Stabilität von S-Pedelecs bei Geschwindigkeiten jenseits der 70km/h

Diskutiere Stabilität von S-Pedelecs bei Geschwindigkeiten jenseits der 70km/h im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hallo liebe Pedelec-Gemeinde. Mein Moustache S-Pedelec ( Baujahr 2017 ) ist bein Bergabfahren mit hohen Geschwindiggkeiten nicht gerade ein...
S

stardreher

Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
64
Hallo liebe Pedelec-Gemeinde.
Mein Moustache S-Pedelec ( Baujahr 2017 ) ist bein Bergabfahren mit hohen Geschwindiggkeiten nicht gerade ein Musterbeispiel für Laufruhe und Stabilität. Hatte beim Anbremsen aus knapp 80 km/h beinahe einen Abflug, da das Rad sich enorm aufgeschaukelt hatte. Konnte es gerade noch abfangen, aber auch nach dem Austausch der Laufräder ( Dt Swiss ) hat sich die Flatterneigung nicht wirklich verbessert. Mein vorheriges Pedelec ( Focus ) hatte ich einmal bei 102 km/h auf einem 20% Gerfälle voll runtergebremt. Danach hatte es zwar nach Bremsstaub gestunken, aber Todesangst musste ich dabei keine haben ;-) Auch beim beherzten Antritt merke ich dass der Rahmen des Moustache nachgiebt. Da nächstes Jahr ein Neukauf ansteht, und aus egal welchen Testberichten niemals konkret auf die Fahrstabilität eingegangen wird, würde mich interessieren ob ihr vergleichbares mit euren Pedelecs schon einmal erlebt habt und ob evtl. einer oder mehrere von Euch etwas positives über die Rahmenb/Gabel/Lenkkopfstabilität ihrer S-Pedelecs berichten können. Lg Uwe
 
U

Unsinkbar II

Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
106
Eigentlich sollte ein Pedelec für die o.g. Geschwindigkeiten ungeeignet sein.
Vielleicht ist das aber auch ein verspäteter 1.April-Beitrag ...:unsure:

Gruß
Dieter
 
S

stardreher

Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
64
Eigentlich sollte ein Pedelec für die o.g. Geschwindigkeiten ungeeignet sein.
Vielleicht ist das aber auch ein verspäteter 1.April-Beitrag ...:unsure:

Gruß
Dieter
wieso ungeeignet ? Komme vom Rennrafahren und war schon öfters in den Alpen und auch hier im Hegau mit über 80 km/h ( natürlich bergab ) unterwegs. Die 102 km/h hatte ich übrigens am Rußberg bei Tuttlingen erreicht. Kann mich nicht erinnern, in der Bedienungsanleitung meines S-ped's von einem Tempolimit gelesen zu haben. Von daher. Nein, keine Scherzfrage, sondern absolut Ernst gemeint.
 
U

Unsinkbar II

Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
106
Auch ein Bobbycar ist nicht für den Transport von Erwachsenen bei höheren Geschwindigkeiten zugelassen ...
@schmadde, Deine Frage solltest Dir Selbst beantworten können.
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
4.275
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
@schmadde, Deine Frage solltest Dir Selbst beantworten können.
Nein, kann ich nicht. Fahre seit 40 Jahren mit Fahrrädern regelmäßig >60km/h wie hunderttausende andere auch und die sind sehr wohl genau dafür gebaut. Warum soll das für Pedelecs auf einmal nicht mehr gelten, die basieren doch auf Fahrradtechnik?
 
A

Andreas123

Mitglied seit
26.10.2019
Beiträge
152
Schonmal überlegt auf Motorrad umzusatteln?
Wenn du so hohe Geschwindigkeiten fahren willst, wäre das etwas geeigneter, oder?
 
Ü

Üps

Mitglied seit
25.04.2012
Beiträge
20.874
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Eigentlich sollte ein Pedelec für die o.g. Geschwindigkeiten ungeeignet sein.
Bergauf ja. Aber bergab habe ich bei solchen Geschwindigkeiten nicht einmal mit billigsten Baumarkträdern Probleme.
Einzig der bescheuerte Tiefensteiger mit Vorderradmotor wird ab 25 km/h instabil. Augen auf beim Rahmenkauf.
Ein Omarad mit mechanisch instabiler Rahmenform ist halt kein Rennrad.
Wobei die Unwucht des Vorderradmotors vermutlich auch ihren Beitrag leistet.
 
A

Andreas123

Mitglied seit
26.10.2019
Beiträge
152
Naja... nur dass du anscheinend kein Rennrad hast und auch kein Rennradprofi bist.
Sonst würdest du nicht solche Fragen stellen.

Ich denke nicht, dass ein normales Trekkingrad mit 100 Sachen bewegt werden sollte.
Ist aber auch nur (m)eine Meinung als Motorradfahrer, wo man passende Bremsen und Fahrwerke für solche Geschwindigkeiten verbaut hat.

Viele Radfahrer haben auch zusätzlich ein Motorrad zuhause stehen. Warum denn auch nicht?
Macht doch beides Spaß... und darauf kommt es an.
 
S

stardreher

Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
64
Naja... nur dass du anscheinend kein Rennrad hast und auch kein Rennradprofi bist.
Sonst würdest du nicht solche Fragen stellen.

Ich denke nicht, dass ein normales Trekkingrad mit 100 Sachen bewegt werden sollte.
Ist aber auch nur (m)eine Meinung als Motorradfahrer, wo man passende Bremsen und Fahrwerke für solche Geschwindigkeiten verbaut hat.

Viele Radfahrer haben auch zusätzlich ein Motorrad zuhause stehen. Warum denn auch nicht?
Macht doch beides Spaß... und darauf kommt es an.
fahre seit 25 Jahren Rennrad. Früher auch mal ein Amateur-Rennen und mit nun 50 Jahren immer noch mehr als 10000 km pro Saison. Kann also durchaus behaupten, dass ich weiß wovon ich rede. Das S-ped nutze ich hauptsächlich in der Spätschicht. So wie heute Abend. Denn nach 8 Std. rödeln möchte ich meinen Puls nicht mehr kurz vor dem Schlafengehen in die Höhe treiben......
 
U

Unsinkbar II

Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
106
Frag doch bitte mal einen Rennradprofi der sich bei Tempo 90 in der Abfahrt noch kurz ein Gel zwischen die Zähne schiebt, ob er nicht lieber Motorrad fahren will 😂
Wenn Du Dir ein "Rennradprofipedelec" gekauft hättest, hättest Du Dir keine Gedanken um die Fahrstabilität Deines aktuellen "Mopeds" machen müssen.
 
A

Andreas123

Mitglied seit
26.10.2019
Beiträge
152
Naja, wenn du die Erfahrung hast. Dann braucht dein Bike halt die passende Ausstattung.
Aber so ein Rennrad Pedelec wäre natürlich ideal. Muss ich zugeben...
 
O

oberheizer

Mitglied seit
07.03.2020
Beiträge
77
Ort
Nähe Winterthur
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line Speed G4 (MY2020)
Radumfang, Reifenbreite, Reifenstabilität (Bauart/Luftdruck!!!) und Verwindungssteifigkeit vom Rahmen haben allesamt grossen Einfluss auf die Spurstabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Auch die Sitzhöhe (Schwerpunkt) macht viel aus.
So kenn ich das jedenfalls vom Motorrad.

Ich denke auch nicht, dass 100 Km/h eine passende Geschwindigkeit für ein Fahrrad/MoFa ist. Mir reicht 60 Km/h bergab mit meinem S-Pedelec vollends, auch wenn es dann sehr spurstabil ist und vielleicht noch schneller könnte.

Aber bitte: Jedem das Seine!
 
U

Unsinkbar II

Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
106
Rennradpedelec = schnelles Moped = Motorrad

... vielleicht doch das falsche Forum?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

stardreher

Mitglied seit
15.02.2020
Beiträge
64
Radumfang, Reifenbreite, Reifenstabilität (Bauart/Luftdruck!!!) und Verwindungssteifigkeit vom Rahmen haben allesamt grossen Einfluss auf die Spurstabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Auch die Sitzhöhe (Schwerpunkt) macht viel aus.
So kenn ich das jedenfalls vom Motorrad.

Ich denke auch nicht, dass 100 Km/h eine passende Geschwindigkeit für ein Fahrrad/MoFa ist. Mir reicht 60 Km/h bergab mit meinem S-Pedelec vollends, auch wenn es dann sehr spurstabil ist und vielleicht noch schneller könnte.

Aber bitte: Jedem das Seine!
habe weder Auto noch Motorrad und nur mit Zug/Flugzeug komme ich sonst an die 100 ran 🤪
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.606
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Wobei die Unwucht des Vorderradmotors vermutlich auch ihren Beitrag leistet.
was aber nicht am "Vorderrad-Motorprinzip" ansich liegt (oder liegen muss)
mein MTB mit Bafang Vorderradmotor hatte ich auch öfters auf 80km/h (mit Anhänger)
und das war perfekt zu fahren dabei

allerdings: mit Bigapple damals hatte ich 2mal reifen erwischt, die eine Unwucht hatten, nicht perfekt rund liefen...
das war vor allem so zwischen 20 und 35km/h zu spüren.. darüber wurde er wieder ruhiger...

umstieg auf damals glaub ich schmale Kojaks (oder warens Durano) verbessere die situation merklich, weil die runder laufen als Bigapples

der gleiche unwuchtige BigApple hinten montiert, wirkt sich aber tatsächlich weniger aus, denke weil am Hinterrad mehr Gewicht ist (?)
 
J

Jaap

Mitglied seit
12.08.2017
Beiträge
768
Es geht hier darum wieso das Rad daß bei 80km/h vernünftig fuhr, und beim abbremsen aufschwingen durch Eigenresonanz zeigte. Und dafür muss man den Erreger der Frequenz suchen.

Beispiel aus der Praxis.
Bike friday Faltrad mit Federgabel.
2007 am Gotthard auf der Tremola runter fuhr das bis 45km/h problemlos darüber wurde es schwer zu fahren. Von Resonanz aber nichts zu spüren.
In Marokko 2008 bei der Passabfahrt aufschwingen im Bereich von 19-26km/h.
Ursache leicht ausgeschlagenes Kugellager in der Federgabel.

Die 100km bis Marrakesch ging's zum Glück immer leicht bergab so dass ich zu 95% überhalb von 26km/h fahren konnte. Beim anbremsen der Haarnadelkurven habe ich stärker gebremst wie üblich um so schnell durch den Bereich zwischen 19-26km/h zu kommen.

Seitdem ist klar wo die Eigenfrequenz des Rahmens liegt. Trotzdem habe ich kein Problem in dem Bereich zu fahren. Das mache ich ständig. Aber ohne passenden Erreger schwingt da gar nichts auf. Auch nicht mit Unwucht im Hinterrad wie 2017.
Erregerfrequenz und Resonanzfrequenz müssen zusammenpassen sonst schwingt nix auf.
 
Thema:

Stabilität von S-Pedelecs bei Geschwindigkeiten jenseits der 70km/h

Stabilität von S-Pedelecs bei Geschwindigkeiten jenseits der 70km/h - Ähnliche Themen

  • sonstige(s) Stabilität verbessern.

    sonstige(s) Stabilität verbessern.: Bei hohen geschwindigkeiten merke ich wie mein damenrad bei kleinen huckeln sich extremst verbiegt, das wird noch dadurch verstärkt, dass der akku...
  • (In)Stabilität einer Ahead-Vorbauerhöhung?

    (In)Stabilität einer Ahead-Vorbauerhöhung?: Hallo zusammen, ich möchte gern eine höhere Lenkerposition an meinem E-MTB und habe mir dazu verschiedenen Vorbauten und Lenker mit Rise...
  • Rahmenbohrung für Akkuhalterung - Stabilität beeinträchtigt?

    Rahmenbohrung für Akkuhalterung - Stabilität beeinträchtigt?: Hallo zusammen, Für mein neues Projekt brauche ich euren Rat. Und zwar möchte ich an einem Mondraker Dune xr von 2013 einen Akku im Rahmendreieck...
  • Stabilität von Mountainbikes Allgemein aber auch wegen höherer Belastung durch Umbau

    Stabilität von Mountainbikes Allgemein aber auch wegen höherer Belastung durch Umbau: Hallo, Ich spielen seit längerem mit dem Gedanken mir mein Traum E-Bike selber zu bauen und nun da ich genug Geld gespart habe ist es für mich an...
  • Similar threads
  • sonstige(s) Stabilität verbessern.

    sonstige(s) Stabilität verbessern.: Bei hohen geschwindigkeiten merke ich wie mein damenrad bei kleinen huckeln sich extremst verbiegt, das wird noch dadurch verstärkt, dass der akku...
  • (In)Stabilität einer Ahead-Vorbauerhöhung?

    (In)Stabilität einer Ahead-Vorbauerhöhung?: Hallo zusammen, ich möchte gern eine höhere Lenkerposition an meinem E-MTB und habe mir dazu verschiedenen Vorbauten und Lenker mit Rise...
  • Rahmenbohrung für Akkuhalterung - Stabilität beeinträchtigt?

    Rahmenbohrung für Akkuhalterung - Stabilität beeinträchtigt?: Hallo zusammen, Für mein neues Projekt brauche ich euren Rat. Und zwar möchte ich an einem Mondraker Dune xr von 2013 einen Akku im Rahmendreieck...
  • Stabilität von Mountainbikes Allgemein aber auch wegen höherer Belastung durch Umbau

    Stabilität von Mountainbikes Allgemein aber auch wegen höherer Belastung durch Umbau: Hallo, Ich spielen seit längerem mit dem Gedanken mir mein Traum E-Bike selber zu bauen und nun da ich genug Geld gespart habe ist es für mich an...
  • Oben