Scheibenbremse schleift nach Einbau neuer Belege an beiden Backen

Diskutiere Scheibenbremse schleift nach Einbau neuer Belege an beiden Backen im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Soo, habe jetzt die Bremse neu befüllt. Das war recht easy. Aber es scheint etwas mit beiden Kolben nicht zu stimmen. Hier nun ein Minivideo dazu...
L

Lorz

Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
10
Soo, habe jetzt die Bremse neu befüllt. Das war recht easy. Aber es scheint etwas mit beiden Kolben nicht zu stimmen. Hier nun ein Minivideo dazu. Was ihr teilweise nicht sehen könnt: Ich habe den Bremshebel wieder losgelassen nach dem dritten Mal Drücken und der linke Kolben geht nicht zurück (der rechte kam ja jetzt eh nicht raus). Den rechten habe ich vorher tatschlich mit Hilfe von Festklemmen des linken Kolbens mit der Schraubzwinge (eine mit ner sanften Plastikoberfläche) herausbekommen und dessen Ränder dann geölt. Trotzdem kam nun wieder nicht heraus.
 
L

Lorz

Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
10
der linke Kolben geht doch eindeutig wieder zurück.Passt.
Jetzt nur noch den rechten Kolben gängig machen.
Jaein. Am Anfang war der linke ganz drin, so tief wie der rechte (hätte das Video am besten vor dem ersten Mal Drücken beginnen sollen). Man sieht auch, dass so weit, wie der linke noch raus steht, kein Platz mehr für ne Bremsscheibe ist. ...käme der rechte jetzt auch noch so weit heraus...nee, geht eigentlich gar nicht, da ist jetzt schon kein Platz mehr.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.124
Punkte Reaktionen
11.197
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Und der Linke kann nicht ein Bisschen draußen bleiben, weil der rechte komplett rein gedrückt ist und so der Unterdruck fehlt?
Mal abgesehen davon: Wenn das Ding jetzt beweglich ist, dann sollte die größte Hürde doch genommen sein. Der Rest ist wahrscheinlich nur Fleißarbeit.
Sorry, wenns falsch ist. Habe keine Scheibenbremsen an meinem Rad und kenne den genauen mechanischen Aufbau nicht.
 
Slomotion Man

Slomotion Man

Dabei seit
17.05.2020
Beiträge
177
Punkte Reaktionen
220
Ort
Nord Europa
Sorry, Du hast offenbar die Funktion einer Scheibenbremse nicht richtig verstanden. Natürlich bleibt der Kolben draußen, wenn Du ihn raus pumpst. Wie sollte er auch wieder rein gezogen werden? Er stellt sich dadurch permanent nach, der große Vorteil gegenüber anderen Bremsen, die dazu, wenn sie nicht regelmäßig eingestellt werden müssen, eine zusätzliche Mechanik brauchen.

Also, beide Kolben ganz rein drücken, dann Klötze rein. Beim ersten Betätigen der Bremse fahren die Kolben dann den Belag an die Scheine heran. Beim Loslassen der Bremse wandern sie dann wieder einen zehntel Milimeter zurück bzw. die Scheibe drückt sie nach einer Umdrehung auf Abstand.
Du erwartest offenbar das dort ein Milimeter Abstand ist. So funktioniert das nicht. Die Klötze liegen immer ganz kurz vor der Scheibe, ein kaum sichtbarer Verschiebeweg der Kolben führt zu Scheibenkontakt. Beim Loslassen zucken die Kolben und Klötze nur ganz wenig zurück.
Es kann sein das jetzt zu viel Flüssigkeit in der Bremse ist. Oben den Trichter anschrauben und Kolben ganz zurück drücken. Dann Klötze rein und bremsen bis sie packen. Jetzt ist die maximale Flüssigkeitsmenge im System, natürlich nur bei neuen Klötzen. Der Vorrat reicht dann bis die am Ende sind.

Hier ist viel Unfug geschrieben worden, über Dreck der die Kolben verklemmt, das man Ölverschmutzungen wieder weg bremsen könnte, Babyöl usw. Solange die Bremse geschlossen bleibt, kommt dort kein "Dreck" rein. Klemmende Kolben sind eine Folge von Korrosion zwischen Sattel und Kolben oder Verzug des Sattels. Weshalb ich Dir auch von Anfang an zu einem neuen Sattel, bzw. für 8 Euro mehr zu einer fertig mit dem richtigen Öl befüllten Hebel-Leitung-Sattel Gruppe geraten habe.
Es ist nicht "normal" das Sättel ab und an klemmen. In der Regel ist das ein Zeichen für einen finalen Defekt. Wundere Dich also nicht wenn in kurzer Zeit der Sattel wieder Ärger macht. Dann tue bitte das was Du gleich hättest machen sollen, bau komplett neu ein. Auch der Hebel lebt nicht ewig und hat Verschleiß.
Viel Erfolg!
 
L

Lorz

Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
10
Sorry, Du hast offenbar die Funktion einer Scheibenbremse nicht richtig verstanden. Natürlich bleibt der Kolben draußen, wenn Du ihn raus pumpst. Wie sollte er auch wieder rein gezogen werden? Er stellt sich dadurch permanent nach, der große Vorteil gegenüber anderen Bremsen, die dazu, wenn sie nicht regelmäßig eingestellt werden müssen, eine zusätzliche Mechanik brauchen.

Also, beide Kolben ganz rein drücken, dann Klötze rein. Beim ersten Betätigen der Bremse fahren die Kolben dann den Belag an die Scheine heran. Beim Loslassen der Bremse wandern sie dann wieder einen zehntel Milimeter zurück bzw. die Scheibe drückt sie nach einer Umdrehung auf Abstand.
Du erwartest offenbar das dort ein Milimeter Abstand ist. So funktioniert das nicht. Die Klötze liegen immer ganz kurz vor der Scheibe, ein kaum sichtbarer Verschiebeweg der Kolben führt zu Scheibenkontakt. Beim Loslassen zucken die Kolben und Klötze nur ganz wenig zurück.
Es kann sein das jetzt zu viel Flüssigkeit in der Bremse ist. Oben den Trichter anschrauben und Kolben ganz zurück drücken. Dann Klötze rein und bremsen bis sie packen. Jetzt ist die maximale Flüssigkeitsmenge im System, natürlich nur bei neuen Klötzen. Der Vorrat reicht dann bis die am Ende sind.

Hier ist viel Unfug geschrieben worden, über Dreck der die Kolben verklemmt, das man Ölverschmutzungen wieder weg bremsen könnte, Babyöl usw. Solange die Bremse geschlossen bleibt, kommt dort kein "Dreck" rein. Klemmende Kolben sind eine Folge von Korrosion zwischen Sattel und Kolben oder Verzug des Sattels. Weshalb ich Dir auch von Anfang an zu einem neuen Sattel, bzw. für 8 Euro mehr zu einer fertig mit dem richtigen Öl befüllten Hebel-Leitung-Sattel Gruppe geraten habe.
Es ist nicht "normal" das Sättel ab und an klemmen. In der Regel ist das ein Zeichen für einen finalen Defekt. Wundere Dich also nicht wenn in kurzer Zeit der Sattel wieder Ärger macht. Dann tue bitte das was Du gleich hättest machen sollen, bau komplett neu ein. Auch der Hebel lebt nicht ewig und hat Verschleiß.
Viel Erfolg!
Danke für Deine Antwort.
Bedenken habe ich dennoch zum Bremssystem: ist dies ein systematischer Defekt? Kann er also alle 18 Monate wieder auftauchen und ich kann alle 18 Monate meinen Bremssattel wegschmeißen? Ich sehe überhaupt keine Legitimation für obiges Verhalten der Bremse, auch wenn sie billig ist. Dabei merke ich so nach und nach, wie BOC an diesem Rad die billigsten Teile verbaut hat (erst die Reifen, dann die Padelen, dann die Schaltung, nun die Bremse), machte nun alles Ärger bis hin zum Totalversagen.

Verdacht auf überfülltes System... ja so hat der größere Ärger angefangen. Da kam aber schon damals - also beide Kolben ganz reindrücken, nix oben raus. Aber gut ich probiere es noch mal, vom Bauchgefühl würde ich jedoch sagen, das wird nix bringen.

Leider hat mein Rahmen keine Aufnahme für andere Bremsarten. Meine große Ankündigung, das Bremssystem zu wechseln, hat sich für dieses Rad erst mal zerschlagen. Gerne investiere ich in eine Scheibenbremse mit besseren Referenzen. Aber meine Skepsis gegenüber diesem System bleibt.
Auch zum Schleifen: Wie soll es nach Deiner Beschreibung funktionieren, dass die Bremse schleifrei im Nicht-Bremszustand läuft? Die Kolben gehen "nur aufs nötigste zurück" - das klingt für mich nach Bestehen-bleiben eines, wenn auch nur geringen, Schleifkontakts.

Zum Wechsel des Bremssystems: Also ich habe ja schon hier - nun dankend annehmend - Empfehlungen bekommen, die schaue ich mir an. Generell muss ich wohl mindestens den Scheibenradius beachten, ne? Also die Bremssattelaufnahme ist ja fix, da ist der Spielraum limitiert. Auch die Breite der Scheiben ist im Zusammenspiel mit den Belegen begrenzt.
 
L

Lorz

Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
10
Und der Linke kann nicht ein Bisschen draußen bleiben, weil der rechte komplett rein gedrückt ist und so der Unterdruck fehlt?
Mal abgesehen davon: Wenn das Ding jetzt beweglich ist, dann sollte die größte Hürde doch genommen sein. Der Rest ist wahrscheinlich nur Fleißarbeit.
Sorry, wenns falsch ist. Habe keine Scheibenbremsen an meinem Rad und kenne den genauen mechanischen Aufbau nicht.
Tja, mal sollte wohl erwarten dürfen, dass die Zugänge hinter den Kolben derart sinnvoll gestaltet sind, dass sie den Druck gleichmäßig verteilen auf beide Kolben. Sprich: Je mehr der eine Kolben bereits heraus, desto höher sollte die Rückstellkraft sein, die ihn wieder zurück drückt. Existiert solch ein Mechanismus nicht, würde gelten:
Je mehr der Kolben heraus ist, desto leichter würde er noch weiter herauskommen. Dies nehme ich deshalb an, weil der bereits herausgekommene Kolben nun weniger Reibungskontakt an der Bremskolbenfassungswand hat.
Anderseits kann es auch sein, dass ein Zurückholenmechanismus über den Unterdruck schietegal ist, weil, wie Slowmotion Man schreibt, das Zurückholen der Kolben einzig über die Bremsscheibe erfolgt, die die Kolben wieder zurück treibt. Letzteres muss wohl tatsächlich so sein, denn wie oben beschrieben - Aufrechterhalten von DruckUNTERSCHIEDEN in den beiden Kolbenkammern ist sicherlich vollkommener Blödsinn, das wäre saukompliziert und würde raffinierte Druckventile für beide Kammern bedeuten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.124
Punkte Reaktionen
11.197
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
das Zurückholen der Kolben einzig über die Bremsscheibe erfolgt, die die Kolben wieder zurück treibt.
Das würde bedeuten, die Bremse liegt ständig an, sofern die Scheibe nicht verzogen ist. Und durch Kapillarwirkung zieht im Stand jeder noch so kleine Regentropfen ein, bleibt dort und zerstört die Scheibe. In sofern bin ich der Meinung, der Kolben sollte wieder minimal zurück kommen nach dem Loslassen der Bremse. Durch welchen Mechanismus? Nun, Hydraulik macht auch Unterdruck, oder nicht?
Aber ich fahre Scheibenbremsen nur am Auto. Meine Felgenbremsen am Rad funktionieren hervoragend und brauchen nur alle paar Jahre mal eine einfache Wartung.
 
cube_one

cube_one

Dabei seit
15.12.2018
Beiträge
1.146
Punkte Reaktionen
1.088
Details E-Antrieb
Cube Nutrail hybrid, Cube Stereo hybrid race 29
das Zurückholen der Kolben einzig über die Bremsscheibe erfolgt, die die Kolben wieder zurück treibt.

Funktioniert schon seit Jahrzehnten bei Autos und Motorrädern ja auch ganz prima.

Vor ein paar Tagen musste ich mich mal um meine hintere MT 420 (4 Kolben) kümmern.
Da wollten die äußeren Kolben auch nicht rauskommen.

Vorgehensweise:
- Bremssattel demontieren
- Beläge entnehmen
- Sattel von innen mit Bremsenreiniger und dünnen Stoffstreifen reinigen
- Q-Tip in Bremsflüssigkeit tunken und die Stelle zwischen festsitzen Kolben und Bremssattel rundum einstreichen und einwirken lassen
(- die freigängigen Kolben habe ich dann auch mal aussenrum damit eingestrichen)
- freigängige Kolben ganz zurückdrücken und mit Kabelbindern so fixieren
- vorsichtig pumpen bis die festsitzenden Kolben rauskommen
- Kolben von aussen reinigen, aber ruhig noch einen ganz dünnen Ölfilm drauflassen
- alle Kolben ganz reindrücken
- Bremssattel mit Belägen wieder montieren und genau mittig über der Scheibe ausrichten. (auf die Schlitze achten, durch die die Scheibe läuft!)
- Sattel richtig festziehen
- Pumpen bis die Beläge an der Scheibe anliegen. (jetzt müssten das eigentlich alle Beläge machen)
- Da Bremse jetzt schleifen wird, wie gewohnt die Feineinstellung vornehmen
 
L

Lorz

Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
10
Das würde bedeuten, die Bremse liegt ständig an, sofern die Scheibe nicht verzogen ist. Und durch Kapillarwirkung zieht im Stand jeder noch so kleine Regentropfen ein, bleibt dort und zerstört die Scheibe. In sofern bin ich der Meinung, der Kolben sollte wieder minimal zurück kommen nach dem Loslassen der Bremse. Durch welchen Mechanismus? Nun, Hydraulik macht auch Unterdruck, oder nicht?
Aber ich fahre Scheibenbremsen nur am Auto. Meine Felgenbremsen am Rad funktionieren hervoragend und brauchen nur alle paar Jahre mal eine einfache Wartung.
Klar sollte ein Unterdruck entstehen, wenn ich den Bremshebel wieder loslasse, wenn die Bremse nicht etwa Luft zieht. Und genau dieses minimale Zurückholen findet aber bei mir nicht (mehr) statt. Beim rechten Kolben sowie nicht, der kommt ja gar nicht erst heraus und beim linken auch nicht, sobald ich ein paar Mal die Bremse gedrückt habe. Mit jedem Mal Drücken kommt er immer mehr heraus und nach etwa dreimal drücken bleibt einfach wo er ist. Verstehe auch nicht, was daran "heile" sein soll. Aber hier sind einige ganz klar anderer Meinung.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.124
Punkte Reaktionen
11.197
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Ich würde jetzt mal den anderen gängig machen und dann das Ganze im Betrieb ausprobieren. Schließlich ist dein Kolben doch ein ordentliches Stück zurück gekommen. Wenn er das auch eingebaut von der Scheibenposition aus tut, ist das mehr als ausreichend. Und solange die andere Seite festsitzt, kann man meiner Meinung nach ohnehin wenig zur ordnungsgemäßen Funktion sagen. Also schau halt, dass du erst mal die andere Seite richtest. Oder bau was neues ein.
 
L

Lorz

Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
10
Klar sollte ein Unterdruck entstehen, wenn ich den Bremshebel wieder loslasse, wenn die Bremse nicht etwa Luft zieht. Und genau dieses minimale Zurückholen findet aber bei mir nicht (mehr) statt. Beim rechten Kolben sowie nicht, der kommt ja gar nicht erst heraus und beim linken auch nicht, sobald ich ein paar Mal die Bremse gedrückt habe. Mit jedem Mal Drücken kommt er immer mehr heraus und nach etwa dreimal drücken bleibt einfach wo er ist. Verstehe auch nicht, was daran "heile" sein soll. Aber hier sind einige ganz klar anderer Meinung.
Edit: OK, wenn ich ganz hinschaue (im Video) - er bewegt sich tatsächlich ganz minimal zurück. Vielleicht reicht das tatsächlich.
 
B

Bigtoni

Dabei seit
31.05.2021
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
8
Details E-Antrieb
Cube Touring hybrid Pro 500 mit Bosch Performance
Der muss sich nach Betätigung nur minimal zurückbewegen (um den Kontakt zur Scheibe zu verlieren) wie es deiner tut. Versuch mal den beweglichen festzuhalten/klemmen dann sollte durch den Druck der andere auch in Wallungen kommen. Den kannst du dann mal mit Bremsenreiniger einsprühen und mit nem Lappen reinigen. Dann sollte der auch wieder freigängig sein. Da ist sicherlich Dreck dazwischen.

Das der an sich immer weiter rauskommt ist gewollt, da sich so im Betrieb der Belagverschleiß ausgleicht/nachstellt.
Edit: OK, wenn ich ganz hinschaue (im Video) - er bewegt sich tatsächlich ganz minimal zurück. Vielleicht reicht das tatsächlich.
 
Techniker

Techniker

Dabei seit
19.05.2015
Beiträge
1.444
Punkte Reaktionen
2.466
Ort
02708 Klein-Dehsa
Details E-Antrieb
Diamant Elan+ Bosch Performance500 Wh Akku
Bei einer Scheibenbremse bewegen sich die Kolben sehr, sehr wenig. Das müssen sie, anders als bei der Felgenbremse, auch nicht.
 
L

Lorz

Dabei seit
10.06.2021
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
10
Hier übrigens noch ein Bild, zu den alten Bremsbelegen. Meiner Meinung nach muss der Bremssattel bereits von BOC falsch eingestellt/nicht zentriert gewesen sein. Lassen sich dadurch irgendwelche Schlüsse auf die weiteren Werdegang der Kolben (entstehende Defekte) ziehen?
AltBremsbelege.png
 
P

paddy72

Dabei seit
08.09.2020
Beiträge
510
Punkte Reaktionen
295
Hier übrigens noch ein Bild, zu den alten Bremsbelegen. Meiner Meinung nach muss der Bremssattel bereits von BOC falsch eingestellt/nicht zentriert gewesen sein. Lassen sich dadurch irgendwelche Schlüsse auf die weiteren Werdegang der Kolben (entstehende Defekte) ziehen?Anhang anzeigen 393568
Du bist ja bei dem einen Belag schon längst auf dem Trägermetall gelandet - hat das nicht furchtbar gekreischt beim Bremsen!
Bei mir war nur ein kleiner Teil mal angeschliffen, hat ein fürchterlichers Geräusch gemacht und man weiß gleich, dass die Beläge getauscht werden müssen.
M.E. mußt Du nur den einen Kolben wieder gängig machen indem du den beweglichen festklemmst und dann Druck aufbaust.
 
Thema:

Scheibenbremse schleift nach Einbau neuer Belege an beiden Backen

Scheibenbremse schleift nach Einbau neuer Belege an beiden Backen - Ähnliche Themen

Bremsen für große Hitzebelastung – ein Lösungsansatz: Bremsen kann sich durchaus zu einem Problem entwickeln, wenn man im entsprechenden Gebiet wohnt und steile Strecken abfahren muss. Darunter...
Optimierung Scheibenbremsen - was wäre sinnvoll?: Optimierung Scheibenbremsen - was wäre sinnvoll? Liebes Forum, vielleicht kann mir ja der eine oder andere mit seinen Erfahrungen weiterhelfen -...
Alfine Scheibenbremse - ?! schleift / schleift nicht ?! was tun?: Hallo, seit ich bei meiner hinteren Scheibenbremse die Belege gewechselt habe, macht mir die Bremse lustige Schwierigkeiten. Mal schleift sie -...
Geplanter Umbau eines CUBE Attention Modell 2012: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Sascha und bin 30 Jahre alt. ich fahre schon seit ich mich...
Oben