Steps-Akku BT-E8035 "504Wh", intern (Reichweite, Probleme, Fragen)

Diskutiere Steps-Akku BT-E8035 "504Wh", intern (Reichweite, Probleme, Fragen) im Shimano Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Ich wäre mir da garnicht so sicher wegen der Reklamation. Mein "alter" Exter ich glaub 8010 heißen die mit 504wh, sonst verbessert mich. Den habe...

Krasse-Nase

Dabei seit
16.11.2020
Beiträge
4
Ich wäre mir da garnicht so sicher wegen der Reklamation. Mein "alter" Exter ich glaub 8010 heißen die mit 504wh, sonst verbessert mich.
Den habe ich nach 900 km eingeschickt, weil der so schnell leer ging ab dem 3 Balken. Hab dann ohne Nachfrage nen neuen bekommen. Entweder war der wirklich defekt oder die wissen halt selber, dass ihre Akkus so hochwertig sind :D
 

maxb

Dabei seit
01.09.2020
Beiträge
37
Ort
Waidhofen an der Ybbs / Österreich
Details E-Antrieb
Shimano Steps E8000
0E733AFC-3030-4FFC-B3C6-F274AFFA6992.png
auch mein 2. Akku hat den Sprung von 90 auf 87% beim 20. Ladezyklus hingelegt.

was mir bei beiden 8035 aber unangenehm auffällt ist dass ich sie nich mehr komplett leer fahren kann (wenn es sein muss).

das Verhalten ist dann meist gleich. bei Ladestand zwischen 10 und 20% schaltet sich das eBike spontan ab und zeigt 5% Restladung an, lässt sich aber nicht mehr nutzen.
meist passiert das wenn ich von Eco auf Trail modus wechsle und es geht nochmals sehr steil nach oben.

ist dieses Verhalten normal?
 

Fino

Dabei seit
22.06.2018
Beiträge
510
Details E-Antrieb
S-Drive, Shimano 8000
Update von mir. Wie erwartet hat sich der Batteriezustand exakt mit dem 20. Ladezyklus von 90% auf 87% verringert.
Der exakt gleich Verlauf den viele haben die den Akku nutzen.
Immer gleich:
10. Zyklus 100% -> 90%
20. Zyklus 90% -> 87%
...
Und immer noch stelle ich mir die Frage: Akkuproblem oder Software-Fehler und nimmt die Reichweite entsprechend ab...? :unsure:
Das würde mich auch mal interessieren .
Habe auch 2 Akkus.
Garantie ist noch genügend drauf.
Fahre mal beide auf Trail leer.
Denn bin ich gespannt
Einer ist noch auf 100 - der andere auf 90 %.
Ob es was an Reichweite.
Oder ein Software Fehler ist.
 

Strindberg

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
260
Ort
Strasbourg
Details E-Antrieb
Husqvarna GT2 zuerst 2 kaputte E7000, jetzt E8000
Es gibt nun eine interessante Umfrage von @H4rrm ,
die uns nur noch mit Tatsachen ohne emotionale Bewertungen bescheren wird >>>

-----------------------------

Aber. Aber es gibt ein weiteres Event, das ich eben @PeterMayer auch direkt mitgeteilt habe,
da er so gerne so viele Akkus in Seine tägliche Kurbelissuppe schmeißt.

Für meine ersten 15900 Km seit dem 30. Mai 2019,
und mit den 3 Akkus bin ich mit 2,7 Wh pro Kilometer bis jetzt im Schnitt
im warmen Frühling und im Hoch-Sommer und warmen Herbst gefahren.

Diesen Hoch-Winter stieg wieder wie immer diese Zahl bis 5,9 / 6,2 Wh pro Km, was ich normal bei der Kälte finde.

Aber seit dem WE und besonders seit gestern und heute gibt es bei uns im Elsaß 26° Außentemperatur,
und so sollten die Akkus auch ganz entfesselt sein.

Und, siehe da, der Verbrauch liegt bei 4,9/4,5 Wh pro Kilometer auf dem topfebenen Flachen.
Ich habe für den Zweck der Kontrolle nur ganz flache Strecken gewählt.

Müßte die neue Shimano Software dafür quer stehen ? Aber wie.
Die 3 gleichaltrigen Akkus haben nur noch 88% Restkapazität jeweils mit 54 Zyklen. Schon eine Schande in sich.


Ich vermute aber, daß sie sich zusätzlich noch schneller Entladen oder einfach an "Momentan-Stärke" arg verloren haben.

Wenn man annimmt, daß im Sommer die Chemie die Akkus entfesselt,
kann man auch umgekehrterweise denken, daß mit der früh sich einzetzenden Senilität die Akkus fauler werden,
nicht nur bei der Reichweite, aber auch bei der Freigabe des Stroms,
und so einen Mehrverbrauch vorgaugeln.

Natürlich fahre ich immer wie eine Dampflock mit Eco High 60% und 30 Nm
und ohne jeglichen Sprint mit +/- 89 rpm, einfach zielstrebig fortan.

Gemessen verlor ich also seit dem warmen Herbst zwischen 14 und 35 Kilometer Reichweite pro Akku.

Mit der Kennziechnung der Akkus kann man das reale Alter entziffern,
und die Akkus sind fast um 1 Jahr älter als das Fahrrad! Ja die Lagerung und der Suez Kanal...

Vielliecht kommen sachliche und wissenschafftliche Erklärungen zu meinen Feststellungen.
(Aber, bitte, nicht schreiben, daß man mit den Akkus nicht umgehen kann) ;)

le Fleischwurscht vers Saverne.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

flitzi-renner

Dabei seit
05.09.2015
Beiträge
159
Details E-Antrieb
Canyon spectral on 7.0
Ich wäre mir da garnicht so sicher wegen der Reklamation. Mein "alter" Exter ich glaub 8010 heißen die mit 504wh, sonst verbessert mich.
Den habe ich nach 900 km eingeschickt, weil der so schnell leer ging ab dem 3 Balken. Hab dann ohne Nachfrage nen neuen bekommen. Entweder war der wirklich defekt oder die wissen halt selber, dass ihre Akkus so hochwertig sind :D
Nützt einem nur bedingt, wenn man die Gurke neu kriegt. Ist ja ganz schnell wieder das gleiche Problem da. Ob Shimano denn wirklich so dreist ist ind baut da so minderwertige Zellen ein?
War immer ein Shimano Anhänger, egal ob Schaltung oder Bremse, aber von dem Akku bin echt enttäuscht. Sind denn die 8036 leistungsstabiler?
 

H4rrm

Dabei seit
21.10.2020
Beiträge
54
Ort
Wiesbaden
Nützt einem nur bedingt, wenn man die Gurke neu kriegt. Ist ja ganz schnell wieder das gleiche Problem da. Ob Shimano denn wirklich so dreist ist ind baut da so minderwertige Zellen ein?
War immer ein Shimano Anhänger, egal ob Schaltung oder Bremse, aber von dem Akku bin echt enttäuscht. Sind denn die 8036 leistungsstabiler?
Eigentlich sollte man ja erwarten, dass das Problem bei neueren Chargen behoben wurde. Japanische Unternehmen waren schließlich über viele Jahre federführend beim Thema Qualitätsmanagement (Stichwort Kaizen). Problematisch ist allerdings, dass die Akkus ja über ein Jahr brauchen, bis sie von der Produktion zum Kunden gelangen (bei neuen Pedelecs sind die Akkus meistens schon über ein Jahr alt). Ob das bei direktem Austausch über ein Shimano Service Center auch der Fall ist, weiss ich leider nicht.
 

Fino

Dabei seit
22.06.2018
Beiträge
510
Details E-Antrieb
S-Drive, Shimano 8000
So das gleiche Spiel bei mir
20 Zyklen auf 87% runter.
Da werde ich wohl meinen Händler damit nerven.
Bei 10 auf 90 % runter.
Mal sehen wad der dazu sagt.
Das wär ja direkt ein Witz.
 

