter sein, aber um das zu wichten, müsste der TO die maximal zu fahrende Steigung angeben.
Geldbeutel: 3k geht gut, 4k schmerzt aber geht auch, bei 5k muss ich mich rechtfertigen warum die Kiste so teuer wie unser Lastenrad wird. ;)

Mal ganz einfach: Route 1. Kann ich ohne Motor nicht fahren mit meinem Knie

259044


Route 2: Fahrbar mit meinem normalen Rad, ist aber lang. Knie nur punktuell unglücklich
259045



Falls es auch ein Pedelec 25 sein darf (Du willst ja auch auf Radwegen fahren):
Das sehe ich außerorts weniger kritisch, auch wenn das derzeit normalerweise lediglich auf eine (einfache) Ordnungswidrigkeit hinausläuft. Aber das muss jeder selber entscheiden, genau wie die Polizisten, die Ordnungswidrigkeiten verfolgen können, aber das nach eigenem Ermessen nicht müssen. Man kann auch mit einem S-Pedelec eine angemessene Geschwindigkeit nach StVO fahren.
Ja, bin da auch am überlegen. Hier sind die Randwege entlang der Landstraße ausserhalb der Sommerwochenende gähnend leer. So leer dass selbst die Mofas es vorziehen dort zu fahren.
 
P

Pöhlmann

Mitglied seit
08.06.2012
Beiträge
3.572
Details E-Antrieb
Kettler Obra NX8 (Panasonic NUA028D, 26V)
Sorry. RH = Rahmenhöhe

Geldbeutel: 3k geht gut
Wie immer kauft man am besten nicht in der Saison, sondern besser danach. Der Bulls Dail-E - Grinder war mit zeitweise unter 2k das erste wirkliche S-Pedelec - Schnäppchen.


Die Steigungen sind bei Deinem Arbeitsweg übrigens bestens verteilt, d.h. sollte man mit 100kg Eigengewicht selbst einfache bzw. kleine Getriebe-Nabenmotoren mit einer maximalen Leistungsabgabe von 250W ohne sonderlich große Eigenleistung so bei Laune halten können, dass die Geschwindigkeit nicht unter für einen brauchbaren Wirkungsgrad erforderliche Werte (z.B. 15 .. 18 km/h) fällt.

Ich sehe da bei Strecke 1 über den Daumen maximal 100 Höhenmeter auf 4,3 km, also < 2,5%.

Das Pedelec war auch für meine Knie gut. Hatte das Fahren eingermaßen langer Strecken mit dem Fahrrad bereits aufgegeben ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Suche StVO-taugliches Gravelbike für den Dienstweg

Oben