sonstige(s) Specialized Turbo Vado Umbau auf DT Swiss und SRAM GX Eagle AXS

Diskutiere Specialized Turbo Vado Umbau auf DT Swiss und SRAM GX Eagle AXS im Brose Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo liebe Vado-Freunde! Nachdem ich mich entschieden hatte meinem Vado einige Umbauten zu gönnen musste ich feststellen, dass es durchaus...

Sve123

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
4
Ort
89250 Senden
Details E-Antrieb
Specialized Turbo Vado 5.0 (25 km/h)
Hallo liebe Vado-Freunde!

Nachdem ich mich entschieden hatte meinem Vado einige Umbauten zu gönnen musste ich feststellen, dass es durchaus schwierig sein kann im Web an die richtigen Informationen zu kommen.
Da ich in diesem Forum an verschiedenen Stellen hilfreiche Informationen finden konnte möchte ich mich revanchieren und meine Erkenntnisse hier gebündelt mitteilen.

Zu meinem Rad: Es handelt sich um ein Vado 5.0 NB Modelljahr 2019 (also die 25 km/h Variante).

Da ich Probleme mit der Hinterachse hatte (insbesondere mit der Konterschraube für das Lagerspiel) und auch der Freilauf nicht mehr ordentlich funktionierte stand schnell fest, dass ich ein neues Laufrad einbauen will. Obwohl vorne keine Probleme vorhanden waren wollte ich der Optik halber auch vorne ein neues Laufrad einbauen.

Hier konnte ich als erstes herausfinden, dass Specialized bei diesem Modell eine Mischung aus zwei Welten produziert. Die Hinterachse folgt nämlich dem aktuellen Boost-Standard (12x148 mm) während vorne noch der herkömmliche Standard (15x100 mm) verbaut wird. Üblich wäre die Paarung 12x148 / 15x110 bzw. 12x142 / 15x100.

Aufgrund der umfangreichen verfügbaren Wartungs-Informationen und dem einfach demontierbarem Freilauf bei DT-Swiss Naben wollte ich auf jeden Fall DT Swiss Laufräder.
Einen Laufradsatz zu kaufen war so aber kaum möglich, da DT Swiss in aller Regel 148er Hinterräder mit 110er Vorderrädern bündelt. Ein Umbau der 110er Vorderräder auf 100 mm ist nicht möglich!

DT Swiss hat sehr interessante sogenannte Hybrid-Laufräder im MTB-Bereich. Aufgrund der Preislage kam für mich das HX 1501 Spline One oder das H 1700 Spline in Frage. Beide gibt es als 29 Zoll Laufräder mit 25mm oder 30mm Maulweite.

Auf meinem Vado war eine Felge mit 27mm Maulweite verbaut. Im Sommer fahre ich 47er Reifen und im Winter 42er. Daher habe ich mich für die 25er Maulweite entschieden, da 42er Reifen auf einer 30er Maulweite nicht mehr innerhalb der Spezifikationen ist. (Wen es interessiert: Bei einer 27er Maulweite wie an meinem Vado verbaut, soll laut Spezifikation der Reifen nicht schmaler als 47mm werden. Im Auslieferungszustand des Vados ist dieses also eigentlich nicht darauf vorbereitet schmalere Reifen zu fahren. Für die Nörgler: Ich rede hier nur von den Spezifikationen und nicht davon, was trotzdem funktioniert.)

Die Hinterräder DT Swiss HX 1501 und H 1700 unterscheiden sich unter anderem über die verbaute Nabe (HX 1501: 240er Hybrid-Nabe, H 1700: 350er Hybrid-Nabe; im wesentlichen liegt der Unterschied hier im Gewicht der Nabe) und über die verbaute Felgentype (HX1501: geschweißte Felge, H 1700: gesteckte Nabe). Beide Laufräder sind freigegeben für ein Systemgewicht bis 150 kg. Da ich ja bereits bei meinem Hinterrad Probleme hatte ging hier die Robustheit der geschweißten Felge vor und ich entschied mich für das Hinterrad HX 1501 Spline One (29 Zoll, 25 mm Maulweite).
Noch ergänzend zu dem Hinterrad: planst Du auch einen Wechsel, dann achte darauf, dass das Laufrad für 6-Loch Bremsscheiben ausgelegt ist und nicht über einen Adapter arbeitet, da der Magnet-Sensor des Fahrrads für die Gesschwindigkeit an zwei der Bremsscheiben-Schrauben montiert wird.