Strindberg

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
260
Ort
Strasbourg
Details E-Antrieb
Husqvarna GT2 zuerst 2 kaputte E7000, jetzt E8000
Danke schön @Fino Man braucht nicht mal 50 Zyklen abzuwarten. Auch nicht die offiziellen 1000.

-----------------

Leider ist seit Anfang Dezember 2020 der Schlagbaum nach Deutschland mindestens bis Ende Mai 2021 zu.

Weil die Garantie-Zeit am 30. Mai für meine 3 Akkus zuende geht,
war ich jetzt doch gezwungen meinem netten FH https://www.bike-sky.com/ einen Einschreibebrief zu senden,
um weiter die Garantie in Anspruch nehmen zu können.

Mit dem Wechsel der zwei ersten toten STePS E7000, der beiden Felgen mit vielen Rissen und des Rad- Freilaufs
war bis jetzt der FH absolut 100% korrekt, wie es sich gebührt, und ich nehme an, daß er auch jetzt ein Gehör haben wird.

Mal sehen wie Shimano Deutschland reagiert.
Ich bekam schon nach 3 Zyklen und 98% Restkapazität vom FH ausgehändigt ein "Roboter"-eMail von Shimano ,
worin stand, daß es gaaaanz normal ist >>> die Chemie, die Chemie... der Zellen.

-----------------

Bitte, die Umfrage von @H4rrm nicht vergessen.
Die zahlreichen Threads zu diesem Thema beinhalten zwar viele sachliche Daten ohne emotionale Bewertungen,
aber die Umfrage bleibt unbesucht. Der Markt entscheidet und die Konsumenten sind mündige Menschen.
Mit anderen Gates hat der Konsument auch gesiegt, weltweit sogar.

Fårö.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Fino

Dabei seit
22.06.2018
Beiträge
510
Details E-Antrieb
S-Drive, Shimano 8000
Habe gestern Nachricht von Shimano bekommen, aber wie kann ich den Akku auslesen ?
Ohne ne nicht Shimano App - geht das mit dem Interface PC Dings ? Das hätte ich ja :)
Vom Händler kann bis jetzt ja keine Antwort - man wird zur Zeit allein gelassen - leider.

das kam von Shimano ....

für eine genaue Prüfung benötigen wir den vollständigen Servicebericht von Ihren Fahrrad.

Anschließend werden wir mit Ihren Händler Kontakt aufnehmen.







Um die Bearbeitungszeit Ihrer Anfrage zu verkürzen, bitten wir Sie, direkt auf diese Nachricht zu antworten.



Mit freundlichen Grüßen



SHIMANO STEPS Service-Team


Und habe gerade den Akku ausgelesen. Mit dem Shimano DIng . Bin echt gespannt was da jetzt rauskommt.
 

Anhänge

  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    39,9 KB · Aufrufe: 65
Zuletzt bearbeitet:

Fino

Dabei seit
22.06.2018
Beiträge
510
Details E-Antrieb
S-Drive, Shimano 8000
So - Antwort von Shimano - kein Grund zur Sorge - alles in Ordnung.
Na Sauber🙄
 

flitzi-renner

Dabei seit
05.09.2015
Beiträge
159
Details E-Antrieb
Canyon spectral on 7.0
Vielleicht gibt es ja mal irgendwann einen guten Zubehör Akku mit vernünftigen Zellen.
Wäre echt eine Marktlücke bei dem Murks, den Shimano da seinen Kunden unterjubelt.

Demnächst liegen die Shimano Zweit- und Drittakkus wie Ostereier im Wald versteckt, denn mehr wie einen krieg ich nicht in den Rucksack.
Ich schreib mal nach Shimano, die sollen die Gehäuse in Tarnfarben und mit Suchsender machen, dann brauch ich kein Laub mehr drüber zu schmeißen.

.... und die Bosch Fahrer lachen sich über einen schlapp!
 

AUMA

Dabei seit
30.12.2017
Beiträge
15
Welch ein Trauerspiel das ganze. Ich werde mich auch mal in die Liste eintragen, sobald ich über die magische Schwelle komme.

Wenn ich hier meine zwei powerpacks anschaue, die werden geschunden und ausgelutscht bis zum geht nicht mehr im Turbolader Modus im lastenrad. Den shimano schone ich wo es nur geht
 

Fino

Dabei seit
22.06.2018
Beiträge
510
Details E-Antrieb
S-Drive, Shimano 8000
So folgende Antworten -
Von Paul Lange Team - kein Grund zur Sorge, alles ok.
Vom Händler der auch Shimano kontaktiert hat. Das gleiche mit dem Hinweis. Das es sich um Software Fehler handelt. Und ich die Reichweite beobachten soll.
Angeblich wurde beim Update der E-Tupe App die Auslese Funktion darum entfernt.
Weil die nicht gestimmt haben.
Mir fällt dazu nix ein.
 

Strindberg

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
260
Ort
Strasbourg
Details E-Antrieb
Husqvarna GT2 zuerst 2 kaputte E7000, jetzt E8000
Hej Hej @Fino

Ein Weltkonzern wie Shimano erzählt uns, er hat einen Software Fehler...
Ein anderer Konzern in der Umgebung hatte auch welchen, die Folge kennen wir alle.

----------------------

Einfacher war es für Shimano die Auslese-Funktion mit dem letzten Update V4 zu beseitigen.
Heißt das Vertuschung ? Oder Beseitigung von Beweisspuren?

--------------------

Dann kann immer noch die alte Version von e Tube Project 3.4.5 downloaden >>>
E-TUBE PROJECT | E-TUBE

Ich hatte selbst das ursprüngliche zip.File bei den Downloads meines Laptops.
Um mich zu vergewissern, hatte ich es auch mit dem noch bestehenden auf dem Shimano Portal versucht.

Alles klappt, und man kann immer noch mit den Beweisen vorrücken.
Wie ich schrieb, ist die Reichweite bei meinen 3 Akkus à 504 Wh um 14 bis ~~ 34 Km
bei einer Restkapazität von 88% gesunken
 

H4rrm

Dabei seit
21.10.2020
Beiträge
54
Ort
Wiesbaden
Hej Hej @Fino

Ein Weltkonzern wie Shimano erzählt uns, er hat einen Software Fehler...
Ein anderer Konzern in der Umgebung hatte auch welchen, die Folge kennen wir alle.

----------------------

Einfacher war es für Shimano die Auslese-Funktion mit dem letzten Update V4 zu beseitigen.
Heißt das Vertuschung ? Oder Beseitigung von Beweisspuren?

--------------------

Dann kann immer noch die alte Version von e Tube Project 3.4.5 downloaden >>>
E-TUBE PROJECT | E-TUBE

Ich hatte selbst das ursprüngliche zip.File bei den Downloads meines Laptops.
Um mich zu vergewissern, hatte ich es auch mit dem noch bestehenden auf dem Shimano Portal versucht.

Alles klappt, und man kann immer noch mit den Beweisen vorrücken.
Wie ich schrieb, ist die Reichweite bei meinen 3 Akkus à 504 Wh um 14 bis ~~ 34 Km
bei einer Restkapazität von 88% gesunken

Shimano hat also die Auslesefunktion für die Akkukapazität (= Gesundheit des Akkus) beseitigt. Wenn ich den Post #54 von @Fino richtig verstehe, wurde das von PaulLange auch per Mail bestätigt mit dem Hinweis, dass es sich um einen Softwarefehler handele. Das widerspricht dann allerdings den geteilten Erfahrungen hier im Forum (@Strindberg @PeterMayer), wonach die Reichweite in gleichem Maße abgenommen hat.

Mein Eindruck ist, dass Shimano mittlerweile das Problem erkannt hat und dieses nun zu vertuschen versucht. Daher wäre es doch schön, wenn die Fachpresse (emtb-news, bike magazin etc.) das mal aufgreifen würde. Wie bekommen wir es hin, dass die Presse mal darüber schreibt?
 

