Suche Pedelec für den täglichen Arbeitsweg

Diskutiere Suche Pedelec für den täglichen Arbeitsweg im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen, ich bin bisher stiller Mitleser gewesen und hab meine aktuelle Fragestellung zum Anlass genommen mich hier zu registrieren. Ich...
M

Monkeyhead

Mitglied seit
13.12.2019
Beiträge
44
Hallo zusammen,

ich bin bisher stiller Mitleser gewesen und hab meine aktuelle Fragestellung zum Anlass genommen mich hier zu registrieren. Ich hoffe mir kann vielleicht jemand bei meiner Kaufentscheidung etwas helfen und ich versuche zukünftig auch etwas in diesem Forum beizutragen.

Ich benötige das neue Pedelec für den täglichen Weg zur Arbeit an 221 Tagen im Jahr jeweils Hinweg und Rückweg. Möchte also komplett auf mein derzeitiges Auto verzichten und bin gewillt bei jedem Wetter den Drahtessel zu besteigen, bei starken Unwettern kann ich beruflich auch spontan Urlaub nehmen ;-)

Früher bin ich täglich mit einem normalen Hardtail, trotz vorhandenem Auto, gependelt und hatte wirklich viel Spaß dabei. Leider ist dies dann aus beruflichen Gründen seit ein paar Jahren etwas eingeschlafen und ich bin nur noch unregelmäßig dazu gekommen ein paar Tracks/Downhill zu fahren.

Jetzt steht eine neue Anschaffung an, damit ich endlich wieder das notwendige (Arbeitsweg) mit dem nützlichen (Sport) verbinden kann. Getestet habe ich bereits ein RM Superdelite Vario und hatte geplant das Superdelite Rohloff mit Bosch performance CX (2020) anzuschaffen, leider bin ich bei meinem Höhenprofil etwas von der Motorleistung enttäuscht worden und liebäugle aktuell mit einem etwas günstigeren Bike, einem Bulls E-Stream Evo AM4 27,5+ mit Brose Drive S Mag.

Hauptsächlich wird das Rad auf dem Arbeitsweg eingesetzt, gerne möchte ich aber auch wieder am Wochenende auf Tour (kurze Etappen durchs Gelände) gehen, da ich direkt vor der Haustür wunderschöne MTB strecken habe. Da ich noch zwei kleine Kinder habe, möchte ich diese auch in einem Anhänger mitnehmen können, aber den Hänger nicht zwangsweise bei jeder Fahrt mitführen.

Ich bin mir aktuell unsicher ob ich mir zunächst ein günstiges Hardtail mit Motor zulegen sollte, um die Situation ohne Auto zu testen, oder gleich was richtiges als Allrounder. Auf das Auto möchte ich gerne bevorzugt verzichten und dieses dann auch abschaffen (ist nicht mein eigenes Fahrzeug), dadurch gibt es auch für teure Räder wieder finanziellen Spielraum aber ich bin mir halt noch unsicher ob ich es wirklich durchziehen kann komplett auf das Auto zu verzichten.

Hoffe mir kann vielleicht jemand eine Empfehlung geben ober einfach ein paar Anregungen oder eigene Erfahrungen für einen Austausch.

(Bei der letzten Probefahrt mit dem Superdelite hatte ich einen Schnitt von 22 km/h je Strecke)
 

Anhänge

T

Tscharlie03

Mitglied seit
03.02.2019
Beiträge
27
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen2
Kannst du gerade mit kleinen Kindern wirklich auf ein Auto verzichten?
Hol dir das Bulls und fahr an schöneren Tagen damit in die Arbeit und auf deine MTB Trails....
(ein HS geht ja legal nicht für die Trails)
 
M

Monkeyhead

Mitglied seit
13.12.2019
Beiträge
44
Es sind zwei Autos vorhanden und es wird definitiv auch eines davon für längere Strecken benötigt.
An ein HS hab ich auch schon mal gedacht, da ich dann aber wieder nur eine legale Strecke auf der Straße zur Verfügung habe ist mir das zu eintönig. Im Wald riskiere ich Bußgelder und möchte ich auch aus respekt zu meiner Umwelt nicht unbedingt. Ein normales Pedelec ist eigentlich schon ideal, da ich meine Strecke so auch immer wieder variieren kann.

Mein Händler hat mir von Brose abgeraten weil es immer wieder Probleme geben soll und er das seinen Kunden nicht antun möchte.
 
O

Ossatuyu

Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
21
Moin, moin,
denke dran, bei einem "HS" darfst du auch keinen Anhänger dran machen, das ist eigentlich das Ausschlusskriterium. Ein Bulls hat übrigens nur 120 kg maximale Belastung, also Bike, Fahrer und Gepäck (Anhängerstützlast?). Was nervt dich denn beim Bosch-Motor, wenn ich mir dein Fahrprofil und die von dir angegeben Durchschnittsgeschwindigkeit beim R&M ansehe, denke ich, du bist meist mit der höchsten Unterstützung unterwegs und kommst deshalb häufig an die Abregel-Grenze. Das ist natürlich nervig, aber Bergab kommt man doch auch mit einem Bosch schnell über die Abregelung hinweg und Bergauf kann man seinen Fahrstil doch an die Abregelung anpassen, einfach maximal an die 26 km/h pedalieren. Auf der Ebene, oder bei minimaler Steigung ist es nervig, das gebe ich zu.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
7.228
Vermutlich ist es zielführender über zwei Pedelec nachzudenken. Im Alltag mit einem MTB an 221 Tagen zu pendeln um "eventuell" mal eine Hoppelstrecke zu befriedigen erscheint mir nicht optimal.

Pendeln und Rumhüpfen sind zwei paar Schuhe mit unterschiedlichen Anforderungen die mit einem Rad in keinem Fall gut bedient werden können.
 
T

Tscharlie03

Mitglied seit
03.02.2019
Beiträge
27
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen2
Für einen (Kinder-) Anhänger wäre ein Fully wohl nicht optimal geeignet, dann bist du eher bei einem Hardtail...
 
M

Monkeyhead

Mitglied seit
13.12.2019
Beiträge
44
Vielen Dank für die vielen Antworten, ich Fass mich mal kurz in einem Posting zusammen. (y)

... bei einem "HS" darfst du auch keinen Anhänger dran machen...
Ist mir bekannt und für einen Moment hab ich letzte Woche noch überlegt mir ein Load 75 HS zu kaufen, ist aber wieder unpraktisch wenn man damit verreisen möchte. HS ist, wenn man legal unterwegs sein möchte, für mein Szenario leider nicht geeignet.

... Bulls hat übrigens nur 120 kg maximale Belastung...
Bezieht sich das auch auf einen möglichen Hänger? Bin bisher davon ausgegangen das die Angabe sich auf die Auflastung auf dem Rad und nicht die Gesamtmaße bezieht, liegt aber mit meinem Gewicht noch im Rahmen ;)

... Was nervt dich denn beim Bosch-Motor...
Der Motor an sich funktioniert tadellos und ist auch sehr leise, aber ab 25/26 km/h sobald die Unterstützung weg geht ist es ein Gefühl als würde man gegen eine Wand fahren. Der Motor schaft auch die Steigung gerade mal mit 13 km/h, egal ob ich schnell oder kräftig trete, der Motor hat für kleine Teilstrecken zu wenig Kraft. Wenn ich vorher mit 25 bis 35 km/h gefahren bin und dann plötzlich auf 13 km/h "gebremst" werde ist mir das zu wenig. Ich fahr auf meinem normalen Rad meist schon 25 km/h, aber nicht auf der Strecke und ohne längere Steigung.

... zielführender über zwei Pedelec nachzudenken...
Hab ich gestern auch schon drüber nach gedacht. Vielleicht wäre für mich das Scott E-Aspect AT für die ersten Pendelversuch eine günstige Lösung. Wenn alles klappt und ich auf das Auto verzichten kann, dann ist finanziell ein zweites oder drittes Rad möglich.

Für einen (Kinder-) Anhänger wäre ein Fully wohl nicht optimal geeignet, dann bist du eher bei einem Hardtail...
Wirkt sich das so negativ aus? Dann wäre das Scott wohl wirklich fürs erste eine eher bessere Alternative.
 
Alltagspendler

Alltagspendler

Mitglied seit
27.03.2018
Beiträge
141
Details E-Antrieb
Bulls lacuba evo lite 11 mit Brose Smag
Hallo,
Bezüglich Motor kann ich als Besitzer eines Bulls mit SMag keine Mehrleistung zum Bosch CX bescheinigen. Auch das Wandphänomen hat der neue Bosch CX laut Forum nicht mehr. Den Brose nimmt man, wenn einem die Geräuschkulisse des Boschs nicht passt.
Das Heulproblem beim Brose ist Geschichte. Notwendige Riemenwechsel bei Vielfahrern im Brosemotor müssen einkalkuliert werden.
Ich musste nach 3000km im Bulls die Motoraufhängung fetten lassen, so hat es bei jedem Tritt geknarzt. Da war der Bosch vom alten Pedelec leiser.
Fazit bei fast 4000km: Bosch oder Brose egal, Bulls eher nicht wieder.
 
M

Monkeyhead

Mitglied seit
13.12.2019
Beiträge
44
... das Wandphänomen hat der neue Bosch CX laut Forum nicht mehr...
Bei den neuen 2020er Modellen ist es deutlich verminderter als bei den alten, ganz weg bekommt Bosch aufgrund der technischen Umsetzung das Problem aber nicht. Meinem Verständnis nach kuppelt der Brose vollständig aus und der Bosch schaltet nur in eine günstige Übersetzung. Beide Lösungen haben ihre Vorteile aber auch entsprechende Nachteile.

Danke für die Erfahrung mit dem Brose bzw. Bulls Rädern. Mein derzeitiges Hardtail ist ebenfalls ein Bulls und läuft seit über 10 Jahren einwandfrei, hab das Rad aber aus Freude am umbauen immer kontinuierlich verbessert. ;) Hatten die 2018er Brose Drive S noch das Problem mit dem heulen? Die neuen Drive S Mag kam erst zum MJ 2019 oder hat sich bei den Drive S Alu von 2018 zu 2019 auch noch mal viel getan?
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
7.228
Es bleibt wie es ist - zum Pendeln und dann an 221 Tagen ist der Nabenmotor erste Wahl.....

Kombiniert man wie so oft geschrieben das mit einem leichten Rad ohne Federung, wird das Ergebnis ein flottes leichtes und angenehmes Rad. Insbesonders der Gebrauchtkauf eines netten Fahrrades mit Pendelpotential eröffnet ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Eines meiner Gören wollte unbedingt Kettenschaltung. Mit ca. 12tkm im Jahr säuselte es neulich in meinem Ohr "ich glaube - Kettenschaltung ist nicht optimal für mich - ständig muß da was gewartet und ersetzt werden... "

Ich lasse ihn weiter säuseln - sein nächstes Rad kommt in 2020 mit einer Rohloff und Riemen :)
 
M

Monkeyhead

Mitglied seit
13.12.2019
Beiträge
44
Es bleibt wie es ist - zum Pendeln und dann an 221 Tagen ist der Nabenmotor erste Wahl.....
Hast du vielleicht eine Empfehlung für ein günstiges Hardtail? Zu den Nabenmotoren finde ich irgendwie keine brauchbaren Quellen, fast schlimmer als zu Brose Motoren. Ich tendiere derzeit vom Budget in Richtung 2.500 bis 3.000 Euro, zumindest für die ersten Gehversuche.
Einen Vorteil der Nabenmotoren ist natürlich die Möglichkeit den Akku während einer Abfahrt zu laden. Mein Teilstück am Morgen wäre dafür prädestiniert um abends bei kleinem Akku genug Energie zu haben.
 
M

Monkeyhead

Mitglied seit
13.12.2019
Beiträge
44
Herzlichen Dank für die Links, schau ich mir mal genauer an. Meine Frau hat schon seit Jahren ein Fahrrad von Pegasus, vielleicht schau ich bei denen mal nach einem geeigneten Rad.
 
Alltagspendler

Alltagspendler

Mitglied seit
27.03.2018
Beiträge
141
Details E-Antrieb
Bulls lacuba evo lite 11 mit Brose Smag
Es gab anfangs bei den 2019 SMag noch z. T. Heuler bei den Levo's. Mein Bulls Lacuba ist von 2019 und war nicht betroffen.
E-Rohloff und Riemen ist ne feine Vielfahrer Kombi, aber definitiv eine andere Preisliga. Heckmotor ist geräuscharm und kraftvoll. Geht aber finanziell und vom Aufwand nicht, wenn die Gegend einen zweiten Laufradsatz mit Spikereifen erfordert. Aber das Problem hat sich klimatechnisch auch bald erledigt 😉.
 
suedwest

suedwest

Mitglied seit
18.09.2019
Beiträge
371
Details E-Antrieb
bafang und panasonic
Ich selber habe zwar momentan Pech wg. einem defekten Vorderrad...
aber die anderen Belieferten haben diese Probleme nicht und sind ähnlich begeistert von der Eierlegenden-Wollmilchsau-Konzeption wie ich:

RadRunner Electric Utility Bike

Vereinzelte Mängel und Defekte kann es bei allen Herstellern geben...abgesehen vom Vorderrad (was auch ein DHL-Schaden sein kann) wirkt das Rad auch auf den zweiten Blick solide und vernünftig...live sieht das Teil übrigens cool aus...auf den Bildern kommt das nicht so rüber...
 
M

Monkeyhead

Mitglied seit
13.12.2019
Beiträge
44
Rohloff bevorzuge ich langfristig, aber für den Einstieg hab ich mich vom Budget nun etwas um orientiert. Lieber erst mal mit einem günstigen einsteigen und sich dann später mit zusätzlichen bikes verbessern. Ist mir auch lieber dann mehrere zu besitzen um im Notfall (plötzlicher defekt) morgens nicht ohne fahrbaren Untersatz dazustehen. Deswegen erst mal Kette und kein fully.

Das RadRunner erinnert mich an das super 73, auch kein schlechtes Rad. Frag mich nur ob es Sinn macht bei Waldwegen auf eine gefederte Gabel zu verzichten.
 
suedwest

suedwest

Mitglied seit
18.09.2019
Beiträge
371
Details E-Antrieb
bafang und panasonic
ich war mit meinem Unimoke (Gott hab es selig) auch auf unbefestigten Pfaden unterwegs...hat ebenfalls keine Federung...bzw. Federung über nicht allzu prall gefüllte Fat-Reifen...war OK...
ist halt die Frage, was man unter Waldweg versteht :)
...aber ich merke grad, dass ich mit meinem Beitrag im falschen Fred gelandet war...Telefon, Klingeln und Besuch gleichzeitig...MultiTasking ist wohl doch nicht so meins...
mein Beitrag war an @Niels_ gerichtet...weiss auch nicht, wie ich hier gelandet bin...
 
Stephan II

Stephan II

Mitglied seit
30.10.2017
Beiträge
495
Ort
Südniedersachsen
Details E-Antrieb
Brose S **TurboLevo FSR 29" **
Ich fahre ein Fully und suche daher auch ein zweites zum Pendeln und warum einen Nabenmotor (), wenn es auch Alternativen im Mittelmotorbereich gibt?

Roadlite:ON AL 7.0

Schau auch mal in den entsprechen Fazua- Thread ...

Leider hat Kalkhoff den Albersmotor nicht mehr im Programm, weitere fertige Nabenmodelle wären auch ein Rabeneick oder das Kalkhoff Berleen.
Mit all Ihren Vor- und Nachteilen
 
M

Monkeyhead

Mitglied seit
13.12.2019
Beiträge
44
... warum einen Nabenmotor... ...Alternativen im Mittelmotorbereich...
Wenn würde für mich nur ein Bike mit Brose Drive S mag reizen, bin aber nicht so wählerisch ob Nabenmotor oder Mittelmotor.

Rabeneick oder das Kalkhoff Berleen
Das Berleen hab ich mir schon angeschaut und gäbe es in einer für mich schönen Farbe, aber irgendwie passt für mich nicht das Gesamtpaket.
Dank deiner anderen Empfehlung bin ich auf ein günstiges und ideales Rabeneick gestoßen.

Was haltet ihr von dem Rabeneick TX-E - 252 Wh - 2019 - 28 Zoll - Diamant, das Rad hätte eigentlich fast alles was ich bräuchte und nach den Empfehlungen hier im Forum das ideale Rad zum Pendeln. Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei 140kg und das Rad wiegt nur 18,2kg, ideal für den Betrieb mit Hänger und man landet mit einem zusätzlichen Einkauf nicht über dem zgg. Keine Kette sondern Gates Riemen in Verbindung mit einem Nabenmotor. Das einzige was mir fehlt ist ein Gepäckträger der aber dann gleich mit dem passenden System gekauft werden kann und ein helles Frontlicht muss noch eingebaut werden.
Ein vermutstropfen gibt es dann aber doch noch, der Akku ist fest integriert und hat nur 252 Wh. Gibt es für so etwas nicht irgendwelche Zusatzakkus die man anbauen könnte? Das Laden zuhaue ist kein Problem für mich aber wenn ich frag mich ob der Akku bei einem Singlespeed für mein Streckenprofil überhaupt reichen könnte und was passiert wenn der Akku mal leer ist. Ist das Rad noch zu gebrauchen oder mangels fehlender Schaltung dann nur noch im flachen Land einsetzbar?
 
Thema:

Suche Pedelec für den täglichen Arbeitsweg

Oben