Sehr zuverlässiger Motor für Sun Trip (13.000km nach China)

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von schneller66, 18.03.18.

  1. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    ich habe mich entschieden am Suntrip nach China teilzunehmen. Ich hab eigentlich auf den BSS01 Mittelmotor von Bafang gesetzt. Jetzt habe ich gelesen und gehört das der so seine Zuverlässigkeitsproblem hat. Was würdet Ihr Alternative für ein 20 Zoll Antriebshinterrad vorschlagen? Das ganze ist ein Rennen also Zuverlässigkeit und Effektivität sind wichtig.

    Ich habe noch 90 Tage Zeit bis zum Start.

    Schöne Grüße Jürgen
     
  2. gerry.k

    gerry.k

    Beiträge:
    4.047
    Ort:
    Chiemgau
    Details E-Antrieb:
    Bafang, Cute Q100, Keyde, Shimano
    Wieviel Unterstützungsleistung wird benötigt (Gesamtgewicht, Steigungen, Eigenleistung ...)
    In wie weit spielt das Gewicht vom Antrieb eine Rolle?
     
  3. Georg

    Georg

    Beiträge:
    4.758
    Ort:
    Marburg/Lahn
    Details E-Antrieb:
    Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
    Suntrip nach China? Das hört sich doch interessant an. Kannst Du dazu etwas mehr sagen? Bitte!
     
  4. Hasso123

    Hasso123

    Beiträge:
    1.223
    Ort:
    Essen, NRW
    Details E-Antrieb:
    Heinzmann, Fischer Proline ECU 1401,Umbau-Pedelec
    Moin.
    Hier ein paar Daten (aus radreise-forum)


    https://www.thesuntrip.com/sun-trip-2018/lyon-canton/

    1) Es geht am 15. Juni 2018 in Lyon los.

    2) Die Anmeldung ist geschlossen. Es gibt eine Warteliste.

    3) Zurück gehts per Bahn in 14 Tagen.

    4) man muß anscheinend mit einem e-bike fahren,und das e-bike solar aufladen, vgl.

    https://www.thesuntrip.com/sun-trip-2018-regles/

    5) Unterstützung unterwegs gibts nur durch die Leute die man trifft, nicht aber durch den Organisator, es gibt wohl irgendeinen notfall - kit

    6) Es sind wohl bis zu 3 Achsen (Tandem - Fahrrad) zulässig

    https://www.thesuntrip.com/sun-trip-2018/infos-techniques/

    7) Grenze für die Kapazität der Batterie soll 1100 wh sein.
     
    Georg gefällt das.
  5. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    17.228
    Alben:
    1
    Ort:
    75053 Gondelsheim und www.ebike-solutions.de
    Details E-Antrieb:
    HR-Puma CST
    Jootchy und Georg gefällt das.
  6. e-bike-technologies

    e-bike-technologies gewerblich

    Beiträge:
    395
    Ort:
    50670 Köln
    Details E-Antrieb:
    Crystalyte, MAC, BBS
    Crystalyte H-Serie, mach vorher gute Kugellager rein und verbau ein Druckausgleichsventil ins Gehäuse.
    Kannst auch den Stator zusätzlich mit PU besprühen (siehe Bild).
    Hier ein Bild eines so modifizierten Motors nach über 20000 km Pendeln bei jedem Wetter:

    modifizierter Crystalyte HT Motor nach 20000 km Pendeln bei jedem Wetter.JPG

    Ein so präparierter Crystalyte HS im 20" Laufrad kann auch noch Reku, und mit 2 Ersatzlagern kann eigentlich nichts schiefgehen.
    .
     
    Jootchy gefällt das.
  7. Georg

    Georg

    Beiträge:
    4.758
    Ort:
    Marburg/Lahn
    Details E-Antrieb:
    Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
    Ich danke Dir. Das Tempo ist für mich viel zu hoch! Ein halbes Jahr wäre akzeptabel.
     
  8. Singing-Bard

    Singing-Bard

    Beiträge:
    1.244
    Alben:
    4
    Ort:
    Niederrhein
    Details E-Antrieb:
    NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
    Wenn Du solche Grundsätzlichen Fragen jetzt noch nicht geregelt hast und diese in einem Forum von dir unbekannten lösen lassen willst kann ich dir nur dringend raten nicht teilzunehmen.
     
  9. winido

    winido

    Beiträge:
    1.509
    Ort:
    bei Kaiserslautern
    Zu spät ist dann, wenn es so aussieht, dass der Ball im Tor ist und der Schiedrichter das bestätigt hat. Ich hätte das zwar auch früher geklärt, damit ich mit dem Motor auch noch Erfahrung sammeln kann. Aber das muss ja nicht jeder so machen.
     
  10. Üps

    Üps

    Beiträge:
    16.718
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Warum? Man wird ihn schon nicht tot am Straßenrand liegen lassen, wenn etwas kaputt geht. Von entsprechender Erfahrung im Langstreckenfahren gehe ich jetzt einfach mal aus, sonst macht das wirklich keinen Sinn.

    Aber das mit der Motorisierung würde ich tatsächlich innerhalb der nächsten 4 Wochen klären. Mit klären meine ich: Die entgültige Lösung eingebaut, funktionierend und passend. Dann hat man noch 2 Monate zeit für Tests, Probleme, Feintuning, Gepäck usw.

    Lass dir einen konservativen parametrisierten, gut abgestimmten Controller und den Motor doch bei EBS einbauen, dann wird das wahrscheinlich eine schnelle und saubere Lösung. Auf jeden Cent wird es in diesem Fall wohl eher nicht ankommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.18
    Jootchy gefällt das.
  11. Singing-Bard

    Singing-Bard

    Beiträge:
    1.244
    Alben:
    4
    Ort:
    Niederrhein
    Details E-Antrieb:
    NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
    Das hier scheint ja das Gefährt zu sein.
    DSC_0039klein_preview.jpeg
    ( https://www.dropbox.com/s/i7lzppya7fmlvz3/DSC_0039klein.jpg?dl=0 )

    Das ist eine unglaubliche Wuchtbrumme, mit Solaranlage, Gleichrichtern und dem Gepäck zum Kampieren (scheinbar kein Begleitfahrzeug) kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie man damit die steilen Berge in Kazachstan und China hochradelt, nur mir Solarstrom den man selbst einsammelt hat. Das kann nur dann funktionieren, wenn man so leicht wie möglich unterwegs ist. Und einen Trike gut und haltbar zu elektrifizieren, dafür brauchen schon unsere Experten im Forum Monate. Warum sollte das also einem Anfänger, abseits von Internet und Zugang zu Bestellshops möglich sein und das auf Anhieb für eine 13.000 km Tour.

    Schaut euch die Karte der Sun-tour an, da gibt es Berge die sogar für ein normales Bike mit Bosch-CX mit Doppelakku eine Herausforderung sind.

    MAP suntrip 2018

    Aber mit dem Backstein-Trike ist das ein eindeutiges No-Go, wenn man das auch noch nur mit Selbst-gesammelten Solarstrom machen darf.

    Ein paar Tage bewölktes schlechtes Wetter in den Bergen und man kann es gemäß der Regeln ("nur Solarstrom") nicht mehr schaffen. Von den unzähligen Grenzübertritten mal zu schweigen.


    Aber ich wäre sehr an deiner geplanten Route interessiert, manche Länder sind ja unpassierbar (Syrien, Afghanistan) andere haben heftige Gebirge.

    Kurz: Finde die Idee mutig, aber undurchführbar bei so wenig Vorbereitung und so wenig Verstand von der Materie mit diesem Trike mit Anhänger.

    (Wenn wir das Gewicht von Wagen, Gepäck, Trike und Fahrer kennen, kann das Kräuterbutter Tool den Energiebedarf für einige Gebirgsetappen berechnen. )
     
  12. Üps

    Üps

    Beiträge:
    16.718
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Nen Campingwagen hinten an einem Dreirad hatte ich mir jetzt eher nicht vorgestellt! :ROFLMAO:

    Ok, so ein Trike hat natürlich einen Vorteil beim Mittelmotor: Man hat keine Probleme mit der Kettenlinie und eine dementsprechende Übersetzungsbandbreite.
    @Pfufi fährt doch so ein Ding regelmäßig. BBS01 mit Dualdrive+Kettenschaltung. Da kommst du auch mit hohem Gewicht fast jede Steigung hoch, wenn die Nabe hält. Würde mich mal interessieren, was der inzwischen für eine Kilometerleistung hat und wie sich der Motor bisher bezüglich Verschleiß und Reparaturen machte.
     
    Singing-Bard gefällt das.
  13. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    also ich geh mal nicht darauf ein was mir hier so alles an "Der hat doch keine Ahnung" unterstellt wird. Das Konzept ist eigentlich schon lange fertig. Nur habe ich hier und auf dem Premeeting sehr viel schlechtes über die Haltbarkeit des BSS01 Motores gelesen oder gehört welcher auf Grund des guten Wirkungsgrades vorgesehen ist/war. Deswegen die Frage. Der Backstein wiegt eben nur 16kg ohne Solarzellen. Der Cw Wert ist so gut das ich mit nur Trike mit 52km/h die Referenzstrecke rolle. Mit Hänger noch mit 47km/h. Die Anderen müssen auch irgend wie die Fläche für die Solarpanels aufbringen. Also warum nicht gleich einen Wohnwagen drauß machen?

    Die Dualdrive ist schon raus und durch ein Kettenblatt mit 61 Zähnen sowie eines mit 39 Zähnen ersetzt. Beim Liegerad kann das Umlegen per Hand erfolgen da nicht so oft nötig.

    So für Alle die mir weiter helfen wollen: Ich erwarte eine Ernte von 2 000 bis 3000 Wh am Tag wenn die Sonne scheint. Das sind dann 200 bis 300 Watt Eingangsleistung 10 Stunden lang für den Motor. Das Gewicht wird: 25kg Trike, 32kg Hänger inklusive Solar und halben Akku, 76kg ich und ca. 16kg Ausrüstung. Damit total ca. 150kg. Am Tag sollten zwischen 160km und 300km drin sein. Deswegen ist der Wirkungsgrad wichtig. Eine Konstruktion eines Hubmotors in den Kettenstrang zu integrieren habe ich nicht vor, da es sehr aufwendig ist. Damit bleibt für den Wirkungsgrad nur der Mittelmotor. Nachteil kann nicht bremsen bergab. Direktläufer kann bremsen bergab verliert aber bergauf stark an Wirkungsgrad. Hub Getriebemotor ist am Berg besser kann aber auch nicht bremsen. Hat aber nicht den Wirkungsgrad im Betrieb wie der Mittelmotor. Gleichzeitig darf das System nicht über Software abgeschlossen sein und muss ein Laden des Akku wärend der Fahrt zulassen. Daraus kam die Entscheidung für den Bafang BSS01 Motor. Ach ja damit sind 3kg mehr oder weniger für den Motor zu vertreten. Das würde nicht so dramatisch sein bei 150kg Systemgewicht da diese Frage hier auch kam.

    Wie gesagt höre ich jetzt das der BSS01 diese Strecke wahrscheinlich nicht durchhält. Deswegen die Frage nach Alternativen. Wenn alle Stricke reißen dann wechsle ich den Motor in Almaty nach 7000km und hoffe das jeder Motor eben die 7000km schafft. Ersatzdepots sind erlaubt. Nur ein Begleitfahrzeug nicht.

    Ich selbst bin jetzt jeweils 4000km mit 2 BSS01 Motoren gefahren. Die haben keine Probleme gemacht. Wenn mir hier Leute bestätigen das der BSS01 bei Ihnen über 20 000km gehalten hat werde ich diesen Motor drin lassen und hoffen das er bei mir auch hält. Es gibt übrigens mehr Suntrip Teilnehmer wie mich die den Bafang Mittelmotor nutzen wollen...

    Schöne Grüße Jürgen der versucht sich so gut wie es geht vorzubereiten und weiß das es bei so einem Trip keine Sicherheiten gibt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.18
    Georg, Reiner, Klausone und 3 anderen gefällt das.
  14. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    3.154
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
    Das ist Blödsinn, die Planungs- und Vorbereitungszeit ist mehr als genug. Da reichen vier Wochen - ich selbst arbeite unter Druck auch am Effektivsten.

    Der Zuverlässigkeit halber als Mindestausstattung (wenn nur ein Motor): Direktläufer, HR-Antrieb, in Anbetracht der bereisten Gegenden Schraubkranz.
    Wie bereits erwähnt Motor mit anständigen Lagern ausrüsten.
    Dann ein überdimensionierter, aber gedrosselter Controller, um auch in heißen Gegenden dem Hitzetod vorzuwirken.
    Alles wirklich wasserdicht versteht sich von selbst.
    130km/Tag sollte machbar sein.

    Meine eigentliche Idee: Doppelmotorisierung! In einem Laufrad einen Schnellläufer für Ebene/Bergab, im anderen Laufrad für die Anstiege einen Langsamläufer, den mit Rekufunktion um bergab maximal Energie zu gewinnen. Der schnelle Motor als Getriebemotor mit Freilauf, der Langsamläufer als Direktantrieb mit Option auf Entkoppelung, z.B. durch Freilauf auf separatem Ritzel.
    Sollte ein Motor/Controller eingehen stehst Du dann auch nicht blöd in der Pampa, sondern kannst Dich u.U. durchretten.

    Ich würde mir eher Gedanken um die Solarmodule machen und nur flexible Folienmodule nehmen, keine festen Glasteile. Der Wirkungsgrad mag zwar geringer sein, dafür überstehen diese flexiblen Dinger Stürze etc. eher. Montage im 90-Grad-Bogen auf ebenfalls flexiblen Träger.

    Aerodynamische Sitzposition samt entsprechendem Training setze ich mal voraus.

    Geile Aktion, hätte ich auch Lust drauf!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.18
  15. schneller66

    schneller66

    Beiträge:
    171
    Hi,

    ja der Hinterrad Direktläufer gilt als sehr zuverlässig. Die Frage ist hier halt: Ich könnte mit 33km/h Unterstützung bei 250Watt Eingang leben als max. Speed. Nur weiß ich nicht wieviel ich dann als min. Speed bekomme wo der Wirkungsgrad noch im Bereich von sagen wir 50% bis 60% bleibt? Hat da Jemand eine Kurve von z.B. Wirkungsgrad über Drehzahl bei 250Watt Input? Oder wo finde ich das? Ich kann halt nicht mit 10km/h die Berge hoch und einem Wirkungsgrad von 30% wo dann der Motor auch noch ständig abkühlen muss da er mehr Wärme wie Vortrieb macht. Langsamer wie 33km/h Endgeschwindigkeit geht leider nicht sonst schaffe ich den Durchschnitt von 20km/h bis 25km/h nicht den ich schon bringen muss.

    Schöne Grüße Jürgen der noch hofft das hier Jemand dem BSS01 bescheinigt das er lange gehalten hat oder hält...
     
  16. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    3.154
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
    Mein BBS01 hat in den gesamten 5Tkm bis zum Diebstahl mehrmals so deutlich gemuckt, dass Weiterfahrt mit Motorkraft nicht möglich war. Einmal Controller, einmal Steckverbindung.... zu Hause kein Problem, auf Tour aber das sichere Ende.
     
    mechaniker gefällt das.
  17. Üps

    Üps

    Beiträge:
    16.718
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
  18. xango

    xango

    Beiträge:
    899
    Details E-Antrieb:
    Puma/MAC 10T HR; 11S6P Liion 18650-35E
    Und warum nicht den BBS02?
     
  19. Singing-Bard

    Singing-Bard

    Beiträge:
    1.244
    Alben:
    4
    Ort:
    Niederrhein
    Details E-Antrieb:
    NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
    @schneller66 Verstehe mich nicht falsch, ich finde große Herausforderungen immer spannend, bin halt nur etwas verblüfft das Du diese Challenge machen möchtest ohne bereits das Fahrzeug zu haben und getestet zu haben.
    Vielleicht kannst Du ja ein paar Details mit uns teilen

    1) Welche Route möchtest Du Fahren (nur im groben die Länder durch die Du fahren wirst)
    2) Welche Akkus hast Du
    3) Welche und wieviele Solarpanele hast Du und wieviel Volt erzeugen die?
    4) willst Du mit dem dem Solarpanel immer einen Akku laden und dann wechseln oder damit direkt den Antrieb speisen
    5) Ist dein "Schlafwagen" eine Eigenentwicklung oder ein Umbau eines bestehenden Designs? Ich sehe keine Abstützungen des Wagen (wenn man im Wagen ist) und keine Entlüftung. In Asien ist es im Sommer sehr warm, würde ich sicher nicht in der Büchse übernachten wollen
    6) Wirst Du auch alleine fahren? Die meisten scheinen ja mindest zu zweit oder in Gruppen unterwegs zu sein
     
  20. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    3.154
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
    Besser noch den HD, stark gedrosselt und vor der Abreise mit akzeptablen Lagern überholt. Dazu ein passend programmierter Ersatzcontroller im Gepäck, dann könnte das klappen.
     
    maspalomas gefällt das.


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden