Giant Seit 2 Tagen Besitzer eines Giant Explore E+ 0 GTS XL

Diskutiere Seit 2 Tagen Besitzer eines Giant Explore E+ 0 GTS XL im Yamaha Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Die Komponenten machen den Preis am Rad. Das wirkt sich auf Langlebigkeit, Bedienbarkeit aber auch beim Aufwand beim warten und Austauschen der...
C

Charger

Mitglied seit
10.06.2019
Beiträge
100
Die Komponenten machen den Preis am Rad. Das wirkt sich auf Langlebigkeit, Bedienbarkeit aber auch beim Aufwand beim warten und Austauschen der Einheiten aus. Und zwar bedeutent.... Insbesondere beim ebike, welches die Komponenten extrem belastet.
Wahrscheinlich hast du zb eine alivio Schaltung, auf jeden Fall die kleinste von shimano. Die darfst du nicht unter Last schalten und behandeln wie ein rohes Ei. Die haste sonst nach 1000km schon verstellt oder kaputt. Und so geht das halt weiter... Beim biobike für wenigfahrer OK, beim ebike fast Nepp
Bremse bremst. Super. Bei wieviel system Gewicht fuer wie lange? Mit Gepäck auch noch? Die e2 Reihe ist nur zum Ausprobieren... Bevor man sich was ordentliches kauft oder halt alles aufrüsten. Muß ja fuer den Anfang nicht verkehrt sein.


Geleinlagen sind nur ein ganz kurzes Vergnügen. Die sitzt du im Nu platt... Und dann nutzen sie nichts mehr. Viel fahren heißt auch, das dein Hintern unempfindlicher wird. Mit einem guten Sattel kombiniert wirst du schmerzfrei bis fast bequem auf dem Rad. Wenigfahrer haben immer 'popo aua'... passender Sattel mildert aber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sonnenreiter

Sonnenreiter

Mitglied seit
12.08.2019
Beiträge
15
Hallo Charger,
FrankR hat nach langen Suchen das Rad für sich gefunden lass es Ihn doch geniessen. Alle Komponenten die Du aufführst kann man, wenn es notwendig ist, austauschen, oder auch nicht.
 
C

Charger

Mitglied seit
10.06.2019
Beiträge
100
Soll er ja auch... aber er hat doch gefragt. Wenn er nachher alles austauscht hatter nen e1 oder e0 fuer ein Drittel mehr geld 😎 aber das ist halt der Preis fürs reinschnuppern.
 
T

Tom38bs

Mitglied seit
20.09.2018
Beiträge
137
Ort
Westerwald
Details E-Antrieb
Giant Syncdrive Sport S5 2018
Ich sehe keinen Grund dazu diese Komponenten auszutauschen. Das Explore E ist ein sehr solides Bike und alles andere als ein Einstiegsmodell. Weder als 0 und auch nicht als 2. Das Rad selbst ist bei beiden identisch.
1.000,- Euro Aufpreis für eine höherwertige Schaltung und Bremsen (und Gabel?) sind schon eine Ansage. Sowohl eine Alivio wie auch eine Deore (ich glaube diese wird aktuell verbaut) sind kein Schrott oder nur was zum ausprobieren, das halte ich für völlig übertrieben. FrankR hat sich vermutlich auch im Hinblick auf die Investition für das E2 entschieden und ist zufrieden, also alles gut. Wenn die Deore so mies wäre (oder eine Tektro oder 200er Shimano), dann wären die schon längst vom Markt verschwunden, also was soll das dieses Modell nun so runterzumachen?
 
C

Charger

Mitglied seit
10.06.2019
Beiträge
100
Die Deore fahre ich selber auf dem e1...und finde die schon für ein ebike grenzwertig aber ok. Auf dem e2 ist aber noch eine Baureihe niedriger verbaut. Runter macht hier keiner was. Es würde gefragt und sinngemäß geantwortet....der Sinn eines Forums.


Das du jetzt hier mit halb gelesenem, warum auch immer, hier Statements rauswirfst, um die es garnicht ging, weiß der Kuckuck.

