Samsung 30Q ohne Balancer

Dieses Thema im Forum "Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte" wurde erstellt von 1N4001, 10.07.18.

  1. 1N4001

    1N4001

    Beiträge:
    887
    Details E-Antrieb:
    BionX SL-250 HT 48V
    Guten Abend.

    Für mein laufendes Projekt erwäge ich Zellen in den Rahmenrohren unterzubringen. Das bedeutet akuter Platzmangel - ein BMS passt nicht, deshalb auch kein Balancing. Natürlich werden soweit möglich Sicherung und Schutzschaltungen verbaut.

    Ich erwäge Samsung INR18650-30Q, entweder in einer 21s2p oder 17s3p Konfiguration. Nutzung Sommer und Winter, notwendigerweise auch mal länger der Kälte ausgesetzt (Laden aber immer nur nach dem Aufwärmen)

    Wie zuverlässig lassen sich die 30Q unter diesen Bedingungen verwenden? Vor allem hinsichtlich Drifting bin ich sehr besorgt. Ich kann nicht "mal eben" die Zellen ausbauen und durchmessen.

    Ich kenne den Thread von @christiank, in dem er schlechte Erfahrungen mit Drift von gelöteten 30Q hatte. Allerdings ist nicht klar, ob die Hitze diese geschädigt hat. Ich werde Lötfahnen verwenden um dem vorzubeugen.


    Alternativ -- ich bin auch anderen Zellen gegenüber offen, obwohl die 30Q schon verdammt gut zu sein scheinen. Anforderungen:
    - Driftstabilität
    - Lange Lebensdauer
    - Kackt nicht völlig ab bei -10°C


    Danke!
     
  2. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    3.909
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    Samsung 25R wäre die alternative.

    Also meine 30Q driften nicht.

    Die von christian bin ich am zerpflücken. Es ist schon sehr viel loetzinn drauf und das entloeten geht trotz dicker lötspitze nicht einfach. Denke das kam durch die Hitze.

    Aber garantieren tut dir das keiner. Und bei 17 oder 21S und nur 2P wuerde ich mindestens Balancer kabel rauslegen. Alles andere kannst du einfach nicht riskieren.
     
  3. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    9.688
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
    edit: schreib ich lieber per PN
     
  4. christiank

    christiank

    Beiträge:
    2.802
    Alben:
    5
    Ort:
    3500 Krems
    Details E-Antrieb:
    KTM elfkwVR, Haibike EQ, SFM, F900SL ADD-E
    Ich würde die VTC5 oder 25R verwenden.
    .. und wie schon @Ewi2435 geschrieben hat: unbedingt einen Balanceranschluss 'rauslegen.
     
  5. 1N4001

    1N4001

    Beiträge:
    887
    Details E-Antrieb:
    BionX SL-250 HT 48V
    Dann werde ich wohl 21 zusätzliche Leitungen rauslegen müssen :confused: Danke für die Antworten.

    Welche Stecker werden dafür normalerweise verwendet? Bei 21 Kontakten wohl schon zweireihige, oder?

    VTC5 und 25R haben recht wenig Kapazität. Ich liebäugle gerade mit den HG2 und evtl. PF. Meinungen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.18
  6. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    3.909
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    Die PF ist low coast ohne in etwas besonders gut zu sein. Die wuerde ich niemals verbauen.

    Hg2 ist wie die 30Q und verhaelt sich bestimmt auch aehnlich. Wenn du eine robuste Zelle suchst fuehrt nichts an 25R und vtc5 vorbei.

    Aber eigentlich ist das thema driften keins solange du regelmäßig checkst. Die Sanyo GA die ich oft verwende haben echte 3400mAh und sind bei 2,8V noch auch absolut im gleichlauf. Bei 4,2V natuerlich auch. Daher kannst du wenn du eh nicht weißt welche Zellen du nehmen willst auch gleich die nehmen.

    Im endeffekt machts keinen unterschied. Mir wäre das nie ganz geheuer so ohne BMS
     
  7. 1N4001

    1N4001

    Beiträge:
    887
    Details E-Antrieb:
    BionX SL-250 HT 48V
    Die GA sackt jedoch auf ein Drittel Nennkapazität bei -8°C, 7.5A. Das muss nicht sein. Auch sind die 3500er in der Regel sehr empfindlich und nicht zyklenfest. Ansonsten hätte ich nichts gegen die Extrakapazität ;)

    VTC5 und 25R haben mir wiederum einfach zu wenig Kapa. In den begrenzten Platz soll einigermaßen Energiedichte rein.

    Deswegen erwäge ich auch die 30Q oder HG2. Gutes Mittelmaß ohne böse Kompromisse.

    Stelle ich hier auf 5A so sticht die HG2 als sehr gut hervor. Zyklenfest ist sie auch.

    Bin natürlich für weitere Kommentare und Erfahrungen offen.


    (und ja, ich überlege schon die ganze Zeit, wie ich ein BMS unterbringen könnte. Aber selbst die kleinen wie HCX-D555 sind noch immer verflixt groß.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.18
  8. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    3.909
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    Dein Problem sind die 17S dafuer ueberhaupt was zu finden ist schon schwierig.

    Darf man fragen wofuer diese extrem hohe Spannung gut ist? Fuer 10S gibts schon extrem kleine BMS.
     
    Binsengelb gefällt das.
  9. 1N4001

    1N4001

    Beiträge:
    887
    Details E-Antrieb:
    BionX SL-250 HT 48V
    Zum einen: Bergwicklung ohne Geschwindigkeitseinbußen. Geht nur mit brutal hoher Spannung.

    Zum anderen: Zwecks optimaler Verkabelung bieten sich bestimmte Konfigurationen an.

    Welche kompakte 10s BMS kennst du? Evtl. schalte ich einfach 2 von denen in Reihe.
     
  10. Rutzki73

    Rutzki73 gewerblich

    Beiträge:
    656
    Alben:
    6
    Ort:
    Berlin
    Die HG2 werde ich an deiner Stelle aus der Liste streichen...diese Zelle ist nicht optimal für große Akkus, mag ja bei eZigaretten eine begehrte Akkuzelle, für Pedelecs nur bedingt!

    Die INR18650-30Q Akkuzelle ist bei 2900 - 3200 mAh die robuste Akkuzelle, die ich bisher unter den Nageln bekommen.
     
  11. Ewi2435

    Ewi2435

    Beiträge:
    3.909
    Ort:
    Osnabrück
    Details E-Antrieb:
    TDCM 48V 20A Bh Bikes Nitro 45km/h S-Pedelec
    In rei
    In reihe geht nicht. Mosfets sind nur bis vermutlich 50V geeignet. Wenn eins der bms abschaltet liegt die gesamte spannung an. Das wuerde die mosfets zerschießen.

    Was die restliche elektronik auf dem bms dazu sagt weiSß ich auch nicht.
     
  12. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    9.688
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
    Die HG2 ist teurer als eine 30Q oder 35E. Das macht sie für gewerbliche Anbieter wie Dich natürlich unattraktiv, die am Ende nur Wh gegen Euro verkaufen.

    Gibt es einen technischen Grund warum Du sie für Pedelecakkus ungeeignet hälst? LG vermarktet die Zelle für Powertools, nicht für Einzelzellanwendungen.

    Das technische Datenblatt sagt 600 Vollzyklen bei 4A / 15A. Da kommt nur noch die VTC5A mit aber zu höheren Preisen bei geringerer Kapazität.

    Auf ein BMS würde ich verzichten. Nur Balancerkabel + Stecker zugänglich machen.

    Wenn Du Dir den Wahnsinnsaufwand wirklich antun willst. Das Risiko eines ungewollten Kurzschlusses halte ich für hoch, davor schützt auch kein BMS.

    Für den Einbau in die Rohre relevant:

    Die HG2 hat mit 0.15mm eher dicke Zellbecher, dennoch ist der Gesamtdurchmesser maximal 18.5mm.
    Das gilt keineswegs für alle 18650er...

    MfG
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.18
  13. Rutzki73

    Rutzki73 gewerblich

    Beiträge:
    656
    Alben:
    6
    Ort:
    Berlin
    Das stimmt nur bedingt, denn ich vergleiche über die Zeit nicht nur den Preis pro Wh, sondern auch die Robstheit und Reklamationsfälle. Die 30Q, VTC6 und HG2 sind von der technischen Spezifikationen fast identisch. Unsere Erfahrung mit dem HG2 ist im Vergleich zu dem 30Q ist nicht so gut. Die Akkuzelle verliert wesentlich schneller an Robustheit (Spannungslage und Kapazität) - das kann ich über die VTC6 (Murata) nicht sagen.
    Noch ein wichtiges Argument ist die Verfügbarkeit und Homoginität der Akkuzellen. Nicht wie Samsung SDI sind die Akkuzellen von LG Chem in Deutschland nicht so verbreitet. Wenn man also die Akkuzellen von Einzelhändlern auf dem Markt kauft, ist es nie sicher, wie alt sie sind, und ob diese aus dem selben Produktionsdatum sind...das ist zwar kein technischer Grund, aber wichtig meines Erachtens für die Qualität.
     
    Ewi2435 gefällt das.
  14. cephalotus

    cephalotus

    Beiträge:
    9.688
    Details E-Antrieb:
    elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
    In der Tat scheint die HG2 in den ersten 50 Zyklen so 10-15% an Kapazität, das ist typisch für Zellen mit Silizium in der Anode und gilt z.B. auch für alle 3500mAh Zellen. Das Sie dient bei der LG2 vermutlich nicht zur Kapazitätserhöhung sondern eher zur besseren Mobilität der Li-Ionen in der Graphitanode.
    Danach stabilisiert sie sich nämlich und hält grob 900 Vollzyklen unter hoher Last, so zumindest der mir vorliegende Test. Der Innenwiderstand bleibt über die ganze Zeit sehr niedrig. Die 30Q starb hingegen unter gleichen Testbedingungen wesentlich früher.

    Dazu kommt dass die HG2 für Ladeströme bis 4A zugelassen ist und das runter bis 0°C. Die Spannungslage bei 10A Entladung und -10°C ist nicht gut, aber noch passabel. Für einen fest verbauten Akku der im Freien steht und als 2P aufgebaut ist, ist das durchaus relevant.

    Ich darf den Zyklentest nicht publizieren, vielleicht hast Du ja detaillierteres Material zu Deinen bzw kannst die Ergebnisse auch mal quantitativ beschreiben?

    [/quote]
    Noch ein wichtiges Argument ist die Verfügbarkeit und Homoginität der Akkuzellen. Nicht wie Samsung SDI sind die Akkuzellen von LG Chem in Deutschland nicht so verbreitet. Wenn man also die Akkuzellen von Einzelhändlern auf dem Markt kauft, ist es nie sicher, wie alt sie sind, und ob diese aus dem selben Produktionsdatum sind...das ist zwar kein technischer Grund, aber wichtig meines Erachtens für die Qualität.[/QUOTE]

    Ich kaufe bei Nkon. Dort kommen die LG HG2 in 100er Boxen und sind auf 0,01V identisch. Die HG2 ist seit 4 Jahren auf den Markt, ich bezweifle, dass da heute noch was in der Produktion geändert wird, was bei der Neueinführung von Zellen durchaus noch vorkommen soll, von daher hab ich da auch keinerlei Sorgen, unterschiedlicher Qualität zu bekommen. LG ist einer der großen Hersteller, die können sich keine Qualitätsschwankungen leisten.
    Mal davon abgesehen: Was soll denn schwanken? Kapazität? Ri? Selbstentladung? Letztere ist eh Null, Ri ist egal und Unterschiede in der Kapazität würde man schon beim ersten Zyklus bemerken

    Ich habe zwei LG HG2 Zellen übrig die ich gerne jemandem zusende, der damit Zyklentests machen kann (und bereits welche gemacht hat zum Vergleich)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.18
  15. Rutzki73

    Rutzki73 gewerblich

    Beiträge:
    656
    Alben:
    6
    Ort:
    Berlin
    Am Ende ist es fast immer eine Frage der Empfindlichkeit. Der Eine schwört auf Akkuzelle A und der Andere auf Akkuzelle B.
    LG Chem kann gute Akkuzellen produzieren, kein Zweifel, der MH1 ist wesentlich besser als der 32E von Samsung SDI bspw.
    Ohne an die Qualität der HG2 insgesamt zu zweifeln, vor 2 Jahren hat LG Chem die Produktion vom HG2 für fast ein halbes Jahr wegen Qualitätsprobleme ausgesetzt. Aber das hat auch Samsung SDI mit der INR18650-35E. :D
    Ich glaube sowieso, dass mittlerweile nicht die Qualität der Akkuzellen, sondern mehr die Qualität der Fertigung und BMS wesentlich großer Einfluß auf die Gesamtperformance haben.
     
  16. crumly

    crumly gewerblich

    Beiträge:
    1.369
    Ort:
    Berlin
    Details E-Antrieb:
    Bafang, div. Li 18650er Packs, imax B6
    Ich würde keine HG2 Zellen nehmen. Zyklentest (Laden mit 1,5A bis 4,1V, Entladen mit 4A bis 2,5V), nach 300 Zyklen noch 78 %.

    Sony VTC5 unter gleichen Bedingungen noch 97 %!, Sony VTC6 = 85 % der Ausgangskapazität.
     
    oskar97 gefällt das.
  17. 1N4001

    1N4001

    Beiträge:
    887
    Details E-Antrieb:
    BionX SL-250 HT 48V
    oskar97 gefällt das.
  18. Hasso123

    Hasso123

    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Essen, NRW
    Details E-Antrieb:
    Heinzmann, Fischer Proline ECU 1401,Umbau-Pedelec
  19. Rutzki73

    Rutzki73 gewerblich

    Beiträge:
    656
    Alben:
    6
    Ort:
    Berlin
    Alles stimmt, weil alles eine subjektive Wahrnehmung ist :D
    Da man kaum Vergleiche machen kann, bleibe am liebsten beim Preis...
     
  20. crumly

    crumly gewerblich

    Beiträge:
    1.369
    Ort:
    Berlin
    Details E-Antrieb:
    Bafang, div. Li 18650er Packs, imax B6
    Na ja, also den Angaben oben von mir liegen schon reale Messungen zugrunde ... .
    Aber wenn Rutzki73 mir mal wieder einen guten Preis für eine bestimmte Zelle macht, ist das natürlich auch ein Argument :)
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden