Smart BMS 5-13S programmierbar - meine ersten Erfahrungen

Diskutiere Smart BMS 5-13S programmierbar - meine ersten Erfahrungen im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Der hat eine andere Denkweise als wir hier...
e-doc

e-doc

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
2.549
Ort
DE
Der hat eine andere Denkweise als wir hier...
 
I

interrupted

Mitglied seit
11.07.2014
Beiträge
1.081
Ort
München
Details E-Antrieb
Conway mit Performance CX, MXUS XF08C
Ist ja auch iO, mir gings mehr darum euch nicht vorzuenthalten das man sich aus der Cycle Analyst Ecke keine Hoffnungen machen sollte. Bzgl. des Github Projekts: Arduino Mega & Wifi Modul sind bereits da, TFT sollte die Tage auch eintreffen. Bin gespannt
 
P

Phil333

Mitglied seit
10.07.2016
Beiträge
76
Solltest du Hilfe brauchen oder keinen LA haben, dann schreib hier.
Ich könnte dir meinen LA zukommen lassen, dann könntest du das BMS beim Kommunizieren belauschen (vorausgesetzt du hast einen "Smart BMS USB I2C Adapter" von bmsbattery).
Eventuell fällt ja beim sniffen irgendetwas auf, dass man mit simplen Mitteln (Arduino Nano) nachstellen kann um einen günstigeren Adapter zu haben.

Falls man die Kommunikation wirklich entschlüssel bekäme, wäre es ohne weiteres möglich per WLAN (ESP8266) oder Bluetooth (HC05) ne App zu schreiben, die das Teil dann nicht nur darüber programmierbar macht, sondern auch Echtzeit-Daten anzeigt.
Irgendjemand bekäme dann sicherlich auch ein Programm/GUI hin, das auf Windows mit dem Arduino kommuniziert und darüber das BMS beschreibt.
 
T

trilobyte

Mitglied seit
25.07.2016
Beiträge
31
kann mir jemand sagen wo ich das datenblatt von dem OZ890 finde? die links vorne in dem tread gehen nicht mehr und die ersten 2 seiten google ergebnisse bringen auch nichts schlaues zu tage?

gruss
siegi
 
T

trilobyte

Mitglied seit
25.07.2016
Beiträge
31
ohne datenblatt ist's ein wenig schwierig. kann mir jemand sagen wie man die anzeige vom temperatursensor auf Celsius anstatt Fahrenheit umstellt?
gruss
siegi
 
e-doc

e-doc

Mitglied seit
21.05.2012
Beiträge
2.549
Ort
DE
Das sind schon Celsius. Der Pull-Up-Widerstand muß aber korrekt in der Konfiguration eingetragen sein (weiß den Wert gerade nicht auswendig).

kann mir jemand sagen wo ich das datenblatt von dem OZ890 finde?
Ich würde hier mal suchen, notfalls dort nachfragen.
 
S

stanislaus

Liebe Fachleute,
Ich bin eher zufällig über dieses programmierbare smart bms 5-13s gestolpert und habe gleich ein paar Fragen dazu.
Verwendet jemand von euch das BMS als reine Warneinrichtung bei Spannungsunterschreitung im Fahrbetrieb (akustisch oder optisch)?
Verwendet es jemand für mehr als 13 Zellen - also mehrere BMS an einem Akku?
Gibt es jemand in meiner Nähe (Wilhering/Linz/Oberösterreich), der mir den Programmieradapter leihen würde?
sonnige Grüße
Stanislaus
 
I

interrupted

Mitglied seit
11.07.2014
Beiträge
1.081
Ort
München
Details E-Antrieb
Conway mit Performance CX, MXUS XF08C
Solltest du Hilfe brauchen oder keinen LA haben, dann schreib hier.
Ich könnte dir meinen LA zukommen lassen, dann könntest du das BMS beim Kommunizieren belauschen (vorausgesetzt du hast einen "Smart BMS USB I2C Adapter" von bmsbattery).
Eventuell fällt ja beim sniffen irgendetwas auf, dass man mit simplen Mitteln (Arduino Nano) nachstellen kann um einen günstigeren Adapter zu haben.

Falls man die Kommunikation wirklich entschlüssel bekäme, wäre es ohne weiteres möglich per WLAN (ESP8266) oder Bluetooth (HC05) ne App zu schreiben, die das Teil dann nicht nur darüber programmierbar macht, sondern auch Echtzeit-Daten anzeigt.
Irgendjemand bekäme dann sicherlich auch ein Programm/GUI hin, das auf Windows mit dem Arduino kommuniziert und darüber das BMS beschreibt.

Den BMS Battery Programmer hab ich, aber Motivation das zu Reversen tendiert gegen 0. Der Typ mit dem Github Projekt kann über sein Arduino Interface wohl auch Schreiben, nicht nur Daten rausziehen.

Ich für meinen Teil hab aktuell von den OZ890 Boards genug, abgesehen davon das die sich immer wieder mal weghängen schaltet auch das 40A Board bei mir immer wieder mal wegen Overcurrent ab. 13s ist auch zu wenig mittlerweile :|

Gegen Pfand hab ich aber kein Problem das Ding zu verleihen
 
I

interrupted

Mitglied seit
11.07.2014
Beiträge
1.081
Ort
München
Details E-Antrieb
Conway mit Performance CX, MXUS XF08C
Zuletzt bearbeitet:
L

labella-baron

Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
10.988
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
bin geneigt das Ding zu bestellen, schon deswegen weil es bis 15s kann
Ja, endlich mehr als 13 Zellen - und LiFePO4 kann man auch wählen; aber für 48V-LiFePO benötigt man normal 16s also wieder zu wenig.
Außerdem 60mA Balancer-Strom ist bei der Steilheit des Spannungsanstiegs bei LiFePO fast nix und deshalb kaum zu gebrauchen.
 
I

interrupted

Mitglied seit
11.07.2014
Beiträge
1.081
Ort
München
Details E-Antrieb
Conway mit Performance CX, MXUS XF08C
Naja, Lifepo ist jetzt ja nicht mehr unbedingt das was am weitesten verbreitet ist. Dachte die A123 driften eh kaum?
 
L

labella-baron

Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
10.988
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
I

interrupted

Mitglied seit
11.07.2014
Beiträge
1.081
Ort
München
Details E-Antrieb
Conway mit Performance CX, MXUS XF08C
Aso ich war irgendwie der Meinung die 123 hätten guten Gleichlauf, neben der ausser gewöhnlich hohen Lebensdauer.

Von den headway liest man hier oefter das die arg driftlastig sind.

So wirklich sinnvoll erscheinen mir unter dem Aspekt die lifepo heute aber dann nicht mehr. Billig sind sie ja auch nicht wirklich verglichen mit 18650
 
L

labella-baron

Mitglied seit
19.07.2008
Beiträge
10.988
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
Von den headway liest man hier oefter das die arg driftlastig sind.
Ja, das stimmt - die Headway driften noch mehr. Einen 8s-Akku mit A123 betreibe ich auch ohne BMS.
So wirklich sinnvoll erscheinen mir unter dem Aspekt die lifepo heute aber dann nicht mehr. Billig sind sie ja auch nicht wirklich verglichen mit 18650
Sie haben halt noch ein paar andere Vorteile wie niedrigen Innenwiderstand bzw. hohe mögliche Reku-Ströme.
Außerdem halten sie die Spannung bis fast leer sind.
 
Skyrider79

Skyrider79

Mitglied seit
15.11.2009
Beiträge
453
Ort
Roßtal
Details E-Antrieb
NC154 VR 28", 15A, 36V/13AH LiFePo4 (26650-12S4P)
Ich bin ja noch ein Freund der LifePo4 Technologie.
Mit den Preisen und vom Gewicht her können se halt nicht mithalten mit den aktuellen 18650er Li....
Ich habe für kurzstrecken selber einen 12S2P Pack aus 24 A123B Zellen.
Ich betreibe das ganze ohne BMS !!
Ich überwache den Pack allerdings bei jeder Ladung.
Ich habe die einzelzellen mal beim ziemlich entladenen Zustand Spannungsmässig balanciert. Das
macht für mich nämlich mehr Sinn bei dieser Zelltechnologie. Die Ladung wird einfach beendet sobald eine Zelle die 3,6 bzw. 3,65V erreicht hat. "Driften" konnte ich bisher nicht erkennen. Die Zellunterschiede kommen denk eher durch minimal Kapazitätsunterschiede zustande. Das fällt halt bei den LifePo4 Zellen recht stark auf durch die steile Kennlinie am Anfang und am Ende. Hier mal 2 Grafiken dazu.
Links - Entladen mit 10,5A. Rechts Laden (ohne Balancer Eingriff) mit 5A.
Mit dieser Methode komme ich aber fast nahezu auf die 5Ah (2x2,5Ah) die angegeben sind.
Der wichtigste Aspekt bei den Liefepo4 Zellen ist bei mir aber auch die "relativ" konstante Spannung innerhalb der fast ganzen Kapazität. (Reku nutze ich auch aber bei 5P wäre das mittlerweile auch für andere Zellen kein Thema)....,

 
crumly

crumly

gewerblich
Mitglied seit
12.10.2008
Beiträge
1.375
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
Bafang, div. Li 18650er Packs, CC/cut off charger
Smart BMS - Verhindern von Tiefentladung?

Weiss einer, wie man das Smart BMS dazu bringen kann, das es nach Unterspannungsabschaltung den Strom auf nahe Null oder auf weniger als vielleicht 50 µA reduziert, statt nur auf ca. 10-20 mA?

Hintergrund ist, wenn man z.B. einen Controller mit bspw. 50 mA Ruhestromverbrauch an einem Akku mit Smart BMS vergisst, schaltet das Smart BMS bei der einprogrammierten Unterspannung zwar ab, aber es fließt dann immer noch ein Strom von eben ca. 10-20 mA (übrigens fast unabhängig von der angehängten Last) und der Akku würde tiefentladen.
 
X

xango

Mitglied seit
10.05.2010
Beiträge
904
Details E-Antrieb
Puma/MAC 10T HR; 11S6P Liion 18650-35E
Smart BMS - Verhindern von Tiefentladung?

Weiss einer, wie man das Smart BMS dazu bringen kann, das es nach Unterspannungsabschaltung den Strom auf nahe Null oder auf weniger als vielleicht 50 µA reduziert, statt nur auf ca. 10-20 mA?

Hintergrund ist, wenn man z.B. einen Controller mit bspw. 50 mA Ruhestromverbrauch an einem Akku mit Smart BMS vergisst, schaltet das Smart BMS bei der einprogrammierten Unterspannung zwar ab, aber es fließt dann immer noch ein Strom von eben ca. 10-20 mA (übrigens fast unabhängig von der angehängten Last) und der Akku würde tiefentladen.
Vieleicht läßt sich das PF-Signal vom OZ890 verwenden das ein Relais schaltet daß das BMS versorgt.
 
X

xango

Mitglied seit
10.05.2010
Beiträge
904
Details E-Antrieb
Puma/MAC 10T HR; 11S6P Liion 18650-35E
Habe gerade mal nachgeschaut: PF, Pin 33 ist auf dem SmartBMS unbenutzt.
 
torcman

torcman

Mitglied seit
02.11.2010
Beiträge
6.479
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
  1. Ich glaube du hast nicht verstanden wofür PF ist.
  2. Wie viel Strom nimmt dein Relay von 37V? :sleep: 10uA?
Antwort auf crumly Frage ist das jedenfalls nicht.
 
X

xango

Mitglied seit
10.05.2010
Beiträge
904
Details E-Antrieb
Puma/MAC 10T HR; 11S6P Liion 18650-35E
Ich nehem alles zurück
 
Thema:

Smart BMS 5-13S programmierbar - meine ersten Erfahrungen

Oben