Suche Ersatz für Conway ECC 300 für Wald, Wiese, Schotter, Feldweg

Diskutiere Suche Ersatz für Conway ECC 300 für Wald, Wiese, Schotter, Feldweg im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hi Leute, ich habe ein Conway ECC 300 28" Herren Trekking e-Bike, Modell 2017. Dafür suche ich Ersatz. Bin 50, 183cm groß und 120kg schwer und...

bastel42

Dabei seit
27.03.2013
Beiträge
42
Hi Leute,
ich habe ein Conway ECC 300 28" Herren Trekking e-Bike, Modell 2017.
Dafür suche ich Ersatz.

Bin 50, 183cm groß und 120kg schwer und ziemlich ahnungslos.

Als Preispunkt setze ich mal 4000,- Euro.

Gefahren wird auf Feldwegen, Wiesenwegen, durch den Wald (Schotter, teilweise nur Pfade. Der Junior will solche Strecken, aber kein Downhill oder Extremstrecken).
Strecken derzeit so 20km. Soll/muss aber länger werden.

Vielleicht wären breitere Reifen besser? Evtl. ein Fully?
Andererseits schleppe ich gerne meine Fotoausrüstung mit, ein Gepäckträger wäre also ganz gut. Aber evtl. geht auch ein Rucksack.



War bisher Gelegenheitsfahrer.
Leider gab es vorletzte Woche eine ärztliche Diagnose (DCM), die mich dazu auffordert, mehr Sport zu machen, falls ich nicht vorzeitig abtreten will.
Der Haken daran: belasten darf ich mich nicht. Also vorzugsweise spazieren, Rad fahren oder schwimmen. Min 3x die Woche.
Spazieren ist langweilig, schwimmen geht in Corona-Zeiten nicht, Radfahren ist akzeptabel.

E-Bike ist ideal, da der Puls nicht zu oft über 130 gehen soll, das kann man ideal mit dem Motor steuern.

Jetzt bin ich mittlerweile 5 Strecken gefahren und bin mit dem aktuellen Rad nicht mehr zufrieden.
Leider sind die Läden coronabedingt alle zu, daher muss ich übers Web eine Auswahl treffen.
Abholen ist zwar möglich, aber eben nicht mehr im Laden rumstreunern und die Dinger anschauen.

Daher würde es mich freuen, wenn ich hier Tipps bekommen könnte.

Das ECC 300 ist eigentlich nicht schlecht, so für fortgeschrittene Einsteiger. Davor hatte ich ein Kaufland-E-Bike.

Was mich allerdings stört:
- der Motor ist extrem laut. Scheint bei Bosch häufig vorzukommen. Ist gefühlt peinlich, wenn man mit Motor fahren muss und mit dem Junior unterwegs ist.

- Der Motor hindert am freien Strampeln. Anscheinend wird bei diesem Modell der Motor in ausgeschaltetem Zustand nicht ausgekoppelt? Seltsamerweise ist das aber nicht immer so. Manchmal fährt man recht gut, manchmal hat man das Gefühl, noch 10 Sack Kartoffeln im Hänger hinten dran zu haben. Evtl. defekt?
Meine Frau hat ein 2 Jahre altes Rad (Winora Sinus Tria N7), ebenfalls Bosch-Motor. Der Motor ist DEUTLICH leiser und beim motorlosen Fahren fühlt es sich an, wie auf einem normalen Fahrrad.

- beim Bremsen hatte ich das Gefühl, das Rad würde leicht "schwammig" werden. Vielleicht muss man die Speichen nachziehen, oder es liegt daran, dass das Ding überladen ist.
Angeblich geht es bis 140kg. Ich wiege aber aktuell 120kg und das Rad 24kg + Akku. Nackig fahr ich auch nicht, also habe ich ein Problem.

Ich soll zwar 30kg abnehmen, aber realistischerweise dauert das seine Zeit.
Da ich aber fahren MUSS, brauche ich ein anderes Rad.


Das KTM Macina Style XL gefällt mir den Daten nach ganz gut. Da steht Zuladung bis 145kg, Das Rad geht dann extra?
Gepäckträger und STVO-Ausstattung sind dabei, aber es ist eben ein "normales" Rad.
Wunschmäßig tendiere ich eher zu einem MTB, aber ob das sinnvoll ist?
Ziel ist min 3x 30km die Woche reines Herz- /Ausdauertraining.


Gepäckträger wäre fein, aber zur Not würde ich das ECC300 für Familienausflüge behalten (muss natürlich dann erst mal min 10kg abnehmen) und für die 3-4 Runden die Woche ein reines Trainingsrad nehmen. Evtl. ein Fully?

