Samsung SDI-2510A BMS Reparatur

Diskutiere Samsung SDI-2510A BMS Reparatur im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Ja danke für den Tipp, habe an dem Akku zusätzlich ein JST Kabel, welches in meinen iCharger passt eingebaut, man weiß ja nie was so ein bms...

Art

Dabei seit
24.06.2019
Beiträge
56
Ja danke für den Tipp, habe an dem Akku zusätzlich ein JST Kabel, welches in meinen iCharger passt eingebaut, man weiß ja nie was so ein bms macht, oder auch nicht und wenn der Akku ein bisschen gelaufen ist wollte ich eh Zellendrift und IR messen und ggf. balancieren, sind ja auch bereits gebrauchte neue Zellen drin, jetzt hab ich schon den nächsten Akku auf dem Tisch. Aber womit macht man das sauber? Hätte das jetzt mit Isopropanol 99% und einem Q-tipp probiert oder gibt es da eine Patentlösung? Dankeschön für deine Rückmeldung, Gruß... Art
 
Zuletzt bearbeitet:

kfs

Dabei seit
02.04.2016
Beiträge
624
Das Hauptproblem ist, dass die Platine bereits eingebaut und unter Strom ist und nicht auf die Schnelle demontiert werden kann.. Die beste Lösung wäre, den alten Lack vollständig zu entfernen. Seinerzeit habe ich den Lack mit Azeton weich gemacht und anschliessend mit einer Druckluftpistole weggeblasen.

Isopropanol, also Alkohol, ist elektrisch leitfähig, würde ich eher nicht nehmen, wenn du unter Spannung arbeitest, sonst könnten theoretisch empfindliche Teile elektrisch miteinander verwunden werden. Alkohol hat den Vorteil, dass es den vorhandenen Lack nicht angreifen würde. Du kannst auch rein mechanisch, z.B. mit einer rotierenden Minibürste arbeiten, sozusagen den Dreck wegfräsen nur gerade dort, wo er sichtbar ist. Dann brauchst du einen Lack, der sich mit dem vorhandenen Lack verträgt. Der neue Lack ist wichtig, falls die Platine nicht vollständig sauber geworden ist. Der neue Lack bewirkt, dass eine hochohmige Verbindung zwischen den Lötpunkten noch hochohmiger wird. Das BMS scheint ja noch zu funktionieren, die Erfolgschancen sind gut.
 

Spiritvoyager

Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
8
Liebe Pedelec forum freunde,
Euret wegen und speziell wegen dieses threads oder wie man den speziellen Chat auf neudeutsch nennt habe ich mich registriert. Ich habe ein samsung sdi 2510a mit 24V das ploetzlich nicht mehr ging. Habe die Anleitung von kfs dankend runtergeladen und gemessen und ueberbrueckt. Am ende habe ich gemacht was ewi2435 predigt. In meinem Fall ein 7zellen bms fuer 24v 20A gesucht. Das ist erstmal garnicht so einfach das richtige zu finden. Aber das Thema finde ich echt spannend. Ich bin gelernter Radio Fernsehtechniker und Dipl Ing. E Technik. Nur ist das alles 20Jahre her. Egal. Ich fand zwei Dinge bei den BMS oft nicht. Die Abmessungen und die korrekte Beschaltung. Im idealfall haette man Anschlüsse fuer die Zellen sowie batterie plus/minus. Dann noch zum Laden (charge) und fuer den Motor (power). Die Realität sieht anders aus. Und da kommt ihr ins Spiel. Ich hoffe ihr seid Praktiker. Also bei 7zellen mit 4,2v hat man etwas ueber 29v zwischen plus und minuspolen des akkupacks. Da sollte man sicher nicht mit an den motor mit ran gehen. Der ausgang fuer (P-) bietet sich da an. Oft bei den verschiedensten bms wird nur der minus geschaltet. Also kurzum:bei meinem ersten gekauften bms das leider auch etwas zu lang ist, wo schliesse ich da das ladegeraet und wo den motor an?
 

