Series-D Motor defekt

Diskutiere Series-D Motor defekt im BionX Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Klingt nicht gut, würde gerne auch einen D Motor einsetzen aber nachdem mein Motor durch pures rumliegen plötzlich Geräusche macht und eine...
A

andywin

Mitglied seit
23.02.2019
Beiträge
144
Klingt nicht gut, würde gerne auch einen D Motor einsetzen aber nachdem mein Motor durch pures rumliegen plötzlich Geräusche macht und eine sinnvolle Reparatur nicht wirklich möglich ist werde ich wohl nicht mehr darauf setzen....

Was mich wundert es gibt ja auch jemanden der das Professionell anbietet... Da muss dann ja doch irgendwie gehen....

Schade um den Motor
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
258
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
Schade ... klar.
Es gibt einigen die D-Motor-Reparatur-Service anbieten ... (mit BBI ... wow ...)
Aber, dass jemand tatsächlich Platinen-Tausch für ... sagen wir 200€ machen kann und Garantie für 2-3 Monate gibt hab noch nicht gehört.
Platine dazu um 120€ + Motor selbst ... Aus- und Einspeichen, ohne hätte nicht in Auftrag gegeben ...
die Geräusche können ja nach Einspeichen entstehen, nicht einfach :)
Aber ich möchte mich täuschen !!! Wenn es zumindest leere Gehäuse in Canada ... zu kaufen wären ...

Reparieren nur für Dich ... kannst versuchen, wenn es nicht klappt, hast ja nur Zeit verloren ... :)
 
Jeni

Jeni

Mitglied seit
09.02.2020
Beiträge
36
Ort
59757 Arnsberg
Details E-Antrieb
" MTB mit BIONX D-Serie
Hallo nochmal zusammen,
@kepreis Du hast völlig recht das das öffnen gar nicht so toll ist und man es mit Geld nicht bezahlen kann sondern nur weil man es einfach hinbekommen will. Also Wirtschaftlich ist das nicht vorstellbar.

Aber nun ein kleiner Bericht zu meinem Motor 27,5" mit den Geräuschen wenn der Motor warm wird (Sonne ect.)
Da ich ja am Sonntag nicht zum Frühschoppen durfte (Dorfkneipen zu) habe ich den Morgen eben halt in meiner Kleinen Werkstatt (Keller) sinnvoll verbracht. :) 🍻
Der Motor war im kalten Zustand völlig normal und lautlos.
Ich habe einen Test gemacht und das Gehäuse mit einem Heißluftföhn auf ca. 50°C gebracht. Und siehe da auf einmal hat es im innern "Klag" gemacht und das "Ratter" Geräusch war da. Die Stelle konnte man auch ganz klar definieren. Also erstmal den Bereich markiert. Diverse Methoden das Gehäuse in eine andere Position zu bringen waren erfolglos. Also Motor wieder abkühlen lassen... Da Geräusch war nach einiger Zeit wieder weg. Also noch einmal...
Aber alles zwecklos.
Also Felge ausspeichen und Motor öffnen. Gesagt getan. Da dieses nun meine 2.Öffnung war wusste ich ja was mich erwartet und das man Geduld (viel Geduld) haben muss. Die Prozedur ist sicher bekannt!
Das Gehäuse ist komplett ganz geblieben. ohne Schäden und Risse 😛

Nun ist mir natürlich klar warum der Motor die Geräusche bei Temperatureinwirkung macht.
Der Magnetring hat sich in meinem Fall teilweise (ca. 60°) gelöst. Unter Temperatureinwirkung verformt sich wahrscheinlich das Gehäuse und Ring unterschiedlich und die Magnete werden an die Spulen gezogen. Kühlt es ab reicht die Magnetkraft nicht aus um dieses hervorzurufen.

Die Lösung ist nun einfach und ich bin mir sicher das ich das wieder 100% wieder hin bekomme.
An den Spulen ist absolut kein Schaden und an den Gehäusehälften sind auch keine Spuren vorhanden.
Das Abdeckband der Spulen hat leichte Beschädigungen und da ich mir beim letzten Motor schon ne Rolle bestellt hatte werde ich dieses ersetzen.
Lediglich eine Gehäuse-Schraube (Torx 3x8mm ) ist abgerissen. Die habe ich nun schon ausgebohrt und das Loch mit 2K Kleber verschlossen.
Anbei einige Bilder wie es im inneren dieses Motors aussieht und wie der Schaden aussieht. Auf Bild 1 und 2 Kann man es glaube sehr gut erkennen.
IMG_6261.JPG
IMG_6262.JPG
IMG_6263.JPG
IMG_6267.JPG
IMG_6268.JPG
IMG_6270.JPG

Wenn ich mir den Klebebereich des Gehäuses zum Magnetring ansehe wundert es mich nicht wirklich das so etwas passieren kann. (Massenproduktion)
Da ich zuvor den Bereich markiert hatte konnte ich sehen das hier extrem wenig klebe breite auf dem Gehäuse vorhanden ist. Auf den Bildern ist das nur schlecht erkennbar jedoch ist er max. 4mm und an der Schadenstelle nur ca. 1,5mm breit. Ich denke das bekomme ich besser hin.
Nun neuen Kleber bestellen da nun alle Baumärkte auf gewisse Zeit geschlossen sind.
Dann alle Restlichen Klebereste entfernen alles Aufrauen , Reinigen und den Magnetring neu einkleben.

Bei einigen Motoren ist das Ratter Geräusch sicherlich immer vorhanden. Bei diesen Motoren wird wahrscheinlich der Bereich größer sein der sich abgelöst hat . Aber die Ursache ist wahrscheinlich vielfach gleich.

P:S: nun ist auch mein Spezialkleber und Abdeckmasse von HBM zum Reparieren des anderen 26" D-Motors endlich eingetroffen. Nun kann ich auch die Dehnungsmessstreifen Reparatur abschließen und den Motor Testen.

Sollte es noch etwas wichtiges zu dieser hoffentlich erfolgreichen Reparatur zu berichten geben werde ich es in den nächsten Tagen...hier einstellen.

Also alte D-Motore nicht einfach aufgeben und für Tot erklären. Machmal gibt es eine Rettung.

Bis dann!!
Ergänzung:

Schade ... klar.
Es gibt einigen die D-Motor-Reparatur-Service anbieten ... (mit BBI ... wow ...)
Aber, dass jemand tatsächlich Platinen-Tausch für ... sagen wir 200€ machen kann und Garantie für 2-3 Monate gibt hab noch nicht gehört.
Platine dazu um 120€ + Motor selbst ... Aus- und Einspeichen, ohne hätte nicht in Auftrag gegeben ...
die Geräusche können ja nach Einspeichen entstehen, nicht einfach :)
Aber ich möchte mich täuschen !!! Wenn es zumindest leere Gehäuse in Canada ... zu kaufen wären ...

Reparieren nur für Dich ... kannst versuchen, wenn es nicht klappt, hast ja nur Zeit verloren ... :)
Jonathan bietet auch Platinen an. Er hat mir auch gesagt wie die Bezeichnung der TV (Position D100 auf der Platine) heißt. Zudem hat er mir ein BBI zugesendet. Die Software hätte er mir auch gegeben , hatte ich aber schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

andywin

Mitglied seit
23.02.2019
Beiträge
144
Hi Jeni,

ist der Magnetring nach dem Ausbau noch 100% rund, das ist bestimmt beim Einbau von großer Wichtigkeit den 100%ig rund zu verkleben da der Spalt wohl kaum Toleranzen zulässt. Ich verfolge das Thema genau da ich meinen Motor auch reparieren möchte...

Wie hast Du die Gehäuse Hälften auseinander bekommen? Die sind ja verklebt oder? Miz viel Geduld und Scalpel kratzen?

Grüße André
 
A

Anton

Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
178
Also alte D-Motore nicht einfach aufgeben und für Tot erklären. Machmal gibt es eine Rettung.
Danke für die Info
Wie schon erwähnt sind die Hälften nur auf einer Seite verklebt ,ist auch ein Versatz als Anschlag für den Magnetring ersichtlich .
Die zweite Hälfte nur lose zusammengesteckt ,würde meine Theorie verstärken ,wenn man beide Hälften verklebt sollte sich das verziehen der Halb schalen vermeiden lassen
Gutes gelingen
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
258
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
@andywin ... muss etwas lachen... sorrrrry dafür
der Magnetring nach dem Ausbau noch 100% rund
Den kannst mit zwei Fingern fast zusammen drücken ... :) Die "richtige" Form kriegt er im Gehäuse ... solange diese nicht verzogen ist,
das ist auch das Problem :)
Deswegen behaupte ich ... dass man entweder viel Glück beim Verkleben hat oder richtige Vorrichtung zum Zusammenbauen.
:cry: hab weder das Eine noch das Andere ...
 
Zuletzt bearbeitet:
A

andywin

Mitglied seit
23.02.2019
Beiträge
144
Das dachte ich mir schon, da hat Jeni wohl ein Glückliches Händchen...

Nur als Idee.. Vielleicht kann man den Stator mit Klebeband umwickeln um den Abstand zu füllen, dann den Magnetring auf press einkleben. Danach das Klebeband wieder wegnehmen und der Magnetring sollte perfekt kleben...
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
258
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
@Jeni ... nachdem ich mir Deine Fotos genau anschaut habe ... siehe auch einige ausgebrochene Gehäuse-Flansche ...
Alles andere hätte mich auch sehr gewundert :) Aber Hut ab ... für Dein Einsatz
Ergänzung:

So ein Gehäuse-Schalle ist leider nicht besonders steif ...
Um den Magnet-ring zu zentrieren wäre ein nicht magnetischer Teller das Beste, der muss aber noch dazu im Lager zentriert sein ...
Sage halt ...eine durchdachte Vorrichtung :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeni

Jeni

Mitglied seit
09.02.2020
Beiträge
36
Ort
59757 Arnsberg
Details E-Antrieb
" MTB mit BIONX D-Serie
@andywin: Zum zerlegen der Gehäusehälften D-Serie Motor zunächst einmal mit einem Teppichmesser etliche mal Außenrum (rechtsrum und linksrum schneiden. Da gehen etliche Klingen drauf! So tief wie eben möglich. Somit ist die Rille schon mal angelegt. Dazu habe ich die Achse in einen Schraubstock befestigt (Mit ALU Schalen natürlich)
Ich habe den auseinanderzutreibenden Bereich mit dem Heißlüftföhn erwärmt , zuerst alle Ecken mit einem Spachtel und Hammer vorsichtig bearbeitet, und nicht zu tief. Danach jedes (Flache Feld) erwärmt und ganz vorsichtig mit dem Spachtel längs der Rillenrichtung bearbeitet. Dazu in die Gegenüberliegende Ecke einen 2. Spachel gesteckt. Alles möglichst behutsam. Stück für Stück habe ich das ganze dann außer einander bekommen.
Beim 1. Mal ist viel mehr beschädigt worden. Hier nur einige kleine Schäden an der inneren Zentrierung , das sollte aber nicht soooo schlimm sein . Außen und an der Schale ist nix dran.
@kepreis : Einen Aluring zu fertigen um den Magnetring zu zentrieren ist nicht die schlechteste Idee.
Beim 1. mal zusammenkleben (1. Motor vor einigen Wochen) ging der Ring einigermaßen saugend in die zu verklebende Schale.
Ich werde mir das mal ansehen wenn ich die alten Kebereste sauber habe !👍 Es treibt mich ja keiner.
Hab ja funktionierende Motore...:)

@ Anton: Der Magnetring ist nur einseitig verklebt (Ritzelseitig). Richtig! Das muss auch genau so wieder zusammen.
Meinem Gefühl nach sind die Gehäusehälften (außen) nicht vollflächig verklebt. Ich glaube nur an den Schraubenpunkten und 1mal dazwischen auf dem Flachen Teil so 2cm. Aber sicher bin ich mir da nicht ganz.

Vielleicht mal Jonathan fragen ob er einige Schalen beschaffen kann? oder hat das schon jemand getan? Wäre sicher gut für diejenigen die eine Schale zerstört haben.

P.S. Sollte die Schale gerissen oder sogar etwas ausgebrochen sein, die kann man mit einem Lötkolben schweißen. Beim letzten öffnen musste ich 2 Risse wieder flicken. Sieht man danach nix mehr von wenn man alles danach glatt geschliffen hat.

Also Geduld ist dabei gefragt. Für ein Gewerbe der das Stunden mäßig abrechnen muss ist das kein Geschäft. Und dann am besten auch noch ne Garantie abgeben. Keine Chance!

Ich berichte !!
 
Jeni

Jeni

Mitglied seit
09.02.2020
Beiträge
36
Ort
59757 Arnsberg
Details E-Antrieb
" MTB mit BIONX D-Serie
Das mit dem Zentrieren des Magnetrings zum einkleben hat mir nätürlich keine ruhe gelassen. Bei der Montage im Werk (CA) hatten die sicher auch keine extra Vorrichtung dachte ich mir. Nachdem ich mir die beiden häften angesehen habe könnte die Lösung ganz einfach sein. Der Zentrierring ist schon vorhanden.
Es gibt 2 unterschiedliche Gehäusehälften.
1. die zu klebende hälfte (ohne den Tiefenanschlag mit der Verzahnung im Grund) , dort sitzt der Magnetring locker drin wenn man ihn einlegt.
2. die hälfte mit Tiefenanschlag und mit der Verzahnung im Grund, dort geht der Magnetring nur durchaus stramm rein.

Ich vermute das dieser 2. als Zentrierung und tiefenbegrenzung für die Verklebemontage dient.
Magentring in den 2. Einbauen , 2 Komponenten Klebstoff in den 1. einbringen und die Halften ohne das Motorinnere zusammenbauen. Kleber hart werden lassen und wieder zerlegen. Danach Motor zusammenbauen. Ich werde mal prüfen wie tief der Magnetring dann in Gehäusehälfte 1. eindringt.
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
258
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
@Jeni ... sag Beschied, wenn Du schon weit bist, hab hier noch einige D-Series :)
Jonathan ... weißt leider nichts über eine potenzielle Quelle der Gehäuse-Schalen ... Schade.
 
A

Anton

Mitglied seit
02.06.2011
Beiträge
178
Der Zentrierring ist schon vorhanden.
Würde zuerst den Magnetring im Zentrierring verkleben da ist die Passung gegeben
hab mich noch nicht drüber getraut, weil ein öffnen bei beidseitig verklebten Hälften ist wahrscheinlich einen neue Herausforderung
 
A

andywin

Mitglied seit
23.02.2019
Beiträge
144
Wenn das Gehäuse aber verzogen ist, bringt der Zentrierring aber auch nichts, der ist dann ja auch verzogen oder hab ich da einen Denkfehler?
 
tecnologic

tecnologic

Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
114
Ort
Bargteheide bei Hamburg
Details E-Antrieb
UNIMOC 4850 an Bafang G310
Hat von euch ggf. jemand einen D-Motor mit kaputtem Controller oder ohne Controller rumfliegen? Ich hätte Interesse an so einem Motor aber die Bionx Elektronik möchte ich nicht haben.

Gruß

Alex
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
258
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
@tecnologic aus reiner Neugier .... was hättest damit vor?
Kann mi zwar vorstellen ... aber gerade der D-Series Motor scheint mir für einen Umbau nicht besonders gut geeignet oder anders gesagt zu schade ...
Hab zwar einiger hier rumliegen ... aber die Hoffnung stirbt zuletzt ... d.h. vielleicht wird was mit einem neuen Gehäuse :)
IMHO ist das, das einzige Problem an dem Motor.
 
tecnologic

tecnologic

Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
114
Ort
Bargteheide bei Hamburg
Details E-Antrieb
UNIMOC 4850 an Bafang G310
@tecnologic aus reiner Neugier .... was hättest damit vor?
Ich würde den Motor so aufbauen dass er mit meinem externen Controller läuft. Die Wicklungen der Motoren halten einiges aus wenn man sich die Daten auf Endless Sphere so ansieht. Und ich finde das leichte Design des Motors sehr interessant. Mann muss nur die Wicklungstemperaturen beobachten aber man kann recht große Drehmomente auf die Speichen übertragen, zu mindest ist das mein Eindruck.
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
258
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
@tecnologic stimmt aus meiner Sicht alles ... nur das gleiche kann man mit dem originellen Controller schon ... ohne Arbeit halt :)
k.A. ob Du das gelesen hast ... so oder so drücke die Daumen 🤞
 
tecnologic

tecnologic

Mitglied seit
15.08.2018
Beiträge
114
Ort
Bargteheide bei Hamburg
Details E-Antrieb
UNIMOC 4850 an Bafang G310
@tecnologic stimmt aus meiner Sicht alles ... nur das gleiche kann man mit dem originellen Controller schon ... ohne Arbeit halt :)
k.A. ob Du das gelesen hast ... so oder so drücke die Daumen 🤞
Das mag sein. Aber ich hab noch keinen Controller im E-Bike Segment gesehen der nicht kaputt gespart ist und außerdem nutze ich lieber meinen Eigenbau weil ich dann einfach die Software ändern kann wie ich das will und bin nicht einer Stromregelung aus den 80iger ausgeliefert.

Wir können aber gern anderweitig darüber reden. Ich wollte den Thread nicht kapern.
 
Jeni

Jeni

Mitglied seit
09.02.2020
Beiträge
36
Ort
59757 Arnsberg
Details E-Antrieb
" MTB mit BIONX D-Serie
So, ich habe D-Serie Motor #5 26" mit meinem ersten DMS Tausch versehen.
Es hat etwas gedauert den von mir gewünschten Klebstoff zu erhalten.
Aber mit der Menge kann ich 100 DMS kleben :whistle:
Der Motor lauft nun top und hat nun wieder richtig schmackes.

Anbei einige Bilder der Reparatur:
1. Defekter DMS

IMG_5828.JPG
2.Neuer angelöteter DMS

IMG_5928.JPG

3. Neu verklebter DMS
IMG_6351.JPG

Danach DMS mit Abdeckmittel mehrmals bestrichen. Lötstelle ebenso.

4. Ansicht vor dem Zusammenbau mit dem Freilauf
Das Gewinde ganz leicht gefettet und Dichtmittel Curil-T auf die Stirnseite (Anlagefläche)

IMG_6404.JPG

5.Zusammenbau - Fertig - Test

IMG_6405.JPG
IMG_6407.JPG

Ggf. kann ich die hälfte des Spezialklebers und Abdeckmittels abgeben da ich niemals so viele DMS erneuern werde wie ich nun Kleber habe.
Das Zeug ist zudem auch noch ziehmlich teuer.
IMG_6382.JPG

Das ganze war bei weitem nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte. Nur für die winzigen Kabel zusammenzulöten braucht man schon etwas gedult und ne ruhige Hand.

Nun mache ich mich an Motor #3 27,5" mit dem Rattern wegen abgelößtem Magnetring.

Bericht folgt!:)
 
K

kepreis

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
258
Ort
Nordschwarzwald
Details E-Antrieb
Wheeler eFalcon-2017 BIONX, BIONX Eigenbau D-Motor
Bin baff aber Hut ab ... nur eine Frage ... was trägst Du den da für Schuhe (letztes Foto) ...
 
Thema:

Series-D Motor defekt

Oben