Steht also prinzipiell in der Wunschliste nur: Strecke: Feldweg, Wiese, Wald, Schotter, wenig Straßen). Fahrergewicht 120kg.

Mich verwirrt die allgemein fehlende Ausrüstung nach STVO. Wird das heute nicht mehr so genau gesehen?
Was muss ich dran haben, um in der Stadt zu fahren?
Hier in der Gegend sieht man immer mehr Mountain-Bikes, die sicher nicht für die Straße zulässig sind. Scheint aber niemanden zu stören.

Sorry für den vielen Text.
 

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
409
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
Hallo,

ein E-Bike ist gut um wieder in Form zu kommen. Ich bin bekennender MTB Fan, da man hier Stellen erreicht, und Aussichten findet, die man mit einem Trecking Rad nicht erreicht. Dein Sohn wird es Dir danken!
Außerdem sind die (vor allem Fullys) sehr bequem. Zudem sind MTB's meist stabiler mit breiteren Reifen.
Nachteil: Gepäckträger schwierig !
Bezüglich STVO: Ich fahre Akkulampen vorn und hinten aber keine Reflektoren. Im Dunkeln aber oft mit Warnweste. Bisher bin ich in zehn Jahren nie angehalten worden.
Das ist aber nur meine persönliche Meinung!
Bei 120 Kg Gewicht mußt Du schon genau hinschauen was Du kaufen kannst. Fahr mal zu einigen Händlern (besser erstmal nicht zu den ganz kleinen wegen der Auswahl, später kannst Du da kaufen) und setze dich auf die verschiedenen Räder.
Die Eierlegende Wollmilchsau ist das Giant Stance
Stance E+ EX Pro - 2021 black matt-gloss | L | RideDash EVO - SG | online kaufen bei Mount7.com
aber etwas über Deinem Budget. Ggf. gibt es eine günstigere Ausstattung
 

bastel42

Dabei seit
27.03.2013
Beiträge
42
vielen Dank für die Info.
Das mit den Händlern ist derzeit wegen Corona schwierig.
Aktuell dürfen die bei uns nicht zum Verkauf öffnen, deswegen suche ich erst mal im Web.
Ich soll ja jetzt was machen, es ist also relativ kurzfristig.

Mit dem Conway bin ich nicht mehr so gern unterwegs, nachdem es mir beim Bremsen etwas "wabbelig" vorkam.
Vor allem, nachdem das 2 Wochen alte Bergamot 600,- Euro-Billig-Fahrrad unseres Sohns gestern zum 2. Mal fast ausseinandergefallen ist (das war NICHT im Gelände). Da suche ich jetzt auch etwas neues, aber da muss ich in ein anderes Forum, das ist ein normales Bike.
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
605
Vor allem, nachdem das 2 Wochen alte Bergamot 600,- Euro-Billig-Fahrrad unseres Sohns gestern zum 2. Mal fast ausseinandergefallen ist (das war NICHT im Gelände). Da suche ich jetzt auch etwas neues, aber da muss ich in ein anderes Forum, das ist ein normales Bike
Beschreibt mal kurz,was der Sohn sucht.
Ihr wollt doch zusammen fahren oder?
Oder eher selten?
Ein richtiges Fully wird bei Dir knapp vom Budget.
Eigtl nicht machbar.

Das wäre mein Vorschlag.
Tolle Federgabel für dein Gewicht.
Nicht zu gestreckt im Sitzen.
Und krasse Bremsen.
Hab nur keine Ahnung wie laut der Motor ist.
CUBE Reaction Hybrid SLT 625 29 petrol´n´peach
 

bastel42

Dabei seit
27.03.2013
Beiträge
42
Hi hansmeier2018, danke für Deinen Beitrag. Das Stance von Dirkkro ist doch ein Fully.

Ein paar Euro hin oder her ist nicht so kaufentscheidend. Es muss ein GUTES Rad sein, aber zum Fahren, nicht zum Posen.
Ich kann bei den Rädern nur übers Design und die Farbe entscheiden, technisch versteh ich da nur Bahnhof.
Daher freue ich mich über alle Tipps.

