Sehr zuverlässiger Motor für Sun Trip (13.000km nach China)

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von schneller66, 18.03.18.

  1. torcman

    torcman

    Beiträge:
    6.349
    Ort:
    bei Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    87.969 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
    Auf keinen Fall Kurzschluss für länger als 2-3 Sekunden sonst zerstörst du das Panel wie cephalot us es gemacht hat (es ist doch klar das 36 Zellen nie gleich sind, und schon 0.1% Unterschied bei Kurzschluss einige Zellen zum umpolen bringen und den maximalen Strom, Kurzschlussstrom als erhitzung/ Verbrennung dient). Diese 0.1% hat bei normalem Betrieb gar keine Bedeutung (die Spannung ist halt nicht 0.46 sondern 0.455V

    Test

    Panel auf 12 bis 15V Akku binden. In volle Sonne 30 Minuten laufen lassen und dann mit InfraRot Thermometer (so eins wie Pistole ) jede Zelle anpeilen/messen. Kaputte Zelle wird viel wärmer.

    Mann braucht keine IR Kamera. Bilder aus dieser bei Kurzschluss sind ohne Bedeutung, weil das nicht der Betriebspunkt ist.

    Natürlich am besten ist wenn du das Panel vermisst, Strom=Funktion (Spannung) wie ich es für jedes Panel tue.

    [​IMG]

    Quele

    https://www.pedelecforum.de/forum/i...-laden-kfz-ladegerät.10479/page-2#post-614412
     
  2. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    okay verstanden. Den optimalen Arbeitspunkt stellt ja der Genasun ein. Ich werden die Batterie auf halbvoll fahren und dann eine Stunde bei hohem Sonnenstand laden. Anschließend mit der Pistole messen. Pistole hab ich gerade in Amazone bestellt. Wieviel Unterschied denkt Ihr ist zulässig was die Temperatur der einzelen Zellen zueinander angeht?

    Schöne Grüße Jürgen der gestern den Wagen mit neuem Panel in der Mittagssonne hatte. Die Zellen werden schon recht heiß ohne Fahrtwind... denke aber alle... gemessen mit Handauflegen... also minder genau...
     
  3. torcman

    torcman

    Beiträge:
    6.349
    Ort:
    bei Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    87.969 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
    Je nach Luft Bewegung, werden Zellen besser gekühlt. Die Temperatur wird schon 55 bis 60° erreichen bei Sommer Temperaturen. Jetzt eher 45 bis 50. Unterschiede von 3-4 Grad sind normal. 15 ist zu viel.
     
  4. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    9.620
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
    Es gab einen Solarteil zu diesem thread, der wurde irgendwo hin geschoben, ich find ihn auch nicht mehr.

    Darin beschrieb ich wie Du für 50 Euro Deine eigene IR Aufnahme machen kannst, vorausgestzt die kannst die Bypassdioden überbrücken (würde ich für den Trip sowieso dringend empfehlen die extern zu verschalten und Ersatz mitzunehmen) und wenn Du ein Labornetzteil hast, das Spannungen erzeugen kann die über der leerlaufspannung des einzelnen Moduls liegt.

    Damit kannst Du die Mikrorisse direkt fotografieren und Du erkennst wunderbar, wo was zerbröselt und und wie sich das bei den Probefahrten weiter ergibt.

    Alles andere ist nur besseres raten.

    Dass die Zellen sich gleich durchs Material schmelzen liegt auch am verwendeten PE als Einbettung. das ist halt das billigste vom billigen.

    Ein Solarmodul kann man problemlos auch für mehr als ein paar Sekunden kurzschließen. Die Leistung die die schwachen Zellen erhitzt ist das Produkt aus Strom und Spannung. Den Strom kann man grob in der Nähe des Kurzschlusstroms verordnen, die Spannung hängt von den Einzelkennlinien ab.
    Gesunde Module zeigen dabei sehr wohl tehmerische Abweichungen, aber im völlig unkritischen Bereich. Wenn Zellen bei I (MPP )um 0,1% oder auch 1% auseinander liegen überlagern sich die Kennlinien so sehr, dass die Spannungen sehr gering sind und damit auch die Leistungen.

    Man kann das an den Bilder erkennen, die ich seinerzeit gezeigt habe von Modulen, die durchaus okay sind trotz ein paar Mikrorissen (die hat quasi JEDES semiflexible Modul das ich bisher in der Hand hatte), oder man kann sich das einfach aufbereitet hier anschauen:

    https://www.photovoltaikbuero.de/pv-know-how-blog/schachbrettmuster-thermogramm-solarmodule/

    Wer tiefer einsteigen will:

    https://www.pv-engineering.de/fileadmin/user_upload/download/Allgemeines/pve-formelsammlung.pdf

    Zusammenfassung:

    Schließt man Module kurz werden Zellen unterschiedlich heiß. Wirklich gefährliche Hotspots entstehen aber nur bei solchen Modulen, wo einzelne(!) Zellen wirklich stark geschädigt sind, keinesfalls bei heute klassenüblichem Mismatching.

    PET Einbettung ist Scheiße und war es schon immer. Das kaufen die Leute halt weil es billig ist. Es ist kurzlebig, verkratzt, reflektiert signifikante Mengen Licht (auch eine Blendungsgefahr im Verkehr) und bei heißen Zellen bekommt es rasch Probleme. Perfekt wäre ein Alu + ETFE Sandwich. Aber nun gut, Du musst halt damit leben, was Du hast.

    Vor der Gefahr von Mikrorissen hatte ich gewarnt. Es ist gut, dass Du das nun selbst erleben konntest VOR der Tour. Du hattest das Problem ja als nichtig abgetan und mir fehlt die Lust, mich mit Leuten hier bis aufs Blut zu streiten, entweder man glaubt mir oder halt nicht.

    Jetzt sage ich Dir, dass Deine Module gewiss nicht nur eine Zelle mit Mikrorissen hat, sondern sicher einige Zellen betroffen ist (vielleicht mehr, vielleicht weniger) Schon bei einmal biegen brechen viele Zellen. Ein Mikroriss ist für sich nicht super tragisch, es ist aber sehr, sehr SEHR hilfreich, wenn man sich die Mikrorissen anschaut und die betroffenen Zellen und vor allem, wenn Du prüfen kannst, wie sich die weiter entwickeln.
    Ich hatte ursprünglich auch gedacht, Thermografie wird mich weiter bringen, das tut es aber nur insofern, dass man damit nur mehr oder weniger schwache Zellen identifizieren kann, nicht aber die Ursache dieser Schwäche und wie akut das Problem ist. Wenn Du Dir IR Aufnahmen anschaust wirst Du erkennen was ich meine.

    Im Anhang zeige ich Dir nochmal die IR Aufnahme und dazu eine Thermografieaufnahme nach mehrere Minuten Kurzschluss von einem Modul, dessen Zellen nicht Schrott sind. Da wird garnix in 2-3 Sekunden zerstört...

    Ob man das Modul weiter verwenden sollte kann man daraus nicht abschätzen. jetzt ist es okay, aber einzelne Zellen können schon massiv zerbröselt sein, aber eben noch Kontakte zwischen den Einzelteilen haben. Das sieht man dann einfach nicht und vielleicht ist nach 5km Fahrt diese Zellen dann hinüber.

    Ca. 50 Euro und ggf. das Überbrücken der Dioden (und das Labornetzteil) sind der Aufwand um die Zellschäden zu sehen und zu analysieren wie die Schäden entstehen oder eben weiter zu raten und am Ende doch auf gut Glück zu fahren. das machen ja auch viele Suntour Teilnehmer. Wievielen davon die Module während der Fahrt kaputt gehen oder wieviele massiv Leistung verlieren ist ja scheinbar ein Geheimnis, welches der Veranstalter nicht teilen möchte.


    Kurzschluss-Modul_ok.jpg

    50W_Sunpowerzellen_semiflexibel_b.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.18
    Singing-Bard und Binsengelb gefällt das.
  5. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    Danke für die Ausführung. Wenn ich die Zeit habe kümmere ich mich um den Kameraumbau und messe die Zellen so aus. Kann aber sein das ich das nicht mehr schaffe. Deswegen werde ich den Hänger so extrem in die Sonne stellen wie es geht um Schäden die ev. vorhanden sind zum Ausbruch zu bringen. Wie gesagt wenn die Zellen mal drauf sind wird sind Sie sehr gut fixiert und gegen weiteren Bruch stabilisiert. Das Panel mit dem Defekt wurde komplett gewechselt. Die anderen 3 und das neue Panel machen ein guten Eindruck was die Optik und Erwärmung in der Sonne angeht. Wie gesagt ich bin der Überzeugung das der Transport zum Kunden das Problem ist.

    Was die Leistung die nachgibt angeht wurde das sehr oft festgestellt bei den vergangen Sun Trips. Jetzt weiß auch Jeder das die Solarzellen sehr gut unterstützt werden müssen. Teils wird das auch gemacht mit ca. 10mm Sperrholz. Manche machen wenig. Hier wird es sicher Probleme geben mit Rissbildung während der Fahrt. Wie gesagt ich gehe davon aus das sich die Risse nicht weiter verstärken nach dem Aufkleben bei mir. Gesterns haben die Zellen auf 120km einen guten Ertrag gebracht. Der Zustand scheint im Moment auf jeden Fall ganz gut.

    Frage zu Bypassdiode: Es gibt bei den Panels eine Diode am Ausgang. Gibt es mehr davon im Panel? Wenn ja kommt man da ran?

    Schöne Grüße Jürgen
     
  6. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    9.620
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
    Ich kenne Deine Module nicht. Bei meinem ist nur eine einzige pro Modul in Serie(!) zum Ausgang in der Anschlussdose. Am einfachsten wäre gewesen, die Anschlussdose unvergossen zu kaufen, das habe ich leider auch nicht getan, so musste ich extrem mühsam die Vergussmasse teilweise heraus kratzen.
     
  7. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    bei mir ist nichts vergossen und eine Diode anitparrallel. Es ist ein Mosfet bei dem die parasitär Diode genutzt wird. Schöne Grüße Jürgen
     
  8. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    also ich konnte auf der Spezi etwas über die Bafangs BBS0X in Erfahrung bringen. Laut einem Händler der schon fast 4 stellig verkauft hat liegt seine Rückläuferquote bei etwa 1 %. Außerdem hat er einige Motoren die schon weit jenseits der 20 000km sind. Er sagt: Wenn der Motor im Bereich 200 Watt läuft wie bei mir dann sieht er keine großen Probleme. Ev. einen Controller mitnehmen und die Temperatur überwachen. Einen Lüfter bei Verkleidung ist ein Muss. Ich werde 2 Lüfter anbauen. Einen 10Watt und einen 3 Watt. Da kommt viel Luft raus sollte also gehen. Er würde nicht einen Lagersatz mitnehmen. Aber ev. einen 2. Motor auf halber Strecke deponieren nur zur Sicherheit.

    Schöne Grüße Jürgen der etwas beruhigt ist und jetzt 2600km auf dem eine Bafang hat und der hört sich noch leise an...
     
    Kraeuterbutter gefällt das.
  9. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    ich habe jetzt eine einfache Temperaturmessung am Motor aussen angebracht. Außerdem ein starker Lüfter mit 10Watt Leistung und den Lufteinlaß auf ca. das Doppelte vergrößert. Bei 26 Grad Luft und 200 Watt Dauerleistung habe ich jetzt 38 Grad am Gehäuse des Motors nach 2 Stunden fahren. Lüfter aus. Damit sollte ich für alle Regionen gerüstet sein auch bei 38 Grad Luft. Dann muss der Lüfter dauerhaft laufen... Schöne Grüße Jürgen der jetzt im Prinzip mit allem fertige ist und es kann los gehen...
     