Anhänge

  • Screenshot_20200924_201839.jpg
    Screenshot_20200924_201839.jpg
    238,4 KB · Aufrufe: 69

Art

Dabei seit
24.06.2019
Beiträge
56
Hi @Spiritvoyager !in der Regel hat man 2-3 Anschlüsse für den Minuspol.
P- Power-
B- Batterie-
und ggf.
C- Charge-
Fehlt C- läd man über P-.

Aber nicht direkt an den Motor anschließen sondern an den Controller, wie vorgesehen.

Konkret heißt das, dass der Pluspol des gesamten Akku Pack, natürlich durch eine Sicherung gesichert direkt zum Controller verläuft. Die Pluspole der einzelnen Zellenblöcke kommen nach richtiger Reihenfolge an B1, B2, B3, B4, B5, B6, B7! Minuspol des gesamten Akku Packs an B- und sowohl Ladung als auch Entladung geht über P-! Hoffe das hilft. Grüße, Art
 

Art

Dabei seit
24.06.2019
Beiträge
56
Bei dir heißt es allerdings +, B1, B2, B3, B4, B5, B6, obwohl es sich um einen 7s Akku handelt. Im übrigen ist 4,2V die Ladeschlussspannung 3,6V die Nominalspannung, also bei 7seriellen Blöcken 25,2V nominal, 29,6V wenn der Akku ganz voll ist. Das ist normal.
 

Spiritvoyager

Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
8
Vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Genau so hatte ich meinen Messversuch gemacht. Das Bms wird nur mit dem Plus der Batterie ueber die duenne +Leitung am Zellenstecker verbunden. Bat- ist mit dem Batterie Minus der ersten Zelle verbunden. Wenn ich jetzt zwischen Batterie + und Modul P- Messe bekomme ich 29v und nicht 24v. Erwartet habe ich was anderes.
 

Anhänge

  • 16009747601463330229999956230555.jpg
    16009747601463330229999956230555.jpg
    238,6 KB · Aufrufe: 53

Spiritvoyager

Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
8
Also beim alten BMS haben die cmos die Batteriespannung nicht durchgereicht, aber die Spannung an der Ladebuchse XLR zur Batterie war 22v obwohl die batterie 29v hat, also voll ist. Daher dachte ich das nie die Gesamtspannung ausgegeben wird. Wenn ich Dich richtig verstehe, macht das aber nix dem Motor ein paar Volt mehr zu geben? Vielleicht ist die Spannung bei angeschlossener Last auch niedriger..
 

Art

Dabei seit
24.06.2019
Beiträge
56
Der Controller regelt Spannung und Strom, das BMS schaltet nur bei Über- oder Unterspannung ab, um die Zellen zu schützen und balanciert ggf noch ein bisschen. Das System sollte so ausgelegt sein, dass es zwischen ca. 21V (leer) und 29,6V (voll) arbeitet.
 

Spiritvoyager

Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
8
Lieber Art,
ich werde es riskieren und sowohl XLR Ladebuchse als auch Motor Anschlußstecker mit batterie plus und P- verbinden. Klar baue ich die beiden Sicherungen wieder rein. Ich verstehe das dieses BMS irgendwie den Stromfluss zwischen P- und Bat- regelt. Und auch merkt wenn geladen wird (vermutlich an der Stromrichtung). Melde mich wenns erledigt ist.
 

kfs

Dabei seit
02.04.2016
Beiträge
624
Dein BMS verbindet P- mit Bat- in beide Stromrichtungen im Sinne einer Sicherung. Wenn das BMS notfallmässig die Verbindung kappt, dann bleiben P- unb Bat- hochohmig (mehr als 1 MΩ) miteinander verbunden. Dann wirst du mit einem Multimeter eine «falsche» Spannung messen (22V statt 29V, #148).
 

Spiritvoyager

Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
8
Danke kfs fuer die info. Was bedeutet #148?
Die erste kurze Probefahrt von 2km habe ich erfolgreich gemacht. Auch das vorherige Laden mit dem original Ladegeräte ging erstmal.
Aber😲 ich glaube das Laden wurde zu früh abgebrochen. Die Zellen wurden auf 4.4v geladen, dann stoppte der Ladevorgang nach nur 30min.Ich weiss 4.2ist eigentlich maximum. Die letzte Fahrt vor dem Totalausfall (keine Anzeige am Akku oder Lenker) betrug 12km. Nach 35km musste ich immer 3,5Stunden laden. Klar das Akku ist 8Jahre alt und in den zwei Jahren seit dem ich damit herumfahre, reichten mir die 35km bis nur noch ein Punkt auf der Lenkeranzeige dauerhaft leuchtete. Es haette aber 1stunde laden muessen.
Egal ich muss jetzt mal sehen ob noch 35km möglich sind mit dem neuen BMS. Da es zu gross(lang) fuer die Akkupack Kappe ist, habe ich das BMS zwischen Alugehaeuse und Plastikzellentraeger geklemmt. Ich muss hoffen das BMS wird nicht zu heiss. Isomaterial passte nicht mehr dazwischen. Nur Klebeband
 

Anhänge

  • IMG_20200926_002224.jpg
    IMG_20200926_002224.jpg
    190,4 KB · Aufrufe: 44

kfs

Dabei seit
02.04.2016
Beiträge
624
Wenn du 22V statt 29V misst (#148), dann hat dein Ex-BMS abgeschaltet, weil eine Zellgruppe 4.2...V überschritten hat. Deine Zellen sind also im Ungleichgewicht. Wenn dein neues BMS erst bei 4.4V abschaltet, dann taugt es nichts bzw. es hat gar nicht das BMS, sondern das Ladegerät abgeschaltet. Wenn du nach dem Laden genügend lange (tagelang) wartest, dann sollte die Spannung der betreffenden Zellgruppen auf leicht unter 4.2V sinken.
 

Spiritvoyager

Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
8
Beim alten BMS waren nachdem Totalausfall die Zell Spannungen 4,3/4,1/4,0/4,1/4,0/4,1/4,1 =28,7V
Und das nach gefahrenen 16km seit Vollaufladung.
Nach ein paar Überbrückungen nach deiner Anleitung und Ladeversuchen mit roter Leuchte waren dann alle Zellen nach 3Tagen noch naeher beieinander.
Laden mit neuem BMS began bei 29,1V und erhoehte sich nur auf 29,3V. Nach dem Abschalten des Ladegeräts 29,2V.
Morgen kommt eine laengere Probefahrt
 

Art

Dabei seit
24.06.2019
Beiträge
56
Keine Zelle sollte auf keinen Fall über 4,2V geladen werden!!! Diese Spannung ist schon nicht so gut für die Lebensdauer, aber drüber wird es gefährlich! Wenn der erste Block immer noch so hoch geladen wird stimmt da was nicht. Vorsicht!
 

kfs

Dabei seit
02.04.2016
Beiträge
624
Was du «Totalausfall» nennst, ist ein Ansprechen des BMS als Sicherung. Nach 16 km Fahrt wird die erste Zellgruppe kaum 4,3V (#155) gehabt haben. Die Voltzahlen in #155 sind somit mit einem Korrekturfaktor zu multipizieren, sagen wir 0.95.

Mit dem neuen BMS gibt es nur zwei rote Linien, die nicht über- bzw. unterschritten werden dürfen, 4.25V und 2.5V. Somit wird deine Probefahrt das Resultat erbringen, dass das neue BMS toleranter ist als das alte und erst abschaltet, wenn eine Zellgruppe unter 2.5V entladen ist. (Vorausgesetzt, der Controller schaltet nicht vorher ab)
 

Spiritvoyager

Dabei seit
24.09.2020
Beiträge
8
Lieber Art
Lieber kfs,
Ja mein qualitativ hochwertiges Messgerät ist mittlerweile mind. 30Jahre alt und im Bereich bis 200V zu messen nicht wirklich Hilfreich. Die Idee mit dem Korrekturfaktor genial. Habe gerade mal eine nagelneue Mignon AA Batterie mit 1,9V gemessen.
Egal nach dem Aufladen konnte ich selbst nach 24Std. an der Ladebuchse XLR 29,7V messen. Geteilt durch 7Zellen sind das 4,24V pro Zelle. Da mein Voltmeter etwas zuviel anzuzeigen scheint, ist alles o. K. Soweit denke ich. Ladezeit waeren 4Stunden. Die einzelnen Zellen messen mache ich erstmal nicht. Ich werde einige Zyklen fahren und dann nachschauen ob das BMS heiß wurde. Erstmal vielen Dank für Eure Zuverlässige Hilfe. Ich schau mal ob es hier im Forum noch einen Tipp gibt mittels eines Tasters das Pedalieren zu simmulieren als nachträgliche Schiebehilfe😂. Als Anhang hier noch meine Handzettelzeichnung für die naechsten BMS Wechseler
 

Anhänge

  • IMG_20201001_135737.jpg
    IMG_20201001_135737.jpg
    121,4 KB · Aufrufe: 57

lupo99

Dabei seit
10.04.2021
Beiträge
4
Details E-Antrieb
e-novation.Mittelmotor 36V
Hallo zusammen, ich hoffe, ihr könnt mir mit ein paar Infos helfen.

Mein Samsung-Akku SDI 3610e (Prophete-Pedelec) hat seinen Geist ausgegeben, vermutlich Kurzschluss. Ich habe mir diesen Thread ausführlich durchgelesen und den Akku und das BMS durchgemessen. Die Akku-Zellen sind in Ordnung. Nur das BMS lieferte keine Spannung mehr am Ausgang P-. Leider gab es keine Sicherung, lediglich eine auf der Platine, deren ersetzen nichts brachte. Ich habe dann kurzentschlossen, wie von euch vorgeschlagen, das China-BMS über den Link bei Amazon bestellt und eingebaut. Hat auch alles gut geklappt. Folgendes Problem tritt auf:

Der Akku (36 V, 10 Ah, 363 Wh) war noch voll geladen. Die Akkuspannung (ohne Last) beträgt 41,2 Volt (gemessen an B+ und B-), jede einzelne Bereich (gemessen an den Punkten, an denen auch die Balancerkabel der Platine kommen) ca. 4,1 Volt. Die Ausgangspannung auf der BMS-Platine beträgt jedoch nur 37,9 Volt. Dabei ist es egal, ob ich die split-mouth-Variante anschließe (dann 37,9 Volt an P-) oder die same-port-Variante (P- nicht angeschlossen, dann 37,9 Volt an C-).

Wenn ich den Akku einsetzte, springt der Controller nicht an, das Display bleibt leer. Ein Test mit einem weitere baugleichen Akku (wir haben noch ein weiteres, baugleiches Bike) zeigt, dass er nur anspringt, wenn die Akkuspannung die vollen 41,2 Volt beträgt (gemessen an den Ausgangsbuchsen des funktionsfähigen Akkus). 37,9 Volt reichen ihm nicht. Ich habe auch bei dem defekten Akku testweise mal auf B- gebrückt - auch dann springt der Controller an.

Offensichtlich regelt das BMS die Spannung auf 37,9 Volt herunter. Es wird auch etwas warm, was ich eigentlich nur im Ladebetrieb erwartet hätte. Ob die Balancerkabel angeschlossen sind oder nicht, ist bei der Messung ohne Bedeutung.

Ob der Akku ordentlich lädt und die Zellen ausbalanciert, kann ich noch nicht testen, da er noch voll ist. Das Ladegerät läßt sich problemlos anschließen, zeigt aber natürlich "grün" für voll.

Vielleicht habt ihr eine Idee? Habe ich einen Gedankenfehler? Eigentlich habe ich alles passend angeschlossen ... Vielen Dank für Eure Mühe.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
23.582
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Das BMS ist vermutlich defekt oder falsch angeschlossen.

Runter regeln tut ein BMS nicht. Und warm werden ohne Last darf es auch nicht. Höchstens die Balancer-Widerstände, wenn einige der Zellen debalanciert sind und über 4,2V haben. Aber das hast du ja schon kontrolliert.
Also defekt, weil es falsch angeschlossen wurde?
 
Thema:

Samsung SDI-2510A BMS Reparatur

Oben