Händler kann ich hier in der Gegend knicken. Der erste hat mir das ECC 300 verkauft, obwohl ich damals schon ein MTB wollte. Er meinte, das passt besser zu mir. Die Beratung war soweit top, aber im Rückblick hab ich nicht das, was ich wollte.
Ein anderer Händler hat mich damals ignoriert. Da gab es nur "schauen Sie sich um und suchen Sie sich eins raus".
Ähm, noe, das ist keine Beratung.
Dann gibt es noch einen großen Laden einer Kette, da waren wir bisher zufrieden, haben dort seither 3 Räder gekauft. Aber weil nach dem Junior gefragt wurde, hier die Geschichte:

====================
Hier mal ein kurzer Abriss zum Jugendrad - damit Ihr mal seht, wie manche Firmen mit Laien umgehen:
Ein Rad zum in die Schule fahren, 26". Voll straßenverkehrstauglich, Gepäckträger für Schulranzen, aber auch für leichtes Gelände geeignet.
Wie bereits angesprochen ist das Ausprobieren im Laden zur Zeit schwierig.
Wir hatten vor Ostern so einen reservierten Termin und haben das Bergamont Revox ATB 26 Gent rausgesucht.
Gut, schlecht? Kam uns OK vor. In 2-3 Jahren gibts dann ein 28"-Rad.
Kostenpunkt 600,- Euro. Wir haben die Variante mit Scheibenbremsen gewählt. Ein Kompromiss aus "einigermaßen wertig" und "nicht zu auffällig für den Schulparkplatz." Das Rad wurde uns 3 Tage nach Kauf "fahrbereit" zur Abholung hingestellt.

Erste Fahrt, KEIN Gelände: 8km, kurze Pause, Sohn fährt an - Krachbumm! Das Hinterrad (Schnellverschluss) war rausgerissen.
Schaltung komplett verbogen, meiner Meinung nach Rahmen beschädigt, damit Totalschaden. Den Rest der Strecke konnte man nur noch schieben. War zum Glück nicht mehr weit.
Reklamiert und gleich einen Termin bekommen. Die Schaltung wurde ausgetauscht. "Sowas ist noch nie passiert". Klar.
Es wurde immerhin sofort repariert. Info des Technikers: einen Teil konnte man wieder hinbiegen, neue Schaltung, alles wie neu.
Zuhause kam mir dann allerdings die Frage in den Sinn, was da gebogen wurde. Hoffentlich nichts am Rahmen.
Am nächsten Tag noch eine Tour - Vorderrad-Schutzblech schleift! Falsch eingebaut, total krumm. Ärgerlich! Konnte ich unterwegs reparieren.


Hab eine Mail an den Laden geschrieben, daß das nervt und daß ich wissen möchte, was da verbogen wäre. Ausserdem war so ein Plastik-Schutzteil neben der Kette nicht ausgetauscht worden, das war auch defekt.
Rückmeldung am Freitag: ich soll das Rad nochmal vorbeibringen, sie wollen es nochmal anschauen.
Gestern noch eine kleine Tour gemacht. Nach 2km: Papa, der Ständer wackelt.
Hab mir das angeschaut, sah noch aus, als würde es bis zuhause halten.
2km später: Papa, da schleift was!
Hab das Rad untersucht. Dachte erst, das Schutzblech hinten wärs - auch total schief.
Das wars aber nicht! Der Ständer ist von innen verschraubt, die Schrauben hatten sich gelöst und an der Scheibenbremse geschliffen! Man stelle sich vor, die Schraube wäre noch 2-3mm weiter raus. Dann hätte es eine komplette Blockade des Hinterrades gegeben - absolut Lebensgefährlich!

Wollte die Schrauben festziehen, ging aber nicht, weil ewiges Gewinde - da war wirklich ein Profi am Werk.
Also Ständer ausbauen. Dazu musste ich das Rad ausbauen (Schnellverschluss).
Dabei hab ich dann gesehen, was zurechtgebogen worden war - der Rahmen! Die Aufnahme für die Achse zeigte im Lack deutliche Risse, die auf Biegevorgänge hindeuten! Seit wann darf man tragende Teile am Rahmen zurechtbiegen?

Jetzt habe ich erst mal Gewährleistung eingefordert, eine erneute Reparatur abgelehnt. Entweder ein neues Rad oder Geld zurück.
Wobei ich mir überlege, ob der von innen verschraubte Ständer nicht eine Fehlkonstruktion ist? Die Schraube kann sich ja auch bei einem neuen Rad lösen und dann die Scheibenbremse blockieren!?
Bin mal auf die Reaktion gespannt und auch etwas sauer.
Das Rad ist 2 Wochen alt, war NICHT im Gelände und hat mehrere Stellen mit gefährlichem Pfusch. Ist sowas normal?

Das war aber jetzt ganz arg off-topic. Meine Meinung von Fahrradhändlern ist gerade nicht die beste.
Fotos kann ich auf Wunsch zur Verfügung stellen.
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
605
Bergamont Revox ATB 26 Gent
Uff. Ein Rad was ich nie kaufen würde. Ein schlechter Kompromiss aus allen Kategorien......

Das Stance von Dirkkro ist doch ein Fully.
Ja aber sehe da nicht die Notwendigkeit, ausserdem sind die Federelemente okay bis naja. Wäre für mich nichts bei deinem Gewicht.

Für den Sohnemann. Wenn er das Rad nur als Alltagsrad braucht, sollte man auch etwas für die Straße kaufen und nichtso einen Quatsch für All-Terrain oder so.
Jetzt ist natürlich die Frage wie oft und viel er fährt. Bei 2mal die Woche so 10km reicht ein einfaches Decathlon 200 bis 400 Euro Rad. Wenn es jetzt täglich mehrere KM sind dann würde ich mehr investieren.
Unter 1000 Euro Kaufpreis nimm bitte eine Starrgabel für ihn beim Stadtrad.
Wenn er jetzt über 1,60 groß ist und unter 90 Kg wiegt wäre ja sowas hier sinnvoll:
Rennrad TRIBAN RC 100
Trekkingrad 28 Zoll Hoprider 100 HF Herren blau

Wenn man dann noch ein Fahrrad zum Sport oder zum Mtb haben will, muss man eins zusätzlich kaufen.
Alles andere ist immer Mist.
 

bastel42

Dabei seit
27.03.2013
Beiträge
42
Nun, wir können das leider nicht beurteilen, das Bergamont schien uns brauchbar.
Der Junior ist 11!
Täglicher Schulweg (wenn es irgendwann mal wieder Schule gibt) ist 10km (2x5km).
Dazu 3x die Woche Mittags mit Freunden in den Wald. Was Kinder eben so machen.

Wir hatten früher Billigst-Räder für "Alles", da braucht das Kind doch keine 2 oder 3 Räder.

An der Schule sollte man sicher kein 1000,- Euro-Fahrrad parken. Mir ist schon bei den 600,- Euro nicht ganz wohl.
Und wenn er mit seinen Freunden rumfährt, kann er nicht vorher mal heim und das MTB holen. Ganz abgesehen davon, daß die vielleicht auch auf dem Schulweg mal Umwege durchs Gelände machen. Daher sollte es schon ein Universalrad sein. Daß man da Kompromisse eingehen muss, ist klar. Wenn er später mal Radsport macht, kann er auch ein passendes Rad haben.

Zurück zu meinem E-Bike:
Deinen Beiträgen nach zu urteilen, stehst Du auf höchstwertiges Material. Da ist Dein "OK bis naja" für 0815-Radler vermutlich auch schon ganz gut. Kann ich schlecht einschätzen.
Zumal es zu dem Stance hier im Forum recht positive Beiträge gibt.


Das von Dir genannte Cube sieht aber auch gut aus :)

Mir gefällt das KTM Macina Style XL, aber das ist dann wieder eher ein Straßenrad und nichts fürs leichte Gelände.
(Ich fahre sicher keinen Berg runter, aber mal quer über die Feldwege)
 

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
409
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
Wie gesagt, jeder hat seinen eigenen Geschmack. Wenn Der Sohn auf Feldwegen unterwegs ist , dann ist ein MTB Top. Mit den glatten Reifen eines Stadtrades kann man keinen Feldweg fahren wenn nasses Laub liegt Wenn er ein Stadtrad will auch OK. Das sollte er entscheiden! Ich persönlich halte die Decathlon MTB's für gar nicht schlecht zum anfangen.
 

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
409
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
Bitte guck mal genau in die Spezifikationen: Das Giant ist für Dein Gewicht zugelassen, Zitat Giant HP "

Die maximal zulässige Gesamtmasse (Gewicht des E-Bikes, Fahrergewicht, Zuladung) aller E-Bikes beträgt generell 156 kg.​

Das Cube nicht
https://www.cube.eu/fileadmin/2021/Service/Systemgewicht/Hybrid__weight_limits_MY21.pdf
Hier sind Fahrer und Bike auf 135 Kg beschränkt

Ich habe ein Giant Full- e gehabt mit Suntour Federelementen. Die haben viel weggesteckt, auch Sprünge ( wog 95 Kg)
Ein gute Fully MTB (Specialized , Giant) sind für solche Gewichte konstruiert und halten das auch aus.

Ich habe nichts gegen Cube, Die Räder sind gut, jedoch für höhere Gewichte nicht ausgelegt wie z.B. Haibike auch nicht.
Giant ist hingegen günstig und qualitativ OK. Das vorgeschlagene Rad hat eine durchdachte Ausstattung mit z.B. 4 Kolben Bremsen und Luft Federelementen, die sich auf das Gewicht einstellen lassen. Zudem die breiteren Boost Naben und Gabe die einfach mehr Stabilität ins Laufrad bringen. Ein Fully ist auch bei schlechten Straßen, wie Kopfsteinpflaster sehr angenehm.
 
Zuletzt bearbeitet:

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
605
Nun, wir können das leider nicht beurteilen, das Bergamont schien uns brauchbar.
Der Junior ist 11!
Täglicher Schulweg (wenn es irgendwann mal wieder Schule gibt) ist 10km (2x5km).
Dazu 3x die Woche Mittags mit Freunden in den Wald. Was Kinder eben so machen.

Wir hatten früher Billigst-Räder für "Alles", da braucht das Kind doch keine 2 oder 3 Räder.

An der Schule sollte man sicher kein 1000,- Euro-Fahrrad parken. Mir ist schon bei den 600,- Euro nicht ganz wohl.
Und wenn er mit seinen Freunden rumfährt, kann er nicht vorher mal heim und das MTB holen. Ganz abgesehen davon, daß die vielleicht auch auf dem Schulweg mal Umwege durchs Gelände machen. Daher sollte es schon ein Universalrad sein. Daß man da Kompromisse eingehen muss, ist klar. Wenn er später mal Radsport macht, kann er auch ein passendes Rad haben.
Ist jetzt hier vielleicht offtopic aber dazu moechgte ich nun nochwas sagen.

Ich hab immer das Gefuehl, dass gerade Eltern hier die Preisrelationen von frueher und heute total falsch vergleichen.
Wenn man frueher ein Billigrad fuer 200 DM hatte dann ist das nicht mit einem heutigen Rad fuer 200 Euro vergleichbar. Man denke bitte an Inlfation und Lohnsteigerung.
Das sollte man eher mit einem 800 Euro Rad vergleichen
Man verlangt ja auch keine 5ct fuer ein Broettchen beim Baecker, auch wenn es die mal fuer 5 pfennig gab....

Das uebertreagt sich dann mit der Erfahrung beim Haendler.
Entweder gebe ich ab 1000 Euro fuer ein Rad aus und habe einen guten Haendler der meistens sogar ein Ersatzrad bei Reperatur anbietet.
Ein Zweiradmechaniker berechnet zwischen 60 bis 100 Euro pro Arbeitsstunde. Das ergibt bei billigeren Raedern ueberhaupt keinen Sinn.

Oder ich begebe mich in den 200 bis 600 Euro Bereich und erlerne die Grundlagen schnell selbst und mache es selber. Montagestaender kostet 70 Euro und der Rest vom Werkzeug, welches man eh schon oft zu Hause hat vielleicht nochmal 50 Euro.


Wenn man jetzt die zwei Anwendungsgebiete:
1. Schule pendeln und
2. Bischen im Wald mit Freunden fahren

hat.
Wuerde ich folgendes machen:
1. 250 Euro Decahtlon Stadtrad mit 20 Euro Schloss und dazu ein 800 Euro Mountainbike fuer die Freizeit.
Damit kommt er schnell zur Schule und hat auch Spass in der Freizeit.
Ausserdem hat er ein Ersatzrad falls irgendwas reperiert werden muss.

2. 1000 Euro MTB mit 60 Euro Schloss. Falls einem das fuer die Schule zu unsicher ist, dann schliesst man halt einfach eine Versicherung ab. Kostet sogut wie nichts.

Bei beiden Varianten befindet wir uns im untersten Einsteigerbereich, nicht im Durchschnitt.
Was man dabei auch bedenken sollte ist nicht der Anschaffungspreis sondern viel mehr der Wertverlust.Der ist bei meinen Vorschlaegen viel niedriger.

Bei eurem Rad werdet ihr weder einen gescheiten Service haben, noch wird das lange halten.
Es ist weder schnell und spassig zur Schule noch robust genug fuer den Wald.
Ja, ich hatte als Kind auch so ein Rad. Meine Eltern meinten es gut und suchten fuer 400 Euro ein MTB mit Schutzblech, Licht und allem. Daraus resultierte dann ein Rad was 18KG wog bei 50Kg Koerpergewicht.
(Stell dir mal vor du musst ein 50KG Fahrrad bei deinem Gewicht fahren, das macht so keinen Spass)

Es war auf der Strasse nicht zu gebrauchen und im Wald auch nicht.
Ich wusste es damals nicht besser und fand es gut.
Mit 16 Jahren wollte ich dann aber ne MTB Tour machen, bin arbeiten gegangen. Hab mir nach 2 Wochen selbst ein Rad gekauft was keine 12KG wog und sich wie eine andere Welt anfuehlte.
Meine Eltern waren richtig erschrocken, dass es ja auch sowas gibt.
Wie gesagt, Sie wussten es damals einfach nicht besser und davor versuche ich euch nur zu bewahren.
An eurer Stelle wuerde ich es jetzt gut verkaufen und das nochmal neu machen.


Zurück zu meinem E-Bike:
Deinen Beiträgen nach zu urteilen, stehst Du auf höchstwertiges Material. Da ist Dein "OK bis naja" für 0815-Radler vermutlich auch schon ganz gut. Kann ich schlecht einschätzen.
Zumal es zu dem Stance hier im Forum recht positive Beiträge gibt.
Nein tatsaechlich nicht. Ich spare an jeder Ecke. Ein Fahrrad hat bei mir noch nie ueber 1100 Euro gekostet.
Das liegt aber darab dass ich mich auskenne und gut gebraucht kaufen kann und selbst reperiere.
Ich nehme immer nur das was gerade Sinn ergibt.
Nur um mal eine Reltaion zu bekommen. Die Gabel bei Fox ist die biligsten, die Sie haben und die verkaufen Diese auch gar nicht im freien Markt sondern nur bei Fertigraedern.
Es geht mir auch gar nicht um teuer oder hoechstwertig. Nein, es muss funktionieren.
Wenn man sich jetzt dein Gewicht anguckt. Dann wird jemanden mit Erfahrung schnell klar, dass eine Gabel und ein Daempfer die fuer ein 70KG entwickelt wurden vielleicht nicht das Richtige fuer dich sind (siehe stance).
Wenn man nicht im Durchschnitt liegt muss man mehr zahlen damit es wirklich passt.
Da du eh kein Fully brauchst empfehle ich das HT was durch die Einsparung des Daempfers eine viel besser Gabel hat. Die auch mit deinem Gewicht zurecht kommt.
Und nochmal, dass ist die billigste Gabel die Fox anbietet. Wir sind hier weit entfernt von Mittelklassse Durchschnitt oder sonst irgendwas.

Zumal es zu dem Stance hier im Forum recht positive Beiträge gibt.
Ja das Stance ist von der Basis und Geometrie her ein Top Rad. Wenn du 80Kg wiegst kann ich es Dir ohne Bedenkgen empfehlen.


Das von Dir genannte Cube sieht aber auch gut aus :)
Dann nimm und teste das mal in L!
 

hansmeier2018

Dabei seit
20.05.2020
Beiträge
605
Falsch es sind 150 bei dem von mir vorgeschlagenen Variante.
Warum sind es wohl bei meiner
Ausstattungsvariante mehr als bei den anderen Varianten? (135kg).
Koennte es vielleicht daran liegen, dass da andere FEDERELEMENTE verbaut sind von denen ich die Ganze Zeit rede?


Ich habe ein Giant Full- e gehabt mit Suntour Federelementen. Die haben viel weggesteckt, auch Sprünge ( wog 95 Kg)
Ein gute Fully MTB (Specialized , Giant) sind für solche Gewichte konstruiert und halten das auch aus.
Geht mir dieses „Dieser Herrsteller ist aber so toll, weil ich hatte das auch schon“ auf die Nerven.
Das hat doch gar nichts mit diesem Thread zu tun.
Die Herrsteller haben x verschiedene Modelle fuer andere Anwendungen.
Ausserdem wiegst du sichtlich weniger.

Und nur mal so, die Austattungsteile sind bei den Herrstellern gleich. Die kommen naemlich von Fox, Schimano usw.
Es mag ja sein, dass der Rahmen 156Kg aushaehlt und dass es mit der Gabel in dieser Kombination so freigeben ist.
Das heisst aber nicht, dass die Gabel auch gut funktioniert bei dem Gewicht.
Nimm mal ein 800 Euro Ebike. Da gibt es auch ne 120Kg Freigabe. Bremst und federt es sich dadurch gut? Nein!

Er kann gerne ein Giant nehmen. Dann muss er nur preislich hoeher greifen um eine fuer sein Gewicht entsprechend sinnvolle Ausstattung zu erhalten.

Ich bin wirklich der letzte, den man als Cube Fan bezeichnen soll.
Guck mal in meine Historie und wie oft ich schon Kritik fuer meine Kritik an Cube Bikes erhalten habe.

Generell sollte man mal davon wegkommen immer nur den Herrsteller zu empfehlen den man selber faehrt und darum gut findet.
Nein. Man sollte das empfehlen was zum TE am besten passt.
Und wenn das dann ein Cube ist, da der TE in die Kategorie (LightMTB, eher unsportlich und schwer, aelter) faellt, dann ist das so und sinnvoll. Vor allem ist Cube das einzige was bei dem Budget eine sinnvolle Austattung hat (Bremse und Federelemente).

Waere er 30 Jahre alt und sportlich und wollte richtig mit dem MTb anfangen und will er sportlicher attackieren auf dem Trail. Dann wuerde ich eher zu Ghost oder Giant raten.

Das hat nichts damit zu tun, dass ich einen Herrsteller besser als den anderen finde.
NEIN! Es muss halt zum TE passen.

Sorry, das musste ich mir jetzt mal von der Seele schreiben.
Das ging mir hier im Forum schon lange gegen den Strich.

Das vorgeschlagene Rad hat eine durchdachte Ausstattung mit z.B. 4 Kolben Bremsen und Luft Federelementen, die sich auf das Gewicht einstellen lassen.
Ja aber ich glaub nicht bei 120KG. Soviel Druck mag die Rockshox nicht.

Zudem die breiteren Boost Naben und Gabe die einfach mehr Stabilität ins Laufrad bringen.
Ja, aber das hat jedes MTB seit 3 Jahren.


Ein Fully ist auch bei schlechten Straßen, wie Kopfsteinpflaster sehr angenehm.
Es spricht ueberhaupt nichts gegen ein Fully aber dann sind wir bei 5500.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
409
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
Ich sag ja daher : Ausprobieren! Probefahrt beim Händler.
Ich persönlich bin sogar Fan der günstigen Ausstattung mit Suntour Federelementen! Gerade die Dämpfer können höhere Kräfte durch größere Kolben als Rock Shox.
Es hilft hja nichts wenn wir uns streiten,

bastel42 muss es gefallen​

 

bastel42

Dabei seit
27.03.2013
Beiträge
42
Vielen Dank für Eure Mühen.
Da muss ich noch ein wenig lesen, aber mit den Infos hab ich zumindest mal einen Anfang.
 

bastel42

Dabei seit
27.03.2013
Beiträge
42
ich glaube, ich bestell mir ein Rad im Internet...

so läuft das hier:
Alle Läden wegen Corona ZU - Nur Click and Pickup, also nix ausprobieren. Da können die nichts dafür.
Aber Anfrage geht: Anfrage bei einem Laden "Modell XXX oder vergleichbar". Hinweis auf 120kg Gewicht.
Zurück kommt ein Angebot für ein 25kg- Rad mit max. 140kg Systemgewicht. Da mach ich doch gar nicht weiter.
Das steht wohl gerade dort rum und muss weg.

Kumpel sucht mir ungefragt 4 Bikes raus, die er mir empfehlen würde - alle 4 Trekking-Bikes, besser nicht andere fragen (ausser im Forum) :)

Frau meint "kauf es Dir, aber lass Dir Zeit...", heute früh liegt die Apothekenrundschau(!) auf dem Hometrainer, aufgeschlagene Seite: eBikes gegen Herzprobleme. Werbeschrieb für Zielgruppe 80+, Peg***s City-Bikes.

Zufälliger Anruf meiner Mutter: Nee, sowas brauchst Du doch garnicht, ist doch viel zu teuer.

Sind die Fullys wirklich nur fürs Gelände und so "weich"? Wollten mir bereits 2 Leute ausreden.

Das Stance gefällt mir.

Das Cube CUBE Reaction Hybrid SLT 625 29 als "normales" Rad auch, scheint aber nirgends verfügbar zu sein. Nur die Variante SL

ich such weiter...

Wahrscheinlich kaufe ich noch versehentlich ein Pferd statt einem Bike... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
409
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
Das Stance auch in in der günstigen Ausstattung kannst Du über die Giant Seite suchen.
Stance E+ EX (2021) | Männer Trail Bike | Giant Bicycles DE
Ggf. kannst Du mit einem negativem Schnelltest Bikes probefahren.
Ich bin den Vorgänger gefahren, (Giant Full-e 2+ ) und bin damit Touren auf der Straße gefahren. Den Dämpfer kann man verhärten. (Blocken) Die Gabel auch. geht bei Suntour prima. In Norwegen bin ich damit 400 Km in 2 Wochen gefahren,
Fullies sind gefedert aber steif in Querrichtung, Tiefeinsteiger sind weich!!

MTB's werden für höhere Belastung wegen des Geländes konstruiert. Ein Giant Fully hält ,
- man hört nichts über Brüche hier nim Forum
- Die eingebaute Rock Shox Recon Silver hat die gleiche Basis wie die teureren (Yari, Pike) die man in den 5,5 K Fullies findet Die Druckstufe und Luftfeder sind einfacher aber robust .

- Die Suntour Gabel im günstgen Modell kann bis 170 mm Federweg (hier nicht relevant) getravelt werden , 130mm sind für die Gabel ein Klacks

- der Dämpfer ist bei 120 Kg Fahrer am Limit, aber nicht drüber, da nur 120 mm Federweg und daher die Übersetzung 2,77 , musst wahrscheinlich bis ans Limit 275 PSI aufpumpen Ich hatte den gleichen Dämpfer im Giant, und brauchte 240 PSI für 105 kg (10 Kg Rucksack)

@bastel42 Woher kommst Du?
Wenn es nicht so weit ist, kannst Du ja vorbeikommen und auch ein Fully (Specialized Levo und Kenevo ) und ein Cube Reactioin Hybrid von 2016 probefahren
 
Zuletzt bearbeitet:

MHR

Dabei seit
04.05.2020
Beiträge
155
Ort
Frankfurt am Main
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen4
Hab von einer Bekannten gehört, daß bei Conway die Lieferbarkeit deutlich besser als bei Cube ist. Allerdings hat der Cube-Store bei uns in Frankfurt so einiges da... Unsere Bekannte schwankt noch - allerdings wird es kein Fully werden, eher ein Trekking-Rad.
 

bastel42

Dabei seit
27.03.2013
Beiträge
42
@Dirrkro: Danke für die Info und das Angebot. Nähe Stuttgart - ist ein bisschen weit. Hab was näheres gefunden - der Nachbar hat ein Fully und ein Hardtail von Cube. Da komme ich zu Fuß hin. Schaue ich nachher mal an.
 

bastel42

Dabei seit
27.03.2013
Beiträge
42
Ein Händler hat mir jetzt ein Cube Stereo Hybrid 120 Race 625 Allroad aus seiner nächsten Lieferung reserviert und ein Reaction Hybrid SLT 625

Tendiere zum Reaction Hybrid, werde aber heute mal ein Fully ausprobieren.

Das Stereo Hybrid 120 ist vermutlich zu schwach für mich!
Systemgewicht 160kg, aber Rad+Fahrer nur 135kg.


Wenn ich das richtig sehe, gibts bei Cube für schwere Menschen nur das Reaction Hybrid SLT und SL.
Alle anderen Bikes sind nur für Fahrer unter 100kg geeignet.
 
Thema:

Suche Ersatz für Conway ECC 300 für Wald, Wiese, Schotter, Feldweg

Suche Ersatz für Conway ECC 300 für Wald, Wiese, Schotter, Feldweg - Ähnliche Themen

Trekking/Cross/EMTB für den Arbeitsweg (Wald, Steigung): Moin, ich bin derzeit einmal die Woche mit meinem Bio-Bike (altes Campus HT, Stahlrahmen, 37-622er Marathon GT 365) zur Arbeit unterwegs, und...
Was brauche ich eigentlich?: Hi Leute, ihr habt das hier gerade im aktuellen Corona-Boom sicher schon oft gehört und ich bin keine Ausnahme: Ich brauche ein Pedelec...
Suche MTB bis 2000 Euro: Guten Abend liebe Community! Ich bin ganz neu hier und suche seit einiger Zeit ein E-Bike für den Gelegentlichen weg zur Arbeit (ca. 3x die Woche...
E-MTB, Hardtail oder Fully ?: ich (58Jahre alt, 173cm und 95KG) habe seit 2012 ein Haibike EQCross mit dem Bosch Classic Motor und einem 288Wh Akku. Meine Frau hat seit ca 3...
Suche sportliches Trekking Pendler MTB (Cube/KTM...): Hallo Zusammen, ich möchte gerne auf ein Ebike umsteigen und komme von einem CUBE "Strassenflitzer". 190 groß, 90 KG schwer, mittel sportlich...
Oben