1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schachner Steuereinheit Tuning

Dieses Thema im Forum "Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik" wurde erstellt von zum0, 13.08.17.

  1. zum0

    zum0

    Beiträge:
    8
    Hey, ich bin gerade auf der Suche nach Tuningmöglichkeiten auf dieses Forum gestoßen und belaste euch einfach mal mit meinem Anliegen.

    Ich habe mir vor kurzem ein altes Suiss E-Bike mit Schachner Antrieb & Steuereinheit gekauft und bin seitdem auf der Suche nach Tuningmöglichkeiten. Durch entfernen des Pedalsensors habe ich es bereits geschafft, dass ich alleine mit dem Gasgriff fahren kann, aber maximal 22 km/h. Nun war ich auf der Suche nach dem Geschwindigkeitssensor, denn irgendwie muss der Motor/die Steuereinheit ja wissen, wie schnell man gerade fährt. Fehlanzeige, kein Geschwindigkeitssensor an den Speichen oder sonst wo.

    Desweiteren habe ich gelesen, dass man den Radumfang am Controller umstellen kann, da er sowohl für 26 als auch 28 Zoll Reifen funktioniert. Und da ich ein 28 Zoll Rad habe würde ich ja theoretisch etwas schneller fahren, wenn ich auf 26 Zoll umstellen könnte. Nur gab es in der Steuereinheit keinen auffälligen Schalter oder sonstiges, nur einen roten Anschluss für irgendein Spezial-Kabel, worüber ich aber keine genaueren Informationen finden konnte.

    Zur Steuereinheit gehen nur 5 Kabel, je 2 vom Akku & Motor, sowie das Kabel vom Gasgriff. Wie zur Hölle weiß der Motor, wie schnell er ist? Ich habe den Motor aus reiner Neugierde mal auseinandergebaut aber dort war nichts auffälliges verbaut, was die Geschwindigkeit messen könnte. Es gehen auch lediglich 2 Kabel vom Motor zur Steuereinheit, welche mit den Bürsten verbunden sind (handelt sich um einen Bürstenmotor). Im Motor selbst ist keine Platine oder sonstiges, was die Sache noch etwas unlogischer macht.

    Nun meine Frage: Wie weiß die Steuereinheit, wie schnell man gerade fährt? Und wie kann man dieses Limit umgehen? Der Motor hat eine Spitzenleistung von 400w bei 14A und eine Nennleistung von 250w. Ich habe bereits daran gedacht, mir einen neuen Controller zu kaufen, doch da gibt es ein Problem: der Schachner-Controller liefert maximal 14A, bei den China-Controllern steht entweder gar keine Ampere-Zahl dabei oder sie ist absurd hoch (30A und mehr). Ist es schlimm, wenn der Controller soviel Ampere liefert?

    Danke für eure Zeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.17
  2. RUBLIH

    RUBLIH

    Beiträge:
    2.815
    Alben:
    8
    Wie viele Litzen gehen denn zum Motor ?

    "Damals" waren gerne auch mal Gleichstrommoren verbaut. Entsprechende Controller seien dann zu betrachten...

    Wird ein Motor überlastet, brennt der durch - den Punkt zu treffen eben diese Überlastung gerade nicht hinzubekommen ist interessant ;)
     
  3. zum0

    zum0

    Beiträge:
    8
    Wenn du mit Litzen die Kabelstränge meinst sind es 2, wenn nicht bitte ich um eine Erläuterung. :D
    Bei diesem Controller: *klick* steht zum Beispiel nur, dass er 250w liefert und für einen 36v Akku geeignet ist, über die Ampere-Zahl steht dort gar nichts.

    Also ist es mit dem Steuergerät von Schachner nicht möglich, dieses Geschwindigkeitslimit zu umgehen? Irgendwoher muss der Motor doch wissen, wie schnell er sich gerade dreht?!
     
  4. zum0

    zum0

    Beiträge:
    8
    Ich kann bei Bedarf mal ein Bild der Platine von der Steuereinheit hochladen, kann mir beim besten Willen aber nicht ausmalen, woher die Steuereinheit die Geschwindigkeit des Motors kennt.
     
  5. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    2.119
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    Der Motor dreht bei der Spannung einfach nicht höher. Musste schon Akku und Controller upgraden auf höhere Spannungsebene. Dann rennt er schneller. Aber Gasgriff allein ist nicht legal lass dich nicht erwischen.
     
  6. zum0

    zum0

    Beiträge:
    8
    Wenn ich die Vorderbremse anziehe und Gas gebe gibt er 14 Ampere, sobald ich die Bremse löse drosselt er auf 2 Ampere. Während der Fahrt drosselt er auch immer weiter runter, je schneller er wird. Ich zweifel mal stark an, dass diese 22 km/h das Maximum sind, wenn während der Fahrt nur 2 von 14 Ampere benutzt werden.
    Woher weiß er denn, ob sich das Rad dreht oder nicht? Es gibt keinerlei Sensoren am Vorderrad oder ähnliches.
     
  7. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    2.119
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    Im Leerlauf wirkt ja auch keine Kraft deswegen nur 2A.

    Wo soll denn die Energie bei 14A hingehen wenn nicht in Bewegung. Wenn aber nur das Rad angetrieben wird sind es halt nur 2A wobei das noch viel ist.

    Bei steigender geschwindigkeit sinkt der Strom weil eben genau das passiert. Der Motor läuft in seine Enddrehzahl deswegen geht der strom zurück. Der Controller drosselt das nicht.
    --- Beitrag zusammengeführt, 15.08.17 ---
    Der Controller sieht nicht wie schnell der Motor dreht. Das ist ne stumpfe PWM die Spannung getaktet auf den Motor gibt. Der Strom stellt sich dementsprechend ein. Einzig die 14A werden begrenzt um den Motor nicht zu killen. Dazu wird im Controller der Strom gemessen. Die geschwindigkeit ist durch den Motor vorgegeben. Dadurch brauch man nicht messen wie schnell er dreht. Denn das Maximale ist legal bei unter 25kmh.
    --- Beitrag zusammengeführt, 15.08.17 ---
    Du kannst auf den Motor mal den Akku direkt anschließen. Dann gibt er vollgas ohne begrenzung. Bei den zweipoligen ist das möglich. Aber aufpassieren das du den nicht blockierst sonst brennen die Wicklungen durch. Am besten erst anfahren und dann zuschalten


    Wenn er dann nicht schneller läuft ist es sicher.
     
  8. zum0

    zum0

    Beiträge:
    8
    Wenn ich den Akku direkt an den Motor anschließe, woher will der Akku dann wissen, dass es ein 250w Motor ist und max. 14A bekommt? Genau dafür ist der Controller doch da, oder irre ich mich? Naja im Motor ist keine Platine o.ä., sondern es sind lediglich die 2 Kabel verbunden, deswegen muss es ja doch mit der Steuereinheit gedrosselt werden, da der Motor "dumm" ist.
     
  9. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    2.778
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
    Wenn das dieses uralte kombinierte Bedienteil/Controllerelement ist, wo so eine Metalllasche zwecks Kühlung noch am Lenker anliegt... das stammt noch aus der Zeit der Bürstenmotoren und NiMh-Akkus bei Schachner. Die Dinger waren damals auf die anno dazumal hierzulande in AT geltenden 20km/h Vmax ausgelegt. Also schnell geht anders, aber der Antrieb war dafür am Berg saustark (sofern die NiMh's mitspielten) - die aufgedruckten 14A waren echte 20 bis 22 unter Last, da bin ich trotz gutem Trainingszustand und im Wiegetritt nicht lange mitgekommen. Und das, wo meine Ex (deren Rad war es) noch nicht einmal wirklich wusste, wofür die Pedale überhaupt da sind! Konsequenterweise haben wir den PAS-Krempel weggelassen und das Ding nur mit Gasgriff gefahren.
    Mit aktueller Akkutechnologie bekommt man mit dem alten System immerhin für ganz kleines Geld einen bergtauglichen Nabenmotorantrieb, keine Hallsensoren, keine Ruckelei beim Anfahren, 10% Steigung bei 130kg Systemgewicht ohne Mittreten waren drin. Genau das Richtige für die ersten Bastelerfahrungen. Bürstenmotore sind zwar lange überholt, aber nicht alles von früher ist schlecht. Würde ich für die Fahrten innerhalb der Kleinstadt immer noch montieren.

    Zum Tuning: Geht nur mit anderem Bürstencontroller und Erhöhung der Voltzahl. Entsprechende Controller gibt's für kleinstes Geld beim Chinesen deines geringsten Misstrauens, und mit nem 48V-System kämst du zumindest in den 30km/h-Bereich. Bisschen Plan von der Materie schadet dabei nicht, auch wenn die Controller meist einschlägig-unmissverständlich beschriftet sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.17
    phet gefällt das.
  10. zum0

    zum0

    Beiträge:
    8
    Ja genau so ein Controller ist das: [​IMG]
    Also ein neuer Controller muss her, warum reicht der 36v Akku nicht mehr? Ich finde auf diversen Shoppingportalen S-Pedelecs (45 km/h) mit 36v-Akku.
     
  11. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    2.119
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    wie oft denn noch, der Motor ist extra so gewickelt damit er bei 36V nunmal um 25kmh fährt. Wenn du die Wicklungen änderst kann der auch doppelt so schnell fahren hat dann aber nur halb so viel kraft beim anzug. Neu wickeln ist aber nicht möglich, dafü brauch man jede menge wissen und können.
     
  12. zum0

    zum0

    Beiträge:
    8
    Wenn der Motor der limitierende Faktor ist wäre es wesentlich günstiger, einen neuen Motor + Controller zu kaufen statt einen neuen 48v Akku, womit man dann den Motor überlasten müsste, was doppelt dumm wäre.
    Wenn man jetzt rein theoretisch die ganze Zeit 14A geben würde, was würde sich dann ändern, wenn sich an der Geschwindigkeit nichts tut?
     
  13. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    2.119
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    wenn du für das Rad überhaupt einen passenden Motor findest. Im Endeffekt ist jeder euro für das alte Rad vergeudetes Geld. Und der original Akku ist mit Sicherheit auch nicht mehr allzu gut aber du weißt es ja scheinbar besser
     
  14. zum0

    zum0

    Beiträge:
    8
    Komm mal runter, warum bist du denn so frustriert? (Achtung: rhetorische Frage, interessiert mich nicht.)
    Du hast aber recht, hatte auch nicht vor viel Geld für das Rad auszugeben, wollte mich nur mal schlau machen, ob man mit wenig Geld 5 km/h mehr rauskitzeln könnte.
    Ich werde mir ein Fahrrad kaufen und das selbst zum E-Bike umbauen, kostet mit 48v Akku und 1.000 Watt Motor nur um die 800€ und das komplett ohne Drosselung oder sonstigem Mist.
     
  15. Kawasaki

    Kawasaki

    Beiträge:
    29
    Ort:
    Norddeutsche Flachebene
    Details E-Antrieb:
    Xofo-HR-Motor mit JMW-Sinuscontroller
    Ich hatte einen Solchen Schachnerantrieb mit 11s betrieben und den Akku auf 45,5 Volt geladen. Das Original-Ladegerät lädt die NiMH ja auch auf ca. 45V auf. Die 25km/h waren bei vollem Akku locker drin. Weniger Volt = weniger Leistung. Ein angeschlossenes Watt-Meter zeigte spitzenwerte von über 700 Watt an - was meinem Motor nicht geschadet hatte. Irgendwo hier im Forum stand auch geschrieben, dass die alten Schachner sich gern mal 17A und mehr genehmigen (ohne Gewähr!).
     
  16. phet

    phet

    Beiträge:
    1.100
    Das geht nicht, der Motor zieht immer nur was er braucht. Das sind in der Ebene bei 20km/h eben nur geschätzte 3-4A. Und schneller will/kann sich dein Motor bei 36V nicht drehen.

    Mehr A zieht der nur beim Beschleunigen und am Berg.

    Bei 48 V geht er auch nicht kaputt, in der Ebene zieht er dann um 7A bei 30 km/h. Nur am Berg könntest du ihn mit 14A dann überlasten. Wenn du ganz sicher gehen willst, hole dir einen Controller mit 48V und 10A Max.
     
  17. phet

    phet

    Beiträge:
    1.100
    Mit diesem Motor sollte es etwas schneller gehen. Controller und Akku können dann bleiben. Evtl. ist der Motor etwas zu schmal für deine Gabel, dann musst du innen was unterfüttern.

    Edit: Der Motor hat wohl keinen Freilauf.