Shengyi oder Puma für Lastenrad?

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von MathiasW, 30.06.18.

  1. MathiasW

    MathiasW

    Beiträge:
    4
    Hallo,

    bisher war ich hier nur als fleißiger Leser aktiv. Nun würde ich mich aber über Eure Erfahrungen und Meinungen zu folgender Fragestellung freuen.

    Vorab aber kurz noch etwas zu meiner Person. Ich bin Mitte 40 und verwende Fahrräder seit über 30 Jahren als Sportgeräte. Ob Mountain Bike, Dirt Bike oder Rennrad, nichts ist vor mir sicher :) Nun geht es aber um den Aufbau eines sportlichen Cargo Bike Monkeys Radlader http://monkey3.voog.com/lastenrad/radlader als Alltagsgefährt für Wege zur Arbeit, zum Einkaufen oder Sonstiges. Das Streckenprofil in meiner Gegend sieht eigentlich immer gleich aus. Vom Dorf auf der hügeligen Hochebene geht es in alle umliegenden etwa 10 km entfernten Städte ~160 Höhenmeter hinunter und anschließend natürlich wieder hinauf. Die Steigungen liegen zwischen 5 und 10%. Hauptsächlich geht es darum, diese Steigungen zügig mit min. 15 km/h hochzukommen. Schweißtreibende Etappen in Radklamotten fahre ich gerne. In diesem Fall möchte ich aber mich (80 kg) in Alltagsklamotten und Ladung bis etwa 50 kg transportieren. Dabei möchte ich mich locker sportlich betätigen, nur hart soll es halt nicht werden.

    Das Rad möchte ich selbst aufbauen. Der Rahmen ist bereits bestellt. Nun geht es um denn richtigen E-Antrieb. Es soll ein Getriebe-Nabenmotor für das Hinterrad sein, der unter die offizielle 250W 25km/h Grenze fällt. Meine Favoriten sind der Shengyi DGWX2 und der Puma. Beide habe ich bei EBS in Heidelberg kurz probegefahren. Leider waren beide Motoren in sehr unterschiedlichen Rädern eingebaut (Shengyi in Klapprad und Puma in 27,5" MTB) und ich konnte in der kurzen Zeit keinen langen Berg fahren.

    Grundsätzlich haben mir beide Motoren gefallen. Der Shengyi zeigte sich leicht, leise, harmonisch, kräftig und mit supersoftem Freilauf. Der Puma kam kräftiger aber nicht ganz so dezent und leichtfüßig daher. Grundsätzlich neige ich zum Shengyi, bin mir aber nicht sicher, ob er die genannten Anstiege durchhält. Ich habe die Befürchtung, daß nach 2/3 der Steigung die Steuerung aufgrund zu hoher Temperatur die Leistung zurücknimmt. Das könnte wiederum sinkende Drehzahl und weiter ansteigende Temperatur zur Folge haben. Der Puma sollte eigentlich bei diesem Einsatz mehr Reserven haben.

    Was meint Ihr? Sind meine Sorgen unbegründet und der Shengyi paßt? Oder sollte ich besser den Puma wählen?

    Grüße

    Mathias
     
  2. in der Ebene und leicht hügelig reicht der Shengyi aber wenn es öfter und vor allem länger bergauf geht nimm den Puma und denk Dir die Geräusche weg ;-) Bei einem Lastenrad ist es für jeden kleinen Motor eine Herausforderung und der Puma hat einfach mehr Reserven
     
    Jootchy gefällt das.
  3. MathiasW

    MathiasW

    Beiträge:
    4
    Hallo Mechaniker,
    danke für deine Meinung. Diese deckt sich mit einigen Rückmeldungen, die ich anderer Richtung erhalten habe. Die Meisten sind interessiert daran zu erfahren, ob der Shengyi das Packen würde. Alle waren jedoch unsicher ob.
    So wie es aussieht, werde ich die Tage den Puma bei EBS bestellen. Leider warten sie dort erst wieder auf Lieferungen und mit der letzte Charge scheint es Qualitätsprobleme (Überhitzung aufgrund schlechten Wirkungsgrad bei einzelnen Motoren) gegeben zu haben.
    Sieht von Euch noch jemand Alternativen? (Heckmotor, Getriebe, Kassette, 250W)
     
  4. koellifornia

    koellifornia

    Beiträge:
    117
    Habe inzwischen dank vieler Tips hier aus dem Forum jeweils an 2 Lastenrädern einen MXUS XF07 Getriebemotor im Vorderrad verbaut. Habe keinen direkten Vergleich zu dem Shengyi (den ich in diesem Kontext gerne mal probieren würde, allerdings aus reiner Neugier), aber die Leistung ist bei meiner Topographie völlig ausreichend. Je nach Controller und „Kistenaufbau“ unterschiedliche Lautstärke. Nutze meist ca. 50W als Unterstützung oder auch nur den Gasgriff zum Anfahren.
     
  5. MathiasW

    MathiasW

    Beiträge:
    4
    Hallo Koellifornia,
    interessant - und wie sieht deine Topographie aus?
     
  6. koellifornia

    koellifornia

    Beiträge:
    117
    Kölner Bucht mit Abstechern ins Bergische. Keine sehr langen Steigungen, aber immer mal wieder Anstiege an denen man sich über den Motor und Gasgriff freut.
     
  7. MathiasW

    MathiasW

    Beiträge:
    4
    Genau diese langen Steigungen (5-10%) mehrere km (2-3) hinweg sind für mich springende Punkt. Diese sind bei mir in fast jeder Tour enthalten.
    Hier darf der Antrieb auch bei 150 kg Last, 150 W Eigenleistung und 15 km/h Wunschgeschwindigkeit nicht überhitzen.
    Da der Puma hierzu ausreichend Reserven haben soll, werde ich mich nun für diesen entscheiden. Ob es die richtige Entscheidung ist, wird die Realität zeigen
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden