Schafft es mein Ladegerät nicht den Akku vollständig zu laden?

Diskutiere Schafft es mein Ladegerät nicht den Akku vollständig zu laden? im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Hallo, ich hatte von einem Bekannten ein von ihm umgebautes eBike zum testen da. Er hat mir den Akku den er unter den Sattel montiert hat...
R

Regulator

Dabei seit
13.06.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich hatte von einem Bekannten ein von ihm umgebautes eBike zum testen da. Er hat mir den Akku den er unter den Sattel montiert hat mitgegeben, das Ladegerät dazu aber nicht. Beides - Akku und Ladegerät - waren schon über Kleinanzeigen verkauft, der Käufer hat sich mit der Abholung nur Zeit gelassen, daher hatte ich ein paar Tage zum Testen. Der Akku wurde von ihm mit seinem Ladegerät vollständig geladen, ein erster Test lief gut, knapp 18km gefahren ohne Probleme. Dann hab ich den mit einem Ladegerät von mir (FSKE 42V 2A Adapter Batterieladegerät Netzteil für Elektrofahrrad 36V Lithium Li-Ionen Akku mit 5,5 x 2,1 mm Anschluss : Amazon.de: Sport & Freizeit). Das Ladegerät hatte ich wegen so einem eRoller gekauft aber nie dafür verwendet. Ein zweiter Test mit dem von mir aufgeladenen Akku war enttäuschend. Er hat nur ein paar Kilometer geschafft und die Akkuanzeige war NIE voll, immer so bei 80% egal wie lange ich das Ladegerät dran lasse. Auch schwankt die Anzeige je nach Profil, als ob der Akku schlagartig weniger/mehr wird je nach Steigung/Gefälle.

Wie kann das sein? Der Akku wurde jetzt leider von Käufer abgeholt, laut meinem Bekannten kamen von ihm keine Klagen. Liegt es am Netzteil? Wieso schwankt die Anzeige?

Akku ist so einer e-Bike Akku 10Ah schwarz für Böttcher, Curtis, Cyco, ElFei Longtravel | eBay obwohl ich nicht genau weiß ob es genau das Modell ist. Es stand nichts drauf, kein Hersteller und auch kein Modell. Der Stecker für das Ladegerät war der gleiche wie bei einem Notebook.

Der Motor im eBike ist ein 8Fun/Bafang. So einen hab ich selbst in einem eBike auch schon verbaut, der geht.
 
Hasso123

Hasso123

Dabei seit
21.04.2016
Beiträge
3.421
Punkte Reaktionen
959
Ort
Essen, NRW
Details E-Antrieb
Heinzmann, Fischer Proline ECU 1401,Umbau-Pedelec
Hallo.
Es gibt Akkus mit Markenzellen, die halten länger und brechen auch nicht so schnell ein. Das von dir geschilderte könnte entweder am Akku selbst liegen, das dieser die Spannung nicht hält bei Anstieg oder dein Ladegerät lädt nicht voll auf.
Das mit dem Ladegerät findest du nur raus wenn du am Stecker messen könntest, was da für eine Spannung ist.
Ladegeräte, die ohne einschalter funktionieren (nur an Steckdose und das Ladegerät startet das laden) solltest du am Stecker die Ausgangspannung messen können. Sollte dann bei 42V liegen.

Was noch sein kann:
Der Akku war debalanciert, das aufladen geht nur bis 80%, wenn da kein BMS drin verbaut wurde oder dieser ein defekt hätte.
 
R

Regulator

Dabei seit
13.06.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Demnach könnte es sein, dass mein Ladegerät den Akku nicht bis voll bringt ein anderes aber schon?

Das mit dem weniger werden am Anstieg passierte aber bei meinem ladegerät und nicht bei dem anderen.