1000 Euro fuer eine höherwertige schaltgruppe Bremsen, Licht, federgabel geht schnell. Alleine der xt lenkervorbau liegt bei 250 schleifen... Dafür ist er noch nicht mal drangebaut.
Die Räder unterscheiden sich preislich nunmal in den Gruppen der Grundrahmen ist immer gleich. Ich empfinde das e2 von den Komponenten halt als extrem schwach ausgelegt. Meine km Leistung dieses halbe Jahr hätte erfahrungsgemäß schon eine runderneuerung mit sich gezogen. Alivio und Co ist halt qualitativ ganz weit weg von deore und xt, die sich in den letzten Jahren näher gekommen sind.

Manchmal ist nichts sagen eine Tugend. Und den thread lesen und verstehen kann vor dem Post auch nicht schaden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Biker36

Biker36

Mitglied seit
04.03.2015
Beiträge
429
Ich habe auch das Giant explore 2 und verbaut ist da eine simano deore shadow m592 bin mit der Schaltung nach 3000 Kilometer immer noch zufrieden. Wenn die mal irgendwann platt sein sollte dann wird dort eine 11 Gang verbaut.
 
AndreasG

AndreasG

Mitglied seit
18.04.2019
Beiträge
119
Die XT kann ich aber nicht empfehlen, das hakelige Teil.

Bin vom Cube die Deore mit Rapidfire gewohnt. Dagegen ist das ein kleiner Alptraum.
 
Gerdi56

Gerdi56

Mitglied seit
24.09.2019
Beiträge
88
Hallo Charger, lies dir in Ruhe mal einige Kommentare von dir durch oder lass sie von einem Freund gegenlesen. Dann wirst du eventuell feststellen, das man sie auch netter formulieren könnte. Das Schlechtreden von Sachen, die sich andere angeschafft haben, kommt selten gut an.
Im allgemeinen wird in Deutschland vieles oversized gekauft und nicht nach Bedarf. Es muss das teuerste sein, egal ob ich es brauche oder nicht. Das e-bike meiner Frau hat auch nur eine Alivio 9 fach Schaltung und die eine 200er Bremse mit nur 160 mm. Bremsscheiben. Die Bremsbeläge habe ich nach 3850 km zum ersten Mal gewechselt, die Schaltung funktioniert nach jetzt 5500 km immer noch einwandfrei. Mit derWirkung der Bremse ist sie hundertprozentig zufrieden, mehr als das Rad jederzeit zum Blockieren bringen zu können ist doch nicht nötig.
Ich zitiere mal einen Post von dir:
Die 50€ dafür das irgendeiner da steht - sich den Rücken krum macht und dafür am langen ende mit allem drum und dran 1 Stunde arbeite und das für den Kurs - ist doch super. Mein Stundenlohn ist um vielfaches höher......

Wenn du natürlich mindestens 150€ netto die Stunde verdienst, können die meisten hier im Forum nicht mithalten. Dann kann es auch komplett XTR sein.
 
F

FrankR

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
47
Ort
Leimen/BaWü
Also :cool:
mein Explore E+2 GTS hat den "GIANT Explore E+ by Massload Basis-Träger, GIANT by MIK System-Gepäckträgerdeck", alles klar jetzt? Das sollte doch schon reichen, jede Tussi vor der Disco abzuschleppen, oder? :)

Nee, stimmt schon. Sonst würde das E+ 0 nicht so viel mehr kosten. Schaltung, Gabel und Bremsen reichen da vom Preis her schon, um 1000 Tacken plus zu zahlen.
ABER: alle Giant Pedelecs haben ein mzgG (maximal zulässiges Gesamtgewicht) von 156 Kilogramm. Ich alleine wiege 120kg (naggisch).
Wenn ich da mit "minderwertigeren" Bremsen, Gabel oder gar Felgen auf die Fratze fliege (nicht naggisch) und das wäre dem geschuldet, wäre der Teufel los. Von dem her wird das und MUSS das schon halten. ´Nen steilen Buckel runter gibt´s nämlich immer, auch beim "Reinschnuppern". Das muss dann halten!

Hier mal ein Vergleich:

Giant Bicycles DE

hmmm....die Gabel, die Schaltung, die Naben und Bremsen sind "höherwertiger". Ob das fast 1000.- Aufpreis ausmacht? Egal.....

Ich probier das mim Saddl halt mal aus. Als ich damals bei meinem betagten 26" Stahlrahmen-MTB den Mini-ultrahart-ungepolsterten Sattel gegen einen Billig-Baumarkt-Gel-Sattel eingetauscht hatte, war das wie kalter A-Saftschorle bei 42°C.
Ich bin zuversichtlich.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Gerdi56

Gerdi56

Mitglied seit
24.09.2019
Beiträge
88
Hallo Frank, mach dir keine Gedanken, Schaltung und Bremsen funktionieren auch wenn sie zu den Einstiegskomponenten gehören. Im Gegensatz zur XT Bremse muss man bei der Altus ein wenig mehr Kraft aufbringen. Wenn man nicht unter Gicht oder Arthrose in den Händen leidet ist das meines Erachtens völlig egal. Die Schaltperformance der Deoregruppe ist für mich sehr gut, auch unter Last lässt sich gut schalten, da sich die Steighilfen im Ritzelpaket befinden. Trotzdem versuche ich nicht unter Last zu schalten, da der Verschleiß deutlich höher ist.
Die Preisgestaltung der Firmen ist oftmals diskussionswürdig.
In der aktuellen Elektro-Rad erzählt Joko Winterscheidt, der das Sushi Bike für 999€ anbietet, dass hydraulische Scheibenbremsen nicht zu realisieren waren. Bei einem Verkaufspreis von 40€ für die BR-MT 200 für Vorder- und Hinterradbremse für mich nicht nachzuvollziehen.
„Den Sattel“ gibt es nicht, da hilft nur ausprobieren. Den Sitzknochenabstand zu messen um den Sattel danach auszusuchen ist sicher eine gute Sache. Viele Händler bieten den Service einen Sattel zwei Wochen auszuprobieren, auch eine gute Sache. Ich persönlich fahre seit dreißig Jahren nur Kernledersättel.
Der Pflegeaufwand ist zwar größer, aber solch ein Sattel hält fast ewig und man wird nach spätestens 1000 km mit einem unvergleichlichen Komfort verwöhnt, da sich der Sattel dem Hintern anpasst und nicht umgekehrt.
 
F

FrankR

Mitglied seit
23.09.2019
Beiträge
47
Ort
Leimen/BaWü
Hallo Gerdi,
ich schalte nicht unter Last. Das hat mir der Verkäufer auch geraten und es ist auch irgendwie sinvoll nachvollziehbar. Wenn man wie blöd reintritt und dazu noch die Motorunterstützung, da knistert es schon.
Meinst du Brooks-Sättel?

Vorhin kam der Sattel an :) gleich montiert und morgen nach der arbeit geht´s an ne Probefahrt....wenn´s nicht schüttet.
Ich werde mal meinen Sitzabstand selber messen. Bissl Wellpappe und de fetten Arsch drauf. Mal sehen, ob man was erkennt.
 
Gerdi56

Gerdi56

Mitglied seit
24.09.2019
Beiträge
88
Genau, ich habe den Brooks B17 Imperial. Er hat eine Aussparung im Dammbereich und ist in Verbindung mit der Suntour Sattelstütze einfach bequem. Im Moment kostet er um die 75€ , ich habe vor Jahren ein bisschen mehr bezahlt. Er braucht halt Pflege, mag es nicht nass zu werden und etliche Stunden um sich anzupassen.
Für mich ist das der perfekte Sattel, meine Frau mag ihn gar nicht.
Ich glaube die Auswahl eines Sattels ist das Schwierigste bei einem Fahrradkauf.
 
Schmischi

Schmischi

Mitglied seit
18.02.2019
Beiträge
145
Ort
Ludwigshafen am Rhein
Details E-Antrieb
Giant Syncdrive Sport 2019
Nur noch zur Vollständigkeit halber.
Das Display sowie das Licht unterscheidet sich auch bei den beiden Modellen.
Alleine da stecken schon mal über 100 € drin.
Ich bin vor meinem Kauf auch zwischen E+0 und E+1 hin und her geschwankt.
Letztendlich hat dann auch, neben der besseren Ausstsattung auch die Farbe etwas zu meiner Entscheidung beigetragen das E+0 zu nehmen.
 
AndreasG

AndreasG

Mitglied seit
18.04.2019
Beiträge
119
Hast Du schon Macken im Lack? Schon auf dem Fahrradträger transportiert?

Nach 2 Wochen hatte ich schon 3 fette Abplatzer. Spotrepair ist bei dem Lack immer zu sehen.

Manchmal hat Schwarz auch Vorteile.
 
Schmischi

Schmischi

Mitglied seit
18.02.2019
Beiträge
145
Ort
Ludwigshafen am Rhein
Details E-Antrieb
Giant Syncdrive Sport 2019
Absolut keine Probleme mit dem Lack bisher.
War auch schon mehrmals auf dem Fahrradträger. Hoffe das bleibt so.
 
AndreasG

AndreasG

Mitglied seit
18.04.2019
Beiträge
119
Einmal transportiert und gleich Stress.

Naja. Bin ja nun gewarnt.
 
Gerdi56

Gerdi56

Mitglied seit
24.09.2019
Beiträge
88
Hallo Rainer, das bessere ist natürlich des guten Feind. Aber bei den 2020er Modellen ruft Giant für das e+0 pro 3799€ auf. Mit dem zukünftigen 625er Akku wahrscheinlich 3999.
Irgendwann hört es bei mir auf, vor 17 Jahren wären das fast 8000 DM gewesen.
Logisch ist XT besser, ich sehe es ja an dem Shifter den ich heute verbaut habe, aber ich bin ein Freizeit- Hobbyradler und für den Zweck ist die Ausstattung angemessen.
Man sieht ja schon, dass manche Komponenten abgespeckt wurden um den Preis des Vorjahresmodells zu halten. Bis auf den Rahmen sind alle Anbauteile Verschleißteile, die werden halt mit den Jahren ausgetauscht.
Kette und Ritzelpaket wahrscheinlich schon nächstes Jahr.
 
Schmischi

Schmischi

Mitglied seit
18.02.2019
Beiträge
145
Ort
Ludwigshafen am Rhein
Details E-Antrieb
Giant Syncdrive Sport 2019
Naja beim 2020 er ist auch noch der neue Pro Motor verbaut.
Den halte ich aber eh für unnötig in einem Trekking Bike.
Der Sport tut es da mehr als ausreichend.
Ich finde den Preis des 2020 er Modells deutlich zu hoch, aber da folgt Giant leider dem allgemeinen Trend.
Da ich mein Rad zum Pendeln nutze und damit fast jeden Tag 65 km fahren muss war es für mich auch wichtig möglichst stabile Komponenten zu haben.
Bis jetzt habe ich etwas mehr als 3000 km gefahren und sehe noch keinerlei Verschleißerscheinungen, noch nicht mal an der Kette.
Das finde ich schon mal gut.
 
Gerdi56

Gerdi56

Mitglied seit
24.09.2019
Beiträge
88
65 km jeden Tag, Respekt. Da musst du ja täglich laden.Hast du die Möglichkeit auf der Arbeit?
Der Sport ist fast schon überdimensioniert, die höchste Stufe habe nur mal kurz zum ausprobieren eingelegt.Mehr Power brauchen nur uphiller.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schmischi

Schmischi

Mitglied seit
18.02.2019
Beiträge
145
Ort
Ludwigshafen am Rhein
Details E-Antrieb
Giant Syncdrive Sport 2019
Ich fahre immer auf Eco. Da schaffe ich 3 bis 4 Fahrten. Allerdings jetzt im Winter nicht mehr.
Da brauche ich mehr Akku.
Die Strecke ist völlig eben und ich fahre oft über der Unterstützung so das ich im Schnitt um die 20 Prozent Akku pro Fahrt brauche.
Es sei denn ich hab starken Gegenwind oder bin einfach gerade Faul.
Und ja, ich darf in der Firma Laden. Das Ladegerät wurde geprüft und bekam den Aufkleber den alle unsere Geräte haben müssen.
 
Thema:

Seit 2 Tagen Besitzer eines Giant Explore E+ 0 GTS XL

Werbepartner

Oben