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.586
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
Leider kann ich zu diesem Akku - Thema nicht allzu viel beitragen, da ich persönlich eher zu der "akkuschädigenden" Fraktion gehöre und diese oft sehr akkuunfreundlich mit hohen Strömen (und dabei viel Spaß) strapaziere.
Die meisten von uns in täglichem Einsatz befindlichen Akkus (meist allerdings von Fremdherstellern wie Simplo und PON, nicht von Shimano) werden in weniger als 1 Stunde "gewaltsam" im Dauer - Boost - Betrieb entleert. Bei diesen Akkus ist die Gesamtzustandsanzeige nicht über das Shimano STePS System auslesbar, sondern nur über spezielle Diagnosegeräte vom Hersteller des entsprechenden Akkus.

Ich vertrete schon länger die These dass die berechnete Gesamtzustandsanzeige des Akkus bei den Shimano Akkus immer nur eine "ganz grobe Hausnummer" ist welche maximal als ungefährer Richtwert diesen kann, siehe dazu auch hier und hier.

Es ist generell technisch extrem schwierig den Gesamtgesundheitszustand eines Lithium - Ionen - Akkus zu erfassen und zu berechnen.
Dies kappt in der Regel nur wenn extrem viele Parameter mit in die Berechnung einfließen und zudem auch mehrere aufeinanderfolgende vollständige Lade - und ebenfalls Entladezyklen gefahren werden.
In der Regel wird jedoch ein Fahrradakku ganz selten bis zum letzten Tropfen entladen. Genau dies wäre jedoch für eine interne Kalibrierung des Akkus und eine zuverlässige Berechnung des aktuellen Gesamtzustands notwendig.
Ich denke Shimano hat erkannt dass die bisher verwendete Berechnung der "verbleibenden Akkukapazität" ungenügend und für den Anwender verwirrend ist.
Anstelle diese Funktion zu optimieren um sinnvollere Werte zu ermöglichen (was evtl. unter den gegebenen Umständen gar nicht möglich ist) hat daraufhin Shimano diese Funktion derzeit anscheinend komplett unterbunden, was natürlich auch nicht sonderlich schlau ist und evtl. für noch mehr Ärger und Frust beim Kunden sorgt...

Ich möchte hier definitiv nicht Partei für Shimano ergreifen und ich bezweifle in keinerlei Weise die unzähligen Beiträge über die mangelhafte Leistung sowie den rapiden Kapazitätsverlust bzgl. der Shimano Akkus - ich möchte an dieser Stelle nur nochmals meine Meinung anbringen, dass ich denke dass die bisherige Berechnung der "verbleibenden Akkukapazität" von Shimano einfach extrem mangelhaft war und unter ungünstigen Umständen wenig mit der tatsächlich verbleibenden Akkukapazität zu tun hat. Ich glaube auch nicht dass diese Berechnung fehlerhaft an sich war, sondern für diese Berechnung einfach nicht genügend Parameter verwendet wurden welche für eine sinnvolle und der Realität entsprechende Berechnung notwendig wären.
Aus meiner Sicht könnte ich mir sehr gut vorstellen dass der bisherige Berechnungswert für die "verbleibende Akkukapazität" zwar nicht der tatsächlich verfügbaren Restkapazität entsprach, jedoch sehr wohl ein guter relativer Anhaltspunkt dafür war dass der Akku wirklich sehr schnell an Kapazität verliert.
Somit kann ich in der aktuellen Handlungsweise von Shimano ebenfalls eine gewisse Vertuschungstaktik erkennen, was ich so ohne weitere Stellungnahme von Seiten Shimano natürlich nicht in Ordnung finde.

Auch ich würde mich sehr freuen wenn dieses Thema objektiv von der Fachpresse aufgenommen würde, allerdings kommen hier 2 gravierende Faktoren ins Spiel:
- Solche (Kapazitäts-) Messungen des Akkus sind nur mit sehr viel Laboraufwand und finanziellem sowie zeitlichem Aufwand zuverlässig zu betreiben. Diesen Aufwand kann sich kaum ein Magazin leisten.
- Es wird sich (leider) kaum ein renommiertes Fachmagazin getrauen wirklich harte Kritik an Shimano zu äußern, zu groß dürfte die Angst der Redaktion sein dadurch einen wichtigen finanziellen Sponsor bzgl. Werbung zu verlieren.

Die einzig wirklich objektive und unabhängige Plattform für solche Themen sind aus meiner Sicht ausschließlich Internetforen wie diese hier.
Es mag zwar eine Weile dauern, aber wenn genug "kritische Masse" an Informationen zusammenkommt, dann bleibt auch Shimano irgendwann nicht unberührt davon. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Strindberg

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
260
Ort
Strasbourg
Details E-Antrieb
Husqvarna GT2 zuerst 2 kaputte E7000, jetzt E8000
@PeterMayer

Danke für Deine Erwägug der Sachlage,
aber es st nicht (NUR) eine Frage einer "mangelhaften" Berechnung.

Der reale Schwund hängt eng mit der tatsächlichen verbleibenden Akkukapazität zusammen.

Der Schwund ist absolut kein Artefact !

Wie ich z.B. dauernd schrieb
1) die effektive Reichweite ist arg gesunken (bei minus 12% / 54 Zyklen) # Shimano verpflichtet sich mit minus 60% bei 1000
2) die effektive Reichweite sank überproportionnal gemessen an der angezeigten Restkapazität.
3) die effektive Ladung beim Neuzustand lag schon nur gegen ~~ 418 Wh, wo für Bosch sie bei 478 Wh liegt.
4) die effektive Ladung wird mit einem Meßgerät gemessen und nicht hochgeschätzt.
5) und jeder kennt nun meine Sorgfalt und meine Fahrweise ohne Sprints, Spitzen und zu 99% mit Eco High 60% 30 Nm.


Und mit 15900 Kilometern seit dem 30. Mai 2019 darf meine Aussage kräftig sein.

Und in vielen internationalen und deutschen Foren liest man das Gleiche.

Ich glaube nicht, daß ein Weltkonzern bei der Berechnung der Restkapazität was verpfuscht,
wo Bosch z.B. hier ein Musterbeispiel ist und dies langfristig bei der Benutzung über 2 Jahren z.B.
6) Ich habe das gleiche Meßgerät für Bosch und Shimano

Du bist kein Weltkonzern und Du schaffst Wunderbares allein oder mit einem sehr kleinen Team.
(Ich erlaube mir, es zu schreiben, obwohl ich nur legal fahre).

----------------------

Aber der STePS E8000 ist wunderbar als Reisemaschine für Expéditionen bei Berg und Thal.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.586
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
@PeterMayer
Ich glaube nicht, daß ein Weltkonzern bei der Berechnung der Restkapazität was verpfuscht,
...da bin ich mir nicht so sicher :giggle:

Ich stimme dir 100% zu und habe auch nicht den Kapazitätsverlust der Shimano Akkus an sich bezweifelt - ich behaupte nur dass die Berechnung der "verbleibenden Akkukapazität" bei Shimano zusätzlich mangelhaft ist.
Es liegt uns auch bspw. bis heute bspw. kein fundiertes Wissen vor wie Shimano intern in der Firmware die Entladezyklen zählt. Wir haben ja hier im Forum gesehen dass es sich um einen Entladezykluszähler handelt und nicht um einen Ladezykluszähler, siehe hier.
Aber wissen bisher noch nicht wie viele Teil - Entladezyklen sind nötig um zu einer entsprechenden Erhöhung des Entladezyklenzählers zu führen? Aber eben diese Anzahl der (vollständigen) Entladezyklen muss bspw. immer in direktem Zusammenhang mit der "verbleibenden Akkukapazität" stehen.

Folgende Anmerkungen noch:
Der nominale Angabewert der Kapazität eines Akkus ist nicht eindeutig festgelegt: Manche Hersteller geben die tatsächlich entnehmbare Kapazität an welche das BMS (Battery Management System) zur Benutzung für die Anwendung zur Verfügung stellt. Andere Hersteller geben die Gesamtkapazität der verwendeten Akkuzellen an.
Die Firmware des BMS bestimmt wie viel Kapazität vom Akku wirklich verwendet werden kann. In der Regel schaut das BMS darauf dass die Akkuzellen nie bis zu 100% geladen werden und auch nie bis zu 0% entladen werden. Beide Werte wären für die Akkuzellen langfristig schädlich. Je näher das BMS es zulässt an diese Grenzwerte der Zellen heranzukommen, desto größer ist die Entnahmekapazität aber desto früher altern in der Regeln die Zellen.
Die Hardware - Architektur und die Firmware des BMS bestimmt auch wieviel Kapazität für den Ausgleich ("Balancing") der einzelnen Akkuzellen verlorengeht. Verhalten sich die Akkuzellen im Akku sehr unterschiedlich, bspw. aufgrund von Fertigungstoleranzen oder unterschiedlicher Temperaturen, so entstehen schnell unerwünschte Verluste.
Hier muss extrem beim Vergleich von Akkus verschiedener Hersteller aufgepasst werden.

Bzgl. Messgerät: Auch wenn mit einem Messgerät gemessen wird (alles andere wäre nicht sinnvoll), so gehe ich davon aus dass die Leistungsaufnahme auf der primären 230V Seite gemessen wurde, was grundsätzlich zu Verfälschungen führt, da die Verluste des Akku - Ladegeräts nicht mit berücksichtigt werden.
Zudem sind die meisten (günstigen) 230V Leistungsmessgeräte für eine rein ohmsche Last ausgelegt, haben also Schwierigkeiten mit einem sog. Schaltnetzteil (und in der Regel bestehen Akku - Ladegeräte immer aus einem Schaltnetzteil) umzugehen.
Der sog. PFC (Power Correction Factor) wird nur von (sehr) teuren 230V Leistungsmessern korrekt behandelt. Ein Bosch Ladegerät kann einen komplett anderen PFC als ein Ladegerät von Shimano aufweisen und damit bei entsprechendem Messgerät zu komplett anderen Leistungswerten auf der 230V Seite führen welche mit der dem Akku zugeführten Leistung nicht mehr viel gemeinsam haben.
Somit müsste also für eine "wasserfeste" Kapazitätsmessung des Fahrradakkus idealerweise jede Einzelzelle direkt mit einem Spannungs- und Strommessgerät gemessen werden! Dies ist nur bei einem zerlegten Akku möglich!
Was notfalls noch klappen würde ist eine kontinuierliche Messung der Gesamtspannung und des Gesamtstroms zwischen dem Ladegerät und dem BMS des Akkus, also auf der Gleichspannungsseite.

Nochmals: Ich bezweifle hier keinerlei Aussage bzgl. des Kapazitätsverlustes der Shimano - Akkus. Ich möchte nur nochmals anbringen dass es extrem aufwändig ist solche Messungen wissenschaftlich korrekt durchzuführen und ich würde mich sehr freuen wenn sich Shimano sehr bald um dieses definitiv vorhandene Problemthema kümmert!(y)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fino

Dabei seit
22.06.2018
Beiträge
510
Details E-Antrieb
S-Drive, Shimano 8000
Es wurde mir auch gesagt, einige Akkus wurden anfangs wegen dem Problem getauscht. Jetzt halt wahrscheinlich nicht mehr 😅 so einfach geht das. Drum kaufe ich auch keins mit dem EP8 - wer weiß was da noch kommt.
Siehe Brose mit dem S-Drama.
Mein S-Alu läuft ohne Probleme und die 8000er auch.
Will mich nicht verschlimm bessern.
 
Thema:

Steps-Akku BT-E8035 "504Wh", intern (Reichweite, Probleme, Fragen)

Oben