Bleibt noch das Vorderrad. Da ich auch hier ein DT-Swiss einbauen wollte blieb hier nur ein H1950 Classic von DT Swiss, dieses hat die 350er Nabe verbaut und und ist gebaut mit einer normalen gesteckten Felge. Ich habe kein gleichwertiges Laufrad für vorne gefunden, dass ebenfalls über eine 240er Nabe und eine geschweißte Felge verfügt. Aber auch dieses Laufrad bietet wie das Hinterrad ein Systemgewicht von 150 kg.
Allerdings wird hier die 6-Loch Bremsscheibe über einen beiliegenden DT-Swiss Centerlock-Adapter montiert. Da keine weiteren Anbauteile (Magnet etc.) an der vorderen Bremsscheibe montiert werden ist dies eigentlich kein Problem. Achtet aber darauf, dass Ihr das richtige Werkzeug zur Hand habt. Für den bei mir beiliegenden DT Swiss Adapter ist dies ein Hollowtech II Werkzeugaufsatz, der zum Beispiel für Innenlager gedacht ist. Normale Centerlock-Bremsscheiben werden meistens mit dem selben Tool verschraubt, das für Kassetten verwendet wird. Anzugsdrehmoment soll hier 40 nm sein.
(Da ich vorne die Bremsscheibe weiterverwendet habe kann ich zu der Passform einer Centerlock-Bremsscheibe nichts sagen, aber eigentlich sollte das auch passen.)

Eventuell muss die Position des Bremssattels leicht angepasst werden, falls die Bremsscheibe schleift. Bei mir war das hinten der Fall, vorne war keine Anpassung möglich.

Hier noch einmal die Daten schnell zusammengefasst:
Vorderrad: 15x100 mm
Hinterrad: 12x148 mm
Original verbautes Laufrad: 27x622mm (Maulweite 27 mm)
Bremsscheiben-Aufnahme: 6-Loch
Freilauf: HG Shimano
verbautes neues hinteres Laufrad: DT Swiss HX 1501 29 Zoll 25 mm Maulweite
verbautes neues vorderes Laufrad: DT Swiss H 1950 Classic 29 Zoll 25 mm Maulweite

benötigtes Werkzeug: Die üblichen Standards: Inbus und Torx in verschiedenen Größen und eventuell ein Hollowtech II Werkzeugaufsatz

INFO: Ich habe die Schrauben für die Bremsscheiben durch neue ersetzt und die beiden längeren Schrauben am Magnetsensor neu mit mittelfester Schraubensicherung versehen.

Fazit nach dem Einbau: Die DT Swiss laufen enorm ruhig und leicht. Klar ist der Vergleich zum neuen Originalzustand schwer einzuschätzen (mein Rad dürfte ca. 8500 km auf der Uhr haben), aber ich habe den Eindruck, dass das Rad noch nie so leicht gelaufen ist. Und in Zukunft kann ich die Kassette einfach verbaut auf dem Freilauf vom Laufrad abziehen und ohne größeren Aufwand eine kleine Wartung an der Nabe und dem Freilauf durchführen.

Gruß, Sven

Alle Angaben ohne Gewähr
 

Sve123

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
4
Ort
89250 Senden
Details E-Antrieb
Specialized Turbo Vado 5.0 (25 km/h)
Da bei dem hinteren Laufrad im Lieferumfang auch der Freilauf für SRAM XD beilag und aktuell die neue SRAM Eagle GX AXS auf dem Markt ist habe ich mich dann gleich an den Umbau auf diese Schaltgruppe gestürzt.

Dazu habe ich über die Webseite Graphical Gear Calculator for Bicycles die original verbaute Schaltung (Shimano Deore XT) mit der möglichen Eagle-Schaltung verglichen.
Vorne ist bei meinem Vado ein 40er Kettenblatt verbaut, die Norm für die Montage nennt sich 104 BCD. Hinten ist eine 11-42 XT Kassette verbaut. Da ich hauptsächlich auf den Ritzeln 13, 15 und 17 unterwegs bin konnte ich dann ermitteln, dass bei der 10-50 er Kassette für die Eagle-Schaltung ein 38er Kettenblatt der beste Kompromiss ist.
Hier noch der Link zum Direktvergleich wie oben angegeben:
Graphical Gear Calculator for Bicycles

Es gibt von SRAM das Kettenblatt X-Sync 2 mit 104 BCD als Stahl und als Alu-Kettenblatt. Da das Gewicht mir hier nachrangig erscheint und das Stahl-Kettenblatt angeblich robuster sein soll bin ich auf die Stahl-Variante gegangen. Der Offset dieses Kettenblatts ist 0mm (laut meinen Messungen für die Kettenlinie passt das und ich weiß auch nicht, ob es bei 104er Kettenblättern welche mit Offset gibt).
Da das Originalkettenblatt mit Gewinde versehen ist und das SRAM Kettenblatt nur normal gelocht ist braucht man hier neue Kettenblatt-Schrauben. Ich habe welche in Alu von KCNC genommen, die als MTB kurz bezeichnet werden. Die Herstellernummer ist SPB003. Die Auswahl der Schrauben fand ich besonders schwer, da man hier genau schauen muss, wie lang diese sind, welchen Hülsendurchmesser die Muttern haben etc. Daher hier die sehr genaue Angabe.
Der Kettenblatt-Schutz fällt damit auch weg. Ich habe gelesen, dass einige Umbauer hier am neuen Kettenblatt bohren um den Schutz wieder montieren zu können, allerdings erscheint mir das SRAM Kettenblatt recht filigran und ich will daran eigentlich nichts ändern.

Als Kette habe ich die normale GX Eagle 12-fach Kette mit 126 Gliedern genommen.

Als Kassette blieb ich auch erst einmal bei der normalen GX Eagle XG-1275 Kassette mit 12x50 Zähnen (es gibt auch 52 Zähne, aber bei der Übersetzung mit 38er Kettenblatt hat man schon auf dem 50er Blatt eigentlich keinerlei Vorschub mehr). Laut Aussagen im Internet sind die X01 oder die XX1 robuster und langlebiger, bei dem Preis der gesamten SRAM Komponenten teste ich aber erst einmal die „Standard“-Ware.

Zum Umbau:

Alte Kette runter, am einfachsten mit einer Kettenschloss-Zange

Die Kurbel kann definitiv drauf bleiben, dass abgeschraubte Kettenblatt passt problemlos drüber und auch das neue 38er SRAM Kettenblatt geht. Mit den Muttern muss man ein wenig fummeln, aber auch das geht ganz gut. Ich habe die Schrauben noch mit ein wenig Schraubensicherung versehen und mit ca. 6 nm festgezogen. Eigentlich mische ich ungerne Stahl mit Alu, aber da es sich hier ja um eine Schrauben-Muttern Kombi handelt und die Kräfte durch das Kettenblatt im 90 Grad Winkel anstehen mache ich mir hier eigentlich keine Sorgen.

Alte Schaltung runter

Alten Schalthebel abschrauben

Den originalen Schaltzug habe ich komplett gekillt und rausgezogen. Die Endkappe der Schaltzughülle habe ich nicht herunter bekommen und diesen daher auch einfach durchgekniffen. Leider hat diese Hülle viele Verstärkungsdrähte und es war echt mühsam diese kaputt zu bekommen. Unter dem Akku befindet sich unter einer länglichen Kabelabbdeckung die Verkabelung die nach hinten läuft. Dort kann man den Schaltzug identifizieren und erst einmal bis hierhin herausziehen, das Ziehen des Zugs bis zum Schalthebel wird so deutlich einfacher. Achtung: Hier laufen auch irgendwelche Systemkabel und die Bremsleitung für die Hinterbremse, also obacht, an was Ihr hier zerrt!

Hinten muss man im Originalzustand des Vado 5.0 einen neuen Freilauf (SRAM XD) haben oder man nimmt gleich ein neues Laufrad mit XD-Freilauf. Darauf wird die Kassette montiert. Für die, die schon Erfahrung mit Shimano-Kassetten haben: im Gegensatz zu Shimano gibt es keine Verschlussmutter, die mit dem Kettenblatt-Abzieher festgeschraubt wird. Es wird innen in der SRAM-Kassette eine Art Mutter gegen den Freilauf geschraubt. Man benötigt den gleichen Kettenblatt-Abzieher wie für Shimano, allerdings gibt SRAM an, dass dieser über ein Profil von 7-8 mm verfügen und idealerweise einen Führungsstift haben soll. Dieser Führungsstift hat einfach die Dicke der Steckachse, also im vorliegenden Fall 12 mm und soll verhindern, dass das Werkzeug verkantet.
Was mich am Anfang total verwirrt hatte war, dass sich der Kassettenabzieher bei einer neuen SRAM-Kassette häufig nicht von Hand drehen lässt. Erst mit dem Hebel des Drehmoment-Schlüssels konnte ich hier was erreichen. Dann geht das Ganze auch immer noch recht schwer. Ich habe darauf geachtet, dass die Kassette sauber auf dem Freilauf sitzt und zu Beginn erst ganz vorsichtig angezogen, damit sich die Kassette nicht schief auf das Gewinde zieht. Das Anzugsdrehmoment beträgt 40 nm.

Für die Montage der eigentlichen Schaltung gibt es auf Youtube eine hervorragende Anleitung von SRAM:
Da diese Anleitung für die „alte“ Version ist, wird hier die Montage mit einer anderen Chain Gap Messlehre gezeigt. Wie die Messlehre funktioniert, die der GX Eagle AXS beiliegt, kann man aus der Anleitung für die GX Eagle AXS (herunterladen bei SRAM) sehen.

In dem Video wird auch erklärt wie man die Länge der Kette ermittelt, bei mir konnte ich die 126er Kette von SRAM einfach ohne Kürzung montieren. Laut Webseite von Specialized ist die Kettenstrebenlänge bei den verschiedenen Rahmengrößen immer gleich. Sollte man eine doch etwas längere Kette benötigen, müsste man also entweder aus zwei SRAM-Ketten eine lange zusammenfügen oder eine Kette eines anderen Herstellers nehmen. Das gilt auch für den Fall, dass die Kette länger sein muss, weil man eine andere Übersetzung fahren will. Hinten gäbe es ja auch eine Kassette mit einem 52er Blatt und vorne sind auch größere Optionen verfügbar. Da man ja nur jeweils auf eine grade Anzahl an Kettengliedern kommen kann, ist in meinem Fall die Kette eher ein klein wenig länger als von SRAM angegeben. Laut SRAM soll man das Kettenschloss nach dem Öffnen nicht wiederverwenden, ich bestelle mir für solche Fälle immer gleich zwei weitere Kettenschlösser mit, damit ich welche da habe, falls ich bei der Montage Blödsinn mache.

Bei der Kettenmontage ist wichtig, dass die Laufrichtung des Kettenschlosses eingehalten wird und man nicht vergisst die Schaltung richtig einzufädeln. Hier möchte ich nochmal an das oben angegebene Video erinnern, dass auch für die Führung der Kette echt hilfreich ist.

Am Ende muss man nur noch die Schaltung anhand der im Video dargestellten Schritte ausrichten (3 Schrauben und die Feineinstellung der Schaltung über den Schalthebel) und die Schalteinheit für den Lenker montieren. Hier muss man den Griff und den Bremshebel vorübergehend abbauen.

In meinem Fall habe ich aktuell den Eindruck, dass mein Schaltauge nicht ganz gerade ist, laut verschiedener Quellen im Internet ist die Eagle-Schaltung (egal ob AXS oder nicht) da ein wenig pingelig. Manchmal rattert die Schaltung ein wenig und es sieht so aus, als würden die Schaltrollen nicht ganz parallel zum Laufrad stehen. Hier werde ich mir wohl mal noch ein Werkzeug für die Schaltaugen-Reparatur (falls man das Herumbiegen am Schaltauge als Reparatur bezeichnen kann ;)) zulegen müssen.

Hier jetzt noch einmal die wesentlichen Daten zusammengefasst:

benötigtes Material:
SRAM GX Eagle AXS Upgrade-Kit (Schalteinheit, Fernbedienung, Akku und Ladegerät)
SRAM XG 1275 Kassette (10-50) (oder die XG 1295 / 1299)
SRAM X-Sync 2 Kettenblatt 104 BCD, 38 Zähne Stahl (gibt es auch in Alu)
SRAM Kette GX Eagle 126 Glieder (die X01 oder XX1 sollten auch gehen)
Kettenblatt-Schrauben (4 Stück, Hülsendurchmesser 10mm, Maße z.B.: Schraube: M8 x 0,75 x 6,5 mm, Mutter: M8 x 0,75 x 4 mm)
evtl. ein bis zwei zusätzliche Kettenschlösser (für den Fall, dass man die Kette noch einmal aufmachen muss)
evtl. Schraubensicherung mittelfest

Werkzeug:
- Die üblichen Standards: Inbus und Torx in verschiedenen Größen, Kneifzange
- ein Kassettenabzieher (idealerweise mit 12er Achse und zwingend 7-8 mm Profil), Vorsicht bei der Auswahl dieses Tools, falls Ihr es Euch kaufen wollt: z.B. der ParkTool FR-5.2GT hat keinen Anschluss für die Knarre und als Mutter ist es kein europäisches Mass, es ist also sehr schwer dieses Tool mit einem Drehmoment-Schlüssel zu verwenden. Ich habe meinen von Birzman mit 12er Führrungsstift und Knarrenaufnahme (½ Zoll)

Für den ambitionierten Heimschrauber emfand ich den Umbau als leicht bis sehr leicht, da alle zur Verfügung stehenden Anleitungen sehr ausführlich sind und SRAM anscheinend den Selberschrauber durchaus als Zielpublikum sieht. (Nicht wie die teils kryptischen Shimano-Anleitungen)

Fazit: Die Schaltung ist ein echtes Träumchen, nur der Schalter an der Fernbedienung passt irgendwie nicht zu meinem Daumen, hier gibt es als Alternative ein sogenanntes Rocker-Pad, dass die Hebel anders anordnet. Dieses werde ich mir noch bestellen, leider ist es bei keinem Händler verfügbar.

Die GX AXS schaltet super sauber, das Geräusch beim Schalten ist einfach cool. Insgesamt eine tolle Schaltung. Ist die Schaltung die knappen 900 Euro für alle Komponenten wert? Jein! Wie gesagt: schaltet super und für den Geek, der sich den Preis antun möchte echt ein tolles Stück Technik. Gemessen am Preis ist sie aber eben nicht das Dreifache (Schätzung) besser als die vorher verbaute Kabel-XT-Schaltung.

Gruß, Sven

Alle Angaben ohne Gewähr

P.S.: Ich habe ein paar Bilder des fertigen Umbaus beigefügt.
 

Anhänge

  • _20210512_121739.JPG
    _20210512_121739.JPG
    242,3 KB · Aufrufe: 23
  • _20210512_121823.JPG
    _20210512_121823.JPG
    186,7 KB · Aufrufe: 27
  • _20210512_121855.JPG
    _20210512_121855.JPG
    166,1 KB · Aufrufe: 22
  • _20210512_121914.JPG
    _20210512_121914.JPG
    192,7 KB · Aufrufe: 24

Sve123

Dabei seit
12.05.2021
Beiträge
4
Ort
89250 Senden
Details E-Antrieb
Specialized Turbo Vado 5.0 (25 km/h)
Und hier noch ein paar Anmerkungen für den, der diesen Umbau auch machen möchte:
Für das aktuelle 5.0er Vado wird auf der Webseite angegeben, dass bei diesem vorne ein 46er Kettenblatt mit 110BCD verbaut wird. Hier sollte man also genau schauen, ob man ein passendes Kettenblatt für die Verwendung mit einer SRAM Eagle-Schaltung bekommt.
Vor der Umbau-Planung also erst einmal die Zähne am Kettenblatt zählen und den Lochabstand des aktuellen Kettenblatts messen.
Dazu kommt noch, dass es dann (bei einem 46er Kettenblatt) unklar ist, ob die Kettenlänge der SRAM Eagle Kette mit 126 Gliedern ausreichend ist, auch wenn im Vergleich der Übersetzung von 11-42 XT auf 10-50 SRAM ein 46er Kettenblatt (alt) durch ein Kettenblatt mit 42 Zähnen (neu) ersetzt werden kann, wenn die Übersetzung in den schweren Gängen gleich bleiben soll.

Falls diese Angaben auf der Webseite von Specialized stimmen, kann ich natürlich auch nicht sagen, ab welchem Modelljahr diese Änderungen durchgeführt wurden.
Mein Vado ist zwar Modelljahr 2019, gekauf habe ich es aber Anfang 2019. Laut meinem Händler hat Specialized die für Mitte/Ende 2019 vorgesehenen Rahmen vorgezogen um der hohen Nachfrage nachzukommen. Die Änderung des Kettenblatts kann also auch schon im Modelljahr 2019 erfolgt sein.

Edit: Interessant finde ich hier, dass ich bei 110 BCD eigentlich nur 5-Loch kenne, die Abbildung auf der Specialized-Seite zeigt aber eindeutig eine 4-Loch Montage des Kettenblatts. Also Vorsicht bei Umbau-Plänen: erst das vorhandene Kettenblatt checken!

Gruß, Sven

Alle Angaben ohne Gewähr
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Specialized Turbo Vado Umbau auf DT Swiss und SRAM GX Eagle AXS

Specialized Turbo Vado Umbau auf DT Swiss und SRAM GX Eagle AXS - Ähnliche Themen

verkaufe DT Swiss Ersatzspeichen für H1900 SPLINE 29 Zoll: Verkaufe einen DT Swiss Speichenkit für H1900 SPLINE 29 Zoll - schwarz In dem DT Swiss Speichenkit sind jeweils 2 Stück der im angegebenen...
erledigt DT Swiss Laufradsatz H1700 Spline 27,5" 35mm Boost: Ich verkaufe meinen gebrauchten DT Swiss Laufradsatz Modell: H 1700 Laufradgrösse: 27,5" Freilauf: Shimano HG Maulweite: 35mm Nabentyp: 350...
erledigt Laufrad-Motor-Set DT Swiss R460 28 Loch /Aikema Q100h 48V 260rpm 28 Loch Schraubkranz: Moin verkaufe hier ein Laufrad/Motorset bestehend aus: 1x 28'' Vorderrad DT Swiss Felge28 Loch R460 /Nabe XT HB-M8110 (Steckasche 100x15mm) und...
erledigt DT Swiss Hybrid H 1700 Hinterrad 27,5: Hallo Leute, verkaufe ein DT-Swiss Hybrid 1700 / 1900 Hinterrad. Die Nabe von ursprünglichen H 1900 LR war kaputt und ging als Reklamation an...
erledigt DT Swiss Laufradsatz für Specialized Vado/Como komplett mit Reifen, Kassette und Bremsscheiben: Hallo, wegen Umstieg auf ein Levo verkaufe ich die zusätzlichen Laufräder, die ich für mein Vado angeschafft hatte. Die Laufräder waren nach...
Oben