  10. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    16.954
    Alben:
    2
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
    also die ganze Solarzellengeschichte scheint ja wirklich ne Wissenschaft zu sein...

    jedenfalls: ich war auf der Spezi:
    3 Dinge werden bei mir hängen bleiben:
    a) die Probefahrt - endlich - mit einem df (Velomobil)
    b) die Probefahrten mit den Wolf&Wolf-Liegerädern (wär schon auch noch schön sowas mit Ballonreifen im stall)

    c) das Gespann von Jürgen, also @schneller66

    ich hab auf der Heimfahrt immer wieder daran denken müssen (und meine Heimfahrt mit dem Radl war lang, ~1000km *g*)

    mich würde es tierisch interessieren, sowas selber auch zu bauen...
    nicht als Wohnwagen, sondern als deutlich kleinerer Transportanhänger für meine Modellflugzeuge...
    min. 2m lang, maximal 79cm breit (wegen RAdweglegalität in Österreich), aber per Motor ausklappbare seitliche Panele um auf Landstraße die Fläche zu verdoppeln (zum Beispiel 1,6m breite dann)

    dann wären wohl -wegen Abschattungseffekte im runtergeklappten Zustand - 3 getrennte laderegler nötig (?)
    das ganze ausgeführt als Schubanhänger

    wie auch immer: wie ich es drehe oder wende:
    ich würde das Teil wohl nur maximal 1mal im Jahr "brauchen"
    für kurze 2-3 Tagestouren kann ich auch einfach 6kg Akku mitnehmen... ( ~ 1,5kWh ) - was mir ja auch so für ~500km Strecke reicht
    wäre leichter als der leichteste Anhänger...

    für die eine längere Fahrt im Jahr über min. 1 Woche wo sich das wirklich auszahlen würde, ist mir der Spaß so wie ich ihn mir vorstelle dann doch zu teuer...

    jedenfalls: das Teil hat mir echt gut gefallen !!

    drum hab ich hier auch noch paar Bilder und ein kurzes Video:





    IMG_20180428_100241.jpg


    IMG_20180428_095649.jpg IMG_20180428_100241.jpg IMG_20180428_100307.jpg IMG_20180428_100422_1.jpg

    Ich wünsch dir eine gute Fahrt Jürgen !!

    (PS.: ich bin der, der am Abend in der Ziegelei, als du den Velomobil-Schnitzer DAniel näher kennen lerntest *lol* links neben dir gesessen hat)
    --- Beitrag zusammengeführt, 07.05.18 ---
    PS.:
    ich hab ja dieses Velomobil mit Solardach erwähnt (ein Quattrovelo eines Franzosen)
    (die Solarzellen sind übrigens von unten belüftet!)

    [​IMG]

    hier mehrere Bilder: Bilder
    (in dem Teil lassen sich sogar recht dicke Reifen (schlechte Straßen) montieren, und da beide Hinterräder angetrieben sind (doppelfreilauf) und andere Gewichtsverteilung, hat es auch bei Bergstrecken viel besseren Grip, als ein normales 3-Rad-VM oder Trike
    also wäre sogesehen vielleicht sogar Suntrip-tauglich ;) (nur halt zu wenig Solarfläche)


    von der Solarfläche natürlich nicht ansatzweise vergleichbar mit deinem Gerät...

    montiert ist das Ding jedenfalls recht gut, hält hier am Video auch bei über 90km/h


    aber du hast bei deiner Probefahrt mit dem df ja selber auch gemerkt was so ein Velomobil bringen kann...
    du warst ja ziemlich sprachlos sogar... obwohl du - wie ich dir ja sagte - das Potential nur ganz gering angekratzt hast, da bei 30km/h der Benefit noch eher klein ist...

    im Endeffekt wirst du aber natürlich durch deine schiere Solarflächengröße halt soviel Motorpower zur Verfügung haben, das ist schon auch sehr viel wert...

    wenn du wirklich 200Watt vom Motor kriegst und dann deine 60Watt dazu ---> ~260Watt konstant über den Tag ?... das bringen nichtmal Weltklasse-Radfahrer zustande - also das ist schon ordentlich viel Power
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.05.18
    christoph-rp und lahomau gefällt das.
  11. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    wenn ich zurück bin werde ich mal was auf Basis eines Velomobiles bauen... richtig gut wäre ein Quatro mit 300 Wp Solar und einer Zulassung als Kleinkraftrad mit 45km/h... aber mal sehen wenn ich wieder da bin. Ev. mal ein Experiment mit Anhänger und Velomobil. Die 3 Rad kippen ja auch relativ leicht so das die Kurvengeschwindigkeiten nicht so hoch werden... aber auch das Quatrovelo mit der 100Wp Solarzelle bringt schon 400Wh über den Tag. Das sind dann mal eben 4 Stunden 100W Motoreingang also 80W an der Kette... da läuft das Ding doch seine 45km/h bei 80W Eigenleistung.