Was wäre denn die Folge, wenn keine 42V ausgegeben werden? Wäre das dann die unvollständige Ladung? Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Akku deswegen einbricht?
 
quernetz

quernetz

Dabei seit
25.01.2018
Beiträge
81
Punkte Reaktionen
80
Ort
Köln
Hm, bei dem Akku steht in Ebay: "Anzahl der Zellen: 45". Das ist recht ungewöhnlich und lässt eigentlich nur darauf schließen, dass es sich um einen 9s5p Akku handelt und eben nicht eine Spannung von 42V bei voller Ladung erreicht wird.
 
K

Kilo_S

Dabei seit
22.06.2021
Beiträge
104
Punkte Reaktionen
62
Dann wäre es ja nur ein 32,4V Akku mit 37,8V ladeende.

Also glatter Betrug wenn man den als 36V Akku verkauft.
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
8.186
Punkte Reaktionen
13.754
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 17000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Aber dann würde der Akku mit einem 42V Ladegerät überladen, was ganz andere Probleme mit sich bringt als wenn er wie hier beschrieben nicht voll geladen wird.

Ich tippe auf einen debalancierten Akku der nicht mehr nutzbar ist. Falls ein BMS verbaut ist, könnte dies defekt sein.
Rein von den Daten passen Ladegerät und Akku zusammen.

Die schwankende Anzeige kann auftauchen wenn der Motor zu viel Leistung von einem zu kleinen oder defekten Akku abverlangt. Vielleicht ist der Vorbesitzer nie mit hoher Unterstützung gefahren. Dann tritt das Problem nicht auf. Wenn du viel Strom aus dem Akku ziehst, sinkt die Spannung und die Anzeige sinkt. Wenn der Motor wenig/keinen Strom zieht, erholt sich die Akkuspannung wieder und die Anzeige steigt.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.435
Punkte Reaktionen
2.401
Ort
Berlin
das verlinkte "Ladegerät" ist Schrott und darf eigentlich nicht in Deutschland verkauft werden.
Die FCC und PSE (Japan) Zertifizierungen sind wertlos, wie man das unten sehen kann.

FCC_PSE.JPG
 
Singing-Bard

Singing-Bard

Dabei seit
07.04.2016
Beiträge
2.809
Punkte Reaktionen
2.745
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
NCM Hamburg, Bafang SWX02 (HN), Niu N1S
Hallo,

ich hatte von einem Bekannten ein von ihm umgebautes eBike zum testen da. Er hat mir den Akku den er unter den Sattel montiert hat mitgegeben, das Ladegerät dazu aber nicht. Beides - Akku und Ladegerät - waren schon über Kleinanzeigen verkauft,

Wie kann das sein? Der Akku wurde jetzt leider von Käufer abgeholt, laut meinem Bekannten kamen von ihm keine Klagen. Liegt es am Netzteil? Wieso schwankt die Anzeige?
@Regulator
Ich fasse zusammen:
  • Akku geladen mit passendem Ladegerät hat funktioniert (und scheint beim Käufer nun zu funktionieren)
  • Akku geladen mit deinem Ladegerät hat (vielleicht) nicht funktioniert
  • Akku ist nicht mehr da
  • passendes Ladegerät ist nicht mehr da
Was soll man da grossartig zu sagen? Jede Vermutung die man äussern könnte kann man nicht mehr durch tests belegen.

Ist der Hintergrund deiner Frage das Du einen ähnlichen Akku kaufen möchtest und wissen willst ob der in Zukunft mit deinem vorhandenen Ladegerät funktionieren wird oder warum beschäftigt dich und uns das Thema?
 
R

Regulator

Dabei seit
13.06.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Das eBike ist ja nicht meins, ich hatte es nur zum testen hier, da ich noch eines für die Family suche. Der verlinkte Akku war nur ein Bsp. für die Bauart, das war nicht der exakte Akku. Da habe ich keinen Markennamen drauf gesehen. Das verlinkte Ladegerät war aber exakt meines.

Ich bin aber überlegen ob ich das Bike kaufe - was ich wohl wegen des guten Preises dennoch tun werde. Nun stellt sich die Frage nach Akku und Ladegerät. Ich brauche einen Akku wie den verlinkten.
 
Hasso123

Hasso123

Dabei seit
21.04.2016
Beiträge
3.421
Punkte Reaktionen
959
Ort
Essen, NRW
Details E-Antrieb
Heinzmann, Fischer Proline ECU 1401,Umbau-Pedelec
Wenn du den Akku neu kaufst, hast du ja Gewährleistung. Am besten mit Ladegerät, dann sollte der Akku auch richtig aufladen.
 
R

Regulator

Dabei seit
13.06.2021
Beiträge
7
Punkte Reaktionen
0
Ich hab mir das Bike nochmal geholt und einen komplett neuen Akku inkl. Ladegerät gekauft. Ein kurzer Test unter etwas hügeligen Bedingungen mit maximaler Unterstützung (und meinem Übergewicht) war ganz gut. Ich hab den Akku aber so genommen wie er kam, also nicht noch einmal geladen.

Ist das bei den eBike-Akkus wie bei Smartphones, dass die autmatisch abschalten sobald sie voll sind? Es gibt bei Handys immer mal wieder Leute die glaube man soll das Handy nicht "überladen" wenn es voll ist - die Technik schaltet da aber ab. Ist das bei Akkus auch so? Da ist leider nirgendwo eine Anzeige wie voll er ist.
 
T

TaunusEBike

Dabei seit
22.06.2020
Beiträge
649
Punkte Reaktionen
261
Ich hab mir das Bike nochmal geholt und einen komplett neuen Akku inkl. Ladegerät gekauft. Ein kurzer Test unter etwas hügeligen Bedingungen mit maximaler Unterstützung (und meinem Übergewicht) war ganz gut. Ich hab den Akku aber so genommen wie er kam, also nicht noch einmal geladen.

Ist das bei den eBike-Akkus wie bei Smartphones, dass die autmatisch abschalten sobald sie voll sind? Es gibt bei Handys immer mal wieder Leute die glaube man soll das Handy nicht "überladen" wenn es voll ist - die Technik schaltet da aber ab. Ist das bei Akkus auch so? Da ist leider nirgendwo eine Anzeige wie voll er ist.

Das Ladegerät wechselt zu einer Erhaltungsladung sobald die eingestellte Ladeschlussspannung erreicht ist. Sollte es zu einer Überladung kommen, dann sperrt das BMS den Ladeeingang. Trotzdem sollte man das Ladegerät nach dem Laden entfernen.
 
Thema:

Schafft es mein Ladegerät nicht den Akku vollständig zu laden?

Schafft es mein Ladegerät nicht den Akku vollständig zu laden? - Ähnliche Themen

Samebike E-Klapprad aus China: eine ökonomisch-ergonomisch-energetische Bilanz: Vorab: wenn Sie keine Affinität zu Technik, Physik, Zahlen, Statistiken, Charts und Geld haben, lesen Sie nicht weiter; dieser kleine Aufsatz wird...
VESC im FOC mode und ein (dicker) DirectDrive dazu: Hallo zusammen wie im VESC Beitrag von Jens will ich nun mal meine zusammengetragenen Erfahrungen weitergeben, bevor ich wieder alles vergesse...
Ladegerät (Giant Twist LiIon 26V) defekt? (Akku wird nie voll): Hi all, ich wende mich an euch da ich und mein Vater einfach nichtmehr weiter wissen. Er hat meiener Mutter vor nun 3 Jahren ein GIANT Twist CS...
Selbstbau Akku für Yamaha-Haibike mit 600Wh: Hey, nachdem ich ja erfolgreich mithilfe einiger Nutzer das Yamaha protokol von meinem Haibike nachbauen konnte und somit eigene Akkus möglich...
sonstige(s)

Bosch Akku resetten?

sonstige(s) Bosch Akku resetten?: Seit ein paar Wochen schwankt die Unterstützung bei meinen Bosch-Pedelec (Modell 2012 mit 8Ah-Akku) wenn der Akkustand auf 2 Striche sinkt. Diese...
Oben