    Die Kiste Wohnwagen läuft jetzt 2 km/h schneller im Schnitt mit den Rennreifen. Und was Du meinst heißt bei mir "Reichweitenextender" ein Anhänger für den Transport mit Solarzellen drauf. Mit 2mx0,79m kommt schon genug Solarleistung zusammen, da braucht es keine Mechanik mehr. Wiegen tut sowas bei mir als Hänger nur so um die 12kg inklusive Solarzellen 300Wp... und kannst auch zum Reisen nehmen und ein Wurfzelt rein tun.

    Gegenwind ist kein großes Thema... der Windwiderstand scheint okay zu sein...

    Schöne Grüße Jürgen der schon weißt wer Du bist... war aber schon interessant der Abend... grins
     
    rio71 und Kraeuterbutter gefällt das.
  12. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    16.954
    Alben:
    2
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
    also wegen Kippen brauchst dir nicht sooo viel Sorgen machen beim VM

    bei den sportlichen sitzt du so tief, da geht schon einiges
    bei einem 4-Rad wie dem Quattro ist das Kippen noch weniger ein Thema
    (siehe: youtube.com/watch?v=V7iLDytRdx0 - wobei zu sagen ist: die zum Vergleich herangezogenen 3-Rad-VMs sind schon ältere Modelle, die noch nicht so kurven-gierig sind, wie die von DAniel gebauten

    hier noch: Daniel vs. Kurvenneiger im Kreisverkehr.. er kann ihn sogar überholen.. VM gegen Kurvenneiger

    aber: mit Aufbau/Halterung und Solarzellen oben drauf: wird der Schwerpunkt natürlich nach oben wandern.. sorgen würde ich mir keine machen..

    ob ein Quattro mit 2x 80Watt = 160Watt bei 45km/h auskommt.. ich denke, das wird doch etwas mehr brauchen, vor allem mit Solardach

    aber sicher weit weit weg von den 700Watt was ein S-Pedelec braucht

    fürs Alpha7 - mit schnellen Reifen - hat man in der Ziegelei was von 110-120Watt für 50km/h gesprochen

    mit 80cm x 200cm - hast vielleicht recht..
    in die "Box" würde ich eben Modellflieger mit 1,8m Flügelspannweite (einteilig) reinbekommen, die selber müsste nicht mehr als 40cm breit sein... Box hinten offen, auch nen 4-Meter-Segler (also den Rumpf, Flächen sind eh teilbar)

    bei so einem langen Anhänger wäre auch einseitiger Antrieb kein Problem...
    könnte dann VM oder Trike oder meinen Lowracer als Zugfahrzeug heranziehen...

    Klappmechanismus wäre dann wirklich nicht nötig... (die Option die Solarfläche so zu verdoppeln erscheint mir aber doch verlockend... auf der Straße wäre das ja dann kein Problem)

    wobei: die 400Wh am Tag: die kann ich auch mit 2kg Akku direkt mitnehmen..
    wie ich es drehe und wende - ich ´brauche´ keinen Solaranhänger... aber die Idee mit Sonnenstrom - ich finds faszinierend und war von deinem eben sehr angetan....
    also irgendwas werde ich in die Richtung auch machen! (hab jetzt ne Werkstatt, die es gilt über den Sommer einzurichten...)

    am 15. Juni gehts los....
    https://www.thesuntrip.com/category/news/en/

    is ja schon bald
     
  13. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    9.620
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
    Wenn es die Straßen erlaube würde ich meinen dass ein Velomobil mit fittem Fahrer gewinnt.
    Auch wenn die Solarfläche klein ist.

    Als solaren Ertrag kann man 4-5Wh pro Wp und Tag annehmen. Allerdings gibt es auch schlechte Tage und die Akkukapazität ist auf 1100Wh limitiert.

    Als Sieger muss man über 300km pro Tag schaffen. Bei einer reinen Fahrzeit von 10h pro Tag (nicht den Kleinkram vergessen wie zahlreiche Grenzübertritte oder Navigationsfehler) muss man in der Ebene so schnell fahren dass die Aerodynamik voll rein haut und gleichzeitig darf man am Berg nicht alles verlieren. Auch dann nicht wenn der Akku mal leer und der Himmel bewölkt ist.

    Es mag sein, dass grosse Modulflächen in der Ebene den Luftwiderstandsnachteil kompensieren aber nur wenn die Sonne scheint. Wenn Du aber mit einem 200kg Gespann 1000hm mit leerem Akku hoch treten musst hast Du die A Karte.

    Aber ums gewinnen gehts hier ja ned...

    Meine Überlegung für den Solaranhänger isr die Module nach hinten klappbar zu machen. 4 Stück a 60cm x55cm. In der Stadt nur 2 ausgeklappt, also 60x110cm und 100W und Überland dann 150W oder 200W und entsprechend länger.

    Zum Transport auf dem Rücken Schultergurte von ner Lastenkraxe dran und Module alle zusammen geklappt. Sollte auch in der Bahn klappen.

    Anhänger ist bei mir der Tout Terrain Mule. Aeorodynamische Verkleidung wäre natürlich toll. Das Gepäck dann logischerweise mit rein und das Zugfahrzeug kann leicht und aeirodynamisch oder ggf auch vollgefedert sein.

    Was ich beim gezeigten Wohnanhänger busher nicht bemerkte ist, dass der ziemlich flach ist. Das ist zum Fahren natürlich gut.

    MfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.18
  14. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi Kräuterbutter,

    dann halte mich mal auf dem Laufenden was Du mit deiner Werkstatt so machst... ich hab jetzt mal eine Website online seit heute... maus8888.de
    Schöne Grüße Jürgen
     
  15. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    16.954
    Alben:
    2
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
    ja, allzustark scheint er nicht zu bremsen,

    wenn ich Jürgen von weiter vorne zitiere:
    das heißt bei 30km/h sinds vielleicht nur ~3km/h die er langsamer macht







    auf österr. Straßen mit 100hm jeh 10km und Gepäck im VM fahre ich so um die 30-32km/h Schnitt ohne "zu pressen" (auf 200-300km Wegstrecke)
    ganz ohne Motor

    allerdings ist es das eine, das 1-3 Tage zu fahren, oder mehrere Wochen !!!!

    zum anderen: kann ne solarzelle wohl die Aerodynamik an einem aerodynamisch so gutem Gefährt wie ein VM es ist wirklich sehr viel kaputt machen...
    nur mal so: ein einzelner waagrecht rausgestreckter arm am VM kann den Luftwiderstand bereits verdoppeln !!
    (man spürt es sogar beim bergabfahren, ein Arm draussen, dass das bremst - wenn man in reingibt, dass es schneller wird)

    also ein Solardach denk ich - da müsste Gehirnschmalz reinfliesen, wie man das montiert, dass es die Aerodynamik nicht zu sehr stört...

    müssen die Motoren eigentlich bei 45km/h abregeln ? oder gibts da ein Limit beim Suntrip ?

    beim VM wäre - wenn wirklich 100-150Watt bei voller Sonneneinstrahlung bereitstehen - auch 60km/h dann gut fahrbar (Wenn der Motor das bringt bzw. bringen darf)

    ich muss mir mal mehrere Videos von dem suntrip anschauen, wie das so mit den Straßen nun tatsächlich ist...
    bin auch gespannt wie weit dieses Quest das wohl auch teilnimmt kommen wird...

    EDIT: seh gerade, dass auch Justin (ein Urgestein der E-Bike-Szene aus Kanada, durch den CycleAnalyst vielen wohl auch hier bekannt) mitfahren wird !!
     
  16. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    9.620
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
    Das ist besser als gedacht. Relativ leicht ist er ja auch und das ganze Gepäck hat ja dann keinen zusätzlichen Luftwiderstand.

    Da ist sicher viel Optimierungspotenzial. Man kann sich ja anschauen wie die Rennsolarmobile aufgebaut sind, die mit über 100km/h durch Australien düsen. Da ist das alles integriert. Allerdings auch ein anderes Budget.

    Auf der Seite stand, dass die Motoren sogar bei 45km/h "physikalisch" abregeln müssen (also Spannunsgbedingt, k.A. wie das bei Motoren gehen soll die die Gangschaltung nutzen), eine simple elektronische Drosselung genüge nicht.

    Beim ersten Suntrip war ein Velomobil dabei. Ich glaube das wurde schon am 1. oder 2. Tag disqualifiziert, weil es die Regeln nicht einhielt. Details habe ich keine gefunden.

    Jepp. Mit der Freundin.
    Das radl hat er sich erst vor kurzem besorgt, der sieht das wohl etwas lockerer.
    Ich glaube, viele unterschätzen die Solarproblematik und was 12.000km "Piste" mit einem Fahrrad anstellen.


    Auf alle Fälle ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld und jammerschade, dass man so wenige technische Details und Informationen von den Veranstaltern bekommt. Angeblich wollen sie ja das Thema promoten, aber dann rücken sie absolut keine Daten raus.

    MfG
     
    Kraeuterbutter gefällt das.
  17. Kraeuterbutter

    Kraeuterbutter

    Beiträge:
    16.954
    Alben:
    2
    Ort:
    Wien und Süd-Burgenland
    Details E-Antrieb:
    2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
    ja, auf das bin ich auch gestoßen..

    2013: ein WAW

    [​IMG]

    hier mehr Detailfotos:
    https://solarvelomobile.wordpress.com/tag/waw/
    scheint noch ein altes WAW aus der Niederlande zu sein (die neuen, werden ja in höherer Qualität und schöner in Tschechien gebaut)

    und hier ein Video wo es am Anfang beim Suntrip zu sehen ist:
    youtube-Video-Link

    die Panele sind beim Parken auch kippbar (oder sogar beim Fahren)

    aber die Befestigung ist halt rustikal... Aerodynamisch ein Graus...

    auch - im aktuellen Regelment - sind keine Kopfhutzen-Hauben erlaubt.. also man muss schon Kopf-draußen fahren...
     
  18. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    also von dem Teilnehmer habe ich von der Sun Trip Organisation gehört das er sich wohl nicht wirklich an die Regeln gehalten hat. Im Tunnel mit Motor bei 60km/h an den Anderen vorbei gezogen usw. Ich kann es nicht sagen weil ich nicht dabei war. Er hat wohl eine Penalty erhalten und dann nach 3 Tagen von sich aus aufgegeben weil Ihm das Regelwerk zu eng war. Eigentlich schade finde ich aber so war es wohl.

    Leider habe ich auch nichts mehr von dem Rumänen gehört der mit dem Quest antreten will. Ich hoffe er kommt. Ich finde es schon gut wenn alle Techniken gegen einander antreten. Wer gewinnt ist gut aber das ist nicht Alles bei dem Suntrip... zumindest für mich. Schöne Grüße Jürgen der hofft viel Unterstützung zu erfahren und einfach mal Glück zu haben...
     
    rio71, cephalotus und Kraeuterbutter gefällt das.
  19. Üps

    Üps

    Beiträge:
    17.000
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Freue mich auf jeden Fall auf mögliche Zwischenberichte von dir!
    Schade, dass @Kundu es damals mit seiner Privatreise nicht ganz geschafft hat.
     
    labella-baron gefällt das.
  20. Singing-Bard

    Singing-Bard

    Beiträge:
    1.286
    Alben:
    4
    Ort:
    Niederrhein
    Details E-Antrieb:
    NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
    @schneller66
    Noch knapp 3 Wochen bis zum Start, wir drücken Dir die Daumen!

    Würde mich interessieren wie Du dich vorbereitet hast, was die schwierigsten Sachen sind die es zu regeln gibt und wie es dem Gespann und Dir geht.

    Kannst Du uns verraten welche Route Du Dir ausgesucht hast (hattest Du Probleme alle benötigten Stempel in den Pass zu bekommen?), was die leichtesten und schwersten Streckenteile in deiner Erwartung sein werden?
     
    Üps gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden